Wir brauchen eure goldenen Daumen, glaub ich...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Hallo zusammen,

ich kenne Manjula seit ihrem Einzug bei uns nur schluckend, am Anfang sogar mit schlechtem Atem und sie hat wahrscheinlich schon ewig lange dicke vereiterte Mandeln. Wir haben erstmal Baytril versucht, dann Synolux über Wochen ohne eine Verbesserung.

Dann sollten die Mandeln raus und ich entschied mich für die Homöopathie. Die Behandlung dauert lange, aber ich wollte nichts unversucht lassen. Wir therapierten homöopathisch und waren erfolgreich von August 2006 - Januar 2007. 10 Monate hielt der Erfolg an, seit Oktober 2007 verabreichen wir erneut homöopathische Mittel immer im Kampf mit nicht abschwellen wollenden Mandeln.

Seit Tagen frisst Manjula schlecht, sie schluckt ab und an, gestern abend hustete sie auf dem Sofa, heute morgen hat sie sich gefreut mich zu sehen, kam aber aus dem Schlucken nicht mehr raus und ihr Atemgeräusch klingt so belegt, wie wir es eben sind, wenn wir dick erkältet sind.

Nun war Alex mit ihr beim TA, die Mandeln sind wieder super dick, man kann eitrige Picksel darauf sehen und nachdem eine zweite TÄ dazu geholt wurde, die Mandel-OP´s vornimmt, sind meine zwei wieder nach Hause gefahren. Beide TÄ sprechen FÜR eine Entnahme der Mandeln. Die OP erfolge morgens, abends könne Manjula heim, dürfe dann drei Tage nicht hinaus und dürfe nur Nassfutter fressen.

......und nun sitze ich hier und schwanke hin und her....... hab ich alles versucht? Gibt es eine andere Lösung? Ich möchte nicht unendlich lang weiter experimentieren, da ich gelesen habe, dass Mandelentzündungen auch auf Dauer zu Herzkrankheiten, zu anderen Krankheiten führen können.

Wenn ich die THP über die Entnahme der Mandeln unterrichtet, werde ich wohl mein Toupet festhalten müssen;), sie ist gegen so eine radikale Maßnahme, aber wäre es soooo falsch, sich von chronisch erkrankten Mandeln zu trennen?

Manjula nimmt ihren dicken Hals scheinbar als normale Lebenssituation hin. Sie kennt es wohl nicht anders. Ich möchte doch nur, dass sie sich wohl fühlt ohne Halsweh, gut fressen kann, möchte mehr Lebensqualität für sie.....

Was meint ihr?
 
Z

Zyss

Gast
Hallo Maren

Einen wirklich guten Rat oder einen brauchbaren Tipp geben kann ich dir nicht. Schliesslich und endlich ist es deine Entscheidung, du kennst Manjula am Besten und ich denke, dein Bauchgefühl wird dir sagen, was für das geplagte Julchen am Besten ist.

Meine Däumchen sind auf jeden Fall dick gedrückt für die arme Patientin, damit sie, auf welchem Weg auch immer, schnell wieder gesund wird!!! *quetsch*

LG, Franziska
 
F

fränz

Gast
Gibt es bei Katzen auch eine Seitenstrangangina? DAS ist nämlich richtig übel, die Mandeln haben nämlich ihren Zweck und wenn diese weg sind........
 
I

Inge

Gast
Aufgrund der Tatsache, dass entzündete Mandeln die Organe auf Dauer wirklich schwer schädigen können, Homöopathie nicht auf Dauer Heilung bringt und ich meiner Katze die Schmerzen ersparen wollte, würde ich die Mandeln entfernen lassen.
Manjula doktert doch schon sehr lange damit rum und es ist sicherlich nicht zu erwarten, dass die Mandeln völlig ausheilen.
Aber wie Franziska schon schreibt, ihr kennt eure Katze und wisst auch, was das Beste für die sein wird.

Hier sind auch alle Daumen und Pfötchen gedrückt.
 
Norbthecat

Norbthecat

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
2.919
Alter
48
Ort
Fernwald (Hessen) im Herzen der Natur
Ich weis ja nicht wie das bei Katzen ist...

Ich weis nur, das ich fast 5 Jahre chronisch entzündete Mandeln hatte und echt alles probiert hab. Mit 21 wurden mir die Mandeln endlich rausgenommen und mir geht es seitdem echt super.

Ich kann ehrlich gesagt nicht so ganz glauben, das sich Manjula damit wohlfühlt. Mein HNO-Arzt hat mir damals gesagt, man könne Herzmuskelschwäche davon bekommen und das wollte ich auf keinen Fall. Davon mal abgesehen sind der Mundgeruch und die Schmerzen, die man von entzündeten Mandeln hat auch nicht die Pracht.

Natürlich sind Mandeln wichtig für das Immunsystem aber wenn ständig ein Entzündungsherd vorhanden ist ist das wohl nicht so gut.

Die entgültige Entscheidung musst du wohl oder übel selbst treffen.

LG

Gabi
 
E

Eva

Forenprofi
Mitglied seit
25 November 2006
Beiträge
3.231
Hallo Maren,

ich drücke Euch die Daumen und hoffe, dass es Manjula bald besser geht.

Wenn es meine Katze wäre, dann würde ich ihr wohl die Mandeln entfernen lassen (wobei natürlich bei Peggy mit ihrem Herzklappenfehler und bei Ricky mit der vorgeschädigten Niere eine chronische Entzündung im Körper auch ziemlich gefährlich wäre).
 
S

susemieke

Gast
Hallo Maren,

ich denke du hast alles versucht und bin auch der Ansicht, wenn selbst die Homöopathie nich mehr erfolgreich ist, dann gehts nur noch auf die klassische Weise:oops:
Aber wie gesagt, du wirst die richtige Entscheidung treffen:)

Seitenstrangangiena (hab ja auch keine Mandeln mehr) hatte ich auch mal vor zig Jahren....war ätzend, aber mit Schwefeltabletten zum Gurgeln gings weg.

Aber ne Mieze zum Gurgeln bringen stell ich mir schwierig vor:rolleyes:

Drück dir und Mauzi die Daumen.

LG Kathi
 
T

Tiberio

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
887
Da ist schwer zu raten... Mir ist in etwa das bekannt, was Gabi schrieb: Das chronische Entzündungen durch die permanent gebildeten Abwehrkörper z.B. Herz-und Nierenerkrankungen hervorrufen können.
Eine ehemalige Arbeitskollegin hat allerdings ihre chronische Mandelentzündung ohne Entfernung der Mandeln durch eine homöopathische Therapie dauerhaft in den Griff bekommen.
Aber da Manjula schlecht sagen kann, wie es ihr wirklich geht und wie stark die Schmerzen sind, würde ich im Zweifelsfall wahrscheinlich auch zur Entfernung der Mandeln tendieren.
Ich drücke euch fest die Daumen, dass es Manjula bald wieder besser geht und dass diese leidige Entzündung bald ein für allemal ausgestanden ist...

LG,
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Eine ehemalige Arbeitskollegin hat allerdings ihre chronische Mandelentzündung ohne Entfernung der Mandeln durch eine homöopathische Therapie dauerhaft in den Griff bekommen.

Genau das lässt mich zaudern und zögern, Ute. Wir hatten ja zwischendurch auch mal 10 Monate Ruhe durch homöopathische Behandlung. Auf der anderen Seite möchte ich mir nicht vorwerfen lassen, wissentlich über Jahre durch homöopathische Gaben ein Herzerkrankung begünstigt zu haben. Bei homöopathischen Therapien darf man nicht ungeduldig sein, das bin ich aber momentan doch sehr!

Ich habe riesige Angst vor der OP. Muss mich noch schlau fragen, welches Narkosemittel verwandt wird und in welcher Dosierung. Ich habe da leider schon die schlimmsten Elefantendoktoren erlebt. "Ob infundert wird?" "Was, wenn Sie das möchten, dann gehen Sie doch woanders hin", so in dem Stil.....

Meine gemachten Erfahrungen OP´s betreffend, machen mir die Entscheidung nicht leichter. Man möchte ja, dass es seinen Katzen besser und nicht schlechter geht durch eine OP....*schluck*.

@ Gabi: Ich danke dir für deinen Erfahrungsbericht. Mein Mann Alex lebt ohne seine Mandeln auch weit besser als zuvor.

@fränz: Seitenstrangangina bei Katzen? Ich gehe fest davon aus, dass das auch bei Katzen möglich ist. Ich hatte mal eine, das werde ich nie vergessen,übrigens mit Mandeln. Sollte es ohne schlimmer sein können?

Ich danke euch allen für eure Gedanken und eure Daumen. Ich tendiere heute mehr zur OP als dagegen. Irgendwann muss es doch auch mal gut sein. Manjula weiß bisher gar nicht, wie gut sich das Leben mit heilem Hals anfühlt.

Ich werde heute die THP informieren *höre-schon-den-Sturm-Toupet-wird gut-festgehalten* und morgen mit der TÄ über die Narkose sprechen und dann das Haus gut vorbereiten.

Dank an euch alle, fühlt euch geknuddelt!:)
 
Morila

Morila

Forenprofi
Mitglied seit
28 Oktober 2007
Beiträge
1.277
Ort
Hamburg
  • #10
Hallo Maren,
ich kann auch nur von mir ausgehen - und mir geht es ohne Mandeln auch sehr sehr viel besser! Meine Mandeln waren ersten schon so kaputt, dass die mehr Keime reingeholt haben als abgewehrt. Ausserdem fingen sie an zu wuchern und waren schon so weit zur Zunge gewuchert, dass da auch noch rumgeschnitten werden musste. Ich bin seit der OP definitiv weniger krank....
Ich drück Euch die Daumen - egal wie die Entscheidung lautet!
 
U

Ute

Gast
  • #11
Hallo Maren!

Ich denke auch das Du das beste Gefühl für Deine Maus hast.

Hier sind auf alle Fälle die Daumen und Pfötchen gedrückt, egal was auf die Maus zukommt.
 
Werbung:
Coonie Trio

Coonie Trio

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
2.591
Ort
Braunschweig
  • #12
Hallo Maren,

einen wirklichen Rat kann ich Dir auch nicht geben, aber Du wirst ganz sicher die richtige Entscheidung treffen.

Wäre ich an Deiner Stelle, würde ich die OP wohl wagen. Aber wie gesagt, Entscheidung kann Dir niemand abnehmen.

Die Daumen und Pfoten sind auf jeden Fall ganz fest gedrückt!
 
F

fränz

Gast
  • #13
@fränz: Seitenstrangangina bei Katzen? Ich gehe fest davon aus, dass das auch bei Katzen möglich ist. Ich hatte mal eine, das werde ich nie vergessen,übrigens mit Mandeln. Sollte es ohne schlimmer sein können?

ohne geht es eben leider direkt auf die seitenstränge :(
 
pünktchen

pünktchen

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
5.639
Ort
Peine
  • #14
Hallo Maren,

deinen Zweispalt kann ich gut verstehen, ist nicht einfach zu entscheiden.
Welches Risiko ist -auf Dauer gesehen- größer: dass die Bakterien der ständig entzündeten Mandeln Organe schädigen werden oder das OP-Risiko und eine evtl. später auftretende Seitenstrangangina?

Ich hab als Kind 2-3x jährlich eine vereiterte Mandelentzündung gehabt, hab jedes Mal 14 Tage flach gelegen. Mit 15 kamen dann endlich die Mandeln raus und ich hab dadurch nie Probleme bekommen.
Aber wie tückisch Bakterien sein können, durfte ich mit einer anderen Geschichte am eigenen Leib erfahren: Rippenfellentzündung! Mein damaliger Hausarzt hat die nicht diagnostiziert und natürlich auch nicht behandelt. Und der nächste Arzt konnte da nicht mehr helfen, die Bakterien haben das Herz angegriffen, ich habe ein Schenkelsysndrom. Mein EKG sieht so aus, als wenn ich kurz vorm Infarkt stehe!

Diese Bakterienbelastung im Körper sollte man nicht unterschätzen!
Ich kämpfe bei meinen Jungs ja auch damit: Bei Sunny und Füchschen haben sie die Magenschleimhaut angegriffen und bei Sunny auch noch die Nieren!

Zur Narkose.
Ist ja immer eine schlimme Angst.
Ich hab eben schon gesucht wie verrückt, aber leider finde ich nicht den Namen einer bestimmten TK in HH. Gesucht hab ich danach, weil eine Bekannte von mir dort ihr 18jähriges Omakätzchen an der Zähnen operieren lassen mußte (und Angst hatte ohne Ende) und sie im Nachhinein soooo froh war, dort hingegangen zu sein. Denn prompt kam es zum Atemstillstand! Aber da das Kätzchen vorsorglich schon intubiert worden war, ist alles gut gegangen und Madame war schon abends wieder fit.
Wie gesagt: TK in HH und die behandelnde Ärztin war eine Frau Dr. Müller. Ich weiß, ein Allerweltsname........

Liebe Maren, wie immer du dich entscheidest, ich drück euch die Daumen!
 
Petra

Petra

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.800
Ort
Bochum
  • #15
Liebe Maren,
gerade rief mich eine Fori schockiert an, nachdem sie gelesen hatte, dass ich langfristig evtl. Lenas Herz- und SD-Medis auf "homöopathisch" umstellen möchte und hielt meine THP für eine "Extrem-Homöopathin". Sie hat Recht, denn Elke, obwohl gelernte TÄ, versucht alles, was irgendwie möglich ist, alternativ zu behandeln.

Doch genau diese Elke (meine Kusine), sagte mir damals zu Manjulas Mandelentzündung (ich hatte mit ihr ja darüber gesprochen, vielleicht erinnerst du dich ;)): "AB sofort absetzen und Notakehl geben! Sollte es nach 2 Wochen nicht wesentlich besser sein, müssen die Mandeln raus, denn sie verseuchen den ganzen Körper!"

Elke erklärte mir damals, dass der Eingriff ebenso harmlos sei wie beim Menschen. Das größere Problem seien nur eventuelle Nachblutungen, die die Katze uns ja nicht mitteilt. Darum ist es entscheidend und besonders wichtig, dass die Katze in der Zeit danach NUR sehr weiches Futter bekommt, um dieses Risiko zu vermeiden.

Entscheiden kannst natürlich nur du allein, aber vielleicht hilft es dir ein bisschen.

Liebe Knuddler an Manjula und euch!
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
51
Ort
CLZ / Oberharz
  • #16
Oh je, das ist schwierig ... :confused:

Aber weisste Maren, wie immer Du dich entscheidest, wir drücken euch auch die Daumen!
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
  • #17
Liebe Maren,
egal wie Du Dich entscheidest - ich drücke die Daumen für Euch!
Alles Alles Liebe
Heidi
 
hatnefer

hatnefer

Forenprofi
Mitglied seit
15 Dezember 2006
Beiträge
5.405
Ort
Baden-Württemberg
  • #18
Ach herrje Maren

ich lese das jetzt erst :eek:

Also ganz ehrlich, ich würde auf Petra´s Kusine Elke hören .....

Irgendwie sind mir die Extrem-Homöopathen schon unheimlich :oops:, es geht nunmal nicht alles "nur" mit Homöopathie, meiner Meinung nach...

Ich drücke Deiner Manjula ganz fest die Daumen, das, wie auch immer Deine Entscheidung ausfällt, bald alles wieder gut ist.
 
B

birgitta

Gast
  • #19
Und ich lese es noch später..........:oops::oops::oops::oops:

Liebe maren,

du hast schonmal weise für Manjula entschieden und wirst es wieder tuen. Da bin ich mir ganz sicher. Und egal wie der Weg aussieht, den ihr beide geht,er wird das Bestefür alle Beteiligten sein..........
Daumen und Pfoten sind gedrückt und beim Universum ist bestellt......... ;-))))
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #20
Hallo Maren,

meine Mandeln sind seit 1982 Vergangenheit. Ich bin froh, dass sie raus sind. Meine letzte Angina hat bei mir Psoriasis ausgelöst, so heftig, dass ich während meiner letzten Schulferien mehr als 4 Wochen bei schönsten Sommerwetter verpackt in stinkenden Teersalbeverbänden im Krankenhaus verbracht habe.

Birgit hat versucht, Manjula zu helfen. Sie konnte ihr Leiden nicht dauerhaft lindern und nun musst du nach anderen Wegen suchen. Einerlei, was sie davon hält. Ich würde den Schritt wagen. Mein Immunsystem ist auch ohne Mandeln in Ordnung, es ging mir damals schlagartig besser, die Psoriasis ist nie wieder massiv aufgetreten, keine Schluckbeschwerden mehr usw. Warum soll Katzen schaden, was uns Menschen gut tut?

Alles Gute für Manjulalein, egal wie die dich entscheidest :).
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
23
Aufrufe
8K
Krümel2000
Antworten
18
Aufrufe
3K
Antworten
20
Aufrufe
10K
anjaII
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben