WOhin mit einer alten und unsaberen Katze?

K

Kimsmama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. August 2018
Beiträge
241
  • #61
????????????????????????????????????????????
Mir fehlen echt grad die Worte!
Welche Chance auf ein glückliches Weiterleben hat denn eine alte Katzendame ohne ihre gewohnte Umgebung.

Ich wage zu behaupten, dass ein Leben im Winter auf dem Balkon nicht glücklich sein kann. Erst recht nicht, wenn man 18 Jahre lang gewohnt war rein zu können und Familienanschluss hatte.
Hier wird ein altes Tier rücksichtslos abgeschoben, weil es unbequem ist. Wenn es denn überhaupt stimmt und da nicht nur jemand provozieren will.
 
Werbung:
Gremlin01

Gremlin01

Forenprofi
Mitglied seit
11. März 2015
Beiträge
7.410
Ort
Hannover
  • #62
Ich kann es nicht glauben. Ihr habt die Katze seit 18 Jahren, sie war immer mal unsauber und nun nach 18 Jahren setzt ihr sie raus und sie soll nie mehr ins Haus. :stumm:
Ich kann mir vorstellen, wie stressig eine unsaubere Katze ist, aber wenn man das 18 Jahre schon ausgehalten hat und dann auf einmal nicht mehr … nein, das verstehe ich nicht. Sie wird ohnehin nicht mehr allzu lange leben. Warum müsst ihr das dem Tier jetzt im Alter noch antun und es einfach raussetzen?
Das ist alles so unfassbar traurig und Dein Bericht klingt total herzlos. :massaker:
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.173
Ort
Steiermark
  • #63
Ich kann nicht schreiben was ich dir wünsche, zumindest sollst du auch eines Tages erfahren wie es ist alt und krank und noch dazu ungeliebt zu sein. Hast du dort wo das Herz ist einen Stein? Du baust dein Glück auf dem Unglück deines armen Tieres und traust dich hier auch noch zu schreiben. In diesem Forum schreiben Mitglieder die sich für ihre Tiere den A....aufreissen, welche Antwort erwartest du? Du bist rücksichtslos egoistisch und ein schlechtes Vorbild für deine ganze Familie.:massaker:Ich hoffe auch dass da nur jemand provozieren will. Unfassbar sowas.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
32.090
  • #64
Was auch gehen würde, wäre die Katze in unser 14 m2 Bad mit Fenster und Fensterbank mit blick in den Wald zu sperren für den Winter. Was wäre wohl humaner? Kazenhütte draußen oder eingesperrt auf 14 m2?

Wie soll es ihr im Tierheim denn besser gehen? Eingepfercht in einen winzigen Verschlag. Komplett getrennt von ihrer gewohnten Umgebung. In ihrem alter wird sie sowieso bald eingeschläfert.

Im TH, nur noch mal zur Verständigung, gibt es vorgeschriebene Mindestgrößen für die Zimmer, da wird also keine Katze in einen winzigen Verschlag gesperrt.
Und was ist nun besser, in einem Zimmer mit Außengehege, tierärztlicher Versorgung, evtl. kätzische Gesellschaft, oder in ein kleines Bad weggesperrt, nahezu komplett getrennt von ihren Leuten und komplett weggesperrt von ihrer sonstigen gewohnten Umgebung?

Du kannst überall Pinkelrinnen und Pinkelschutz anbringen, wenn sie gegen Möbel und Wände uriniert. Wenn sie nur auf den Fußboden und auf Polstermöbel macht, kannst du das abdecken.

Unsere Ataxiekatze war am Ende auch unsauber, weil es ihr sehr schwer fiel, zum Klo zu humpeln. Ich gäbe was drum, wenn ich ihr noch etwas länger hätte hinterherputzen und dafür ihre Gesellschaft noch etwas länger hätte genießen können.

Ich frage mich gerade, was für ein Mensch im Gesamtbild hinter dem Eingangsbeitrag steht.
 
kymaha

kymaha

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2010
Beiträge
6.567
Ort
Hamburg
  • #65
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.173
Ort
Steiermark
  • #66
Rickie, man braucht nur den ersten Beitrag und die Überschrift der TE zu lesen, da weiß man was das für ein Mensch ist. Hoffentlich ist das alles ein Fake. Ich bin momentan so in Rage, da kommt bei mir nichts Gutes raus.:grummel:
 
ACK

ACK

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. April 2018
Beiträge
1.648
Ort
Berlin
  • #67
@ Rickie
Das frage ich mich auch!

Die Geschichte hat mir schlechte Träume gebracht.
Ich habe anders gehandelt, ich war für meine alte pinkelnde Casy da. Und so konnte meine Katzenomi hier bei mir friedlich einschlafen.

Ich mag nicht darüber nachdenken, wie solche Menschen ihre Eltern behandeln, sobald sie unbequem werden.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
32.090
  • #68
Ich bin neugierig ,kann man sowas tatsächlich kaufen oder muss man was basteln ?

Ich kenne die von Ilva, sie hatte zeitweise 5 Pinkelkatzen, die alles markiert haben. Ihr Mann hat die selber gebaut, ich denke, die sind aus Plexiglas, jedenfalls durchsichtiger Kunststoff. Fernseher, Möbel, Wände unten, alles gesichert und fällt kaum auf. Hab ich mir angesehen, als wir Ilva besucht haben.
Und nebenbei, Ilva hat keine einzige ihrer Katzen abgeschoben, die hatten das gesamte Haus für sich. Inzwischen hat Ilva einige mehr Sternchen zu beklagen, hat sich aber nie über das Markieren beklagt.

biveli john und ACK,
das hatte sich jetzt überschnitten.
Naja, ich hab in der Nacht über den Faden nachgedacht und konnte nicht abschalten. Im TH hat man ja auch dann und wann eine Pinkelkatze, die sicher deshalb ins TH abgeschoben wurde. Manche Katzen nehmen ja dort sogar Abstand von diesem Verhalten. Ist halt oft ein gesundheitlicher Grund, oder daß was nicht paßt. Und das kann auch eine ablehnende innere Haltung des Katzenhalters sein, Katzen haben ja kein Herz aus Stein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9. Mai 2019
Beiträge
1.484
Ort
Sachsen-Anhalt
  • #69
Ich denke das Problem besteht hauptsächlich darin, dass die TE aufgrund des Charakters von Mimi (scheu, nicht an Menschen interessiert etc.) keine so enge Bindung mit ihr schließen konnte und somit nicht die nötige Empathie ihr gegenüber aufbringen kann.

Nur verstehe ich eben auch nicht, wieso die 18 Jahre lang "mitgezogen" wurde und nun raus muss. Da hätte man wohl schon sehr viel früher über ein neues Zuhause nachdenken müssen.
 
Gwenifere

Gwenifere

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2009
Beiträge
1.044
  • #70
Eigentlich wollte ich hier gar nichts schreiben, aber dieser Faden verfolgt mich :reallysad:

wenn die Chemie nicht stimmt, muss man sich trennen, so sehe ich das, aber wieso wartet ihr 18 Jahre bis der letzte Tropfen (pinkeln am alten Schrank) das Fass der Geduld zum ueberlaufen bringt?
Warum habt ihr nicht spaetestens beim Einzug des "Traumkaters" gehandelt?

Es ist mir unbegreiflich, wie man eine 18 Jahre alte Katze, mit der man dann auch 18 Jahre zusammen gelebt hat einfach aussperren will. Auch wenn der Wintergarten eurer Meinung nach toll ist.

Warum schreibst Du ueberhaupt hier? Welche konkreten Vorschlaege hast du erwartet? Ausser Katze abgeben kann es keinen anderen Vorschlag geben aber das wusstest du doch selbst.
und natuerlich wusstest du, dass hauptsaechlich Kritik kommt, freundliches Schulterklopfen ist wohl nicht zu erwarten wenn man eine Omi abschiebt.

mein konkreter Vorschlag: bring die Katz zu einem Gnadenhof oder ins TH

Da wird ihr garantiert mehr positive Aufmerksamkeit zuteil als jetzt.

und jetzt muss ich aufhoeren ehe ich mich noch mehr echauffiere:grr:
 
Werbung:
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
32.090
  • #72
Danke, Poldi, ja, genau sowas meinte ich. Unten so mit Auffangrinne.
Keine Ahnung, ob Ilvas GöGa die gekauft und nur auf Maß gebracht, oder komplett geformt hat. Jedenfalls sind die sehr effektiv und pflegeleicht.
 
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
3.111
Alter
29
Ort
Schweiz
  • #73
Ausschlaggebend für den Rauswurf war ja wohl der antike Schrank. Darf ich fragen, wie sie den ruiniert hat? Also ich meine, ich habe hier auch alte Möbel und meine Luna hatte anfangs auch paar Pinkelprobleme, aber komplett zerstört hat sie nie was gekriegt. Was ist denn genau mit dem Schrank passiert?
 
Feli02

Feli02

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2009
Beiträge
2.713
Alter
53
Ort
Saarland
  • #74
N

Nicht registriert

Gast
  • #75
Einschläfern, sofort.............die TE!:massaker:
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.594
  • #76
O

OMalley2

Gast
  • #77
Das Gepinkel ist bei Mimi vermutlich Angst und Unsicherheit: Fremdkater im Revier! Manche sind halt so gestrickt, die wollten GAR keine anderen Katzen um sich und packen das einfach nicht.

Es gibt verhaltensauffällige Tiere ebenso wie Menschen, die einfach ANDERs sind. Die kann man nicht umstricken.

Ein beheizbares Katzenhäusle auf der Terrasse mit freiem Gartenzugang finde ich persönlich jetzt nicht soo schlimm für eine Katze, die eh nie viel Wert auf menschliche oder kätzische Gesellschaft gesucht hat.

Der Bekannte mit dem großen Bauernhaus wäre auch eine Option: Katzenklappe, VIEL Platz, freie Entscheidung ... vorausgesetzt, dort gibts keine anderen Katzer, die der Dame wieder auf den Zwirn gehen.

Bedenkt bei jedem UMZUG oder einer Abgabe: Je älter DIESE Art von Katze, desto weniger gut wird sie sich auf Neues einstellen. In fremder Umgebung wird sie sich fürchten und Stress kriegen. Da wäre das Katzenhäusle mit Heizung im vertrauten Umfeld, aber unzugänglich für den zweitkater, fast die bessere Variante.
 
Ilva

Ilva

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2010
Beiträge
1.068
  • #78
Ich kenne die von Ilva, sie hatte zeitweise 5 Pinkelkatzen, die alles markiert haben. Ihr Mann hat die selber gebaut, ich denke, die sind aus Plexiglas, jedenfalls durchsichtiger Kunststoff. Fernseher, Möbel, Wände unten, alles gesichert und fällt kaum auf. Hab ich mir angesehen, als wir Ilva besucht haben.
Und nebenbei, Ilva hat keine einzige ihrer Katzen abgeschoben, die hatten das gesamte Haus für sich. Inzwischen hat Ilva einige mehr Sternchen zu beklagen, hat sich aber nie über das Markieren beklagt.

Ja, diese Pinkelrinnen hatten wir da gekauft, ich meine die Vertreiber waren in Berlin. Leider stellen sie die nicht mehr her.

Mann kann sich aber auch anders behelfen und so weiße Kunstoffrinnen im Baumarkt kaufen. Ich weiß nicht für was sie eigentlich sind, wohl irgendwie für Kabel oder ähnliches. Und dann so durchsichtige Platikplatten reinstellen. Funktioniert auch gut. Im Keller, wo man es nicht so sieht, haben wir Blumenkastenuntersetzer mit Plastikplatten drinnen stehen. Spült man aus und fertig. Nimmt etwas Zeit in Anspruch aber so geht nichts weiter kaputt. Enzymreiniger setze ich aber auch manchesmal mit ein, wenn etwas auf den Boden daneben ging.

Meine Schätzchen haben alle angefangen zu markieren als Rina, sie war 16, über den Regenbogen ging. Sie war wohl sowas wie eine Mama für alle. Hat alle geputzt und sie kamen auch alle zum Kuscheln zu ihr. Es war schlimm, es half aber nichts. Gerne hätte ich Rina zurückgeholt. :verstummt: Wir haben sie alle sehr vermisst.

Inzwischen sind alle Sternchen, nur Ruby ist noch da. Und sie markiert nach wie vor. Wir haben dann ja die 13 jährige Milva dazu aufgenommen. Sie ist brav und markiert nicht. Ich denke, wenn die Katzen einmal damit angefangen haben und keine Krankheit dahinter steckt, hören sie meist nicht mehr damit auf.

Nie würde ich eine meiner Katzen wegen soetwas raus verbannen oder abgeben. Das ist ein Unding.

dscn9810.gif


Rina, ist die Schildpatt mit Tristan

dscn9811.gif


dscn8510.gif


Rina mit Ilva

dscn8410.gif


Sanny, Rina Ilva

dscn8411.gif


Rina und Sanny
 
R

Rumpelteazer

Forenprofi
Mitglied seit
13. August 2016
Beiträge
4.332
Ort
Wien-Erdberg
  • #79
Wenn es um meinen Erwachsenen Sohn gehen würde, der seit Jahren Arbeitslos und rauchend in die Ecken Uriniert, wäre wohl jeder damit einverstanden wenn ich ihn rauswerfe. EIne Katze ist hier natürlich über alles erhaben.

Ein Erwachsener weiss, was er tut und würde so etwas vorsätzlich tun. Eine Katze setzt damit Signale und ist völlig vom Menschen abhängig, soferne sie nicht schon von klein auf völlig selbständig leben musste. Wer einen solchen Vergleich anstellt, kann sich selber kaum als erwachsen bezeichnen, egal, wie alt er ist.
 
M

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16. Juli 2015
Beiträge
1.573
Ort
Österreich
  • #80
Ein Erwachsener weiss, was er tut und würde so etwas vorsätzlich tun.
Glaubst du wirklich, ein gesunder Erwachsener würde so etwas vorsätzlich tun?
Ich kenne leider genau so einen Fall, ca. 30-jährige Tochter und die Eltern haben sie und ihren Dreck und Gestank im ersten Stock jahrelang tatenlos erduldet.
Ich habe sie vor ihrer Erkrankung als gesundes, fröhliches Mädchen kennengelernt. Letztlich ist sie an ihren psychischen Problemen gestorben, denn die Eltern haben erst reagiert, als sie schon halb verhungert und dehydriert auf die Intensivstation musste.

Nein, so ein Kind sollte man nicht einfach in den Garten sperren/auf die Strasse setzen. Obwohl das in diesem Fall vielleicht sogar lebensrettend gewesen wäre, weil sich dann jemand anderer um diese arme Seele hätte kümmern können. :(
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

L
2
Antworten
26
Aufrufe
1K
Canouk
Canouk
Miezerl
Antworten
29
Aufrufe
2K
Miezerl
Miezerl
L
Antworten
26
Aufrufe
2K
Leuchtehorst
L
M
Antworten
17
Aufrufe
2K
Geluki
L
Antworten
9
Aufrufe
1K
Ewelina
E

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben