Vegetarische Ernährung, wissenschaftliche Beweise

Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.877
Ort
An der Ostsee
  • #101
Dass ich nicht auf jeden Kommentar eingehe, habe ich schon erläutert. Von den 9 Seiten sind bisher 75% nur prophezeiter Shitstorm. Soll ich auf jeden repetierenden Idioten eingehen?

Nein das stimmt einfach nicht. hier waren genug fundierte Argumente, nur passen die nicht in deinen Kram, weshalb du sie ignorierst oder dich auf die Passagen stürzt die du zerfleischen kannst. Sorry aber das ist nicht wissenschaftliches Arbeiten was du hier tust.
Du kannst nicht Argumente anbringen, die widerlegt werden bzw dir vorgeführt wird welche null und nichtige Aussagekraft diese Argumente haben und dich nur auf das stürzen auf was du gerade möchtest.


Ich glaube, damit ist das Thema für mich erstmal durch, bis ich eigene Erfahrungen gemacht habe, die ich teilen kann. Solange dürft ihr mich und euer eigenes Denkunvermögen gern weiter hassen, da ich meine zukünftigen Katzen mit fleischfreier Nahrung tagtäglich höllisch quälen werde :rolleyes:

Da du ja so nach seriösen Quellen und Beweisen schreist... bist du dir hoffentlich bewusst, dass wenn du Katzen vegetarisch ernährst und du uns von deinen Erfahrungen berichtest...diese Erfahrungen null und nichtig sind da du keine Vergleichsgruppe hast. Eine Katze (gleiches Alter, gleiches Geschlecht etc) die parallel am besten Barf bekommt und die ansonsten gleich behandelt wird.
Andererseits frage ich mich wo du die Katzen herbekommen möchtest. Von einem Vermehrer um das Katzenelend zu unterstützen? Oder von einem Tierheim/Tierschutz bzw. seriösen Züchter? Wenn eines der letzteren der Fall ist dann bist du ihnen gegenüber hoffentlich ehrlich genug und lässt sie nicht im Dunkeln über die Zukünftige ernährung deiner anvertrauten SChützlinge. Damit sie die Entscheidung haben ob sie Tierquälerei unterstützen möchten oder nicht.


Das schlimmste Argument was du hier anbringst ist im Übrigen dein "Aber die Tiere leiden in Massentierhaltung und schlecht für die Umwelt und so weiter".
Dazu sagte ich dir bereits auf Seite eins, dass du die wunderbare Möglichkeit hast deine Tiere zu barfen. Das Fleisch vom lokalen Biobauern deines Vertrauens zu holen, der die Tiere artgerecht hält. Aber halt. das wäre vermutlich teuer und aufwendig. oder dein Argument wäre damit entkräftet. Geht also nicht.
:dead:

lg
 
Werbung:
Miyamieze

Miyamieze

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. September 2018
Beiträge
387
  • #102
DeKatz, du hast von Anfang an die These aufgestellt, dass eine vegane Ernährung von Katzen sinnvoll und möglich sei, und dann sogleich die Aufforderung an die User des Forums gerichtet, diese deine These zu beweisen.

Selbst hast du nichts auf wissenschaftlichen Niveau beigetragen, was deine These stützen könnte, wohl aber jeden wissenschaftlichen Nachweis, dass die Katze als hoch spezialisierter Carnivore auf den Verzehr fleischlicher Nahrung und weitgehende Supplementierung von Taurin angewiesen ist, der dir hier präsentiert wurde, als unwissenschaftlich zurückgewiesen oder aber sinnfreie Nebenkriegsschauplätze wie die Diskussion um die Länge des Darms o. ä. aufgemacht.

Ich wüsste daher nicht, warum wir überhaupt mit dir diskutieren oder dir auch nur ein Argument pro oder contra vegane Ernährung liefern sollten.

Was du selbst in deinem neuesten Beitrag verlinkst (heute, 13.32 Uhr), schlägt alles, was du bisher an unwissenschaftlichen Argumenten gebracht hast. Deine Quellen sind hochgradig dubios bis lachhaft (z. B. der Argninilink gehört zu einem Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln ^^).


Bleib du also ruhig weiter in deiner Parallelwelt, nur tu mir einen Gefallen:
Schaff dir keine Katzen an, sie sollten nicht unter deiner verantwortungslosen Herangehensweise an das Thema Tierhaltung leiden müssen!

Absolut richtig. Sehr schön geschrieben. :pink-heart:
Mir fallen solche Texte dann immer nicht ein, vor lauter Zorn. :reallysad:
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.302
Ort
Alpenrand
  • #103
Schade eigentlich.

Ich hatte mich am Anfang wirklich gefreut auf einen Meinungsaustausch zur Spekulation, ob es irgednwann möglich ist Fleischfresser auch pflanzlich so zu ernähren, ohne dass Schaden ensteht und die Tiere ein gutes, gesundes langes Leben führen.
Ich finde es spannend auch mal Spekualationen auf zu werfen, Dinge ums Eck zu denken, bestehendes zu Hinterfragen...

Desweiteren hatte ich eigentlich auf Ideen, Visionen und Anregungen gehofft, wie man Katzennahrung z.B ökologisch sinnvoller gestalten kann (die janzen Dosen, sorgen ja auch für gehörig Müll)..

Aber so wirklich sinnvolle Ideen zum Thema "Weltverbesserung und Tierschutz" sind ja nun nicht aufgetaucht, allen voran weil die TE eigentlich nichts von allem dem im Sinn hatte..
Am Ende bleibt also nur der schale Beigeschmack, dass ein Katzerl wahrscheinlich in den fraglichen Genuss einer noch nicht richtig abgeklärten ideologischen Ernährungsform kommt. *mieses Karma*

Na, wenn das nach der Defintion der TE engagierter Tierschutz ist, sehe ich für Kuh und Schwein, Hund und Katz, Lurch und Frosch etc. lange Zeit kein Licht am Horizont..
 
Zuletzt bearbeitet:
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #104
Für wissenschaftlich orientierte Infos zum Thema "Fleisch aus der Retorte" o. ä. als Alternative zur Massentierhaltung und ähnliche Themen wäre ich ebenfalls absolut offen, unabhängig von vegetarischer oder veganer Ernährung von Mensch oder Tier.
Ich lebe nicht vegan und habe auch nicht die Absicht, dies zu tun, weil es halt nicht meine Lebenseinstellung ist. Aber was getan werden kann für eine Verbesserung der industriellen Tierhaltung, sollte unbedingt getan werden, international und rundum, nicht allein bezogen auf Haustierfutter oder veganen Lebensstil. Deswegen fand ich ja auch beispielsweise den Link zum "Retortenfleisch" sehr spannend und würde mich über mehr Infos auch freuen.

Aber dennoch: so eine Herangehensweise, wie deKatz sie praktiziert, ist mir absolut zuwider bzw. wäre es, wenn es nicht so lächerlich wäre.
Auf so einer Basis kann man einfach nicht diskutieren, nicht wenn jedes Argument mit sinnfreien Scheinargumenten sofort abgeblockt wird.

Eine Diskussion auf der Basis etwa von dem Link zum "Retortenfleisch" beispielsweise kann ich mir durchaus vorstellen; dafür brauchen wir Gestalten wie die TE nicht. ;)
Und das Thema wäre im Couchgeflüster dann vielleicht besser angesiedelt, weil ich in dem Punkt sehr dafür wäre, es breiter zu halten und nicht allein auf die Schlagworte "Nassfutter" oder "vegan" zu reduzieren. :)

edit:
Franzi, danke für dein Lob; aber mir fallen, wenn ich in Wallung ^^ bin, solche Argumente auch nicht ein. Das braucht etwas Abstand, und den hatte ich heute glücklicherweise. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.443
  • #105
Ich hab die letzten Seiten gar nicht mehr gelesen, aber bei dem Eingangspost und der Haltung der TE (Wer ist hier ein Idiot? ^^) war klar, dass hier nix vernünftiges bei rumkommen kann.

Ich kann die Überlegung eines jeden Vegetariers verstehen, aber hier wurde letztlich schon von Anfang an provokativ irgendwas verlangt, was kein Mensch bringen kann.
 
M

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16. Juli 2015
Beiträge
1.573
Ort
Österreich
  • #106
Was ist eigentlich mit Insekten?
Man hört doch immer wieder, dass Grillen & co das "Fleisch der Zukunft" seien. Anspruchsloser in der Haltung, umweltfreundlicher usw. Wäre das wohl auch was für Katzen?
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.302
Ort
Alpenrand
  • #107
Naja zumindest wird Falter, Spinne und Co. von Katzingers lieber vertilgt als Haferschrot, Kichererbsenmehl oder Quiona. Also Insekten stehen bei Katzen mit auf dem Speiseplan..

Bei der TE kommt das aber bestimmt nicht an, da das auch Lebewesen sind..:p
Obwohl, nein, sie sorgt sich nur um Rind und Schwein aus Massentierhaltung, Katze ist ihr egal ..dann kommen Insekten wahrscheinlich auch in Betracht ..
(verquere Logik bei der TE, da weiss man es einfach nicht :D)
 
G

Goldeneye

Forenprofi
Mitglied seit
29. November 2016
Beiträge
1.215
Ort
Am Bodensee
  • #108
Mich würde ja interessieren was die TE jetzt füttert?
 
G

Goldeneye

Forenprofi
Mitglied seit
29. November 2016
Beiträge
1.215
Ort
Am Bodensee
  • #111
Achso sie hat gar keine Katze...guuut.
 
Werbung:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #113
Was ist denn aus dem anderen Kater geworden? :confused:

Irgendwie habe ich es überlesen, dass es wohl keine Katze(n) mehr gibt.:confused:
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.302
Ort
Alpenrand
  • #115
Meine letzte Katze hat "normales" Katzenfutter bekommen und ist viel zu früh gestorben.

Ich wollte gerade eingentlich nur aufführen, wo die Katze der TE abgelieben ist..aber beim Lesen und Zitat einfügen, piecksten mich die folgenden Gedanken:


Wahrscheinlich liegt genau da der Hase im Pfeffer.

Die Erfahrung die wir alle leider machen müssen. Unsere geliebten Wegbegleiter gehen von uns und wir suchen nach den Ursachen und dem Warum.
Naheliegend dem Futter, dem Tierarzt, die Industrie, dem System als den Täter und Schuldigen zu entlarven..und ja, das kann auch alles so sein.
Aber es kann auch nicht so sein..

Sag mal deKatz (sofern du noch mitliest), magst du nicht lieber hier schreiben,
was mit deiner Katze war, wie ist sie gestorben, was hast du beim TA erlebt?
Vieleicht magst du dir das mal von Seele schreiben?
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #116
Der verstorbene Kater (Waffles) von deKatz bekam "gutes" Trockenfutter von Bozita und dann und wann auch "gutes" Nassfutter. Er wurde laut deKatz im August 2009 geboren und kam als zweimonatiges Einzelkitten zum TE. Und Waffles "kämmte" ihm immer die Achselhaare. :pink-heart:

Mein kleiner Waffles aka Piff-Paff

Woran Waffles letztlich verstorben ist, kann man nur mutmaßen, aber deKatz scheint es ja auf die Ernährung zu schieben. :hmm:
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.302
Ort
Alpenrand
  • #117
@Nicker: danke.. recherche ist dein Ding. :eek:
Auf die Idee nach "deKatz" mal hier im Forum zu schauen, hätte ich auch mal kommen können.. (in sofern allein schon danke Tini, dass du manchmal mit deinen Kometaren mich erinnerst meine eingerosteten Gehrinzellen wieder in Wallung zu bringen)

Nun gut, ich möchte niemanden Unrecht tun, aber der Hinweis auf den Thread von 2010 hat dazu beigetragen, dass ich mir meine Meinung gebildet habe..ob diese nun fair oder gerecht ist, entziehe ich eurer Kritik und Meinung ;)..aber ich bin hier damit "Ende und out"
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #118
@Nicker: danke.. recherche ist dein Ding. :eek:
Auf die Idee nach "deKatz" mal hier im Forum zu schauen, hätte ich auch mal kommen können.. (in sofern allein schon danke Tini, dass du manchmal mit deinen Kometaren mich erinnerst meine eingerosteten Gehrinzellen wieder in Wallung zu bringen)

*lirumlarumfreundschaftlichmitkih-prospektenbewerf*

:D;)
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.302
Ort
Alpenrand
  • #119
*klaglos-mich aus einem Berg KiH Prospekte buddel-...ohh ein Leckerli*
 
Neris

Neris

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2018
Beiträge
451
  • #120
ich käme gar nicht auf die Idee meine Katzen vegan ernähren zu wollen, wunder mich durchaus auf Bestandteile wie Heidelbeeren, Preisselbeeren, Bohnen in Katzenfutter
aber gut, sind Ballaststoffe und können durchaus in den Mägen/Darm in vorverdauter Form von Mäusen vorkommen (Bohnen auch?)

alles Gras, was ich meine Katzen fressen sah, war unverdaut nachher auch noch im KaKlo zu finden, zum Glück kenne ich ausgek*** Wollwürste (noch?) nicht, wofür das Gras ja in der anderen Richtung denselben Zweck erfüllt

bei der Ernährung will ich versuchen zu hochwertigen Futter zu kommen, hab aber immer wieder Rückschläge
sogar so weit, dass die Katze, die sonst eher wenig TroFu gefressen hat, dies jetzt vorzieht, weil sie alles im Napf bääh findet
der Kater frisst es, aber der frisst auch täglich mehrere Mäuse und da ist "hochwertig" vermutlich nicht so sehr ein Problem...aber das nur nebenbei

im Netz hab ich doch tatsächlich gefunden:
https://kokku-online.de/benevo-duo-hunde-und-katzennahrung/

veganes Nassfutter für Hund UND Katze

dazu noch Trockenfutter:
https://kokku-online.de/veganes-katzenfutter/?gclid=EAIaIQobChMI66Shw7mv3wIV0-R3Ch3A9g5SEAAYAiAAEgJx2_D_BwE


ich käme einfach nicht auf die Idee das zu kaufen..was ist, wenn die schieren Mengen an pflanzlichen Bestandteilen den Darm reizen?
ich denke nicht mal an Mangelernährung, da kann man ja vermutlich das Wichtigste supplementiert haben...(die Zusatzstoffe sind aufgeführt...und ausführlich auch die "Grundbestandteile" an pflanzlichen Zutaten

wirklich vorstellen kann ich mir das nur bei Futtermittelallergien um erst mal alles tierische an Allergieauslöser auszuschliessen

für mich bleibt es einfach "unnatürlich"
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Azucena
Antworten
12
Aufrufe
7K
Der Inschenör
Der Inschenör
Blumenkraft
2 3 4
Antworten
67
Aufrufe
4K
bohemian muse
bohemian muse
Hagebutti
Antworten
315
Aufrufe
7K
sleepy
sleepy
L
Antworten
137
Aufrufe
14K
locke1983
locke1983

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben