CNI wg. Zahnfleischentzündung od. umgekehrt?

  • Themenstarter gungl
  • Beginndatum
  • Stichworte
    omeprazol

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #21
Ich habe gerade nicht die Kraft dafür mich bei dir einzudenken, aber ich schubs dich mal.
 
Werbung:
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
  • #22
Hattest Du ja selber schon überlegt,gib ihr Omeprazol,wenn sie eine Gastritis hat wird es damit besser.
Omeprazol ist ein Säureblocker,man kann auch Cimedidin,Ranitidin oder Pantoprazol geben.
Frag Deinen Tierarzt auch wegen der Eingabe die sich ja bei Katzen oft sehr schwierig gestaltet.
Omeprazol oder Pantoprazol müssen nur einmal täglich gegeben werden,das macht es schon deutlich einfacher.
 
gungl

gungl

Forenprofi
Mitglied seit
30. Mai 2011
Beiträge
1.279
Ort
Oberbayern
  • #23
So nun habe ich ihr am WE Omeprazol gegeben, sie hat dann zwar nicht gekotzt aber auch nichts gefressen. Heute morgen habe ich mit dem TA telefoniert und ein Rezept für Suanatem (AB b. Zahnfleischentzündg.) und Decortin (Kortison) erhalten. Wurde jetzt erst informiert daß Gungl bei den TA Besuchen auch jedesmal Kortison per Spritze erhalten hat!
Mir gehts jetzt einfach darum, daß sie wieder frisst und hoffe die Medi's helfen dabei, obwohl das alles nicht gut für die Nieren ist, aber ich kann sie ja nicht verhungern lassen.

LG
 
Raggy4

Raggy4

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Februar 2011
Beiträge
971
Ort
Oberbayern
  • #24
Liebe Gungl,
ich war wegen meiner Tora und der Kotzerei beim TA und wollte das Omeprazol. Er gab mir aber Bactisel-H-Gel - eigentlich ein Hundemedikament, aber in der Minimaldosierung von 1 ml wohl auch für Katzen geeignet. Es schmeckt besser und wird somit bei eh wackeligem Magen besser akzeptiert. Also meine Tora kotzt seither nicht. Komischerweise fing jetzt mein Kater an, manchmal in der Nacht zu erbrechen, also gebe ich ihm das auch. Falls es nicht besser wird, muss ich auch wegen ihm fragen, im Moment habe ich schon Panik, dass wieder etwas ist. Übrigens das Recoactiv bekommt ihr sehr gut, tausend Dank für den Tipp!:pink-heart:
Frag doch mal nach dem Bactisel, ob jemand hier Erfahrung damit hat, weiß ich nicht. Ich wünsch dir alles Gute für deine Kleine! Man fühlt sich oft so hilflos, wenn man nicht helfen kann, ich weiß das. LG
 
gungl

gungl

Forenprofi
Mitglied seit
30. Mai 2011
Beiträge
1.279
Ort
Oberbayern
  • #25
Hallo Raggy,

freut mich das Tora das Recoaktiv annimmt. :yeah:
Ich hab seit Montag eine Odysee hinter mir, das AB und Cortison bekam ich nicht mehr in Gungl rein, sie verweigerte jegliches Fressen. Montag abend bin ich dann in Panik zu einem Tierarzt um die Ecke gefahren (Großtierarzt) der auch um 19.30 H noch da war, um ihr wenigstens eine Flüssigkeitsinfusion geben zu lassen. Am Dienstag besorgte ich mir dann Peritol, löste das in Wasser auf und versuchte es ihr mit der Spritze ins Maul zu geben, was zum Teil gelang und eine Stunde später schlapperte sie Quark mit Omeprazol und danach 80 gr NaFu. Aber das funktionierte nur bis Mittwoch. Donnerstag bekam ich die Blutbildauswertung von der NKL-Yahoo-Groups (lohnt sich dort anzumelden) und dort ist man (Frau) der Meinung, dass es sich nicht um CNI handelt, jedenfalls noch nicht, und der Hinweis dass es sich doch um eine Gastritis handeln könnte.
Mit dieser professionellen Auswertung im Kopf fuhr ich am Freitag zu unserer TA Praxis und wollte dass Gungl vom "Chef" persönlich nochmals genau untersucht wird. Diese Untersuchung dauerte fast eine dreiviertel Stunde, auch er studierte daraufhin nochmals das Blutbild (vorher war Gungl bei einer TAin seiner Praxis behandelt worden) und war auch der Meinung (!?) dass es noch keine CNI ist und röntgte Gungl. Auf dem Bild sah man u.a. zwei gleich große glatte Nieren und einen Magen der doppelt so groß war wie normal! Jetzt muß ich ihr tgl. je 2x Emeprid geg. Erbrechen und Ulcogant susp. einflößen (ich kann es immer noch nicht richtig) und am Donnerstag abend und Freitag früh ein Kontrastmittel (Bariumsulfat) und nochmals zum röntgen kommen.
Leider will sie das NaFu vom TA (Hill's für Magen) auch nicht fressen, sie würde TroFu fressen (da auch das magenschonende) aber ich trau mich nicht.
Jedenfalls habe ich inzwischen eine Apotheke daheim und hoffe das sich das geringere Übel (Gastritis) bestätigt und nicht noch ein Tumor hinter der verdickten Schleimhaut steckt. Ein neues Blutbild macht der TA erst wenn die Magenschleimhaut wieder einigermaßen okay ist.
Sorry für den langen Text, aber ich mußte es los werden.

LG
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #26
Hallo,

hast du Emeprid und Ulcogant selber mal probiert wie der Geschmack ist? Wenn zu ekelig gibt es vielleicht auf Rückfragen Alternativen.

Wie gibts du die Mittel der Katze? Musste mich gerade auch zum ersten Mal damit beschäftigen wie man Katzen etwas einflössen kann.

Katze auf einer Ebene, z.B. auf dem Bett, Sofa etc. zwischen den Schoss nehmen, Handtuch umlegen damit sie nicht mit der Pfote ans Mäulchen können - dann langsam und vorsichtig mit der Spritze hinter dem Eckzahn ins Mäulchen geben.

Wenn sie nicht futtern mag habe ich gerade gute Erfahrungen mit der Flüssignahrung Reconvales gemacht. Damit bekommst du mit einer relativ geringen Menge alle wichtigen Nährstoffe und auch Flüssigkeit in die Katze.Magenschonend ist es auch.

Trinkt sie denn wenn sie Trofu futtert? Wichtig wäre, dass sie überhaupt selber futtert. Ob Trofu oder nicht wäre mir dann erstmal egal.
 
gungl

gungl

Forenprofi
Mitglied seit
30. Mai 2011
Beiträge
1.279
Ort
Oberbayern
  • #27
Hallo Bea,

Reconvales, Recoaktiv, Reaktiv....alles daheim.
Also das Ulcogant sieht aus wie Maaloxan und riecht auch so, Geschmack für mich nicht ekelig, aber das Emeprid riecht wie MCP und Gungl reagiert auch ähnlich darauf (etwas neben sich) deshalb gebe ich es ab heute nur 1x am Tag solange sie nicht kotzt. Die Eingabe gestaltet sich schwierig da ich ihr zwar die Medis mit Einwegspritze ins Mäulchen geben kann, wenn ich mir auch schwer tue das Maul zu öffnen, aber trotz streicheln unterm Maul ist sie nur schwer zum Schlucken zu animieren, ich muß ihr das Maul zuhalten, ansonsten läuft es einfach raus. Das mit dem Handtuch muß ich probieren, bestimmt besser für meine Finger. Danke für den Tipp!
Fressen tut sie jetzt wieder etwas, das Hill's a/d wird vom Finger abgeschleckt, sowie LC1 Joghurt und TroFu bekommt sie immer 5 Stück nachdem sie die Medi geschluckt hat, als Belohnung, und die frisst sie sofort.
Jedenfalls gehts ihr besser, sie sieht nur sehr dünn aus und deshalb habe ich sie heute mal wieder gewogen 4,51 kg !?:D , das verstehe ich jetzt nicht vor 10 Tagen hatte sie nur 4,39 kg, das Hill's a/d muß ja ein Hammer sein oder sie hat irgendwo im Haus ein Futterdepot angelegt.

LG
 
Raggy4

Raggy4

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Februar 2011
Beiträge
971
Ort
Oberbayern
  • #28
Hallo Gungl,
na, da hast du wirklich eine Odysee hinter (und vor?) dir. Gut, dass es wohl nun doch nicht CNI ist, aber Gastritis oder was anderes muss erst noch abgeklärt werden, wenn ich das richtig verstehe. Das mit den Medikamenten eingeben ist nicht einfach. Mir tun halt auch die Katzis leid, die man mehr oder minder damit verschreckt, aber es muss halt leider sein. Ich streiche bei meinen immer die Schnurrhaare nach hinten, öffne dann leicht den Kiefer und flöße entsprechend mit einer Plastikspritze ein oder, wenn Tabletten, werfe sie in den Rachen und spritze gleich Wasser hinterher. Ich setze sie dann dahin, wo sie nach hinten nicht weg können, also z.B. auf einen Sessel. Wobei ich sagen muss, dass meine ja vom Typ her eher ruhige Genossen sind, die sich relativ leicht eingeben lassen. Allerdings inzwischen spannt Tora es, wenn ich nur die Renes-Ampulle öffne und saust seit neuestem davon.
Ich denke, dass ist bei deiner Katzi schwieriger, kann ich mir vorstellen. Morgen muss ich mit Tora zur ersten Nachsicht nach der CNI-Diagnose zum Blut abnehmen, um zu prüfen, ob die Therapie anschlägt. Bin gespannt und wäre froh, es schon hinter mir (uns) zu haben. Vorher muss ich meinem Kater noch Urin abluchsen, um gleich ihn auch auf Harngrieß zu prüfen zu lassen. Man hat schon was an der Backe, aber sie sind einem halt sehr ans Herz gewachsen. Alles Liebe für euch.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #29
Hallo Bea,

Reconvales, Recoaktiv, Reaktiv....alles daheim.
Also das Ulcogant sieht aus wie Maaloxan und riecht auch so, Geschmack für mich nicht ekelig, aber das Emeprid riecht wie MCP und Gungl reagiert auch ähnlich darauf (etwas neben sich) deshalb gebe ich es ab heute nur 1x am Tag solange sie nicht kotzt. Die Eingabe gestaltet sich schwierig da ich ihr zwar die Medis mit Einwegspritze ins Mäulchen geben kann, wenn ich mir auch schwer tue das Maul zu öffnen, aber trotz streicheln unterm Maul ist sie nur schwer zum Schlucken zu animieren, ich muß ihr das Maul zuhalten, ansonsten läuft es einfach raus. Das mit dem Handtuch muß ich probieren, bestimmt besser für meine Finger. Danke für den Tipp!
Fressen tut sie jetzt wieder etwas, das Hill's a/d wird vom Finger abgeschleckt, sowie LC1 Joghurt und TroFu bekommt sie immer 5 Stück nachdem sie die Medi geschluckt hat, als Belohnung, und die frisst sie sofort.
Jedenfalls gehts ihr besser, sie sieht nur sehr dünn aus und deshalb habe ich sie heute mal wieder gewogen 4,51 kg !?:D , das verstehe ich jetzt nicht vor 10 Tagen hatte sie nur 4,39 kg, das Hill's a/d muß ja ein Hammer sein oder sie hat irgendwo im Haus ein Futterdepot angelegt.

LG

Du brauchst das Mäulchen garnicht öffnen. Kopf mit der linken Hand vorsichtig festhalten und mit der rechten Hand dann die Einmalspritze seitlich hinter den Eckzahn ins Mäulchen führen ( oder umgekehrt wenn du Linkshänderin bist).
 
gungl

gungl

Forenprofi
Mitglied seit
30. Mai 2011
Beiträge
1.279
Ort
Oberbayern
  • #30
Hallo,

@ Bea, du hast recht es funktioniert stressfreier wenn ich ihr die Spritze rechts (da wurden ihr ja die Zähne gezogen) ins Mäulchen schiebe, nur schluckt sie dann auch nicht gleich.
@ Raggy, noch steht das Röntgen mit Kontrastmittel an und wenn die Gastritis (TA ist sich da sicher) abgeklungen ist und kein Tumor da ist, wird ein neues Blutbild gemacht.
Ich hoffe das bei euch bzw. bei Tora das Blutbild heute wieder im grünen Bereich ist und drücke dafür fest die Daumen! Wirst ja sicher in deinem Thread posten!?

LG
 
Raggy4

Raggy4

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Februar 2011
Beiträge
971
Ort
Oberbayern
  • #31
@Gungl: danke der Nachfrage. Ja, ich habe in meinem Thread gepostet. Die Nierenwerte sind wohl etwas besser, die Leberwerte leider nicht, siehe dort.
Dann wünsche ich euch alles Gute für das Röntgen-Ergebnis, ich drücke alle vorhandenen Daumen!
@Bea: den Tipp, gar nicht das Mäulchen zu öffnen muss ich probieren, da Tora nun jeden Tag eine Ampulle per Einmalspritze bekommt. Nächste Woche muss ich 3 Tage geschäftlich weg. Mein Liebster hat schon Bammel, dass er das mit den Medikamenten nicht hinkriegt. Das wäre natürlich einfacher.
 
Werbung:
gungl

gungl

Forenprofi
Mitglied seit
30. Mai 2011
Beiträge
1.279
Ort
Oberbayern
  • #32
Hallo,

ich weis nicht mehr weiter. Inzwischen hat Gungl das Fressen total eingestellt, wird mit Bioserin und Reconvales ernährt. Die zweite Röntgenaufnahme ergab einen Rückgang der Magenschleimhautentzündung. Ich war jetzt jeden Freitag beim TA und habe das Gefühl die wissen nicht wirklich was los ist. Die TAin gibt mir Decortin mit zum eingeben, darauf hat sie etwas gefressen. Nachdem ich nun gestern wieder losgefahren bin, weil ich glaube sie erbricht geronnenes Blut. Der TA (sind 2 TA in der Praxis) sagt ich soll das Cortison absetzen, dass mir seine Kollegin gegeben hat und ihr nur weiterhin das Ulcogant und Emeprid geben. Auf meine Frage was ich machen soll weil sie ja nichts mehr frisst.....keine wirkliche Antwort!? außer ich soll ihr Metacam geben :eek: bei Verdacht auf Magenblutung??
Das ich sie mit Bioserin ernähre habe ich aus dem I-Net, ansonsten wäre sie schon verhungert. Sie wiegt nur noch 3,87 kg (in 2/11 noch 4,73kg) liegt nur unterm Bett, putzt sich nicht mehr, will ihre Ruhe und wenn sie mich sieht versteckt sie sich um den Zwangseingaben zu entgehen. Ich glaube auch das sie Schmerzen hat:( Trinken tut sie selbständig.
Gestern wurde ihr dann nochmal Blut abgenommen, heute nachmittag sollen die Werte da sein und dann soll ich entscheiden: Bei guten Nierenwerten will er sie aufschneiden um sich den Magen anzusehen :eek: und bei schlechten Werten soll ich mich entscheiden wann ich sie gehen lassen will/muß.
In der letzten Zeit habe ich meine finanziellen Mittel (ca.1800,-TAKosten) und die Geduld meines AG sehr strapaziert....ich bin sowas von am Ende und weis nicht mehr was ich machen soll................

LG
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #33
Wenn sie Probleme mit dem Magen hat, gib ihr auf gar keinen Fall Metacam oral. Ich habe hier auch gerade einen solchen Fall, der hat sich dabei die Seele aus dem Leib gekotzt und ihm war sowas von übel. Frag deinen TA nach einem Schmerzmittel zum Spritzen.

Wie sieht es mit dem Wasserhaushalt aus? Ist sie ausgetrocknet? Wurde eine Infusion gemacht? Ich würde eine Glucose-Infusion empfehlen, denn dadurch wird der Uebersäuerung, die bestimmt vorhanden ist, entgegengewirkt.

Hast Du schon mal an SEB gedacht? Das legt einen Schutzfilm um die Magenschleimhaut. Bei angegriffener Schleimhaut und Magensäureüberproduktion habe ich damit sehr gute Erfahrungen gemacht.
 
gungl

gungl

Forenprofi
Mitglied seit
30. Mai 2011
Beiträge
1.279
Ort
Oberbayern
  • #34
Hallo,

danke für deine Antwort. Das Metacam habe ich ihr nicht gegeben. Infusion hat sie gestern keine bekommen, sie ist momentan nicht ausgetrocknet. SEB habe ich daheim und hab mal den Sirup gemacht, als sie noch gefrssen hat und ins Futter gemischt, aber nachdem ich ihr schon tgl. bis zu 10 3 ml Spritzen der Medis und dem Bioserin einflösen muß und sie schon Panik hat wenn sie mich sieht :( habe ich ihr die Zwangseinflößung bis jetzt erspart.
Wie hast du SEB verabreicht?

LG
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #35
Mit einer Spritze ;)
Ich habe gerade auch so ein Sorgenkind, der ganz üble Magenschmerzen hatte und oft erbrochen hat. Den SEB-Sirup hat er relativ problemlos genommen und danach musste ich ihn zwar noch einige Tage zwangsernähren, aber er hat nichts mehr erbrochen. Und dann begann er auch wieder zu fressen.

Wenn Du das Gefühl hast, dass Deine Kleine Schmerzen hat, frag den TA unbedingt nach einem Schmerzmittel, das Du spritzen kannst. Für den Magen-Darm-Bereich ist Minalgin ein gutes Schmerzmittel. Man gibt je nach Stärke der Schmerzen 1x täglich 0,5 - 1 ml. Und wenn Du dann schon spritzt, könntest Du gleichzeitig auch noch das Cortison spritzen. Ich gebe zur Zeit Voren, täglich 0,1 ml/kg (immer abends geben). Die Dosierung ist anders als in der Packungsbeilage beschrieben, aber ich habe damit gute Erfahrungen gemacht.

Wie sieht denn das Zahnfleisch aktuell aus?

@ Bea, du hast recht es funktioniert stressfreier wenn ich ihr die Spritze rechts (da wurden ihr ja die Zähne gezogen) ins Mäulchen schiebe, nur schluckt sie dann auch nicht gleich.
Ich kippe den Kopf jeweils leicht nach hinten und versuche, die Spritze so weit in den Rachen zu halten, wie es geht. Dann schluckt die Katze automatisch bzw. es läuft fast von selbst den Rachen hinunter.


Ich habe gerade beim Googeln noch hinweisen gefunden, dass Leinsamen auch einen sehr guten Schutzfilm im Magen bilden. Ich muss mal noch weiter suchen, wie man diese anwenden muss.

Edit: Ich habs gefunden (Rezept für Menschen):
Bei Gastritis ist die Einnahme von Leinsamen zum Schutz der Magenschleimhaut am Morgen oder über den ganzen Tag verteilt zu empfehlen. Dies kann entweder als Schleim nach folgendem Rezept erfolgen – Sie weichen am Abend die Tagesmenge für den nächsten Tag aus geschrotetem bzw. zerkleinertem Leinsamen ein. Hierbei gilt 1-2 Esslöffel auf 1/4 - 1/2 Liter Wasser. – oder Sie nehmen 2-3 x täglich 1 Esslöffel unzerkleinerten oder angestoßenen Leinsamen zusammen mit je 150 ml Flüssigkeit ein.
Quelle
Für eine Katze musst Du die Menge entsprechend runterrechnen.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #36
Die Zahn/Maulproblematik mal ausgeblendet:

Sie bekommt also einen Magenschutz und MCP?
Das Kortison hat geholfen - warum soll es abgesetzt werden (ist nur eine Frage, keine Wertung).
Wie sind denn nun die Blutwerte?

Mit SEB wirst du bei dem Schweregrad kaum was erreichen, das ist eher zur Beruhigung für dich .. Beachte auch unbedingt die Anwendung von SEB, speziell bezügl. oraler Medikamente.

Ich würde eher einen Magensäureblocker wie Omeprazol überlegen, besprich das mal mit dem TA.

Sie hat ja etliche Baustellen, die alle für sich oder gesammelt zu Übelkeit und Unwohlsein beitragen können. Vom Magen, über Kortison bis einfach zu dem Streß.

Metacam ist ein potentes Schmerzmittel, kann aber wie alle NSAIDs auf den Magen gehen. Der Vorteil von Metacam ist, daß man es auch flüssig oral geben kann.
Ob und wie gut die Katze dieses Schmerzmittel verträgt, ist halt die Frage.

Alternativ gibt es z.B. Tolfedine, von dem es heißt, es wäre für die Nieren besser, allerdings bestehen die gleichen Nebenwirkungen und das gibt es meines Wissens dann nur als Tablette oder eben zur Injektion.

Vielleicht kannst du einen Teil der Medikamente subkutan spritzen, das ist IMO schonender als über das Zwangsfüttern.
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #37
@Gwion
Ich stehe Magensäureblockern immer etwas zwiespältig gegenüber: Sie dämpfen nur die Menge an Magensäure, helfen aber der Magenschleimhaut nicht. Das SEB neutralisiert die Magensäure ebenfalls, schützt aber auch gleichzeitig die Schleimhaut. Ich kenne Fälle, wo jeder Magensäureblocker versucht wurde und erst das SEB den Durchbruch brachte. Ich denke, man sollte es nicht unterschätzen.
Eine andere, ganz einfache Variante zur Neutralisierung der Magensäure wären auch Basenpulver oder Natron.

Im Moment würde ich versuchen, möglichst keine Medikamente mehr oral zu geben, sondern alles möglichst spritzen. Metacam wird gemäss Vetpharm für Weichteilschmerzen, Minalgin bei spastischen Zuständen von Bauchhöhlenorganen und Kolikschmerzen empfohlen.

Hast Du denn bei Gungl den Eindruck, dass sie eine Entlastungshaltung für den Magen einnimmt? D.h. sie "kauert" auf allen 4 Pfoten und legt sich nicht hin?

Ausserdem würde ich, falls die Probleme mit den Zähnen weiter bestehen und diese alle 6 Monate behandelt werden müssen, ernsthaft darüber nachdenken, gleich alle ziehen zu lassen.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #38
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #39
Hallo Gungl,

wie schaut es heute aus?
 
gungl

gungl

Forenprofi
Mitglied seit
30. Mai 2011
Beiträge
1.279
Ort
Oberbayern
  • #40
Hallo an alle

und vielen Dank für eure Infos. Heute gehts nicht viel anders, außer dass sie ganz wenig gekochtes Huhn gegessen hat, die erste feste Nahrung seit Tagen!! Ich geb ihr kein Metacam, ich trau mich nicht, nur Emeprid und Ulcogant und auch das Decortin habe ich abgesetzt, wenn die TA's sich da nicht einig sind!? Sie bekommt immer noch eine Mischung aus Bioserin, Reconvales und heute noch CaloPet (weil die neue Lieferung Bioserin noch nicht da ist) alles per Spritze ins Maul, sie läßt es inzwischen geschehen und wehrt sich nicht mehr so, außer bei den Medis. Auch habe ich heute etwas SEB dazugegeben.
Sie kauert nur bedingt, z.B. wenn sie die Treppen raufkommt ist sie so fertig, daß sie sich erstmal "kauernd" niederläßt, nach ein paar Minuten geht sie meistens trinken und legt sich dann seitlich ausgestreckt auf den Teppich oder unters Bett, das wirkt einigermaßen entspannt, nur sind das nicht ihre früheren Ruheplätze, die benützt sie gar nicht mehr, außer hin und wieder meinen Schoß, wobei ich da den Eindruck habe, sie weis nicht mehr wie sie sich da bequem hinlegen soll oder dass es ihr zu warm wird.
Lt. TA sind die Zähne jetzt in Ordnung, daran sollte es nicht liegen.
Das Blutbild habe ich gestern leider nicht bekommen, erst morgen.
Flohsamen gemahlen habe ich gekauft aber noch nicht ausprobiert, ich will nicht zu viel auf einmal versuchen.
Gestern hat sie das letzte Mal gekotzt und da war kein Blut mehr dabei nur Wasser und das auch nur weil ich ihrem betteln nachgegeben habe und mit ihr kurz in den Garten ging, dabei fraß sie Gras. Auch heute wollte sie wieder raus, aber ich glaube sie ist dazu einfach zu schwach, immerhin sind da einige Bauernkatzen mit denen sie immer Stress hat und der ist zu allem anderen bestimmt nicht gut. Reicht schon wenn sie aus dem Fenster faucht sobald nur der Schwanz einer Katze zu sehen ist.
Manchmal glaube ich, sie wird nicht mehr gesund, was sie seit Februar mitgemacht hat.........und dann heul ich ihr noch immer was vor. Aber noch gebe ich nicht auf!!
Ach ja, subkutan spritzen trau ich mir nicht zu, bzw. müsste mir irgendjemand zeigen und versuchen lassen.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
12
Aufrufe
7K
mieze30
M
Caruso
Antworten
1
Aufrufe
3K
minnifand
minnifand
Y
Antworten
4
Aufrufe
3K
G
L
Antworten
27
Aufrufe
19K
Lommi67
L

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben