Puma total abgemagert und Nierenwerte 10 x so hoch

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Simba.es

Simba.es

Forenprofi
Mitglied seit
20 Juni 2011
Beiträge
2.014
Alter
34
Ort
Mijas-Costa (Málaga/Spanien)
Unserem Puma (7 Jahre) geht es seit einigen Tagen garnicht gut. :(
Er hat die Hälfte seines Gewichtes verloren, wenn er nicht recht dick gewesen wäre, wär er nun schon verhungert. Er frisst garnichts mehr, erst dachten wir weil er seine Zähne ja nicht mehr hat, aber nun hat ein Blutbild ergeben das die Nierenwerte 10 x so hoch sind wie sie sollten.
Der TA sagt das wird nurnoch eine Qual und er würde das dem Tier nicht antun. Er ist schon komplett vergiftet.
Ich hatte solch einen Fall noch nicht. Wir wissen gerade garnicht weiter, das ging nun so schnell. Müssen wir Puma wirklich erlösen? :(

Der Normalwert soll zwischen 30-65 liegen und er hat 510.
 
Werbung:
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1 April 2011
Beiträge
1.526
Welcher Wert ist denn da gemeint? Da müsste man schon mehr wissen.

Eines ist klar: Gerade wenn er dick war und jetzt gar nicht frisst, schwebt er in Lebensgefahr, weil der Leberwert dann auch extrem ansteigt. Wenn du ihn retten willst oder einen Rettungsversuch starten möchtest, muss er so schnell wie möglich am besten stationär in eine Tierklinik und da erst mal dauerhaft an den Tropf. Angesichts des Alters deines Katers (das ja nicht wirklich hoch ist) würde ich persönlich einen Versuch starten, ich kann zwar mit diesem Wert jetzt nichts anfangen, aber das Alter spricht für eine akute Niereninsuffizienz und die lässt sich, wenn man schnell ist und natürlich auch bereit ist, ordentlich Geld auf den Tisch zu legen, durchaus behandeln. Aber entscheidend ist, dass du schnell bist und der Zustand des Tieres sich jetzt nicht noch verschlechtert.
 
Simba.es

Simba.es

Forenprofi
Mitglied seit
20 Juni 2011
Beiträge
2.014
Alter
34
Ort
Mijas-Costa (Málaga/Spanien)
Geld...:( wir sind dabei alles zu verlieren.
ja das doofe ist ich hab das Resultat aber auf spanisch. Da steht nur ,,urea" Resultat 510, in mg/100ml, Normalwert 30-65.
An den Tropf kann er nicht da rastet er aus, es war schon ein riesen Akt ihm spritzen zu geben, er müsste unter Narkose und das wird er sicher nicht überleben. Er leidet bereits sehr und frisst ja rein garnicht
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Das ist der Wert für Harnstoff und der ist schon irre hoch. Ich kann mich Uhrenteddy da nur anschließen. Das einzige, was da noch helfen kann, ist der Tropf.
 
Simba.es

Simba.es

Forenprofi
Mitglied seit
20 Juni 2011
Beiträge
2.014
Alter
34
Ort
Mijas-Costa (Málaga/Spanien)
Und der geht nur unter Narkose und das wird er nicht überleben :(
 
Simba.es

Simba.es

Forenprofi
Mitglied seit
20 Juni 2011
Beiträge
2.014
Alter
34
Ort
Mijas-Costa (Málaga/Spanien)
Aber wir werden es tun müssen, es geht nicht anders. Wenn er das nicht überlebt dann hätte er es auch so nicht geschafft wenn es schon so weit ist :(
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
29.679
Hier steht es ja auch schon....Hmmm, kann man statt nem Tropf sowas auch als Depot spritzen?

Kann leider nur Daumen drücken :(
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Wenn jetzt schnell behandelt wird und Du einen vernünftigen Tierarzt findest, besteht noch eine kleine Chance.

Ich vermute mal, dass man in Spanien nicht so einfach an SUC von der Firma Heel kommt? Das wäre da nämlich auch sinnvoll.

Wenn das jetzt ganz plötzlich gekommen ist und vorher keine Symptome zu merken waren, dann sieht das wirklich nach ANI aus. Und die muss durch irgendwas ausgelöst worden sein - eine Nierenentzündung, einen Harnwegsinfekt, was auch immer.
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
29.679
Macht zur Überbrückung Reconvales Sinn?
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.635
Ort
35305 Grünberg
  • #10
Wir haben das erst durch mit einer Katze, die problemlos mit der täglichen Infusion mit gemacht hat.
Du erreichst nur, dass du einige Wochen u.U. Monate das Leben verlängern kannst.
Sehr aufwendig das Ganze und bei einer Katze, wo klar ist, dass es für sie purer Stress ist, würde ich echt abraten. So schlimm wie es ist, aber die letzte Zeit sollte möglichst stressfrei sein.
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #11
Wir haben das erst durch mit einer Katze, die problemlos mit der täglichen Infusion mit gemacht hat.
Du erreichst nur, dass du einige Wochen u.U. Monate das Leben verlängern kannst.
Sehr aufwendig das Ganze und bei einer Katze, wo klar ist, dass es für sie purer Stress ist, würde ich echt abraten. So schlimm wie es ist, aber die letzte Zeit sollte möglichst stressfrei sein.

Woher weißt du, dass sie das Leben nur um ein paar Wochen/Monate verlängern kann?
Wir wissen doch nichteinmal, um was es sich hier handelt ? Wenn es ein reines ANI ist, kann das je nach Ursache und Dauer des Bestehens vollständig reversibel sein, selbst bei einem akut auf chronischen Nierenversagen kann man genug tun.
Es geht geht doch jetzt darum, überhaupt einen Versuch zu starten, um eine eventuelle Besserung herbeizuführen.

Ohne zu wissen was da los ist finde ich es ehrlich gesagt nicht so pralle, Prognosen abzugeben. Nicht böse gemeint.
 
Werbung:
Simba.es

Simba.es

Forenprofi
Mitglied seit
20 Juni 2011
Beiträge
2.014
Alter
34
Ort
Mijas-Costa (Málaga/Spanien)
  • #12
Macht zur Überbrückung Reconvales Sinn?

Hat er erst angenommen, jetzt schon nicht mehr.



Sehr aufwendig das Ganze und bei einer Katze, wo klar ist, dass es für sie purer Stress ist, würde ich echt abraten. So schlimm wie es ist, aber die letzte Zeit sollte möglichst stressfrei sein.

Ja, Puma lässt absolut nichts mit sich machen. Und er leidet nur noch mehr und es schwächt ihn.

Ich denke wir versuchen es nochmal mit Tropf, leider nur unter Narkose möglich zu setzen. Aber ohne den stirb er von ganz alleine.
 
Simba.es

Simba.es

Forenprofi
Mitglied seit
20 Juni 2011
Beiträge
2.014
Alter
34
Ort
Mijas-Costa (Málaga/Spanien)
  • #13
Das Blutbild

b8jpcl4ymjac.jpg
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #14
Hat er erst angenommen, jetzt schon nicht mehr.





Ja, Puma lässt absolut nichts mit sich machen. Und er leidet nur noch mehr und es schwächt ihn.

Ich denke wir versuchen es nochmal mit Tropf, leider nur unter Narkose möglich zu setzen. Aber ohne den stirb er von ganz alleine.

Ich würde es auch probieren wenn es mein Kater wäre....
Es hört sich brutal an aber du hast ja mit großer Wahrscheinlichkeit recht: Wenn man nichts tut, stirbt er, mit der Infusion unter Narkose hat man zumindest noch eine Chance. Und falls der arme Kerl nicht mehr aus der Narkose aufwachen sollte, hat er zumindest nicht weiter gelitten :(

Ich drücke euch extrem fest die Daumen dass ihr die Kurve noch bekommt und er es schafft !
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1 April 2011
Beiträge
1.526
  • #15
Wir haben das erst durch mit einer Katze, die problemlos mit der täglichen Infusion mit gemacht hat.
Du erreichst nur, dass du einige Wochen u.U. Monate das Leben verlängern kannst.
Sehr aufwendig das Ganze und bei einer Katze, wo klar ist, dass es für sie purer Stress ist, würde ich echt abraten. So schlimm wie es ist, aber die letzte Zeit sollte möglichst stressfrei sein.


Also bei unserem Pröbi hat das drei wunderbare Jahre gebracht. Ob Infusionen wirklich so ein Stress sind, muss sich erst zeigen. Zur Narkose: Es gibt auch sanfte Narkosemittel oder auch Beruhigungsmittel, ob sowas natürlich in Spanien zu zumutbaren Preisen verfügbar ist, weiß ich jetzt nicht.
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
29.679
  • #16
Ich würde es auch weiterhin versuchen - Fellmull hat vollkommen recht!

Wer nicht kämpft kann nicht gewinnen - und hat schon verloren!

Ich drück Puma kräftig die Daumen und denk an euch!
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
  • #17
Wir haben das erst durch mit einer Katze, die problemlos mit der täglichen Infusion mit gemacht hat.
Du erreichst nur, dass du einige Wochen u.U. Monate das Leben verlängern kannst.
Sehr aufwendig das Ganze und bei einer Katze, wo klar ist, dass es für sie purer Stress ist, würde ich echt abraten. So schlimm wie es ist, aber die letzte Zeit sollte möglichst stressfrei sein.

Wenn es eine ANI ist, besteht eine gewisse Chance, dass Pumba danach noch Jahre ohne Spätfolgen leben kann. Unheilbar ist nur eine CNI, nicht aber eine akute Geschichte. Und Pumpas Werte sehen absolut nach einer akuten Sache aus.

@Simba.es: Kann es sein, dass Pumpa etwas Giftiges gefressen hat? Der Krea ist leider auch verdammt hoch, da könnt Ihr wirklich nur noch alles auf eine Karte setzen.
 
Simba.es

Simba.es

Forenprofi
Mitglied seit
20 Juni 2011
Beiträge
2.014
Alter
34
Ort
Mijas-Costa (Málaga/Spanien)
  • #18
Ja, so ist es leider, man kann nur hoffen. :(
Es ist nur so schlimm weil heute vor einer Woche genau unser Jacky überfahren wurde. Es hört nicht auf.

Puma habe ich als ganz ganz kleines Kitten gerettet, er war nie wirklich gesund, seine Chancen standen schlecht. Man sah auch...Kopf winzig, Körper riesig, dann ganz dick, Lippe manchmal dick geschwollen... Alle Zähne verloren. Aber immer glücklich und es ging ihm immer gut. Aber das jetzt...das ist nicht unser Puma. :(
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
29.679
  • #20
Hat bei euch evtl wer giftige Futter verteilt? Gibt doch genug Katzenhasser bei euch oder?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

2
Antworten
38
Aufrufe
9K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben