Schier endloser Hunger und drohendes Übergewicht

  • Themenstarter Krähe
  • Beginndatum
  • Stichworte
    appetit hunger übergewicht
Krähe

Krähe

Forenprofi
Mitglied seit
6. Mai 2022
Beiträge
2.738
Ort
Ostfriesland
Moin ihr Lieben,

Seit geraumer Zeit haben wir mit unserem Neuzugang Kiri ein paar Problemzonen, wo ich persönlich nicht mehr wirklich weiterweiß.
Er war vor ca. 2 Wochen für eine Röngtenkontrolle seines Brustkorbs bei der Tierärztin, woraufhin diese ansprach, dass er speckig wird und ein paar hundert Gramm zuviel auf der Wage hat (genaues Gewicht habe ich derzeit nicht im Kopf, beim letzten Wiegen lag es bei 6kg) und wir auf die Futtermenge achten sollen.
Kiri ist kein wirklich großer Kater, weshalb 6kg plusminus an ihm auch etwas sehr... viel aussehen.

Wir füttern AYCE, von hochwertig bis zum Aldifutter, je nachdem was den Katzen gerade beliebt. Das Futter ist aber im Generellen immer zucker- und getreidefrei.
Kieran kommt aus schwierigen Verhältnissen, Mutter früh verloren, Tiermessihaushalt, wohl viele Probleme mit den anderen Katern da alle Tiere unkastriert waren. Dementsprechend kannte er kein AYCE, als er zu uns kam und war auch sehr hungrig.
Einige Zeit später hatte sich dies dann auch eingependelt, seit einiger Zeit jedoch ist er wieder die Raupe Nimmersatt und frisst teilweise im Alleingang alle vier Näpfe leer, klaut auch Futter von den Anderen oder geht, nachdem diese durch sind, nochmal an die Näpfe und säubert sie.
Sobald wir dann auffüllen, oft direkt nachdem sie leer sind, wiederholt sich das.
Dabei ist es egal, ob zwischen seinem letzten Fressen Stunden oder Minuten liegen, Kieran wirkt generell, als hätte er da ein Loch im Magen und würde nicht satt werden.

Mittlerweile hat er weiter zugenommen, er sieht von oben und im Liegen rundlicher aus als das, was er beim Idealgewicht vor 2 Monaten hatte und das macht mir Sorge. Generell der scheinbar unstillbare Hunger/Appetit und die Gewichtszunahme beunruhigen mich.
Gibt es da Möglichkeiten, bei der Fütterung ein wenig gegenzuwirken? Ist da AYCE wirklich die richtige Fütterungsweise? Und gibt es Untersuchungen beim Tierarzt, die zu empfehlen sind für ggf. Erkrankungen?

Wir hatten bisher keine Gewichtsprobleme mit unseren Katzen, Shivas Gewicht hatte sich nach AYCE schnell eingpendelt, Minze ist immer stabil bei 3,9-4,1kg bei jeder Kontrolle.

Liebe Grüße!
 
A

Werbung

Hast du mal Futterzellulose und/oder Wasser im Futter probiert? Das funktioniert hier ganz gut.

Die Zellulose ist unverdaulich, erhöht aber das Volumen des Futters und macht länger satt. Dazu kommen bei uns immer noch 80ml Wasser auf 100g Futter, das erhöht das Volumen ja auch nochmal mächtig. Sonst finde ich Juri nämlich auch schnell zu rund, er schlingt zwar nie, aber wegen seiner Arthrose will ich ihn schon im Normalgewicht halten, ohne ihn Hungern zu lassen.

Hier gibt es auch Futter ad libitum, aber mittlerweile nicht mehr unbegrenzt in der Menge. Ich schau da immer ein bisschen auf den Kaloriengehalt des Futters, was so meine Obergrenze ist, was das Nachfüllen angeht. Sie können es sich also selber einteilen, es steht immer was da, aber ich fülle nicht mehr unlimitiert nach, weil das dazu geführt hat, dass Juri eindeutig mehr gefressen hat, als er eigentlich brauchte.

Zwischendurch mal eine ungeliebte Sorte wirkt hier auch Wunder, dann wird nämlich wirklich nur bei Hunger gefressen, und nicht weils so lecker schmeckt 😁
 
  • Like
Reaktionen: Scherasade, Mel-e, Vitellia und eine weitere Person
Wie alt ist Kiri denn?
....Dementsprechend kannte er kein AYCE, als er zu uns kam und war auch sehr hungrig.
Einige Zeit später hatte sich dies dann auch eingependelt, seit einiger Zeit jedoch ist er wieder die Raupe Nimmersatt und frisst teilweise im Alleingang alle vier Näpfe leer, klaut auch Futter von den Anderen oder geht, nachdem diese durch sind, nochmal an die Näpfe und säubert sie.
Seit wann futtert er jetzt wieder so viel? Ich frage weil ich spontan ans Wetter dachte. Es war über längere Zeit sehr heiß und dann wird hier immer recht wenig gefuttert. Seit einigen Tagen gibt es immer mal wieder etwas kühlere Tage und sie futtern übermäßig viel, als wollten sie etwas nachholen. Evtl ist es nur das im Moment bei euch?
, Kieran wirkt generell, als hätte er da ein Loch im Magen und würde nicht satt werden.

Mittlerweile hat er weiter zugenommen, er sieht von oben und im Liegen rundlicher aus als das, was er beim Idealgewicht vor 2 Monaten hatte und das macht mir Sorge. Generell der scheinbar unstillbare Hunger/Appetit und die Gewichtszunahme beunruhigen mich.
Gibt es da Möglichkeiten, bei der Fütterung ein wenig gegenzuwirken? Ist da AYCE wirklich die richtige Fütterungsweise?
Ich würde sagen ja, auf jeden Fall.
Aber es kann sein, dass *obwohl er genug bekommt* er trotzdem innerlich den Eindruck hat *es ist nie genug* (wegen seiner Erfahrungen im Messiehaushalt) Also dass sich der innere Schalter noch nicht ganz umgelegt hat. Dieses Schalter-umlegen kannst du erreichen, indem du nicht nur AYCE fütterst sondern bei jedem frisch Auffüllen seinen Napf übervoll machst 🙈 wirklich übervoll. Also so eine Riesenmonsterportion, dass er auch optisch den Eindruck hat "wow so viel Futter! Alles meins! Das krieg ich niemals alles auf! Yeah" Und so soll auch sein körperliches Erleben sein - er soll beim Futtern körperlich spüren, dass er satt ist lange bevor der Napf leer ist. So dass selbst wenn er sich überfressen sollte, er einen großen (!) Rest im Napf übrig lassen *muss*.
Ja ich weiß, man macht das ungern bei einem Kater der eh schon moppelig ist. Aber ich sage versuch es : ).
Mein Sternchenkater Orlando kannte anfangs kein Sättigungsgefühl (er musste im vorherigen Zuhause oft über zu langem Zeitraum hungern) und er futterte hier zu viel so wurde er moppelig. Als ich ihm Monsterportionen gegeben habe, lernte er innerhalb von 3 Tagen sich sein Futter selbst einzuteilen und seitdem futterte er bei AYCE gemäßigt bzw normal je nach Tagesaktivität und Wetterlage mal mehr mal weniger. Man brauch etwas Mut dafür. Versuch es.

Aber - vorher würde ich abklären ob körperlich alles ok ist.
Und gibt es Untersuchungen beim Tierarzt, die zu empfehlen sind für ggf. Erkrankungen?
T4, Schilddrüsenwert würde ich vorher auf jeden Fall checken lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Scherasade, Mel-e und Krähe
Moin ihr Lieben,

Seit geraumer Zeit haben wir mit unserem Neuzugang Kiri ein paar Problemzonen, wo ich persönlich nicht mehr wirklich weiterweiß.
Er war vor ca. 2 Wochen für eine Röngtenkontrolle seines Brustkorbs bei der Tierärztin, woraufhin diese ansprach, dass er speckig wird und ein paar hundert Gramm zuviel auf der Wage hat (genaues Gewicht habe ich derzeit nicht im Kopf, beim letzten Wiegen lag es bei 6kg) und wir auf die Futtermenge achten sollen.
Kiri ist kein wirklich großer Kater, weshalb 6kg plusminus an ihm auch etwas sehr... viel aussehen.

Wir füttern AYCE, von hochwertig bis zum Aldifutter, je nachdem was den Katzen gerade beliebt. Das Futter ist aber im Generellen immer zucker- und getreidefrei.
Kieran kommt aus schwierigen Verhältnissen, Mutter früh verloren, Tiermessihaushalt, wohl viele Probleme mit den anderen Katern da alle Tiere unkastriert waren. Dementsprechend kannte er kein AYCE, als er zu uns kam und war auch sehr hungrig.
Einige Zeit später hatte sich dies dann auch eingependelt, seit einiger Zeit jedoch ist er wieder die Raupe Nimmersatt und frisst teilweise im Alleingang alle vier Näpfe leer, klaut auch Futter von den Anderen oder geht, nachdem diese durch sind, nochmal an die Näpfe und säubert sie.
Sobald wir dann auffüllen, oft direkt nachdem sie leer sind, wiederholt sich das.
Dabei ist es egal, ob zwischen seinem letzten Fressen Stunden oder Minuten liegen, Kieran wirkt generell, als hätte er da ein Loch im Magen und würde nicht satt werden.

Mittlerweile hat er weiter zugenommen, er sieht von oben und im Liegen rundlicher aus als das, was er beim Idealgewicht vor 2 Monaten hatte und das macht mir Sorge. Generell der scheinbar unstillbare Hunger/Appetit und die Gewichtszunahme beunruhigen mich.
Gibt es da Möglichkeiten, bei der Fütterung ein wenig gegenzuwirken? Ist da AYCE wirklich die richtige Fütterungsweise? Und gibt es Untersuchungen beim Tierarzt, die zu empfehlen sind für ggf. Erkrankungen?

Wir hatten bisher keine Gewichtsprobleme mit unseren Katzen, Shivas Gewicht hatte sich nach AYCE schnell eingpendelt, Minze ist immer stabil bei 3,9-4,1kg bei jeder Kontrolle.

Liebe Grüße!
Wir hatten mal für ca. 2 Monate vorübergehend ein Katerchen bei uns, der hatte genau das gleiche Problem, und keiner konnte es lösen bzw. der einzige Rat waren die Chipgesteuerten Surefeeds (hatten wir damals noch nicht, inzwischen schon, und damit müsste das Problem gelöst sein🙂). Dann wurde für ihn ein super Plätzchen gefunden, auf dem Land und als Einzelprinz im Freigang (er war sehr dominant und hat alle unsere Katzen überall verjagen und richtig tyrannisiert, sogar die Chefin). Bevor er zu uns kam musste auch er um sein Futter kämpfen, in einem Haushalt wo 17 andere Katzen lebten und wo nur 3 mal täglich gefüttert wurde, aus einer einzigen großen Schüssel für alle. Da wurden leider nur die schnellsten Katzen satt, und das konnte er auch bei uns in der Gruppe trotz AYCE nicht ablegen. Im neuen Zuhause dann war er am 2. Tag schon ein ganz normaler Fresser, hat nicht mehr geschlungen und sogar was in seinem Napf übrig gelassen. Von dem einen auf den anderen Tag wie ausgewechselt…
 
  • Like
Reaktionen: *Leona* und Krähe
Schilddrüse?
 
  • Like
Reaktionen: Krähe und *Leona*
Falls der Schilddrüsenwert in Ordnung ist und du es mit den Monsterportionen versuchen möchtest - immer her mit den Fragen : ) ich hab das erfolgreich mit Orlando durchgezogen und gewiss einige andere auch (es wurde mir "damals" im Forum empfohlen) wie gesagt man braucht Mut dafür und es funktioniert nicht immer aber versuchen würde ich es auf jeden Fall, weil danach hat der Kater nie wieder Probleme mit der Futtermenge.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Hast du mal Futterzellulose und/oder Wasser im Futter probiert? Das funktioniert hier ganz gut.
Futterzellulose wurde mir im Hauptfaden auch schonmal nahegelegt, da wollte ich bei dem nächsten Gehalt mal online schauen, wo ich die herbekommte. Danke!
Wasser im Futter haben wir probiert, u.A weil Kiri den Brunnen etwas gruselig findet und wir neben dem Wassernapf weitere Flüssigkeit zur Verfügung stellen wollten - gelöst hat es das leider nicht.

Hier gibt es auch Futter ad libitum, aber mittlerweile nicht mehr unbegrenzt in der Menge. Ich schau da immer ein bisschen auf den Kaloriengehalt des Futters, was so meine Obergrenze ist, was das Nachfüllen angeht. Sie können es sich also selber einteilen, es steht immer was da, aber ich fülle nicht mehr unlimitiert nach, weil das dazu geführt hat, dass Juri eindeutig mehr gefressen hat, als er eigentlich brauchte.

Zwischendurch mal eine ungeliebte Sorte wirkt hier auch Wunder, dann wird nämlich wirklich nur bei Hunger gefressen, und nicht weils so lecker schmeckt 😁
Unbeliebte Sorten kommen auch in den Napf, weil wir garantiert nichts wegschmeißen - das wird dann teils von Morgen bis Abend konsequent ignoriert, bis der Hunger dann am Abend doch dazu treibt, den Napf zu leeren (auch, damit neues Futter dazu kommt)😅
Das funktioniert hervorragend bei Shiva, aber Kiri ist da tatsächlich ein richtiger Müllschlucker, der futtert Alles, egal wie gut oder schlecht es den Anderen gefällt.

Wie alt ist Kiri denn?
Knapp zwei Jahre müsste er jetzt sein, ein genaues Alter ist nicht bekannt.

Seit wann futtert er jetzt wieder so viel? Ich frage weil ich spontan ans Wetter dachte. Es war über längere Zeit sehr heiß und dann wird hier immer recht wenig gefuttert. Seit einigen Tagen gibt es immer mal wieder etwas kühlere Tage und sie futtern übermäßig viel, als wollten sie etwas nachholen. Evtl ist es nur das im Moment bei euch?
Seit ca. 2 Monaten. Die richtige Hitzewelle kam hier erst Anfang/Mitte Juni, das Wetter kam mir auch erst als Auslöser in den Sinn, aber er tut das auch seit den kühleren Monaten.

Ich würde sagen ja, auf jeden Fall.
Aber es kann sein, dass *obwohl er genug bekommt* er trotzdem innerlich den Eindruck hat *es ist nie genug* (wegen seiner Erfahrungen im Messiehaushalt) Also dass sich der innere Schalter noch nicht ganz umgelegt hat. Dieses Schalter-umlegen kannst du erreichen, indem du nicht nur AYCE fütterst sondern bei jedem frisch Auffüllen seinen Napf übervoll machst 🙈 wirklich übervoll. Also so eine Riesenmonsterportion, dass er auch optisch den Eindruck hat "wow so viel Futter! Alles meins! Das krieg ich niemals alles auf! Yeah" Und so soll auch sein körperliches Erleben sein - er soll beim Futtern körperlich spüren, dass er satt ist lange bevor der Napf leer ist. So dass selbst wenn er sich überfressen sollte, er einen großen (!) Rest im Napf übrig lassen *muss*.
Das klingt tatsächlich logisch bezogen auf seinen Hintergrund, und als etwas, das ich bisher nie probiert habe. Ich bin tatsächlich ein Mensch, der nach Napfgröße auffüllt, damit es nicht überquillt - wir haben waschbare und rutschfeste Matten unter den Näpfen, da wird das sicherlich nicht so stören...🤔
Ich denke, das kann ich mal probieren. Der Drops ist leider teils schon gelutscht und er ist speckig, dementsprechend könnte man es probieren und schauen, was passiert.

t4, Schilddrüsenwert würde ich vorher auf jeden Fall checken lassen
Danke für den Gedankenanstoß, Schilddrüse kam mir neben ggf. Blutzucker auch in den Sinn, da ich selbst auch einen miserablen T4 Wert und teils auch mit Gewichtszunahme zu kämpfen habe dadurch. Ich werde die TÄ beim nächsten Mal drauf ansprechen, er muss sowieso bald wieder hin😃

Wir hatten mal für ca. 2 Monate vorübergehend ein Katerchen bei uns, der hatte genau das gleiche Problem, und keiner konnte es lösen bzw. der einzige Rat waren die Chipgesteuerten Surefeeds
Surefeed war auch im Hinterkopf, generell auch, weil Minze eher trockenes Futter bevorzugt und wir nicht möchten, dass Kiri oder Shiva darangehen.
Das wäre auch eine Möglichkeit, die sowieso Grund hätte hier einzuziehen. Danke für den Gedankenanstoß!

Falls der Schilddrüsenwert in Ordnung ist und du es mit den Monsterportionen versuchen möchtest - immer her mit den Fragen : ) ich hab das erfolgreich mit Orlando durchgezogen und gewiss einige andere auch (es wurde mir "damals" im Forum empfohlen) wie gesagt man braucht Mut dafür und es funktioniert nicht immer aber versuchen würde ich es auf jeden Fall, weil danach hat der Kater nie wieder Probleme mit der Futtermenge.
Danke für das Angebot😊 Soweit habe ich das so verstanden, dass ich den Napf einfach grotesk zuhauen soll mit Futter, sodass er nicht leer wird nach den Fressattacken?
Das sollte gehen, es sind relativ flache Näpfe, da kann man ganz leicht einen kleinen Haufen bilden😃
 
  • Like
Reaktionen: Perestroika und SimbaLuna123
knapp zwei Jahre müsste er jetzt sein, ein genaues Alter ist nicht bekannt.
dann ist er noch sehr jung und kann noch gut umlernen. Auch von daher würde ich es mit den Monsterportionen versuchen (auch bei älteren Kandidaten würde ich es versuchen aber dann wird der gewünschte Effekt wohl etwas später eintreten).
Das klingt tatsächlich logisch bezogen auf seinen Hintergrund, und als etwas, das ich bisher nie probiert habe. Ich bin tatsächlich ein Mensch, der nach Napfgröße auffüllt, damit es nicht überquillt - wir haben waschbare und rutschfeste Matten unter den Näpfen, da wird das sicherlich nicht so stören...🤔
Ich denke, das kann ich mal probieren. Der Drops ist leider teils schon gelutscht und er ist speckig, dementsprechend könnte man es probieren und schauen, was passiert.
Katzen haben von Natur aus ein gutes Sättigungsgefühl (überfressen sich normalerweise nicht und wissen instinktiv wieviel Futter sie brauchen) aber können es durch falsche Haltung verlieren. Mit der Monsterportionmethode können sie wieder dahin zurück finden (inneren Schalter umlegen).
Ok er ist bereits moppelig aber.... Du musst bedenken *falls* es mit der Methode nicht funktionieren sollte, so wird man das recht schnell feststellen und dann natürlich abbrechen.
Falls es funktioniert, wirst du bereits nach 3, 4 vielleicht erst nach 5, 6 Mahlzeiten feststellen, dass er gemäßigter futtert und er immer etwas größere Reste übriglässt. Wenn das der Fall ist (und nur dann, sonst besser abbrechen), lohnt es sich damit so lange am Ball zu bleiben bis er gesittet futtert.
Es ist also ein überschaubarer Zeitraum.
Und wenn er dann gemäßigter futtert, machst du mit ihm ein paar Extra-Spielrunden zum abspecken.
Soweit habe ich das so verstanden, dass ich den Napf einfach grotesk zuhauen soll mit Futter, sodass er nicht leer wird nach den Fressattacken?
Genau. Einfach die AYCE-Fütterung wie gewohnt fortführen, nur wenn du die Näpfe frisch auffüllst, eine Megaportion rein, die er wirklich unmöglich auffuttern kann.
Das sollte gehen, es sind relativ flache Näpfe, da kann man ganz leicht einen kleinen Haufen bilden😃
Ich hab Orlando in der Zeit eine extragoße Schüssel hingestellt. Weil - besser nicht immer wieder auffüllen, sondern zu jeder Fütterung 1x eine Monsterportion hinstellen und dann aus der Küche gehen. So "darf" er futtern wie er will ohne dass der Napf zwischendurch leer wird.
Der Monsterrest bleibt dann stehen bis zum nächsten Frischauffüllen, also wie bei der normalen AYCE Fütterung auch.

Ich drücke die Daumen, das der T4 Wert in Ordnung ist. Was mir noch eingefallen ist wäre zu schauen ob er nen Wurm hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Frisst Kiri besonders schnell? Dann könnte ich noch so einen Antischlingnapf (mit Erhebungen) empfehlen, Schleckmatte o.ä. wo Katz für das Futter ein bisschen arbeiten muss und entsprechend langsamer ist.

Mit Futterzellulose "helfe" ich in den Wintermonaten auch ein bisschen nach, funktioniert ganz gut. Aber anfangs wirklich nur ne ganz kleine Portion untermischen und langsam erhöhen wegen der Akzeptanz. Wobei - wenn er eh alles futtert 😅.

Viel Erfolg.
 
  • Like
Reaktionen: *Leona*
  • #10
AYCE ist in dieser Lage natürlich eine riskante Sache. Wenn es funktionieren sollte, dauert es etwas. Und in dieser Zeit wird sich einiges auf den Rippen sammeln. Dann hast Du noch mehr Übergewicht, das Du ihm mühsam wieder abtrainieren musst. Das würde ich mir gut überlegen.

Ich habe hier auch so eine Kandidatin, die den Hunger kennengelernt hat und außerdem zu Übergewicht neigt. Sie hat lange Zeit alles gefressen, dessen sie habhaft werden konnte. Daher habe ich mich gegen AYCE entschieden. Ich denke, es eignet sich nicht für jede Katze. Inzwischen kann ich sagen: zumindest in den Sommermonaten bleiben inzwischen (also nach drei Jahren) Reste im Futternapf zurück. Womöglich normalisiert sich das Fressverhalten auch ohne AYCE, nur deutlich langsamer.

Mit Futterzellulose "helfe" ich in den Wintermonaten auch ein bisschen nach, funktioniert ganz gut.
Schlaue Idee, das merke ich mir!
 
  • #11
Knapp zwei Jahre müsste er jetzt sein, ein genaues Alter ist nicht bekannt.
Es kamen ja schon viele richtige Hinweise. Will nur ergänzen, dass Schilddrüse in dem Alter echt selten ist, dazu kommt, dass er bei einer Überfunktion auch tatsächlich mehr Energie verbraten würde und bei mehr fressen nicht viel zunehmen sollte. Unterfunktion ist noch viel seltener. Aber, wer weiß!

Jedenfalls war bei uns auch das große Fressen bis so zwei einhalb. Die sind mit 2 auch echt nochmal gewachsen (wenig, aber trotzdem!) Ehrlicherweise haben sie, bis sie jetzt im April drei geworden sind, echt gut reingehauen. Erst seit wenigen Wochen brauche ich keine 800g Dose mehr pro Tag, sondern oft reichen 400g.

Dass das Wetter so einen Unterschied macht, lese ich ja auch immer wieder hier. Gestern war echt heiß bei uns und sie haben mal wieder 800g verdrückt, obwohl es kein Lieblingsfutter war :rolleyes:
 
  • Like
Reaktionen: *Leona*
Werbung:

Ähnliche Themen

Neporick
Antworten
72
Aufrufe
5K
teufeline
teufeline
Bruno&Feli
2 3
Antworten
40
Aufrufe
2K
Scherasade
S
C
Antworten
16
Aufrufe
1K
Mimimietze
M
Julia_Kirsty
Antworten
10
Aufrufe
1K
Julia_Kirsty
Julia_Kirsty
Yejuna
8 9 10
Antworten
198
Aufrufe
11K
AllyHH
AllyHH

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben