Trockenfutter/Nassfutter?

E

Early Kinski

Forenprofi
Mitglied seit
2 Mai 2008
Beiträge
2.069
Alter
56
Ort
Castrop-Rauxel
Hallo,
ich war gerade in der Rubrik Ernährung und habe leider keine Antworten auf meine Fragen gefunden. Unsere beiden Miezen bekommen Zeit ihres Lebens Trockenfutter und 2 mal in der Woche morgens Nassfutter. Seit sie hier wohnen, haben wir das auch so übernommen. Sie haben keinen Zahnstein, die Zähne selbst sind in Ordnung und beide entsprechend ihrem Alter (12 und 13) fit, sagt unsere Tierärztin. Ich gehe immer bei Schlecker einkaufen sowie mein Kumpel in den Jahren vorher auch.
Nun meine Frage, wieso wird von Trockenfutter abgeraten? Wieviel muß ein Kater am Tag zu fressen bekommen? Welches Trockenfutter und welches Nassfutter ist zu empfehlen.
Ich habe mir zwar die Auflistung von Nassfutter angesehen, fühle mich aber anhand der Masse von verschiedenen Sorten schon fast erschlagen. Außerdem gibt es hier nicht alle Läden.
Ich werde auf jeden Fall erst einmal alles so beibehalten, da ich ja nix anderes weiß. Den Katern geht es ja bis jetzt gut. Aber vielleicht kann ich etwas zu Gunsten der beiden Jungs ändern.
LG
Early, Kinski und Petra
 
Yosie07

Yosie07

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2008
Beiträge
6.877
Alter
44
Ort
im Geiseltal (Sachsen-Anhalt)
Hallo,

Nun meine Frage, wieso wird von Trockenfutter abgeraten? Wieviel muß ein Kater am Tag zu fressen bekommen? Welches Trockenfutter und welches Nassfutter ist zu empfehlen.
Ich habe mir zwar die Auflistung von Nassfutter angesehen, fühle mich aber anhand der Masse von verschiedenen Sorten schon fast erschlagen. Außerdem gibt es hier nicht alle Läden.

LG
Early, Kinski und Petra

Hallöchen,
TroFu ist deshalb nicht so gut da die Katzen die benötigte Flüssigkeit über die Nahrung aufnehmen. Außerdem trinken die meisten Katzen auch zu wenig und können große Probleme mit den Nieren bekommen.
Das NaFu welches gut ist bekommst Du meist nur übers Internet zu kaufen z.B. Futterinsel24 (oben der Link).
 
Soulfun

Soulfun

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 Mai 2008
Beiträge
139
Hallo,
ich selbst füttere meine katzen auch mit hochwerigem Trockenfutter als Hauptfuttermittel aber mit Abwechslungen zwischendurch und fahre sehr gut damit.
Im Fachhandel gibts da auch sehr hochwertige Sorten.Die sind zwar teuer aber im Endeffekt braucht man weniger davon.
Viele halten nichts von TroFU aber ich sehe das anders, weil es meiner Meinung nach keine fundierten Beweise gibt die dagegen sprechen. Wichtig ist natürlich immer frisches Wasser in der Nähe zu haben bei TroFu-Fütternung.

Gruß, Guido:)
 
E

Early Kinski

Forenprofi
Mitglied seit
2 Mai 2008
Beiträge
2.069
Alter
56
Ort
Castrop-Rauxel
Ich habe mich hier noch einmal durch die Ernährungstipps und Diskussionen gekämpft. Das ist ja ganz schön irritierend.
Die einen sagen hochwertiges Katzenfutter, die anderen sagen Katzenfutter aus dem Aldi wäre gut. Wieder andere sagen, nur Nassfutter. Also, da soll mal einer durchblicken.
Soweit ich das bis jetzt beurteilen kann, kommt es darauf an, daß das Futter genug Fleischanteile und nicht soviel Getreide enthält und zuckerfrei ist. Ich denke mal, daß gilt sowohl für Nass- als auch für Trockenfutter. Falls ich da falsch liege, belehrt mich bitte eines besseren.
Auf alle Fälle ist morgen Sonntag und es gibt Nassfutter. Das hauen sich die beiden rucki zucki rein. Allerdings ist das bei dem Trockenfutter auch nicht sehr viel anders.
Für einen guten Tip bin ich nach wie vor dankbar.
Einen schönen Abend noch
Petra
 
T

Typ-17

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2007
Beiträge
1.647
Ort
Aurich
Hallo....

Katzen sind Carnivoren also Fleischfresser....deshalb ist der Fleischanteil sehr wichtig...
Je höher der Fleischanteil umso besser das Futter.
Außerdem sollte es Soja-, Farbstoff-, Zucker- und Zusatzstofffrei sein !
Möglichst ohne Getreide.....aber Ballaststoffe in form von Gemüse sind okay...

Katzen nehmen ca. 80 % ihres Wasserbedarfs über die Nahrung auf,
ca 10% trinken sie und ca 10% wird über die Nieren zurückgewonnen.

Wenn du dir jetzt den Wassergehalt im Körper eines Säugetiers anschaust,
ist es schon fast selbst erklärend, warum Nafu besser als Trofu ist...

Günstiges Trofu besteht hauptsächlich aus Getreide....der Fleischanteil ist dort eher gering.
Es gibt allerdings auch bessere Trofusorten, wo der Fleischanteil höher ist.

Je höher der Fleischanteil umso besser die Verdaulichkeit/Verwertung.
Je besser die Verdaulichkeit/Verwertung umso besser hält es satt.

so...mal ein bischen input...

lg
mel alias Futterinsel24
 
Yosie07

Yosie07

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2008
Beiträge
6.877
Alter
44
Ort
im Geiseltal (Sachsen-Anhalt)
Auf jeden Fall ist NaFu viel besser als TroFu. Und bei uns gibt es immer NaFu natürl. habe ich auch TroFu zur freien Verfügung da stehen (Vitapurr). Probier doch mal das Futter von Aldi ohne Zucker usw. das hast Du schon richtig verstanden.
Meine fressen auch gern das Mac´s oder Animonda oder Carat. Heute gab es mal wieder H-Brust da sind sie ganz verrückt danach :D.
 
Yosie07

Yosie07

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2008
Beiträge
6.877
Alter
44
Ort
im Geiseltal (Sachsen-Anhalt)
Hallo....

Katzen sind Carnivoren also Fleischfresser....deshalb ist der Fleischanteil sehr wichtig...
Je höher der Fleischanteil umso besser das Futter.
Außerdem sollte es Soja-, Farbstoff-, Zucker- und Zusatzstofffrei sein !

Katzen nehmen ca. 80 % ihres Wasserbedarfs über die Nahrung auf,
ca 10% trinken sie und ca 10% wird über die Nieren zurückgewonnen.

Wenn du dir jetzt den Wassergehalt im Körper eines Säugetiers anschaust,
ist es schon fast selbst erklärend, warum Nafu besser als Trofu ist...

Günstiges Trofu besteht hauptsächlich aus Getreide....der Fleischanteil ist dort eher gering.
Es gibt allerdings auch bessere Trofusorten, wo der Fleischanteil höher ist.

Je höher der Fleischanteil umso besser die Verdaulichkeit/Verwertung.
Je besser die Verdaulichkeit/Verwertung umso besser hält es satt.

so...mal ein bischen input...

lg
mel alias Futterinsel24

Danke genau das habe ich gemeint, ich wußte nur nicht wie ich es erklären sollte :D.
 
E

Early Kinski

Forenprofi
Mitglied seit
2 Mai 2008
Beiträge
2.069
Alter
56
Ort
Castrop-Rauxel
Prima, damit kann ich doch etwas anfangen.
Wie gesagt, als echter Katzenlaie ist das nämich alles nicht so einfach.
Deshalb noch eine Frage.
Ich habe mich bei Barfen mal ein bißchen eingelesen. Ist es überhaupt ratsam, den Katern rohes Fleisch zu geben, daß sie vorher noch nie gefressen haben? Und muß das überhaupt sein? Die beiden sind jetzt 12 und 13 Jahre alt.
Wenn einer meiner Hunde z.B. mal krank war, habe ich für ihn gekocht. Allerdings mußte ich dann für die beiden anderen gleich mitkochen. Reis, Gemüse und Fleisch. Und das ergab dann immer so 2 bis 2 1/2 Kilo am Tag. Bei den Katern fällt so eine Menge natürlich nicht an. Jedoch weiß ich nicht, wieviel so ein Kater an Fleisch bekommen darf. Ich kann ihnen ja wohl schlecht ein halbes Huhn auf dem Tablett servieren. ;)
Mit den Futtermengen habe ich noch so meine Schwierigkeiten.
Aber jetzt erst einmal ein Danke schön an Euch
und Gute Nacht
Petra
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Die einen sagen hochwertiges Katzenfutter, die anderen sagen Katzenfutter aus dem Aldi wäre gut. Wieder andere sagen, nur Nassfutter. Also, da soll mal einer durchblicken.
Es kommt immer auf die Inhaltsstoffe an, um ein Futter als gut bzw.weniger empfehlenwert zu klassifizieren.

Heutzutage ist es eher wichtig, zu gucken, was NICHT drin enthalten ist, als das, was drinne ist.

Es gibt recht gute Links, die drauf hinweisen, was sich hinter den einzelnen Inhaltstoffen verbirgt, und worauf man achten soll. Leider hab ich diese Links nicht hier am PC (bei Mutter), bin aber sehr sicher, daß jemand anderes sie hier reinstellen kann.

Generell entspricht Nafu noch eher der Natur der Katzen als Trofu, das aber an Einfachheit nicht zu überbieten ist, auf Grund der Trockenheit aber nicht immer unproblematisch als Gesamternährung ist.

Jetzt Deine doch nicht mehr jungen Katzen an eine völlig andere Ernährung umzugewöhnen, kann ihnen sicher nicht gut tun, ihr ganze Metabolismus müßte umgepolt werden. Doch Du kannst versuchen, die Trockennahrung hin und wieder mit einem Stück Fleisch (kein Schweinernes) zu beglücken. Vielleicht mögen sie es sogar?
Allmähliches und sehr langsames Steigern von hochwertigem Nafu als Beilage zum Hauptfutter Trofu könnte positiv sein, Du wirst es rauskriegen.

Bedenke: Hochwertig ist nicht immer teuer und teuer kann sehr minderwertig sein. Vielleicht können wir Dir helfen, den Dschungel zu lichten?

Zugvogel
 
E

Early Kinski

Forenprofi
Mitglied seit
2 Mai 2008
Beiträge
2.069
Alter
56
Ort
Castrop-Rauxel
  • #10
Ich werde es mal mit der Steigerung von Nassfutter probieren. Vielleicht sollte ich das Nassfutter kaufen, dass von Stiftung Warentest mit "sehr gut" bewertet wurde. Da gibt es ja auch verschiedene Sorten in den Supermärkten oder Drogerieläden, und es ist nicht zu teuer.
Dass unsere Kater zu wenig saufen, darüber brauche ich mir, glaube ich jedenfalls, keine Sorgen machen. Sie bekommen regelmäßig frisches Wasser, so dass ich sehen kann, wieviel fehlt. Und wenn ich den ganzen Tag mal in der Wohnung bin, kriege ich auch mit, wie häufig sie zum Wassernapf laufen. Außerdem müßte sich ja nach einer so langen Zeit, die sie Trockenfutter bekommen, schon längst ein Nierenproblem bemerkbar gemacht haben, denke ich.
Übrigens, mit ein bißchen rohem Fisch habe ich es am Donnerstag mal probiert. Es gab nämlich lecker gegrillten Baramundi bei uns und da waren sie so überhaupt nicht abgeneigt. Aber das war eher so viel wie ein Leckerlie oder so etwas wie Naschen. Ich kann den Jungs jetzt allerdings nicht Baramundi kaufen und würde da doch wohl eher auf Seelachs umsteigen oder so.
Ach, und das mit den Links wäre echt klasse. Vielen Dank!
Einen schönen Sonntag noch
Early, Kinski und Petra
 
Arborea

Arborea

Forenprofi
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
2.069
Alter
40
Ort
Essen
  • #11
Hallo Petra,
ich finde es schön, dass du dir Gedanken zur Ernährung machst.:) Ich habe gestern einen sehr interessanten Link gefunden, der sich damit auseinandersetzt, wie stark das Futter Einfluss auf die Harnsteinbildung bei Katzen hat. Dort wird schon ziemlich deutlich, dass Katzen als Wüstenbewohner ihren Harn sehr unterschiedlich absetzen. Bei Trockenfutter setzen sie viel weniger Harn ab, selbst, wenn sie viel Trinken. Denn Katzen haben kein sehr ausgeprägtes Durstgefühl, dafür aber die Fähigkeit, Harn sehr stark zu konzentrieren, um ein Austrocknen zu verhindern.
Dies bringt das Problem mit sich, dass sich dann im konzentrierten Harn sehr viele Mineralien sammeln, die auch als Kristalle ausfällen können. Um den Absatz größerer Mengen anzuregen, wird dann beispielsweise sehr viel Salz zugesetzt, um die Wasseraufnahme zu steigern, mitunter bis zu 4,5 % der Trockenmasse!:eek:
Das wiederum belastet die Nieren sehr stark, du weißt ja selbst, dass Nierenpatienten und Herzkranke sehr salzarm leben müssen.
Vor allem hat es mit der Maus nichts mehr zu tun.

Schau mal hier: http://deposit.ddb.de/cgi-bin/dokserv?idn=969273207&dok_var=d1&dok_ext=pdf&filename=969273207.pdf
Das ist die Doktorarbeit. Dort werden auch viele Literaturquellen zu Studien genannt, die eben schon bewiesen haben, dass mit Trockenfütterung das Harnvolumen stark sinkt und der pH im Umkehrschluss mehr ansteigt als bei Nassfutter.

Und hier ist auf einer Website vieles gesammelt an Links, die sich mit Futter auseinandersetzen:
Katzen: Futter und Ernährung, Tests, Infos, Rezepte

Schau einfach, welche Methode für euch am besten praktizierbar ist, womit du und die Tiger am besten klarkommen. DIE Ernährung schlechthin gibt es nicht, zumindest nicht aus der Dose oder Tüte. Denn sie rennt draußen rum und heißt Maus.:D
 
Werbung:
C

Conny87

Forenprofi
Mitglied seit
19 Mai 2008
Beiträge
5.240
Ort
Dresden
  • #12
Arborea

Arborea

Forenprofi
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
2.069
Alter
40
Ort
Essen
  • #13
Immer gern, mir ist gestern auch richtig das Herz aufgegangen:D - hab doch auch ein Struvitli...
 
E

Early Kinski

Forenprofi
Mitglied seit
2 Mai 2008
Beiträge
2.069
Alter
56
Ort
Castrop-Rauxel
  • #14
Hallo Doro,
also, die beiden sind ausgesprochene Stubentiger und schon wahnsinnig mutig, wenn sie sich mal einen Meter auf unseren Balkon mit Treppe zum Hof trauen, und ich selber bin im Mäusefangen jetzt auch nicht ganz so gut.
Deshalb einen ganz herzlichen Dank für die beiden Links!!! :)
Liebe Grüße
von Early, Kinski und Petra
 
Zuletzt bearbeitet:
Arborea

Arborea

Forenprofi
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
2.069
Alter
40
Ort
Essen
  • #15
:D Meine wohnen ja auch nur drin, und ich fange doch jetzt nicht das Mäusezüchten an, weil es das Gesündeste wäre. Ich mag Mäuse...:oops:
 
T

Typ-17

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2007
Beiträge
1.647
Ort
Aurich
  • #16
Hallo...

Noch ein kleiner tipp...

Guck mal hier im Forum unter Ernährung sonstiges...
da sind mehrere Threads gepinnt....
da steht ein bischen was zum Thema Ernährung, Zusatzstoffe, etc.

lg
mel
 
S

Silverbanshee

Gast
  • #17
Hallöchen...
Also, wo hier schon so schön diskutiert wird: Ich füttere meine Katze überwiegend mit Trockenfutter, gebe aber auch so ein- bis zweimal die Woche Nassfutter dazu. Jetzt habe ich seit einer Woche einen Kater aus dem Tierheim dazu, und der frisst kein Trockenfutter. Habs mehrmals versucht, aber er schaut es nicht mal an und lässt es stehen, bis meine Katze es entdeckt und frisst. Auch sonst lässt er sich nicht mit Leckerlis bestechen (außer Katzencracker von Whiskas), grad mal Käse vielleicht, und da leckt er auch nur dran. Dafür liebt er Trockenfutter, das frisst er gern, und er trinkt auch sehr viel dazu. Kann das noch Teil der Eingwöhnungsphase sein, dass er nichts anderes will, oder ist das einfach nur ne Vorliebe von ihm? Und wie soll ich dem begegnen, ich weiß ja nicht, ob er genug trinkt für reine Trockenfutter-Ernährung. Ich wollte es jetzt mal mit Thunfisch versuchen, aber das eher, damit ich mal weiß, womit man ihm kulinarisch eine Freude machen kann.
Danke für Tipps. :)
 
C

Conny87

Forenprofi
Mitglied seit
19 Mai 2008
Beiträge
5.240
Ort
Dresden
  • #18
Ist mir jetzt mal egal, ob ich mir wieder einer doof kommt, aber:

Eine Katze kann nicht genug trinken für einen reine Trockenfutterernährung!!!
So, dass wollt ich loswerden ;).
 
S

Silverbanshee

Gast
  • #19
Ist mir jetzt mal egal, ob ich mir wieder einer doof kommt, aber:

Eine Katze kann nicht genug trinken für einen reine Trockenfutterernährung!!!
So, dass wollt ich loswerden ;).

Tja, genau das hab ich befürchtet - bloß, wie bring ich ihn dazu, auch Nassfutter zu fressen bzw. welche Alternativen hab ich?
 
C

Conny87

Forenprofi
Mitglied seit
19 Mai 2008
Beiträge
5.240
Ort
Dresden
  • #20
Tja, genau das hab ich befürchtet - bloß, wie bring ich ihn dazu, auch Nassfutter zu fressen bzw. welche Alternativen hab ich?

Ist halt schon schwierig.
Das Problem ist halt auch, dass Wasser, wenn es mit der Nahrung aufgenommen wird, besser genutzt werden kann, als wenn es später getrunken wird. Das heißt bei Trockenfutter muss sogar nochmehr Wasser aufgenommen werden, als ohne Trockenfutter.
Meine Katzen lieben übriegns trockenfutter. Wenn sie könnten würden sie nichts anderes mehr fressen wollen. Dürfen sie halt nur nicht :D.

Also, wenn die Katzen es fressen, kannst du versuchen das Trockenfutter einzuweichen. Das wäre eine Möglichkeit.

oder umstellen.

Da gibt es zwei Möglichkeiten.

Die langsame: Als langsam etwas nassfutter unter das trockenfutter mischen und das ganze dann immer weiter erhöhen, bis kaum noch trockenfutter drinnen ist

oder

die schnelle (meine bevorzugte ;)): Nach dem Motto "friss oder stirb". Hinstellen, weggehen und was anderes gibt es nicht ;).
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
9
Aufrufe
9K
Labahn
Antworten
7
Aufrufe
314
bohemian muse
Antworten
13
Aufrufe
7K
Antworten
6
Aufrufe
1K
kiki1979
Antworten
21
Aufrufe
15K
~Mo~
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben