brauche ein paar Tips

  • Themenstarter Smaragd05
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
  • #21
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #22
Die Blutentnahme erfolgte nach Aussage der TÄ-Helferin direkt nach der Narkose, das Mittel war Narketan.

Ich hab jetzt mit einer anderen, mir von einer Freundin sehr empfohlenen TÄ gesprochen. Und die fand, dass CNI eine 'sehr mutige Diagnose' sei bei den Werten ohne Harnuntersuchung. Und dass eine Harnprobe Freitag sehr sinnvoll gewesen wäre, als Ronja in Narkose war. Sie meinte, dass es zum aktuellen Zeitpunkt noch wesentlich mehr Möglichkeiten gäbe, die Ronjas Symptomatik erklären könnten.

Klang superkompetent und ich hab morgen um 9 Uhr Termin dort. Und hoffe, dass die ca. 30 Minuten Autofahrt nicht zu viel Stress zusätzlich sind für meine Maus.

Das ist sehr gut, denn wenn nicht Zysten etc. vorliegen, bekommen Katzen in dem Alter nicht so ohne weiteres eine CNI.

Ob Metacam die Nieren wirklich nicht belastet, das ist halt die Frage. Die entsprechenden Studien widersprechen sich da wohl.
Fürs nächste Mal: Ich lass nach Zahnoperationen immer Onsior als Schmerzmittel geben, weil das überwiegend über die Galle abgebaut wird. Und Convenia als Langzeit-AB kann auch auf die Nieren gehen und wirkt außerdem gegen die meisten Erreger, die sich im Hals-Nasen-Rachen-Raum tummeln überhaupt nicht.

Wenn Ihr noch mal Blut abnehmt, würde ich zur Sicherheit die fPli (Pankreas) gleich mit untersuchen lassen.
 
Smaragd05

Smaragd05

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
1.403
Ort
südliches Emsland
  • #23
Ach weißt du, nach ein paar Jahren mit Katzen unbd deren Ärzten nehm ich nichts mehr als gegeben ;)

Es wäre halt so schön ... :oops:

@Maiglöckchen: fPli ist notiert. Gibt es Onsior denn auch anders als in Tablettenform? Tabletten und Ronja ist seeeeehr schwierig.

Und: Ich nehm Euch einfach demnächst online mit zur jeweiligen TÄ und dann müssen die VOR Behandlung Rede und Antwort stehen ;).
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #24
@Maiglöckchen: fPli ist notiert. Gibt es Onsior denn auch anders als in Tablettenform? Tabletten und Ronja ist seeeeehr schwierig.

Man kann Onsior auch spritzen, das muss allerdings dann täglich passieren.

Vielleicht kannst Du mit Ronja ja, sobald es ihr besser geht, ein Tablettentraining machen?
 
senoritarossi

senoritarossi

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2011
Beiträge
1.280
Ort
Zwischen den Meeren
  • #25
Ich kann zu CNI und den anderen Dingen leider nichts beitragen.

Aber in meinen Eeno irgend etwas an Medikamenten hinein zu bekommen, ist schier auch ein Ding der Unmöglichkeit. Nach seiner Zahn-OP hat er auch Onsior bekommen - die Tabletten sind ganz klein und mit einem Vanille- oder sonstigem süßlichen Aroma überzogen. Ich hatte ihm Leckerlies auf den Boden gelegt und die Tabletten mit dazu gelegt - er hat tatsächlich die Leckerlies liegen gelassen und nur die Onsior gefuttert :eek:

Vielleicht klappt das bei Dir ja auch :)
 
Smaragd05

Smaragd05

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
1.403
Ort
südliches Emsland
  • #26
Spritzen ist gut, über mir wohnt eine Krankenschwester ;).

Tablettentraining: Da schau ich mal zu Katze_oho und sage, dafür brauch ich 'ne Tierflüsterin ...
 
Smaragd05

Smaragd05

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
1.403
Ort
südliches Emsland
  • #27
er hat tatsächlich die Leckerlies liegen gelassen und nur die Onsior gefuttert :eek:

Das ist echt klasse :D! Aber ne, Ronja lässt fast alles außer Knuspertaschen von Wh... liegen, dann doch lieber Spritzen oder auf die Knie fallen und die Katze anbetteln (ja, doch, bei meinen Großen hat das schonmal geklappt, als ein AB sogar im Stick zu eklig war *hüstel*).
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #28
- er hat tatsächlich die Leckerlies liegen gelassen und nur die Onsior gefuttert :eek:

Ich hab schon Tabletten mit Trockenfutter zusammen in eine Tupperdose gegeben. Die Tabletten nehmen dann den Geruch vom Trofu an und werden mitgefuttert. Das geht bestimmt auch mit Whiskas-Knuspertaschen;)

Mittlerweile habe ich aber auch einiges an Routine entwickelt, Tabletten einfach ins Mäulchen zu stopfen.
 
Smaragd05

Smaragd05

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
1.403
Ort
südliches Emsland
  • #29
Ich hab schon Tabletten mit Trockenfutter zusammen in eine Tupperdose gegeben. Die Tabletten nehmen dann den Geruch vom Trofu an und werden mitgefuttert. Das geht bestimmt auch mit Whiskas-Knuspertaschen;)

Das hab ich schon mit Bierhefetabletten probiert - und die Teile haben alle kollektiv liegen lassen und die Knuspertaschen drumherum weggefuttert ...

Egal, irgendwie würde ich in Ronja Tabletten reinbekommen, wenn es sein muss.
 
Katzen oho

Katzen oho

Forenprofi
Mitglied seit
2. Oktober 2008
Beiträge
3.680
Ort
bei meinen chaoskatzentieren
  • #30
Tablettentraining: Da schau ich mal zu Katze_oho und sage, dafür brauch ich 'ne Tierflüsterin ...
tretts ruhig noch breit.... und meine antwort ist nööööö wir müssen telen :D

Ich hab schon Tabletten mit Trockenfutter zusammen in eine Tupperdose gegeben. Die Tabletten nehmen dann den Geruch vom Trofu an und werden mitgefuttert. Das geht bestimmt auch mit Whiskas-Knuspertaschen;)
Mittlerweile habe ich aber auch einiges an Routine entwickelt, Tabletten einfach ins Mäulchen zu stopfen.

jup, katze zwischen die beine,... mäulchen auf, tablette rein, zu halten fertig
Das hab ich schon mit Bierhefetabletten probiert - und die Teile haben alle kollektiv liegen lassen und die Knuspertaschen drumherum weggefuttert ...

Egal, irgendwie würde ich in Ronja Tabletten reinbekommen, wenn es sein muss.
Was muss das muss
 
Smaragd05

Smaragd05

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
1.403
Ort
südliches Emsland
  • #31
So, da sind wir wieder, die Ronjamaus und ich.

Ultraschall wurde gemacht, da könnte was sein Richtung Zysten, aber das alleine ist nicht so aussagekräftig, wenn ich das richtig verstanden habe.

Blutuntersuchung ging gar nicht. Ronja ist völlig durchgedreht und es war wenig hilfreich, dass ich im Raum geblieben bin - Ansätze eines hysterischen Anfalls bei Frauchen beruhigen durchdrehende Fellmonster kein bischen.

Aber: Fell sieht gut aus, Gewicht passt, Schleimhäute unauffällig und Katzentier war putzmunter, neugierig und bis zum Blutabnahmeversuch extrem kooperativ. Ich glaube, sie hat gar nicht gemerkt bis zu dem Zeitpunkt, dass sie bei einer Tierärztin war ;).

Da Ronja bei ihrem Kampf auf den Tisch gepinkelt hatte, wurde der Harn per Teststreifen geprüft - nicht sehr aussagekräftig, aber danach ist Protein und Blut drin im Urin.

Ein paar Blutflecken waren auch auf dem Tisch (die Nadel war schon drin, bis nix mehr ging), aber auf der anderen Seite, nicht in der Nähe des Urins, und das Blut sieht normal aus, nicht 'gelackt' wie bei Katzen mit CNI, sagte die TÄ.

Ich hoffe, dass ich alles richtig abgespeichert habe - der Wechsel von der kooperativen Zaubermaus zur um ihr Leben kämpfenden Wildkatze hat mich doch geschockt.

Plan ist nun, sie nächste Woche nochmal in Narkose zu legen, um Blut und Urin abzunehmen. Die Blutwerte unter Narkose sind lt. der TÄ durchaus aussagekräftig.

Aber: Die Praxis hat nicht die Möglichkeit einer Inhalationsnarkose und Ketamin wäre auf jeden Fall mit bei der Injektionsnarkose. Da ich vermute, dass Ronja auf Ketamin so heftig reagiert, bin ich aktuell dagegen. Die OP-Praxis hat die Möglichkeit der Inhalations-Plattlegung.

Hm, erstmal wird die Maus weiter stabilisiert. Das heute hat sie anscheinend gut weggesteckt und turnte hier gerade entspannt rum.

Also, nach wie vor weiß frau nix Genaueres, aber Fellchen geht es gut aktuell und das ist das Wichtigste.

Ach ja, und ich soll nächste Woche nochmal eine Wurmkur machen, weil es halt auch gut sein kann, dass die Symptome von einer heftigen Verwurmung kommen.
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #32
Sinnvoll wäre es gewesen, etwas von dem Urin in einer Einwegspritze aufzuziehen und ins Labor zu schicken. Für die Ermittlung des spezifischen Gewichts und des Protein-Kreatinin-Quotienten muss der Urin nicht steril sein.

Diese Teststreifen sind in Sachen Protein im Urin wohl häufig falsch positiv.

Und eine Wurmkur würde ich auf Verdacht keiner Katze geben, die eh schon angeschlagen ist.

Ich hatte das Thema letztes Jahr bei Merlin, der massive Verdauungsprobleme hatte. Da kam die TÄ auch gleich mit der Wurmkur um die Ecke. Aber es waren keine Würmer, es war die Schilddrüse:(

Warum muss sie für die Blutentnahme denn in Narkose? Reicht eine leichte Sedierung dafür nicht aus?
 
Smaragd05

Smaragd05

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
1.403
Ort
südliches Emsland
  • #33
Sinnvoll wäre es gewesen, etwas von dem Urin in einer Einwegspritze aufzuziehen und ins Labor zu schicken. Für die Ermittlung des spezifischen Gewichts und des Protein-Kreatinin-Quotienten muss der Urin nicht steril sein.

Soviel Urin war es nicht und die TÄ meinte gestern, der Urin sollte steril sein - alles sehr verwirrend ...

Wurmkur behalte ich im Blick, aber ich würde dann doch erst versuchen, Kotproben zu bekommen.

Ich hätte wirklich auf online-Begleitung bestehen sollen, das würde vieles erleichtern ;).
 
Smaragd05

Smaragd05

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
1.403
Ort
südliches Emsland
  • #34
Smaragd05

Smaragd05

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
1.403
Ort
südliches Emsland
  • #35
So, schon wieder schlauer: bei der Inhalationsnarkose wird lt. Google-Suche vorher ein Kurznarkotikum in die Vene gespritzt - geht bei Ronja also nicht. Bei Sedierung wäre es auch so. Mist.
 
M

Muba

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. März 2013
Beiträge
428
  • #36
Ultraschall wurde gemacht, da könnte was sein Richtung Zysten, aber das alleine ist nicht so aussagekräftig, wenn ich das richtig verstanden habe.


Da Ronja bei ihrem Kampf auf den Tisch gepinkelt hatte, wurde der Harn per Teststreifen geprüft - nicht sehr aussagekräftig, aber danach ist Protein und Blut drin im Urin.


Plan ist nun, sie nächste Woche nochmal in Narkose zu legen, um Blut und Urin abzunehmen. Die Blutwerte unter Narkose sind lt. der TÄ durchaus aussagekräftig.


Ach ja, und ich soll nächste Woche nochmal eine Wurmkur machen, weil es halt auch gut sein kann, dass die Symptome von einer heftigen Verwurmung kommen.

Könnte was sein Richtung Zysten ist eine merkwürdige Aussage. Entweder sie hat etwas entdeckt oder nicht.

Teststreifen - na ja. Ich würde auf jeden Fall noch eine Probe ins Labor schicken lassen, wo dann das volle Programm getestet wird (spez. Gewicht, Protein-Kreatinin-Quotient, Bakterien, Sediment).

Eine Wurmkur auf gut Glück scheint bei vielen TA eine Art Wunderkur zu sein, wenn ihnen nichts besseres einfällt. Würde ich nicht machen, ohne vorher eine Kotprobe untersuchen zu lassen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #37
So, schon wieder schlauer: bei der Inhalationsnarkose wird lt. Google-Suche vorher ein Kurznarkotikum in die Vene gespritzt - geht bei Ronja also nicht. Bei Sedierung wäre es auch so. Mist.

Es gibt doch auch sedierende Mittel in Tablettenform wie Valium oder Diazepam. Mein Dicker hatte letztes Jahr eine Szintigrafie und bekam da Diazepam. Ich kenne mich damit leider nicht so gut aus, vielleicht magst Du zu diesem speziellen Problem einen eigenen Thread unter "Allgemeines" oder "Tierärzte" eröffnen?
 
Smaragd05

Smaragd05

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
1.403
Ort
südliches Emsland
  • #38
Katze_oho hat die TÄ angerufen und nochmal nachgefragt, was u. a. meine Medizin-Blockaden sofort gelöscht haben:

Also, Ronja hat keine Zysten, sie hat ein erweitertes Nierenbecken und das ist keine Erkrankung sondern so, als ob man eine große Nase hat. Und die Nieren sehen ok aus.

CNI kann die TÄ natürlich nicht ausschließen, dafür braucht es die Blut- und Urinwerte, die sind nächste Woche dann da.

Danke Julia :)!

Sedierung in Tablettenform wird nach dem, was ich gestern erlebt habe, nicht reichen. Aber die TÄ macht da schon das Richtige, da bin ich sehr sicher.

Ronnie geht's immer noch gut und das ist richtig klasse :)!
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #39
Aber die TÄ macht da schon das Richtige, da bin ich sehr sicher.

Ronnie geht's immer noch gut und das ist richtig klasse :)!

Das freut mich. Und es ist sehr wichtig, sich bei einer TÄ gut aufgehoben zu fühlen, die mit einem auch auf Augenhöhe agiert.

Und es spricht auch für die TÄ, dass sie wegen eines einmalig erhöhten Wertes nicht gleich auf CNI versteift, das machen leider viele TÄ, wir hatten da schon die absurdesten Geschichten hier.
 
M

Muba

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. März 2013
Beiträge
428
  • #40
Das hört sich doch richtig gut an. Ich freue mich.:)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

balulutiti
2
Antworten
22
Aufrufe
4K
balulutiti
balulutiti
gungl
Antworten
59
Aufrufe
19K
gungl
Y
Antworten
4
Aufrufe
3K
G
Ann-Kristin
Antworten
19
Aufrufe
15K
G

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben