Zweifel beim einziehen

N

Nayl

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Juli 2021
Beiträge
11
Servus liebe Community!

Ich habe mich vor kurzem hier angemeldet und bereits im Topic Scottish Fold / BKH Mix vorgestellt und meine aktuelle Lage beschrieben.

Nun habe ich tatsächlich eine süße Prinzessin adoptiert die eine reinrassig BKH ist. Für den Einzug haben wir uns natürlich vorher informiert, wobei ich finde das viele Themen einfach widersprüchlich sind. Es wird vieles geraten, Trennung durch Gitter, 7 Tag komplett allein lassen, Kitten machen keine Probleme bei der Zusammenführung, bei Auseinandersetzung nicht eingreifen (nur wenn es schlimmer wird) etc.

Unser Vorgehen war ein kleiner Mix aus allem.

Zunächst einmal grundlegende Informationen:
BKH / SF Mix (Männlich) ist jetzt 20 Wochen alt.
BKH (Weiblich und die neue im Haus) ist 13 Wochen alt.
Beide sind nur 1x geimpft und werden die Tage ein 2. mal geimpft (Der Mix bekommt am Freitag seine 2. Impfung und vielleicht macht der Tierarzt das gleich bei der neuen mit)

Kastration Termin wird am Freitag dann auch gleich ausgemacht! Nur für den Mix. Die Gene werden also nicht weiter gegeben.

Ich habe kein Gitter für die beiden, nur eine Tür was die trennt. Die kleine hatte bei Ihrer Ankunft alles, was sie brauchte. Ein Zimmer für sich, mit Essen, trinken, Kratzbaum und ein Katzenklo.

Leider ist der Herr im Haus schnell auf sie aufmerksam geworden und saß stundenlang vor der Tür und hat auch lautstark auf sich aufmerksam gemacht.
Das verhalten war natürlich nicht unbemerkt. Sie ging zu Tür und beide miauten durch den Türschlitz.

Bevor ihr mich verurteilt, ich (bzw. wir, meine Partnerin und ich) waren von der Situation überfordert und haben die Tür geöffnet.
Es war ein sehr entspanntes zusammenkommen, sie schnupperten einander und waren auch ganz ruhig. Minuten später hat die Dame angefangen zu fauchen. Was ich ehrlich gesagt nicht von der neuen Katze erwartet hatte, dachten eher der ältere möchte sein Revier verteidigen und wird sie gleich anspringen. Was auch teils passierte. Er ist körperlich etwas größer was er auch weiß und ausnutzt.

Wir hatten schon vorher versucht andere Katzen mit unserem Kater zu befreunden.
Bei jeder Begegnung war unser Kater sehr entspannt und neugierig, blieb aber nur einseitig.

Gleiche Situation im Moment bei uns Zuhause. Er ist neugierig und will mehr, sie ist sehr ängstlich und faucht, sobald er näher kommt. Und das immer.
Sie selbst fühlt sich schon sehr wohl im neuen Zuhause, erkundet nach wie vor, spielt sehr gerne, kuschelt und hat bereits Ihren Lieblingsplatz in der Wohnung gleich neben meinem Schreibtisch auf einen speziellen Stuhl, nur für Sie :)!

Wir trennen das Kitten räumlich und wechseln uns ab mit dem beaufsichtigen. Meine Partnerin und ich schlafen auch aktuell in verschiedenen Zimmer damit keiner allein bleibt.

Das zusammen bringen machen wir sehr kontrolliert. Am Tag bis zu 3x zwischen 30 und 60 Minuten. Wenn die Situation zu wild wird, trennen wir sie sofort.

Nach wie vor gibt es lautes fauchen von Ihr. Unser Kater ist ruhig. Beschwert sich manchmal mit einem Miau, zieht sich auch sehr oft zurück und lässt Ihr den Raum, den sie braucht. Aber das bleibt nicht lang und er springt sie an. Ob es zum Spielen ist oder nicht, es ist halt wirklich so das die Dame es absolut nicht möchte. Faucht wieder, knurrt lauter und zieht sich zurück. Normal sollte man nicht bei jeder Kleinigkeit eingreifen, sobald es aber zu Körperkontakt kommt, trennen wir sie wieder. Es ist fast schon so das unser Kater die kleine mobben möchte und das schlimme ist, wir glauben, dass er Spaß dran hat :(.

Er läuft Ihr ständig hinterher, lauert manchmal um die Ecke und sitzt immer über Ihr auf dem Kratzbaum und tatscht Ihr aufs Gesicht mit den Pfoten.

Das ganze geht jetzt schon 3 Tage so und wir wissen nicht, ob es auf ewig so bleibt oder nicht. Sie sollte eine Spielgefährtin für unseren Kater werden und wir können auch geduldig sein und länger warten damit, aber wenn es am Ende nur eine Koexistenz ist, sollten wir beide nicht länger damit quälen und die Lebensqualität einschränken.

Wir wissen, dass es manchmal länger dauern kann. Was wir nicht wissen ist was wir erlauben dürfen und was nicht. Er sitzt Ihr ständig auf dem Nacken und sie Faucht ununterbrochen. Manchmal schnüffeln die, manchmal gibt es eine kleine Auseinandersetzung.

Kann es sein das die Kommunikation zwischen den beiden nicht klappt wegen der Faltohren vom Kater? Oder das sein Schweif nicht flexibel ist?

Ist er zu aufdringlich oder ist das normal? Stimmt die Chemie nicht oder war der Ansatz ganz falsch? Kann es daran liegen, dass der Kater fast 6 Monate alt ist und noch nicht Kastriert ist, deswegen so aufdringlich ist? Bei einem 3 Monate alten Kätzchen?

Bevor die ganze Situation außer Kontrolle gerät, sind wir für jede Hilfe Dankbar!


Liebe Grüße!

P.s.: Habe das alles noch jetzt in der Nacht vom Ipad aus getippt, entschuldigt wenn Ihr beim lesen augenschmerzen bekommt, bin sehr Müde und möchte schnellst eine Lösung haben bevor der neue Tag anfängt :).
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Pitufa

Pitufa

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2021
Beiträge
2.284
Ort
Quito, Ecuador
Hallo Nayl,

Ich habe mir jetzt mal alles durchgelesen, auch den anderen Thread.

Erst einmal finde ich es súper, dass du zu deinem Kater einen Spielgefährten dazu geholt hast, und, dass er sein Dasein nicht als Einzelkater frissten muss.

Nun muss ich dir aber auch leider mitteilen, dass die Konstellation eher suboptimal ist.
Kater sind Raufbolde, Kätzchen spielen gerne fangen und verstecken.

Im anderen Thread wurde dir schon die Faustregel bei Zusammenführungen erklärt:
Gleiches Alter, gleicher Charakter und gleiches Geschlecht.

Wäre es möglich, das Kätzchen wieder zurückzugeben und einen Kater gleichen Alters zu holen?

Verstehe mich nicht falsch, ich habe hier auch Katze-Kater Combi sitzen, wobei hier Kater auch mal gerne fangen spielt und Katze auch mal gerne rauft. Nur, sollte man sich bei der Combi bewusst sein, dass, sollte das Gleichgewicht kippen, man eine Drittkatze dazuzuholen muss.
 
Azar

Azar

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2020
Beiträge
1.069
Warum betonst du dass nur das Männchen kastriert wird? Aufgrund der Gene.
Soll das Weibchen vielleicht die Option haben mal zu werfen?
 
Pinku

Pinku

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2020
Beiträge
789
Ort
NRW
Bitte lass BEIDE rechtzeitig kastrieren, damit die arme Kleine keine Rolligkeit durchleben muss. Das ist nicht schön für die Katze.
Wenn ihr schon mit der Zusammenführung überfordert wart, wird euch das nämlich den Rest geben...
 
G

Gismoxyz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Oktober 2020
Beiträge
117
Ich habe den anderen Thread auch gelesen. Was wurde denn aus dem Plan, einen Kumpel aus dem Tierheim zu holen? Da hätte man euch auch beraten können, denn diese Kombi klingt jetzt nicht so gut.
Es liest sich auch leider so, dass das neue Kitten ebenfalls aus keiner seriösen Quelle stammt. Kein richtiger Züchter gibt ein nur angeimpftes Kitten ab. Schade, dass ihr euch da nicht weiter eingelesen und informiert habt.

Euer Kater scheint aber sehr begeistert von kätzischer Gesellschaft. Nach deiner Beschreibung ist er sehr friedlich (kein fauchen/knurren) und möchte spielen. Dass er sie mobbt, denke ich nicht. Er spielt einfach nur katermäßig. Und sie findet das anscheinend eher unangenehm. Das Trennen und mehrmalige Zusammenführen halte ich für kontraproduktiv. Denn so können sie sich nicht aneinander gewöhnen und die Zusammenführung startet immer wieder neu. Zudem hat es so für euren Kater noch mehr den Charakter davon, dass das Kätzchen sein "besonderes Spielzeug" ist, das nur manchmal ausgepackt wird und dann heftig bespielt werden muss.
Zu den Kommunikationsschwierigkeiten aufgrund der Deformierungen kann ich leider nichts sagen.
Generell denke ich aber, dass beide eher einen gleichgeschlechtlichen Partner bräuchten.
 
Verosch

Verosch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2020
Beiträge
599
Ort
Nordschwarzwald
Ich habe mir auch gleich die Frage gestellt, wo das Katzenmädchen jetzt herkommt. Immerhin ist es schon 13 Wochen alt, da sollte es aber schon 2x geimpft sein.
Bitte den Kater auch zeitnah kastrieren lassen, das könnte mit 20 Wochen auch schon erledigt sein… wenn der anfängt mit markieren etc., habt ihr noch ganz andere Kater-Katze-Probleme … achja der Kater ist bis 6 Wochen nach der Kastration noch zeugungsfähig …
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
5.336
Ort
Berlin
Foldmix-Kater, BKH(Mix)-Katze, jung und unkastriert...
Mir wird da sehr unwohl gerade - die Zukunftspläne betreffend.
 
Mellie89

Mellie89

Forenprofi
Mitglied seit
2. Dezember 2020
Beiträge
1.025
Wir hatten schon vorher versucht andere Katzen mit unserem Kater zu befreunden.
Bei jeder Begegnung war unser Kater sehr entspannt und neugierig, blieb aber nur einseitig
Was waren denn das für andere Katzen und wo befinden die sich jetzt? Nur zum Verständnis, weil mir keine Situation einfällt, in der man Katzen einander bekannt macht, wenn sie nicht dauerhaft im Haushalt einziehen.
 
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
1.508
Es ist nicht ungewöhnlich, das sich die Katzen nach dieser kurzen Zeit immer noch anfauchen, beziehungsweise der Neuzugang das tut. Sie hat sich noch nicht eingelebt, das wird noch einige Zeit dauern.
Immer wieder trennen halte ich auch für kontraproduktiv. Wie schon geschrieben, startet die Zusammenführung jedes Mal neu.

Und Kater und Katzen spielen nun mal unterschiedliche Spiele. Das kann gut gehen, kann aber auch zu einem Problem werden, das weiß man vorher nicht.

Auf jeden Fall ist die Eingewöhnung noch längst nicht abgeschlossen.
Was ihr machen könnt? Eigendlich nichts, das müssen die beiden unter sich ausmachen. Wenn es allerdings so schlimm wird, das eine ernste Verletzungsgefahr besteht, würde ich die Kätzin wieder zurück bringen, dann paßt die Konstellation einfach nicht. Auch das kommt vor.
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.160
Ort
Steiermark
  • #10
Zukünftige Vermehrer von Katzen werden hier nicht gerne gesehen.
Da mußt du mit rauem Gegenwind rechnen.
Ich bitte dich inständig lass auch den weiblichen Katzenwelpen kastrieren,
damit tust du dir und deinen Katzen einen großen Gefallen.
Katzenliebe bedeutet mehr als Kater auf Katze zu setzen.
Es bedeutet auch das Muttertier nicht als Gebärmaschine zu mißbrauchen.
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.160
Ort
Steiermark
  • #11
Wir hatten schon vorher versucht andere Katzen mit unserem Kater zu befreunden.
Bei jeder Begegnung war unser Kater sehr entspannt und neugierig, blieb aber nur einseitig.
Wie soll ich den Sinn dieses Vorhaben verstehen?
Katzen die in der Gegend herumgeschleppt werden und eventuell Krankheiten übertragen?
Da fehlt es generell an Wissen, diese Zustände sind einfach untragbar.
 
Werbung:
Cap&Cake

Cap&Cake

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juli 2021
Beiträge
296
  • #12
Ich hoffe einfach, du hast nicht vor, deine Katze später zu verpaaren. In dem anderen Thread habe ich auch gelesen, dass du nach einem Kitten aus dem Tierschutz Ausschau halten wolltest - um ihm ein schönes Leben zu bieten-. Was ist aus der Idee geworden und warum wurde sie verworfen? Mit einer Impfung ist deine Kleine ja mit Sicherheit nicht aus dem Tierschutz. Ja, es ist einfacher, auf Ebay, in wenigen Minuten ein Kätzchen auszusuchen, als aus dem Tierheim zu adoptieren. Ich behaupte aber mal, dass 99,9% der Anzeigen mit Kitten unseriös sind.
Man findet zudem auch viele Anzeigen, wo unkastrierte Jungspunde ihr Heim verlassen müssen, weil sie sich untereinander nicht mehr verstehen. Die Lösung ist in den meisten Fällen so einfach. Alle Katzen gehören vor dem eintreten der Geschlechtsreife kastriert!
 
Razielle

Razielle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2020
Beiträge
2.057
Ort
Tharandter Wald
  • #13
Servus liebe Community!

Ich habe mich vor kurzem hier angemeldet und bereits im Topic Scottish Fold / BKH Mix vorgestellt und meine aktuelle Lage beschrieben.

Nun habe ich tatsächlich eine süße Prinzessin adoptiert die eine reinrassig BKH ist. Für den Einzug haben wir uns natürlich vorher informiert, wobei ich finde das viele Themen einfach widersprüchlich sind. Es wird vieles geraten, Trennung durch Gitter, 7 Tag komplett allein lassen, Kitten machen keine Probleme bei der Zusammenführung, bei Auseinandersetzung nicht eingreifen (nur wenn es schlimmer wird) etc.

Unser Vorgehen war ein kleiner Mix aus allem.

Zunächst einmal grundlegende Informationen:
BKH / SF Mix (Männlich) ist jetzt 20 Wochen alt.
BKH (Weiblich und die neue im Haus) ist 13 Wochen alt.
Beide sind nur 1x geimpft und werden die Tage ein 2. mal geimpft (Der Mix bekommt am Freitag seine 2. Impfung und vielleicht macht der Tierarzt das gleich bei der neuen mit)

Kastration Termin wird am Freitag dann auch gleich ausgemacht! Nur für den Mix. Die Gene werden also nicht weiter gegeben.

Ich habe kein Gitter für die beiden, nur eine Tür was die trennt. Die kleine hatte bei Ihrer Ankunft alles, was sie brauchte. Ein Zimmer für sich, mit Essen, trinken, Kratzbaum und ein Katzenklo.

Leider ist der Herr im Haus schnell auf sie aufmerksam geworden und saß stundenlang vor der Tür und hat auch lautstark auf sich aufmerksam gemacht.
Das verhalten war natürlich nicht unbemerkt. Sie ging zu Tür und beide miauten durch den Türschlitz.

Bevor ihr mich verurteilt, ich (bzw. wir, meine Partnerin und ich) waren von der Situation überfordert und haben die Tür geöffnet.
Es war ein sehr entspanntes zusammenkommen, sie schnupperten einander und waren auch ganz ruhig. Minuten später hat die Dame angefangen zu fauchen. Was ich ehrlich gesagt nicht von der neuen Katze erwartet hatte, dachten eher der ältere möchte sein Revier verteidigen und wird sie gleich anspringen. Was auch teils passierte. Er ist körperlich etwas größer was er auch weiß und ausnutzt.

Wir hatten schon vorher versucht andere Katzen mit unserem Kater zu befreunden.
Bei jeder Begegnung war unser Kater sehr entspannt und neugierig, blieb aber nur einseitig.

Gleiche Situation im Moment bei uns Zuhause. Er ist neugierig und will mehr, sie ist sehr ängstlich und faucht, sobald er näher kommt. Und das immer.
Sie selbst fühlt sich schon sehr wohl im neuen Zuhause, erkundet nach wie vor, spielt sehr gerne, kuschelt und hat bereits Ihren Lieblingsplatz in der Wohnung gleich neben meinem Schreibtisch auf einen speziellen Stuhl, nur für Sie :)!

Wir trennen das Kitten räumlich und wechseln uns ab mit dem beaufsichtigen. Meine Partnerin und ich schlafen auch aktuell in verschiedenen Zimmer damit keiner allein bleibt.

Das zusammen bringen machen wir sehr kontrolliert. Am Tag bis zu 3x zwischen 30 und 60 Minuten. Wenn die Situation zu wild wird, trennen wir sie sofort.

Nach wie vor gibt es lautes fauchen von Ihr. Unser Kater ist ruhig. Beschwert sich manchmal mit einem Miau, zieht sich auch sehr oft zurück und lässt Ihr den Raum, den sie braucht. Aber das bleibt nicht lang und er springt sie an. Ob es zum Spielen ist oder nicht, es ist halt wirklich so das die Dame es absolut nicht möchte. Faucht wieder, knurrt lauter und zieht sich zurück. Normal sollte man nicht bei jeder Kleinigkeit eingreifen, sobald es aber zu Körperkontakt kommt, trennen wir sie wieder. Es ist fast schon so das unser Kater die kleine mobben möchte und das schlimme ist, wir glauben, dass er Spaß dran hat :(.

Er läuft Ihr ständig hinterher, lauert manchmal um die Ecke und sitzt immer über Ihr auf dem Kratzbaum und tatscht Ihr aufs Gesicht mit den Pfoten.

Das ganze geht jetzt schon 3 Tage so und wir wissen nicht, ob es auf ewig so bleibt oder nicht. Sie sollte eine Spielgefährtin für unseren Kater werden und wir können auch geduldig sein und länger warten damit, aber wenn es am Ende nur eine Koexistenz ist, sollten wir beide nicht länger damit quälen und die Lebensqualität einschränken.

Wir wissen, dass es manchmal länger dauern kann. Was wir nicht wissen ist was wir erlauben dürfen und was nicht. Er sitzt Ihr ständig auf dem Nacken und sie Faucht ununterbrochen. Manchmal schnüffeln die, manchmal gibt es eine kleine Auseinandersetzung.

Kann es sein das die Kommunikation zwischen den beiden nicht klappt wegen der Faltohren vom Kater? Oder das sein Schweif nicht flexibel ist?

Ist er zu aufdringlich oder ist das normal? Stimmt die Chemie nicht oder war der Ansatz ganz falsch? Kann es daran liegen, dass der Kater fast 6 Monate alt ist und noch nicht Kastriert ist, deswegen so aufdringlich ist? Bei einem 3 Monate alten Kätzchen?

Bevor die ganze Situation außer Kontrolle gerät, sind wir für jede Hilfe Dankbar!


Liebe Grüße!

P.s.: Habe das alles noch jetzt in der Nacht vom Ipad aus getippt, entschuldigt wenn Ihr beim lesen augenschmerzen bekommt, bin sehr Müde und möchte schnellst eine Lösung haben bevor der neue Tag anfängt :).
Tja, der Altersunterschied wäre nicht so tragisch, aber Kater-Katze kann ab der Pubertät aufgrund unterschiedlichen Spielverhaltens zu Problemen führen. Weswegen Dir in deinem ersten Thread zu einem gleichalten Kater geraten wurde.
Das war deine Antwort:
Es ist in Planung für ein 2. Katze. Diesmal aus einem Tierheim. Züchter und kitten sind schön und gut, aber wir wollen auch eine Katze das leben schöner gestallten und das geht ja nicht hinter Gittern im Heim.
Klingt jetzt ehrlich gesagt nicht so als hätte der Vorsatz gehalten, und auch mir gefällt dieser Satz "Kastration Termin wird am Freitag dann auch gleich ausgemacht! Nur für den Mix. Die Gene werden also nicht weiter gegeben." so gar nicht. Warum wird die Katze nicht kastriert ?
 
Wasabikitten

Wasabikitten

Forenprofi
Mitglied seit
2. Februar 2021
Beiträge
1.441
  • #14
Ich kann zwar nicht verstehen, warum man sich die Kombi trotz besserem Wissen antut.
Und ich hoffe, du willst erstmal nur den Kater kastrieren lassen und die kleine dann später. Verstehe ich zwar auch nicht, aber gut, vielleicht denkst du ja,sie wäre noch zu klein.
Aber zum Thema Zusammenführung,ich würde auch nicht ständig trennen und dann wieder zusammen lassen, dass ist wie ein permanenter Neuanfang.
Solange sich die beiden nicht verletzten, wovon ich nicht ausgehe, würde ich sie einfach mal machen lassen.
 
K

Kasy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. August 2021
Beiträge
8
  • #15
Hallo ihr Lieben! Ich bin die Partnerin, von der die Rede ist. Erst einmal, danke für die hilfreichen Antworten :)

Anbei die Aufklärung von einigen Missverständnissen:

- den Kater zu Kastrieren ist für uns gerade Priorität, weil wir Angst haben, dass er sich deswegen so verhält und einfach wegen der Tatsache, dass er 2 Monate älter ist. Ich könnte es nicht übers Herz bringen, die kleine jetzt schon zu sterilisieren. Sie ist mMn noch zu jung und das machen wir wenn dann in ca. einem Monat.

- 2. war die Anschaffung seriös. Eine ganz liebe Katzenmami aus meinem Bekanntenkreis wollte die kleine abgeben, da ihr neugeborenes Kind allergisch auf die Katze und die Kitten ist, die sie eigentlich behalten wollte. Vor allem fiel es ihr schwer, die Mami abzugeben... unsere kleine war die letzte, die noch übrig war und unsere Bekannte stand kurz vor dem Umzug (nur 1-2 Tage) und dann hätte die kleine sich an ein neues Zuhause meiner Bekannten gewöhnen müssen, um dann wieder kurz darauf weggegeben zu werden. Also ja, leider diesmal nicht im Tierheim... aber es war schon okay. Wenn wir irgendwann eine größere Wohnung haben, holen wir uns vielleicht ein drittes Miezchen und dann endlich mal von dort, woher wir es ursprünglich holen wollten.

- und das mit der Impfung: die 2. Impung wäre in wenigen Tagen gewesen (einen Tag nach dem Umzug). Wir haben gesagt, dass wir unseren Tierarzt morgen einfach fragen, ob er unsere gleich auch impft. Dass beide Impfungen noch nicht durchgeführt waren, hatte bei ihr private Gründe aber dafür hat sie von uns schon was zu hören bekommen. Aber abgesehen davon wurde sie mehrfach gesundheitlich durchgecheckt und hat einen Impfpass.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lila1984

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. April 2017
Beiträge
447
  • #16
- den Kater zu Kastrieren ist für uns gerade Priorität, weil wir Angst haben, dass er sich aus Rolligkeit so verhält und einfach wegen der Tatsache, dass er 2 Monate älter ist. Ich könnte es nicht übers Herz bringen, die kleine jetzt schon zu sterilisieren. Sie ist mMn noch zu jung und das machen wir wenn dann in ca. einem Monat.
Kater werden nicht rollig, nur Katzen. Katzen werden nicht mehr sterilisiert, sondern ebenfalls kastriert. Deiner Meinung nach mag sie dafür zu jung sein, aktuellen wissenschaftlichen Studien zufolge ist sie es nicht und würde die Kastration deutlich leichter wegstecken als später.
- 2. war die Anschaffung seriös. Eine ganz liebe Katzenmami aus meinem Bekanntenkreis wollte die kleine abgeben, da ihr neugeborenes Kind allergisch auf die Katze und die Kitten ist, die sie eigentlich behalten wollte. Vor allem fiel es ihr schwer, die Mami abzugeben... unsere kleine war die letzte, die noch übrig war und unsere Bekannte stand kurz vor dem Umzug (nur 1-2 Tage) und dann hätte die kleine sich an ein neues Zuhause meiner Bekannten gewöhnen müssen, um dann wieder kurz darauf weggegeben zu werden. Also ja, leider diesmal nicht im Tierheim... aber es war schon okay. Wenn wir irgendwann eine größere Wohnung haben, holen wir uns vielleicht ein drittes Miezchen und dann endlich mal von dort, woher wir es ursprünglich holen wollten.
Wenn ich es richtig verstehe, hat die liebe Katzenmami ohne Vereinszugehörigkeit und damit dann auch ohne notwendige, aber aufwändige Tests und Untersuchungen vermehrt. Und genau sowas ist eine unseriöse Quelle. Sie hätte ihre Katze einfach kastrieren lassen können. Und wenn´s denn Kitten hätten sein sollen, wäre sie in jedem Tierheim als Pflegestelle, die eine Katzenfamilie aufnimmt und groß zieht, mit offenen armen empfangen worden. Wenn sie die Katze und die Kitten aus dem Tierschutz aufgenommen hat (was mich jetzt sehr überraschen würde), dann nehme ich das natürlich zurück und sie hat etwas sehr Sinnvolles getan!
- und das mit der Impfung: die 2. Impung wäre in wenigen Tagen gewesen (einen Tag nach dem Umzug). Wir haben gesagt, dass wir unseren Tierarzt morgen einfach fragen, ob er unsere gleich auch impft. Dass beide Impfungen noch nicht durchgeführt waren, hatte bei ihr private Gründe aber dafür hat sie von uns schon was zu hören bekommen. Aber abgesehen davon wurde sie mehrfach gesundheitlich durchgecheckt und hat einen Impfpass.
Mehrfach gesundheitlich gecheckt? Das heißt auch Mama, Papa und Kitten sind z.B. auf FelV und FIV getestet etc.?
 
K

Kasy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. August 2021
Beiträge
8
  • #17
Kater werden nicht rollig, nur Katzen. Katzen werden nicht mehr sterilisiert, sondern ebenfalls kastriert. Deiner Meinung nach mag sie dafür zu jung sein, aktuellen wissenschaftlichen Studien zufolge ist sie es nicht und würde die Kastration deutlich leichter wegstecken als später.

Dann werde ich mich da mal schlau machen und mit dem Tierarzt sprechen, was er dazu sagt. Ich meine, das hatten wir ohnehin vor, aber es stand für uns einfach fest, den Kater zu kastrieren. Dass er danach noch 6 Wochen geschlechtsreif ist, wissen wir. D.h. vom Timing her würde es ja passen, weil er bis dahin ca. 7 Monate alt ist.

Wenn ich es richtig verstehe, hat die liebe Katzenmami ohne Vereinszugehörigkeit und damit dann auch ohne notwendige, aber aufwändige Tests und Untersuchungen vermehrt. Und genau sowas ist eine unseriöse Quelle. Sie hätte ihre Katze einfach kastrieren lassen können. Und wenn´s denn Kitten hätten sein sollen, wäre sie in jedem Tierheim als Pflegestelle, die eine Katzenfamilie aufnimmt und groß zieht, mit offenen armen empfangen worden. Wenn sie die Katze und die Kitten aus dem Tierschutz aufgenommen hat (was mich jetzt sehr überraschen würde), dann nehme ich das natürlich zurück und sie hat etwas sehr Sinnvolles getan!
Die Katzenmami kümmert sich sehr liebevoll um ihre Kitten, so viel weiß ich. Ich bin mir allerdings auch sicher, dass sie selbst auch einiges falsch gemacht hat. Aber hätte ich wegen ihrer Fehler das Kätzchen nicht nehmen sollen? Ich fand den Gedanken einfach schrecklich, dass sie einen Umzug mitmachen soll, um danach wer weiß wohin abgegeben zu werden.

Mehrfach gesundheitlich gecheckt? Das heißt auch Mama, Papa und Kitten sind z.B. auf FelV und FIV getestet etc.?

Soweit ich weiß schon. Werde beim Tierarzt am Freitag aber mal auf Nummer sicher gehen.

Ich möchte nur nochmal erwähnen, dass wir unseren kleinen erst vor einem Monat geholt haben und wir damals sehr unerfahren waren. Und auch, wenn wir uns wie verrückt durch alles mögliche durchgelesen und dazugelernt haben, so machen wir alles noch lange nicht perfekt. Aber wir hoffen, mehr und mehr dazuzulernen, ohne dass wir für die Dinge, die wir auf dem Weg dahin falsch machen verurteilt werden. Sagt uns doch einfach, wie es richtig wäre und warum unser getanes so schlimm ist. Ich würde das gern nachvollziehen können. :) Warum war es nun falsch, die kleine von der Bekannten zu nehmen? Klar, es geht immer besser (mit Tierheim, seriöserer Kontrolle etc) aber hätte ich bzw. wir da nein sagen sollen? Haben einfach nur an das arme Kitten und an unseren einsamen Kater daheim gedacht, mehr nicht.
 
TiKa

TiKa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juli 2019
Beiträge
923
  • #18
Zudem sollte man bedenken, dass Kater nach der Kastra noch mehrere Wochen scharf schießen können. :oops:
 
K

Kasy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. August 2021
Beiträge
8
  • #19
Zudem sollte man bedenken, dass Kater nach der Kastra noch mehrere Wochen scharf schießen können. :oops:
Wissen wir, deswegen lassen wir ihn ja auch mehr als 2 Monate vor der Geschlechtsreife kastrieren :) aktuell ist er 5 Monate alt, geschlechtsreif aber erst ca. ab dem 8. bis 10. Monat.
 
G

Gismoxyz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Oktober 2020
Beiträge
117
  • #20
Hallo Kasy,

schön, dass du dich meldest und das Missverstädnis mit der Kastration aufgeklärt wurde. Gut, dass der Kater bald kastriert wird. Was das Weibchen angeht, solltet ihr hier nochmal nachlesen. Denn auch sie sollte kastriert und nicht sterilisiert werden. Es gibt hier im Forum viele Beiträge zur Kastration, wo die Unterschiede erklärt werden und auch die Vorteile eines frühen Zeitpunktes dafür genannt werden.

Das 2. war dann leider kein Missverständnis. Genau deine Beschreibung verbinde ich mit unseriöser Anschaffung. Also ein angebliches BKH-Kitten ohne Stammbaum und somit ohne Vereinszugehörigkeit und Vorsorgeuntersuchungen der Elterntiere und dann leider noch ohne kompletten Impfschutz, weil man genau dann plötzlich umzieht. Ich dachte, dass die Erfahrung mit dem ersten Kitten, das ja sogar einen Gendefekt hat, dazu führt, dass ihr beim nächsten möglichst auf eine gute Gesundheitsvorsorge achtet.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
15
Aufrufe
872
Marienus
M
E
Antworten
1
Aufrufe
2K
krissi007
krissi007
GismoBalu
Antworten
10
Aufrufe
9K
GismoBalu
GismoBalu
M
Antworten
13
Aufrufe
633
minna e
minna e

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben