Seit 4 Wochen Durchfall bei Kitten

  • Themenstarter Nicht registriert
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Werbung:
Ladyhexe

Ladyhexe

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2014
Beiträge
2.838
Ort
Berlin-Reinickendorf
  • #22
Grundsätzlich, wenn du beim TA bist und ein großes Kotprofil haben möchtest, möglichst bereits die 3 Tagesammlung in einem Schraubglas mitbringst, hat der TA den Inhalt im Glas umzurühren und in sein Röhrchen für das Labor zu stopfen und zu verschicken.

Verdammt, du bist Kunde und bezahlst das ganze, nämlich seine Zeit und die Laborkosten.
Das ganze möglichst mit Antibiogramm, also geprüft welches AB auch wirkt und nicht blind handeln lassen.

Bei mir gab es multiresistente Bakterienstämme, die nur mit einem AB gekillt wurden.
 
  • Like
Reaktionen: Kubikossi
paulinchen panta

paulinchen panta

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2011
Beiträge
8.204
  • #23
Guten Morgen.
Jetzt vertrau mal in erster Linie auf die Tierärztin und gib das Antibiotikum.
Am besten lässt du dir BB immer aushändigen.
Jeh nach Tierarzt kommen da auch unterschiedliche Interpretationen heraus. Es gibt hier aber durchaus versierte Forenmitglieder, die diese auch gut interpretieren können.
Nach der Antibiotikagabe solltest du in jedem Fall den Darm aufbauen, da das AB leider auch die guten Kulturen eliminiert.
Was haben die Kitten vorher zu fressen bekommen?
Hattest du da eine Futterumstellung gemacht? Das geht oft nach hinten los.
Ich hab schon oft die Erfahrung gesammelt, dass viele Katzen das hochwertige Futter nicht vertragen. Bei Mittelklasse wie mäc z.b. haben sie alle Durchfall bekommen.
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.604
Ort
Alpenrand
  • #24
Nochmal ein grosses Kotprofil schadet nicht.
Ich möchte aber hier dennoch noch eine weitere Möglichkeit für den Matschekot in den Raum werfen.
Viele Kitten haben in den ersten Monaten mit immer wieder auftauchendem Matschekot zu kämpfen, ohne das irgendwas Gesundheitliches sein muss.
So war das auch bei uns. Wir haben natürlich auch medizinisch erstmal Alles abgeklappert..je ohne Ergebnis.
Für den kleinen Organismus ist alles noch neu, der Darm weiß nicht wie neues Futter verwerten, muss das erstmal erlernen und überhaupt erstmal ne Darmflora aufbauen. Manche Kitten sind da sensibler, bei Anderen merkt man von diesem Prozess nichts.
Die Sensibelchen reagieren erstmal so ziemlich auf Alles mit Matsch im Kistchen..egal ob vom
toben, von nem neuem Futter, von nem Futterwechsel, von Stress (positiver Stress..so heranwachsen ist super spannend aber halt schon auch stressig, ständig Was zu erkunden, was Neues zu erschnuppern..der reinste Freizeitstress :aetschbaetsch1:)

Kommen dann noch Medikamente dazu wie z.B AB oder Entwurmung, ist das Därmchen erstmal erst recht durch den Wind.
Bis sich das Alles einpendelt kann es gut und gerne den ein oder anderen Monat dauern. Ein kleiner Fehler, den man häufig macht bei der Ursachenforschung, ist dann zu häufig am Futter was zu ändern, weil man ja meist irgendwann dieses mit im Verdacht hat..(wir z.B waren der festen Überzeugung, dass sie irgendwas nicht vertragen und haben Dieses und Jenes probiert..immer mit dem Ergebnis Matsch)

Bei uns seinerzeit brachten die Untersuchungen bei TA's keinerlei Ergebnisse ..außer das die Katzen völlig gesund sind.
Dennoch Matschekot mal besser ,mal schlechter und das ging so bis sie ca. 8-9 Monate alt waren.
Wir haben irgendwann Futtertechnisch einen Cut gemacht. (unsere TÄ hatte uns davor eindringlich ne Frikadelle ans Ohr gequatscht nun doch mal Ruhe zu bewahren und es langsam und ruhig anzugehen, mit dem Vermerk dass unseren Katzerln nichts fehlt und sie von dem Matschekot nun nicht gleich alle Viere gen Himmel recken ..und wenn doch was sein sollte.. nun wir wissen ja wo sie zu finden ist:grin:)
Es gab ein-zwei Tage nur morosche Suppe. Danach dann die Suppe über so 1-2 Wochen lang langsam mit gekochter Hühnerbrust immer weiter aufgestockt, dann ein paar Tage nur noch das gekochte Huhn und dann dort untergemischt einen immer grösser werden Anteil Mono-Futter mit Huhn..dazu dann ähnlich wie von Pfotenseele in ihrem Faden zum Darmaufbau beschrieben hat unterstützendes für die Darmflora. Stück für Stück haben wir dann gaaaaanz langsam weitere Nassfutter Sorten langsam Löffelchenweise eingeschlichen.
Jede Futtererweiterung behielten wir erstmal immer einige Tage bei, damit der Darm Zeit hat sich daran zu gewöhnen ..anfangs immer erstmal wieder vermehrter Matschekot, der dann aber wieder besser wurde..es war ein auf und ab mit dem Brei im Kisterl. Aber die Tage an welchen der Stuhl zumindest schon mal irgendeine Form besaß wurden langsam mehr. Irgendwann war der Matschekot nur seltener und aufeinmal ganz verschwunden.
Es Futtertechnisch recht langsam anzugehen und nicht zu schnell und zuviel zu wechseln, hat uns recht gut geholfen. Auch (ohhh was ist uns das schwer gefallen) gab es in dieser Zeit keine Leckerlis oder Nascherl..

Unsere TÄ meinte später zu uns kichernd: "na..sagte ich doch, ganz normaler Kittenmatsch..aber wer hört schon auf einen TA"
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #25
Die Zwerge haben im TH Carny bekommen. Wir haben hier dann auf Mjamjam umgestellt. Zuerst dachte ich ja, dass es an der Umstellung liegt, aber jetzt kam ja raus, dass es doch was anderes sein muss. Seit vorletzter Woche haben sie ca. 1 Woche Mac´s bekommen - das gab keinen Unterschied. Und dann mit dem Antibiotikum von Freitag gab´s 2 Tage Hühnchen mit Hühnersuppe - das war aber ein "ungenießbarer Giftfraß" :D und es wurde hauptsächlich Brühe geschlabbert und wenn der Hunger ganz groß wurde ein bisschen vom Fleisch.

Jetzt bekommen sie wieder Mac´s oder Mjamjam und gestern hat die Chefpatientin zum ersten Mal ein halbwegs vernünftiges Würstchen zustande gebracht. Ich schau mir das noch bis Mittwoch an, da haben wir den nächsten Termin beim TA. Sollte es bis dahin nicht besser sein, kann sich die TÄ kaum noch gegen ein zweites Kotprofil wehren.

Wie gesagt, beim ersten wurde auf Würmer, Giardien und Bakterien getestet (den Wisch vom Labor sowie das BB nehm ich am Mittwoch mit) und es war alles negativ.
 
paulinchen panta

paulinchen panta

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2011
Beiträge
8.204
  • #26
Ich geh auch nicht davon aus, dass 99,99999...% der Profile nicht korrekt wären.
Giardien riecht man in vielen Fällen und man kann sie auch häufig, aber nicht immer, an Farbe und Konsistenz erkennen.
Kokzidien z.B. sind da weitaus schwieriger...
Ich kann dem Beitrag über das lernen der Verdauung nur zustimmen.
 
Kubikossi

Kubikossi

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2019
Beiträge
6.551
Alter
48
Ort
Leonberg
  • #27
nur nochmal zur Verfollständigung:
die Tierklinik in Plieningen heißt einfach "Tierklinik Stuttgart"
Ich hab mich damals mit brutus gut aufgehoben gefühlt.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #28
Daannem

Daannem

Forenprofi
Mitglied seit
15. Juli 2020
Beiträge
1.696
Ort
Stuttgart
  • #29
Danke, hab sie schon im Internet gefunden. Wie gesagt, die meinte ich nicht, sondern die Dachsbergklinik.

Ich möchte meinen Senf da auch noch auf geben ☺️
Wir hatten mit Milo leider auch schon 2x einen Notfall und waren beide Male in dieser Klinik und sehr zufrieden.
Wir wohnen am Rande von Stuttgart und von uns ist die in Ludwigsburg nur 10 Minuten weg.

Die in Stuttgart (fragt mich jetzt bitte nicht welche) klang für mich nicht gut, weil uns da telefonisch schon gesagt wurde, dass wenn der Kater eine Not-OP bräuchte (er hatte einen recht langen Faden gefuttert) wir bei Ihnen fehl am Platz wären.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #30
Also, komme gerade vom TA mit den Kleinen.
Wir sammeln jetzt bis Freitag nochmal Kacki. Ansonsten geht´s den Pimpfen gut, Ysera hat jetzt schon 1700g, Ares 1500g. Der scheint grad nicht so zuzunehmen, vielleicht lag´s aber auch an der Giftfraß-Diät am Wochenende. Ansonsten ist auch er fit und wuselig :)

Im Anhang sind die Ergebnisse der letzten Kacki-Untersuchung
 

Anhänge

  • Kotuntersuchung-konvertiert.pdf
    111 KB · Aufrufe: 14
N

Nicht registriert

Gast
  • #31
yippieyayey Schweinebacke!
Dünnschiss is back! Und zwar jetzt so richtig Dünnschiss, kein herziges Matschekacki mehr. Zum Glück haben wir noch ein Kackibecherchen da, das wird jetzt übers Wochenende brav befüllt und darf dann am Montag ins Labor reisen.
Ob ich die Kinder wohl nochmal mit Gifthuhn quäle?
 
Werbung:
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.522
Ort
Oberbayern
  • #32
Wurde denn in der Zwischenzeit noch eine zweite Kotprobe untersucht oder nicht? Hat sich an der Fütterung irgendetwas geändert?

Soweit ich das in euren Unterlagen gesehen habe wurde bisher nicht auf Tritrichomonas foetus getestet. Und Giardien würde ich an deiner Stelle auch nochmal auf die Liste setzen (die wechselnde Konsistenz des Kots ist ziemlich typisch).
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #33
Wurde denn in der Zwischenzeit noch eine zweite Kotprobe untersucht oder nicht? Hat sich an der Fütterung irgendetwas geändert?

Soweit ich das in euren Unterlagen gesehen habe wurde bisher nicht auf Tritrichomonas foetus getestet. Und Giardien würde ich an deiner Stelle auch nochmal auf die Liste setzen (die wechselnde Konsistenz des Kots ist ziemlich typisch).
mach mich nicht fertig!!! :D

wir hatten nochmal Kacki gesammelt, es waren aber zu dem Zeitpunkt bildschöne, braune, normal-feste Würstchen. Deshalb haben wir die Kackiprobe weggeworfen und gesagt, wir sammeln nochmal falls es wieder Durchfall gibt.
Tritidingsbums schreib ich auf. Danke! :)
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.522
Ort
Oberbayern
  • #34
mach mich nicht fertig!!! :D

wir hatten nochmal Kacki gesammelt, es waren aber zu dem Zeitpunkt bildschöne, braune, normal-feste Würstchen. Deshalb haben wir die Kackiprobe weggeworfen und gesagt, wir sammeln nochmal falls es wieder Durchfall gibt.
Tritidingsbums schreib ich auf. Danke! :)

An der Fütterung hat sich also nichts geändert? Was gibt es bei euch im Moment? Habt ihr irgendwelche potentiell giftige Zimmerpflanzen?
Ich drücke die Daumen, dass sich bald eine Ursache findet. Durchfall ohne Befund ist wirklich nervig und belastend, davon kann ich ein Lied singen.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #35
An der Fütterung hat sich also nichts geändert? Was gibt es bei euch im Moment? Habt ihr irgendwelche potentiell giftige Zimmerpflanzen?
Ich drücke die Daumen, dass sich bald eine Ursache findet. Durchfall ohne Befund ist wirklich nervig und belastend, davon kann ich ein Lied singen.
Wir haben einen Drachenbaum, da spielen sie manchmal mit den Blättern, aber das unterbinde ich immer sofort. Ansonsten noch Grünlilie und Orchideen aber da kommen sie nicht dran, die stehen ganz oben auf einem Regal.

Wir hatten ja zwischendurch mal auf "nur Mac´s" umgestellt, da hat sich nix geändert. Seit gut einer Woche bekommen sie Mac´s, Mjamjam und Feringa. Das ging auch die ganze Zeit gut, hat geschmeckt, Kacki wurde erst in den letzten 2 Tagen wieder weich und heute gab´s dann richtig Dünnpfiff. Gestern und heute haben sie Mjamjam gefuttert.

Ich glaub das ehrlich gesagt nicht, dass es am Futter liegt. Zumal Krümel gestern auch mal einen recht dünnen Flatschen hingelegt hat.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.522
Ort
Oberbayern
  • #36
Wir haben einen Drachenbaum, da spielen sie manchmal mit den Blättern, aber das unterbinde ich immer sofort. Ansonsten noch Grünlilie und Orchideen aber da kommen sie nicht dran, die stehen ganz oben auf einem Regal.

Wir hatten ja zwischendurch mal auf "nur Mac´s" umgestellt, da hat sich nix geändert. Seit gut einer Woche bekommen sie Mac´s, Mjamjam und Feringa. Das ging auch die ganze Zeit gut, hat geschmeckt, Kacki wurde erst in den letzten 2 Tagen wieder weich und heute gab´s dann richtig Dünnpfiff. Gestern und heute haben sie Mjamjam gefuttert.

Ich glaub das ehrlich gesagt nicht, dass es am Futter liegt. Zumal Krümel gestern auch mal einen recht dünnen Flatschen hingelegt hat.

Wenn Krümel jetzt auch loslegt wird es wohl tatsächlich nicht am Futter liegen sondern übertragbar sein.

Den Drachenbaum würde ich sicherheitshalber mal wegstellen falls das möglich nicht. Die Giftstoffe können auch übertragen werden indem die Katzen z.B. an der Rinde kratzen.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #37
Wenn Krümel jetzt auch loslegt wird es wohl tatsächlich nicht am Futter liegen sondern übertragbar sein.

Den Drachenbaum würde ich sicherheitshalber mal wegstellen falls das möglich nicht. Die Giftstoffe können auch übertragen werden indem die Katzen z.B. an der Rinde kratzen.
den kann ich draußen im Treppenhaus parken. Allerdings bezweifle ich auch diese Möglichkeit, weil Krümel da nienicht hingeht. Der könnte höchstens draußen irgendwas komisches fressen, aber das wär ja ein doller Zufall...
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.522
Ort
Oberbayern
  • #38
den kann ich draußen im Treppenhaus parken. Allerdings bezweifle ich auch diese Möglichkeit, weil Krümel da nienicht hingeht. Der könnte höchstens draußen irgendwas komisches fressen, aber das wär ja ein doller Zufall...

Ja, es ist wahrscheinlich nicht die Ursache für das Problem. Aber ich würde bei Kitten und Giftpflanzen trotzdem immer auf Nummer sicher gehen. Zumindest solange sie noch so klein sind.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #39
Hallelujah. Nun also seit ein paar Tagen richtig Dünnschiss und heute Abend auch noch mit Blut-Topping. Zum Glück ist das Kacki-Becherchen bereits gefüllt und bereit zur Abgabe.
Allerdings überlege ich, ob ich nochmal den TA wechsle.
Mir war das zu viel rumgedoktere (am Freitag wurde dem Krümel auch einfach ne Infusion reingepfiffen, ohne dass ich davon was mitbekommen hätte - wegen Corona durfte ich diesmal nicht mit in den Behandlungsraum) und wenn das wirklich Giardien sind (und ich sag´s euch, das sind Giardien), dann brauch ich nen kompetenten TA mit dem ich nicht erst rumdiskutieren muss. Und ich könnt meinen Poppes drauf verwetten, dass die TÄ die Kleinen auch nochmal sehen will, wenn ich der morgen sag, dass da Blut auf dem Kacki war. Und dann will sie denen wieder irgendwas geben und dann muss ich wieder mit ihr diskutieren und die böse Kundin spielen - da hab ich keinen Bock drauf.
Bäh!!! :dead:
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.522
Ort
Oberbayern
  • #40
Wenn jetzt auch noch Blut im Kot ist, dann sind Giardien leider eine sehr naheliegende Vermutung. Du kannst den Kot theoretisch auch einfach selbst einschicken. Zum Beispiel nach Gießen.
Das ist ziemlich unkompliziert und geht auch recht flott. Wir haben letzte Woche am Mittwoch eine Probe per Express eingeschickt und am Freitag hatten wir das Ergebnis schon im Briefkasten.

https://www.uni-giessen.de/fbz/fb10...gie/diagnostik/untersantrag/antraghk/download

Antworten auf häufig von TierbesitzerInnen gestellte Fragen vor / bei / nach Einsendung von Untersuchungsproben
 
  • Like
Reaktionen: NanSam
Werbung:

Ähnliche Themen

C
Antworten
6
Aufrufe
4K
Allesamt
Allesamt
S
2 3
Antworten
49
Aufrufe
17K
Calimera
Calimera
O
Antworten
4
Aufrufe
7K
Caryafee
Caryafee
Tonks
Antworten
5
Aufrufe
1K
Tonks
Nigredo
Antworten
14
Aufrufe
11K
Nigredo

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben