Probleme beim Kauf von Kitten

Newbie1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 Dezember 2018
Beiträge
17
Hallo zusammen, ich komme mit einem wichtigen Anliegen zu euch...
Ich versuche es kurz zu machen und hoffe ihr könnt mir helfen.

Mein Freund und ich wollen uns BKH Kitten kaufen und haben bei ebay Kleinanzeigen auch zwei gefunden, die uns zusagen. Einen kleinen Kater, den wir angezahlt haben und wo ich bereits per Post den Reservierungsvertrag bekommen habe, vor Ort dann Stammbaum und Impfpass natürlich, mit der Frau habe ich guten Kontakt und ich finde sie sehr seriös.
Eine andere Verkäuferin, wo wir eine kleine Katze angezahlt haben, die am Telefon auch nett schien, macht mir aber Sorgen. Ich habe bis heute keinen Reservierungsvertrag bekommen (14 Tage her) und auf die Nachfrage nach weiteren Bildern oder anderen Infos erhalte ich keine Antwort mehr. Ich hatte kein gutes Gefühl mehr und habe sie gebeten, mir die Anzahlung zurück zu geben, da ich die Katze nicht kaufen möchte, sie mir zur unseriös ist. Die Katze lebt dort wohl alleine glaube ich, ist mittlerweile 14 Wochen alt und wird abgegeben weil sie sich einen Hund geholt hat, oder so... Sie meint aber zu mir, dass sie mir das Geld nicht überweisen wird, da sie das als Anzahlung für die Katze nimmt - ich habe mich dann schlau gemacht und sie hat Recht es zu behalten. Gut, ich dachte ich warte einfach ab bis wir die Katze holen, aber mittlerweile geht mir die Unseriösität der Frau echt gegen den Strich und ich bin so weit, dass ich sage "Ich möchte die Katze nicht kaufen und die Anzahlung ist natürlich weg, aber schaue lieber nach einer seriösen Anzeige"...
Mein Freund findet ich reagiere über.. Ich solle abwarten bis wir dort sind... Und sie ist nicht verpflichtet einen Vertrag zu senden (obwohl sie meinte sie macht es). Nachher haben wir aber die Katze im Sack und ich weiß im Endeffekt nichts über sie, lediglich der Preis war günstiger als der Kater, was uns zum Kauf /Anzahlung brachte und am Telefon war sie halt echt nett, Stammbaum und Impfpass dann auch dazu etc. Ich habe auch ihren Namen und Adresse.

Ich würde nun gern eure Meinung haben. Was würdet ihr machen? Geplante Abholung der Beiden ist die erste Januar Woche.

Ich würde am liebsten nur den Kater holen, und ihn hier eingewöhnen lassen und während dessen nach einem anderen Kitten suchen. Habe aber Sorgen, dass es dem Kleinen nicht gut täte ein paar Wochen alleine zu bleiben, zumal dann auch die Kastration ansteht. Wir wollten Kater und Katze, da wir gehört haben Kater und Kater seien sehr wild, aber natürlich nicht züchten.

Ich würde mich freuen, wenn ihr antwortet.
Mfg
 

volif

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Januar 2016
Beiträge
179
Kater Kater oder Katze Katze wäre schlauer gewesen, das spielverhalten ist sehr unterschiedlich, oft ist der Kater der Katze zu grob. Oder dem Kater ist langweilig weil er "seines Gleichen" sucht um zu spielen...
Geht natürlich oft gut aber wie gesagt, wäre nur besser gewesen...

Zwecks Züchter, wenn ihr eine Adresse habt fahrt hin! Holt euch euer Geld ! Keine seriöse Züchterin sollte euch das Geld "wegnehmen" oder wenn ihr bezahlt habt einfach den Vertrag nicht schicken... Ihr solltet euch auch die Katze ansehen dürfen o.sonst was... Jeder seriöse Züchter will doch auch wissen wo die Kitten hin gehen.

Fahrt hin holt euch den Vertrag oder das Geld, ansonsten würde ich ihr schon mit Anwalt drohen.. Ich hoffe ihr habt irgendwas per sms oder so festgehalten

wenn ihr ausgemacht habt, Anzahlung gegen Vertrag und Sie ihren teil nicht erfüllt, kannst du natürlich vom Vertrag zurücktreten
 
Zuletzt bearbeitet:

love_cat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 Dezember 2018
Beiträge
59
Guten Morgen,
bei eBay Kleinanzeigen ist es wirklich sehr wichtig, nach seriösen Leuten zu schauen. Leider gibt es da viele sehr unseriöse Menschen die nur Geld machen wollen. Aber da ihr ja auch einen Stammbaum bekommt und einen guten Eindruck von den Leuten habt, finde ich es gut.
Ich würde es genauso machen, wie du es gesagt hast... Lieber der Frau absagen und nach einem neuen Kitten schauen. Vielleicht ist ja noch ein Geschwisterchen von dem ersten Kitten übrig?!
Ich fände es aber besser wenn ihr 2 Kater anschafft, denn Kater und Kater können in den meisten Fällen besser, denn wie du sagst, spielen sie einfach wilder und verstehen sich meistens besser...
Falls kein Kitten mehr übrig ist und der der letzte ist, ist es natürlich nicht optimal den kleinen dann für ein paar Wochen alleine zu lassen. Aber vielleicht findet ihr ja ein Kitten was jetzt bereits Abgabebereit ist?...
 

Newbie1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 Dezember 2018
Beiträge
17
Guten Morgen,
bei eBay Kleinanzeigen ist es wirklich sehr wichtig, nach seriösen Leuten zu schauen. Leider gibt es da viele sehr unseriöse Menschen die nur Geld machen wollen. Aber da ihr ja auch einen Stammbaum bekommt und einen guten Eindruck von den Leuten habt, finde ich es gut.
Ich würde es genauso machen, wie du es gesagt hast... Lieber der Frau absagen und nach einem neuen Kitten schauen. Vielleicht ist ja noch ein Geschwisterchen von dem ersten Kitten übrig?!
Ich fände es aber besser wenn ihr 2 Kater anschafft, denn Kater und Kater können in den meisten Fällen besser, denn wie du sagst, spielen sie einfach wilder und verstehen sich meistens besser...
Falls kein Kitten mehr übrig ist und der der letzte ist, ist es natürlich nicht optimal den kleinen dann für ein paar Wochen alleine zu lassen. Aber vielleicht findet ihr ja ein Kitten was jetzt bereits Abgabebereit ist?...
Die Anzahlung ist dann halt weg, waren 150€, ist doof aber wäre mir in dem Sinne auch egal. Leider ist der Kater der einzige den sie noch hat, lebt bei Mutter und Vater und von daher super. Ich denke mittlerweile auch das ich lieber einen Kater dazu nehmen sollte... Ich hoffe ich finde schnell einen neuen Kater. Wäre es denn arg schlimm, wenn er zB 2-3 Wochen alleine bleiben würde?
 

volif

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Januar 2016
Beiträge
179
Wenn wirklich einer kommt ist es halb so wild, spielt und kuschelt viel mit ihm und dann gewöhnen sich die Kitten schnell aneinander ...
Meine erste war auch ca.2 Monate allein und dann kam die zweite Maus dazu, seitdem unzertrennlich ..
 

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
4.874
Die Anzahlung ist dann halt weg, waren 150€, ist doof aber wäre mir in dem Sinne auch egal. Leider ist der Kater der einzige den sie noch hat, lebt bei Mutter und Vater und von daher super. Ich denke mittlerweile auch das ich lieber einen Kater dazu nehmen sollte... Ich hoffe ich finde schnell einen neuen Kater. Wäre es denn arg schlimm, wenn er zB 2-3 Wochen alleine bleiben würde?
Liegt dir denn sehr viel an der Rasse? Sonst guck dich doch beim tierschutz oder im tierheim um, habe erst gestern gelesen dass dutzende Kätzchen ausgesetzt wurden kaum dass Weihnachten um war.
Wenn es doch ne Rasse sein soll... Bitte von einem SERIÖSEN Züchter. D.h. Guck dir den Verein an in dem er eingetragen ist, achte auf Stammbaum und Gesundheitszeugnis. Das kitten sollte bereits 2 Fach geimpft sein, am besten schon frühkastriert. In seriöser Züchter möchte wissen wohin sein Tier kommt und flüchtet sich nicht in fadenscheinige ausreden wie diese ebayfrau.

Wenn tierschutz in Frage käme kann der neue Freund ja vlt sogar schon zeitgleich mit dem anderen bkh kitten einziehen =) oder du fragst die Züchterin ob der kleine in ihrer Obhut (also bei anderen Katzen) bleiben darf bist du einen zweiten Kater gefunden hast. Den der Züchterin sollte am Herzen liegen dass der kleine Spross nicht alleine sein muss.

Lg
 

Newbie1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 Dezember 2018
Beiträge
17
Wenn wirklich einer kommt ist es halb so wild, spielt und kuschelt viel mit ihm und dann gewöhnen sich die Kitten schnell aneinander ...
Meine erste war auch ca.2 Monate allein und dann kam die zweite Maus dazu, seitdem unzertrennlich ..
Es kommt auf jeden Fall einer :)
 

Newbie1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 Dezember 2018
Beiträge
17
Liegt dir denn sehr viel an der Rasse? Sonst guck dich doch beim tierschutz oder im tierheim um, habe erst gestern gelesen dass dutzende Kätzchen ausgesetzt wurden kaum dass Weihnachten um war.
Wenn es doch ne Rasse sein soll... Bitte von einem SERIÖSEN Züchter. D.h. Guck dir den Verein an in dem er eingetragen ist, achte auf Stammbaum und Gesundheitszeugnis. Das kitten sollte bereits 2 Fach geimpft sein, am besten schon frühkastriert. In seriöser Züchter möchte wissen wohin sein Tier kommt und flüchtet sich nicht in fadenscheinige ausreden wie diese ebayfrau.

Wenn tierschutz in Frage käme kann der neue Freund ja vlt sogar schon zeitgleich mit dem anderen bkh kitten einziehen =) oder du fragst die Züchterin ob der kleine in ihrer Obhut (also bei anderen Katzen) bleiben darf bist du einen zweiten Kater gefunden hast. Den der Züchterin sollte am Herzen liegen dass der kleine Spross nicht alleine sein muss.

Lg
Okay, ich schaue mal in der Nähe bei und nach Züchtern oder einem Verein :) Rasse ist uns schon wichtig.
 

volif

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Januar 2016
Beiträge
179
BKH dürftest du glaub fast überall finden, ist schon einer der beliebtesten Rassen ...
Schau dich am besten in alle Richtungen um, solltest schnell fündig werden....
 

love_cat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 Dezember 2018
Beiträge
59
Es gibt ja auch auf eBay viele seriöse Hobbyzüchter, denke du findest auch auf eBay ein Partner für ihn. Denke nicht das da so einen großen Unterschied macht ob du jetzt einen von einem Züchter zulegst oder von einer Hobbyzucht. Beide seriös!
 

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Denke nicht das da so einen großen Unterschied macht ob du jetzt einen von einem Züchter zulegst oder von einer Hobbyzucht. Beide seriös!
Wo liegt jetzt für Dich der Unterschied zwischen Zucht und Hobbyzucht:confused:
 

love_cat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 Dezember 2018
Beiträge
59
Und ein seriöser hobbyzüchter sollte sich natürlich an ein Verband angeschlossen haben ;)
 

October

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Januar 2012
Beiträge
844
love_cat

Ein Züchter züchtet im Verein und hat für alle Katzen Stammbäume.

Ohne Stammbäume, also ohne Dokumentation, ist eine echte Zucht nicht möglich.

So weit ich weiß gibt es in Deutschland ausschließlich Züchter, die die Katzenzucht als Hobby betreiben. Es gibt kein deutscher Katzenzüchter,der die Zucht als Gewerbe betreibt.

Insofern macht es tatsächlich keinen echten Unterschied ob sich ein Vereinszüchter als Hobbyzüchter oder als Züchter bezeichnet.
 

love_cat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 Dezember 2018
Beiträge
59
love_cat

Ein Züchter züchtet im Verein und hat für alle Katzen Stammbäume.

Ohne Stammbäume, also ohne Dokumentation, ist eine echte Zucht nicht möglich.

So weit ich weiß gibt es in Deutschland ausschließlich Züchter, die die Katzenzucht als Hobby betreiben. Es gibt kein deutscher Katzenzüchter,der die Zucht als Gewerbe betreibt.

Insofern macht es tatsächlich keinen echten Unterschied ob sich ein Vereinszüchter als Hobbyzüchter oder als Züchter bezeichnet.

Genau das meinte ich auch... Der Kater bekommt ja bei Abgabe auch einen Stammbaum mit...
 

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2017
Beiträge
1.395
Im Grunde ist jede Zucht eine Hobbyzucht, ja auch seriöse.
Denn kaum einer macht sowas hauptberuflich.
 

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.155
"Hobbyzucht" ist eigentlich nur ein steuerrechtlicher Begriff, mit dem die steuerlich nicht als "Betrieb" bewertete Katzenzucht von Betrieben mit steuerbaren Einnahmen und Ausgaben abgegrenzt werden soll.

Ein Betrieb ist steuerrechtlich nur dann vorhanden, wenn eine Gewinnerzielungsabsicht besteht und Gewinne auch in einer realistisch abgeschätzten Zeitspanne erzielt werden können. Damit soll verhindert bzw. begrenzt werden, dass sich Gutverdiener einen Zuchtbetrieb (oder auch eine andere Art von Gewerbe) als reines Verlustgeschäft zulegen und damit ihr eigenes Einkommen durch Verrechnung mit den Verlusten verringern, um auf diese Weise Steuern zu sparen.
Man könnte das auch als "Abschreibungsmodell" bezeichnen; dieser Begriff ist vielleicht im allgemeinen Sprachgebrauch geläufiger. ;)

Eine Tierzucht, die im gewerblichen Sinne betrieben werden soll (also mit realistischer und nachgewiesener Gewinnerzielungsabsicht) wäre steuerlich als landwirtschaftlicher Betrieb einzuordnen, und gerade in diesem Bereich der Einkunftsarten gibt es, glaube ich, sehr viele Möglichkeiten, Verluste geltend zu machen, Investitionen abzuschreiben und/oder Subventionen zu erhalten. Das macht es für Leute mit hohen Einkünften sehr attraktiv, sich so eine Zucht (vielleicht eine Pferdezucht, wenn die Leute gern reiten) zuzulegen und massive Verluste mit diesem "Betrieb" zu machen: teure Zuchtpferde kaufen, hohe Deckgebühren zahlen, einen edlen Stall nebst Paddock bauen.... da sind dann schon Zehntausende an Verlusten vorhanden, bevor noch das erste Pferd die erste Box betreten hat...

In kleinerem Maßstab könnte man auch eine Katzenzucht betreiben; da fallen natürlich nicht so hohe Summen an wie bei Pferden, aber würde man ohne realistische Gewinnerzielungsabsicht Katzen züchten können, könnte man auch hier schon gute vierstellige Summen als Verlust gegen das normale Einkommen anrechnen. Der Kauf der Zuchtkatzen, die Deckgebühr, Fahrt zum Kater, Fahrten zu Ausstellungen (und Hotelübernachtung), Tierarztbesuche, Kratzbäume vom Feinsten, das Futter für die Tiere.... wenn man das alles einrechnet, kriegt man das auch mit üblichen Kaufpreisen für die Kitten nicht wieder rein, zumal ja die Gewinnzone in relativ überschaubarer Zeit erreicht werden sollte.

Daher sind m. E. alle deutschen Vereinszüchter steuerlich betrachtet reine Hobbyzüchter, können also ihre Verluste steuerlich nicht geltend machen. Denn um in die Gewinnzone zu kommen, müsste die Zucht dann wirklich in großem Stil betrieben werden, wie es im Ausland mit "Katzenfarmen" durchaus der Fall ist (Volierenhaltung der Zuchtkatzen eingeschlossen).

In Anzeigentexten bezeichnen sich teilweise Vermehrer als "Hobbyzüchter", weil sie damit wohl auch gegen die Vereinszüchter Stimmung machen wollen (von wegen: die setzen so hohe Preise ür die Kitten an, weil sie große Gewinne machen wollen und die Kaufinteressenten damit quasi ausbeuten :rolleyes:) und weil sie damit suggerieren wollen, dass sie ein "kleiner familiärer Betrieb" sind; das bringt auch beim Lesen Sympathiepunkte, wenn jemand nicht hinreichend aufmerksam liest.
Bei der Beschäftigung mit dem Kauf einer Rassekatze (= jede Katze mit Stammbaum) muss man daher - leider! - immer auch sehr zwischen den Zeilen lesen. Und sich nach Möglichkeit auch nennen lassen, in welchem Verein der Züchter der Katzen, die zum Verkauf stehen, Mitglied ist.
UND sich die Homepage des Zuchtvereins und seine Zuchtrichtlinien genau angucken. Denn: leider gibt es auch bei den Vereinen schwarze Schafe, Vereine, die im Grunde nur reine Stammbaumdruckereien sind und wo die Zuchtrichtlinien das Papier nicht wert sind, auf dem sie gedruckt sind. :dead:

Trotzdem ist der Kauf einer Rassekatze IMMER vorzuziehen dem Kauf eines Vermehrertieres!!! Denn die Vermehrerkätzchen stammen vielfach aus Würfen, die viel zu dicht aufeinander folgen und wo das Mütterchen durch die vielen Würfe regelrecht ausgelaugt und ausgebeutet wird. Und der Decker muss nicht selten isoliert und einzeln gehalten im Keller hausen, damit er nicht die Wohnung vollpinkelt (markiert).
Und von daher:
Es gibt keine "guten" Vermehrer!!!
Wären sie "gut" (z. B. bei der Haltung und der gesundheitlichen Versorgung ihrer Zuchttiere), könnten sie problemlos auch im Verein züchten. *hust*

Im Gedenken an die Bezaubernde Jeannie, die erst im Alter von sechs Jahren kastriert wurde, weil sie vorher lange als Mütterchen hatte dienen müssen, und die aufgrund der späten Kastration an Brustkrebs starb.
 

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.155
Hier mal ein Beispiel für die Angaben, wie sie tatsächlich vor einigen Jahren auf einer Homepage eines Vermehrers gemacht wurden (frühere Würfe); es waren insgesamt drei Mütterchen vorhanden.
Nennen wir sie Anne (geb. 02/09), Emma (geb. 2009) und Leah (geb. 03/11; vermutlich Annes Tochter):

Annes Würfe:
07.03.2011
15.09.2011
21.02.2012
28.08.2012

Emmas Würfe:
19.05.2011
21.10.2011
24.03.2012
23.09.2012

Leahs Würfe:
07.03.2012
25.08.2012

Diese Daten stammen von einem alten Zettel, den ich dieser Tage beim Aufräumen gefunden hatte. Ich hatte damals bei Ebay Kleinanzeigen gestöbert und war auf die sehr professionell aufgemachte Homepage der Vermehrer aufmerksam geworden. Beim ersten Lesen hätte man denken können, dass es sich um einen Vereinszüchter handele, weil die Katzen in sehr ähnlicher Weise vorgestellt wurden (sowohl die Mütterchen als auch die einzelnen Würfe). Aber es fehlten wichtige Angaben wie etwa die von Testergebnissen der Elterntiere oder auch der Züchternamen der Mädels. Und es fehlte natürlich auch der Hinweis auf einen Zuchtverein und darauf, dass die Kitten mit Stammbaum usw. abgegeben werden.

Die einzelnen Würfe wurden chronologisch vorgestellt mit Geburtsdatum und Fotos der Kitten, es fehlten aber dort Angaben zu den Elterntieren, und man musste sich die betreffenden Daten aus den Fotos zusammensuchen (auf den Kittenfotos war auch jeweils die Mama mit drauf). Und indirekt, durch die Liste, die ich auf dem Zettel gemacht hatte, kam dann die o. g. Wurfreihenfolge zusammen. Bei jedem Mütterchen lag maximal ein halbes Jahr zwischen den einzelnen Würfen, und mit Sicherheit (mein Zettel ist etwa von Ende 2012) mussten die drei Mädels noch öfter werfen, als es in meiner Liste auftaucht.

Mir ist diese Homepage vor allem auch deswegen so im Gedächtnis geblieben, weil ich die Art, in der eine Cattery-Homepage nachgebaut wurde, so ausgesprochen dreist fand. Und weil ich es so schlimm fand, wie häufig die kleinen Mädchen werfen mussten.
Anne und Emma hatten jeweils vier Würfe in nur eineinhalb Jahren!

Das ist genauso wie bei wildlebenden Streunerkatzen, die je im Frühjahr und im Herbst ihre Babys bekommen; der "Ruf der Natur".... :eek::rolleyes::reallysad:

Die Zuchtrichtlinien eines seriösen Zuchtvereins sehen vor, dass eine Zuchtkatze innerhalb von zwei Jahren (24 Monaten) maximal drei (!) Würfe haben darf; die meisten Züchter lassen ihre Mädels weniger häufig werfen, und die meisten Zuchtkätzinnen werden auch im Alter von zwei oder drei Jahren, also nach vielleicht zwei oder drei Würfen, kastriert und in den wohlverdienten Ruhestand bei Liebhabern geschickt.

Bei Anne und Emma kann man getrost davon ausgehen, dass sie - wie Leah auch - bereits im Alter von neuen bis zehn Monaten das erste Mal gedeckt worden waren, also auch in 2010 bereits je zwei Würfe großgezogen hatten.

Ein Mütterchen, das in dieser Frequenz beim Vermehrer dienen muss, ist nach vier oder fünf Jahren einfach platt. Abgenudelt. Ausgelaugt. Trotzdem müssen die Mütterchen nicht selten weiter dienen, weil das Geschäft gerade so gut läuft und die Rasse sehr nachgefragt ist.

Lassen wir es diese aufgelisteten zehn Würfe sein in den Kalenderjahren 2011 und 2012. Jeder Wurf ergibt vier Kitten, die zu je 300 Euro verkauft werden, ungeimpft, nicht entwurmt, aber glücklicherweise soweit gesund. Genauso die Mütterchen. Das ergibt rein rechnerisch 12.000 Euro Einnahmen innerhalb von zwei Jahren, also 500 Euro im Monat. Das verfressen auch laktierende Mütterchen und entwöhnte Kitten nicht! Jedenfalls nicht, wenn sie mit Discounterdosen oder mit billigem Trockenfutter ernährt werden *hust*.
Und wenn mit einer beliebten "Rasse" vermehrt wird, gehen die Kitten auch weg wie die warmen Semmeln. :mad:

Und nein: meine Liste von damals ist KEIN extremes Beispiel. Sondern leider trauriger Alltag in Deutschland. :reallysad:
 

SweetCat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
587
Nochmal zur Anzahlung: Hast du da was Schriftliches? Hast du es selbst ueberwiesen?

Auf ebay ist Betrug mit solchen Maschen übrigens Gang und Gebe. Selbst gute Bewertungen kann man sich ja heutzutage kaufen
 
Zuletzt bearbeitet:

Newbie1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 Dezember 2018
Beiträge
17
Liegt dir denn sehr viel an der Rasse? Sonst guck dich doch beim tierschutz oder im tierheim um, habe erst gestern gelesen dass dutzende Kätzchen ausgesetzt wurden kaum dass Weihnachten um war.
Wenn es doch ne Rasse sein soll... Bitte von einem SERIÖSEN Züchter. D.h. Guck dir den Verein an in dem er eingetragen ist, achte auf Stammbaum und Gesundheitszeugnis. Das kitten sollte bereits 2 Fach geimpft sein, am besten schon frühkastriert. In seriöser Züchter möchte wissen wohin sein Tier kommt und flüchtet sich nicht in fadenscheinige ausreden wie diese ebayfrau.

Wenn tierschutz in Frage käme kann der neue Freund ja vlt sogar schon zeitgleich mit dem anderen bkh kitten einziehen =) oder du fragst die Züchterin ob der kleine in ihrer Obhut (also bei anderen Katzen) bleiben darf bist du einen zweiten Kater gefunden hast. Den der Züchterin sollte am Herzen liegen dass der kleine Spross nicht alleine sein muss.

Lg
Nochmal zur Anzahlung: Hast du da was Schriftliches? Hast du es selbst ueberwiesen?

Auf ebay ist Betrug mit solchen Maschen übrigens Gang und Gebe. Selbst gute Bewertungen kann man sich ja heutzutage kaufen
Ich habe nun noch mal ein Anliegen... Ich habe der Katzen Frau vorhin geschrieben, dass ich die Katze nicht mehr haben mag, sie meinet wegen die Anzahlung behalten kann und die Anzeige wieder einstellen kann. Sie hat darauf nicht geantwortet, wie so oft. Ich habe 150€ per PayPal angezahlt, sie bat darum es an Freunde zu senden, wo man natürlich kein Recht auf Käuferschutz hat. Ansonsten gab es ein Telefonat am Anfang und der Rest erfolgte über WhatsApp. Sie meinte nach der Anzahlung, dass die den Reservierungsvertrag sofort am nächsten Tag los schickt, aber da kam bis heute nichts an und in einer der wenigen Nachrichten via WhatsApp meinte sie, der Vertrag würde bestimmt irgendwann da sein... Danach kam nix mehr. Ich dachte vor ner Woche schon daran, den Kauf abzubrechen und bat sie um Rückzahlung, aber sie meinte entweder ich hole die Katze oder nicht und die Anzahlung bleibt bei ihr als Reservierung.

Nun hat sie die Anzeige bis jetzt noch nicht wieder veröffentlicht und ich mache mir Gedanken. Rechtlich gesehen habe ich einen Kaufvertrag abgeschlossen und sie könnte mich darauf verklagen, die Katze zu nehmen, da ich sie angezahlt habe... Die Anzahlung will ich auch gar nicht zurück. Normalerweise würde man mit Verstand sagen "gut, such ich mir einen anderen Käufer" aber ich hab echt Sorge, dass sie mir die Katze nun rechtlich aufdrückt. Glaubt ihr, dass sowas passieren kann?

Ps: ich habe noch einen tollen Kater gefunden. Die Kater Frau hat mir jemanden empfohlen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben