Katzen rauslassen: ja/nein?

S

Scylanka

Benutzer
Mitglied seit
7 Mai 2012
Beiträge
53
Ort
Hannover
Halli Hallo,

ich hab eine Frage, von der ich mir nicht sicher war, ob ich sie lieber bei den Wohnungskatzen oder aber bei den Freigängern poste. Ich versuch's einfach mal hier. :)

Derzeit wohnen ich und mein Freund mit meinen nunmehr drei Fellpopöchen (werden diesen Sommer 3, 4 und 5 Jahre alt) in einer Drei-Zimmer-Wohnung auf 76qm im dritten Stock mitten in der Stadt. Bisher waren alle drei reine Wohnungskatzen. Mitte/Ende Juli ziehen wir um, in eine Wohnung in dem Haus seiner Mutter. Diese wird 115qm haben, verteilt auf 4 Zimmer. Das Haus ist relativ ländlich gelegen. Meine Schwiegermutter in spe hat selber auch Katzen, die sie rauslässt.
Einen Balkon hat die Wohnung nicht, jedoch eine (abschließbare) Katzenklappe in der Wohnungstür und auch unten in der Haustür (die Katzen müssten eine Treppe den Hausflur runter). Auch einen eigenen Gartenanteil haben wir zur Verfügung, der jedoch nicht eingezäunt werden kann.

Meine Frage ist jetzt folgende:
Eigentlich würde ich den Dreien total gerne den Freigang gewähren. Zumal die Gegend sich wirklich dafür anbietet. Auch von den anderen Mietern hat niemand etwas gegen Katzen. Das Problem sehe ich nur in folgender Sache: Mein Freund ich sind noch relativ jung (23 und 22) und ich studiere derzeit noch. Mein Referendariat beginnt wahrscheinlich nächstes Jahr im Herbst. Was ist, wenn ich sie jetzt an den Freigang gewöhne, wir dann aber wegen meinem Job eventuell umziehen müssen? Oder wenn irgendwas anderes passiert (Trennung, etc) und ich/wir deshalb aus der Wohnung rausmüssen und eben keine Wohnung finden, in der ein Freigang möglich ist? Denn wenn sie erst mal den Freigang gewohnt sind...ich würde mich nicht von ihnen trennen wollen und sie bei meiner Schwiegermama zu lassen wäre auch keine Option, da diese schon etwas älter ist und mit 3 jungen Katzen sicher überfordert wäre.
Andererseits möchte ich ihnen den Genuss des Freigangs nicht vorenthalten...

Wie würdet ihr entscheiden? Auf Risiko gehen und sie rauslassen oder lieber auf Nummer sicher und es ihnen in den 115qm so schön wie möglich machen, damit sie nichts vermissen?

Vielen Dank schon einmal für die Antworten :)
 
Werbung:
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Hallo,

ich würde nur Freigang gewähren, wenn das dauerhaft für die Katzen möglich sein wird, völlig unabhängig von möglicher Trennung, beruflicher Wege, etc..

Freigang macht so glücklich, ich kann es hier gerade beobachten, aber um so unglücklicher wird die Katze, wenn diese Gewohnheit nicht mehr gelebt werden kann. Insofern würde ich versuchen, eine Lösung zu finden für dauerhaften Freigang unabhängig von meinen Lebensumständen. Wenn das nicht möglich ist, müssen die Katzen leider drin bleiben, sie würden dich ansonsten bei einem erneuten Umzug extrem stressen.
 
MarDie

MarDie

Forenprofi
Mitglied seit
1 Juli 2013
Beiträge
2.043
Ort
Hessen
Guten Abend,

also eins ist klar, aber das weißt du ja: Wenn du sie jetzt rauslässt, dann kannst du das nachher nicht mehr rückgängig machen (Klappt vllt in seltenen Fällen, sollte man aber nicht drauf anlegen).

Vielleicht ist unsere Situation ein kleines bisschen vergleichbar: Ich bin nur ein paar Jährchen älter (27), habe nach meiner Ausbildung nochmal studiert und bin aktuell an meiner Masterarbeit. Ich wohne mit meinen Katzen ebenfalls im Haus meiner Mutter und die zwei haben das ganze Haus zur Verfügung. Da wir schon immer Freigänger hatten als ich ein Kind war, war für mich irgendwie klar, dass ich keine Wohnungskatzen halten möchte. Also hab' ich mir meine zwei Schätze angeschafft mit dem Wissen, dass ich mich eben in Zukunft ein großes Stück weit nach ihnen richten muss. Auch ich weiß noch nicht wo ich nach der Abschlussarbeit einen Job finden werde. Umziehen werde ich garantiert in der nächsten Zeit. Aber ich mache da gerne Abstriche.. heißt zum Beispiel ich nehme dann halt einen weiteren Arbeitsweg in Kauf, damit die Miezen weiterhin schön ihren Freigang in ländlicher Umgebung genießen können.

Man muss bereit sein eventuell Abstriche zu machen, man muss sich im Klaren darüber sein, dass es bei einem Umzug eine Weile dauern kann, bis man eine für Freigänger geeignete Wohnung findet, aber das alles wird wieder gut gemacht, wenn man in das Gesicht einer glücklichen Katze blickt, der der Wind um die Nase weht.
 
Sternenbär

Sternenbär

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Januar 2013
Beiträge
473
Ort
Zuhause
Bis vor vier Jahren hatte ich einen Freigänger und habe jetzt aktuell drei Wohnungskatzen. Ich wohne ländlich und das ist auch sehr schön hier aber ich kann auch nicht mit Bestimmtheit sagen das ich hier wohnen bleibe, da es von meiner weiteren beruflichen Entwicklung abhängt.
Mit Wohnungskatzen ist es schon schwer was geeignetes zu finden, aber mit Freigängern noch mal mehr.
Ich an deiner Stelle würde den Status Wohnungskatze so halten, zumal ich persönlich auch nur noch gesicherten Freigang in betracht ziehen würde. Da sonst so viele Problme nicht kalkulierbar sind (Streß und Revierkämpfe inkl. Bißwunden) durch andere Katzen, Katzenklau (ist mir bei meinem Freigänger mind.3x passiert und die "Rückgabe" hatte nichts mit der Tätowierung zu tun sondern mit aufmerksamen Kollegen) und Gefahren im Straßenverkehr (obwohl auch hier 30-ger Zone ist, gibt es Raser!!).
Last not least gibt es bedauerlicher weise auch hier in diesem sehr kirchlich und sozial geprägten Umfeld in dem ich wohne Katzenhasser. Eine Nachbarin hat ihren BKH Kater, ein prachtvolles graues Katertier, erschlagen (!) an der Straße gefunden. Auch wenn ich Glück hatte und mein Freigänger stolze 17 Jahre geworden ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
fairydust

fairydust

Forenprofi
Mitglied seit
9 April 2016
Beiträge
1.801
Ort
Irland
115qm ist ne Menge Platz für Katzen, vor allem wenn ihr es dreidimensional nutzt - also genug Kratzbäume, Catwalks an den Wänden.
Ich würde sie drin lassen. Sie sind es gewohnt und vermissen nichts.
Und so kannst Du sicher sein, dass ihnen nichts passiert.
Meine Katzen sind alle Freigänger, aber ich hatte nicht wirklich ne Wahl. Erstens ist das Haus zu klein um sie alle drin zu halten und sie sind durchweg draussen aufgewachsen und kennen es nicht, permanent drin zu sein.
Die drehen schon durch, wenn sie mal für ein paar Tage drin bleiben müssen wegen Erkrankung oder so.
 
Gissie

Gissie

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2016
Beiträge
4.362
Ort
Thüringen
Schwierig, prinzipiell bin ich eher für Freigang weil es artgerecht ist und sich die Katzen draußen richtig schön auspowern können. Aber wenn du einmal Freigang gewährt hast, kannst du es nicht mehr rückgängig machen. Solange ihr keinen festen Wohnsitz habt würde ich vermutlich auch eher warten.
Später Freigang zu geben ist immer möglich. Vielleicht kannst du in einem Jahr die Situation besser einschätzen.
 
S

Scylanka

Benutzer
Mitglied seit
7 Mai 2012
Beiträge
53
Ort
Hannover
Vielen lieben Dank für die Antworten. :)
Ich frag mich nur...wird es denn im zunehmenden Alter der Katzen nicht immer schwieriger, sie an den Freigang zu gewöhnen?
 
Gissie

Gissie

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2016
Beiträge
4.362
Ort
Thüringen
Nein, das denke ich nicht. Mein Eddie war ein Jahr in der Wohnung und ist eher der ängstliche und vorsichtige Typ.
Nach dem Umzug in eine ruhige Gegend haben wir zwei Monate gewartet, bis wir uns wirklich sicher waren, daß er sich im neuen Zuhause wohl fühlt. Dann haben wir die Tür auf gemacht. Er hat gezögert, stand ca eine Stunde da und hat überlegt ob er sich trauen soll :D. Aber als er erstmal draußen war, ist er erstmal ab durch die Hecke. Ihr solltet Zeit einplanen und im besten Fall nicht arbeiten müssen. Die Katzen bestimmen das Tempo.
Es gibt bestimmt auch welche, die nur kurz raus gehen und beim kleinsten Geräusch wieder rein. Aber die gewöhnen sich trotzdem dran.
 
F

fynni

Benutzer
Mitglied seit
24 Mai 2014
Beiträge
45
Ich für mich habe beschlossen keine Katze mehr raus zu lassen!
Ich hatte eine Freigängerin(11Jahre)lang,wohne in einer ruhigen Siedlung neben uns eine große grün Fläche.
Aber man kann sich seine Nachbaren nich aussuchen!Laut TA hat Sie einen Tritt bekommen(zu zweiten malinerhalb eines Jahres),wir haben eine Woche um Ihr Leben gekämpft aber leider verloren:(
Wollte Sie nach dem ersten mal im Haus lassen,aber das ging nicht Sie schrie und wollte nur raus !
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
16
Aufrufe
2K
Berenice
B
Antworten
7
Aufrufe
4K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
Antworten
24
Aufrufe
1K
ottilie
ottilie
Antworten
13
Aufrufe
12K
Dogfish
D
Antworten
4
Aufrufe
3K
Kralle
Kralle
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben