Nur noch Trockenfutter mit rohes fleisch?

  • Themenstarter Namir😺
  • Beginndatum
  • Stichworte
    barfen essensverweigerung nassfutter supplemente trockenfutter
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
2.012
  • #21
Ich kann das nicht alles wirklich lesen, aber allein 34% Kartoffeln und der Zusatz von Milchpulver sind nicht wirklich Katzengerecht.

WENN Du TroFu zusätzlich geben möchtest, dann achte darauf, dass der tierische Anteil möglichst hoch ist (also so 80% aufwärts, besser mehr).

Aber ich würde auch sagen, dass Dein Plan leider wenig tauglich ist.

Gib der Kleinen NaFu und wenn sie es nicht direkt nimmt, dann kannst Du da ein bisschen TroFu untermogeln um sie zu motivieren es zu futtern. Oder ein bisschen Frischfleisch oder oder... Wenn Du sie in erster Linie mit Frischfleisch füttern möchtest, dann musst Du supplementieren, die Zufütterung von TroFu ist dafür nicht geeignet, da musst Du Dich dann leider wirklich schlau machen und ein bisschen tiefer in die Materie einsteigen. Sonst gib ihr bitte nicht zu viel Frischfleisch, sondern nur ab und an mal (zB. einmal die Woche ein Mahlzeit ersetzen wäre ok ohne zusätzlich zu supplementieren).
 
Werbung:
Baluna20

Baluna20

Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2021
Beiträge
74
  • #22
Ja, es gibt Leute denen ihre Bequemlichkeit wichtiger ist als die Gesundheit ihrer Katze.
Wenn Deine Katze 60 g Trockenfutter frisst muß sie alleine ca. 240 ml Wasser trinken nur um das auszugleichen. Dann hat sie noch nix für den Eigenbedarf getrunken.

Kannst du erklären wie du bei 60g TroFu auf 240ml Wasserbedarf kommst? Das erschließt sich mir nicht. Der individuelle Wasserbedarf einer Katze richtet sich in erster Linie doch an Größe/Gewicht der Katze.

EDIT: 60g TroFu entspricht in etwa 200g NaFu. Also wären das bei 80% Feuchtigkeitsanteil im NaFu in etwa 160ml Wasserbedarf.

Weil es nicht so stinkt, habe ich schon öfter gehört. Günstig ist es auch. Und viele wissen es nicht besser.

Bei hochwertigem Nassfutter hast du aber auch sehr viele Vorteile: es ist viel reicher an Fleisch, du wirst also wahrscheinlich viel weniger füttern müssen, als zum Beispiel Sheba oder Whiskas. Im Endeffekt ist es also nicht teurer. Du hast nicht so hohe Tierarztkosten, weil Trockenfutter oft Nierenprobleme macht. Und was ich jetzt gemerkt habe (weil wir einen Trockenfutterliebhaber dazu bekommen haben und dann erstmal beide Kater nur noch das fressen wollten): du brauchst weniger Streu und das Klo stinkt nicht so fürchterlich, wenn sie gutes Nassfutter bekommen. Außerdem verlieren die Kater sehr viel weniger Fell!

Du siehst; letztendlich haben alle etwas davon, dass die Katzen gutes Nassfutter bekommen! Probier es für den Anfang vielleicht mal mit MjamMjam in Probierpäckchen. Gobt es auch bei Amazon, zum Beispiel.

Kann ich absolut nicht bestätigen. TroFu führt zu deutlich weniger Streuverbrauch. Alleine die riesengroßen Pipiklumpen bei Nassfütterung hat man bei TroFu nicht, da ja kaum Flüssigkeit aufgenommen wird.


Also nicht falsch verstehen. Ich bin auch absolut PRO Nassfutter. Trockenfutter sollte niemals das Hauptfutter sein. Aber die o.g. Aussagen kann ich trotzdem überhaupt nicht nachvollziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Namir😺

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2021
Beiträge
8
  • #23
Verstehe werde mir mal anschauen. Bei Rewe, DM oder Fressnapf. Und werde jetzt einfach eine Nassfutter sorte mit viel Fleischanteil ohne Getreide Zusatz und Zuckerzusatz aussuchen und ihr nur das zu Futtern geben. Und mal Konsequent bleiben, sodass er keine andere Wahl hat ausser zuessen. Gucke mal wie es laufen wird. Wie sollte ich das jetzt mit Trockenfutter machen. Gabz weglassen oder jeden Tag nur ein kleines wenig vielleicht. 40g? Und z.b nur zur einer bestimmten Zeit
 
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
1.606
  • #24
Du kannst natürlich beim Naßfutter auch verschiedene Sorten füttern, nicht jede Katze mag jede Fleischsorte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Baluna20

Baluna20

Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2021
Beiträge
74
  • #25
Verstehe werde mir mal anschauen. Bei Rewe, DM oder Fressnapf. Und werde jetzt einfach eine Nassfutter sorte mit viel Fleischanteil ohne Getreide Zusatz und Zuckerzusatz aussuchen und ihr nur das zu Futtern geben. Und mal Konsequent bleiben, sodass er keine andere Wahl hat ausser zuessen. Gucke mal wie es laufen wird. Wie sollte ich das jetzt mit Trockenfutter machen. Gabz weglassen oder jeden Tag nur ein kleines wenig vielleicht. 40g? Und z.b nur zur einer bestimmten Zeit
Ich würde es erstmal komplett weglassen. Das erschwert sonst nur die Umstellung, wenn er weiß, dass es auch noch Trockenfutter gibt. Wenn die Umstellung erfolgreich war und er Nassfutter problemlos frisst, dann kannst du ihm auch mal hin und wieder etwas Trockenfutter als Leckerlie (nicht als Mahlzeit) geben.
 
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
2.012
  • #26

40g TroFu sind je nach Sorte fast schon der komplette Tagesbedarf wenn Du Dir mal die Empfehlungen der Hersteller (mit Vorsicht zu genießen, vor allem bei jungen Katzen, ich erwähne es nur, weil bei TroFu oft die Menge zu großzügig bemessen wird, da man schnell unterschätzt wie viele Kalorien da komprimiert drinstecken, die Katze übrigens auch, weil bis die ein Sättigungsgefühl entwickelt hat hat die im Zweifel schon mehr als das doppelte ihres Tagesbedarfs verdrückt) ansiehst. 😉

Also echt nur wenig geben, vielleicht 10-20 Bröckchen am Tag, je nach Größe der Bröckchen.
 
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
2.012
  • #27
Im Fachhandel gibt es oft so kleine Gratismessbecher der einzelnen Hersteller, nimm Dir da mal einen von dem Hersteller mit und dann packe da mal den "Tagesbedarf" rein. Dann siehst Du schnell, WIE wenig das ist.
 
Wasabikitten

Wasabikitten

Forenprofi
Mitglied seit
2. Februar 2021
Beiträge
1.472
  • #28
Herzlich willkommen.
Ich will dir mal eine kleine Geschichte erzählen.
Wir haben vor ein paar Jahren einen Russisch Blaukater aufgenommen, etwa ein Jahr alt.
Er kannte nur Trockenfutter und kam aus Einzelhaltung.
Versteh mich nicht falsch, Meo ist mein Herzenskater und wir lieben ihn sehr, aber er war völlig unfähig mit andern Katzen zu agieren und tut sich da bis heute schwer, er war total unausgelasstet und biss beim streicheln.
Du hast da einen intelligenten, oft sehr sturen Kater, der sich schnell langweilt und Beschäftigung braucht.Dazu neigt die Rasse zu Nierenerkrankungen und Struvit.
Versuch ihn hochwertiges Nassfutter schmackhaft zu machen und zwar jetzt, solange er noch so klein ist und besorg ihm einen Kumpel, das ist das beste, was du für ihn machen kannst.
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.469
Ort
Unterfranken
  • #29
Kannst du erklären wie du bei 60g TroFu auf 240ml Wasserbedarf kommst?
Man kann es nicht komplett pauschalisieren. Da sich auch TFs sehr in der Qualität unterscheiden, müsste man, um das ganz genau zu sagen, den Tagesbedarf jedes einzelnen TF in ein Gefäß packen und es dann mit so viel Wasser auffüllen, bis alles komplett aufgequollen ist.

Grob kann man sagen, dass eine Katze, die ausschließlich mit TF ernährt wird, ca. 400 ml (täglicher Bedarf und Verwertung des TF) Wasser am Tag trinken müsste. Das wäre umgerechnet so, als würde man als Mensch 7 Liter Wasser trinken sollen.
 
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
2.012
  • #30
bis alles komplett aufgequollen ist.

Gibt es für diese immer wieder verbreitete These eigentlich irgendeinen Beleg?

Was hat denn das Quellverhalten des TroFu in einem Glas Wasser mit der Menge des Wassers zu tun, das eine Katze trinken muss um ihren Flüssigkeitsbedarf zu decken?

Das TroFu "quillt" ja nicht wie in eine Glas Wasser in der Katze sondern es wird im Magen/Darm zersetzt OHNE der Katze nennenswert Wasser zuzuführen auf diesem Wege. Natürlich braucht die Katze Flüssigkeit um Körperflüssigkeiten wie Magensäure zu produzieren etc., aber das funktioniert doch ganz anders als in einem Glas Wasser.
 
F

Fla

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. März 2021
Beiträge
196
  • #31
Kannst du erklären wie du bei 60g TroFu auf 240ml Wasserbedarf kommst? Das erschließt sich mir nicht. Der individuelle Wasserbedarf einer Katze richtet sich in erster Linie doch an Größe/Gewicht der Katze.

EDIT: 60g TroFu entspricht in etwa 200g NaFu. Also wären das bei 80% Feuchtigkeitsanteil im NaFu in etwa 160ml Wasserbedarf.



Kann ich absolut nicht bestätigen. TroFu führt zu deutlich weniger Streuverbrauch. Alleine die riesengroßen Pipiklumpen bei Nassfütterung hat man bei TroFu nicht, da ja kaum Flüssigkeit aufgenommen wird.


Also nicht falsch verstehen. Ich bin auch absolut PRO Nassfutter. Trockenfutter sollte niemals das Hauptfutter sein. Aber die o.g. Aussagen kann ich trotzdem überhaupt nicht nachvollziehen.
Bei uns wird mit Trockenfutter getrunken, wie blöd. Ich muss den großen Trinkbrunnen täglich wieder auffüllen bei zwei Katern, wenn sie Trockenfutter fressen. Scheint wohl unterschiedlich zu sein 🤷‍♀️ Und die Brocken sind viel stinkiger bei uns. Kann das jemand bestätigen? Oder stimmt hier etwas mit den Katern nicht? 😳
 
Werbung:
Mellie89

Mellie89

Forenprofi
Mitglied seit
2. Dezember 2020
Beiträge
1.093
  • #32
Was hat denn das Quellverhalten des TroFu in einem Glas Wasser mit der Menge des Wassers zu tun, das eine Katze trinken muss um ihren Flüssigkeitsbedarf zu decken?
Das Trofu zieht Flüssigkeit, das der Katze dann im eigenen Flüssigkeitshaushalt fehlt. Also muss sie das, was das Trofu ihr wegsaugt, zusätzlich trinken zu dem, was ihr Körper braucht. Wieso sollte das Quellverhalten in der Katze anders sein als in einem Glas Wasser?
 
Black Perser

Black Perser

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juni 2021
Beiträge
1.118
Ort
Vorarlberg
  • #33
du brauchst weniger Streu und das Klo stinkt nicht so fürchterlich, wenn sie gutes Nassfutter bekommen. Außerdem verlieren die Kater sehr viel weniger Fell!
Das kann ich auch so nicht bestätigen. Meine verliert trotz langem Haar kaum Haare. Ich kann täglich aus dem Haus gehen, ohne dass ich einen Fussler brauche. Wenn ich sie bürste, sind grad mal ein paar Haare drinnen.
Auf dem Klo stinkt meine auch kaum, sie ist so brav und vergräbt auch gleich alles.
Kommt dann vermutlich auch auf die Streu drauf an.

Aber ich habe auch viel Zeit und Geduld (und Geld) investiert, um ihr das Nassfutter schmackhaft zu machen.
Mittlerweile haben wir ja was gefunden, mit dem Prinzesschen zufrieden scheint. 😬

Beim TroFu hab ich viele viele Testberichte gelesen. Überall steht, kein TroFu ist wirklich gut. Aber wenn, dann das Crave.
Crave TroFu
 
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
2.012
  • #34
Wieso sollte das Quellverhalten in der Katze anders sein als in einem Glas Wasser?

Weil eine Katze kein Glas Wasser ist und weil Futter im Magen zersetzt wird und sich nicht vollsaugt wie ein Schwamm.
 
Baluna20

Baluna20

Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2021
Beiträge
74
  • #35
Das Trofu zieht Flüssigkeit, das der Katze dann im eigenen Flüssigkeitshaushalt fehlt. Also muss sie das, was das Trofu ihr wegsaugt, zusätzlich trinken zu dem, was ihr Körper braucht. Wieso sollte das Quellverhalten in der Katze anders sein als in einem Glas Wasser?
Vielleicht weil in einem Glas Wasser nur Wasser ist und im Magen der Katze aggressive Säure, die das TroFu zersetzt bevor es irgendwie aufquellen kann
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Fla

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. März 2021
Beiträge
196
  • #36
Das kann ich auch so nicht bestätigen. Meine verliert trotz langem Haar kaum Haare. Ich kann täglich aus dem Haus gehen, ohne dass ich einen Fussler brauche. Wenn ich sie bürste, sind grad mal ein paar Haare drinnen.
Auf dem Klo stinkt meine auch kaum, sie ist so brav und vergräbt auch gleich alles.
Kommt dann vermutlich auch auf die Streu drauf an.

Aber ich habe auch viel Zeit und Geduld (und Geld) investiert, um ihr das Nassfutter schmackhaft zu machen.
Mittlerweile haben wir ja was gefunden, mit dem Prinzesschen zufrieden scheint. 😬

Beim TroFu hab ich viele viele Testberichte gelesen. Überall steht, kein TroFu ist wirklich gut. Aber wenn, dann das Crave.
Crave TroFu
Mir ist das aufgefallen wegen unserem Neuzugang Diego. Er haart allgemein recht viel. Charly sonst nicht. Dann haben sie bei der Zusammenführung beides stehen gehabt. Beide bevorzugen TroFu. Charly verlor dann auch einiges an Haaren. Beide umgestellt auf NaFu- viel weniger Haarverlust und weniger stinkende Klos. Wir haben drei verschiedene Streusorten, da in Umstellung/ gerade nicht verfügbar. Alle drei haben gestunken. Jetzt ist es viel besser.

Aber ich wollte jetzt nicht noch mehr Diskussionen auslösen- ihr beratet schon fleißig und ich ziehe mich raus.
 
Black Perser

Black Perser

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juni 2021
Beiträge
1.118
Ort
Vorarlberg
  • #37
Mir ist das aufgefallen wegen unserem Neuzugang Diego. Er haart allgemein recht viel. Charly sonst nicht. Dann haben sie bei der Zusammenführung beides stehen gehabt. Beide bevorzugen TroFu. Charly verlor dann auch einiges an Haaren. Beide umgestellt auf NaFu- viel weniger Haarverlust und weniger stinkende Klos. Wir haben drei verschiedene Streusorten, da in Umstellung/ gerade nicht verfügbar. Alle drei haben gestunken. Jetzt ist es viel besser.

Aber ich wollte jetzt nicht noch mehr Diskussionen auslösen- ihr beratet schon fleißig und ich ziehe mich raus.
Dazu ist doch ein Forum da.. Meinungen austauschen.. 😊
ich hab das auch nicht böse gemeint, war nur meine Erfahrung mit meiner Süßen, die alt, essensgestört und total asozial zu anderen Katzen ist. 😬
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.925
Ort
35305 Grünberg
  • #38
Wann kommt der Kumpel? Ich hoffe umgehend!
 
Black Perser

Black Perser

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juni 2021
Beiträge
1.118
Ort
Vorarlberg
  • #39
  • Like
Reaktionen: Fla
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
2.012
  • #40
Also ich glaube jetzt nicht dass haaren und TroFu zusammenhängen. Das hat eher was mit der Fellstruktur zu tun würde ich meinen. Und eventuell generell mit dem Nährstoffhaushalt.

Mein ehemaliger Kater bekam ebenso wie Madame vorrangig NaFu (er sogar noch mehr als sie, weil er TroFu eh gehasst hat). Beide verloren "Fell" (haarten), aber ganz unterschiedlich.

Er verlor mehr "Deckhaar", also die "groben" Haare, die dann auch hartnäckig an den Klamotten hängen. Madamen verliert kaum solche Haare, sie verliert dafür umso mehr "Unterwolle" (also dieses feine Zeug, das sich wie Staub überall verbreitet). Das hingegen verlor mein ehemaliger Kater eigentlich gar nicht...hatte er halt auch nicht in dem Umfang wie sie.

Sie ist ne Plüschkugel, keine Ahnung warum. Er war mehr so der "Drahthaardackel".

Aber einen direkten Zusammenhang zur Fütterungsart (außer vielleicht in Bezug auf Nährstoffe) würde ich da jetzt nicht sehen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Jenny
Antworten
2
Aufrufe
2K
Hexe173
H
M
Antworten
9
Aufrufe
12K
M
A
Antworten
17
Aufrufe
4K
littlesun
littlesun
Kernkraft
  • Kernkraft
  • Barfen
Antworten
3
Aufrufe
3K
SiRu

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben