Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Verhalten und Erziehung

Verhalten und Erziehung Alles über die Eigenarten unserer Samtpfoten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.06.2008, 00:05
  #16
Alannah
Forenprofi
 
Alannah
 
Registriert seit: 2007
Beiträge: 9.414
Standard

Zitat:
Zitat von Katie O'Hara Beitrag anzeigen
Einen blinden Border Collie und eine Siam, die sich partout gegen Hunde aggressiv verhält, weil sie schonmal angefallen wurde.
Das hab ich nirgendwo gelesen, nur daß die Siam schon mal einen Hund angegriffen hatte, nicht andersrum

Ich hab kaum Erfahrungen mit solchen Zusammenführungen und kann wenig dazu sagen, ob eine Vergesellschaftung möglich ist. Nur ich persönlich hätte an deiner Stelle wohl keinen Hund genommen (und wenn, dann höchstens einen katzenliebenden und vor allem sehenden Hund!). Inwieweit sich das noch bessern kann, weiß ich leider nicht. Ist die Ursache für die Aggressivität der Siam auf Hunde bekannt? Das wäre vielleicht wichtig zu wissen.
Ich hab übrigens heute auch eine Zusammenführung meines Katers mit einem fremden Hund hinter mir. Nach kurzem Beschnuppern wurde den Rest des Abends zusammen fangen gespielt
__________________

Man kann ohne Katzen leben, aber es lohnt sich nicht!

Die Menschheit läßt sich grob in zwei Gruppen einteilen: In Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte. Francesco Petrarca

Meine Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Bitte gesetzliche Bestimmungen beachten, danke!
Alannah ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 18.06.2008, 06:32
  #17
Crashcat
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2008
Ort: Mönchengladbach
Alter: 48
Beiträge: 662
Standard

Guten Morgen,
ich habe selber schonmal Hunde hier auf Besuch und manchmal auch über Nacht, wenn ein "Babysitter" benötigt wird - allerdings kennen meine Katzen Hunde, haben nie schlechte Erfahrungen damit gemacht und sogar mein blinder Kater kommt damit zurecht.
Zuerst sind sie etwas zurückhaltender, bewegen sich aber nach sehr kurzer Zeit frei durch ihr Revier.
Als ich vor einigen Jahren den Hund einer Freundin für 3 Wochen hatte (bedingt durch ihren Krankenhaus-Aufenthalt) war ich sogar noch Arbeiten, die Herrschaften haben dann gemeinsam auf meinem Bett geschlafen.

Würde aber nur einer der Jungs derartig auf Hunde reagieren, würde ich hier keine "Gäste" aufnehmen oder Besuch mit Hund reinlassen.
Zudem die Hunde, die hierher kommen, auch Katzen kennen und sich damit vertragen.
Bei Chico wußte ich es nicht (wie auch), aber da sie sich gar nicht für die Jungs interessiert hat, stand einer friedlichen Co-Existenz nichts im Wege.

Mir persönlich wäre die beschriebene Situation zu heiß - der Hund kann u. U. die Lautsignale der Katzen nicht deuten, sehen sowieso schon nicht - und die Siam verteidigt ihr Revier und ihre Kumpanen... ich würde auch den Hund in ein Zuhause vermitteln, in dem es entweder keine Katzen gibt oder welche, die sich mit Hunden vertragen. Noch besser zu einem anderen Hund, an dem er sich orientieren kann.

Zumindest ist das meine Meinung aufgrund von persönlichen Erfahrungen.

LG
__________________
Nicola und das Sixpack: Fuzzle, Racker, Cleo und Charly im Innendienst; Leo und Tsunami im Aussendienst

Unvergessen: Smokie, März 1994 - 04.05.2006 - Litha, Juli 1997 - 24.01.2010, Flocke, März 1994 - 18.04.2011 und Morrison April 1995 - 02.11.2011
Crashcat ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2008, 12:07
  #18
Peripetie
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 15
Standard

Herje, da will man nen Rat und wird nur angeprangert...ich glaube hier liegen ein paar Missverständnisse vor, die es zu klären gibt.
Erst einmal hat die Katzen diesen Hund NICHT angegriffen, sondern einen anderen, bei dem es aber auch nachzuvollziehen war (er hat sie in die Enge getrieben). Der Hund ist ganz vorsichtig und beengt die KAtzen nicht, er reagiert auf ihre Signale und hört aufs Wort, das heißt er kann die Situation schon deuten. Die Katze sass heute die ganze Zeit in seiner Nähe und hat NICHTS gemacht, weder gefaucht, noch nen Buckel oder ähnliches. Wir haben nur angst, da die Katze einmal schlechte Erfahrungen mit diesem anderen Hund gemacht hat, dass sie das auf den jetzigen übertragen könnte und wollten nur wissen, wie man die Situation gut und vorallem für die KAtze und für den Hund stressfrei auflösen KÖNNTE, falls es zu einem Angriff kommt...
mehr nicht...
der "arme" Hund, wie ihr so schön sagt, hat überhaupt keine Angst vor den Katzen und es geht ihm bei uns sichtlich gut, warum sollten wir ihn also abgeben?
Ich glaube auch nicht, dass die KAtze das Recht hat zu bestimmen, wer hier leben darf und wer nicht, und das hat nichts mit Katzenliebe zu tun!
Ich finde es auch ein bisschen schade, dass man hier nur wertende Urteile findet und keine sachlichen.... es geht nicht darum, eines der Tiere abzugeben, sondern sie so gut wies geht aneinander zu gewöhnen...
wie gesagt, heute hat sich die Katze vorbildlich verhalten.
Peripetie ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2008, 12:30
  #19
loca
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

ich hatte es so verstanden, daß die Siam auch auf diesen Hund losgeht, wenn es nicht so ist um so besser. Gerade für einen blinden Hund ist es sehr stressig, wenn aus dem "Nichts" etwas auf ihn zukommt.

Es könnte sein, daß deine Katze (von der wir den Namen immer noch nicht kennen) sich mit der Zeit an den Hund gewöhnt wenn sie merkt, daß er sie nicht bedrängt. Falls sie ihn angreift bringt die Katze aus dem Zimmer -ohne sie zu bestrafen - schließt die Türe, das reicht. Sie wird merken, daß ihr Verhalten einen Ausschluß zur Folge hat, mehr kannst du nicht tun.

Wenn sie sich aber nicht in den nächsten Tagen mit dem Hund abfindet bedeutet es zu viel Streß für Katz und Hund und es könnte sein, daß deine
Katze anfängt aus Streß in die Wohnung zu pinkeln. In diesem Fall wäre es wirklich besser für den Hund einen anderen Platz zu suchen.
 
Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2008, 12:36
  #20
Alannah
Forenprofi
 
Alannah
 
Registriert seit: 2007
Beiträge: 9.414
Standard

Ich hatte es auch so verstanden, daß die Siam auf den blinden Hund losgeht. Vielleicht hast du etwas mißverständlich geschrieben

Zitat:
Ich glaube auch nicht, dass die KAtze das Recht hat zu bestimmen, wer hier leben darf und wer nicht, und das hat nichts mit Katzenliebe zu tun!
Doch, leider ist es so. Katzen sind keine Untertanen, die sich was sagen lassen. Wenn sie partout nicht wollen, muß man im Interesse aller oft verzichten.
__________________

Man kann ohne Katzen leben, aber es lohnt sich nicht!

Die Menschheit läßt sich grob in zwei Gruppen einteilen: In Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte. Francesco Petrarca

Meine Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Bitte gesetzliche Bestimmungen beachten, danke!
Alannah ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2008, 12:37
  #21
Katie O'Hara
Forenprofi
 
Katie O'Hara
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 9.276
Standard

Du wirst nicht angeprangert, sondern es werden Erfahrungen und daraus resultierende Ratschläge weitergegeben.

Das war doch der Grund, weshalb Du fragtest?


Schön, daß die Katze sich heute "vorbildlich" verhalten hat.

Schon viele Tiere haben sich -teils sehr lange Zeit- vorbildlich verhalten; kürzlich wurde ein Kitten von einem Hund getötet.... hier nachzulesen. Im Bereich "Abschied/RBB", erstellt von Harlekin.
Es gibt noch viele andere traurige Beispiele.......


Es entscheidet selbstverständlich nicht die Katze, wer bei Euch leben darf (oder hat sie den Hund aus dem TH geholt ) - sondern ein hoffentlich verantwortungsvoller Mensch, der genügend Ahnung hat und seine Tiere gut genug kennt, um eine Entscheidung zu treffen, die allen Tieren gerecht wird.

Diesen Eindruck habe ich leider bisher nicht.

Ein vom Menschen erzwungenes Zusammenleben (Tiere haben da ja kein Mitspracherecht und müssen zwangsläufig alles mitmachen, was Mensch so einfällt) auf Biegen und Brechen macht letztendlich NIEMANDEN glücklich..... Deine Tiere und den blinden Hund schon mal gar nicht.


Im Nachhinein ist das Geschrei dann groß....... aber dann ist es eben zu spät.
Risiken sollten nicht bewußt und "größenwahnsinnig/allmächtig" eingegangen, sondern bereits im Vorfeld so weit wie möglich minimiert werden!
Das erkenne ich hier ebenfalls nicht. Sonst hättet Ihr nicht einen blinden Hund in einen Haushalt geholt, in welchem eine Katze mit bereits schlechter Hundeerfahrung und entsprechendem Verhalten lebt.


Erklärung "größenwahnsinnig/allmächtig": Ich Mensch hab' ja sooo viel Ahnung, das kriege ich schon hin....


Man kriegt eben im Leben nicht immer alles wunschgemäß hin, machmal scheitert man auch. Man muß es nur auch sehen wollen, ob etwas realistisch, also erreichbar ist - oder eben nicht.

Dummerweise halten leider in den meisten Fällen nicht die entscheidenden Menschen, sondern die beteiligten Tiere mit ihrem Körper, ihrer Gesundheit, ihrer Seele, ihrem Leben her.




Ich behaupte NICHT, daß Du größenwahnsinnig bist! Also bitte nicht falsch verstehen.
__________________
Eure Katie O'Hara

Bitte helft den Draußenmiezen, die versuchen, mit ihren Babies zu überleben!
Bei Euch vor der Haustüre! Schaut aufmerksam hin!


Katie O'Hara ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2008, 17:05
  #22
Peripetie
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 15
Standard

Naja, ich denke dass es ganz normal ist, wenn die katze und der hund sich nicht auf anhieb lieben und das erwartet hier auch niemand. zudem denke ich, dass ich alt genug und vorallem katzenerfahren genug bin um am besten zu beurteilen wann es meiner katze schlecht geht.ich will mich hier auch nicht streiten, dazu habe ich mich hier nicht angemeldet und ich denke auch nicht dass ein außenstehender beurteilen kann wie es meiner katze hier geht und wie wir mit den tieren umgehen, ich finde es einfach schade, dass man hier zu hören bekommt, die tiere hätten es bei uns nicht gut, obwohl ihr uns nicht kennt. ich finde auch dass man nach zwei wochen überhaupt nicht sagen kann (zumal wir sie die erste woche nichtmal zusammengelassen haben), ob sich das noch regelt oder nicht. ich wollte einfach nur ein bisschen hilfe.
Dass man vieles in einem Bericht nicht mitschreibt finde ich normal, deshalb brauche ich auch nicht die ganze vorgeschichte bis zum hund erläutern und der name der katze tut eigentlich hierbei auch nichts zur sache...finde ich jedenfalls. es ist schön, dass ihr euch so viel mit den katzen beschäftigt aber das heißt nicht dass ich keine ahnung von tieren habe. ich dachte nur, dass hier vielleicht jemand ist der ähnliches erlebt hat und der mir da ein paar tipps geben könnte, ich bekomme das auch so hin, wir haben schließlich genug platz und vorallem genug gedult. es wird hier niemand totgebissen, das könnte gar nicht gehn, weil wir IMMER dabei sind und der hund zur sicherheit sogar einen Maulkorb aufbekommen hat, damit wir angriffe von ihm aufjedenfall ausschließen können.
und meine katze war zwar schonmal einem anderen hund gegenüber aggressiv ist aber keine killer-katze, wenn ihr versteht...
Also vielleicht hörte sich das auch alles tragischer an als es eigentlich ist, aber ich finde dass hier ein bisschen sehr viel übertrieben wird... und fühle mich da auch echt missverstanden...

naja wer das jetzt immernoch nicht verstanden hat,worum es mir eigentlich ging, der brauch auch eigentlich gar nichts hierzu schreiben, wiel ich keine erziehungstipps in dem sinne gebrauchen kann....


danke an die die rational hier bleiben und sinnvolle tipps geben!!
Peripetie ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2008, 17:11
  #23
Raupenmama
Gesperrt
 
Registriert seit: 2007
Ort: Zuhause
Beiträge: 7.007
Standard

Zitat:
Zitat von Peripetie Beitrag anzeigen
Herje, da will man nen Rat und wird nur angeprangert...ich glaube hier liegen ein paar Missverständnisse vor, die es zu klären gibt.
Erst einmal hat die Katzen diesen Hund NICHT angegriffen,
das
Zitat:
Vorgestern haben wir sie dann mal einzeln zu ihm gebracht, damit auch er nicht zu großem Stress unterliegt und da hat die Siamkatze wieder sofort einen Buckel gemacht und gefaucht und laute von sich gegeben (sie klingen wie Chinesisch...),wir haben dann sofort abgebrochen, weil wir angst davor haben, dass die Katze wieder auf den HUnd los geht...
hört sich irgendwie anders an
Raupenmama ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2008, 19:13
  #24
laggiu
Erfahrener Benutzer
 
laggiu
 
Registriert seit: 2007
Ort: martelange belgien
Alter: 37
Beiträge: 143
Standard

hey du,
wenn die katze nur einmal so reagiert hat dann ist es ja nicht so tragisch.

ich würde eben jeden kontakt genau kontrollieren, also immer dabei sein. und genau aufpassen ob sich wer unwohl fühlt und eingreifen wenns so ist, beim hund zb splitten. auch keinen kontakt erzwingen.
wie reagiert der hund genau auf die katze? neugierig? ängstlich? neutral? gleichgültig?
bitte zieh ihm keinen maulkorb an. damit fühlt er sich wahrscheinlich unwohl und das ist nicht unbedingt förderlich. wenn du unsicher bist dann kannst ihn ja anleinen.

wie schauts denn mit dem jagdtrieb aus?
und wie alt ist der border?
__________________

lg,
Anna
laggiu ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 18.06.2008, 19:26
  #25
CenTony
Erfahrener Benutzer
 
CenTony
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 322
Standard

Bei allem Verständniss. Ich hätte mir, nachdem die Katze also schlechte Erfahrungen mit Hunden gemacht hat, schon schwer überlegt, ob ich ein gehandcapten Hund dazu hole. Ihr habt

Zitat:
aber jetzt totale angst, die Siam mit ihm zusammen zu bringen... ich glaube auch dass wir unsere angst, auf die Tiere dabei übertragen und so kann das natürlich auch schlecht klappen.
und du hast das Problem schon selbst erkannt. Warum habt ihr dann nicht früher dran gedacht? Habt ihr euch überhaupt vorher tief gehendere Gedanken gemacht, oder war der Hund eine Mitleidsaufnahme?

Wenn hier etwas angeprangert werden müsste, wäre es das! Ich habe hier auch Hund und Kater und hätte ich auch nur den Hauch von Agressivität zwischen beiden Arten gemerkt, hätte ich mich vom Hund wieder getrennt.

Wie wird es aussehen, wenn ihr mal Hund und Katzen alleine lasst? Wenn ihr nicht achten könnt, was passiert? Man kann einen Hund nicht überall mitnehmen. Ich hoffe für den Fall habt ihr auch schon eine Idee. Auseinander sperren wird euch im unglücklichsten Fall nur Protestpinkler seitens der Katzen bringen, wenn diese es vorher gewohnt waren, dass ganze Haus zu nutzen. Was machst du, wenn die Katze ihren Frust an ihren Mitkatzen ausläßt, weil sie an den Hund nicht ran kommt?

Wenn ich mir das alles hier so durch lese, vorallem deinen ersten Post, habe ich den Eindruck das der Hund unüberlegt angeschafft wurde, während man schon weiß, wie die Katze auf den anderen reagiert hat. Auch wenn der BC die Katzen nicht in die Ecke treibt, kann es trotzdem immer wieder zu Situationen kommen, in denen die Katze denkt er täte es.

Sei uns nicht böse, aber gerade als Aussenstehende fällt es uns schwer zu verstehen, warum ihr den Schritt getan habt, wo ihr doch um die Risiken wisst.
CenTony ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2008, 00:00
  #26
Peripetie
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 15
Standard

kurze Zwischenbillanz:

Hund und Katzen kommen gut aus, Hund ist zwar immernoch neugierig und daher nicht so ganz locker, aber Katzen nehmen es ganz locker und sind allesamt zutraulich. ich bin sooooo froh, dass sich das von ganz allein gelegt hat! scheinbar haben wir einfach etwas falsch gemacht bei der ersten zusammenführung, jedenfalls verhält sich die siam jetzt so, als sei sie schon immer mit hunden zusammen.
Peripetie ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2008, 00:04
  #27
KFME
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Mach dir keine Sorgen, das war bei uns bisher immer am Anfang so, wenn Hund zu Katz dazu kam....
Es gab aber auch durchaus schon Fälle, wo es nicht klappen wollte.

Freut mich aber, dass es nu relativ gut läuft. Noch einige Tage/Wochen und Allet wird jut
 
Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2008, 08:20
  #28
Tiberio
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 887
Standard

Beim Lesen fiel mir spontan das hier ein, da war die Situation ähnlich: ein blinder Hund (allerdings deutlich kleiner ) kam zu vorhandenen Katzen hinzu. Vielleicht findest Du in dem Tagebuch noch etwas Hilfreiches?
Hund / Katze braucht einfach Zeit, insbesondere, wenn ein Tier vorbelastet und / oder durch ein Handycap eine besondere Zuwendung benötigt.

LG,
Tiberio ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

angst, hund, katze, siamkatze

« Vorheriges Thema: Perser Lepold bleibt...! | Nächstes Thema: Warum schnurren Katzen ? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Brauche dringend Daumen - beide Katzen weg Buchenblatt Wieder zu Hause 127 27.04.2014 10:16
Brauche dringend rat wegen 2 Baby Katzen ktr Die Anfänger 7 08.09.2013 09:01
Hundezusammenführung Mitchy Katzen Sonstiges 14 10.07.2013 18:22
Brauche Hilfe DRINGEND ! Nachbar will meine Katzen erschiessen!!! Ladysimpel Freigänger 54 02.09.2012 01:08
Zuwachs zu 2 älteren Katzen, brauche dringend rat!! Firefee Eine Katze zieht ein 6 16.02.2008 14:01

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:34 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.