Schwere Anämie - 1 Jahr Diagnosefindung

  • Themenstarter J.R. 1981
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
J

J.R. 1981

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2013
Beiträge
821
  • #41
J.R., wielange hat es denn bei Lucy nach der ersten Cortisongabe mit den ganz schlechten Werten gedauert bis es mit dem Appetit wieder aufwärts ging und sie richtig gefressen hat?

Puh...kann ich gerade nicht so einfach beantworten. Ich weiß noch dass sie zumindest das Reconvales gerne geschleckt hat. Vielleicht dauerte es etwas mehr als eine Woche bis sie wieder fressen wollte.
 
Werbung:
DieWildenSechs

DieWildenSechs

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Dezember 2012
Beiträge
120
  • #42
Ich hätte noch eine Frage: Hast Du dann das erste Blutbild nach den ganz schlechten Werten wirklich erst einen Monat später machen lassen? Wir haben ungefähr die gleichen Werte am Dienstag erhalten und ich hab so Angst um meine Maus...
 
J

J.R. 1981

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2013
Beiträge
821
  • #43
Ich hätte noch eine Frage: Hast Du dann das erste Blutbild nach den ganz schlechten Werten wirklich erst einen Monat später machen lassen? Wir haben ungefähr die gleichen Werte am Dienstag erhalten und ich hab so Angst um meine Maus...

Das tut mir sehr leid dass deine Maus so krank ist:(, Hat sie denn auch die immunbedingte hämolytische Anämie?

Ja genau..ein weiteres Blutbild wurde erst nach sechs Wochen erstellt. Man hatte uns ja mit einer angeblich todkranken FeLV+ Katze nach Hause geschickt:oops: (wir waren aber in diesen sechs Wochen dennoch zu weiteren Untersuchungen...)
Ab ihrem zweiten Schub im Oktober wurde das Blut dann öfters untersucht.
 
DieWildenSechs

DieWildenSechs

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Dezember 2012
Beiträge
120
  • #44
Ich denke schon ... wir haben virusbedingt schon heftige Wochen hinter uns. Linchen hat schon im Babyalter ein Auge und fast die Sehkraft des anderen verloren.
 
DieWildenSechs

DieWildenSechs

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Dezember 2012
Beiträge
120
  • #45
Jetzt mit 2,5 Jahren mussten ihr vor ca 4 Wochen alle Zähne gezogen werden, da wir keine andere Lösung mehr wussten. Sie hat also schon wochenlanges schlechtes Fressen hinter sich.
 
DieWildenSechs

DieWildenSechs

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Dezember 2012
Beiträge
120
  • #46
Wenige Tage nach der OP kam dann schlimme Gelbsucht dazu, diese begingt durch die Blutarmut. Da waren die Werte aber noch nicht so kritisch, sie haben sich dann auch erst wieder gebessert und sind dann am letzten Wochenende wieder total in den Keller. Deshalb jetzt auch die Cortisongabe, die aber auch nur auf mein Drängen erfolgt ist.
 
taggecko

taggecko

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2011
Beiträge
2.180
Ort
Stuttgart
  • #47
Als Charly so schlechte Blutwerte hatte, haben wir anfänglich alle zwei Tage, dann wöchentlich kontrolliert. Erst als er auch noch das Leukeran hatte und die Werte stabil waren haben wir die Kontrollintervalle verlängert.
Und gefressen hat er anfangs unter dem Kortison wie ein Wilder.
 
DieWildenSechs

DieWildenSechs

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Dezember 2012
Beiträge
120
  • #48
D. h. Charly hatte auch zu viele weisse Blutkörperchen, oder? Bei Linchen sind "nur" die roten so im Keller. Seit gestern frisst sie jetzt auch wie eine Blöde, wobei ich darüber natürlich eher froh. Hat Charly von Anfang an Cortison-Tabletten bekommen?
 
Tigerin74

Tigerin74

Forenprofi
Mitglied seit
30. Mai 2012
Beiträge
9.738
  • #49
Dann ist dein Lenny ja noch so ein junges Katerchen, keine drei Jahre alt?:oops:

Mit dem Stress denke ich auch..

War bei euch denn auch eine Impfung kurz vor dem ersten "Ausbruch"?

Also als Lucy hier her kam hatte sie nur den ersten Teil der Grundimmunisierung, ich habe sie hier in Deutschland dann nachimpfen lassen und das hat sie nur ganz ganz schlecht verkraftet:(
Kurz darauf bekam sie dann auch diesen fiesen Pilz Mykosporum Canis..
dann war lange Ruhe, sie war fit...bis sie aus heiterem Himmel anämisch wurde, das war ungefähr 2,5 Jahre nach der Impfung und dem Pilz. Einen direkten Auslöser kann ich bis heute nicht erkennen, also keine andere Erkrankung, keine Impfung, keinen ersichtlichen Stress oder ähnliches..
(Allerdings stand bei uns auch die Anaplasmose im Raum..aber eigentlich hätte sie dann schon viel eher erkranken müssen)

Streu gefressen hatte sie nie, da ich dieses Cats Best verwende, aber sie hat an sämtlichen Steinen geleckt..

Nein, Nero ist noch keine 3 Jahre alt, das wird er am 27.7., Lenny wird am Montag (wenn ich mich nicht verrechnet habe) am Montag 6 Jahre. Die Frau meinte immer er sei an Muttertag 2011 geboren.

Eine Grundimmunisierung habe ich nicht vollständig durchgeführt, ich hatte den im Juli 2012 geholt, nach 2 Monaten hat er sich ein paar Tage Urlaub gegönnt und war 5 Tage weg. Nachdem der Herr wieder da war bin ich am nächsten Morgen zum Tierarzt, wo er gechipt und geimpft aber habe das nicht wiederholt. Vielleicht hat er da irgendwas gefressen was ihm nicht gut tat?
Das war auch über 2 Jahre bis zum ersten Schub.

Ich benutze das ganz normale Catsan, eben weil ich weiß dass er manchmal Streu frisst. Am Boden lecken sehen hab ich ihn auch schon und was mir aufgefallen ist dass er viel trinkt.
-------------------------



Lenny hat auch jedes mal von Anfang an Cortison bekommen und es hat auch jedes mal ein paar Tage gedauert bis er gefressen hat wie ein Scheunendrescher.
Damals hat sie mir geraten ich soll ihm gschnittene Leber geben. Im Februar hab ich Bevitasel-HK mitbekommen, was ich ihm unter das Futter mischen soll.
 
taggecko

taggecko

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2011
Beiträge
2.180
Ort
Stuttgart
  • #50
Die roten Blutkörperchen waren viel zu niedrig, die weißen normal oder leicht erhöht. Kortison, dh Prednisolon hat er von Anfang an bekommen.
 
DieWildenSechs

DieWildenSechs

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Dezember 2012
Beiträge
120
  • #51
Wir haben jetzt gestern die Cortisondosis wieder angehoben, da sie seit gestern gar keinen Appetit mehr hat, egal was ich ihr anbiete. Dann wurde gestern noch meine Hundedame von einer Kreuzotter gebissen, die liegt jetzt neben mir am Tropf. Ich könnte echt ko... Mit Linchen weiss ich auch einfach nicht weiter, zumal sie eigentlich fitter aussieht, als seit langem.
 
Werbung:
taggecko

taggecko

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2011
Beiträge
2.180
Ort
Stuttgart
  • #52
Wieviel Prednisolon bekommt sie denn jetzt? Charly hat anfänglich 15mg bekommen bei damals nur 2kg Körpergewicht.
 
DieWildenSechs

DieWildenSechs

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Dezember 2012
Beiträge
120
  • #53
Ich weiss es leider nicht genau. Er hat ihr letzten Di 10 ml Dexafort gespritzt und gemeint, dass das ein Depot für 7 bis 10 Tage sein müsste. Nach der erneuten Verschlechterung gestern hat er jetzt noch sein Ok für eine halbe Tablette Prednisolon 5 mg, also 2,5 mg tgl. als Aufstockung des Depots gegeben. Er möchte mit der Gabe sehr vorsichtig sein. Ich hab das Thema gestern auch bei meiner Notfall-TA angesprochen, bei der wir wegen dem Schlangenbiss waren, abet die hat gleich sofort abgeblockt, da wir ja woanders mit ihr in Behandlung sind.
 
J

J.R. 1981

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2013
Beiträge
821
  • #54
Ich hoffe allen Katzen die hier mitlesen geht es gut:)

@DieWildenSechs..was ist mit deiner Katze? Und der Hundedame?
 
Tigerin74

Tigerin74

Forenprofi
Mitglied seit
30. Mai 2012
Beiträge
9.738
  • #55
Ja, Lenny gehts prima. :)
Die 6 Wochen sind so gut wie um und ab demnächst bekommt jede Woche eine 1/4 Tablette Prednisolon bekommen.
 
J

J.R. 1981

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2013
Beiträge
821
  • #56
DieWildenSechs

DieWildenSechs

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Dezember 2012
Beiträge
120
  • #57
Nelchen, die Hundedame, ist wieder topfit, war Gott sei Dank nur ein kurzes Drama und wieder ein teurer Spass, da wir solche Dinge ja bevorzugt am Wochenende "erledigen" ... mit Linchen geht es auch aufwärts, sie frisst gut, wird nur leider durch das Cortison etwas unförmig, da sie hinten einfällt, aber ein Bäuchlein bekommt ... aber sie lebt und es geht aufwärts, auch wenn sie zusätzlich noch AB bekommt, weil die Wunde im Mäulchen nochmal aufgegangen ist und sie leider wieder Schnupfen hat. Sie leckt auch nicht mehr an Steinen, so dass ich auch hier hoffe ... wenn wir neue Werte haben, werde ich wieder berichten.
 
S

Sukri

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2017
Beiträge
1
  • #59
Hallo,
ich bin ganz neu hier und habe mich eigentlich nur angemeldet, da ich euer Gespräch verfolgt habe. Denn mir kommt eure Leidensgeschichte sehr bekannt vor.

Auch mein Kater Harry, nun knapp 3 1/2 Jahre alt, leidet an einer Immunkrankheit, die wir im November festgestellt haben.
Auch er war nur 4 Wochen alt, als er gefunden wurde.

Schon früh haben wir festgestellt, dass er eine riesige Milz hat aber keiner wusste warum und wieso und er war nicht auffällig, außer ein paar Urinsteine.
Dann sind wir im November, weil er wieder das pinkeln angefangen hat, wieder zum Arzt um zu schauen ob es wieder die Steinchen sind. Und da begann das Drama.

Hämatokrit auf 13. Er bekam dann eine Knochenmarkspunktion und Prednisolon verschrieben. Am Anfang war es auch super. wir konnten immer wieder mit der Dosierung runter gehen. Doch dann, als wir von ursprünglich 10 mg/Tag in mehrern Etappen dann endlich auf 1.25 mg/Tag gegangen sind, hat es sich immer weiter verschlechtert.
Wir haben Atopika ausprobiert, aber das hat er gar nicht vertragen. Nun ist er seit 11 Tagen wieder auf 10 mg/Tag.

Das Leukeran ist nun endlich da und wir werden Anfang der Woche die Therapie starten. Ich hoffe es hilft.
Diese ständige Angst ihn einschläfern zu müssen und das auf und ab sind langsam zu viel für meine Nerven. Und er tut mir so leid, weil er durch die Krankheit auch total ängstlich ist. Im Moment ist er stabil aber eben nicht super fit.

Aber euer Bericht hat mir etwas Mut gemacht, dass mit Leukeran vielleicht Hoffnung besteht ihm noch ein paar schöne Jahre zu machen. Dafür danke ich euch.
Ich hoffe nur er verträgt es besser als das Atopika.
 
Zuletzt bearbeitet:
taggecko

taggecko

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2011
Beiträge
2.180
Ort
Stuttgart
  • #60
Sukri, alles Gute für Harry.
Charly geht es mit dem Leukeran recht gut, gerade schnupfelt er etwas, mit dem Prednisolon sind wir auf 1,25 mg alle 2 Tage.
Reduziert das Prednisolon nicht zu schnell, das Leukeran braucht etwas bis es greift.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

P
Antworten
12
Aufrufe
12K
J.R. 1981
J
M
Antworten
7
Aufrufe
6K
milli123
M
mautzekatz
Antworten
8
Aufrufe
2K
mautzekatz
mautzekatz
R
Antworten
0
Aufrufe
3K
R

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben