Zusammenführung mag nicht richtig funktionieren

R

Robinator

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Februar 2020
Beiträge
1
Hallo, ich bin vor Kurzem zu meiner Freundin gezogen und habe nun ein Problem bei der Zusammenführung ihrer Katze und meiner, der Zugezogenen. Beide sind kastriert. Sie sind Halbschwestern mit einem Jahr Unterschied. Die angestammte ein Jahr ältere Hauskatze ist sehr ängstlich, was die neue kleinere angeht. Bei beiden haben wir darauf geachtet, dass sie sich am Anfang, durch räumliche Trennung im Haus, nur riechen können und nicht sehen. Nach zwei Wochen, habe ich die Neue im Treppenhaus spazieren lassen. Nach vier Wochen erster kontrollierter Sichtkontakt mit dem üblichen Gefauche und Geknurre. Nach sechs Wochen beide in einem Zimmer laufen lassen. Dabei hat die ältere Stammkatze, wenn die Tür zum Treppenhaus aufgeht, die Flucht ergriffen. Wenn die ältere in den Garten geht und zurückkommt, ist sie sehr ängstlich und skeptisch und ist momentan lieber draußen. Meine Freundin hat Angst, dass ihre Katze vielleicht durch den Stress irgendwann nicht wieder zurück will. Meine, die jüngere durfte schon zweimal mit meiner Begleitung raus und wir gingen nach kurzer Zeit wieder rein. Das ist natürlich kein Dauerzustand und ich weiß nicht, wie sich beide draußen verhalten, wenn sie sich sehen. Wir sind beide sehr angestrengt was die Zusammenführung angeht und möchten keine weggeben, dass käme auf keinen Fall in Frage. Meine kleine Katze hatte bei mir im Haus zwei erheblich ältere Katzen und das klappte nach kurzer Zeit, gestaltete sich auch nicht so schwierig wie jetzt.
 
Werbung:
Osterkatzen

Osterkatzen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. August 2017
Beiträge
1.897
Ort
Dortmund
Meine Annie hat sich bei der Integration mit Mojo auch immer entzogen, indem sie durch die Klappe nach draußen verschwunden ist.

Daher habe ich jeden Tag, wenn ich Zeit und Ruhe hatte, die Klappe für ein zwei Stunden versperrt, damit Annie sich mit dem Neuling auseinandersetzen musste. Es gab dann immer jede Menge Lieblingsleckerchen, damit sie nicht das schreckliche Eingesperrtsein mit Mojo verbindet, sondern auch angenehme Dinge. Wenn Annie dann nach einer Weile sehr dringend rauswollte, habe ich sie auch gelassen.

Bei uns hat das innerhalb weniger Wochen gut funktioniert, aber auch nur, weil sich die beiden ebenbürtig sind und Mojo mit der ganzen Situation total gelassen umgegangen ist. Wäre Annie Mojo überlegen gewesen, hätte sie ihn platt gemacht, wie früher ihre Schwester Bonny. Wäre Mojo so gestresst gewesen wie Annie, hätten sie sich gegenseitig verrückt gemacht oder wären sich drinnen permanent aus dem Weg gegangen. So hat Mojo Annie immer aus relativer Nähe angeblinzelt und es ging dankenswert flott.

Falls eure beiden also nicht auf Augenhöhe sind, werdet ihr viel Zeit einplanen müssen.
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
6
Aufrufe
749
MoMuff
MoMuff
N
Antworten
7
Aufrufe
6K
N
Cookiemonster
Antworten
112
Aufrufe
11K
krissi007
krissi007
FrauK
Antworten
6
Aufrufe
4K
FrauK
_Mazi_
Antworten
10
Aufrufe
22K
_Mazi_

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben