Wer hat eine Katze aus Spanien (oder dem Ausland)?

  • Themenstarter wonnie4u
  • Beginndatum
die_ananas

die_ananas

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2010
Beiträge
1.751
Ort
Sachsen-Anhalt
  • #21
Hier lebt seit knapp 3 Wochen ein Katerle aus Zypern... :) Wir haben das Kerlchen von der Tatzenhilfe und ich hab nur gute Erfahrungen gemacht...

Wir haben Snooks von seiner Pflegestelle hier in Deutschland abgeholt, auf der er seit November gelebt hat...die Charakterbeschreibung hat gestimmt, die Betreuung war sehr gut, jede noch so doofe Frage wurde mir beantwortet... :D
 
Werbung:
luisewinter

luisewinter

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2010
Beiträge
5.104
Alter
45
Ort
Landshut
  • #22
Hier lebt seit knapp 3 Wochen ein Katerle aus Zypern... :) Wir haben das Kerlchen von der Tatzenhilfe und ich hab nur gute Erfahrungen gemacht...

Wir haben Snooks von seiner Pflegestelle hier in Deutschland abgeholt, auf der er seit November gelebt hat...die Charakterbeschreibung hat gestimmt, die Betreuung war sehr gut, jede noch so doofe Frage wurde mir beantwortet... :D

Ja, so wars hier auch - ich steh noch immer in Kontakt mit den Pflegestellen - sie können jederzeit herkommen (wir verstehen uns privat auch sehr gut)

Ich würds jederzeit wieder machen, auch wenn wir mit so manchen Dingen wie Giardien, Pilz usw. zu kämpfen hatten (war wir aber im Vorfeld wussten und uns unsere Pfotenrettung sehr entgegenkam.
 
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2007
Beiträge
9.229
  • #23
Ich habe fünf Spanier von verschiedenen Vereinen. Die meisten habe ich am Flughafen abgeholt, Kieran kam über Hannover und musste leider noch einige Zeit mit dem Auto und dann mit mir mit der S-Bahn fahren. Der kam aus der Box und hat gleich die ganze Wohnung inspiziert. Bei mir haben die Katzen sich höchstens mal die erste Nacht unters Bett verzogen, danach kamen sie dann auch schon an und wollten Kontakt. Wichtig ist, dass man sie erst mal separiert und ankommen lässt.

Was ich nicht gut finde ist, wenn die Vermittlung eigentlich nur über E-Mail läuft. Das hatte ich einmal.

Inzwischen bin ich auch bei den Sieben-Katzenleben tätig, Mika ist auch von unserem Verein. Sie hatte gar nichts, keine Flöhe, Milben, Würmer, keine Giardien.

Es kann Dir aber niemand garantieren, dass die Katzen nicht doch mal krank werden oder Parasiten mitbringen. Eine Alternative wäre, wenn Du Dir eine Katze von einer deutschen Pflegestelle holst. Dort kann der Charakter schon besser eingeschätzt werden und die Tiere haben den Flugstress schon hinter sich und sind tierärztlich in Deutschland schon mal durchgecheckt. Auch das ist aber keine Garantie. Ich habe mal bei einem anderen Verein erlebt, dass zwei Kater in ein endgültiges Zuhause umgezogen sind, nachdem sie monatelang in Deutschland waren und dann beide an FIP gestorben sind. Man steckt einfach nicht drin.
 
V

vlora

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2008
Beiträge
2.925
Alter
46
Ort
Thüringen
  • #24
Das Elend findet sich hier auch! Mensch - gebt doch auch mal den Tieren eine Chance, die hier sonst rumvegetieren! Ich kann das einfach nicht verstehen.
 
W

wonnie4u

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2010
Beiträge
1.479
Ort
Oberfranken
  • #26
Vlora, ich weiß nicht, ob das so stimmt. Klar, es gibt auch hier in Deutschland arme Katzen, davon hatte ich jetzt bereits drei, zwei von denen sind an FIP verstorben. Ich bin da irgendwie auch abergläubisch und möchte vielleicht auch mal etwas anderes "probieren".

Hinzukommt - das wurde vorhin schon von jemand anders genannt - dass von den vier Tierheimen, die wir in gut erreichbarer Nähe haben, zwei schon mal NUR in den Freigang vermitteln. :( Das dritte Tierheim - da waren wir schon, noch vor Friedas Einzug, einfach mal am Tag der offenen Tür, und irgendwie kamen mir da alle Tiere total verstört vor. :( Ja, und das vierte Tierheim ist nun dieses, welches eben mit Granada und der Organisation dort eng zusammen arbeitet. deshalb bin ich auch überhaupt erst auf die Idee mit einer spanischen Katze gekommen.

Ich denke, ob so oder so: Ich rette ein Tier, egal, von wo. :)
 
V

vlora

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2008
Beiträge
2.925
Alter
46
Ort
Thüringen
  • #27
.... und ich sehe den Supergau hier .... deswegen bin ich da gerade sehr empfindlich... und wenn man bis nach Spanien und Griechenland schaut - warum hört das Suchen hier dann bei Tierheimen in der nahen Umgebung auf?
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.640
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
  • #28
Ich denke, ob so oder so: Ich rette ein Tier, egal, von wo. :)

SO ist es !! Zumal eh die wenigsten THś unseres Landes deutschlandweit vermitteln und nicht immer im regionalen Bereich das Traumtier zu finden ist! :cool:

Ausserdem ist es Fakt, dass viele deutsche THś bewusst ausländische Tiere aufnehmen, überwiegend zwar Hunde, aber auch ab und an Katzen, nur DAS wird selten Puplic gemacht:rolleyes:
 
luisewinter

luisewinter

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2010
Beiträge
5.104
Alter
45
Ort
Landshut
  • #29
vlora, ich kann deinen Einwand total gut verstehen und nachvollziehen.

Für mich selber kam es aus einem einzigen Grund nicht in Frage, ich hätte sie ALLE haben wollen und das kann ich nicht.
Ich hätte nie aus dem TH rausgehen können ohne alle anderen im Hinterkopf zu behalten. Das mag ein total egoistischer Grund sein, das gebe ich zu.
Ich war einmal im TH (vor vielen vielen Jahren) - da war die Lage vielleicht noch anders, es ging den Tieren meiner Meinung nach dort nicht schlecht - aber ich habe dennoch wochenlang schlecht geschlafen ...

So jetzt war die Auswahl (ich hatte mich bereits für einen Verein hier in der Nähe entschieden) nicht so groß .... und meine sind alles Straßenkatzen ... vielleicht liegt der Unterschied für mich darin.

Wie gesagt, das ist sicher kein Grund für andere, den sie nachvollziehen können, aber es war und ist MEIN Grund ... :oops:
 
Kewa71

Kewa71

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2007
Beiträge
1.892
Ort
bei Frankfurt/Main
  • #30
Meine Kitti ist aus Spanien. Auf der Suche nach einer neuen Mitbwohnerin habe ich ihr Bild bei www.tiervermittlung.de gesehen und mich in sie verliebt. Daß sie ins Spanien saß, war eigentlich erstmal ein Nachteil. Da ich nämlich mein Katzenkind wegen FIP hatte gehen lassen müssen, wollte ich nicht die buchstäbliche "Katze im Sack" kaufen!

Kitti ist von AHE (Animal Help Espania). Ich nahm Kontakt zu denen auf und ließ mich über die Katze informieren. Man beschrieb mir ihren Charakter detailliert und als sehr zutraulich, nicht ängstlich und verspielt. Ich telefonierte auch direkt mit der PS in Spanien und ließ mir nochmal von ihr erzählen.

Der Vertrag besteht sozusagen 6 Monate "auf Probe". Hätte ich irgend ein Problem mit Kitti bekommen, hätte es auch ein Rückgaberecht gegeben. Natürlich war da auch die Vorkontrolle, die aber völlig unproblematisch war!

Der Transport bzw. Kitti's Einzug war damals, wenn ich mich richtig erinnere, für den 28.9. vorgesehen. Das paßte, weil ich nämlich mitten in der Renovierung war. Dann ergab sich aber kurzfristig ein früherer Flug und so zog Kitti eine Woche früher in meine chaotische Wohnung. Sie war von Spanien nach München geflogen (OHNE Sedierung und in der Kabine!) und nach einer Übernachtung in München mit dem Auto nach Offenbach gefahren. Dort übernahm ich sie.

Zuhause angekommen hatte ich ihr erstmal nur einen kleinen Spielraum von 2 Zimmern vorgesehen, falls sie aufgrund des Reisestresses doch scheu wäre bzw. überfordert von zu viel Raum.

NICHTS VON ALLEDEM!! Kitti war gennau so, wie sie mir von den Mitarbeitern von AHE und der Pflegestelle beschrieben worden war.

Fazit: Ich würde jederzeit wieder eine Katze aus Spanien nehmen (nur nach vorheriger genauer Information!) und kann es auch empfehlen.

Dieses Foto ist kurz nach ihrem Ausstieg aus dem Transportkorb entstanden!:pink-heart:
P1030800.jpg


Alles Gute für die Katzenwahl!!
 
keg

keg

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2010
Beiträge
1.290
  • #31
Meine beiden sind aus Spanien. Sie waren aber schon auf einer PS in Deutschland, als ich mich für sie entschieden habe. Ich war eigentlich erst im Tierheim hier vor Ort, aber dort hat es nicht gepasst, so dass ich dann hier im Forum auf Suche nach zwei Katzen, die sich gut verstehen, gegangen bin.

Mit den Infos vorher, VK, Vertrag etc. hat alles gut geklappt. Ich musste noch ein paar Wochen bis nach der Kastra warten, die die PS noch machen lassen hat, dann sind die beiden per Mitfahrgelegenheit zu mir gekommen.

Was Krankheiten angeht, hatten sie leider Giardien, aber das kann einem wohl auch andersweitig passieren. Nachdem das überstanden war, gab es keine Probleme mehr und jetzt geht es ihnen sehr gut.
 
Werbung:
pünktchen

pünktchen

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
5.639
Ort
Peine
  • #33
Hallo Wonnie,

in unserer Truppe gibts einen Spanier, den Monico.
Ich habe auch spanische Katzen vom Flieger mit abgeholt oder auch aus dem Katzenhaus TH Mietzekatze. Es war nicht ein Tier völlig verstört, sondern alle fingen bereits auf der Fahrt an sich kraulen zu lassen.
Diese Katzen leben nun so seit 2-5 Jahren in D, von denen ist keine schwer krank geworden (ich denke da besonders an dein Trauma :() sicher gibts die üblichen Geschichten wie Struvit etc.; Monico leidet an FORL, aber das kann man sicher nie ausschliessen. Bei Giardien bin ich jetzt nicht sicher, ob da der eine Kater mal erkrankt war.......

Was mir an allen diesen Tieren so imponiert ist ihr Sozialverhalten. Die steigen aus ihrer Transportbox, schauen sich um und gut ist. Die wissen, wie sie sich gegenüber anderen Tieren zu verhalten haben, sich erstmal klein machen, nicht in die Augen starren, etc.
Die integrieren sich so schnell in eine bestehende Gruppe, das ist einfach toll.

Auf dem Bild hier ist Monico erst seit ein paar Minuten bei uns:

MonicosZweiterTag2007_0708_174902.JPG


Warum kam er zu uns?

Nach dem Unfalltod von Toni wurde Füchschen böse krank, er hat Toni ganz dolle geliebt. In unserer Not haben wir ihm recht schnell seinen Halbbruder Sunny geholt; die Zwei haben sich zwar verstanden, aber mal miteinander kuscheln, toben oder raufen? Fehlanzeige!

Wir brauchten einen "Vermittler" zwischen den Beiden.
Ein langes Gespräch mit der Mitarbeiterin einer spanischen Orga hier in D, was bieten wir, was wünschen wir, Rücksprache mit der Pflegestelle in Spanien und dann wurde Monico reserviert. Du wirst es nicht glauben, nicht wir sondern die Mitarbeiterin hat Monico für uns ausgesucht und sie hat eine erstklasse Wahl getroffen.


Ich wünsche dir, dass du -für welches Kätzchen auch immer du dich entscheiden wirst- ebensolch einen Glückstreffer landen wirst wie wir mit unserem Monico!
 
Zuletzt bearbeitet:
W

wonnie4u

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2010
Beiträge
1.479
Ort
Oberfranken
  • #34
Danke für eure vielen Berichte! :)

Ich stehe in Kontakt mit zwei Orgas, mal schauen, ob dabei etwas herauskommt bzw. ob wir einen passenden "Deckel" zu Yaki finden! ;)

Da Willi heute wieder stundenlang unterwegs und Yaki vormittags ganz alleine war, habe ich auch keine Skrupel, mich schon mal ganz unverbindlich umzutun! :)
 
tigerlili

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2006
Beiträge
13.553
Alter
56
Ort
31... Lehrte
  • #35
Gabi, mal angesehen davon, dass ich die Katzen nicht persönlich kennen lernen könnte, wie waren deine Erfahrungen sonst? Hast du jede Katze vorher persönlich gesehen? Oder gab's auch mal eine, die aus dem Flieger direkt zu euch kam?

Ach ja, zu dem Katzenhaus ist das ein ganz schönes Eck. Mal eben schnell hinfahren und so geht da nicht. :( Deshalb wäre das Tierheim, das ich meine, ja wirklich gut geeignet!

Ich habe keine der Katzen vorher kennengelernt, mich aber vorher über sie informiert. Und alles hat super gepasst! Sogar Niki, meine zur Zeit einzige deutsche Katze, kam als Notfall und eigentlich Pflegetier :aetschbaetsch2: zu uns. Sie ist übrigens die Einzige, die krank war...

Wenn das Katzenhaus zu weit weg ist, vielleicht eins der Notfellchen auf einer Pflegestelle hier aus dem Forum? Mach doch dazu mal nen Thread auf. Suche Katze PLZ ..., du wirst garantiert zugeschüttet mit Angeboten! ;)
Und dann ist es im Endeffekt egal, woher sie kommt!


Hallo du,
also ich denke man muss immer abwägen. Ich denke, dass die Tierheime in Deutschland die Katzen um einiges besser kenne, als im Ausland. Sie sind mehr darauf eingestellt, dass die neuen Besitzer gerade diese Katze wollen.
Außerdem sind unsere Tierheime ja voll und es gibt auch in Deutschland genügend Katzenelend.

Worauf ich zumindest immer geachtet habe war, dass die Orgas auch die Arbeit vor Ort unterstützt haben. Es bringt nichts tausende von Tiere nach Deutschland zu karren, nur damit man Profit schlägt. Man muss auch vor Ort kastrieren und die Menschen dort aufklären, wenn es geht sogar Tiere im Land vermitteln.

Das mit den Tierheimen kann ich so leider nicht bestätigen... Ich war jetzt gerade nach Weihnachten mit Freunden in 2 Tierheimen und war teilweise entsetzt, wie die Angestellten ihre Tiere eben nicht kennen, bzw. Tiere vermitteln, die so gar nicht passen. :verstummt:
Haarsträubendes Beispiel: meine Bekannten mit 4 jährigen Freigängerkater suchten eine 2. Katze. Wir haben extra mehrfach betont, daß sie schon etwas Freigängererfahrung haben sollte, da dort eine Straße vor dem Haus ist.
Und was bieten sie uns an? Ein zuckersüßes Kitten von 6 Monaten, noch nie draussen und extrem zutraulich und unbedarft! :eek: "ach, das mit der Straße lernt sie schon..."

Meine Freundin war genauso entsetzt wie ich, raunte mir nur zu, daß sie allein bei dem Gedanken schon Bauchweh bekäme.

Im anderen Tierheim hätte ich keine Katze mehr bekommen, als ich sagte, ich hätte schon 6. Gefragt hat aber vorher auch keiner, als ich einen süßen Roten auf dem Arm hatte, meinte die TH Mitarbeiterin, ich solle ihn doch nehmen.
Dort macht auch niemand Kontrollen, weder vorher noch nachher... :rolleyes:


Wichtig ist mir beim Auslandstierschutz aber auch die Aufklärung vor Ort, keine Frage!
 
C

claudiah

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. März 2011
Beiträge
13
  • #36
Eine meiner beiden Mietzen ist eine Griechin, auf die wir im Internet gestoßen sind. Hier in der Nähe haben wir einfach keine perfekte Zweitkatze für uns gefunden.
Wir haben sie am Flughafen das erste Mal gesehen, hatten aber vorher viel Kontakt zur Orga, sodass wir uns ziemlich sicher sein konnten, dass die Süße zu uns passt. Ich hatte nicht das Gefühl, dass sie ein Trauma von der Reise hatte. Die Charakterbeschreibung hat perfekt gestimmt und ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen, denn meine Ausländerin hat sich auch sehr gut eingewöhnt und recht schnell mit Lilly verstanden, was ich auf ihr gutes Sozialverhalten zurückführe.

Die Gesundheit war tatsächlich ein kleines Problem bei uns: Sie hat am Anfang die Umstellung auf Nassfutter nicht gut vertragen. Zusätzlich hatte sie noch eine gebrochene Hüfte, was uns selbst auch erst nach 2 Wochen aufgefallen ist, weil sie es sehr geschickt versteckt hat. Ich vertraue da aber der Orga, dass das nicht absichtlich verschleiert wurde ;) Da wurde sie vielleicht auf der Straße getreten oder so und es ist wegen ihres ruhigen Charakters einfach nicht vor der Vermittlung aufgefallen.
Da man nicht weiß, was mit den Tierchen schon alles passiert ist, kann man da auch ein bisschen Pech haben...
Insgesamt bin ich aber sehr zufrieden mit der Entscheidung und würde es wieder tun.
Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg mit deinem Zuwachs und drücke die Daumen, dass alles klappt!

claudiah
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #37
Ich denke, ob so oder so: Ich rette ein Tier, egal, von wo.
so sehe ich das auch ;)
allerdings klingst du im ersten post so unsicher, dass ich an deiner stelle wirklich erstmal in der näheren umgebung schauen würde, ob sich das richtige fellchen findet.
risiken gibt es bei einem neuzugang immer, das läßt sich nicht vermeiden, nur minimieren (zb durch anfängliches separieren)

ich hab 2 span. ladys (hier hab ich keine älteren wohnungskätzinnen auftreiben können....lag sicher auch an meinen geringen sucherfahrungen :oops: )
meine 2 haben den flug schnell weggesteckt UND sind pumperlgsund (mal vom wochenlangen milbenkampf abgesehen :rolleyes:-aber parasiten halte ich eher für standard, auch wenn die tierchen alle vorher behandelt werden )

PS und nicht jeder südländer ist zwangsläufig sozial (je nachdem wo sie groß geworden sind ) - allerdings zeigt sich das schon im herkunftsland, wo die katzen meist in großen gruppen leben müssen. ich hab hier beides :eine sehr soziale und eine, der andere auf die nerven gehn :), aber das wußte ich schon bei der "bestellung"
 
Zuletzt bearbeitet:
W

wonnie4u

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2010
Beiträge
1.479
Ort
Oberfranken
  • #38
allerdings klingst du im ersten post so unsicher
Jepp, aber ich bin eher unsicher GEMACHT worden, weil ich ständig höre "Tu dir doch DAS nicht an!" "Du weißt nicht, was dir da geschickt wird!" usw... Will halt einfach nichts überstürzen und eben gut vorbereitet sein, wenigstens so gut, wie man vorbereitet sein kann. ;)
Meine Mama hatte eine Katze aus dem TH, die war dort relativ offen und zugänglich, daheim dann (ich weiß jetzt gar nicht, ob ich das schon gesagt habe), total neurotisch und seltsam. Man hat also auch hier keine Garantie, selbst bei vorherigem Sichtkontakt.

Aber ich muss meine Gedanken vertagen, mir ist heute nicht gut. Der Bauch grummelt, dann ist bis so wie leicht schwindlig und ich bin einfach total erledigt. Vielleicht bricht ja jetzt der ganze Müll der letzten Wochen raus. :(
 
G

Glückspilz

Gast
  • #39
Guten Abend Wonnie !

Ich weiß nicht, ob Du meine / unsere Geschichte kennst .... ?!?

Wir haben auch eine Katze aus Spanien - und unsere so sehr geliebte Erstkatze unmittelbar zu Beginn der Zusammenführung verloren.

Ich kann vieles von dem, was hier geschrieben wird - von wegen NICHT traumatisiert und sooo sozial und ganz genau so, wie sie vorher beschrieben wurde -, absolut nicht nachvollziehen, im Gegenteil, mich macht es ziemlich wütend, wenn hier immer noch ( obwohl ich weiß Gott nicht die Einzige bin, deren Erstkatze die Zusammenführung nicht überlebt hat ) dieselben Sätze lesen muß, die uns schon vor eineinhalb Jahren vorgebetet wurden... *hierfehltderkotzsmiley*.


Wir lieben Neli über alles, aber das liegt einzig und allein an ihr selber und NICHT an der vermittelnden Organisation oder dem, was uns da gesagt wurde.



Wonnie, ich versuche jetzt mal, meine Erfahrungen möglichst emotionslos für Dich zusammenzufassen:


1.) Such Dir Deine künftige Katze ruhig nach ihrem Äußeren aus - alles, was man Dir über ihren Charakter sagt, kann stimmen, muß aber nicht richtig sein. (Solltest Du Dich dann wundern, warum die als "ruhig und sozial" beschriebene Katze bei Dir völlig aufdreht und zum kleinen Tyrannen mutiert, wird man Dir mit feinem Lächeln zu verstehen geben, daß es
a.) vöööllig normal ist, wenn die Katze sich bei Dir anders verhält, weil es ja eine ganz neue Umgebung ist und / oder

b.) die Katze per se sicher immer noch ganz reizend ist, es also einzig und alleine an DIR liegen muß, wenn sie nicht so handzahm wie angekündigt ist... )


2.) Mach Dir vor der Adoption klar, daß Du Dich im Großen und Ganzen auf eine Wundertüte einläßt. Sowohl was die Gesundheit der Katze als auch was ihre psychische Verfassung angeht.

Das ist weder schlimm noch letztendlich verwunderlich - aber es ist enorm hilfreich, wenn man als neuer Dosenöffner auf genau diesen Umstand vorbereitet ist.

Heißt auf deutsch: Mach Dich drauf gefasst, daß Dein Mietzchen Traumata an Stellen hat, mit denen Du niemals gerechnet hättest ( z.B. bei uns: Sobald ich meine Hand höher als Hüfthöhe brachte - etwa, um meinem Mann etwas zu geben oder auch nur zu zeigen - , verließ Neli fluchtartig das Zimmer und verschwand unter dem nächstbesten Bett. :confused:
Oder sie wurde mit schöner Regelmäßigkeit jeden Montagmorgen unsauber - es hat fast ein halbes Jahr gebraucht, bis sie uns wirklich geglaubt hat, daß mein Mann, zwischen dessen Beinen sie das ganze Wochenende auf dem Sofa lag, immer und immer abends wieder nachhause kommt und nicht weggeht, weil er sie nimmer mag, sondern halt nur ganz normal zur Arbeit geht. Ihre Verlustängste waren lange Zeit ganz, ganz schlimm.).

Und ganz egal, was man Dir vorher über die Katze erzählt hat:
Verlasse Dich am besten auf gar nix, sondern sei Deinen anderen Tieren zuliebe so vorsichtig, wie es nur irgend denkbar ist - unsere Mausi würde vermutlich noch leben, wenn wir die beiden Damen über mehrere Wochen komplett separiert hätten, bis auch unsere eigene TÄ definitiv bestätigt hätte, ob Neli tatsächlich gesund ist...



Wir lieben unsere Neli sehr und werden sie niemals wieder hergeben, insofern erzähle ich Dir das alles NICHT, um Dich zu verunsichern, wonnie.
Ich finde es toll, daß Du einem obdachlosen Kätzchen ein Zuhause geben möchtest und kann das auch nur empfehlen.


Aber die Blauäugigkeit und teilweise extrem überzogene Euphorie, die hier in diesem Forum immer wieder durchkommt ( vor allem, wenn es um eine bestimmte Organisation geht ), halte ich für völlig unangebracht und (für schon vorhandene Tiere) auch gefährlich.



Dir eine gute Entscheidungsfindung
und herzliche Grüße



Glückspilz
 
G

Glückspilz

Gast
  • #40
Hallo Wonnie,

in unserer Truppe gibts einen Spanier, den Monico.
Ich habe auch spanische Katzen vom Flieger mit abgeholt oder auch aus dem Katzenhaus TH Mietzekatze. Es war nicht ein Tier völlig verstört, sondern alle fingen bereits auf der Fahrt an sich kraulen zu lassen.


Diese Katzen leben nun so seit 2-5 Jahren in D, von denen ist keine schwer krank geworden


Das stimmt so einfach nicht !!!

Ich werde hier nix wieder aufwärmen, was eigentlich die Geschichte von anderen Usern ist, aber jeder, der hier schon länger mitliest, wird sich an eine bestimmte Geschichte von vor ziemlich genau einem Jahr erinnern ( 5 tote Katzen waren es da am Ende, glaube ich ) und auch aus dem vergangenen Herbst gibt es eine Episode, die schließlich dazu führte, daß gewisse Stränge geschlossen wurden.


Mir geht's weniger um die User - mich selber betrifft das ja auch - als um die Katzen, die verstorben sind, nachdem eine neue Katze aus dem Tierschutz ( bzw von einer bestimmten Organisation ) ins Haus kam.
Sie sind die eigentlichen Opfer dieser "Alles ist schön und wir sind sooo wundervoll alle " - Mentalität, mit der letztendlich ihr Tod kleingeredet wird.
Und das haben sie nicht verdient !
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Benga
Antworten
3
Aufrufe
17K
Chrisi123
C
Brandy100
Antworten
16
Aufrufe
4K
DADsCAT
DADsCAT
Tucke
Antworten
183
Aufrufe
17K
Janosch
Janosch
traeumelein
Antworten
44
Aufrufe
4K
S
D
Antworten
12
Aufrufe
4K
Dragoncat
D

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben