Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >
petSpot Netzwerk

Infektionskrankheiten Erkältungen, FIP, FIV, FeLV, ...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.12.2013, 19:14   #1
Kira&Arancia
Benutzer
 
Kira&Arancia
 
Registriert seit: 2013
Ort: Nordwalde
Alter: 30
Beiträge: 88
Standard Eine Katze starb durch Lymphome; wie am besten mit anderer Katze weiter vorgehen?

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe es ist ok, dass ich nochmal ein paar Fragen stelle, aber ich finde das Thema so komplex und will alles richtig machen
Bin zwar durch den Verlust nicht so häufig hier gewesen, aber mich machen die Fragen im Kopf kirre

Wie manche mitbekommen haben, mussten wir unsere Arancia am 06.12.13 gehen lassen.
Die Enddiagnose waren Lymphome, die mit der Leukose zusammen hingen bzw. hieß es ja im Bluttest, Leukose positiv.

Jetzt haben wir ja noch unsere Erstkatze Kira hier.
Fakt ist ja, dass wir Kira auch auf Leukose testen sollen und wollen. Dies hatten wir für Anfang Januar angedacht. Uns wurde hier im Forum auch empfohlen, etwas zu warten, damit der Test aussagekräftiger ist dann.

So, wenn er positiv wäre, ist ja klar, dass wir weitere Test machen müssten, um dann nach ein paar Wochen ganz sicher zu sein. Ich weiß ja, das diese Tests falsch positiv/falsch negativ sein können. Aber jetzt wollte ich mal fragen, wie wir weiter vorgehen, wenn der Test negativ ist.

Kira müsste dann ja geimpft werden. Soweit so gut. Aber was dann? Muss dann nach ein paar Wochen der Test wiederholt werden?
Ich sag mal so, Arancia ist ja nicht mehr da, somit die Ansteckungsgefahr ja weg, das klingt so blöd, aber ihr wisst ja, was ich damit meine!

Ich stelle diese Fragen, weil wir uns, auch wenn Arancia noch nicht lange fort ist, auch Gedanken machen müssen wegen Kira. Sie ist inzwischen sehr einsam und wieder sehr auf mich geprägt, was seit Arancia da war, nicht mehr so war. Und uns ist klar, dass Kira in naher Zukunft eine neue Freundin braucht.
Aber bevor es dazu kommt, möchten wir ja mit Kira halt Gewissheit haben und ich hoffe, ihr könnt mir nochmal helfen, dass wir auch alles richtig machen.

Ich danke euch schonmal sehr im Vorraus!
Gruß,
Vanessa
__________________
Liebe Grüße,
Vanessa mit Kira (*07.10) und unserer Maus Arancia, ganz fest im Herzen (*03.11+06.12.13)



Je schöner und voller die Erinnerung,
desto schwerer ist die Trennung.
Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung
in eine stille Freude.
Man trägt das vergangene Schöne nicht wie einen Stachel,
sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.

(Dietrich Bonhoeffer)
Kira&Arancia ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 18.12.2013, 21:48   #2
Wölfchen75
Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 93
Standard

Hallo,

ich hatte, als es um Arancia ging, mitgelesen und ich hoffe, dass Tests bei Kira negativ ausfallen. Ich musste in diesem Jahr meinen Louis gehen lassen wegen FeLV+ und habe die gleiche Situation: Eine verbleibende Katze, Mausi. Bei ihr war der Test (bisher nur Elisa) leider positiv, zusätzlich zu FIV+.

Ich kann Dir nur zu der Frage des Impfens folgendes raten: Lass den TA nicht aus Bequemlichkeit zwei Impfstoffe in eine Spritze stopfen; es begünstigt Impfsarkome, also bösartige Geschwulste.

Infos zum Thema Impfen

Frau Dr. Hartmann stützt diese These, wenn auch nicht mit einer so deutlichen Wortwahl. Leider finde ich das Doc. darüber grad nicht.

Nachdem meine Katze nach jeder Impfung/Auffrischung eine überaus deutliche Beule an der Injektionsstelle entwickelte, bin ich auf das Thema aufmerksam geworden. Und für die Zukunft vorsichtig.

Ich drücke die Daumen, dass mit Kira alles ok ist!

VG
Wölfchen75 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2013, 21:55   #3
Wölfchen75
Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 93
Standard

Vanessa, guck mal, was Schatzkiste bei mir am 14.11. geschrieben hat. Auf der Seite ging es auch um den Elisa-Test, den man zuerst machen sollte. Bei negativem Ergebnis dann später mit PCR nachtesten. Vielleicht hilft Dir das etwas, solang die Profis sich hier noch nicht eingeschaltet haben.

Kater ist Leukose positiv

Und: ich kann deine Unsicherheit voll verstehen, mir geht es genau so.

Geändert von Wölfchen75 (18.12.2013 um 22:04 Uhr)
Wölfchen75 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2013, 12:28   #4
JFA
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 11.752
Standard

Ich würde mit ELISA testen, wenn negativ, PCR, wenn positiv, IFA.
JFA ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2013, 14:29   #5
Ninhsch
Erfahrener Benutzer
 
Ninhsch
 
Registriert seit: 2011
Ort: Bayern
Alter: 37
Beiträge: 846
Standard

Lass vorerst einfach mal per Elisa testen.

Nachtesten dann nat auch nach einigen Wochen.

Du schreibst das Kira geimpft werden soll, meinst du gegen Leukose?
Ist sie Freigängerin oder Wohnungskatze?

Wie alt ist Kira eigentlich?
__________________
[<a href=http://up.picr.de/16240616tb.jpg target=_blank>http://up.picr.de/16240616tb.jpg</a>

Die Erinnerung ist das einzige Paradies
aus dem wir nicht vertrieben werden können!
Ninhsch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2013, 17:35   #6
Kira&Arancia
Benutzer
 
Kira&Arancia
 
Registriert seit: 2013
Ort: Nordwalde
Alter: 30
Beiträge: 88
Standard

Zitat:
Zitat von Ninhsch Beitrag anzeigen
Lass vorerst einfach mal per Elisa testen.

Nachtesten dann nat auch nach einigen Wochen.

Du schreibst das Kira geimpft werden soll, meinst du gegen Leukose?
Ist sie Freigängerin oder Wohnungskatze?

Wie alt ist Kira eigentlich?
Ok dann lassen wir erstmal per Elisa testen und sehen dann weiter.
Ja uns wurde auch hier übers Forum empfohlen, dass wir sie gegen Leukose impfen sollten, wenn es negativ sein sollte.
Kira ist ne Wohnungskatze, wir haben einen gesicherten Außenbereich auf der Terasse.
Kira ist Ende September 3 Jahre alt geworden.

Ich bin ja nur so ratlos, eben weil wir nach einer gewissen Zeit Kira halt eine neue Katze hinzu holen wollen, aber natürlich erst, wenn wir über alles Klarheit haben und wir wollen uns ja auch absichern, nicht das Kira womöglich ansteckend ist. Sonst würde ich mir warscheinlich nicht so einen Kopf drum machen.
__________________
Liebe Grüße,
Vanessa mit Kira (*07.10) und unserer Maus Arancia, ganz fest im Herzen (*03.11+06.12.13)



Je schöner und voller die Erinnerung,
desto schwerer ist die Trennung.
Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung
in eine stille Freude.
Man trägt das vergangene Schöne nicht wie einen Stachel,
sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.

(Dietrich Bonhoeffer)
Kira&Arancia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2013, 20:55   #7
Ninhsch
Erfahrener Benutzer
 
Ninhsch
 
Registriert seit: 2011
Ort: Bayern
Alter: 37
Beiträge: 846
Standard

Also ich würde sie echt nicht impfen lassen, auch nicht wenn sie negativ ist.
Die leukoseimpfung ist nicht ohne und bei einer reinen Wohnungskatze nicht nötig.

Wenn die zwei aus einem Napf gefressen haben, ein Klo benutzt haben und sich abgeleckt haben ist die Wahrscheinlichkeit, dass Kira nicht mit dem Virus in Kontakt gekommen ist eher gering.
Aber das muss noch nichts heißen, mit ihren 3 Jahren ist sie in einem alter wo auch das Immunsystem schon gefestigt ist und 70-90% der Katzen bekämpfen den Virus selbst und besitzen danach auch eine natürliche Immunität, allein deshalb würde ich Kira die Impfung ersparen.
Sie ist auch wenn sie negativ ist nicht sinnvoll.

Ich hab deinen anderen thread verfolgt und verstehe auch deine Aussage, dass du enttäuscht bist, weil dir die kleine als negativ vermittelt wurde.
Ich vertrete aber nach wie vor die Meinung, dass die orga keine wirkliche Schild trifft, auch wenn es dich nicht tröstet, dass der negative Test falsch ist, aus welchem Grund auch immer ist wirklich selten aber es kann leider passieren. Und wenn man eine katze von privat nimmt wird garnicht getestet und auch bei nicht ganz so konsequenten Züchtern würde ich mich nicht darauf verlassen nichtmal eine positive katze zu bekommen.


Ich will dir keine falschen Hoffnungen machen, nat kann Kira auch positiv sein aber die Wahrscheinlichkeit, dass sie den Virus selbst bekämpft ist in ihrem alter relativ hoch.
Selbst wenn sie positiv ist, ist das nat alles andere als schön aber es muss nicht immer so traurig enden wie bei deiner kleinen.
Aber jetzt warte erstmal das Testergebnis ab, dann kannst du weiterkucken.

Eins möchte ich dir noch sagen, jedoch ohne persönliche Wertung.....
Ich hab vor einigen Wochen bezüglich einiger Fragen zu leukose mit der Uniklinik in München telefoniert ( die machen bzw haben die meisten Studien zu FeLV gemacht)
Unter anderen wird immer wieder Interferon empfohlen und da wollte ich wissen was sie davon halten.
Sie hat mir erklärt, dass es in Frankreich eine Studie gibt. Dort wurden infizierte Katzen mit Interferon behandelt und je kürzer nach der Ansteckung umso mehr Katzen wurden wieder negativ.....
Eigentl ist es so, dass die katze nur die ersten 16 Wochen nach Kontakt mit dem Virus, den Virus noch selbst bekämpfen kann. In dieser Studie wurde auch bei Katzen die schon bis zu 9 Monaten infiziert waren bei einem kleinen Prozentsatz noch erreicht, dass sie negativ wurden.

Allerdings wurde dieselbe Studie in Deutschland ebenfalls durchgeführt ohne dass nachgewiesen werden konnte, dass es irgendetwas hilft.

Als wir das positive Ergebnis von unserem ersten leuki bekommen haben, hat mir der ta auch erklärt, dass er durch Interferon evtl wieder negativ werden kann. Wir haben in der zeit zw erstem und zweiten Test eine interferonkur machen lassen. Geholfen hat es nicht, geschadet hat es auch nicht, er war nach wie vor positiv. Wobei wir bei ihm garnicht wussten wielange er schon positiv ist....

Wie gesagt ohne eigene Wertung, ich will dir da nichts empfehlen, nur damit du das mal gelesen hast, weil du im Internet in Zusammenhang mit leukose bestimmt auch mal von Interferon liest.
__________________
[<a href=http://up.picr.de/16240616tb.jpg target=_blank>http://up.picr.de/16240616tb.jpg</a>

Die Erinnerung ist das einzige Paradies
aus dem wir nicht vertrieben werden können!
Ninhsch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2013, 21:11   #8
Wölfchen75
Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 93
Standard

Zitat:
Zitat von Ninhsch Beitrag anzeigen
Ich hab vor einigen Wochen bezüglich einiger Fragen zu leukose mit der Uniklinik in München telefoniert ( die machen bzw haben die meisten Studien zu FeLV gemacht)
Unter anderen wird immer wieder Interferon empfohlen und da wollte ich wissen was sie davon halten.
Sie hat mir erklärt, dass es in Frankreich eine Studie gibt. Dort wurden infizierte Katzen mit Interferon behandelt und je kürzer nach der Ansteckung umso mehr Katzen wurden wieder negativ.....
Eigentl ist es so, dass die katze nur die ersten 16 Wochen nach Kontakt mit dem Virus, den Virus noch selbst bekämpfen kann. In dieser Studie wurde auch bei Katzen die schon bis zu 9 Monaten infiziert waren bei einem kleinen Prozentsatz noch erreicht, dass sie negativ wurden.

Allerdings wurde dieselbe Studie in Deutschland ebenfalls durchgeführt ohne dass nachgewiesen werden konnte, dass es irgendetwas hilft.
Danke, Ninhsch! Auch für mich wichtig zu wissen. Dass sind Dinge, die man wissen möchte, aber die so schwer zu erg++geln snd.
Wölfchen75 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2013, 09:00   #9
Ninhsch
Erfahrener Benutzer
 
Ninhsch
 
Registriert seit: 2011
Ort: Bayern
Alter: 37
Beiträge: 846
Standard

Gerne, allerdings hat deine Katze ja auch noch FIV und da hab ich garkeine Ahnung auch nicht im Bezug auf Interferon.

Wie gesagt, ich will niemandem ne interferonkur einreden. Bei uns hat es wie gesagt nicht geholfen. Ich wollte es nur erwähnt haben.
Die Ärztin aus der Uniklinik sagt, dass es keinen Sinn macht aber auch nicht schadet.

Ich finds irgendwie merkwürdig, dass die Studie in Frankreich so gute Ergebnisse erzielt hat und die Studie in Deutschland garnichts dergleichen ergeben hat.
Viell hat die Studie in Frankreich auch der Hersteller von Interferon in Auftrag gegeben
Ich weiß es nicht!
__________________
[<a href=http://up.picr.de/16240616tb.jpg target=_blank>http://up.picr.de/16240616tb.jpg</a>

Die Erinnerung ist das einzige Paradies
aus dem wir nicht vertrieben werden können!
Ninhsch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2013, 09:46   #10
Kira&Arancia
Benutzer
 
Kira&Arancia
 
Registriert seit: 2013
Ort: Nordwalde
Alter: 30
Beiträge: 88
Standard

Zitat:
Zitat von Ninhsch Beitrag anzeigen

Ich hab deinen anderen thread verfolgt und verstehe auch deine Aussage, dass du enttäuscht bist, weil dir die kleine als negativ vermittelt wurde.
Ich vertrete aber nach wie vor die Meinung, dass die orga keine wirkliche Schild trifft, auch wenn es dich nicht tröstet, dass der negative Test falsch ist, aus welchem Grund auch immer ist wirklich selten aber es kann leider passieren. Und wenn man eine katze von privat nimmt wird garnicht getestet und auch bei nicht ganz so konsequenten Züchtern würde ich mich nicht darauf verlassen nichtmal eine positive katze zu bekommen.
Ich wollte nur noch mal richtig stellen, dass ich das nie geschrieben habe. Natürlich bin ich traurig und finde es schade, dass wir leider nur eine kurze Zeit mit ihr hatten, es hatte nunmal alles so wundervoll gepasst. Aber ich würde nie dem Verein irgendeinen Vorwurf machen. Ich hab ja den Schnelltest hier liegen und sie wurde durchgecheckt, es ist einfach Pech, dass es so kommen musste.
Klar finde ich es schade, dass Kira nun wieder einsam ist und leidet und die Sorgen dazu, dass sie sich angesteckt hat, aber da trifft keinen eine Schuld.
Ich mein das auch nicht böse, wollte es nur richitg stellen

Ich danke dir und allen anderen für die Infos und nun weiß ich genau, was am besten zu tun ist. Ich werde mir auch deine Infos gründlich mal durchlesen, hast mir ja viele Tipps gegeben.
Vielen Dank!
__________________
Liebe Grüße,
Vanessa mit Kira (*07.10) und unserer Maus Arancia, ganz fest im Herzen (*03.11+06.12.13)



Je schöner und voller die Erinnerung,
desto schwerer ist die Trennung.
Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung
in eine stille Freude.
Man trägt das vergangene Schöne nicht wie einen Stachel,
sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.

(Dietrich Bonhoeffer)
Kira&Arancia ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Dritte Katze - wie am besten vorgehen Skylar Eine Katze zieht ein 79 12.11.2013 22:55
2 jährige Katze zu Kitten - wie am besten vorgehen??? Mümü Eine Katze zieht ein 6 19.08.2013 19:39
Aggresivität durch "rolligkeit" gegenüber anderer Katze? Arisha Verhalten und Erziehung 5 15.07.2013 23:21
Welches Nassfutter ist am Besten für eine trächtige Katze bzw. eine säugende? redandyellow Nassfutter 21 13.07.2012 12:06
Mäkelige und Magenempfindliche Katze - wie weiter vorgehen? Drachengirlie Verhalten und Erziehung 0 14.02.2011 22:28

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:37 Uhr.