Umzug vom Dorf in die Stadt...

S

SunnySusi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Juli 2011
Beiträge
2
Ort
ab August in Zwickau
Hallo!
Ich hätte da mal eine Frage...

Also... Ich lebe derzeit mit meinen Eltern, unserem Hund und meinem Kater (ca. 4 bis 5 Jahre) in einem Haus in einem ruhigen Dorf. Da ich aber im August wegen meines Besuchs einer Fachhochschule ausziehe habe ich jetzt ein „tierisches“ Problem.
Mein Kater ist Freigänger und ist teilweise sehr leichtsinnig. Damit meine ich das er absolut keine Angst vor Autos und ähnlichem hat... Dies führt wiederum dazu das er sich oft mitten auf die Straße legt und auch nicht aufsteht wenn Autos kommen... Das geht bei uns im Dorf grade noch, da ihn alle kennen und wissen wie er sich verhält.
Und jetzt zum eigentlichen Problem:
Wie schon gesagt ich ziehe aus und mein Kater hängt sehr an mir... Er wird schon immer wenn ich mal eine Woche oder so nicht da bin „liebeskrank“. Damit meine ich das er nicht mehr frisst und säuft, nur noch miaut und die gesamte Einrichtung zerlegt... Das bedeutet das ich ihn wahrscheinlich mitnehmen werde. Aber ich ziehe in eine Mietwohnung (Haustiere sind zum Glück erlaubt) mitten in der Stadt und damit hätte er keinen Freigang mehr. Die Wohnung hat 26m² Fläche die er frei nutzen darf und kann. Ich würde auch mit ihm an der Leine spazieren gehen da nicht weit von der Wohnung ein schöner Park ist. (Bin mir nur noch nicht ganz sicher ob er sich das problemlos gefallen lassen würde... Ich werde es bald mal ausprobieren...)
Jetzt bin ich mir nicht ganz sicher was schlimmer für ihn wäre... 5 Tage in der Woche ohne mich oder ein Leben mit mir in meiner neuen Wohnung?
Er ist es gewöhnt auch längere Zeit allein im Haus zu sein und kennt sein Katzenklo, welches er auch benutzt. Aber da er relativ viel schläft, auch mal mit nur aus dem Fenster schauen und beobachten zufrieden zu sein scheint und gern an seinem Kratzbaum spielt ist er auch so beschäftigt. Außerdem wäre ich die meiste Zeit wenn ich nicht in der Schule bin zu Hause um mit ihm zu spielen und zu schmusen. Selbst in den Pausen oder Freistunden könnte ich schnell mal heim da ich nicht weit von der Schule entfernt wohne... (mit dem Rad ca. 4-5 Minuten)

Was würdet ihr sagen? Könnte er mit mir zusammen in die Wohnung umziehen? Oder sollte er lieber in Dorf bei meinen Eltern mit Freigang bleiben?
Wo würdet ihr sagen wäre er glücklicher? Ich will schließlich nur das beste für meinen Schatz :)

Liebe Grüße
Sunny
 
Werbung:
S

SunnySusi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Juli 2011
Beiträge
2
Ort
ab August in Zwickau
Na ja was heißt „eingefleichter Freigänger“? Im Sommer legt er sich natürlich gern mal draußen in die Sonne aber er ist auch da einen großteil freiwillig im Haus und schläft in meinem Zimmer. Im Winter muss man ihn oft regelrecht raus in die Kälte schieben ;) und selbst wenn er den mal draußen ist läuft er von der Terassentür einmal halb ums Haus und steht dann vorn laut miauend an der Haustür... Er ist lieber im Warmen oder schläft unheimlich gern auf der Fußbodenheizung :)
Ich denke so sehr würde es ihn gar nicht stören nur noch in der Wohnung zu sein... Außerdem würde ich ja regelmäßig mit ihm raus gehen wenn er das will. Wäre für mich alles kein Problem.
 
C

coinean

Forenprofi
Mitglied seit
12 April 2007
Beiträge
5.332
Ort
BaWü
Du kannst keinen Freigänger aus einem Haus mit Familie in ein kleines Appartement stecken, wo er tagsüber ja auch alleine ist und nach Feierabend mal an der Leine raus darf.
Tu ihm das nicht an, wenn er Dir am Herzen liegt. Auch wenn es Dir selbst vielleicht auch schwer fällt. Diese Umstellung ist einfach zu groß.
 
Siamprincess

Siamprincess

Forenprofi
Mitglied seit
25 Mai 2011
Beiträge
1.357
Ort
DE
Liebe SunnySusi,

als allererstes würde ich dir Raten: So sehr du auch an dem Tier hängst und den Kater mitnehmen würdest, so sehr würde ICH auch alles daran setzten ihn dort wohnen zu lassen wo es ihm besser geht! Und das ist in meinen Augen bei deinen Eltern.

Denn sehen wir es mal realistisch:

1. Er hat ein Haus zur Verfügung und darf auch in den Freigang gehen wo er Unmengen qm hat um sich auszutoben. Und du willst ihn auf 26qm (und das sind wirklich nicht viel!!)halten wo ihm kein Freigang gewährt werden kann? :confused: :( wenn du dich jetzt mal in deinen Kater versetzt.. was wäre dir lieber??

2. Auch wenn der Kater die ersten Tage vllt. sogar Wochen "Liebeskrank" ist wird es ihm auf Dauer bei denen Eltern besser gehen als in einer 26qm "Wohnung". Klar bist zwar "Du" auch in dieser Wohnung aber auch dein Kater braucht mehr als nur "Dich" zum Glücklich sein! Und auch der Kater wird sich daran gewöhnen, dass du zwar unter der Woche nicht da sein wirst aber am Wochenende! Das muss sich eben alles einpendeln!

3.
würde auch mit ihm an der Leine spazieren gehen da nicht weit von der Wohnung ein schöner Park ist.
.... ist das ernstgemeint?? Ich sage mal soo... selbst wenn er es sich gefallen lassen würde: "Ein schöner Park ist ja an und für sich super ABER schonmal daran gedacht das in einem schönen Park auch viele Hundebesis mit ihren Hunden spazieren gehen? Und das evtl. im Freilauf?? Jaaaaa dein Kater kennt Hunde ABER kennen oder mögen die Hunde im Park Katzen?? Mir persönlich wäre das für meinen Kater viel zu Gefährlich!! Denn da ich auch selbst Hundebesi bin weis ich, dass diese nicht immer zu 100% folgsam sein können! Und es gibt auch leider sehr viele Hundebesis die sich nicht dafür interessieren wo ihr Hund gerade hin rennt! Und was machst du dann mit deiner Katze an der Leine?? Mitten in der Stadt, wenn sie sich losreißt weil ein Hund auf sie los geht?? Ich hab jetzt zwar mal den Teufel an die Wand gemalt aber dennoch es kann (gerade in einem Park in der Stadt) zu so einer Situation kommen und willst du deine Katze in solch einer Situation sehen?? -----> Für mich also seeehhrr blöde Idee!


Klar alles in allem kann ich dich verstehen, dass du deinen Kater mitnehmen willst aber ich halte es einfach nicht für eine Gute Idee deinem Kater gegenüber! Ich weis wie "schei**" das ist! Ich habe meinen ersten Hund bei meiner Mum lassen müssen, eben weil es eben besser für Ihn war! Natürlich habe ich ihn vermisst und tue es jetzt auch noch aber für IHN war es die beste Entscheidung die ich treffen konnte. Denn man hat in der ersten Wohnung und neuer Umgebung mit Schule/Arbeit einfach viel weniger Zeit als man es im Vorfeld denkt! Aber sobald ich in meiner Wohnung war und auch Arbeiten ging musste ich mir eingestehen, dass ich das meinem Hund soo nicht antun kann nur weil ICH ihn lieben und ICH so egoistisch war und ihn auf biegen und brechen mitnehmen wollte!

Jetzt wohnt und lebt er immer noch bei meiner Mum und es geht im blendend! Er schläft auch jetzt noch wenn ich dort bin bei mir im Bett und liebt mich abgöttisch und das schönste ist einfach nur er hat sich zwar die ersten Wochen etwas umstellen müssen aber musste "zeitweilig" sein Dasein nicht komplett alleine auf 40 qm fristen weil ich keine Zeit hatte und niemand anders da war!!

Ich Rate dir also:

"Denk an dein Tier, versetz dich in seine Lage und denk bei dieser Entscheidung nicht an dich! Denn für dein Tier ist es klar die erste Zeit eien Umstellung aber sein gewohntes Umfeld und seien Freiheiten bleiben die selben und Tiere gewöhnen sich viel schneller an solch eine Situation als wenn man Ihnen ihr ganzen Leben umkrempelt und ändert! Lass ihn bei deinen Eltern! Du hast ihn ja nicht verloren! Er wird jeden Freitag da sein und auf dich warten und es dir danken, dass du ihn all seine Freiheiten (die er sicherlich liebt) gelassen hast!!

Ich denke mehr gibt es nicht zu sagen.
 
ruby88

ruby88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 April 2011
Beiträge
533
Alter
32
Ort
Köln
Ich denke so sehr würde es ihn gar nicht stören nur noch in der Wohnung zu sein... Außerdem würde ich ja regelmäßig mit ihm raus gehen wenn er das will. Wäre für mich alles kein Problem.

So wie sich das anhört, steht deine Entscheidung doch schon fest. :confused:

Glaub mir, ich kenne deine Wohnsituation nur zu gut, auch ich bin vom Dorf in eine 26qm-Wohnung gezogen. Auch ich musste meinen Kater zurück lassen. Mir ist das sicher nicht leicht gefallen.
Aber: Sei doch vernünftig. Du hast einen Freigänger. Auch, wenn der ab und an gerne mal in der Wohnung schläft.
26qm sind gerade mal Platz genug für dich. Weder die Katze noch du habt da Platz, euch mal zurückzuziehen. Je nach Schnitt der Whg wird es schwer, einen Platz für's Klo/Fressen etc zu finden, wo es der Katze passt, und es dich auch nicht stört. (Also ich würde nicht direkt neben dem Katzenklo schlafen wollen...)

Ich denke, für euch beide wird es besser sein, wenn die Katze bei deinen Eltern bleibt und du ihn am WE besuchen fährst. Auch, wenn es anfangs besonders für dich schwer ist.
 
Nepo

Nepo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Mai 2010
Beiträge
164
hm, also ich gehe mal von mir aus, da war das so ähnlich. ich habe meinen kater damals bei meinen eltern gelassen wo sein revier war. die ersten wochen ist er immer in mein zimmer gegangen und hat mich gesucht und schlecht gefressen, dann hatte er eine phase, in der er nicht mehr heim wollte. aber mittlerweile hat er sich an die situation gewöhnt und freut sich immer wenn ich zu besuch bin. er spielt jetzt mehr mit den nachbarskatzen und ist auf meinen vater fixiert. aber ich hätte ihn nie mit in die stadt nehmen können. hier habe ich jetzt wohnungskatzen die nichts anderes kennen und trotzdem tun sie mir oft leid, wenn das wetter schön ist und ich wünschte immer ich könnte sie rauslassen, dass sie mal richtig jagen und rennen können und ich glaube du würdest das mit der zeit auch denken wenn dein kleiner in der super winzigen wohnung ist. das klingt vielleicht blöd, aber deine wohnung ist so groß wie mein wohnzimmer und trotz 100qm denke ich die zwei bräuchten noch viiiiel mehr platz, dass man überhaupt von einem richtigen revier sprechen kann.
vorher dachte ich auch immer: ach, wohnungskatzen kennens nicht anders, das wird schon gehen.
das stimmt auch - aber du kennst es anders und dein kater vor allem auch. ich glaub nicht ,dass das funktioniert, aber du kannst es gern versuchen. ich spreche niemanden ab sein tier am besten zu kennen, deshalb kann es unter umständen wirklich sein, dass es ihm reicht, aber wenn ich von dem charakter meiner katzen ausgehe, wären 26qm absolut nicht möglich.
 
N

Nicht registriert

Gast
Ich würde grundsätzlich keine Katze in einer solchen Winzwohnung halten.
Und einen ehemaligen Freigänger schon gar nicht. Der arme Kerl langweilt sich ja zu Tode.

Bitte lass ihn bei deinen Eltern.
 

Ähnliche Themen

Antworten
0
Aufrufe
2K
Annevau
Antworten
6
Aufrufe
2K
curie
Antworten
8
Aufrufe
3K
fynni
Antworten
16
Aufrufe
3K
Poison Ivy
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben