" sensibler Magen " - brauche Euren Rat

Schläfer

Schläfer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
243
Ort
Hochsauerlandkreis
Hallo in die Runde,

Ich und mein Sensibelchen brauchen wieder euren Rat.

Nachdem nun dank Abschaffen des Trofu und etwas gelassener werden von Wilma die Kotzerei 2-3 Stunden nach dem Essen aufgehört hat, gehts nun wieder von vorne los!!

Heute Morgen bekam sie dass Futter, was sie auch die letzten Wochen bekam und mochte, ca. 100 Gramm
Nein, heute war es wohl nicht ihr Geschmak und es stand bis zum Abend rum. Habe es auch konsequent stehen gelassen bis zur üblichen Fütterungszeit.
Dann heute abend alles weggeworfen und eine andere Sorte, auch schon seit Wochen im Programm und ebenfalls gemocht und vertragen in den Napf.
Madame hatte nun riesen Kohldampf und schlang alles in sich rein - ca. 30 Minuten später hatte ich dann alles unter dem Sofa :grummel:
Super - aber der lieber Dosi macht es ja ohne murren weg.

Habe dann nochmal ca. 1,5 Stunden gewartet und ihr echt nur ne Minimenge - ca. 2 Esslöffel kaum gehäuft voll in den Napf.
Keine 30 Minuten später - ich lag nach einem .... Tag entspannend in der Wanne, hörte ich die mir vertrauten Töne ....!
Und wie schön, diesmal traf sie mit der Kotzerei meine Esszimmerstühle!

Nun bekommt sie heute nichts mehr. Auch wenn dass schwer wird, denn sie heult mir nun schon die ganze Zeit die Ohren voll!
Erst morgen früh versuche ich ihr wieder eine kleine Portion zu geben und dann mein Mann ca. 2 Stunden später nochmal ein bisschen wenn er wieder heim kommt.

Nun helft mir bitte, ich weiß nicht was ich falsch mache!
Sie ist entwurmt, Tierarzt + Blutwerte sagen auch, dass alles ok ist.
Ja, ich weiß dass sie sensibel ist und mit Kotzerei auf Stress reagiert, aber heute war rein gar nicht, was ihr hätte Stress verursachen können.

Ich habe gesehen, dass sie ab und an schlingt, Trofu sogar komplett ohne Kauen, obwohl sie dass hier nicht müsste, Futter steht da und keiner da der es klauen würde.
Ich weiß zwar nicht, was vor dem Tierheim so bei ihr los war, aber es schein echt mies gewesen zu sein!!
Habt ihr ne Idee wie ich ihr das Schlingen abgewöhne?

Lese dann morgen früh vor der Arbeit, ob einer von euch nen guten Rat hat. :verstummt:

Dankeschön im vorraus

Schläfer & Wilma
 
Werbung:
T

tiha

Gast
Hast Du schon mal versucht, den Futternapf höher zu stellen? Es gibt einer Erkrankung (der Name fällt mir leider nicht ein), da kommt das Futter gar nicht erst im Magen an, sondern sammelt sich irgendwie weiter oben und kommt dann irgendwann wieder retour. Durch das Höherstellen kann das tlw. vermieden werden.

Zum Thema Schlingen: mein Kater hat auch geschlungen. Ich hatte die ersten 6 Monate ständig Futter da stehen, so dass er lernen konnte, dass er keine Futtersorgen zu haben braucht. Seit dem schlingt er nicht mehr, sondern nimmt nur noch die Mengen zu sich, die er wirklich braucht. Allerdings hat er einen empfindlichen Magen und er muss ständig was dastehen haben, so dass er Häppchen fressen kann. Wenn das nicht der Fall ist, dann fängt er an, vor Hunger zu schlingen, und dann kommt auch alles wieder raus...
 
Jeans

Jeans

Forenprofi
Mitglied seit
26 April 2008
Beiträge
2.212
Ort
Bei Freiburg
Das Schlingen wirst du ihr nicht abgewöhnen können.
Damit hört sie wahrscheinlich irgendwann von selbst auf, wenn sie verinnerlicht hat, dass ihr bei euch nichts weggenommen wird, und immer genug vorhanden ist.

Aber ich würde sie bloß weil sie jetzt 2 mal gekotzt hat, doch nicht hungern lassen.
Sie scheint ja großen Hunger zu haben, sonst würde sie nicht betteln.
Oder hast du so große Angst um deine Esszimmerstühle? ;)

Ich wäre froh, dass sie trotz kotzen bettelt, dann ist nämlich zumindest einigermaßen klar, dass es ihr nicht schlecht geht, sie keine Schmerzen oder ähnl. hat.

Ich würde es weiter so probieren, wie du es getan hast, nämlich mit kleinen Portionen, mehrere verteilt, dann siehst du ob sie es bei sich behält.

Und wenn sie weiter alles auskötzelt, was sie zu sich nimmt, ab zum TA.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich würde jetzt zu Schonkost umsteigen, davon immer wieder mal ein ganz klein wenig.
Auch Ulmenrinde kommt mir in den Sinn, weil damit der Magen etwas geschont wird.
Nach Rücksprache mit TA abends eine Gabe Nux vomica.

Kot untersuchen lassen auf Heliobakter (meine TÄ sagte, daß das möglich ist).
Wann war die Wurmkur?

Zugvogel
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
Hallo Schläfer,

du schreibst es geht wieder von vorne los, daher gehe ich davon aus das dies nicht die ersten Probleme mit Erbrechen sind.:confused:

Sollte das Erbrechen länger als einen Tag anhalten halte bitte Rücksprache mit deinem TA, eine Dehydrierung geht unter Umständen recht schnell - insbesondere wenn evtl. auch noch getrunkenes Wasser wieder erbrochen wird.

Wenn deine Maus schon mehrfach damit zu tun hatte lege ich dir eine Futtertagebuch ans Herz.
Schreib mal genau auf was gefüttert wurde, wie lange nach dem Füttern erbrochen wurde etc.

Es gibt leider verschiedene Ursachen die dahinter stecken können ( mache das auch gerade auch mit unserem Kater durch), gerade so ein Tagebuch kann da evtl. helfen die Ursache aufzudecken.

Zur Schonkost wurde dir ja schon was geschrieben. Auch TÄe raten häufig dazu einen Fastentag einzulegen damit sich der Magen beruhigen kann - Betonung liegt aber auf EINEN Tag, danach Schonkost.

Mit den homöopathischen Mitteln ist das leider nicht so einfach. Es gibt nicht das Eine Mittel bei der Beschwerde XY.

Erbrechen:

"Erbrechen:
Ipecacuanha D6: Gastritis, empfindlicher Magen, Erbrechen von unverdautem Futter, Erbrechen von weißem Schaum
Nux vomica D6: Erbrechen bei Durchfall oder nach übermäßiger Futteraufnahme, Erbrechen nach allopathischen Medikamenten
Bryonia D4: Erbrechen von Galle am Morgen, großer Durst, trockenes Maul
Cocculus D6: Erbrechen beim Autofahren, starkes Speicheln, Absetzen von Kot und Harn im Auto, mind. 6 Wochen lang 3x tgl geben."

Quelle: http://www.wicca.ch/homoepat.htm
 
Schläfer

Schläfer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
243
Ort
Hochsauerlandkreis
Guten Morgen zusammen,

erstmal vielen Dank an euch.
Habe schon heute morgen um halb 5 eure Antworten gelesen. War gestern abend echt ein wenig verzweifelt. Und da ist es gut, wenn man hier über das Forum sich Rat von anderen holen kann.
Erweitert die Denkweise und beruhigt auch Dosis Bauch ein wenig!:hmm:

Habe dass mit dem zitieren von mehreren in einem Beitrag technisch noch nicht so drauß - schreibe daher erstmal so.

@ tina - danke für den Tipp, probiere ich aus
@ bea - ebenfalls danke, habe ich schon seit ca. 1 Monat, wurde mir im Forum geraten, hilft mir aber nicht wirklich im Bezug auf die "derzeitige Phase"
Aber Schläfer ist schlauer - bestimmtes Trofu gibts gar nicht mehr und wenn, dann nur minimal

@ alle:
Mit dem Heliobakter ist ne Überlegung wert. Aber nachdem nun 4 Wochen komplett Kotzfreie Zeit war, müsste dass dann nicht zwischenzeitlich auch so gewesen sein?? Und wenn doch, wie stell ich dass an, einfach eintüten und ab zum Tierarzt? Habe ich da zeitliche Eile mit dem Abgeben - also gehn die Bakterien im Klo irgendwann kaputt oder bleiben die erhalten?

Mit dem Schlingen ist dass so ein Ding, ich denke gestern zB lag es daran, dass sie so einen Hunger hatte. Aber ich kann ja auch nichts dafür, wenn dass seit Wochen heiß geliebte Futter von heute auf morgen bääääääh ist :muhaha:

Bzgl. Homöopathie: Das Tierheim gab mir Globuli mit, die sie morgens und abends bekommt, 5 Stück.
Kann die Angaben nicht mehr ganz genau entziffern, also lacht nicht wenn ein Rechtschreibfehler drin ist:
Ipecacuanha D II C 6
Pulsalilla D II C 6
Verahum (HAB 1934) D II C 6
je 3,33 mg

Allgemeines:
letzte Wurmkur ist 4 Wochen her, Maltpaste gibt es jeden zweiten Tag unters Futter, weil pur nicht gemocht

Habe mir dass Erbrochene angesehen, wenn so spontanes Kotzen angesagt ist, nach längerer Pause. Brechen erst ca. 1-2 Stunden nach dem Fressen und ich habe das Gefühl, dass es fast unverdaut war!?

Achja: Ich weiß nicht mehr wer es war - bzgl. meiner Esszimmerstühle etc mach ich mir bestimmt keine Sorgen - wird dann halt ein vorgezogener Frühjahrsputz :verschmitzt:
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25 Januar 2008
Beiträge
14.556
Ort
NRW
Hallo,
habe ja auch ein Sensibelchen was den Magen angeht hier.
Bei uns hat es sehr geholfen, kleine Mahlzeiten zu füttern.

Natürlich wurde erst einmal kläglich miaut, als es nur noch die halbe Portion gab 50 Gramm pro Mahlzeit.

Aber, es hat sich gelohnt. 4 X 50 Gramm pro Tag Naßfutter und Gizmo
kötzelt nicht mehr.

Natürlich solltest Du evtl. Krankheiten ausschließen lassen.

Alles Gute
LG
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Das kann ja nun alles mögliche sein.
Z.B. daß sie "nur" psychosomatisch reagiert .. man kennt das ja auch bei Menschen, die einen "sensiblen" Magen haben.
Dann können es selbstverständlich alle Arten von organischen Ursachen sein, von Bakterien, Würmern, Magengeschwür bis hin zu einem "mechanischen" Problem.

Im Grunde hast Du 3 Optionen.

1. Du läßt die Katze einmal gründlich auf den Kopf stellen. Von Kotprobenuntersuchung bis hin zu einer Gastroskopie und was einer soliden TK noch alles zu dem Thema einfällt.

Wird da nichts gefunden, würde ich auch über das Thema Futterunverträglichkeit/Allergie nachdenken.

2. Du versuchst es weiterhin mit diesem oder jenem Mittel und hoffst, daß zur richtigen Zeit das richtige Mittel greift.

3. Du machst gar nichts. Vermeidest halt extreme Fastenzeiten, fütterst zuerst nur in kleinen Mengen, versuchst Streß hintanzuhalten. Und legst Dir ein gutes Putzmittel zu. :)

Wenn Deine Miez halbwegs fit und noch nicht hochbetagt ist und diese Kotzphasen immer wiederkommen, würde ich Dir zu Option 1 raten.

@ bea - ebenfalls danke, habe ich schon seit ca. 1 Monat, wurde mir im Forum geraten, hilft mir aber nicht wirklich im Bezug auf die "derzeitige Phase"
Du meinst das Futtertagebuch?
Ich würde es dennoch weiterführen, 1 Monat ist ja auch noch nicht so lang.
Vermerkst Du auch, wann gekotzt wird, wie lange nach dem Fressen, wie heftig etc.?

Könnten noch andere Faktoren mitspielen - läuft sie nach dem Fressen viel rum, spielt sie? Oder trinkt sie unmittelbar danach?

bestimmtes Trofu gibts gar nicht mehr und wenn, dann nur minimal
Schau mal in Dein Tagebuch, ob es einen Zusammenhang zum TroFu gibt ..
Bsp.: wird TroFu eingeweicht, werden Bakterien an der Oberfläche "reaktiviert" - bei einem empfindlichen Magen kann sich das in Kotzerei auswirken.
Möglich wäre auch eine Unverträglchkeit auf bestimmte Bestandteile im TroFu. Oder in Leckerli. Oder in NaFu.

letzte Wurmkur ist 4 Wochen her, Maltpaste gibt es jeden zweiten Tag unters Futter, weil pur nicht gemocht
Erfolgte die auf Verdacht?
 
Schläfer

Schläfer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
243
Ort
Hochsauerlandkreis
  • #10
1. Du läßt die Katze einmal gründlich auf den Kopf stellen. Von Kotprobenuntersuchung bis hin zu einer Gastroskopie und was einer soliden TK noch alles zu dem Thema einfällt.


Wird da nichts gefunden, würde ich auch über das Thema Futterunverträglichkeit/Allergie nachdenken.

Gwion, vielen Dank für deinen Beitrag. Wird mir wohl nur Variate 1 bleiben, die Dame ist 3-5 Jahre alt und ansonsten topfit.

Schau mal in Dein Tagebuch, ob es einen Zusammenhang zum TroFu gibt ..
Bsp.: wird TroFu eingeweicht, werden Bakterien an der Oberfläche "reaktiviert" - bei einem empfindlichen Magen kann sich das in Kotzerei auswirken.
Möglich wäre auch eine Unverträglchkeit auf bestimmte Bestandteile im TroFu. Oder in Leckerli. Oder in NaFu.

Auch danke für den Tipp, da wäre ich nie drauf gekommen.

Erfolgte die auf Verdacht?

Wurmkur, war in normalen Abstand nachdem ich sie aus dem TH hatte.
Also im Dez und nun im März.

Habe grade mit meinem Mann telefoniert, zweimal Miniportion heute morgen bekommen mit Abstand von 2 Stunden. Beide sind auf dem neuen Teppich gelandet.
Und mein Mann schieb nen dicken Hals!

Was mach ich nun bis morgen zum TA? Weiterfüttern mit Miniportionen und kotzen oder ganz lassen? :hmm:
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #11
Frißt sie gekochtes Huhn? Dann würde ich mal sagen, Schonkost.

Ansonsten kannst Du heute wohl wenig machen. Ulmenrinde (als Sirup) könnte etwas helfen, aber ich vermute, daß kannst Du nicht gleich besorgen (Apotheken haben meist nicht das richtige).

Hilft die Schonkost jetzt nicht, bleibt nur der TA mit einer Akutbehandlung.

Wurmkuren würde ich in Zukunft übrigens nur standardmäßig machen, wenn sie Freigänger ist oder aufgrund einer Kotprobe nötig ist.

Wie steht es eigentlich mit ihren Zähnen?
 
Werbung:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #12
Gwion ist mir zuvor gekommen, ist auch eine Frage von mir: wie sieht es mit den Zähnen/Zahnfleisch aus?

Wenn weiterhin geörgert wird bleibt dir nur der Gang zum TA, laß´kontrollieren ob eine Austrocknung vorliegt und auch mal ins Mäulchen schauen.
Bei nochmaligem Erbrechen würde ich kein Futter mehr anbieten - Trinken muß jederzeit bereit stehen.

Tagebuch solltest du weiterführen: welches Futter, wieviel, Uhrzeit, Extraleckerlies usw.

Laß´doch mal bitte das Trofu ganz weg. Hat dir der Tierschutz erklärt warum die Globuli gegeben werden müssen? Wenn nicht würde ich dort mal anrufen und nachfragen, da scheint das Problem ja schon länger zu bestehen.

Ich kann dir die ganze Geschichte gut nachempfinden, habe hier auch so einen Örgerkater und versuche gerade endlich die Ursache dafür rauszufinden.

Trofu gibt es hier garnicht mehr, derzeit bekommt unser Oskar nur Futter ohne Getreide - momentan achte ich darauf das auch der Fettgehalt niedrig ist.
Ist nicht einfach rauszufinden was nun vertragen wird und was nicht.:(

Geht mir übrigens nicht anders: hier wird selten auf gut wischbarem Untergrund geörgert. Wäre ja auch langweilig.:rolleyes: Nö - auf Sofas, in Schuhe, auf Taschen - vor ein paar Tagen konnte ich gerade noch das Navi wegziehen.:eek:
 
Schläfer

Schläfer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
243
Ort
Hochsauerlandkreis
  • #13
Neuer Stand

So, da bin ich wieder.

Wollte doch nicht bis heut morgen warten mit dem TA.
Also gestern totales Chaos, aber kurz vor knapp beim TA rengeschneit.
Keine Ahung wer da mehr Stress hatte, die Katze oder ich!!:hmm:

Also, sie hat abgetastet und überall "gekuckt"!

Zähne, Zahnfleisch, Darmperestaltik etc. ok - keine Auffällgkeiten.
Bzgl. Heliobakter und Futterallergie: denkt sie eher nicht, da´ja zwischenzeitlich 2 Wochen komplett kotzfrei waren und in dem Falle ständig /häufiger sein müssten.
Sie hat mich darüber aufgeklärt, dass von simpler Magenschleimhautreizung bis Tumor alles möglich ist, aber letzt endlich natürlich nur der Blick in die Katze es uns verrät.
Bevor wir diesen Schritt wählen, verusche ich es jetzt die nächsten 3-4 Tage mit den mitgegebenen MCP Tropfe, 1/2 bis 1 Stunden vor dem Fressen und Bachblüten zum Beruhigen des Magens.
Mal sehn ob uns dass weiter bringt.

Habe nur mit der Umsetzung ein wenig Probleme: De Bachblüten mische ich mit 4 Tropfen Wasser, wegen dem doofen Geschmack. Die sollen dann per Einwegspritze hinter die kleinen Backenzähnchen, damit Madame gut schlucken kann. Sie macht sich aber zur kleinen Kampfkugel klein und knickt den Kopf so ein, dass ich echt Mühe habe mehr Tropfen in die Katze , als auf mich und den Boden zu verteilen.
Müsst ihr euch so vorstellen, wie wenn Kinder Spinat essen, etwas in den Mund und dann bääääääääh:yeah:

Habe jetzt grade versucht die Tropfen auf einen Teelöffel voll Futter zu geben, mal sehn obs sies dann noch frisst; die Variate der Tropfengabe wäre nämlich erheblich einfacher.
Oder hättet ihr noch Tipps dazu?

@ bea - danke, schön zu hören, dass auch andere unfreiwillig Frühjahrsputz machen dürfen. Ist mir ja eigentlich egal die olle Saubermacherei, nur die Fellnase tut mir so leid :smile:

So, melde mich später wieder, wie sich das heute so entwickelt hat
 
Schläfer

Schläfer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
243
Ort
Hochsauerlandkreis
  • #14
Frißt sie gekochtes Huhn? Dann würde ich mal sagen, Schonkost.

Ansonsten kannst Du heute wohl wenig machen. Ulmenrinde (als Sirup) könnte etwas helfen, aber ich vermute, daß kannst Du nicht gleich besorgen (Apotheken haben meist nicht das richtige).

Hilft die Schonkost jetzt nicht, bleibt nur der TA mit einer Akutbehandlung.

Wurmkuren würde ich in Zukunft übrigens nur standardmäßig machen, wenn sie Freigänger ist oder aufgrund einer Kotprobe nötig ist.

Wie steht es eigentlich mit ihren Zähnen?

Morgen Gwion,
grade vergessen dir zu tippen.
Zähne habe ich grade geschrieben, alles ok.
Wurmkur aktuell, weil sie ab in 3 Wochen raus soll und Hünchen teste ich nachher mal an.
Danke, ich glaube dass mögen wir alle!! Natürlich heute zweifach gekocht - denn ohne Gewürze mag ichs dann doch nicht :muhaha:
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #15
So, da bin ich wieder.




Bzgl. Heliobakter und Futterallergie: denkt sie eher nicht, da´ja zwischenzeitlich 2 Wochen komplett kotzfrei waren und in dem Falle ständig /häufiger sein müssten.
Sie hat mich darüber aufgeklärt, dass von simpler Magenschleimhautreizung bis Tumor alles möglich ist, aber letzt endlich natürlich nur der Blick in die Katze es uns verrät.
Bevor wir diesen Schritt wählen, verusche ich es jetzt die nächsten 3-4 Tage mit den mitgegebenen MCP Tropfe, 1/2 bis 1 Stunden vor dem Fressen und Bachblüten zum Beruhigen des Magens.
Mal sehn ob uns dass weiter bringt.

Habe nur mit der Umsetzung ein wenig Probleme: De Bachblüten mische ich mit 4 Tropfen Wasser, wegen dem doofen Geschmack. Die sollen dann per Einwegspritze hinter die kleinen Backenzähnchen, damit Madame gut schlucken kann. Sie macht sich aber zur kleinen Kampfkugel klein und knickt den Kopf so ein, dass ich echt Mühe habe mehr Tropfen in die Katze , als auf mich und den Boden zu verteilen.
Müsst ihr euch so vorstellen, wie wenn Kinder Spinat essen, etwas in den Mund und dann bääääääääh:yeah:

Habe jetzt grade versucht die Tropfen auf einen Teelöffel voll Futter zu geben, mal sehn obs sies dann noch frisst; die Variate der Tropfengabe wäre nämlich erheblich einfacher.
Oder hättet ihr noch Tipps dazu?

@ bea - danke, schön zu hören, dass auch andere unfreiwillig Frühjahrsputz machen dürfen. Ist mir ja eigentlich egal die olle Saubermacherei, nur die Fellnase tut mir so leid :smile:

So, melde mich später wieder, wie sich das heute so entwickelt hat

Wenn 'alles möglich' ist, gibts zumindest einige Untersuchungen, die nicht so invasiv sind, wie der Blick IN die Miez; oder meint sie damit Ultraschall als Diagnosemöglichkeit?

Bachblüten werden auf jeden Fall verdünnt, bevor sie AUF die Miez gegeben werden. Nur, wenn eine Katze so scheu ist, daß man ihr diese Tropfen nicht ins Fell träufeln und einmassieren kann, wählt man die Variante mit Futtermix.

Der Alkohol der puren Tropfen kann von der Katzenleber nicht verstoffwechselt werden, deswegen ist Alk ein TABU bei Miezen innedrin.

MCP stellen den Magen ruhig, damit er sich nicht mehr auf natürlichem Weg von Unverträglichem und -verdaulichen befreien kann. Für mich sind MCP wirklich erst zweite Wahl, wenn sowohl Ulmenrinde und die richtigen Homöo nicht wirken - und selbst dann würde ich eher richtig therapieren, bevor ein Leiden unterdrückt wird.
Sowohl in Harn als auch Blut kann nachgewiesen werden, ob eine akute Entzündung das Erbrechen hervorruft, und wenn es das wäre, muß man mit geeigneter Diagnose dem Erreger auf die Spur gehen. Antibiogramm ist ein guter Weg dazu.

Zur Zeit gehen immer noch Magen-Darm-Infekte rum, die zwar sehr erschreckend sind, aber nicht so gravierend, daß sie mit guter Behandlung zu heilen wären. Spucken und Durchfall sind häufige Syptome eines solchen Infektes.

Alles alles Gute!

Zugvogel
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #16
Äh .. laß das mal mit der Wurmkur. Die Kleine hat im Moment schon genug zu kämpfen.
Außerdem wirkt die nicht prophylaktisch, also wozu jetzt schon?

Habe nur mit der Umsetzung ein wenig Probleme: De Bachblüten mische ich mit 4 Tropfen Wasser, wegen dem doofen Geschmack. Die sollen dann per Einwegspritze hinter die kleinen Backenzähnchen,
Also wenn das wirklich Bachblüten sind, dann mußt Du sie nicht ins Mäulchen geben. Außerdem mischt man die besser mit entsprechendem stillen Mineralwasser (Evian z.B.). Leitungswasser ist da nicht geeignet.

Richtige Bachblüten wirken auch, wenn man sie z.B. auf die Stirn leicht einmassiert oder wenn auch das nicht geht, im Nacken.
Du machst Dir und der Katze da unnötigen Streß.

Sind es keine Bachblüten, gilt natürlich Eingabe nach TA-Verordnung.
 
Schläfer

Schläfer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
243
Ort
Hochsauerlandkreis
  • #17
@ zugvogel - vielen Dank für deine Anregungen.

Bzgl. dem Magen-Darm- Infekt der umgeht, Wilma hatte seit 4 Monaten Kontakt zu andere Katzen; kann ich den Erreger auch über die Klamotten zuhause einschleppen?

@gwion: sorry, hatte mich anscheinend missvertändlich ausgedrückt, es gibt MCP 6 Tropfen mit 4 Tropfen Wasser verdünnt und 5 Bachblüten, als Globuli unters Futter

@alle: waren grade zusammen das erste Mal auf der Terrasse, es gibt einfach Augenblicke, die sind unvergesslich!! Dieser Anblick, als Wilma ihren ersten Schmetterling vor ihrer Nase flattern sah! Einfach prima!
:pink-heart:

PS: Futter von heute morgen ist bis jetzt drinnen geblieben.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #18
es gibt MCP 6 Tropfen mit 4 Tropfen Wasser verdünnt
Dachte ich's mir doch. :) Vielleicht nimmt sie die Tropfen eher, wenn es statt Wasser Brühe ist .. oder Saft aus Dosenfutter oder Katzenmilch oder was sie sonst gern mag.

und 5 Bachblüten, als Globuli unters Futter
Sicher Bachblüten? ;) Nicht doch ev. die Globuli aus dem TH? Das sind nämlich keine Bachblüten.
Der TA weiß, daß sie das bekommt, ja?

waren grade zusammen das erste Mal auf der Terrasse, es gibt einfach Augenblicke, die sind unvergesslich!! Dieser Anblick, als Wilma ihren ersten Schmetterling vor ihrer Nase flattern sah! Einfach prima!
PS: Futter von heute morgen ist bis jetzt drinnen geblieben.
Ist doch schön, wenn die Maus trotz Kotzerei auch diese schönen Zeiten hat .. und das MCP scheint zu wirken. Immerhin.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #19
@ zugvogel - vielen Dank für deine Anregungen.

Bzgl. dem Magen-Darm- Infekt der umgeht, Wilma hatte seit 4 Monaten Kontakt zu andere Katzen; kann ich den Erreger auch über die Klamotten zuhause einschleppen?



PS: Futter von heute morgen ist bis jetzt drinnen geblieben.
Diese Erreger sind eigentlich überall, und nur dort wo die Abwehrkraft geschwächt ist, kann sich der Erreger einnisten und zum Krankheitbild führen.

Aber generell kann man zu Magen-Darm-Infekten sagen, daß sie durch Schmierinfektion übertragen werden, wenn kontaminierte Hände irgendwo längsstreifen und der nächste Ahnungslose greift rein. Sehr konsequentes Händewaschen ist in diesem Fall die beste Vorbeugung.

Übringes, in Krankhäusern sind es die Handys der Ärzte, die am meisten mit Keimen behaftet sind.

Bitte sprich mal, ob Du anstelle der (unterdrückenden) MCP-Tropfen lieber Ulmenrinde oder Homöopathika geben kannst, die speziell Erbrechen vermeiden.

Bitte laß Dir sagen, um welchen Erreger es sich handelt, daß spezifisch behandelt werden kann. Sowohl MCP als auch Bachblüten sind unspezifisch.

Welche Bachblüten sind das jetzt?

Es hat schon Fälle gegeben, wo durch falsche Medikation eines simplen Infektes der Darm eine chronische Schwäche bekommen hat, MCP war immer mit im Spiel.

Zugvogel
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #20
Na, man muß nicht immer gleich den Teufel an die Wand malen.

Die Tropfen werden ja nicht ewig gegeben, sie sollen kurzfristig Linderung bringen (was sie offenbar auch schaffen).

Es ist nicht immer alles mit Heilerde und Ulmenrinde heilbar.

Ein Magen-Darm-Infekt ist eine Idee, aber da das Erbrechen immer mal wieder in Phasen auftritt, glaube ich persönlich nicht an diese Theorie.

Eine genaue Daignostik ist ja eh geplant. Im Moment soll sich die Katze mal halbwegs stabilisieren.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
1
Aufrufe
555
KiaraMN
Antworten
8
Aufrufe
927
sabinee
Antworten
12
Aufrufe
2K
sunny3hdr
S
Antworten
80
Aufrufe
8K
Tiger&Fury
Tiger&Fury
Antworten
26
Aufrufe
5K
MissSusi
M
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben