Wer hat eine Katze aus Spanien (oder dem Ausland)?

  • Themenstarter wonnie4u
  • Beginndatum
W

wonnie4u

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2010
Beiträge
1.479
Ort
Oberfranken
Hallo!

Da Yaki sicherlich in naher Zukunft wieder einen Spielpartner/eine Spielpartnerin bekommen soll und diesen auch braucht, da Willi in der Hinsicht wirklich unzuverlässig ist (ständig unterwegs, wenn er mal da ist, pennt er viel...), habe ich mich schon gelegentlich umgesehen.
Nicht erst jetzt nach Lillys Tod, sondern schon damals, als Frieda gehen musste.

Ein Tierheim, dass nicht weit von uns weg ist, arbeitet mit zwei spanischen Tierheimen zusammen. Ich habe inzwischen auch einen recht guten Kontakt aufgebaut. Würde ich ein Tier von dort nehmen, könnten Vorbesuch und die ganze Abwicklung natürlich einfacher von statten gehen, als wenn ich mir ein Tier von einer Orga, die weiter weg ist, holen würde.

Aber generell bin ich noch sehr unsicher. Einerseits gibt es hier in den Tierheimen natürlich auch viele tolle Tiere und es wäre ein Klacks, so ein Tier zu sich zu holen, andererseits denke ich, dass es den Tieren rein von den Mitteln hier schon noch besser geht als in manchen Ländern (was nicht die Arbeit der Mitarbeiter dort schmälern soll!!! Ich denke halt, hierzulande sind die Finanzen in den Heimen trotzdem noch besser als in Spanien, Griechenland und Co...).
Und die Tatsache, dass es anderswo Tötungsstationen gibt, während hier in D die Katzen wenigstens auf Pflegestellen oder in Tierheimen leben können, geistert mir auch sehr im Kopf herum.
Das sind also so Sachen, die dafür sprechen, einem Tier aus dem Ausland hier ein schönes Leben zu ermöglichen.

Sorgen oder Zweifel habe ich vor allem aus folgenden Gründen:
-Wie verkraftet ein Tier so einen Flug?? Ich kann mir schon vorstellen, dass ein Tier da traumatisiert wird und am Ende vielleicht länger neben der Spur ist, als man sich das wünscht.
- Sind die Katzen z.B. aus Spanien (dies wäre dann das Land, das für uns aktuell in Frage käme) robust? Die Tierheimmitarbeitern, die ich kenne, meinte eindeutig ja! Beispielsweise sterben in den dortigen Heimen eindeutig weniger Katzen an FIP als hier (sagte sie mir auf meine konkrete Nachfrage, weil ich natürlich riesige Angst habe, dass ich wieder ein Tier hole und dann kommt eine neue Krankheitswelle ins Rollen).
- Die Katzen sind ja auf FelV und FIV getestet. Wie zuverlässig sind solche Tests? Hat jemand mal erlebt, dass ein negativ getestetes Tier dann doch noch positiv war?
- Haben Tiere, die so eine strapaziöse Reise hinter sich haben, schon mal bei jemandem von euch unmittelbar nach der Ankunft eine schwere Krankheit (konkret vielleicht FIP) entwickelt?
- Gab es Katzen, die nach ihrer Ankunft trotz einer positiven Beschreibung (zutraulich, schmusig, lieb,...) bei euch dann völlig anders waren? Wenn ja, worauf war das zurückzuführen? Auf den Reisestress oder wurde die Katze vielleicht vorher falsch beschrieben oder oder...
- Wie sind solche Ankünfte bei euch überhaupt abgelaufen? Und wie habt ihr die Zusammenkünfte gestaltet?

Ich habe halt, und das muss ich einfach wiederholen, tierische Angst, dass ich ein Tier einziehen lasse, und dann geht wieder irgendso ein Mist mit Krankheiten oder psychischen Problemen los. Da Yaki auch ein relativ spezieller Kater ist, brauche ich auch eine Katze, die dann wenigstens ansatzweise unseren Vorstellungen entspricht (also das soll nicht vermessen klingen, aber es hilft mir ja nicht, wenn ich einen Spielpartner suche und dann eine schüchterne Einzelprinzessin bekomme, ich hoffe, ihr versteht, wie ich das meine).
Noch dazu wäre eine schwache, kränkliche Katze jetzt echt nicht das, was ich will. :(

Und dann kommen auch so Stimmen von außen, die sagen: "Mach doch nicht sowas. Du siehst das Tier vorher nicht, wer weiß, was dir angedreht wird. Und dann muss es fliegen und kriegt vielleicht im Flugzeug noch einen Klatscher." :( Das macht mich dann jetzt natürlich wieder unsicher...

Klar, man steckt nicht drin, und sicherlich ist jeder Fall anders, aber es würde mich tierisch freuen, wenn mal alle mit Katzen aus dem Ausland ihre Erfahrungen berichten könnten. Vielleicht auch, wie das ganze abgelaufen ist.:)

Für Februar gäbe es nämlich in meinem Fall schon einen Flugpaten, und ich denke mal, so 6 bis 8 Wochen zu warten wäre jetzt grade richtig für alle.

Also, ich hoffe auf viele Meldungen auf mein sicherlich ganz wirres Geschreibsel, aber ich kann das grade alles noch nicht so richtig sortieren. ;)

Vielen Dank!
 
Werbung:
tigerlili

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2006
Beiträge
13.553
Alter
56
Ort
31... Lehrte
Ich hab bisher nur gute Erfahrungen gemacht mit meinen Auslandskatzen, aber das kann Dir natürlich keiner garantieren. Seh gerade, Du kommst aus Franken?! Vielleicht wäre das Katzenhaus der Tierhilfe Miezekatze ein Kompromiss?! ;) https://www.tierhilfe-miezekatze.de...=0&PHPSESSID=ab5f54042c695c570656c1a7af7065a9

Dort sitzen viele deutsche und spanische Katzen, und Du könntest sie kennenlernen. Wenn das nicht zu weit ist, fahr doch mal hin! :smile:
 
W

wonnie4u

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2010
Beiträge
1.479
Ort
Oberfranken
Gabi, mal angesehen davon, dass ich die Katzen nicht persönlich kennen lernen könnte, wie waren deine Erfahrungen sonst? Hast du jede Katze vorher persönlich gesehen? Oder gab's auch mal eine, die aus dem Flieger direkt zu euch kam?

Ach ja, zu dem Katzenhaus ist das ein ganz schönes Eck. Mal eben schnell hinfahren und so geht da nicht. :( Deshalb wäre das Tierheim, das ich meine, ja wirklich gut geeignet!
 
Zuletzt bearbeitet:
Seraphin

Seraphin

Forenprofi
Mitglied seit
16. Juni 2009
Beiträge
2.834
Alter
46
Ort
Bochum
Unser Spanier Douglas ist haargenau so wie er beschrieben wurde,eher noch toller.
Die Vorgespräche,die Vorkontrolle und auch der jetzige Kontakt ist eher locker und freundschaftlich.
Er war und ist kerngesund,kastriert/geimpft/gechippt sowieso.

Ich hatte auch erst Angst das der Kater hier total gestresst ankommt,aber das Gegenteil war der Fall.Der Bubi ist aus der Box gekrabbelt,hat sich alles angeschaut und für gut befunden.Er war kein bischen scheu oder zurückhaltend,Douggi war sehr forsch und hat die Wohnung,die Katzen und seine Menschen schon am ersten Abend genau inspiziert.

Also,wir haben zumindest mit "unserer" Orga nur gute Erfahrungen gemacht.

Edit,wir haben Douggi auch nur auf den Fotos gesehen.
 
fischi11

fischi11

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
2.651
Ort
Ba-Wü, Lkr. Göppingen
Ich habe 2 Katzen aus dem Ausland - einmal eine Spanierin und einmal eine Griechin (Kreta).

Die Spanierin kam per Auto nach D - fand ich nicht so dolle... Sie war sichtlich gestresst... Die Griechin hab ich am Flughafen abgeholt, daheim ausgestiegen und war praktisch daheim.

Desweiteren hab ich ca. an die 30 Katzen schon direkt vom Flughafen abgeholt und der Großteil hat den Flug super gut überstanden. Die sind ausgestiegen, aufs Klo, gefuttert und wollten dann beschmust werden!

Generell hab ich persönlich gute Erfahrunge damit gemacht und würde es so immer wieder machen!
 
kaahrl

kaahrl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. August 2009
Beiträge
485
Ort
RLP
Wir haben Erfahrungen mit zwei Orgas, Animal Help Espania und Tierhilfe Anubis.
Beides Mal aeusserst positiv. Gab es nichts zu bemaengeln.

Schwierig isses fuer ne Orga natuerlich, wenn Du die Katze erst in Deutschland kennenlernen willst, bevor du endgueltig entscheidest, diese sich aber eigentlich im Ausland befindet.
Denn dann muss die Orga ein Pflegestelle organisieren, die im Zweifel (falls du abspringst) die Katze erstmal fest als PS aufnimmt.

Anubis macht das, soweit ich weiss nicht, AHE auch nicht.
Kann ich aber auch verstehen...
 
J

jani1975

Forenprofi
Mitglied seit
11. Dezember 2009
Beiträge
2.575
wir haben selber eine gemischte truppe ( spanien, belgien, versuchslabor, privat)
aber wir haben es nie davon abhängig gemacht woher das tier kam, sondern ob es zu uns passt.
und so sollte es bei dir auch sein. schau im tierheim vor ort, ob nicht eine katze dabei ist die passen würde und in die du dich verliebst. wenn du dort nichts passendes findest, würde ich den radius erweitern und dann eben auch ausländischen tieren eine chance geben.
 
KaterKarlosFrauchen

KaterKarlosFrauchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Dezember 2011
Beiträge
285
Hallo du,
also ich denke man muss immer abwägen. Ich denke, dass die Tierheime in Deutschland die Katzen um einiges besser kenne, als im Ausland. Sie sind mehr darauf eingestellt, dass die neuen Besitzer gerade diese Katze wollen.
Außerdem sind unsere Tierheime ja voll und es gibt auch in Deutschland genügend Katzenelend.

Mein Kater Karlo kommt aus Rumänien. Nicht weil ich umbedingt eine Katze aus dem Ausland wollte, sondern weil er einfach vom Charakter her perfekt zu mir gepasst hat und weil ich mich einfach in ihn verguckt hatte.

Karlo kommt aus Rumänien und alle Beschreibungen trafen zu 100 Prozent zu. Der Transport ging per Transporter und dauerte knapp 24 Stunden. Trotzdem waren alle Tiere in einem Top Zustand und auch alle Beschreibungen passten ganz genau.

Aber das ist natürlich auch glücksache. Ich habe mal eine Freundin von mir zu einem Treffpunkt begleitet, wo ein Transport aus Spanien ankam. Die Tiere waren in einem schrecklichen Zustand und soweit ich weiß waren auch viele von ihnen später noch krank und mussten erst aufgepäppelt werden.


Worauf ich zumindest immer geachtet habe war, dass die Orgas auch die Arbeit vor Ort unterstützt haben. Es bringt nichts tausende von Tiere nach Deutschland zu karren, nur damit man Profit schlägt. Man muss auch vor Ort kastrieren und die Menschen dort aufklären, wenn es geht sogar Tiere im Land vermitteln.
Alles andere ist für mich nur Geldmacherei!


Ich glaube man kann immer ins Fettnäpfchen treten. Es wird wahrscheinlich schwer nur von einer Internetbeschreibung genau DIE passende Katze zu finden.

Da denke ich dass ein Katzenhaus oder eine Katze auf Pflegestelle geeigneter wäre. Da können die "Pfleger" meisstens am genausten sagen wie der Charakter der Katze einzuordnen ist!


In liebe,
Sarah mit Karlo
 
M

Mondsüchtig

Gast
Ginger kommt ursprünglich aus Spanien. Ich habe sie hier über das Forum gefunden.

http://www.katzen-forum.net/glueckspilze/66994-yin-wartet-seit-3-jahren-auf-ihr-zuhause.html

Ich hatte nur die Fotos aus dem Thread und lange nette Gespräche mit Sabine. Es ist glaube ich eine Bauchsache! Ich war vorher in den Tierheimen der Umgebung. Aber irgendwie schien es immer nicht zu passen. Bei Ginger hatte ich das Gefühl, das es richtig ist und habe es bis heute nicht bereut.
Obwohl ich sie vorher nicht in Natura gesehen habe.

Mir war das Aussehen allerdings auch nicht so wichtig. Ginger ist von Verhalten her hier genauso wie Sabine sie beschrieben hat. Genau danach habe ich gesucht.
 
W

wonnie4u

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2010
Beiträge
1.479
Ort
Oberfranken
  • #10
Es wird wahrscheinlich schwer nur von einer Internetbeschreibung genau DIE passende Katze zu finden.
Jepp, da kannst du Recht haben. Ich würde jedoch bzw. habe auch schon ersten telefonischen Kontakt geknüpft, zu einer Deutschen, die dort unten in Granada die Orga leitet. Der erste Anruf war im November, rein mal zur Information, aber natürlich weiß ich aus den Mails, dass mir diese Frau schon genau sagen könnte, ob sie eine Katze haben, die zu uns passt...

Aber wie ihr schon sagt: In einem Tierheim sehe ich sofort, ob die Katze zutraulich ist und auf mich zu geht, wie sie mit anderen klar kommt... Das hätte ich dann halt nur telefonisch übermittelt bekommen, und von Fotos eben.
 
hard-boiled

hard-boiled

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2008
Beiträge
3.182
Ort
Nähe Heidelberg
  • #11
ich suchte damals für meinen kater einen spiel und tobe gefährte und meldete mich auf eine anzeige hier im forum inder ein kater ein zuhause suchte..

antje und ich telefonierten daraufhin sehr sehr lange und auch nicht nur einmal und kamen zudem schluss das er nicht das richtige für uns sei.. ich war etwas geknickt muss ich sagen aber wollte für alle ja nur das beste.. sie fragte mich ob es nicht auch ein anderer sein dürfte und ich gab ihr die gesuchten eckdaten (kater, rot, ungefähr im alter von meinem) daraus resultierend kamen 3 bilder von verschiedenen tiere und ein paar infos.. ich sagte ihr das ich mich nicht entscheiden möchte schrieb nocheinmal ausführlicher vom charackter meines katers und der wohnsituation und das sie doch die spanische tierschützerin entscheiden lassen sollte denn sie kenne die tiere ja am besten..

gesagt getan stand dann auch schon 6 wochen später ein flugtermin fest.. vertrag bekam ich vorab gemailt druckte ihn aus und schickte ihn wieder an antje zurück und überwies die gebühr.

als dann die genaue flugnummer und uhrzeit feststand telefonierten wir noch ein letztes mal und machen uns am nächsten tag mit box bewaffnet auf zum flughafen..

vor dem gate warteten wir nervös mit antje und anderen neuen katzeneltern auf die ankuft des fluges.. als die maschine gelandet war dauerte es noch einen augenblick bis die patin mit 4 boxen durch die schleußen auf uns zu trat um und die box samt katze zu überreichen.

wir gingen mit antje zum auto um die katze in unsere box umzuladen (beide boxen aufeinander stellen im geschlossenen auto (falls katze ausbüchst)und dann einfach von unten nach oben rein packen) dies wurde direkt vor ort erledigt so konnte antje ihre box für die nächste maus wieder mit nehmen und wir mussten die box nicht zurück schicken.

zum schluß gab es den impfpass sowie viele gute wünsche mit auf dem nachhause weg und wir fuhren von dannen

pumba hatte den flug gut überstanden er war allerdings noch sehr klein und ist keine angst katze sondern möchte immer dabei sein und alles sehen.. auf dem heimweg trank er aus einer kleinen tupperdose etwas wasser was ich mitgebracht hatte und spielte mit meinem finger

tjoa das wars soweit
 
Werbung:
W

wonnie4u

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2010
Beiträge
1.479
Ort
Oberfranken
  • #12
Das hier wäre übrigens das besagte Tierheim:
Tierheim Kronach
Auf der Seite ist z.B. auch eine Katze, die wir alle sehr schön finden (Isolde, bei den Katzen in Granada). Und es gibt auch welche auf Pflegestellen.

Die Optik wäre bei uns auch zweitrangig, wobei ich mir so ein schönes dreifarbiges Tier schon wünschen würde, ich hatte, seit ich denken kann, dreifarbige Katzen, bis jetzt Lilly gestorben ist. :( Aber wirklich wichtig wäre natürlich, dass die Katze zu uns passt.

Was hat euch dazu bewogen, eine Katze aus der Ferne zu holen? Einige haben ja schon begründet, aber das würde mich generell interessieren. War es mehr ein Tier, das euch sofort überzeugt hat, oder ein innerer Beweggrund...?
 
J

jani1975

Forenprofi
Mitglied seit
11. Dezember 2009
Beiträge
2.575
  • #13
Das hier wäre übrigens das besagte Tierheim:
http://www.tierheim-kronach.de
Auf der Seite ist z.B. auch eine Katze, die wir alle sehr schön finden (Isolde, bei den Katzen in Granada). Und es gibt auch welche auf Pflegestellen.

Die Optik wäre bei uns auch zweitrangig, wobei ich mir so ein schönes dreifarbiges Tier schon wünschen würde, ich hatte, seit ich denken kann, dreifarbige Katzen, bis jetzt Lilly gestorben ist. :( Aber wirklich wichtig wäre natürlich, dass die Katze zu uns passt.

Was hat euch dazu bewogen, eine Katze aus der Ferne zu holen? Einige haben ja schon begründet, aber das würde mich generell interessieren. War es mehr ein Tier, das euch sofort überzeugt hat, oder ein innerer Beweggrund...?

bei mir war es immer, das ich hier nix passendes gefunden habe. alleine schon weil die tierheime im umkreis grundsätzlich nur in freigang vermitteln, den wir aber nur teilweise gewähren.
dann das gewünschte sozialverhalten oder aber auch das man ab katze nummer 4 als tiermessie angesehen wurde ( 7 katzen auf 350m² find ich aber ok)
ich hab mir immer bilder und beschreibungen angeschaut, und dann erst geschaut woher das tier kommt
 
fischi11

fischi11

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
2.651
Ort
Ba-Wü, Lkr. Göppingen
  • #14
Das hier wäre übrigens das besagte Tierheim:
Tierheim Kronach
Auf der Seite ist z.B. auch eine Katze, die wir alle sehr schön finden (Isolde, bei den Katzen in Granada). Und es gibt auch welche auf Pflegestellen.

Die Optik wäre bei uns auch zweitrangig, wobei ich mir so ein schönes dreifarbiges Tier schon wünschen würde, ich hatte, seit ich denken kann, dreifarbige Katzen, bis jetzt Lilly gestorben ist. :( Aber wirklich wichtig wäre natürlich, dass die Katze zu uns passt.

Was hat euch dazu bewogen, eine Katze aus der Ferne zu holen? Einige haben ja schon begründet, aber das würde mich generell interessieren. War es mehr ein Tier, das euch sofort überzeugt hat, oder ein innerer Beweggrund...?

Bei mir wars ganz einfach: ich hatte eine Drittkatze gesucht... DAs örtliche TH hat mir aber gesagt, das sie generell nur in Freigang vermitteln und grundsätzlich nicht an ganztags berufstätige...:eek::mad:.

Daraufhin habe ich mich hier umgesehen und mich dann wegen des Charakters für eine Katze aus Spanien entschieden!
 
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
33
Ort
WW ♡
  • #15
also, ich habe meine erste katze, fiona, aus einem deutschen tierheim und meine zweite katze, amabel, von der orga katzenhilfe-ohne-grenzen. die vermitteln auch tiere aus spanien. schau mal hier: http://katzenhilfe-ohne-grenzen.de/4.html
tja, und was soll ich sagen? ich bin mit beiden wunschlos glücklich und möchte keine der beiden missen :pink-heart:
vom ablauf wars bei amabel so: da sie eh schon seit märz 2011 auf einer pfelegstelle hier in deutschland war, war das ganze nicht so problematisch. habe mich telefonisch mehrere male mit der pflegerin ausgetauscht und die übergabe wurde dann in köln gemacht. also alles völlig problemlos :cool:

meine meinung: egal, woher du das tier holst, wichtig finde ich, dass es vom tierschutz kommt und keine vermehrer, etc. unterstützt werden!!
wünsche dir viel glück bei der suche ;)
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #16
Hallo Wonnie,

ich persönlich würde keine Katze mehr aufnehmen, die ich vorher nicht in natura gesehen habe.
Außerdem besteht bei direkt eingeflogenen Auslandskatzen zwar wohl keine erhöhte Gefahr, dass sie was Lebensgefährliches mitbringen, aber irgendwelche lästigen kleinen blinden Passagiere kann man sich immer mal einhandeln. Mit Glück nur Ohrmilben, die sind fast schon Standard, sonst vielleicht auch Giardien.
Aber viele Auslandsorgas arbeiten ja mit deutschen Pflegestellen, da werden die frisch Eingeflogenen dann schon mal durchgecheckt und ggf. behandelt und können sich vom Flugstress erholen, bevor sie endgültig vermittelt werden.
Außerdem, wenn du eine Katze von einer PS nimmst, dann rettest du quasi auch eine andere Katze mit, nämlich die, die z.B. von der Tötungsstation auf die PS nachrücken kann.

Grisu und Peppi hab ich von Auslandsorga-Pflegestellen (proTier e.V. und TH Anubis), die hatten dort schon einen deutschen Tierarzt gesehen, Peppi wurde auf der Pflegestelle auch kastriert. Grisu hat Ohrmilben mitgebracht, sonst war alles tiptop (bis auf Peppis chronischen Augenschaden, der aber schon vorher bekannt war), und Flugstress hat man ihnen auch keinen mehr angemerkt.

Von falschen FIV/FeLV-Tests hab ich persönlich nur einen Fall gehört, bei Janosch hier im Forum. Sie hat eigentlich FIVis aufgenommen, und bei einem neu aufgenommenen Kater aus Spanien stellte sich nach dem Einzug raus, dass der Test vertauscht worden war und er nicht FIV-, sondern FeLV-positiv war. Aber das war wirklich extremes Pech.

Was das Krankheitsrisiko allgemein angeht: Nach meiner Erfahrung geben sich deutsche und ausländische Tierschutzkatzen da nix.
Ich hab hier einen (wahrscheinlich) deutschen und einen italienischen Kater, der deutsche ist chronisch krank, der italienische gesund (bis auf eine Zahnfleischgeschichte, die sich nach einer OP aber wohl beruhigt hat).
Mein Sternchen Nava war mit dem Auto von Spanien nach Deutschland verfrachtet worden und landete dann hier im Tierheim; sie starb ein gutes halbes Jahr später an FIP.

Edit: Sucht ihr denn einen zweiten Wohnungskater oder einen Freigänger? Ersteres wahrscheinlich, oder? Die TH Anubis vermittelt nur in Ausnahmefällen in Wohnungshaltung, bei der TH Miezekatze ist es umgekehrt, die sehen Freigang wohl nicht so gern.
 
Zuletzt bearbeitet:
W

wonnie4u

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2010
Beiträge
1.479
Ort
Oberfranken
  • #17
Nadine, wegen wohnungshaltung oder nicht: ganz ehrlich, da weiß ich aktuell nicht, wie ich das machen sollte... Willis Eskapaden rauben mir den letzten Nerv. Obwohl ich es schön fand, die Katzen auch draußen um mich zu haben, war es für mich auch immer noch sehr hart. Ich habe meine Gefühle immer hinten angestellt, aber nach den heftigen letzten Wochen weiß ich nicht mehr, ob ich nicht doch gewisse Risiken ausschließen will. :(
Yaki soll ja nicht raus, und so gesehen wäre eine Wohnungs-Partnerin vielleicht doch erstmal besser. Raus lassen kann man ja immer noch. Die Katzen in dem TH werden unterschiedlich angeboten, je nach Typ. Manchmal steht da "braucht unbedingt Freigang" oder "kann auch gerne in der Wohnung bleiben".
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #18
Also ich würd auch eher nach einer zweiten Wohnungskatze gucken, wenn ich ihr wär ... denn wenn die neue Miez dann auch nur unterwegs ist, hat Yaki ja wieder nix davon.
 
luisewinter

luisewinter

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2010
Beiträge
5.104
Alter
45
Ort
Landshut
  • #19
Meine drei sind alles Spanier (mit Spike, alle vier)

Sie waren aber alle bereits auf Pflegestationen hier in Muc, sodass ich mir sie mir vorher ansehen konnte.
Das war grad bei Pepe wichtig, da wir den Charakter einschätzen mussten, damit er hier gut reinpasst.

Spike und Kira waren schon ein Dreamteam und als er nicht mehr da war, war Kira noch so jung, dass es mit LuLu kein Problem gab (bis auf zwei Tage Gefauche)
 
T

Thyria

Forenprofi
Mitglied seit
13. März 2008
Beiträge
10.009
Alter
40
Ort
NRW
  • #20
ich habe mit einem dt. th schlechte erfahrungen gemacht, daher wollte ich aus diesem th keine katzen mehr.

bin hier im forum über die thm gestolpert und hab loraine angeschrieben & gesagt, was ich suche. danach kamen 5-6 vorschläge, u.a. auch mein traum-duo, dass ich vorher schon beobachtet habe ...
die zwei sind es dann übrigens auch geworden, da sie mri auch charakterlich am besten geeignet schienen.
das hat alles relativ gut geklappt.

tja, inzwischen bin ich bei den sieben-katzenleben selber tätig.
und wir schauen ob die vorhandenen katzen mit den angefragten katzen passen könnten. wenn wir den eindruck haben, es passt nicht, vermitteln wir auch nicht, machen aber, wenn gewünscht, andere vorschläge, falls wir ein passendes tier dabei haben.

ich selber war eine woche in spanien und habe die arbeit vor ort gesehen. es ist schlimm, was dort passiert.
und sowas habe ich hier noch nicht gesehen.

ich denke, ich würde mir wieder spanische katzen holen, gerade weil sie auch sehr sozial meistens sind.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Benga
Antworten
3
Aufrufe
17K
Chrisi123
C
Brandy100
Antworten
16
Aufrufe
4K
DADsCAT
DADsCAT
Tucke
Antworten
183
Aufrufe
17K
Janosch
Janosch
traeumelein
Antworten
44
Aufrufe
4K
S
D
Antworten
12
Aufrufe
4K
Dragoncat
D

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben