Sollte ich sie rauslassen?

  • Themenstarter Pumidu
  • Beginndatum
P

Pumidu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Januar 2009
Beiträge
746
Hallo ihr,

ich ziehe gerade um und meine 3 Samtpfoten kommen natürlich mit. :D Wir ziehen von einer kleinen Wohnung in ein eigenes Haus, welches von einem Garten umgeben ist und noch nichtmal direkt an einer Straße liegt. Daher besteht natürlich die Überlegung, ob ich meine Mäuse dann raus lasse. Da laufen schon einige Katzen rum und markieren auch in den Garten - leider gibts in dem Ort noch keine Kastrationspflicht. :mad:

Na ja, jedenfalls sind meine Katzen 4, 3 und 1 Jahr alt und waren bisher nur in der Wohnung. Mit den beiden älteren wollten wir mal mit der Leine hier in den Garten aber irgendwie fanden sie das nicht so toll. Wir waren 2 oder 3 mal draußen und dann hat die Katze vor Angst mein T-Shirt zerissen und das wars dann... ;) Sie haben es aber auch dann nie eingefordert. Allerdings ist es schon so, dass gerade Spike (der älteste) schon mal durch die Wohnungstür ins Treppenhaus rennen will und sehr neugierig ist. Jetzt habe ich natürlich Angst, dass er dann auch durch die Haustür rennt und direkt draußen steht. Wenn er einmal draußen war werde ich es ihm wohl kaum verbieten können.

Was meint ihr, sollte man Katzen im Alter von 3 und 4 überhaupt noch an Freigang gewöhnen? Ich hab echt Angst, dass sie überfahren werden. Außerdem sind sie sehr klein und der Kater, den ich schonmal draußen gesehen habe ist richtig groß und da hab ich natürlich direkt Angst :D Sollte ich mir Sorgen machen?

Natürlich müssen sie so oder so erstmal einige Wochen drinnen bleiben aber ich mache mir natürlich jetzt schon Gedanken. Wir ziehen von ner 60 qm Wohnung in ein 100 qm Haus, vielleicht reicht ihnen das? :confused:

LG
 
Werbung:
P

Pumidu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Januar 2009
Beiträge
746
Meinst du? Naja, sie sind jetzt so lange daran gewöhnt drinnen zu sein und da habe ich Angst, dass sie sich vors nächste Auto stellen.
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
Hallo,

Prinzipiell reicht ihnen das Haus mit den100qm schon, aber wieviel mehr könnten sie haben, wenn sie raus dürften!

Ich bin ein Verfechter des Freigangs, denn ich finde wenn es die Umgebung zulässt, gibt es nichts Schöneres als Katzen draussen in ihrem Element zu erleben. Gerade wenn man so wie ihr einen Garten habt.
Wenn ihr euch mit dem Gedanken an Freigang nicht wohlfühlt, wäre es denn möglich ein Freigehege zu bauen?

Ich für meinen Teil finde so einen Katzenknast scheusslich und er ist wie der Name schon sagt ein Knast. Sie wären nicht weniger eingesperrt als nur drinnen.

Ich würde mir was das Umgewöhnen betrifft keine Sorgen machen. Sie lernen von selbst sich draussen zu bewegen. Warscheinlich rennen sie erst mal bei jedem fremden Geräusch ins Haus zurück.:muhaha:

Vielleicht wollen sie ja auch nicht raus? Ich würde nach 3-4 Wochen Eingewöhnungszeit einfach die Terassentür offen stehen lassen und schauen was passiert.
Zuerst bewegen sie sich nur Ein paar Meter von der Türe weg und weiten ganz langsam ihre Erkundungsradien aus. Deshalb werden sie bestimmt auch nach Hause zurück finden.

Ich würde sie auf alle Fälle rauslassen!

Ach, ja, vorgestern hat mein Herr Lehmann, ein recht kleinerzierlicher Kater, erfolgreich einen Brocken von Eindringling aus unserer Gasse vertrieben! Die machen das unter sich aus. Unsere flüchten auch manchmal ins Haus zurück, wenn gerade mal ein anderer "gewinnt". Wichtig ist da bei uns die Katzenklappe, denn da können sie rein und raus wie sie wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Corry

Gast
Ich denke nicht, dass die Katzen nicht sofort spüren, dass von Autos Gefahr ausgeht.
Das einzige was mir persönlich eher Angst machen würde, dass sie jeden fremden Menschen Vertrauen zeigen würden und mitgehen oder sich streicheln lassen oder so.. :oops:
Ansonsten seh ich darin auch kein Problem, die Katzen in dem Alter rauszulassen.
Ich stimme da Kirschblüte vollkommen zu.
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
Meinst du? Naja, sie sind jetzt so lange daran gewöhnt drinnen zu sein und da habe ich Angst, dass sie sich vors nächste Auto stellen.


Ich denke eher, dass sie vor Schreck die Flucht ergreifen, da sie das Geräusch gar nicht kennen.
Ich erlebe es gerade bei der 1 Jahr alten Katze meiner Nachbarin. Da kommt eine Hummel angeflogen und sie rennt weg:muhaha:
 
P

Pumidu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Januar 2009
Beiträge
746
Das einzige was mir persönlich eher Angst machen würde, dass sie jeden fremden Menschen Vertrauen zeigen würden und mitgehen oder sich streicheln lassen oder so.. :oops:

Das ist natürlich auch so ein Punkt! Wenn meine Nachbarin hier vor der Tür steht kommen alle Katzen neugierig gucken und lassen sich streicheln. Ich befürchte auch, dass sie das dann da mit anderen Leuten machen. Nicht, dass sie geklaut werden... :eek: Vor allem auch, weil der Kater schneeweiß ist und die anderen auch so toll aussehen und das bestimmt auch andere Leute so sehen... :D Man hört ja ständig was von verschwundenen Freigängern. :(
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich denke, es kommt jetzt drauf an, ob man sie dem Risiko eines Freiganges aussetzen möchte, auch der eigenen Ruhe wegen.

In jedem Fall lassen sich Katzen in diesem Alter noch an Freigang gewöhnen, meistens nehmen sie das nicht mit einem Satz sondern eher Schritt für Schritt wahr, sie erobern sich die neue Welt für sie so langsam oder schnell, wie sie alles Neue kennenlernen.
Nur wird man sie ohne perfekte Sicherung nicht von einer befahrenen Straße weghalten können, mir jedenfalls ist dazu noch keine Spur einer Idee eingefallen :confused:


Zugvogel
 
C

Corry

Gast
Im Endeffekt kannst nur Du das entscheiden, denn es sind Deine Katzen und Du kennst sie am besten. :)
Aber keine Experimente von wegen mal versuchen wie das ist wenn sie Freigang bekommen - sie werden ihn dann immer einfordern, wenn sie einmal Frischluft und Freiheit geschnuppert haben ;)
Dann musst Du sie wohl ziehen lassen.. :oops:

Liebe Grüße
Josi
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Mal ne dumme Frage, warum baust Du kein Gehege im Garten bzw zäunst Deine Terrasse großzügig ein.
Dann können die Katzis raus ohne dass Du Angst haben musst, dass sie weglaufen oder unter die Räder kommen.

Und die Katzis hätten wenigstens ein Stückchen Garten.

Noch besser wärs natürlich, Du würdest den gesamten Garten katzensicher einzäunen.
Dann können die Tiger da rumeiern und wären trotzdem sicher.

So mache ichs grad. Bei mir kommen nun peu a peu jeden Tag die utensilien zum Garten einzäunen an.
Gut ich hab auch nur kanppe 40 qm Garten und Terrasse. Aber trotzdem, das Gefühl in der warmen Sonne zu liegen oder Mücken zu jagen möchte ich meinen beidne Nasen nicht vorenthalten.
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
17.264
  • #10
Habt ihr eine Terrasse? Dann wird sich das Problem früher oder später von selbst "erledigen", weil euch dann die Katzen irgendwann rausflutschen. ;) Wegen des Alters brauchst du dir keine Sorgen zu machen, auch Katzen in wesentlich höherem Alter werden schnell und gerne zu erfahrenen Freigängern.

Was die Angst betrifft: Jeder von uns, der Freigänger hat, kennt diese Ängste. Sie werden aber mit der Zeit geringer, vor allem dann, wenn man sieht, um wieviel entspannter die Katzen sind.

Vor allem auch, weil der Kater schneeweiß ist und die anderen auch so toll aussehen und das bestimmt auch andere Leute so sehen... :D

:D:D:D Darüber brauchst du dir nun gar keine Gedanken zu machen, denn nach allerkürzester Zeit wird dein Kater nicht mehr schneeweiss aussehen, sondern mehr hellbeige bis braundreckig :cool: Katzen lieben es, in den Beeten ein Sandbad zu nehmen :cool: Mein Plum hat eigentlich weisse Beine und Pfoten ... derzeit sind diese Pfoten und Beine cremefarben-beige ;)
 
P

Pumidu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Januar 2009
Beiträge
746
  • #11
Danke für eure Antworten!

Das einzäunen ist leider nicht möglich. Ich hatte auch schon mal drüber nachgedacht aber das geht einfach nicht. Ansonsten finde ich einen solchen "Katzen-Knast" eigentlich auch ziemlich gut, wenn er gut gemacht ist. :)

Ich hab nur selber im vergangenen Jahr eine angefahrene Katze am Straßenrand gefunden die nur mit unserer Hilfe überlebt hat. Daher habe ich so große Angst, dass das meinen Miezen auch passieren kann und eben dass die Gefahr viel höher ist, weil sie halt nur an "drinnen" gewöhnt sind. Aber es ist schon mal sehr gut zu wissen, dass man eigentlich Katzen in jedem Alter an den Freigang gewöhnen kann.

Über eine Katzenklappe habe ich natürlich auch schon nachgedacht. Diese wäre dann allerdings nur in den Keller möglich und von dort aus könnten sie nicht hoch, denn hinter der Kellertür im Flur ist direkt die Treppe und das wäre sicher zu gefährlich bzw. der Abstand viel zu hoch.

Hach, ich bin so nervös wegen dem Umzug und mache mir selber so nen Stress wegen den Miezen... :D
 
Werbung:
P

Pumidu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Januar 2009
Beiträge
746
  • #12
Also ne Terrasse haben wir nicht so wirklich, aber eine extra Gartentür und auch eine Sitzecke ist vorhanden. Der Rest kommt nach und nach. :D

Okay, ich sehe schon, dass ich die Entscheidung wohl von den Katzen treffen lassen muss... :D Wenn sie unbedingt raus wollen kann ich sie sicherlich nicht dran hindern. Aber die braunen Pfoten schrecken mich schon sehr ab! :D
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
  • #13
Über eine Katzenklappe habe ich natürlich auch schon nachgedacht. Diese wäre dann allerdings nur in den Keller möglich und von dort aus könnten sie nicht hoch, denn hinter der Kellertür im Flur ist direkt die Treppe und das wäre sicher zu gefährlich bzw. der Abstand viel zu hoch.

das glaube ich nicht, schau mal, so sieht es bei uns im Keller aus...nicht gerade niedrig. das Brettchen neben der Klappe wird fast nie benutzt.
und im Winter wird neben der Klappe rechts und links noch mit Schaumstoff gedämmt, sonst wird es kalt in der Wohnung.
Aber die Klappe ist ja durchsichtig und da wird erst mal gecheckt was draussen abgeht, erst dann wagt man sich raus.
bild138m.jpg
 
P

Pumidu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Januar 2009
Beiträge
746
  • #14
Aber ihr habt hinter der Klappe noch dieses Brett mit Teppich (?) , was da schräg angebracht ist. Bei uns würde hinter der Katzenklappe dann gleich eine Stufe runter gehen. Ich kann ja mal ein Foto machen wenn ich wieder da bin. :) Die Treppe ist sehr eng und steil.
 
willy1o

willy1o

Forenprofi
Mitglied seit
10. Mai 2010
Beiträge
2.058
Ort
Hellersdorf -Berlin
  • #15
Gib ihnen die Chance .Meine zwei habe sie auch und lieben Ihre Teilzeitfreigänge.Paula ist gerade Pudelnass nach hause gekommen.bei uns regnet es namal sehn wann Feho kommt.Anfassen lassen meine sich von Fremden nicht außer ich bin dabei ist das komisch.Wenn weder ich noch mein Hund Willy draußen ist hauen sie vor Fremden genauso ab wie vor Bekannten.
Zur Hauptstraße gehen die beiden auch nicht nicht mal über die 30er Zone oder Spielstraße zum Naturschutzgebiet.Wie scheint reichen Ihn der Verwilderte Garten nebenan und unser Gemeinschaftsgarten.Hier tummeln sich manchmal bis zu 20 Katzen/Kater in aller Seelenruhe.
Ach so ich habe im Schlafzimmer keine Klappe das Fenster ist offen und wird mit einem Gummi zusammen gehalten ist wie zu nur angelehnt.Mit ein bisschen Druck können sie rein.Von draußen sieht es keiner.wenn ich weg will Ruf ich Sie rein.Und mache zu.
 
Zuletzt bearbeitet:
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
  • #16
Aber ihr habt hinter der Klappe noch dieses Brett mit Teppich (?) , was da schräg angebracht ist. Bei uns würde hinter der Katzenklappe dann gleich eine Stufe runter gehen. Ich kann ja mal ein Foto machen wenn ich wieder da bin. :) Die Treppe ist sehr eng und steil.

Ja, das ist ein Brett mit Fussmatte drauf. Das habe ich aber erst ein paar Wochen nachdem die Klappe eingeweiht wurde angebracht. Es ist nur für die Bequemlichkeit, aber nicht zwingend notwendig.
Macht doch einfach auf die oberste Stufe ein Klötzchen, so hoch wie die letzte Stufe, aber nur so breit wie die Klappe, so dass Mensch noch dran vorbeikommt. Die Klappe muss ja auch nicht in der Mitte der Ture sitzen, am Rand geht doch auch.

Geht die Tür Richtung Kellertreppe oder Richtung Wohnung auf?
Wenn sie zur Wohnung aufgeht, könnte man ein Brett unter der Katzenklappe anbringen, so dass sie auf das Brett springen müssen, dann aber sozusagen ebenerdig durch die Lappe kommen. Das Brett geht dann mit der Tür auf und ihr habt die volle Breite der Treppe zum Hinuntergehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Pumidu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Januar 2009
Beiträge
746
  • #17
Die Tür geht in Richtung der Wohnung auf aber da kann man leider gar nichts dran bauen. Wenn man die Tür aufmacht tritt man auf die erste Stufe und muss sich dann schon drehen weil es gleich sehr steil nach unten geht. Ich glaub, da ist nichts zu machen. Ich habs leider mit dem Foto nicht geschafft. :oops: Hab zwar mit dem Handy eins gemacht aber irgendwie krieg ich das nicht auf meinen Laptop. :rolleyes:

Aber naja, ich glaube ich versuche sie erstmal drinnen zu halten. Vielleicht reicht ihnen ja auch das große Haus. Mir ist heute mal aufgefallen, dass rund um das Haus herum nur Leute mit Hunden wohnen. :eek:
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.078
  • #18
Hallo.

Also ich würde ihn auf alle Fälle die Freiheit gönnen.

Ich liebe meine Katzen über alles, doch ich würde ihn aus diesen Grund nicht den Freigang verwehren. Ich gebe zu, ich habe Angst und leide auch da ja die Gefahren nicht abzusprechen sind.
Wenn ich mit meinen Katzen spazieren gehe, bekomme ich immer wieder die Bestätigung, das Katzenleben spielt draußen. Diese Momente geniese ich, die muß ich mir auch immer wieder vor Augen halten.

Paul Leyhausen schrieb: '' Den geschmeidigen Körper, das weiche Kuschelfell, die Schlauheit und die Lernfähigkeit, auch den Antrieb zum Spielen hat die Katze nicht etwa dazu bekommen, um des Menschen 'Schmusetier' zu werden, und erst recht nicht, daß dieser sie 'zu ihrem eigenen Besten' in seiner Wohnung zwangverwahre. Könnte man Katzen einer Meinungsumfrage unterziehen, käme sicher etwas heraus wie: ' Ich möchte ein ganz wildes Tier sein und doch Menschen als Kumpel und Freunde zur Verfügung haben' (Reihenfolge!). Das Trachten und Sinnen einer jungen, gesunden Katzenseele strebt nach Jagd, Abenteuer, einem eigenen Revier - kurz: nach der goldenen Freiheit. Eine Katze braucht freien Auslauf, und wer seine Katze glücklich machen möchte, sollte ihr die Ausflüge können, sooft und so lange sie eben will, mit allen Risiken, die das nun einmal mit sich bringt.''

Ich habe mir das aus dem Buch kopiert, angemarkert und an die Pinnwand gehangen, muß mir das auch immer direkt vor Augen halten bei meinen Panikattacken wenn eine Miez nicht da ist.

Ich selber würde ein kurzes schönes Leben, einen langen, aber eingesperrt, bevorzugen. Ich finde auch, es steht mir nicht zu, darüber zu bestimmen und der Katze ihre Freiheit zu nehmen. Auch wenn die Gefahren für eine Katze größer sind als früher.
Auch eine Wohnungskatze kann man schneller verlieren als man denkt.


Ich würde die erste Zeit mit ihn zusammen raus gehen. (Du mußt dann die Auto's bremsen;) )
Manche Miezen lernen dies ganz schnell (was nicht heißen soll, das nie etwas passieren kann), manche ewig nicht so richtig, die wollen immer wieder schnell von der anderen Straßenseite nach Hause rennen
wenn sie ein Auto hören.

Wohnt Ihr denn an einer stark befahrenen Strasse?

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
*TJ*

*TJ*

Forenprofi
Mitglied seit
23. November 2009
Beiträge
11.501
Ort
Nord-Trøndelag, Norwegen
  • #19
also das Alter ist überhaupt kein Problem! Die Katzen sind doch noch so jung, da kønnen sie sich ganz problemlos an die veränderten Lebensumstände gewøhnen. Mein Kater Karlson war auch 4 Jahre alt als er endlich Freigang kennen lernen durfte, vorher war das aufgrund meiner Wohnsituation leider einfach nicht møglich.

Ich hab alles durch, von reiner Wohnungshaltung über Katzenknast im Garten bis zu unbegrenztem Freigang. Und mit den Erfahrungen die ich gemacht habe, würde ich keine Katze mehr in Wohnungshaltung oder im Katzenknast halten wollen. Freigang ist meiner Meinung nach das grøsste Geschenk, was man seiner Katze machen kann und wenn die gegebenheiten stimmen, sollte man das ruhig wagen.
 
kattepukkel's

kattepukkel's

Forenprofi
Mitglied seit
21. März 2009
Beiträge
2.276
  • #20
Das einzäunen ist leider nicht möglich. Ich hatte auch schon mal drüber nachgedacht aber das geht einfach nicht. Ansonsten finde ich einen solchen "Katzen-Knast" eigentlich auch ziemlich gut, wenn er gut gemacht ist. :)

Geht nicht, gibt's nicht!

Wir LIEBEN unseren Katzengarten!

Zwei- wie Vierbeiner.

Er hat aber auch gar nichts von "Knast" an sich. Gerade jetzt, wenn die Natur explodiert, sieht man von den Zäunen gar nichts mehr.

Und unsere vier Stubentiger mit Gartenfreilauf sind auch VIEL ausgeglichener und fröhlich-verspielter als die Freilaufkatzen der Nachbarn.

Mein "Patent" hat den Vorteil, dass man durch die verwendeten handelsüblichen Holz-Rankgitter und Einschraubbodenhülsen klein anfangen und nach Möglichkeiten des Geldbeutels Stück für Stück ausbauen kann.

Wobei mir persönlich selbst die 1750,- € die unser Katzengarten auf einen Schlag zu realisieren gekostet hätte, günstig vorgekommen wären im Vergleich mit den Tierarztkosten, die selbst bei einem "harmlosen" Autounfall oder einer Beißerei entstehen.

Von den Schmerzen für das geliebte Wesen ganz zu schweigen.

Gerade in Bezug auf den Autoverkehr kann man heute die Situation nicht mehr mit früher vergleichen.

http://www.diss.fu-berlin.de/diss/servlets/MCRFileNodeServlet/FUDISS_derivate_000000002155/02_Kapitel2.pdf;jsessionid=3C869D3127DB485826759528C236B32B?hosts=

http://de.wikipedia.org/wiki/Automobil/Tabellen_und_Grafiken#Nach_L.C3.A4ndern_2

Danach hat sich der PKW-Bestand in Deutschland von 1960 (4,5 Mio) bis heute (41,7 Mio 2009) mehr als verneuntfacht.

Die Zeiten ändern sich.

Wir konnten als Kinder auch noch auf der Straße Ball spielen oder Rollschuh laufen.

Freigang für Katzen ist in meinen Augen heute einfach nicht mehr zeitgemäß.

Wir sind am Samstag nach MA zum Einkaufen gefahren.

Nach vier totgefahrenen Katzen am Straßenrand (auf der Hinfahrt) habe ich heulend aufgehört zu zählen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
7
Aufrufe
4K
Schnulli80
S
M
Antworten
15
Aufrufe
3K
Monstermami
M
Campino
Antworten
8
Aufrufe
1K
locke1983
locke1983
S
Antworten
8
Aufrufe
3K
fynni
F
M
Antworten
3
Aufrufe
825
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben