Schreien, brüllen, meckern

  • Themenstarter Lilime2008
  • Beginndatum
L

Lilime2008

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. November 2013
Beiträge
175
  • #21
Was mir noch eingefallen ist

Seit wann ist sie denn bei euch? Hatte sie vorher Freigang (solls ja geben, Bauernhofkatze o ä), das könnte das Gemaunze auch erklären.

Wahrscheinlich ist es das... :D
...hier mein Chico ist auch ne Labertasche :pink-heart: aber nur eine mittelmäßige
Sternchenkater Jeremy war extrem, er hat nahezu alles irgendwie kommentiert. Aber er hat nicht geschrien oder gebrüllt, Chico macht das auch nicht, das ist doch schon irgendwie eine andere Nummer, meine ich... :alien:

Sie ist in der Tat eine Bauernhofkatze. Wir bekamen sie mit 17 Wochen mitte November. Dort war sie lt. Angaben aber nicht draußen, sondern nur innen.
Man merkt allerdings deutlich das sie den Drang hat raus zuwollen. Während man die Haustür z.B aufschließt und man vollbepackt ist mit Einkäufen versucht sie rauszu huschen. 2x war sie schon die Treppe runter, aber wir konnten sie GsD schnell wieder einfangen. Sie muss definitiv raus. Habe jetzt schon oft gelesen das man ab 8. Monate Katzen rauslassen kann und vom Wesen her und vom Reifegrad würde ich ihr das zutrauen, aber ich hab dennoch kein so gutes Gefühl. Ich würd halt gern mit Mai warten.

Unsere Twiggy vorher hat auch viel gemeckert. Stört mich ja ansich nicht so, aber ich bin ein Schlafjunkie und werde zum Zombie, wenn ich keine 8h Schlaf bekomme. :alien:
 
Werbung:
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #22
Ist das die Katze in deinem Profilbild? Das würde sooo gut jetzt passen :)

Also sie erzählt schon viel. Beim spielen z.B. Aber manchmal habe ich den Eindruck sie bespielt ihre Maus und von einer Sekunde auf die andere hört sie auf und dann brüllt sie, als hätte sie vergessen was sie gerade macht? Alzheimer? Dann läuft sie aufgeregt hin und her. Meckert, meckert und meckert dabei und dann ist Ruhe. :confused: Als würde sie in dem Moment etwas suchen.

Komische Fellnase haben wir hier. Ansonsten eine wirklich liebe Traumkatze.

Ja der ist das. Filou. :D

Das was du beschreibst, erleben wir hier auch. Ich empfinde das mehr als ein Mitteilen. "So Leute, ich bin fertig. Maus ist tot. Hab ich gut gemacht, wa? Und was machen wir nun?" :oops:

Er ist zwar streckenweise wirklich laut und schimpft, aber ich hab schon das Gefühl, dass er sich einfach mitteilt. Brüllt weil er Hunger hat, meckert weil ihm langweilig ist, weint weil er geschmust werden will, erzählt was er grad entdeckt hat. Wie gesagt, er maunzt/gurrt sogar bei jedem Sprung, wenn er sich zum schlafen hin legt, wenn er aufsteht - also "erzählt" direkt bei/von diesen markanten Bewegungsabläufen.

Was nachts an geht ... er erzählt (kreischt, meckert ^^) nachts auch. Wir handhaben es ähnlich mit der Schlafzimmertür wie ihr. Tags ist sie auf, nachts meist zu. Auf bleibt sie nachts, wenn die beiden mit schlafen, sobald sie wach sind schmeiß ich sie raus oder sie bleiben gleich draußen, wenn sie wach sind ich aber schlafen will.

Das klappt hier sehr gut. Ich merke dann oft nachts, dass er erzählend im Rest der Wohnung rumtigert. Im Laufe der Zeit wurden diese Kreischzeiten nachts immer kürzer. Also er steht auch nicht vor der Tür und heult wegen Einlass, sondern macht eben das, was er auch am Tage macht: erzählt was grad passiert oder meckert, weil ihn was ärgert. Merkt aber: es ist ja gar niemand da, der ihm zuhört und ist fix wieder ruhig. Wäre die Tür offen, würde er weiter quatschen, weil er dann ja direkt einen Ansprechpartner hat (auch ohne dass wir reagieren ...ist ihm egal, er sieht ja, dass jemand da ist, der ihm zuhört).
Deshalb bin ich bei uns auch relativ sicher, dass es nur Mitteilungsbedürfnis ist ... und leb halt damit. :D (Auch nicht immer so gelassen, wie es ihr klingt. Frag mal Filou, wie oft ich ihm mit Tierheim drohe, damit ihn aus dem Fenster zu werfen oder an die Wand zu klatschen. ;) :D)

Ob Freigang hilft, weiß ich nicht. Filou hat keinen.
Wenn's bei euch auch reines Gequatsche ist, verlagert sich das Gemecker wahrscheinlich dann einfach nur nach draußen. Ihr habt dann Ruhe und die Nachbarn bei der Gartenarbeit Unterhaltung. :D

Pepper hat übrigens erst durch Filou gemerkt, dass man sich durch Gemaunze Gehör verschafft. Der jammert nun einfach ganz kläglich, wenn er was will. Tja ... schlechten Umgang gehabt. :p
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #23
Ich will den Freiheitsdrang nicht runter reden, aber die Ausbruchsversuche können auch mit beginnender Potenz zusammen hängen. Sie ist ja noch nicht kastriert.

Das war hier auch sehr schlimm als sie langsam potent wurden, ließ aber kurze Zeit nach der Kastration schlagartig nach.
 
L

Lilime2008

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. November 2013
Beiträge
175
  • #24
Ja der ist das. Filou. :D

Das was du beschreibst, erleben wir hier auch. Ich empfinde das mehr als ein Mitteilen. "So Leute, ich bin fertig. Maus ist tot. Hab ich gut gemacht, wa? Und was machen wir nun?" :oops:

Er ist zwar streckenweise wirklich laut und schimpft, aber ich hab schon das Gefühl, dass er sich einfach mitteilt. Brüllt weil er Hunger hat, meckert weil ihm langweilig ist, weint weil er geschmust werden will, erzählt was er grad entdeckt hat. Wie gesagt, er maunzt/gurrt sogar bei jedem Sprung, wenn er sich zum schlafen hin legt, wenn er aufsteht - also "erzählt" direkt bei/von diesen markanten Bewegungsabläufen.

Was nachts an geht ... er erzählt (kreischt, meckert ^^) nachts auch. Wir handhaben es ähnlich mit der Schlafzimmertür wie ihr. Tags ist sie auf, nachts meist zu. Auf bleibt sie nachts, wenn die beiden mit schlafen, sobald sie wach sind schmeiß ich sie raus oder sie bleiben gleich draußen, wenn sie wach sind ich aber schlafen will.

Das klappt hier sehr gut. Ich merke dann oft nachts, dass er erzählend im Rest der Wohnung rumtigert. Im Laufe der Zeit wurden diese Kreischzeiten nachts immer kürzer. Also er steht auch nicht vor der Tür und heult wegen Einlass, sondern macht eben das, was er auch am Tage macht: erzählt was grad passiert oder meckert, weil ihn was ärgert. Merkt aber: es ist ja gar niemand da, der ihm zuhört und ist fix wieder ruhig. Wäre die Tür offen, würde er weiter quatschen, weil er dann ja direkt einen Ansprechpartner hat (auch ohne dass wir reagieren ...ist ihm egal, er sieht ja, dass jemand da ist, der ihm zuhört).
Deshalb bin ich bei uns auch relativ sicher, dass es nur Mitteilungsbedürfnis ist ... und leb halt damit. :D (Auch nicht immer so gelassen, wie es ihr klingt. Frag mal Filou, wie oft ich ihm mit Tierheim drohe, damit ihn aus dem Fenster zu werfen oder an die Wand zu klatschen. ;) :D)

Ob Freigang hilft, weiß ich nicht. Filou hat keinen.
Wenn's bei euch auch reines Gequatsche ist, verlagert sich das Gemecker wahrscheinlich dann einfach nur nach draußen. Ihr habt dann Ruhe und die Nachbarn bei der Gartenarbeit Unterhaltung. :D

Pepper hat übrigens erst durch Filou gemerkt, dass man sich durch Gemaunze Gehör verschafft. Der jammert nun einfach ganz kläglich, wenn er was will. Tja ... schlechten Umgang gehabt. :p

Ich lach mich gerade herrlich kaputt :D Sorry, aber geteiltes Leid ist halbes Leid.

Ich drohe auch immer sie an die Wand zu nageln, aber das kommentiert sie dann auch wieder und ich muss lachen.

Sie ist wirklich ein Goldstück und ich will sie nicht mehr hergeben. Ich glaube, wir müssen uns da einfach noch arrangieren.

Vielleicht, so überlege ich gerade, wenn beide Kastriert sind und Louis nicht mehr so den Kitten - Spieltrieb hat, dass beide dann auch bei uns schlafen dürfen. Er muss noch etwas ruhiger werden. Und wenn beide raus dürfen. Solange müssen Lilly und ich wohl unsere Kommunikation verbessern.

Auf alle Fälle danke ich erstmal fürs Zuhören und für die Ratschläge und die Denkanstöße. TA und ignorieren stehen jetzt ganz oben auf der Liste.

Jetzt muss ich allerdings erstmal los. Die zwei schlafen und ich kann dann in Ruhe den Haushalt machen ohne drauf zu achten ob mir grad jemand zwischen die Beine rennt. :oops: Gunst der Stunde ausnutzen.
 
L

Lilime2008

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. November 2013
Beiträge
175
  • #25
Ich will den Freiheitsdrang nicht runter reden, aber die Ausbruchsversuche können auch mit beginnender Potenz zusammen hängen. Sie ist ja noch nicht kastriert.

Das war hier auch sehr schlimm als sie langsam potent wurden, ließ aber kurze Zeit nach der Kastration schlagartig nach.

Ich sage mir immer: *Es sind nur noch 4 Wochen* Es sind nur noch 4 Wochen * Es sind nur noch 4 Wochen* Und bete und atme tief durch :) Die Kastra wird da schon einiges rausnehmen. Wir haben sie auch recht schlechter Haltung. Sie war nicht mal entwurmt worden (Bauernhof eben *augenroll) und mussten nach und nach alles abarbeiten. Je Impfung immer 4 Wochen warten. Ich bin froh, wenn sie die 3 Impfung in 2 Wochen hat und 2 Wochen später wird sie kastriert. Ich hab bisschen bammel, wenn beides zu zeitnah passiert. Deshalb die 2 Wöchige Karenz.
 
L

Lilime2008

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. November 2013
Beiträge
175
  • #26
Kleines Update:

Wir haben sofort aufgehört sie auch tagsüber anzusprechen. Vorgestern Nacht hat sie sich nicht gemeldet *freu*

Dafür heute morgen um 5.50 Uhr. Allerdings muss ich sie dafür schon fast loben, weil mein Mann heut verschlafen hat und normal um kurz vor 6 zur Arbeit fährt. Heute morgen das brüllen schieb ich auf Hunger. Also diesmal war es wirklich nützlich :D Jetzt ist Madame voll gefuttert und schläft seelenruhig auf ihrer Kiste an der Kratzwand.

Ich hoffe das wird und bin jetzt einfach mal positiver Dinge ;)
 

Ähnliche Themen

F
Antworten
8
Aufrufe
810
F
M
Antworten
86
Aufrufe
7K
Marlinskie
Marlinskie
Kiara_007
Antworten
29
Aufrufe
1K
Angellike
Angellike
D
Antworten
37
Aufrufe
4K
Jessica.
Jessica.
M
Antworten
8
Aufrufe
660
Evo

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben