Tür zu - Problem seit über einem Jahr schon

M

Myz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2015
Beiträge
21
  • #61
Zieht man sich damit nicht auf Dauer fette Kater heran? :confused:


Ich stelle mir das so vor: Dann gibt es zu Mittag/Abendessen einfach etwas weniger, und vor dem Schlaffen gehen dann eben richtig viel - eben das, was zu Mittag/Abendessen gefehlt hat.
 
Werbung:
HermioneS

HermioneS

Benutzer
Mitglied seit
8. Mai 2015
Beiträge
88
  • #63
Also unsere wiegen beide 4 kg, sind also nicht fett. Außerdem dachte ich, man solle Katzen so viel (hochwertiges) Futter anbieten, wie sie eben hunger haben. Satt sind sie erst, wenn etwas im Napf liegen bleibt.
 
Gremlin01

Gremlin01

Forenprofi
Mitglied seit
11. März 2015
Beiträge
7.410
Ort
Hannover
  • #64
Ich stelle mir das so vor: Dann gibt es zu Mittag/Abendessen einfach etwas weniger, und vor dem Schlaffen gehen dann eben richtig viel - eben das, was zu Mittag/Abendessen gefehlt hat.

Ja, wär ne Möglichkeit.
 
M

Myz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2015
Beiträge
21
  • #65
Klar, ich hab`s selbst erfahren. Wieso sollte das nicht mein Ernst sein?


Wozu soll es gut sein???

(Also mir is es alles schnuppe, denkt was ihr wollt, ihr kennt mich ja ehe nicht...., solange irgendwas hilfreiches dazwischen ist... Aber nur so beispielsweise: hab ne Cousine, die etwas zarter besaitet ist. Sie hätte sich schon nach 10min verzogen und nach Unterstützung anderswo gesucht. Was schade ist - es sind ja auch kluge Köpfe hier!)
 
Namaste96

Namaste96

Forenprofi
Mitglied seit
9. Juni 2015
Beiträge
1.076
Ort
NRW
  • #66
Wozu soll es gut sein???

(Also mir is es alles schnuppe, denkt was ihr wollt, ihr kennt mich ja ehe nicht...., solange irgendwas hilfreiches dazwischen ist... Aber nur so beispielsweise: hab ne Cousine, die etwas zarter besaitet ist. Sie hätte sich schon nach 10min verzogen und nach Unterstützung anderswo gesucht. Was schade ist - es sind ja auch kluge Köpfe hier!)

Machtgehabe, sonst gar nichts. Insbesondere neue User, die sich informieren und nach ehrlichen Lösungsansätzen suchen möchten, werden oftmals "niedergetrampelt", weil sie ja sehr offensichtlich sowieso keine Ahnung haben
(würde man sich sonst in einem Forum anmelden?)

Ich find`s auch traurig, aber wie HermioneS schon schrieb:
"Das Forum ist im restlichen Netz nicht umsonst als ziemlich radikal bekannt"

Ein Grund, warum ich hier u.a. sicher keine "emotionalen" Themen mehr anreißen werde.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #67
Meine Miezen reagieren leide nicht auf Worte, sondern nur auf Handzeichen. Ich nenne immer den Namen, welche Katze dran ist, aber Befehl kommt per Handzeichen. Funktioniert sehr gut. Befehle mündlich haben leider gar nicht geklappt. Vielleicht machen wir das aber noch nicht lang genug - erst seit ca. 6Monaten

Natürlich ist Klickern an sich Spaß und Beschäftigung für die Katzen.
Mir ist halt bei dem Klickern aufgefallen, dass die Gesten wesentlich größerer Bestandteil als die Worte an sich sind.;)

Genau das meinte ich und das läuft auch beim Klickern so ab, dass Katzen eher auf die Zeichen reagieren - obwohl auch durchaus bestimmte Worte ( hier kommt es auch auf die Tonlage an) ihre Wirkung zeigen.

Wichtig ist deutlich und konsequent klar machen: Nein ist Nein und das mit Worten UND Zeichen.

Die 15 Min. Nölerei musst du dann nur konsequent durchstehen.



Ist es so ne Art aufnahmeverfahren? Wer dem standhält, der gehört dazu?:hmm:

Nein, es gibt halt unterschiedliche Ansichten.;)
 
K

Kanoute

Forenprofi
Mitglied seit
20. November 2014
Beiträge
16.157
  • #68
Machtgehabe, sonst gar nichts. Insbesondere neue User, die sich informieren und nach ehrlichen Lösungsansätzen suchen möchten, werden oftmals "niedergetrampelt", weil sie ja sehr offensichtlich sowieso keine Ahnung haben
(würde man sich sonst in einem Forum anmelden?)

Ich find`s auch traurig, aber wie HermioneS schon schrieb:
"Das Forum ist im restlichen Netz nicht umsonst als ziemlich radikal bekannt"

Ein Grund, warum ich hier u.a. sicher keine "emotionalen" Themen mehr anreißen werde.

Das ist jetzt ein klassisches Thema für dem Tonfallthread. ...
 
ariyah

ariyah

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juni 2015
Beiträge
1.357
Ort
am Meer
  • #69
Auf die Kommentare wie "Ist schonmal ne Übung fürs Baby" gehe ich gar nicht ein, weil so was wirklich nur von Unerfahrenen kommen kann. Ich bin hier nicht, um andere zum Thema Schwangerschaft zu belehren. Da muss jeder selbst seine/ihre Erfahrung machen, oder eben nicht. Vielleicht aber sind hier alles Frauen, die unkomplizierte, leichte Schwangerschaften hatten und es nicht anders wissen

Nein ;)
Ich hatte keine unkomplizierte Schwangerschaft. Ich hatte dazu lange als das Baby auf der Welt war (auch vorher schon) nen unsauberen Kater, der mir mehrfach täglich alles voll gepinkelt hat.

Was das Füttern betrifft:
Du kannst such einen Futterautomaten programmieren. Die gibt's auch mit integrierter Kühlung für den Sommer.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #70
Kam die Frage, wieviel die Katzen zum Fressen bekommen nicht schon ganz am Anfang schon mal?

Auf jeden Fall wäre das interessant. Es gab hier schon einige Fälle, wo Katzen Terror gemacht haben, und dann hat sich herausgestellt, das die schlicht und ergreifend viel zu wenig Futter bekommen haben.
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
2.615
  • #71
Werbung:
Namaste96

Namaste96

Forenprofi
Mitglied seit
9. Juni 2015
Beiträge
1.076
Ort
NRW
  • #72
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #73
Auf einem Klicker-Seminar von Christine Hauschild hat sie was erzählt und dazu ein Blatt ausgeteilt, wie man mit Clickern ein "Türtraining" macht. Also dass die Katze eine geschlossene Tür akzeptiert.
Vielleicht kannst du sie einfach mal anschreiben oder anrufen und fragen.
(Hier der Link auf ihre Webseite:
http://www.mobile-katzenschule.de/index.html )
Natürlich wird sie für die Beratung was verlangen, sie ist meiner Meinung nach eine der besten Verhaltenstherapeuten für Katzen.
Aber ein Anruf oder eine Mail kostet ja erst einmal nichts und ein Versuch wäre es wert. Und dann siehst du schon, ob es zu teuer ist.
Da du eh klickerst, kannst du das ja ins Programm einbauen.
Wird sicher nicht von heute auf morgen funktionieren, aber dieses Wundermittel gibt es sowieso nicht. Der Ausschaltknopf bei der Katze wurde leider vergessen ;) (Achtung Spaß!!).

Aber damit hast du auch für später was in der Hand, wenn du doch noch eine Türe schließen musst wegen dem Kind.
Du solltest natürlich das Revier der Katze nicht zu sehr beschränken, aber ich kann verstehen, dass ab und zu Türen geschlossen werden müssen.

Viel Glück!
 
Zuletzt bearbeitet:
J

jezziez

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Januar 2010
Beiträge
29
  • #74
Ich lese hier normalerweise mehr als ich schreibe, aber ich kann gerade nicht an mich halten.

Einerseits kann ich dich voll verstehen, denn auch bei mir ist an der Schlafzimmertür die Grenze erreicht, die ist immer zu - auch tagsüber. Und da heißt es konsequent bleiben, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Katze es dauerhaft versteht, dass sie einmal rein darf und dann wieder nicht. Das merkt man an deinem Kater ja sehr gut, egal ob es mal eingeschränkt gut geklappt hat oder nicht.

Andererseits frage ich mich gerade sehr, ob du dir die Sache über die Tageseinteilung mit einem Baby Gedanken gemacht hast? Und glaub mir, mit 2 Kindern kann ich dir sagen, dass alle 2-3 Stunden stillen bzw. Flasche geben da nötig ist, denn nicht jedes Baby macht dich so glücklich und schläft innerhalb der ersten Monate komplett durch (ich glaube das hatte ich jeweils mit knapp 1-2 Jahren erreicht). Wenn ich mir also vorstelle, dass dein Kater dich in diesem Rhythmus mit deinem Baby hört, dann wird das Theater eher schlimmer als besser, wenn er da nicht zu dir darf.

Für mich stehen die Katzen in der Familie auf der Stufe eines Kindes und das wird immer vor mir versorgt. Habe ich zwei Kinder, gucke ich nach der Bedürftigkeit. Die liegt bei dir dann erstmal beim Baby, aber du darfst da deine Katzen nicht ausschließen, genau wie du es bei einem Geschwisterkind nicht machen dürftest. Meine zweijährige Tochter hätte es nie verstanden, warum ich ihr nicht weiter vorlesen kann, während ich ihren Bruder stille. Und so ist es bei deinem Kater auch.

Ich denke, dass du wegen dem Schlafmangel einfach fertig und wegen der Hormone nicht mehr wirklich ganz klar bist, sonst würdest du das auch selbst erkennen können und dich nicht von den Forenmitgliedern angegriffen fühlen.

Sorry, aber ich musste das los werden, denn auch ich sehe Ohrstöpsel im Moment als einzige Lösung, wenn du deinen Kater ignorieren möchtest.
 
sleepy

sleepy

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2008
Beiträge
1.795
  • #75
Wenn ihr schon seit mehr als einem Jahr Probleme wegen der geschlossenen Schlafzimmertür habt, drängt sich mir schon die Frage auf, warum ihr so darauf beharrt. Vermutlich hättet ihr bei geöffneter Tür längst keinerlei Schlafprobleme mehr.

Aber man kann natürlich auch an seinen Problemen hängen ;)
 
Lila44

Lila44

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. November 2013
Beiträge
345
Ort
Pastetten
  • #76
Ich werde wohl eine rabenmutter... :wow::aetschbaetsch1:

Für uns war klar: mit Kind soll sich für die Katzen so wenig ändern wie möglich. Es wird schon Umstellung genug für sie ein schreiendes, zeitweilig müffelndes etwas im Haus zu haben, da will ich dass sie keine weiteren Kompromisse eingehen müssen.

Was soll denn passieren wenn sie ins Schlafzimmer dürfen? Die Geschichten vom erstickten Baby weil die Katze sich draufgelegt hat? Glaub ich keinen Meter.
Ich glaube eher, dass die Unruhe wenn nachts gestillt wird, gewickelt wird und Baby schreit sie im Zweifel dazu bringt lieber woanders zu nächtigen und sie freiwillig draußen bleiben.

Lass doch wieder das Schlafzimmer tagsüber auf und schau mal wie sich der Kater dann verhält.

Genau so ist es bei uns auch! (Ich bin dir glaub ich etwa zwei Wochen nach? 3 Wochen haben wir noch etwa bis ET). :)

Meine Katzen waren bisher meine Babys, meine Seelentröster, mein Zeitvertreib, meine Kuschelbären, meine Schutzbefohlenen (natürlich!). Das ändert sich doch jetzt nicht plötzlich. Ich liebe sie wahnsinnig und freue mich riesig auf die Katzen und Babyzeit.

Nie im Leben würde ich sie von irgendwas fernhalten oder von ihnen Kompromisse erwarten unter denen sie ja offensichtlich leiden.

Ich schlafe auch schon seit Wochen nicht mehr durch! Das ist völlig normal! Das weiß man doch vorher... Meine Katzen kommen dann auch laut schnurrend an und wollen gekuschelt werden und es dauert eben etwas länger bis sie verstanden haben, dass noch keine Kuschelzeit ist, aber da können sie doch nichts dafür. ICH schlafe schließlich unruhig.
Mein Mann macht halt Ohrstöpsel rein, wenn es zu unruhig ist und er arbeiten muss. Problem erledigt. ;)

55qm für Wohnungskatzen finde ich übrigens schon knapp... Natürlich es geht, aber nur wenn es Katzengerecht eingerichtet ist. Gibt es denn genug Kletter- und Rennstrecke? Habt ihr Catwalks und genug Kuschelhöhlen? Ich habe zwei "ältere" (8 und 11) Freigänger! auf 60qm mit einem Kratzbaum, einem Kletterbaum, einer Kratztonne und einem Catwalk über die ganze Wohnzimmerwand und ohne Freigang fände ich das echt schon grenzwertig.

Vll solltet ihr mal überlegen wie es zu der negativen Stimmung gegenüber den Katzen bei euch kam und an euch arbeiten. Das hat nåmlich auch großen Einfluss!

Und mit der Wasserpistole Angst machen... ich hoffe das passiert NIE wieder!

Lg
 
M

Myz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2015
Beiträge
21
  • #77
Genau so ist es bei uns auch! (Ich bin dir glaub ich etwa zwei Wochen nach? 3 Wochen haben wir noch etwa bis ET). :)

Meine Katzen waren bisher meine Babys, meine Seelentröster, mein Zeitvertreib, meine Kuschelbären, meine Schutzbefohlenen (natürlich!). Das ändert sich doch jetzt nicht plötzlich. Ich liebe sie wahnsinnig und freue mich riesig auf die Katzen und Babyzeit.

Nie im Leben würde ich sie von irgendwas fernhalten oder von ihnen Kompromisse erwarten unter denen sie ja offensichtlich leiden.

Ich schlafe auch schon seit Wochen nicht mehr durch! Das ist völlig normal! Das weiß man doch vorher... Meine Katzen kommen dann auch laut schnurrend an und wollen gekuschelt werden und es dauert eben etwas länger bis sie verstanden haben, dass noch keine Kuschelzeit ist, aber da können sie doch nichts dafür. ICH schlafe schließlich unruhig.
Mein Mann macht halt Ohrstöpsel rein, wenn es zu unruhig ist und er arbeiten muss. Problem erledigt. ;)

55qm für Wohnungskatzen finde ich übrigens schon knapp... Natürlich es geht, aber nur wenn es Katzengerecht eingerichtet ist. Gibt es denn genug Kletter- und Rennstrecke? Habt ihr Catwalks und genug Kuschelhöhlen? Ich habe zwei "ältere" (8 und 11) Freigänger! auf 60qm mit einem Kratzbaum, einem Kletterbaum, einer Kratztonne und einem Catwalk über die ganze Wohnzimmerwand und ohne Freigang fände ich das echt schon grenzwertig.

Vll solltet ihr mal überlegen wie es zu der negativen Stimmung gegenüber den Katzen bei euch kam und an euch arbeiten. Das hat nåmlich auch großen Einfluss!

Und mit der Wasserpistole Angst machen... ich hoffe das passiert NIE wieder!

Lg

Zu diesem Thema habe ich genug berichtet. Lesen hilft.
 
Katerprinzessin

Katerprinzessin

Benutzer
Mitglied seit
25. August 2015
Beiträge
97
Ort
Halle (Saale)
  • #78
Ich habe 2 Schwangerschaften mit 3 Katzen gut durchgebracht. Bei der 1. hatte ich auch die Idee, das die Katzen nicht zum Kind sollen - weiß der Kuckuck wieso. War sowieso dämlich, am Tag waren sie wie wild am kuscheln mit dem Kleinen. Selbst beim wickeln lag irgendwo eine Katze mit rum. Also habe ich es ganz schnell gelassen und den Maunzern den Zutritt gestattet und alles war easy. Bei meiner Tochter war ich tiefenentspannt, wo das Kind war, war eine Katze :pink-heart: ein Traumbild!!! Lass es Dir nicht entgehen diese liebevolle Zweisamkeit. Unsere Katzen waren bei Nummer 2 auch nicht mehr die Jüngsten (12 Jahre). Überleg noch mal ganz in Ruhe. Je weniger Verbote umso weniger Stress und umso entspannter sind auch die Katzen. Entspann Dich und freue dich auf das was kommt. Man kann übrigens Kind UND Katze gerecht werden. Wenn man es richtig anpackt hast Du eine Freundschaft für Leben zwischen Kind und Katze und was gibt es denn schöneres? :zufrieden:
 
Lila44

Lila44

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. November 2013
Beiträge
345
Ort
Pastetten
  • #79
Zu diesem Thema habe ich genug berichtet. Lesen hilft.

Ich habe gelesen! Das ist keine Frage die man dir anhand von deinem Geschriebenen beantworten kann. Das ist eine Frage die du dir selbst beantworten musst. Ist es für deine Katzen so wie es ist genug?

Für meine Katzen wäre ein Kratzbaum nicht ausreichend und für meine Katzen reicht auch die Renn- und Tobestrecke auf 60qm nicht, aber sie können ja draußen flitzen.

Irgendein Problem (oder mehrere) haben deine Katzen und das musst du lösen.
 
M

Myz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2015
Beiträge
21
  • #80
Auf jeden Fall wäre das interessant. Es gab hier schon einige Fälle, wo Katzen Terror gemacht haben, und dann hat sich herausgestellt, dass die schlicht und ergreifend viel zu wenig Futter bekommen haben

Meine beiden Essen immer so viel sie wollen. Einschränken mussten wir noch nie, zum Glück. Sie sind normal Schlank, obwohl viel gegessen wird, wahrscheinlich weil immer noch genug getobt&gerannt wird. TA hatte da noch nie was zu meckern.
Jetzt werden wir folgendes Spielchen ausprobieren: Mittags/Abends etwas weniger geben, dafür vorm Schlafen ne größere Portion. Vielleicht bringts was.

Ich denke, dass du wegen dem Schlafmangel einfach fertig und wegen der Hormone nicht mehr wirklich ganz klar bist, sonst würdest du das auch selbst erkennen können und dich nicht von den Forenmitgliedern angegriffen fühlen.
Aha… ich komme hilfesuchend in ein Forum und mir werden gleich mal Sachen unterstellt. Hmmm… dann bin ich so sehr hormongesteuert, dass ich keine Lust habe, zu beweisen dass ich meine Tiere liebe (nur so by the way: wenn ich meine Tiere nicht lieben würde, würde ich das alles nicht mitmachen. Sie wären längst weg, anstatt nach Lösungen zu suchen). ja ich bin so hormongesteuert, dass ich beleidigt bin und wenig Lust habe, irgendjemandem irgendwas zu beweisen.

Vor allem wenn auch noch grundlose Annahmen in einem nicht mehr ganz höflichen Ton gemacht werden.

Aber zum Glück habe ich hier User gefunden, die das merken (…Ich finde es z.B. auch richtig anmaßend, dass einige in diesem Thread vorschlagen dass die TE ihre Katzen abgibt oder unterstellt, dass die Katzen nur nebenher laufen würden.
Ich kenne kaum einen Katzenbesitzer, der so viel Wind um seine Katzen macht und sich so viel kümmert wie die TE
…. Eine Katze als gleichwertiges Mitglied einer Familie anzusehen, aber dann nicht einsehen, dass es auch Grenzen gibt, schließt sich meiner Meinung nach sowieso aus.
Jedes Familienmitglied muss nämlich gewisse Regeln einhalten, damit ein harmonisches Miteinander funktioniert. Klar, bei Tieren ist es nicht so einfach wie bei Menschen, schon gar nicht, wenn es sich um Katzen handelt
Lasst mal die Kirche im Dorf ... nur weil nachts ein Schlafzimmer zu ist, bringt das Katz nicht um.
Ich find's vermessen, jemanden deshalb den schlechter-Tierhalter-Joker unter zu schieben
….)

Es ist schön, wenn jemand versucht zu helfen. Deswegen bin ich hier. Wer mitdenkt und wirklich hilfsbereit ist, beantworte ich fragen und lasse mich auf Diskussionen ein. Und bin auch wirklich dankbar.

Wer aber meint, mir irgendwas zu unterstellen – der braucht sich nicht wundern wenn ich nur knappe Antworten bringe, die ungefähr so aussehen können: „Oh ja, wir sind schlechte Tierhalter, wir mögen unsre Tiere nicht. Sie sind Deko. Und punkt“ Wenn jemand ohne das Gesamtbild zu sehen und ohne nachzufragen Sachen unterstellen will, der braucht nicht erwarten, dass ich ihn aufkläre und das Gegenteil beweise. Warum soll ich dann noch irgendwas beweisen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

N
Antworten
32
Aufrufe
2K
Biggi 44
Biggi 44
P
Antworten
8
Aufrufe
869
hazelundpaul
H
L
Antworten
11
Aufrufe
3K
L
S
Antworten
30
Aufrufe
14K
E

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben