wie finde ich den passenden "partner" für meine katze?

A

ameise

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Januar 2010
Beiträge
237
Ort
BaWü
  • #41
ja, ich bin auch zufrieden. hatte ich mich doch schon drauf gefasst gemacht, dass die sich richtig fetzen!

ich lass sie einfach machen. sie werden sich schon zusammenraufen.

cleo kriegt natürlich grade besonders viel streicheleinheiten und leckerlis. und irgendwie scheint es mir dass sie das auch geniesst - als ob sie sich ins fäustchen lachen würde, wenn der kater dann ums eck kommt und eigentlich auch möchte aber sich noch nicht traut... katzen halt...

aber dem spieldrang kann er einfach nicht wiederstehen. wenn man eine walnuss über den boden kullert oder ne perle an der schnur vor ihm rumzieht, dann springt er gleich drauf an und spielt ganz ausgiebig. da guckt cleo dann zu und eigentlich würde sie gern mitspielen, aber da st sie natürlich noch zu stolz... :D
dann spielt eben einer mit cleo extra und einer mit jefferson. dann tollen sie nebeneinander rum und wenn sie sich ausversehen zu nahe kommen, gibts ein großes brumm und fauchkonzert, danach gehts wieder weiter mit spielen.

ist schon lustig das zu beobachten.

grüßle ameise
 
Werbung:
K

KittyNelli

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
3.020
  • #42
Passt auf, gleich kommen die ersten Kuschelbilder:D.
 
A

ameise

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Januar 2010
Beiträge
237
Ort
BaWü
  • #43
danke für das lob, krümelmonster :D

kuschelbilder hab ich noch keine. aber sie fauchen sich nur noch seltenst an.

sie jagen sich zwar, aber das ist jetzt mehr spiel als kampf.
cleo geht jefferson auch immer hinterher und guckt was er macht. sie beobachtet alles ganz genau.
wenn er raus geht, dann geht sie hinterher.
wenn er sich zu mir oder meinem mann aufs sofa legt, dann legt sie sich zum anderen aufs sofa.
außerdem haben sie sich heute mittag gejagt, dann hat sich cleo plötzlich vor ihm auf den rücken gelegt und sich vor ihm hin und her gewälzt.
heißt das dass sie sich ihm unterworfen hat? seither sind sie sich nämlich "freundlicher gesinnt".

ich hab den eindruck, dass sie sich bald mögen werden. hoffe ich zumindest.

nur eins find ich seltsam. jefferson lässt sich nun von uns allen streicheln und schmust auch und schnurrt, dann kann es aber passieren, dass er plötzlich faucht, nach einem langt und einen heftig kratzt (er hat furchtbar scharfe lange krallen) und sich dann unter s sofa verzieht - ohne vorwarnung!

ist das normal? denkt ihr das wird sich noch bessern?

lg ameise
 
K

KittyNelli

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
3.020
  • #44
Ich vermute, ihr könnt die Anzeichen nur nicht erkennen, wann es ihm reicht mit der Streichelei....Es kann sein, dass sich das bei Jefferson noch ändert, aber ich denke, eher nicht. Also müsst ihr es lernen, die Zeichen zu deuten. Und ihn dann in Ruhe lassen. Ich denke, in ein paar Tagen habt ihr es raus.

Der Meinung schliesse ich mich an. So eine Katze hatten wir auch, sie liess uns zu wenig Zeit zum Reagieren.

Vielleicht ist er aber auch noch zu aufgeregt.

Wenn sich Cleo vor ihm wälzt und ihren Bauch zeigt, ist das eindeutig Spielaufforderung:). Macht Nelli genauso, wenn sie spielerisch raufen möchte.
 
A

ameise

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Januar 2010
Beiträge
237
Ort
BaWü
  • #45
hallo ihr!

ein neues update!

cleo und jefferson fauchen nicht mehr! sie schmusen nicht, aber sie können aneinander vorbei gehen ohne sich zu jagen oder kurz zu tätzeln usw... sie können sogar nebeneinader auf dem sofa sitzen.
cleo möchte immer mit jefferson spielen. sie läuft ihm dauernd nach und ist sehr an ihm interessiert - mit uns ist sie allerdings noch etwas beleidigt. sie setzt sich seit jefferson da ist nicht mehr auf unseren schoß.

jefferson wird immer zutraulicher und weniger misstrauisch. er lässt sich immer länger streicheln ohne plötzlich zu hauen oder zu kratzen.
ich hab ihn jetzt genau beobachtet und weiß jetzt wann er "genug" hat. es ist richtig, man hat kaum zeit zu reagieren!
er dreht nur einmal kurz seinen kopf in meine richtung und schaut mich ganz kurz an, wenn ich dann nicht sofort aufhöre mit streicheln, dann krieg ich eine.
aber wie gesagt, das wird seltener.

er läuft mir oft hinterher und wenn ich nicht da bin, dann scheint er mich zu suchen und miaut ganz jämmerlich - sagt mein mann und meine kinder.
ich denke das kommt davon, dass ich die ersten paar nächte unten bei ihm im wohnzimmer geschlafen habe.

cleo sucht er auch, wenn sie sich mal in ein andres zimmer zurückzieht.

ich kann die beiden jetzt getrost alleine miteinander lassen. sie tun sich nichts, sie spielen nur oder jagen sich. vorhin lag jefferson auf dem sofa und cleo daneben. sie wollte spielen und fing immer seinen schwanz. er guckte ganz gelassen zu und lies es sich gefallen bis cleo keine lust mehr hatte. :D

ich glaub das wird richtig gut mit den zweien!


lg ameise
 
K

KittyNelli

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
3.020
  • #46
:pink-heart:

Da freut man sich sehr mit. Weil es eben oft nicht so schnell und so gut geht bei Zusammenführungen.
Aber mit Jefferson habt Ihr den richtigen Kater bekommen:).

Cleo wird auch wieder schmusiger, ganz bestimmt, die Situation ist doch noch relativ neu.
 
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28. September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
  • #47
Auch ich freue mich mit euch! :)
 
A

ameise

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Januar 2010
Beiträge
237
Ort
BaWü
  • #48
vielen, vielen dank fürs mitfreuen und gut zureden!

also mittlerweile fauchen sie sich eigentlich gar nicht mehr an. der eine ist immer in der nähe vom andern und muss gucken was der tut. - man könnte ja was verpassen... :D

jeffersons attacken sind zwar seltener geworden, aber ich denke er hat schon ne leichte verhaltensstörung. ich vermute mal, dass er in den familien in denen er vorher war von den kleinen kindern doch öfter mal zu heftig angefasst oder womöglich auch gequält wurde.
meistens hab ich es ja inzwischen raus, wann ich ihn in ruhe lassen muss, aber manchmal reagiert er wirklich total unvorhersehbar!
er scheint auch irgendwie dauerwütend zu sein, denn er wedelt immer wild mit der schwanzspitze auch wenn er schnurrt. seine mimik und gestik ist schwer zu deuten, weil es nicht katzentypisch ist. eben ganz anders wie unsere cleo.

ich kann mir auch vorstellen, dass er deshalb von seiner zweiten familie wieder zurückgegeben wurde. vielleicht auch von der ersten - wo er davor war, weiß ich leider nicht.

seine krallen sind brutal scharf, wenn er einen auch nur leicht erwischt, fliesst sofort blut.
wir alle sind schon total verkratzt an den händen. schließlich kommt er ja immer zum schmusen her und will gestreichelt werden und dann hat er nach spätestens 20 sekunden genug und wenn man nicht schnell genug reagiert, fängt man eine.
er hat seine krallen immer ausgefahren, außer beim gehen.

kann ich ihm die krallen kürzen? oder sollte man das bei katzen lieber nicht tun?
eine weile warten werde ich auf jeden fall noch müssen, denn sonst ist ja das ganze vertrauen wieder dahin!

cleo wird jetzt auch wieder schmusiger. ich glaube so langsam ist sie nicht mehr beleidigt mit uns. :D
sie möchte oft mit jefferson spielen und jagt ihn oder hüpft ihn an, dann toben sie hin und her und nach ner weile ist wieder gut. cleo lässt ihre krallen drin, aber jefferson nicht. er hat cleo beim spielen auch schon einen kratzer am auge verpasst und trotzdem hab ich das gefühl dass sie ihn toll findet.
die beiden "reden" auch miteinander. vorallem jefferson "spricht" viel - auch mit uns.

es wird wohl einfach noch ne weile dauern, bis er uns richtig vertraut. mir kommt es halt immer vor, wenn er sich streicheln lässt und an einen hinschmust, als ob er dann plötzlich merken würde "hoppla, die kenn ich doch noch gar nicht gut genug" und dann haut er zu.
ansonsten ist er überhaupt nicht schreckhaft. wenn er zum beispiel auf den tisch hüpft und ich ihn "runterscheuche" (in die hände klatsche oder "gsch" mache) dann beeindruckt ihn das überhaupt nicht.

solange er sich mit cleo versteht bzw. cleo sich mit ihm, ist alles in ordnung - alles andere kommt mit der zeit...

lg ameise
 
K

KittyNelli

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
3.020
  • #49
Danke für Deinen großen Lagebericht:).

Du wirst wohl mit Deinen Vermutungen Recht haben, denn was ein Kätzchen in den ersten entscheidenden Wochen erlebt, prägt sich sehr ein. Und viele Kinder sind einfach zu grob.
Kann aber ebenso sein (das vermute ich), er hat kein soziales Verhalten, kein gutes "Kätzisch" gelernt von Mama und mit Geschwistern, weil er viel zu zeitig abgegeben wurde. Das passiert meistens. Kätzchen lernen sowas erst später, deshalb sollte man sie so lange wie möglich (manche Züchter bis 14, 16 Wochen) in ihrer kleinen Familie lassen. Wissen viele nicht, die Kleinen machen dann schon richtig Arbeit und fressen einen arm:), also weg...

Könnte auch sein, er ist als Kleiner zu Hunden gekommen und hat sich deren Verhalten abgeguckt.

Ich denke, er ist lernfähig und auch Ihr werdet ihn einschätzen lernen.

Ja, man kann die Krallen kürzen, gibt auch spezielle Krallenscheren, aber Vorsicht, dass man nicht das Blutgefäss erwischt. Ich hab es mir bei meiner alten Katze beim TA zeigen lassen. Bei dunklen Krallen ist es nicht so einfach.

Wird er später auch Freigänger? Wenn ja, wetzt er die sich draussen ab.
 
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28. September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
  • #50
Kann aber ebenso sein (das vermute ich), er hat kein soziales Verhalten, kein gutes "Kätzisch" gelernt von Mama und mit Geschwistern, weil er viel zu zeitig abgegeben wurde.

Das ist auch meine Vermutung.
Aber ich habe das Gefühl, er ist bei euch (endlich) in sehr geduldigen, liebevollen Händen gelandet. :)
 
A

ameise

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Januar 2010
Beiträge
237
Ort
BaWü
  • #51
danke evi und claudia!

da bin ich noch gar nicht drauf gekommen, dass ja auch der tierarzt die krallen kürzen könnte. ich denke das werde ich in erwägung ziehen, sobald ich das gefühl habe, das jefferson mich nicht dafür hasst, wenn ich ihn in die transportbox stecke und auto fahre...
ich glaube momentan würde er mir das doch noch übel nehmen. ich will erstmal ne weile ruhe für ihn einkehren lassen, denn ich denke er ist von der sorte die lange braucht um wirklich nachhaltiges vertrauen aufbauen zu können - aufgrund seiner vorerfahrungen...

ich denke ihr habt recht. wahrscheinlich ist er auch viel zu früh von der mutter weggekommen oder er kommt von einem bauernhof wo er kaum (positiven) bezug zu menschen hatte - wer weiß?
er hat wohl wirklich nicht richtig "kätzisch" gelernt.

er scheint sich hier wohl zu fühlen. er schnurrt und man sieht es an seinen gemütlichen liegepositionen... :D ihr wisst ja alle wie witzig sich katzen hinlegen können wenn es ihnen gut geht!

dennoch frage ich mich ob ich mich trauen soll bei den vorbesitzern anzurufen und nachzufragen - im impfpass steht ne adresse und ein name. nur, ob die mir viel sagen können und ob das dann stimmt, ist sowieso fraglich...

naja, ich denke wir werden die kratzer aushalten :) und ich bin mir sicher dass er sich irgendwann richtig auf uns einlassen kann. vielleicht lernt er ja auch noch richtig "kätzisch" von cleo.
den kindern habe ich eingeschärft, dass sie nicht mit dem gesicht in seine nähe kommen sollen. sie sind zwar nicht mehr so klein (fast 9 und fast 11) aber sicher ist sicher.

ach, eine frage hab ich noch. wenn er so unerwartet zuhaut, wie verhalte ich mich denn dann richtig? ich will ihn nicht strafen, denn er soll uns ja vertrauen - aber wenn ich nichts mache, dann merkt er doch auch nicht, dass sein verhalten nicht ok ist. also wie soll ich darauf reagieren?

lg ameise
 
Werbung:
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28. September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
  • #52
Ich weiß nicht... wegen des Anfauchens...
Wenn Jefferson das nun als Angriff versteht und einen Gegenangriff startet?!
Unter Umständen hängt er dann jemandem im Gesicht. :oops:
Mir wäre er noch nicht lange genug da, um ihn in der Hinsicht einschätzen zu können.
(Eine andere/bessere Idee hab ich allerdings auch nicht, ehrlich gesagt.)

Vorbesitzer anrufen - warum nicht?
Wenn sie nicht mit dir reden wollen, ok. Aber vielleicht erfährst du ja doch was.
Frag einfach erst mal freundlich an, ob sie bereit wären, mit dir zu reden.
 
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28. September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
  • #53
Ah ok, wieder was gelernt. Danke! :)
 
A

ameise

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Januar 2010
Beiträge
237
Ort
BaWü
  • #54
ok, vielen dank für die wertvollen beiträge!
ich werd das mal mit dem anfauchen versuchen. ich kann mir vorstellen, dass er das versteht.
ich meine, so wie ich ihn einschätze, greift er nicht an. er wird sich eher zurückziehen.

mein mann hat ihm letztes mal eine "zurückgetatzt" - also ihm auch auf die tatze gehauen. da ist er dann beleidigt abgezogen und erst nach ner halben stunde wieder gekommen. meinen mann hat er aber noch eine weitere halbe stunde gemieden. dann war es aber wieder ok.

ich will ihn aber nicht mit meiner hand hauen. er soll ja meine hand nicht fürchten lernen. ich will ja das er mir vertraut.
fauchen ist da bestimmt besser. ich versuch das!

lg ameise
 
K

KittyNelli

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
3.020
  • #55
Hattest Du inzwischen die Bücher von Sabine Schroll? Die schreibt das auch genauso mit kräftigen Anpusten, Anfauchen oder den Zeigefinger heben, dazu lautes "Nein" oder "Lass das" (immer das gleiche Wort). Muss aber ganz schnell, direkt auf das "Vergehen" folgen, damit er weiss, was er lassen soll.
Also wenn Du die beiden Bücher studierst, bist Du fit;)

Hauen mit der Hand ist gar nicht gut. Die menschliche Hand streichelt, spendet Futter, davor soll er doch keine Angst bekommen:).
 
A

ameise

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Januar 2010
Beiträge
237
Ort
BaWü
  • #56
ich hab das "aller katzen sind..." aber zugegebenermaßen hab ich durcheinander gelesen und bin noch nicht dazu gekommen alles zu lesen. :oops:

werd ich aber machen!

genau das mit den händen schlagen dacht ich mir ja auch. meine hände sind gut und nicht böse!

lg ameise
 
K

KittyNelli

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
3.020
  • #57
Bei meiner ersten Katze gabs solche guten Ratgeber noch nicht, auch keine Katzenforen. Da hab ich aus Unwissenheit doch viel falsch gemacht:oops:.

Nach Sabine Schroll "Mietz Mietz..." wusste ich dann, aha, so also tickt eine Katze. Und das zweite hat mir sehr bei meiner Vierergruppe hier geholfen.

Aber ich denke, Du hast so schon ein gutes Gespür für Deine Katzen;).
 
A

ameise

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Januar 2010
Beiträge
237
Ort
BaWü
  • #58
DANKE! für das kompliment, evi!

meinen beiden katzen geht es nach wie vor gut.
sie vertragen sich immer besser. zwar sind sie noch wachsam, aber sie sitzen immer öfter mal direkt nebeneinander und das sieht einfach so süß aus, wenn sie nebeneinander auf der kachelofenbank hocken, der schwanz locker runterhängt und sie uns erwartungsvoll anschauen als wollten sie sagen " los, spielt mit uns!" :pink-heart:

jeff hat mich schon einen ganzen tag lang nicht mehr gekrallt oder getatzt!
fauchen beeindruckt ihn allerdings überhaupt nicht, wenn wir menschen das machen... was aber hilft ist, laut neben ihm in die hände zu klatschen - seit ich das mache, frisst er auch nicht mehr meine yucca-palme und meinen bambus an.

jetzt muss ich ihm nur noch abgewöhnen auf den esstisch und auf die küche zu hüpfen. :cool:

lg ameise
 
K

KittyNelli

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
3.020
  • #59
:D Da hast Du doch schon eine prima Methode für seine "Erziehung" gefunden. Der Racker ist lernfähig.

Ich klatsche auch in die Hände, dazu bin ich noch der laute "kschkschksch"-Zischer, aber das hilft hier enorm.
Manchmal muss ich sowas anwenden, sie sind so neugierig und kennen keine Gefahr. Nelli muss grundsätzlich alles gründlich untersuchen, auch wenn es heiss ist. Am Liebsten noch rein in den Topf:rolleyes:.

Schön, dass es so gut läuft!
 
SörenUndAranka

SörenUndAranka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Oktober 2009
Beiträge
210
Ort
Bremen
  • #60
Hallo, ich hab das Thema hier grad entdeckt und da wir, nach einem mißglückten ZusaFü-Versuch (unsere Lilly und der Ozzy)
immernoch den Wunsch nach einer 2. Katze haben.

In 2 Wochen arbeiten wir beide künftig in Wechselschicht und werden wenig zuhause sein.

da Lilly und Ozzy sich nicht vertragen haben (beide 3-4 Jahre alt ) zweifeln wir aber...

... wenn wir an manchen Tagen wenig Zeit haben (weil viel Arbeit) dann merken wir, das Lilly Gesellschaft fehlt.
Nun dachten wir, wir versuchen es noch einmal mit einer jüngeren Mietz.

WIE... finden wir heraus ob lilly sich überhaupt vergesellschaften lässt, wie die Mietz charakterlich sein müsste UND... würden wir eine Mietz aus dem TH nehmen... wie erfahren wir ihren wirklichen Charakter ??
Sollten wir evtl sogar ein Kitten nehmen ?

Danke für eure Ratschläge !
 
Werbung:

Ähnliche Themen

A
Antworten
7
Aufrufe
748
A
Miezenmieze
Antworten
6
Aufrufe
1K
doppelpack
doppelpack
das_fussel
Antworten
5
Aufrufe
926
das_fussel
das_fussel
das_fussel
Antworten
10
Aufrufe
1K
Nicht registriert
N
C
Antworten
96
Aufrufe
8K
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben