wie finde ich den passenden "partner" für meine katze?

Mianmar

Mianmar

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
8.820
Ort
Herford
  • #61
In 2 Wochen arbeiten wir beide künftig in Wechselschicht und werden wenig zuhause sein.

da Lilly und Ozzy sich nicht vertragen haben (beide 3-4 Jahre alt ) zweifeln wir aber...

... wenn wir an manchen Tagen wenig Zeit haben (weil viel Arbeit) dann merken wir, das Lilly Gesellschaft fehlt.
Nun dachten wir, wir versuchen es noch einmal mit einer jüngeren Mietz.

WIE... finden wir heraus ob lilly sich überhaupt vergesellschaften lässt, wie die Mietz charakterlich sein müsste UND... würden wir eine Mietz aus dem TH nehmen... wie erfahren wir ihren wirklichen Charakter ??
Sollten wir evtl sogar ein Kitten nehmen ?

Danke für eure Ratschläge !


Also erst einmal, wie alt ist die Katze und wie lange ist sie schon alleine, Freigänger?
Ich würde auf keinen Fall eine junge Mietz nehmen weil die total häufi gals nervend empfunden wird für die alteingesessene...
Eine Katze im ungefähr gleichen Alter und mit ähnlichem Charakter.
Wenn ihr in ein gutes TH geht dann erfahrt ihr auch den richtigen Charakter...

gibt es hier irgendwoe einen thread wegen eurer gescheiterten Zusammenführung?
 
Werbung:
SörenUndAranka

SörenUndAranka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Oktober 2009
Beiträge
210
Ort
Bremen
  • #62
Also erst einmal, wie alt ist die Katze und wie lange ist sie schon alleine, Freigänger?
Ich würde auf keinen Fall eine junge Mietz nehmen weil die total häufi gals nervend empfunden wird für die alteingesessene...
Eine Katze im ungefähr gleichen Alter und mit ähnlichem Charakter.
Wenn ihr in ein gutes TH geht dann erfahrt ihr auch den richtigen Charakter...

gibt es hier irgendwoe einen thread wegen eurer gescheiterten Zusammenführung?

Danke für deine schnelle Antwort.

Ja den gibt es :
http://www.katzen-forum.net/wir-bekommen-zuwachs/49891-ozzy-ist-da-seit-einer-woche.html

Lilly ist 6 Jahre alt (hatte vorhin 4 geschrieben :confused: )...
Sie ist ziemlich faul, spielt wenig, ist auch schwer zu animieren, am liebsten schläft sie.
Im Sommer ist sie gern und Viel draußen, ist sehr anhänglich, stromert durch die Gärten hier ( gibt auch Katzen und Kater in der Nachbarschaft) aber "knüpft keine Kontakte" zu denen.
Wenn sie anderen Katzen/Katern begegnet wird kurz gefaucht, geknurrt wenns nötig ist ... dann dreht sie sich um geht langsam... so als ob sie uninteressant sind.
Sie lässt wirklich die Kater aus der Nachbarschaft "dumm" stehen.

Lilly ist jetzt knappe 1,5 Jahre alleine... vorher hatte sie einen Bruder, der als beide für ca ein Jahr bei meiner Schwester auf dem Bauernhof lebten, überfahren wurde.

Ich muss dazu sagen, sie lebten bei meiner Schwester weil ich zu meiner Süßen nach Bremen gezogen bin und unser Vermieter keine Katzen erlaubte.

Sie lebten vorne auf dem Hof ... die anderen 18 !!! Kater und Katzen "wohnten" hinten in einem kleinen, ungenutzten Stall .

(Offtopic)
Ich will noch sagen (weil ich da sehr stolz auf meine kleine Schwester bin) das ALLE Tiger auf dem Hof kastriert sind und regelmäßig geimpft werden !!!
Ist ja leider nicht auf allen Höfen so .


Ich hoffe ihr könnt uns, jetzt weiter helfen ?
 
SörenUndAranka

SörenUndAranka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Oktober 2009
Beiträge
210
Ort
Bremen
  • #63
Ich habe den Eindruck, eure Lilly ist auch ohne Gesellschaft ganz glücklich. Und bei Freigängern finde ich jetzt Gesellschaft nicht sooo lebensnotwendig, weil sie sich ja, bei Bedarf, Gesellschaft suchen können. Ich würd's lassen.

Ja das denken wir auch manchmal und dann gibts wieder Tage oder ne Woche da hängt sie voll durch.
Grad die kalte Jahreszeit ist hart für sie... zumal sie auch kaum raus geht (alles was Pfoten nass und/oder dreckig macht is bäähh ) .
 
SörenUndAranka

SörenUndAranka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Oktober 2009
Beiträge
210
Ort
Bremen
  • #64
Dann lest doch mal das Buch von Sabine Schroll "Aller guten Katzen sind..." - da sind jede Menge Entscheidungshilfen drin.

Ich persönlich würde denken, WENN Gesellschaft, dann weiblich und etwa im selben Alter. Was Kater - Katze angeht, habe ich nicht so gute Erfahrungen gemacht.

Danke.
Die Erfahrung "Kater-Katze" haben wir ja auch gemacht.
Werden uns das Buch mal bestellen, Danke :)
 
A

ameise

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Januar 2010
Beiträge
237
Ort
BaWü
  • #65
hallo sörenundaranka!

da du ja schon ne missglückte zusammenführung mit einem kater hinter dir hast, würd ich es wenn dann, mit einer katze versuchen. höchstens 1 jahr jünger, aber nicht älter und mit ähnlichen charaktereigenschaften, aber nicht dominant.

im tierheim können sie dir darüber normal schon auskunft geben.

aber wie wäre es, wenn du mal deine schwester fragst ob sie was passendes auf ihrem hof hast, dann kannst du die katze falls es wiklich gar nicht klappt wieder dahin zurückbringen wo sie herkommt und weißt, dass es ihr dort gut geht.

lg ameise
 
Mianmar

Mianmar

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
8.820
Ort
Herford
  • #66
hm bei der Story fehlt mir das Ende, wann habt ihr Oz zurück gebracht? Was ist danach noch passiert?

Ich denke das eine schüchterne Katze das ideale für euch wäre.... nicht ganz aktiv, sondern eher ängstlich...

ich würde es nochmal probieren...

Das Buch von sabine Schroll liegt auch auf meinem Nachttisch, aber momentan bin cih im Vampirhype und kanns nicht zu Ende lesen ;).
 
SörenUndAranka

SörenUndAranka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Oktober 2009
Beiträge
210
Ort
Bremen
  • #67
aber wie wäre es, wenn du mal deine schwester fragst ob sie was passendes auf ihrem hof hast, dann kannst du die katze falls es wiklich gar nicht klappt wieder dahin zurückbringen wo sie herkommt und weißt, dass es ihr dort gut geht.

lg ameise

Das kommt absolut nicht in Frage...

Das würde bedeuten das wir eine Katze, die 5 Jahre auf nem Hof gelebt hat, sämtliche Freiheiten hatte, in die Wohnung holen...
Lilly kann jetzt nicht Tags und Nachts rein und raus spatzieren wie sie lustig ist... wenn einer von uns da ist hat sie immer die möglichkeit aber wenn wir beide weg sind ist alles zu... das können wir keiner Hofkatze zumuten.
 
SörenUndAranka

SörenUndAranka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Oktober 2009
Beiträge
210
Ort
Bremen
  • #68
hm bei der Story fehlt mir das Ende, wann habt ihr Oz zurück gebracht? Was ist danach noch passiert?

Ich denke das eine schüchterne Katze das ideale für euch wäre.... nicht ganz aktiv, sondern eher ängstlich...

ich würde es nochmal probieren...

Das Buch von sabine Schroll liegt auch auf meinem Nachttisch, aber momentan bin cih im Vampirhype und kanns nicht zu Ende lesen ;).

Oh sorry :

Ozzy ist jetzt seit 3 Wochen bei meinem Arbeitskollegen .
Er und seine Verlobte haben schon einen Kater ( 7 Jahre alt ) und einen Dalmatiner.

Ozzy und der andere Kater haben bereits am 2. Abend gemeinsam im Bett der "neuen" Dosis geschlafen, teilen sich das Revier und fressen sogar nebeneinander.
Da "der Alte" es nicht kennt mit anderen Katzen zu spielen läufts in dem Bereich noch nicht aber beide bemühen sich die Kater zu animieren.

Auch mit dem Hund versteht sich Oz !!!
Anscheinend brauchte Oz wirklich nen Kater der ihm seine Grenzen aufzeigt.
Weiter kann ich noch berichten das unsere Lilly, seit Oz "weg" ist nach ca 1 Woche wieder aufgeblüht ist.
Sie spielt mehr und intensiver als vorher, ist neugieriger und verschmuster :)
Alles in allem sind jetzt 2 Familien glücklich !!!
Wir haben unsere Lilly wieder und ihr geht es wieder gut !!
Mein Kollege hat den 2. Kater den er wollte und Ozzy hätte es kaum besser treffen können !!!



Oz und der andere Kater sind jetzt scon fast richtig dicke Kumpels !!
Bald ziehen alle um und dann gibts eh komplett neue Reviere !!

Alles wunderbar :)
 
A

ameise

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Januar 2010
Beiträge
237
Ort
BaWü
  • #69
Das kommt absolut nicht in Frage...

Das würde bedeuten das wir eine Katze, die 5 Jahre auf nem Hof gelebt hat, sämtliche Freiheiten hatte, in die Wohnung holen...
Lilly kann jetzt nicht Tags und Nachts rein und raus spatzieren wie sie lustig ist... wenn einer von uns da ist hat sie immer die möglichkeit aber wenn wir beide weg sind ist alles zu... das können wir keiner Hofkatze zumuten.

okay, das seh ich ein. ich dachte nur, dass deine lilly evtl. ne katzenklappe hat und raus und rein kann wie sie will und die hofkatzen vielleicht ja auch gelegentlich reindürfen und wohnungen nicht ganz fremd finden.

aber wie gesagt, wenn du im teirheim nachfragst, wissen die in der regel schon welches tier zu eurer katze passen könnte - bei uns hat es auch geklappt. ;)

lg ameise
 
kisu

kisu

Forenprofi
Mitglied seit
21. Januar 2010
Beiträge
1.693
Ort
Bayern
  • #70
Sorry wenn ich diesen Thread missbrauche :oops:, aber ich möchte auch kurz was fragen:

Wir suchen jetzt für meinen Kater (ca. 5 Monate) auch einen Kumpel.

Hier lese ich ständig, dass man einen zweiten Kater dazunehmen sollte, auch im Tierheim hat man mir diese Auskunft gegeben.

Eine Bekannte von mir sagt allerdings, dass sie mit Kater-Kater eher schlechte Erfahrungen gemacht hat und NUR eine Katze dazunehmen würde...

Ich bin verwirrt :confused:

Meine zweite Frage: In welchem Alter sollte der Neuzugang sein? Meine Bekannte meinte, auf keinen Fall älter als unser Kater, da dieser sich sonst unwohl fühlt und gerade wenn der Neuzugang ein Kater sein sollte, sich aus seinem "Revier" vertrieben fühlt und bei Freigang nicht mehr heimkommen würde und es würde nur Stress geben.

Ist da was dran? Oder darf der Neuzugang ruhig auch älter sein (bis ca. 1 Jahr)? Da wäre die Auswahl auch viel leichter!

Würde mich sehr über Antworten freuen, danke schonmal :)

LG Kisu
 
Mianmar

Mianmar

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
8.820
Ort
Herford
  • #71
Hier lese ich ständig, dass man einen zweiten Kater dazunehmen sollte, auch im Tierheim hat man mir diese Auskunft gegeben.

Eine Bekannte von mir sagt allerdings, dass sie mit Kater-Kater eher schlechte Erfahrungen gemacht hat und NUR eine Katze dazunehmen würde...

Ich bin verwirrt :confused:

Wie häufig hat den deine Bekannte schon damit Erfahrungen gesammelt? Viele bei denen es einmal schief gelaufen ist geben diesen Rat dann weiter, ich hab bis jetztn ur gute Erfahrungen gemacht und das TH wird auch etwas häufiger vergesellschaften als eine einzige Katzenhalterin.
Vom Spielverhalten ist es einfach so das Kater Kater und Katze Katze meist besser passt.

Meine zweite Frage: In welchem Alter sollte der Neuzugang sein? Meine Bekannte meinte, auf keinen Fall älter als unser Kater, da dieser sich sonst unwohl fühlt und gerade wenn der Neuzugang ein Kater sein sollte, sich aus seinem "Revier" vertrieben fühlt und bei Freigang nicht mehr heimkommen würde und es würde nur Stress geben.

Ist da was dran? Oder darf der Neuzugang ruhig auch älter sein (bis ca. 1 Jahr)? Da wäre die Auswahl auch viel leichter!
Der Neuzugang darf definitiv älter sein, cih weiß nicht wo deine Bekannte das her hat? Ich finde die Spanne bis ein Jahr ganz passend, es kommt einfach drauf an wie aktiv der andere Part ist etc..
Wenn ich Tiere vermittelt ist das Alter meist erst der zweite Blick, so 1-2 Jahre Unterschied machen meist ncith viel aus bei etwas älteren, bei Kitten achte ich auch darauf das es charakterlich passt, also wenn der eine sehr verspielt ist und der andere nicht ist das für nen Kitten sehr unpassend.
Ich finde es auch einfach am wichtigsten das es charakterlich zwischen den Tieren passen muss, zu einem ängstlichen Kater kann man keinen Jungspund dazu setzen...

ich hab hier übrigens gerade 7 Katzen, vier sind meine eigene, davon sind 3 Kater und 4 Katzen...und was soll ich sagen? am besten miteinander spielen können die Kater, eine Katze spielt sehr häufig mit, die hat auch die gleichen Raufqualitäten, die anderen halten sich eher zurück

Edit:
Woher kommst du den? Meine Pflegemietzis brauchen auch ab und zu etwas Werbung vielleihct passen die ja *zwinker*
 
Werbung:
kisu

kisu

Forenprofi
Mitglied seit
21. Januar 2010
Beiträge
1.693
Ort
Bayern
  • #72
Wie häufig hat den deine Bekannte schon damit Erfahrungen gesammelt? Viele bei denen es einmal schief gelaufen ist geben diesen Rat dann weiter, ich hab bis jetztn ur gute Erfahrungen gemacht und das TH wird auch etwas häufiger vergesellschaften als eine einzige Katzenhalterin.
Vom Spielverhalten ist es einfach so das Kater Kater und Katze Katze meist besser passt.

na ja sie ist jetzt knapp 30 und hat wohl seit ihrer Kindheit Katzen. Allerdings muss ich dazu sagen, wir wohnen auf dem Land, da macht man sich andere Gedanken :) sie füttert z.B. auch mit fast ausschließlich Felix...so viel zu ihrem "Katzenwissen" :)
wahrscheinlich hat sie wirklich nur ein-, zweimal ne schlechte Erfahrung gemacht...

also du meinst, ich sollte lieber der Mehrheit und vor allem auch den Tierpflegern vertrauen, die zu gleichgeschlechtlichen Paaren raten?




Der Neuzugang darf definitiv älter sein, cih weiß nicht wo deine Bekannte das her hat? Ich finde die Spanne bis ein Jahr ganz passend, es kommt einfach drauf an wie aktiv der andere Part ist etc..
Wenn ich Tiere vermittelt ist das Alter meist erst der zweite Blick, so 1-2 Jahre Unterschied machen meist ncith viel aus bei etwas älteren, bei Kitten achte ich auch darauf das es charakterlich passt, also wenn der eine sehr verspielt ist und der andere nicht ist das für nen Kitten sehr unpassend.
Ich finde es auch einfach am wichtigsten das es charakterlich zwischen den Tieren passen muss, zu einem ängstlichen Kater kann man keinen Jungspund dazu setzen...

ich hab hier übrigens gerade 7 Katzen, vier sind meine eigene, davon sind 3 Kater und 4 Katzen...und was soll ich sagen? am besten miteinander spielen können die Kater, eine Katze spielt sehr häufig mit, die hat auch die gleichen Raufqualitäten, die anderen halten sich eher zurück

Edit:
Woher kommst du den? Meine Pflegemietzis brauchen auch ab und zu etwas Werbung vielleihct passen die ja *zwinker*

ich weiß auch nicht wo sie diese Info her hat...aber da ich absoluter Katzenneuling bin, hab ich mir gedacht sie wirds schon wissen...aber ich frag lieber nochmal genauer nach, nämlich zb hier :)
mein Kater ist sehr lebhaft, spielt viel und wild, aber er kann auch schmusig sein...ein bisschen ängstlich ist er auch. Also wenn der Neuzugang einen ähnlichen Charakter hat, und nicht sehr dominant ist...dann dürften wir uns auch nach 1- bis 2-jährigen Katzen bzw. Katern umsehen? Gut zu wissen :)

Ich komme aus Bayern, wohne in der Nähe der österreichischen Grenze, aber noch auf deutscher Seite :)
Hier habe ich leider noch keine Pflegestelle in meiner Nähe gefunden...wäre dankbar, wenn jemand zufällig einen Tipp hat.
Woher kommst du denn?
 
Mianmar

Mianmar

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
8.820
Ort
Herford
  • #73
na ja sie ist jetzt knapp 30 und hat wohl seit ihrer Kindheit Katzen. Allerdings muss ich dazu sagen, wir wohnen auf dem Land, da macht man sich andere Gedanken :) sie füttert z.B. auch mit fast ausschließlich Felix...so viel zu ihrem "Katzenwissen" :)
wahrscheinlich hat sie wirklich nur ein-, zweimal ne schlechte Erfahrung gemacht...

also du meinst, ich sollte lieber der Mehrheit und vor allem auch den Tierpflegern vertrauen, die zu gleichgeschlechtlichen Paaren raten?

Ja, ich würde es definitiv so machen. Die bringen deutlcih mehr Erfahrung meistens mit, schief gehen kann es immer aber ich glaube das nicht.

ich weiß auch nicht wo sie diese Info her hat...aber da ich absoluter Katzenneuling bin, hab ich mir gedacht sie wirds schon wissen...aber ich frag lieber nochmal genauer nach, nämlich zb hier :)
mein Kater ist sehr lebhaft, spielt viel und wild, aber er kann auch schmusig sein...ein bisschen ängstlich ist er auch. Also wenn der Neuzugang einen ähnlichen Charakter hat, und nicht sehr dominant ist...dann dürften wir uns auch nach 1- bis 2-jährigen Katzen bzw. Katern umsehen? Gut zu wissen :)

Ich komme aus Bayern, wohne in der Nähe der österreichischen Grenze, aber noch auf deutscher Seite :)
Hier habe ich leider noch keine Pflegestelle in meiner Nähe gefunden...wäre dankbar, wenn jemand zufällig einen Tipp hat.
Woher kommst du denn?

und noch ein zweites Ja ;), meist können die Pflegestellen acuh gut einschätzen ob es passt.
Ich wohne am anderen Ende von Deutschland ;) leider etwas weit weg...
Ich überleg gerade ob Eva bei dir in der Nähe wohnt, Nick ist hier "Streunerhof", die ordne ich hier irgendwie da unten ein

Edit:
Ich hab ja grausige Erdkundekenntnisse... aber guck mla hier:
http://www.katzen-forum.net/notfellchen/56200-85104-franz-josef-vom-streunerhof.html
 
Zuletzt bearbeitet:
kisu

kisu

Forenprofi
Mitglied seit
21. Januar 2010
Beiträge
1.693
Ort
Bayern
  • #74
Ja, ich würde es definitiv so machen. Die bringen deutlcih mehr Erfahrung meistens mit, schief gehen kann es immer aber ich glaube das nicht.



und noch ein zweites Ja ;), meist können die Pflegestellen acuh gut einschätzen ob es passt.
Ich wohne am anderen Ende von Deutschland ;) leider etwas weit weg...
Ich überleg gerade ob Eva bei dir in der Nähe wohnt, Nick ist hier "Streunerhof", die ordne ich hier irgendwie da unten ein

Edit:
Ich hab ja grausige Erdkundekenntnisse... aber guck mla hier:
http://www.katzen-forum.net/notfellchen/56200-85104-franz-josef-vom-streunerhof.html

Der Streunerhof ist von uns knapp 3 Autostunden entfernt...unpraktisch, aber nicht unmöglich :)
Ich habe Eva gerade eine Mail geschrieben, danke für deinen Tipp!

Und vielen Dank für deine schnellen und aufschlussreichen Antworten, du hast mich echt beruhigt und mir sehr weitergeholfen! Vielen lieben Dank dafür :grin:
 
Mianmar

Mianmar

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
8.820
Ort
Herford
  • #75
Der Streunerhof ist von uns knapp 3 Autostunden entfernt...unpraktisch, aber nicht unmöglich :)
Ich habe Eva gerade eine Mail geschrieben, danke für deinen Tipp!

Und vielen Dank für deine schnellen und aufschlussreichen Antworten, du hast mich echt beruhigt und mir sehr weitergeholfen! Vielen lieben Dank dafür :grin:

hehehe, supi, vielleicht weiß Eva auch von weiteren Notfellchen bei euch in der Gegend oder wer sich da so auskennt. Viele orgas und Pflegestellen kennen sich ja auch untereinader.

Bitte bitte gerne geschehen... und lass dich nicht verrückt machen...
Wichtig ist einfach das die Chemie zwischen dir und dem Neuzugang und zwischen den beiden passt... ich vertrag mich ja auch mit Leuten die 10 Jahre älter sind als ich wenn es einfach charakterlich passt ;)
 
A

ameise

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Januar 2010
Beiträge
237
Ort
BaWü
  • #76
weiter geht`s in jefferson`s und cleo`s story:

hallo ihr!

ich muss nochmal auf die zusammenführung von meiner katze cleo (10 monate) und dem neuen kater jefferson (20 monate) zurückkommen.

nachlesen wie sich das mit cleo und jefferson entwickelt hatte, könnt ihr hier auf den seiten 6-8.

also was anfangs so überaus gut aussah, sieht jetzt irgendwie nicht mehr ganz so gut aus. das heißt, die beiden verhalten sich eigentlich immer noch so bzw. etwas schlimmer als in den ersten 2-3 tagen als jefferson bei uns einzog.

cleo scheint jefferson wirklich nicht zu mögen. am anfang dachte ich, sie würde ihn nur jagen, weil sie spielen will. es sah auch danach aus. sie wälzte sich vor ihm auf dem rücken usw... - darauf ging er aber nie ein und mir scheint, das macht sie wütend.
jetzt faucht sie ihn dauernd an oder haut nach ihm wenn er vorbeiläuft.
meistens versucht er ihr aus dem weg zu gehen. er macht lieber umwege anstatt an ihr vorbei zu müssen.
wenn es ihm dann irgendwann zu bunt wird - sie fordert ihn ja immer raus- dann jagen sie sich durchs ganze haus hin und her, hauen sich und fauchen sich an. inzwischen glaub ich nicht mehr dass das ein spiel ist.

cleo ist immer mehr eifersüchtig auf ihn, obwohl sie mehr aufmerksamkeit kriegt. jefferson zieht sich ja auch oft zurück.
jetzt haut oder schnappt sie sogar manchmal nach uns - nicht arg, aber das ist eigentlich nicht ihre art.
guckt sie sich das bei ihm ab oder ist das eifersucht?

ich möchte nicht dass sie so unberechenbar wird wie er!
( siehe hier:
http://www.katzen-forum.net/verhalt...0-jefferson-ist-aggressiv-gegen-menschen.html )

was denkt ihr? kann sich das noch ändern? ist jefferson einfach nicht der richtige? wie lange soll ich noch zuschauen? ist das "normal"?

bin etwas hin und hergerissen, weil es am anfang alles so gut aussah und im moment den anschein macht als würden sie "rückschritte" machen.

lg ameise
 
A

ameise

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Januar 2010
Beiträge
237
Ort
BaWü
  • #77
immer schlimmer!

hallo ihr!

es hat sich noch immer nicht gebessert! im gegenteil, die beiden katzen bekämpfen sich jeden tag heftiger!
inzwischen lassen sie die krallen draußen und hauen sich böse, so dass es manchmal verletzungen gibt und das immer öfter - mehrmals am tag.
gelegentlich beißen sie sogar zu!

ich versteh das nicht. am anfang war das alles nicht so schlimm und jetzt kann ich sie bald nicht mehr zusammen lassen!

normalerweise wird das doch mit der zeit besser und nicht schlechter.

was soll ich machen???

lg ameise
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
7
Aufrufe
748
A
Miezenmieze
Antworten
6
Aufrufe
1K
doppelpack
doppelpack
das_fussel
Antworten
5
Aufrufe
926
das_fussel
das_fussel
das_fussel
Antworten
10
Aufrufe
1K
Nicht registriert
N
C
Antworten
96
Aufrufe
8K
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben