" sensibler Magen " - brauche Euren Rat

Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #21
Neinnein, ich mal nicht den Teufel an die Wand - nur die Möglichkeiten, die schon oft bittere Wahrheit geworden sind.

Magen-Darm-Infekte lassen sich sehr wohl mit Heilerde, Ulmenrinde und Homöopathie gut behandeln bis zur völligen Heilung, mit den Mittel die Selbstheilungskraft sogar ankurbeln.
Unterdrücken eines Brechreizes ist nie gut, weil Erbrechen immer ein Symptom ist, nie eine eigenständige Krankheit, und die muß so behandelt werden, daß der Brechreiz nimmer auftritt.

Sollte die Ursache des Erbrechens ein Virus sein (geht auch rum), ist sowieso das Unterstützen der Abwehrkraft das höchste Gebot der Stunde!

Zugvogel
 
Werbung:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #22
@gwion: sorry, hatte mich anscheinend missvertändlich ausgedrückt, es gibt MCP 6 Tropfen mit 4 Tropfen Wasser verdünnt und 5 Bachblüten, als Globuli unters Futter

Hier vermischt du aber gerade was. Bachblüten gibt es nicht als Globuli und sie werden äußerlich angewendet.

Wenn es Globuli sind dann ist es ein homöopathisches Mittel. Bitte Bachblüten nicht mit Homöopathie verwechseln.;)

Welche Globuli gibtst du?
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #23
Hallo Bea,

es gibt etliche Anbieter von Blütenessenzen 'nach Bach', die im Sortiment auch Globuli haben.
Ich verlaß mich generell aufs Original von Nelson-Bach.

Zugvogel
 
T

tiha

Gast
  • #24
Hier vermischt du aber gerade was. Bachblüten gibt es nicht als Globuli und sie werden äußerlich angewendet.

Wenn es Globuli sind dann ist es ein homöopathisches Mittel. Bitte Bachblüten nicht mit Homöopathie verwechseln.;)

Doch Bea, gibt es. Und sie wirken sehr gut, ich benutze sie nämlich zur Zeit ;)

Und soweit ich weiß, ist das ausschlaggebende bei Homöopathie, dass Gleiches mit Gleichem bekämpft wird. Globuli sind lediglich eine Darreichungsform.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #25
Doch Bea, gibt es. Und sie wirken sehr gut, ich benutze sie nämlich zur Zeit ;)

Und soweit ich weiß, ist das ausschlaggebende bei Homöopathie, dass Gleiches mit Gleichem bekämpft wird. Globuli sind lediglich eine Darreichungsform.


Huch - das es Bachblüten auch als Kügelchen gibt ist mir neu.:oops:

Jupp, das mit der Homoöopathie ist richtig. Wichtig ist es mir allerdings doch zu unterscheiden zwischen Homoöpathie und Bachblüten.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #28
Homöopathische Mittel gibt es als Globuli.
Bachblüten sind keine homöopathische Mittel.
 
T

tiha

Gast
  • #30
Stimme ich zu, wobei ich vorhin nachgeschaut habe und es mittlerweile von Bachblüten sogar Globuli gibt.
http://www.doc-nature.com/bachblueten-globuli.php3

Allerdings stiftet das ziemliche Verwirrung, besonders der Bezug auf Hahnemann.


Hier noch die Definition per Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Globuli

Es gibt ja auch Schüssler-Salze in Globuli-Form.

Ich kenne mich nur im Ansatz mit der Hahnemannschen Lehre aus, insofern hält sich bei mir die Verwirrung in Grenzen. Für mich sind Globuli lediglich eine Darreichungsform, nicht mehr.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #31
Hier noch die Definition per Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Globuli

Es gibt ja auch Schüssler-Salze in Globuli-Form.

Ich kenne mich nur im Ansatz mit der Hahnemannschen Lehre aus, insofern hält sich bei mir die Verwirrung in Grenzen. Für mich sind Globuli lediglich eine Darreichungsform, nicht mehr.

War mir halt neu, dass es Bachblüten auch in Globuli-Form gibt. Schüsslersalze kenne ich eher in Tabletten-Form.

Wieder was dazugelernt.:)
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #32
Die ganzen Schüßlersalze waren bis vor einigen Jahren ohne weitere Kennzeichnung im ganzen Angebot der Homöopathie.
Irgendwann hat jemand wieder Schüßlers Heilmittellehre aufgestöbert und genau seine definierten Salze extra bezeichnet.
Im Grunde sind sie der Homöopathie zuzuordnen, denn sie tragen das Hauptmerkmal der Potenzierung. In der Homöo gibts Mittel aus Pflanzen-, Tier- und Mineralreich.

Globuli ist lediglich eine Darreichungsform, wird in der Tierheilkunde immer gängiger auch für Medikamente, die nicht homöopathisch sind.

Globuli (lat.) = Kügelchen

Zugvogel

Hoppla, Tiha hat ja alles schon erklärt
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #33
T

tiha

Gast
  • #35
T

tiha

Gast
  • #36
Die ganzen Schüßlersalze waren bis vor einigen Jahren ohne weitere Kennzeichnung im ganzen Angebot der Homöopathie.
Irgendwann hat jemand wieder Schüßlers Heilmittellehre aufgestöbert und genau seine definierten Salze extra bezeichnet.
Im Grunde sind sie der Homöopathie zuzuordnen, denn sie tragen das Hauptmerkmal der Potenzierung. In der Homöo gibts Mittel aus Pflanzen-, Tier- und Mineralreich.


Upps, jetzt bin ich ziemlich überrascht :oops:

Hab erst am Wochenende irgendwo im Netz gelesen, dass Homöopathie Gleiches mit Gleichem bekämpft, Schüssler-Salze aber Defizite ausgleicht :confused:
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #37
Upps, jetzt bin ich ziemlich überrascht :oops:

Hab erst am Wochenende irgendwo im Netz gelesen, dass Homöopathie Gleiches mit Gleichem bekämpft, Schüssler-Salze aber Defizite ausgleicht :confused:


Gleiches mit Gleichem heilen (Similia simlibus curentur) wird in der sogenannten klassischen Homöopathie angewandt - die klassische Homöopathie nach Hahnemann.

Schüssler-Salze sind sozusagen ein "Ableger".

Ebenso wie die homöopathischen Komplexmittel, diese werden von klassischen Homöopathen abgelehnt.
 
Schläfer

Schläfer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Februar 2009
Beiträge
243
Ort
Hochsauerlandkreis
  • #38
neuster Stand - könnte heulen?!

So, letzte Woche bei TA gewesen und ja besagte MCP Tropfen und Globuli bekommen.
Nachdem Wilma und ich uns naja "geeinigt" haben, dass die Tropfen nicht per Einwegspritze in ihrem Mäulchen landen, sondern unter einen Teelöffel voll Futter, klappte es prima. Direkt am ersten Tag waren Kotzerei verschwunden und der Dosi guter Hoffung. Klappte die ganze Woche prima.

Nun seit Sonntag das Problem, sie frisst gar nichts mehr! Alle Sorten durch probiert, selbst Trofu nur zwei Bröckchen. Und gestern mal nen Scheibchen Putenbrust.

Ich also am Montag zum TA, Blutabnehmen, Abtasten etc. alles auf den ersten Blick in Ordnung. Und ne appetitanregende Spritze gabs auch noch.
Dienstag dann die Blutwerte da - großes Blutbild (76 Euro - inklusive der Spritze) - und??? alles prima - keine Abweichungen etc.
Nur Wilma frisst nicht, also gestern dann Rötgen. und??? alles ok auf dem Rötgen, nur der Darm sieht von seinen Ränden angeblich nicht so glatt aus, wie er eigentlich sein sollte.
Die TA sagte, dass sie heute morgen nochmal im Labor anrufen wird, um dass Blut nochmal diesbezüglich - sprich Pankreas etc. nachtesten zu lassen.
Und dann sehen wir weiter. Sprich Kontrastmittelgabe, ggf. Spiegelung oder was uns da noch so erwartet.

Sie tippt, Stand gestern, auf eine entzündliche Darmerkrankung o.ä.

Könnte derzeit echt heulen, natürlich bin ich froh, dass Blutwerte, Abtasten/Hören und Rötgen alles super war, aber weiter bringt uns das grade nicht! :hmm:

Die Maus hat schon soviel vor unserem Zuhause mitgemacht! Und nachdem sie nun auch weiß, dass der Transportkorb = TA ist, wird es echt nicht leichter sie da rein zu bewegen.
Gestern war echt ein klein wenig stressig, würde ihr das gern ersparen, aber geht ja nun leider nicht.

So, nun gehts mir ein wenig besser - habe gleich Feierabend und kann bestimmt wieder nicht schlafen. Mache mir solche Sorgen :verstummt:

Texte heute abend, was es gegeben hat.
 
Schläfer

Schläfer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Februar 2009
Beiträge
243
Ort
Hochsauerlandkreis
  • #39
Hast Du schon mal versucht, den Futternapf höher zu stellen? Es gibt einer Erkrankung (der Name fällt mir leider nicht ein), da kommt das Futter gar nicht erst im Magen an, sondern sammelt sich irgendwie weiter oben und kommt dann irgendwann wieder retour. Durch das Höherstellen kann das tlw. vermieden werden.

Danke für deine Anregung, habe ich auch nach gefragt. Leider war die Speiseröhre nicht ganz mit auf dem Röntgenbild drauf. Sie wird aber bei der vermtl. Anstehenden "Nachschau" drauf achten.
PS: Ich habe den Namen auch wieder vergessen :yeah:
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #40
Wenn die Symptome eines sensiblen Magens, wie z.B. Erbrechen mit MCP unterdrückt werden, kann das niemals zur Heilung führen, sondern verlagert das Problem, machts eigentlich schlimmer.
Ich kenne Fälle, wo aus einer einfachen Magenverstimmung durch falsche Medikation am Ende eine chronische Darmerkrankung hervorging und MCP war mit im 'bösen Spiel'.
Erbrechen ist eine Art des Körpers, sich von Unverdaulichem und -verträglichem zu befreien, und immer ein Symptom einer Krankheit selber, niemals ein eigenständiges Leiden.

Welche Globuli waren das, in welcher Potenzierung und wie oft wurden sie gegeben?

Zugvogel
 
Werbung:

Ähnliche Themen

N
Antworten
1
Aufrufe
563
KiaraMN
maunzi666
Antworten
8
Aufrufe
938
sabinee
S
Antworten
12
Aufrufe
2K
sunny3hdr
S
Schläfer
Antworten
80
Aufrufe
8K
Tiger&Fury
Tiger&Fury
M
Antworten
26
Aufrufe
5K
MissSusi
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben