Was tun gegen Struvitsteinen bei Katzen?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
F

Freches Klößchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 November 2007
Beiträge
2
Hallo,

bei unserem Kater (sieben Jahre) wurden Struvitsteine festgestellt.

Wir haben erst einmal einen 20 kg-Beutel Hill's Prescription Diet s/d Feline bei dem Tierarzt gekauft. Damit sollen wir unseren Kater die nächsten vier Wochen lang ausschließlich füttern.

Anschließend sollen wir ihm von dieser Marke das Produkt c/d geben und dann immer mal wieder für zwischendurch als Diät bzw. Kur.

Jetzt möchten wir wissen, ob es nicht andere Produkte gegen Struvitsteine gibt, die günstiger, als 20 €/ 2 kg sind und wie wir unseren Kater zusätzlich (mit welchem Futter von welchen Herstellern) gesünder ernähren können (wir haben ihm immer normales Leitungswasser und Trockenfutter von den verschiedensten Herstellern gegeben) und ob wir ihm, besonders jetzt, nachdem diese Steine diagnostiziert wurden, auch hin und wieder vom Tisch Essen geben dürfen?!

Bitte um eure Antworten.

Vielen Dank im Voraus.

Schöne Grüße
 
T

Theresia

Gast
Zunächst mal herzlich willkommen im Forum.:)

Vom Tisch würde ich nur Fleisch gekocht ungewürzt oder roh geben.
Sonst nichts. Rohes Schweinefleisch sollte ebenfalls nicht gefüttert werden.
Ansonsten kannst du dir ja mal das Felidae Platinum in der Zusammensetzung anschauen.
Das ist in der Zusammensetzung hochwertiger und günstiger.
Dein Kater frisst wohl kein Nafu nehme ich an?
Ansonsten würde ich an deiner Stelle noch das Petnature oder das Grau Futter in der Zusammenstzung ansehen.
Das Trofu und das Nafu gibt es in verschiedenen Internet Futtershops.
 
Zuletzt bearbeitet:
Angela

Angela

Benutzer
Mitglied seit
28 Oktober 2007
Beiträge
71
Alter
64
Ort
Lüneburger Heide
Hallo,

auch unser Kater hatte vor 2 Jahren (beim Vorbesitzer) Struvitsteine bekommen.

Die erste und wichtigste Maßnahme: KEIN Trockenfutter mehr!!! Auch nicht das Spezialzeugs vom TA. Trofu ist bei Struvit ein absolutes NoGo! Ich könnte immer wieder den Kopf über diese TÄ schütteln... :eek::eek:

Du musst euren Kater auf Nafu umstellen, egal wieviel Nerven und Geduld dich das kostet. Ansonsten wird es immer wieder zu Rückfällen kommen.

Des weiteren solltest du dir aus der Apotheke Uralyt-PH-Messstreifen besorgen und am besten täglich den Urin testen. Er sollte im 6er Bereich liegen; ab ph 7 besteht Gefahr von Struvit, unter ph 6 die Gefahr von Oxalatsteinen. Gemessen wird in nüchternem Zustand, da nach dem Fressen der ph immer ansteigt.

Als erstes müssen die Steine aufgelöst werden, am besten eine Zeitlang das NaFu von Urinary füttern, außerdem zusätzlich ansäuern mit Uropet-Paste oder Guardacid-Tabletten. Wenn durch die Steine in der Blase eine Blasenentzündung vorhanden ist, muss diese natürlich mit AB behandelt werden.

Am besten gibst du in das Nafu zusätzlich noch ein bisschen Wasser. Je mehr die Blase gespült wird, desto weniger konzentriert sich der Urin, wodurch sich ja überhaupt erst Gries bzw. Steine bilden.

Ja, ich glaub, das war das Wichtigste für den Anfang... :rolleyes:
 
T

Theresia

Gast
Muss meine Meinung noch loswerden, auch wenn ich von einigen Foris vielleicht gesteinigt werde...:D:D:D
Ich weiß nicht, woher das Gerücht stammt, Trofu würde zu CNI führen. Irgendwo hat wohl mal jemand im Internet diese These aufgestellt und seitdem wird sie munter und oft gutgläubig abgeschrieben und weiter verbreitet, frei nach dem Motto, je öfter man was sagt, umso richtiger wird es.

CNI entsteht NICHT zwangsläufig durch Trofu! CNI = chronische Niereninsuffizienz (= Nierenversagen) kann eine ganze Reihe von Ursachen haben: genetische Veranlagung, eine akute Nierenentzündung in früheren Jahren, die unerkannt geblieben ist und nicht behandelt wurde, Vergiftungen, Alter usw. Auch die Ernährung kann eine Rolle spielen, aber wenn, dann nur insofern, dass die Nieren Ausscheidungsorgane sind und eine Katze, die z.B. Futter mit viel Konservierungs- und Zusatzstoffen u. anderen unverwertbaren Inhaltsstoffen erhält, diese Stoffe wieder aus dem Körper rausbringen muss, sprich der Organismus versucht sie wieder loszuwerden, über Leber und Nieren. Katzen sind in punkto Lebererkrankungen ziemlich unempfindlich, man weiß nicht warum, sie trifft es viel öfters an den Nieren. Die Nieren sind überlastet, können die harnpflichtigen Stoffe nicht alle ausscheiden, es bleiben Gifte im Körper zurück, der Organismus versucht mit diesen Giften klarzukommen, scheidet immer mehr Wasser aus in dem Bemühen, die Giftstoffe loszuwerden, schafft es aber nicht, die Nieren versagen immer mehr, der Organismus wird von innen zunehmend vergiftet, und so entstehen dann die typischen CNI-Symptome: die Katze pieselt enorm viel, trocknet aus, Geschwüre und Entzündungen entstehen, Magenübersäuerung und so weiter.

Minderwertige Nahrung kann, muss aber nicht der Grund für eine CNI sein. Wie schon gesagt, es gibt eine Reihe anderer Ursachen und niemand kann bei einer an CNI erkrankten Katze sagen, was genau der Auslöser dafür war. Man weiß weder, warum genau CNI bei einer Katze entsteht, noch kann man CNI aufhalten oder heilen. Alles andere ist entweder ahnungsloses Nichtwissen oder bewusste Irreführung (z.B. von TA und Heilpraktikern, die behaupten, sie hätten DAS Mittel gegen CNI).

ABER: Wenn irgendwas an der Ernährung zu CNI beitragen kann, dann sind es die Inhaltsstoffe eines Futters, nicht ob es Trofu oder Nafu ist.

Trofu soll angeblich dazu führen, dass Katzen zu wenig trinken, dadurch der Urin zu konzentriert wird und sich deswegen dann Steine bilden. Struvitsteien oder andere Steine in der Blase sind aber ganz was anderes als CNI. Dass Trofu Blasensteine verursacht, wird in der Tiermedizin diskutiert, ist aber ebenfalls nicht schlüssig und klar nachgewiesen.

Also bitte nicht alles durcheinanderwerfen, nur um Trofu zu verteufeln. Für den Organismus einer Katze sind die Inhaltsstoffe, die im Nafu oder Trofu enthalten sind, viel wichtiger und folgenschwerer. Meiner Meinung nach ist hochwertiges Trofu (wie z.B. Felidae, Orijen o.ä.) immer noch besser als minderwertiges Nafu, in dem im übrigen genausoviel Getreide, Kohlehydrate, unverwertbare und schädliche Stoffe enthalten sein können wie im Trofu.
 
Angela

Angela

Benutzer
Mitglied seit
28 Oktober 2007
Beiträge
71
Alter
64
Ort
Lüneburger Heide
Ähem... hier geht's ja auch nicht um CNI, sondern um Struvit. Und wer bei Struvit weiterhin Trofu füttert, muss das Risiko eines Rückfalls in Kauf nehmen.

Sorry, aber Trofu ist absolut keine katzengerechte Ernährung. Hin und wieder als Leckerli - okay. Werden Großkatzen in Zoos etwa mit Trofu gefüttert? Legen sich die Freigänger-Katzen draußen ihre Mäuse zum Trocknen?

Trofu wurde einzig und alleine für die Katzenbesitzer selber erfunden, damit die Fütterung schön einfach geht. Kann man immer stehen lassen, da riecht nichts, da braucht kein Napf ausgewaschen werden. Und durch den hohen Getreideanteil, der in Trofu nunmal enthalten ist, damit sich diese Brösel überhaupt formen lassen, kommt es immer häufiger zu Allergien... :rolleyes:

Bei Struvit hört der Spaß aber endgültig auf. Wer da noch ruhigen Gewissens weiterhin Trofu füttert... :mad:
 
T

Theresia

Gast
Hoher Anteil an Getreide ist nicht nur im Trofu. im schlechten Nafu W,F und Co ist mehr Getreide und Abfall enthalten als im hochwertigen Trofu.
Orijen Trofu besteht aus 80% Fleisch ohne Getreide. Das als Beispiel.
Ich bin der Meinung dass es nicht darauf ankommt ob Trofu oder Nafu wichtig bei Struvit ist ein hochwertiges Futter mit viel Fleischanteil.
 
Angela

Angela

Benutzer
Mitglied seit
28 Oktober 2007
Beiträge
71
Alter
64
Ort
Lüneburger Heide
Du wirst lachen... Orijen hab ich hier auch - aber eben als Leckerli für zwischendurch.

Wir haben unseren Struvitkater auch nicht blauäugig aufgenommen, ich hab mich sehr intensiv mit dem Thema beschäftigt.

Es mag auch durchaus sein, dass so mancher Kater trotz ausschließlicher Trofu-Ernährung nie Struvit oder andere Krankheiten bekommt - das streite ich nicht ab.

Wenn eine Katze aber einmal damit zu tun hatte, bleibt sie ihr Leben lang gefährdet. Seit Tom ausschließlich mit Nafu (und ja, bei uns gibt es hiervon auch nur hochwertiges) ernährt wird, ist sein ph-Wert super. Natürlich würde er selber sich immer wieder für Trofu entscheiden, damit ist er schließlich 4 Jahre lang ausschließlich damit ernährt worden. Die Sucht bleibt... :(

Ich werde auch weiterhin jedem Struvitkatzen-Besitzer raten, auf Trofu völlig zu verzichten, weil es sich leider oft genug gezeigt hat, dass es bei Nichtbeachtung dieses Punktes immer wieder zu Rückfällen kommt. Für die betroffenen Tiere übrigens sehr schmerzhaft... :(
 
T

Theresia

Gast
Ich glaube dir dass du dich mit dem Thema sehr beschäftigt hast und sicher
das Richtige für deinen Liebling tust.;)
Man darf nur nicht sagen andere haben es nicht getan, z.B. Tierärze.
Dem ist nicht so, vor allem darf man nicht alle TA's über einen Kamm scheren.
Wichtig bei Struvit ist Diätfutter. Oder dass in seiner Zusammensetzung einem Diätfutter gleicht.
Die Diskussion über Trofu und Nafu lasse ich an der Stelle besser im Raum stehen.
 
F

Freches Klößchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 November 2007
Beiträge
2
  • #10
So, jetzt, nach ca. zwei Wochen gehts unserem Kater wieder besser.

Allerdings fing er vor zwei Tagen an, wieder ständig, ohne ersichtlichen Grund, zu miauen. Er verliert zwar keinen Urin mehr und benutzt wieder sein Katzenklo, aber er scheidet nur kleine Urintropfen aus, welche teilweise rot, also blutig sind. Kann es sein, dass er jetzt diese Struvitsteine ausscheidet, was ihm weh tut und dazu führt, dass er nur kleine Menge Urin ausscheidet? Überall um das Katzenklo ist Katzenstreu verteilt, was sonst nie passiert.
 
B

birgitta

Gast
  • #11
So, jetzt, nach ca. zwei Wochen gehts unserem Kater wieder besser.

Allerdings fing er vor zwei Tagen an, wieder ständig, ohne ersichtlichen Grund, zu miauen. Er verliert zwar keinen Urin mehr und benutzt wieder sein Katzenklo, aber er scheidet nur kleine Urintropfen aus, welche teilweise rot, also blutig sind. Kann es sein, dass er jetzt diese Struvitsteine ausscheidet, was ihm weh tut und dazu führt, dass er nur kleine Menge Urin ausscheidet? Überall um das Katzenklo ist Katzenstreu verteilt, was sonst nie passiert.

Ich hoffe, dass du weiterhin unte TÄ-AUfsicht bist...... und deshalb rate ich dir: ab zum TA zur Kontrolle.... schnellstens...
 
Werbung:
Angela

Angela

Benutzer
Mitglied seit
28 Oktober 2007
Beiträge
71
Alter
64
Ort
Lüneburger Heide
  • #12
Wenn er nur tröpfchenweise pieseln kann, sind da auch noch Steine... Blut im Urin deutet meist auf Blasenentzündung hin. Da die Struvitkristalle scharfkantig sind, können sie die Blasenwand sehr reizen, oder auch die Harnröhre.

Wie ist denn sein ph-Wert? Oder misst du den nicht regelmäßig? In der Apo gibt's für wenige Euros Uralyt-ph-Teststreifen. Selbst wenn das Akute vorbei ist, solltest du regelmäßig messen, um Rückschlägen vorzubeugen. Und möglichst immer darauf achten, dass er in kräftigem Strahl große Pfützen pullert.

Wenn das nicht der Fall ist, ab zum TA...

Zum Trofu schreib ich nichts mehr, willst du ja eh nicht hören... :rolleyes:
 
T

Theresia

Gast
  • #15
Angela

Angela

Benutzer
Mitglied seit
28 Oktober 2007
Beiträge
71
Alter
64
Ort
Lüneburger Heide
  • #16
Hallo Klößchen,

damit dein Thread hier nicht zum Trofu-Thread zwischen Theresia und mir wird, würde mich mal interessieren, was du ansonsten in der Zwischenzeit unternommen hast. Winni hatte weiter oben einen Link eingestellt, in dem auch von den Guardacid-Tabletten die Rede war.

Hast du die mal besorgt? Hast du in der Zwischenzeit den ph-Wert deines Katers kontrolliert und wie waren die Werte?

Du schreibst, dass es deinem Kater jetzt nach 2 Wochen wieder besser geht - ich sehe nur nicht, wie...:confused: Denn weiter schreibst du, dass er nur tröpfchenweise pieseln kann und teilweise auch Blut im Urin ist... :eek:

Wann bist du mit ihm wieder beim TA? Die Blase kann man schallen lassen, da würde man die Steine sehen, die noch vorhanden sind. Wäre schön, wenn du mal mehr Infos geben könntest... :rolleyes:
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
56
Ort
Berlin
  • #17
So, jetzt, nach ca. zwei Wochen gehts unserem Kater wieder besser.

Allerdings fing er vor zwei Tagen an, wieder ständig, ohne ersichtlichen Grund, zu miauen. Er verliert zwar keinen Urin mehr und benutzt wieder sein Katzenklo, aber er scheidet nur kleine Urintropfen aus, welche teilweise rot, also blutig sind. Kann es sein, dass er jetzt diese Struvitsteine ausscheidet, was ihm weh tut und dazu führt, dass er nur kleine Menge Urin ausscheidet? Überall um das Katzenklo ist Katzenstreu verteilt, was sonst nie passiert.

Ich habe dir gestern schon in einem anderen Forum geraten , SOFORT in die TK zu fahren.

Bekommt er Harnverhalt - ist er tot!

Mal abgesehen von so netten Dingen wie Kathedern, Penisamputatuion und den Schmerzen, die er hat.

Leider hast Du NIRGENS geantwortet.

Lg katrin
 
I

Inge

Gast
  • #18
Ich glaube es nicht:mad:.
Dein Kater wird fürchterliche Schmerzen haben und du ignorierst die guten Ratschläge.
Katrin hat Recht, der Kater gehört in die Klinik, weil es sonst zu spät sein kann.
Die Harnröhre wird komplett verschlossen und bald versagen dann auch die Nieren.
Trofu ist Gift für einen Struvitkater. Meine TÄ rieten mir dringendst von der Trofu-Fütterung ab.
Ich kämpfe hier seit Monaten, meinen Kleinen vernünftig zu ernähren, ihm seine Medis regelmäßig zu geben, zu kämpfen dass er genügend Flüssigkeit zu sich nimmt und ihm die Schmerzen zu ersparen.
Hast du schon einmal eine heftige Blasenentzündung gehabt, bei der du nur tröpfchenweise Blut pinkeln konntest, dann weißt du, welche Schmerzen der Arme hat.
Entschuldige bitte, aber ich finde dein Verhalten absolut verantwortungslos:mad:.
 
Angela

Angela

Benutzer
Mitglied seit
28 Oktober 2007
Beiträge
71
Alter
64
Ort
Lüneburger Heide
  • #19
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
18
Aufrufe
8K
Zugvogel
Antworten
8
Aufrufe
4K
MäuschenK.
Antworten
0
Aufrufe
10K
Die Sylvi
Antworten
3
Aufrufe
2K
4Flusen
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben