Wie macht ihr das-Katzenklappe oder "Tür-auf-Tür-zu"?

  • Themenstarter Tisi2
  • Beginndatum
ensignx

ensignx

Forenprofi
Mitglied seit
3. Juli 2010
Beiträge
3.570
Alter
43
  • #21
Versteh das jetzt bitte nicht als Angriff, aber Katzen können ganz gut auf sich aufpassen ;)

Daß sie schreckhaft sind, verhindert zumindest schonmal allzugrosse Nähe zu befahrenen Strassen, doofen Kindern und eben Hunden. Katzen wissen in der Regel instinktiv was gut und was schlecht ist. Meine beiden lassen sich draussen nicht mal von mir wirklich anfassen, durchaus Vorteilhaft.

Ansonsten gilt halt, Risiko gehört zum Leben.
 
A

Werbung

W

wonnie4u

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2010
Beiträge
1.479
Ort
Oberfranken
  • #22
Hi!

Ohne jetzt alle Antworten gelesen zu haben: Wir haben keine Klappe.
Erstens haben wir keine Kellertüre, die dafür geeignet wäre, und zweitens - und das ist der Hauptgrund - schleppen Lilly und Willi ständig Viecherzeugs hier an. Wenn man einmal Blutspritzer und Federn an Wänden, Fliesen und Schränken hat, dann lässt man ohne vorherige Inspektion keine Katze mehr ins Haus! ;)

Wir machen also schön brav Tür auf und zu. Im Sommer, wenn wir draußen sind, stehen die Türen aber schon offen, da sieht man ja, wenn was angeschleppt wird! ;)
 
NeHuWi

NeHuWi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. März 2010
Beiträge
543
  • #23
Auch wir haben eine Katzenklappe (petporte).
Ich finde es einfach angenehmer und Wilma kann jederzeit bestimmen, ob sie drin oder draußen sein möchte. So habe ich auch kein schlechtes Gewissen, wenn ich mal den ganzen Tag weg bin.
Außerdem wird Wilma immer gerne vom Nachbarskater vermöbelt- seit der Katzenklappe flieht sie ins Haus, sobald sie ihn sieht und ist in Sicherheit
 
Famiras Püppi

Famiras Püppi

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2010
Beiträge
1.298
Ort
Menzendorf
  • #24
Versteh das jetzt bitte nicht als Angriff, aber Katzen können ganz gut auf sich aufpassen ;)

Daß sie schreckhaft sind, verhindert zumindest schonmal allzugrosse Nähe zu befahrenen Strassen, doofen Kindern und eben Hunden. Katzen wissen in der Regel instinktiv was gut und was schlecht ist. Meine beiden lassen sich draussen nicht mal von mir wirklich anfassen, durchaus Vorteilhaft.

Ansonsten gilt halt, Risiko gehört zum Leben.



Ich verstehe das nicht als Angriff aber ich sehe das einfach ganz anders als Du!
 
ensignx

ensignx

Forenprofi
Mitglied seit
3. Juli 2010
Beiträge
3.570
Alter
43
  • #25
Das sei dir unbenommen ;)
 
*TJ*

*TJ*

Forenprofi
Mitglied seit
23. November 2009
Beiträge
11.501
Ort
Nord-Trøndelag, Norwegen
  • #26
katzenklappe

lange Jahre eine ganz einfache, aber dann hatten wir doch mal einen fremden kater im Haus.

Jetzt Chipklappe und alle Katzen kønnen rein und raus wann immer sie wollen. Klappt sehr gut
 
E

Engelchen30

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. März 2011
Beiträge
254
Ort
Hoch im Norden
  • #27
Wir haben eine ganz einfache Chipkatzenklappe. Die gibt es aber auch mit Nachtmodus, das z.B. die Katzen bei Dämmerung / Dunkelheit nur noch rein können aber danach nicht mehr raus. Unsere können immer rein und raus wie sie gerade lustig sind.
Natürlich bringt das den Nachteil das auch viele Beutetiere reingeschleppt werden und so sind auch gerne mal die Zweibeiner damit beschäftigt Mäuse zu fangen. Aber da wir tagsüber nur sehr selten zuhause sind ist diese Katzenklappe die beste Alternative. Sie verhindert auch das fremde Katzen oder Mader ins Haus kommen. Somit sind unsere Fellis auch davor sicher. :)
 
C

cassandra13

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Oktober 2010
Beiträge
713
  • #28
Hi ich bin praktisch

den ganzen Tag zuhause und im Sommer bleibt die Katzenklappe einfach auf und die Hoftür auch einen Spalt. Nachts wird die Hoftür geschlossen und Felix geht über das Fenster - Erdgeschoss - rein und raus, das heisst ich mache nachts um 2/3 auf und lasse ihn dann raus, und früh sitzt er auf dem Fenstersims, blinzelt mich freundlich an und will rein zum Frühstück. Ich kann so auch kontrollieren was er in die Wohnung bringt ... viel ist es nicht mehr. Wir haben uns geeinigt dass ich ihn lobe und er seine Beute draussen verspeist :D
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
17.266
  • #29
Der hier wohnende Herr hat seine eigene Haustür und kann den ganzen Tag bis zur Dämmerung nach Belieben rein und raus. Abends wird die Klappe geschlossen. Beute bringt er eher selten nach Hause, weil er weiss, die Alte (also moi) nimmt sie ihm wieder ab :p Die frisst er dann lieber auf der Terrasse :rolleyes:
 
E

Engelchen30

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. März 2011
Beiträge
254
Ort
Hoch im Norden
  • #30
@cassandra: ich sage immer zu unserem großen Mäusejäger: Du darfst die Maus drinnen fressen aber keinen schweinkram machen. Erstaunlicherweise funktioniert es sogar - zumindest bei ihm. Sein großer Kumpel ist da weniger sauber. Wenn es zu schlimm wird und sie mir wieder die Mäuse zerstückelt auf das Sofa legen oder in den Sofakissen verstecken dann machen wir die Tür zum Wohnzimmer wieder zu. Die übrigen Räume sind groß genug das sie sich da aufhalten können.

Tote oder lebende Nager im Haus ist nicht so gesund für mich, ich habe darauf eine Allergie und bekomme ziemlich schnell keine Luft mehr.
 
Ollibär

Ollibär

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Februar 2011
Beiträge
106
Ort
Pfälzer Wald
  • #31
Ich bin erst seit ein paar Wochen Freigänger-Mutti. Katzenklappe brauche ich nicht, habe hier aber trotzdem mal gestöbert.

Aus welchem Grund laßt Ihr die Katzen nachts nicht raus?

Ich mache es genau umgekehrt. Meine dürfen am Tag nicht raus, erst wenn es dunkel wird und ruhig. Pünktlich um kurz vor 22 Uhr sitzen sie am Fenster und warten das die Roll-Lade hochgeht.

Was habe ich für einen Denkfehler?:confused:

Garkeinen bzw. denselben wie ich
Da sie es so wollen, lasse ich meine auch lieber nachts raus, weil da praktisch gar kein Verkehr ist. Was natürlich individuell je nach Ortslage verschieden sein kann.
Allerdings waren die beiden Todesopfer, die ich durch den Straßenverkehr hinnehmen mußte, bei Tageslicht zu beklagen.
 
Werbung:
Hollie

Hollie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. März 2008
Beiträge
357
Ort
Gaggenau
  • #32
Katzenklappe - ist an sich ne feine Sache, wenn's nicht auch andere bemerken (s. meinen Beitrag)........ Da meine Hollie sich auch nach x Versuchen weigert durch die Klappe zu gehen, mußte ich diese hochbinden, was dann leider Besuch zur Folge hat. Ansonsten kann ich es wirklich nur empfehlen.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.190
  • #33
Wir haben auch Klappen, doch meine Lieben lassen sich natürlch lieber die Tür öffnen. Aber auf alle Fälle ist eine Klappe eine gute Angelegenheit. Wenn eine nicht da ist, muß ich keine Angst haben, das sie irgendwann vor der Türe steht und sie nicht rein kann.
Ganz am Anfang hatte ich auch mal probiert: max. 22 Uhr müssen alle rein. Doch im Sommer und wenn sie nicht wollen, hatte ich keine Chance mehr. Außer das ich ihn ewig hinterher lief und den Katzen das Spaß machte, war da nichts mehr zu machen. Ich sag mir jetzt auch, sie sollen einfach so viel Spaß wie möglich haben. Es kann von einem Moment zum anderen vorbei sein. Sie sollen so viele schöne Momente haben, wie sie wollen, wo sie wollen und wann sie wollen.
Gefahren gibt es immer, es kann am Tag genauso wie in der Nacht etwas passieren. Man kann nicht alles beeinflussen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Famiras Püppi

Famiras Püppi

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2010
Beiträge
1.298
Ort
Menzendorf
  • #34
Nachts raus

Mir ist natürlich auch klar, daß der Nachtausgang keine Gewähr dafür ist das sie immer sicher heimkommen.

Für mich bedeutet es einfach weniger Risiko, nicht gar kein Risiko.

Gerade sitze ich schon wieder hier und tipsel und Jonas ist noch nicht zu Hause. Da könnte ich.........mir ernsthaft überlegen ob er Stubenarrest bekommt.:D

Tommili steht auf seinem Futterplatz und mag nicht futtern ohne Jonas! Das habe ich jetzt schon ein paar Mal beobachtet. Erst wenn Jonas erscheint und sich in Seelenruhe ans Fressen macht fängt Tommili auch an. Der große Jonas scheint sein Vorbild zu sein.

Aber Tommili ist immer pünktlich zu Hause, bis jetzt jedenfalls.

Mich stören am meisten die Hunde am Tag. So ordentlich die Kater auch stromern und aufpassen wenn ein Auto kommt. Wäre mal ein Hund hinter ihnen her und würde sie jagen würden sie einfach nur flüchten, eben auch über die Straße.

Am Anfang ihres Freigangs hatte ich auch wegen der ortsansässigen Katzen Angst. Das genau das passiert. Inzwischen haben sie sich wohl alle arrangiert. Geschrei höre ich keins mehr.
 
colonia55

colonia55

Forenprofi
Mitglied seit
17. Januar 2011
Beiträge
1.182
Ort
das sagt der Nick Name
  • #35
Hi,
hab auch die PetPorte im Einsatz!
Kostet ca 130€ (nicht über 200€)
Wir sind eigentlich sehr zufrieden damit, unsere Miezen bevorzugen aber, soweit möglich, unsere Dienste des Türöffnens:omg::omg::omg:
Die Dämmerungseinstellung hab ich noch nicht genutzt, bin aber froh über die Chipsteuerung, da ein "leicht aggressiver" Nachbarskater ansonsten hier drinnen den Molli machen würde.
 

Ähnliche Themen

sMuaterl
Antworten
12
Aufrufe
915
sMuaterl
sMuaterl
AnnaAn
Antworten
6
Aufrufe
15K
giovanna_sr
giovanna_sr
toteblumenfrau
Antworten
5
Aufrufe
1K
Mitchy
Mitchy
I
Antworten
14
Aufrufe
3K
mtinchen
M
buddh4
Antworten
3
Aufrufe
790
ottilie
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben