Zähne ziehen oder nicht?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
licor

licor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 September 2010
Beiträge
340
Hallo, unser Katerchen Luke leidet schon ziemlich lange unter Zahnfleischentzündungen! Vor etwa 6 Monaten wurden Ihm darum auch von unserem Tierarzt die oberen Zähne (bis zu den Reißzänen hin) gezogen.
Nun ist es seit einigen Wochen auch unten ziemlich entzündet und wir hatten uns eigentlich schon dazu entschlossen unten eben auch alles ziehen zu lassen, damit er seine Ruhe hat!
Ja aber da machen bisher die Tierärzte nicht mit.
Mein eigentlicher TA meinte, dass die Zähne unten noch zu intakt sind um sie zu ziehen.
Ein anderer TA bei dem ich jetzt gerade war und der auch auf Zähne spezialisiert ist meinte ebenfalls, dass es sehr brenzlich werden kann die Zähne aus dem Kiefer zu bekommen und das unten beim Ziehen der Zähne die Gefahr besteht, dass der Kiefer brechen kann.:eek:
Tja jetzt bekommt er seit zwei Wochen Suanatem mit dem Ergebnis-erste Woche wurds besser, jetzt wieder alles rot und futter ist aua!

Ist es denn wiklich so gefährlich heile Zähne aus dem Unterkiefer zu bekommen?

Ich würde so gerne einfach einen Strich unter die Sache ziehen und Ihm die Zähne entfernen lassen aber beide Doc´s wollens erstmal mit Suanatem und anschließend mit ner ,,Immunsystentheraphie´´? versuchen (sorry der Name fällt mir gerade nicht mehr ein.) Beide sagen aber auch, dass die Heilungschancen gerade mal bei 50 % liegen.Das ist doch gelinde gesagt sch....!warum könne Lukes Zähne unten bloß nicht einfach so schön angegammelt sein wie es oben der Fall war? Dann währe das Ziehen kein Problem mehr!
Wie sind denn eure Erfahrungen mit Zähne ziehen und Zahnfleischentzündungen und wie würdet Ihr jetzt bei Luke weiter handeln!Soll ich diese Immuntherapie versuchen oder die Zähne ziehen lassen mit der Angst das da was bricht?
lg Julia
 
Werbung:
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25 Januar 2008
Beiträge
14.556
Ort
NRW
Hallo, die Zähne zu entfernen ist nicht das Problem....
Wurde mal der Unterkiefer geröngt? FORL ist ausgeschlossen?

Wenn das Tier ständig und immer wieder unter diesen Entzündungen leidet, nichts hilft (50% für wie lange und dann ??) würde ich einen Zahnspezialisten aufsuchen.
Erklärt der mir warum und wieso nur eine Entfernung der Zähne Hilfe bringt, würde ich das machen lassen.


LG und alles Gute
 
licor

licor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 September 2010
Beiträge
340
Mir ist es wieder eingefallen!Interferonbehandlung!
Ja Der Kiefer wurde geröngt und von FORL war keine Rede nur von chronischer Zahnfleischentzündung!
@gisisami
kannst du mir erklären, warum das kein Problem ist?Würde mich sehr beruhigen!

@Kirschblüte
ich sehe das genauso wie du und habe den Ärzten eigentlich auch deutlich zu verstehen gegeben was ich davon halte ständig Spritzen und Tabletten zu geben.Nur hab ich eben Angst das die Luke den Kiefer brechen!
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25 Januar 2008
Beiträge
14.556
Ort
NRW
Auch " gesunde" Zähne können entfernt werden.
Das ist nun mal so, ob nun mit oder ohne Karies oder was auch immer.

Meinst Du, ob das Katzentier danach Schwierigkeiten hat zu fressen? Nein hat es nicht. Gewohnheit ist auch hier alles.
Futter kann man auf zahnlos umstellen.:smile:




LG
 
friendlycat

friendlycat

Forenprofi
Mitglied seit
31 Oktober 2009
Beiträge
2.698
Ort
Weststeiermark
Ich habe die gleiche Erfahrung machen müssen. Hatte früher schon mal einen FORL Kater, wo erst Ruhe war wie alle Backenzähnde draußen waren.

Als es im Winter bei Castro so richtig angefangen hat bin ich in die TK bei mir in der Nähe. Cortison und AB, hat nicht lange geholfen, dann die gleiche Prozedur noch einmal. Als ich fragte ob es nicht besser sei die Zähne zu zeihen wurde ich angeschaut wie die Mega- Tierquälerin.

Arztwechsel, Cortison und AB wieder zwei lange Durchgänge, erfolglos. Castro mittlerweile schon total verhaltensgestört, fauchte das Futter an, traute sich aus Angst vor dem Schmerz schon nicht mehr fressen..:(

Hab mir dann ne TK in Graz gegoogelt, die hatte gute Bewertungen, und hab mit der TA ein langes Gespräch geführt. Und siehe da, Zähneziehen war eine Option für sie.

Also Kater zur Untersuchung, vorsorglich schon mal nüchtern, und siehe da, Röntgen zeigte FORL, Zähne raus, alles gut.

Castro hat zeitweise immer noch Angst vor dem Fressen, dann heb ich ihn an die Schüssel ran, streichle ihn und rede ihm gut zu. Aber es wird!

Mein Tip: Such dir den richtigen TA, lass die Zähne ziehen und warte nicht mehr zu lange, bei meinem Kater ist der Kiefer schon regelrecht porös geworden..
 
licor

licor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 September 2010
Beiträge
340
Nö ich mach mir da gar keine Sorgen, dass Luke dann nichts mehr fressen kann im Gegenteil ich will ja das die Dinger rauskommen, damit er endlich mal Medikamentenfrei ist und nicht ständig zu Tierarzt geschleppt werden muss.Für Luke ist TA das schlimmste und er kotet sich jedesmal ein vor Angst!

@friendlycat
Ja genauso haben die mich auch beim ersten TA angeschaut! Also hätte ich voll lust mein Tier Quälen zu lassen!
Na FORL soll es ja angeblich nicht sein, weil nicht faulig ist von Innen

Werd wohl nochmal zu nem weiteren TA mit Ihm müssen...:( Hab echt schon den Horror vor noch nem Doc der mir sagt Wenn raus, dann Kieferbruch möglich!
 
Zuletzt bearbeitet:
friendlycat

friendlycat

Forenprofi
Mitglied seit
31 Oktober 2009
Beiträge
2.698
Ort
Weststeiermark
Erst mal werden die teuren Medis verkauft, etliche Male untersucht und das ganze Brimborium....so hab ich das bei der ersten TK auch empfunden.

Den Kater hättet ihr nach dem dritten Durchgang sehen müssen, abgemagert, struppig, ängstlich und immer weit weg von den anderen, verkrochen in einem finsteren Winkel. Ich war schon so verzweifelt, dass ich ihm die Zähne am liebsten selbst gezogen hätte!
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25 Januar 2008
Beiträge
14.556
Ort
NRW
Also nicht zu einem Terminator sondern zu einem Zahnspezialisten.
Kieferbruch......ich weiß nicht. Wie rabiat muß man da vorgehen?


Und wenn es nicht anders geht, in 2 Etappen.


LG
 
Catlady1969

Catlady1969

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2010
Beiträge
4.829
Ort
Berlin
Meine TÄ sagte damals, daß die vier Eck-/Fangzähne eher schlecht zu ziehen seien, da die Wurzeln elend lang wären und dabei die Gefahr des Kieferbruches bestünde.

Tigris wurden im Februar wegen Calici-bedingter chronischer ZFE alle Zähne bis auf die vier Eckzähne gezogen und seitdem ist sie wieder richtig gut drauf und vor allem absolut medikamentenfrei.
Das Rohfleisch schneide ich für sie halt ein wenig kleiner, anonsten frißt sie alles genauso wie vorher, und das schmerzfrei :)

Bei solch chronischen Geschichten würde ich nach dieser Erfahrung meinen Katzen einen langen Leidensweg ersparen und bei entsprechender Prognose auf jeden Fall die Zähne ziehen lassen.
Ich glaube nicht, daß Tigris ihre Beißerchen vermißt :)
 
licor

licor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 September 2010
Beiträge
340
  • #10
So habe jetzt bei zwei Tierärzten die Zahnheilkunde anbieten ein Termin bekommen.
Den ersten diese Woche Freitag den zweiten erst ende des Monats!
Beim ersten weiß ich von einem Freund, dass sie sich nicht scheuen Zähne zu entfernen und mir wurde auch am Telefon zugesagt, dass sie es können und auch wenn nötig machen!Ist aber wohl eher eine Kleinere Praxis!
Der zweite (eine Tierklinik) wirbt mit dem Zusatz Zahnheilkunde und einer extra Dentalstation! Aber noch 2,5 Wochen warten? wohin soll ich jetzt mit Luke gehen?
Luke hat heute gerade mal 130 g Nassfutter genommen, gestern 160g...
 
Zuletzt bearbeitet:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #11
Also mein TA meinte zwar nie was von Kieferbrüchen, aber wenn man dort eben Zähne ziehen würde, verlieren die restlichen sozusagen auch ihren Halt, das ganze Gebiss verzieht sich und im Endeffekt muss dann alles raus.
Ob das jetzt so stimmt, kann ich nicht beurteilen.

Ich würde zum 1. Tierarzt gehen und einfach gucken, ob du dich dort gut aufgehoben fühlst. Amsonsten kannst du den anderen Termin (leider erst in 2,5 Wochen) ja auch noch wahrnehmen.
 
Werbung:
C

coinean

Forenprofi
Mitglied seit
12 April 2007
Beiträge
5.333
Ort
BaWü
  • #12
Bei Fiona wollten sie auch erst keine Zähne ziehen, weil sie noch so jung ist.
Nachdem die Langzeitcortisongaben allerdings in immer kürzerem Abstand erfolgen mußten und auch das Interferon (ja, es hat am Anfang geholfen!) nicht mehr so recht angeschlagen ist, hat man schließlich die Backenzähne entfernt. Fangzähne und Schneidezähne sind noch drin.
Seitdem ist Ruhe. Sie braucht keine Medikamente mehr. Ich weiß zwar nicht, ob es irgendwann trotzdem wiederkommt, aber im Moment sind wir beide einfach nur glücklich.

Übrigens ist die Gefahr eines Kieferbruchs bei der Entfernung der unteren Fangzähne wirklich enorm hoch. Nur Spezialisten bekommen das eigentlich ohne Risiko hin. Der Knochen ist an der Stelle furchtbar dünn und wenn der Zahn ziemlich fest sitzt, dann... Das hat nichts mit brachial zu tun.
 
licor

licor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 September 2010
Beiträge
340
  • #13
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #14
Die immer wiederkehrende Frage: Wurde mal ein Abstrich von den Entzündungen gemacht, um rauszukriegen, woher diese Symptome kommen? Oder wurde Suanatem einfach ohne Indikation, rein nach Gefühl verabreicht?

Suanatem ist ein ziemlich starkes Antibiotikum, das anscheinend gravierende Nebenwirkungen haben kann. Hast Du den Beipackzettel zur Hand?


Zugvogel
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #15
TA Luukkonen ... da wird aber auf der HP nichts gesagt, dass sie eine Zusatzausbildung in Zahnheilkunde hat - oder hab ich das jetzt überlesen :confused:

Die Klinik Alstertal wurde dir ja bereits in einem anderen Thread empfohlen.

Ich für meinen Teil würde in die Klinik gehen und den Termin so vereinbaren, dass - wenn der Zahn-TA einem Zähneziehen zustimmt - der Kleine gleich bei diesem Termin in Narkose gelegt und operiert wird. Dann verliert ihr nicht noch mehr Zeit.

Sehe ich genauso.

Bei der Klinik hätte ich den Eindruck, dass sie auch etwas von FORL verstehen und dir genau sagen ob FORL vorliegt und deshalb die Zähne entfernt werden müssen.

Die unteren Eckzähne zu entfernen bergen wirklich ein gewisses Risiko für einen Kieferbruch. Die Wurzeln sind im Vergleich recht lang und kräftig - das ist wirklich nur etwas für einen erfahrenen Spezialisten.

Bei den unteren Backenzähnen ist die Gefahr eigentlich nicht gegeben.
 
licor

licor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 September 2010
Beiträge
340
  • #16
Ja stimmt, da steht nur unter Leistungen Zähne und Maulhöle einiges!Aber ich weiß eben von eine Freund, dass sie gut sein soll!Seinem kater hat sie 18 Zähne rausgeholt.
Klar der im Alstertal wurde mir schonmal empfohlen aber ich bin dann zu einem anderen gegangen weil es da schon das problem gab zeitnah nen Termin zu bekommen.Der war im Nachhinein ja leider auch ein Flop!
@Zugvogel,
Ich glaube nicht, dass ein Abstrich gemacht wurde...evtl. hab ich das aber auch nicht mitbekommen weil der letzte Besuch eben so einer war wo sie Luke in Narkose gelegt haben um dann gleich zu Operieren. Tja war dann nix weil Zähne noch zu schön und auf dem Röntgen wohl nichts weiter zu sehen war.
Suanatem hat der erste empfohlen und der zweite hat zugestimmt.
Würd gerne drauf verzichten, mag aber jetzt auch nicht vorzeitig abbrechen.. oder sollte ich lieber, weils ja eh nicht wirklich was bringt?
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #17
Würd gerne drauf verzichten, mag aber jetzt auch nicht vorzeitig abbrechen.. oder sollte ich lieber, weils ja eh nicht wirklich was bringt?

Nein, bitte nicht vorzeitig/eigenmächtig abbrechen - damit kannst du Resistenzen ranzüchten.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #18
Meine Ansicht ist, daß ich keine Mittel weitergebe, wenn sich keinerlei Besserung zeigt. Ob das in diesem Fall bei Suanatm nun Resistenzen provoziert oder nicht, wäre mir jetzt egal. Vermutlich gibts keine, denn wenn Bakterien mit im Spiel sind, sind sie bereits resistent :oops:

Meines Wissens sind solche Zahnbeschwerden aber eher viral bedingt - und genau aus diesem Grund hab ich nach Erregerbestimmung gefragt. Ich bin sicher, daß man Dir ein Ergebnis mitgeteilt hätte, wäre ein Antibiogramm gemacht worden.

Hier einige Informationen zu Suanatem


Zugvogel
 
licor

licor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 September 2010
Beiträge
340
  • #19
ja sowas dachte ich mir schon.
@ Zugvogel
jetzt einfach abbrechen traue ich mich aber auch nicht:/
Wie wird denn so ein Antibiogram gemacht und wielange dauert es bis man ein Ergebnis vorliegen hat.Was kostet das?

Ach was ich noch komisch fand bei dem Anruf in der Tierklinik, die wollten mir absolut nichts zu den Kosten sagen.Ich hatte gefragt was denn im schlimmsten Fall auf mich zukommen kann!Die Dame hat regelrecht abgeblockt und meinet das kann sie nicht sagen.
Na ich mein nen Richtwert können die mir doch nenen oder?
hab ja schon bei dem letzten für nichts jede menge Geld gelassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #20
Mir hat man zumindest die Nähe der Kosten vorher gesagt, mit allen Nebenkosten dazu (spezielle Schmerzbehandlung, Akupunktur) hat mich die Behandlung gut über 200 Euro gekostet.

Wenn es Dich intressiert, such ich die Rechnung mal raus und stelle die einzelnen Posten hier rein.


Zugvogel
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben