Problem mit meiner Hauskatze

K

kostenix

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 Juli 2011
Beiträge
8
Hallo liebe Community,

auf der Suche nach Antworten bin ich über google auf dieses Forum gestoßen und hoffe ein wenig Hilfe zu bekommen. Das Problem ist meine ca 7 Jahre alte Mietzekatze.

Etwas zur Vergangenheit: Habe meine Katze geschenkt bekommen da war sie ca 4-5 Monate alt. Ich lebte damals in einer Wohnung in einem nicht gerade verkehrsberuhigten Bereich, weshalb diese zur Hauskatze wurde. Sie hatte einen "schlimmen" Abend an dem sie mit einem meiner Freunde gespielt hatte, ja es war wirklich spielen, aber seitdem ist sie sehr verhaltensgestört was das Kennenlernen und den Umgang mit ihr unbekannten Personen angeht. Natürlich ist da auch ihr eigenes Misstrauen welches sie als Tier nun mal hat, doch dauert dieses Misstrauen doch sehr lange an.

Meine jetzige Freundin kennt sie seit ca 1,5 Jahren, und damals, als wir noch nicht zusammen gewohnt haben, war ihr Umgang mit meiner Freundin recht gut. Sie ließ sich auch auf den Arm nehmen, was mir selbst schon seltsam vorkam. Doch jetzt, nachdem wir seit ca. einem Jahr zusammen wohnen, verschlechtert sich das Verhältnis zwischen den beiden extrem. Im Vorbeigehen wird meiner Freundin einfach so eine "geklatscht", zwar nicht wirklich schmerzhaft, aber sehr überraschend und eigentich gar nicht ihr Stil.

Wenn es um Leckerlies geht die meine Freundin ihr geben will, ist natürlich so ziemlich alles in Butter, wobei man doch noch ein wenig Misstrauen merkt. Aber der allgemeine Umgang fehlt total. Wenn ich nicht zu Hause bin und meine Freundin alleine mit meiner Katze in der Wohnung ist, wird meine Freundin total ignoriert, nicht mal nach Futter "bettelt" die Katze bei ihr. Sie wartet immer ab bis ich wieder zu Hause bin.

Was mich allerdings zu diesem Posting bringt ist die heutige Situation: Meine Katze war im Wohnzimmer, meine Freundin kam zu ihr, alles soweit ganz normal, auf einmal aber "langte" meine Katze zu und man sieht jetzt auch noch einen schönen dicken Kratzer auf dem Arm meiner Freundin. Daraufhin hat sich meine Freundin total erschrocken und hat zusammengezuckt, was die Katze anscheinend wieder dazu brachte noch einmal auszuholen, zum Glück traf sie diesmal nichts.

Nun ist meine Freundin eigentlich ein totaler Tierfreund und es macht sie schon sehr fertig wie meine Katze auf sie reagiert bzw. nicht reagiert.

Meine einfache Frage ist: Wie kriegt meine Freundin es hin sich mit der Katze gut zu stellen, so wie es am Anfang war? soweit wir wissen, gab es keine "bösen" Situation ausgehend von meiner Freundin was dieses Verhalten meiner Katze erklären könnte.

Könnte es eine Art Eifersucht sein? Ich mein, vorher hat meine Katze einen Platz auf dem Bett, bei den Füßen, gehabt... jetzt ist sie nur noch sehr selten auf dem Bett wenn wir schlafen gehen. (sie wurde auf keinen fall verscheucht)

PS: Ständiges Leckerlie-geben bringt es nicht... das macht sie schon seit 1.5 Jahren eigentlich regelmäßig.

Ich würde mich über ein paar Antworten/Anregungen sehr freuen.
Vielen dank schon mal im Vorraus


PPS: da ich mir sehr viele antworten wünsche, habe ich diesen thread ebenso in einem anderen katzenforum erstellt, bitte seid mir deswegen nicht böse, aber ich hänge nunmal total an den beiden :S
 
Werbung:
K

kostenix

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 Juli 2011
Beiträge
8
ja es handelt sich um eine einzelkatze, aber viel langeweile dürfte sie eigentlich nicht haben, wenn wir zu hause sind... spiele mit dem laserpointer an der wand oder auf dem teppich, spiele "fang die hand" am kratzbaum.. oder einfach nur schmusen vorm tv ... so sieht ca der alltag für sie aus... am besten geht sie ab, wenn man die kleinen aluminium-sektflaschen-verschlüsse durch die gegend wirft... probierts aus .. ist echt witzig :)

der eine abend ... ich denke nicht, dass der damit was zu tun hat, da wie schon beschrieben, die beiden eine gute beziehung hatten... und aus uns unerklärlichen gründen diese nicht mehr besteht... vllt weil sich die beiden jetzt jeden tag sehen und früher nur am wochenende?! ich weiss es nicht...

meine katze mag keine gekauften spielzeuge... da wurden schon einige 100 euro umsonst ausgegeben :S

blatt papier aufn boden legen und sie beschäftigt sich stundenlang damit, alu-sektflaschen-gitter-verschlüsse und der laserpointer sind ihre lieblingsspielsachen.

aber das verhältnis zu meiner freundin... verändert sich leider nur ins negative...
 
Seraphin

Seraphin

Forenprofi
Mitglied seit
16 Juni 2009
Beiträge
2.834
Alter
45
Ort
Bochum
Lass alle netten Sachen deine Freundin erledigen,sie soll die Katze füttern,Leckerchen verteilen und viel zum spielen animieren.Halt du dich,wenn möglich soviel wie möglich raus.Vielleicht verbindet deine Katze irgendwann das "Nette" mit deiner Freundin.

Aber zum Thema Beschäftigung,du kannst eine Katze nicht so sehr bespielen wie es eine andere Katze tun würde.
Eventuell doch mal überlegen die Kleine zu vergesellschaften?! ;)
 
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7 Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
Wie hat sich denn Dein Verhalten gegenüber der Miez geändert? Hat sie da vielleicht Grund sich aufzuregen? Denn das Verhalten Deiner Freundin scheint ok zu sein.

Ürigens wäre es genau das verkehrte ihr nun noch eine zweite Katze vor die Nase zu setzen. Ihre Welt ist ja anscheinend schon durcheinander genug.


Erst mal das mit Deiner Feundin auf die Reihe kriegen, und wenn sie akzeptiert ist, dann über die Anschaffung einer zweiten Mieze nachdenken.

Übrigens:

Durch Spielen mit dem Laserpointer kann sich verdammt viel Frust in einer Katze ansammeln, da sie nie ein Erfolgserlebnis hat. Laserpointer also immer nur kurz, und danach unbedingt ein echtes Fangspiel starten.
 
L

Lefi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Juni 2011
Beiträge
145
Hallo,

ich habe selbst noch nicht lange zwei Katzen, kann dir das aber nur ans Herz legen! Zwei sind super toll zu beobachten, wie sie spielen, raufen, schmusen... und sie kommen dennoch zu mir und wollen gekrault und bespielt werden.

Du bist ja sicher auch arbeiten... und selbst wenn nicht, bist du doch kein adäquater Ersatz für einen Katzenkumpel.

LG
 
L

Lefi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Juni 2011
Beiträge
145
Wie hat sich denn Dein Verhalten gegenüber der Miez geändert? Hat sie da vielleicht Grund sich aufzuregen? Denn das Verhalten Deiner Freundin scheint ok zu sein.

Ürigens wäre es genau das verkehrte ihr nun noch eine zweite Katze vor die Nase zu setzen. ihre Welt ist ja anscheinend schon durcheinander genug.


Erst mal das mit Deiner Feundin auf die Reihe kriegen, und wenn sie akzeptiert ist, dann über die Anschaffung einer zweiten Mieze nachdenken.

Übrigens:

Durch Spielen mit dem Laserpointer kann sich verdammt viel Frust in einer Katze ansammeln, da sie nie ein Erfolgserlebnis hat. Laserpointer also immer nur kurz, und danach unbedingt ein echtes Fangspiel starten.

Hey, das mit dem Laserpointer hatte ich so noch nie gesehen :wow: Wollte meinen einen kaufen. Lasse ich besser.

Aber warum keine zweite Katze dazu geben? Könnte damit nicht alles wieder in normale Bahnen kommen?
 
K

kostenix

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 Juli 2011
Beiträge
8
Wie hat sich denn Dein Verhalten gegenüber der Miez geändert? Hat sie da vielleicht Grund sich aufzuregen? Denn das Verhalten Deiner Freundin scheint ok zu sein.

Ürigens wäre es genau das verkehrte ihr nun noch eine zweite Katze vor die Nase zu setzen. Ihre Welt ist ja anscheinend schon durcheinander genug.


Erst mal das mit Deiner Feundin auf die Reihe kriegen, und wenn sie akzeptiert ist, dann über die Anschaffung einer zweiten Mieze nachdenken.

Übrigens:

Durch Spielen mit dem Laserpointer kann sich verdammt viel Frust in einer Katze ansammeln, da sie nie ein Erfolgserlebnis hat. Laserpointer also immer nur kurz, und danach unbedingt ein echtes Fangspiel starten.

mein verhältnis hat sich zu ihr überhaupt nicht geändert, ich war und bin für die katze immer die einzige zutrauliche person.. daran kann es also nicht liegen.. in mir sieht sie ihren persönlichen beschützer in allen situationen...

laserpointer ist auch immer nur kurz .. maximal 2-3 minuten am stück... und das mit dem erfolgserlebnis habe ich so gelöst, dass ich den punkt irgendwann nicht mehr bewege, sie den dann mit den pfötchen fängt und ich schalte ihn aus, dann liegt sie da noch ca eine minute mit den pfoten auf dem einen punkt wo sie den pointer zuletzt gesehen hatte. danach nehme ich sie aufn arm und wir schauen gemeinsam tv :)

und eine zweite katze würde eh erst hinzukommen, wenn das verhältnis zwischen freundin und katze wieder einigermaßen stimmt und die katze meine freundin als freund betrachtet
 
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7 Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
Aber warum keine zweite Katze dazu geben? Könnte damit nicht alles wieder in normale Bahnen kommen?

Da wäre ich mir nicht so sicher... Die Miez ist immerhin schon 7 Jahre Einzelmiez... Und hat den Einzug der Freundin immer noch nicht verdaut.

Wenn sie dann noch kaum sozialisiert sein sollte, weil zu früh von der Mum weg... (kannst Du da Angaben machen? Du sagst ja Du hast sie mit 4-5 Monaten geschenkt bekommen. Wie lange war sie bei Mutter/ Geschwistern?)

Nicht das dann alles kippt und noch Unsauberkeit dazu kommt...
 
L

Lefi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Juni 2011
Beiträge
145
Da wäre ich mir nicht so sicher... Die Miez ist immerhin schon 7 Jahre Einzelmiez... Und hat den Einzug der Freundin immer noch nicht verdaut.

Wenn sie dann noch kaum sozialisiert sein sollte, weil zu früh von der Mum weg... (kannst Du da Angaben machen? Du sagst ja Du hast sie mit 4-5 Monaten geschenkt bekommen. Wie lange war sie bei Mutter/ Geschwistern?)

Nicht das dann alles kippt und noch Unsauberkeit dazu kommt...

Ok, klingt logisch!
 
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7 Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
  • #10
Kurz nochmal OT zum Laserpointer:

Der ist verdammt gut zur "Aktivierung" der Miez, aber dann muß einfach ein echtes Spiel mit Beute zum packen, beißen, schleudern kommen. (Nix stillstehender Punkt...)

Aber damit Miez den "Arsch hochkriegt": Why not?
 
K

kostenix

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 Juli 2011
Beiträge
8
  • #11
oh tut mir leid, ich sehe grad aus deinem beitrag dass ich mich im eröffnungsposting total verschrieben habe :S meine miezekatze war keine 4-5 monate alt als sie zu mir kam .. sondern nur 4-5 wochen alt ...

sie sollten ertränkt werden :S das konnte ich dann aber nicht zulassen, und da ich damals in ausbildung war, war das geld knapp und so konnte ich leider nur eine nehmen :S

sie konnte damals schon rumlaufen und klettern... meine katze davor, die leider überfahren wurde, kam 2 wochen nach meiner geburt zu mir... da wurde sie noch mit pipette von mir und meiner mutter gefüttert... und deshalb ist meine jetztige katze eine reine hauskatze... zebrastreifenbenutzung kann man einer katze leider nicht beibringen...
 
Werbung:
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7 Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
  • #12
Ui... Erst recht ein grund seeehr gründlich vor der Anschaffung einer Zweitmiez nachdenken.

Es kann funktionieren, aber erwarte nichts und mach Dich drauf gefasst das es schief geht.

Ich gehe davon aus das Deine Katze dann eine absolut starke Bindung zu Dir hat .
Und in dem Fall kann es sie schon irritieren, wenn Du morgens zuerst Deiner Freundin statt ihr guten Morgen sagst... So ungefähr, Du weißt sicher was ich meine.

Laß Deine Freundin ALLE Tätgikeiten betreffend die Katze übernehmen, wenn Du die Katze streichelst, dann beziehe Deien Freundin mit ein. Da reicht es nicht wenn sie nur füttert.
 
K

kostenix

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 Juli 2011
Beiträge
8
  • #13
ja ich gehe auch davon aus, dass meine Mieze eine sehr starke Bindung zu mir hat. auch wenn ich eigentlich selten nicht in einer Beziehung war, dennoch hat sie nicht mal meine damalige Freundin akzeptiert als meine Katze zu mir kam.

es liegt wohl sehr daran, dass sie total an mir hängt .. damals zb. bei jedem etwas lauterem Gewitter kam sie immer zu mir an und wollte auf den arm :)

sie hat mir schon viel gegeben und jetzt bin ich endlich dran ihr ein gemütliches zu hause und eine gute Atmosphäre zu geben
 
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7 Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
  • #14
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #15
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7 Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
  • #16
Ändern. Damit löst du das Problem. :)

Denkst Du wirklich das das funktionieren konnte? Unter den Vorraussetzungen?

Mit 4 Wochen alleine gewesen, also nicht sozialisiert.
Nun bereits 7 jahre Einzelkatze ohne Katzenkontakt.
Zickt immer noch wegen Einzug der Freundin?

Sollte man eine zweite Katze da nicht in einer entspannteren Situation dazuholen?

Sprich aus dem Nähkästchen, 11 Katzendosine! :grin: (weil Du die Smilies so magst...)
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2010
Beiträge
5.118
  • #17
Ich bin wirklich absolut gegen Einzelhaltung, aber in der angespannten Situation bei der Vorgeschichte, jetzt noch eine Katze ihr vor die Nase setzen, ich bezweifle, ob dass gut geht.

Ich würde erstmal probieren ein paar von den Tipps anzuwenden, ob sie darauf eingeht und sich die Beziehung zu der Freundin wieder entspannt bzw. verbessert. Danach müsste man mit ganz viel Einfühlungsvermögen probieren ein geeignetes Partnertier für sie zu finden, dass müsste auch mit Rückgabemöglichkeit sein, weil das Risiko, dass es nicht klappt relativ hoch ist.
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2010
Beiträge
5.118
  • #18
Ich bin mir alles andere als sicher ob die Katze immer noch wegen dem Einzug der Freundin zickt. Es gab da doch einen speziellen Abend nachdem sie sich verändert hat. Es kommt mir eher so vor als habe das was die Menschen, an dem Abend, als Spiel angesehen haben die Katze zu tiefst verängstigt.

Dass fürchte ich auch, wie sah denn das sogenannte Spiel aus??? Vermutlich hat es die Katze nicht als Spiel gesehen bzw. empfunden.
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #19
Ich denke schon. Bei so einer Katze ist die Auswahl der zweiten Katzen natürlich extrem wichtig. Die sollte super sozialisiert sein, auf jeden Fall auch ein Mädel, kein Kitten. Spielverhalten sollte sich ähneln. Und die Zusammenführung muss LANGSAM und durchdacht sein. Es dürfen keine Fehler passieren, also mal eben vergessen die Türe zu schliessen oder ähnliches.

Was diese Katze mit der Freundin des TE macht, ist Unzufriedenheit ausdrücken. Die langweilt sich, ist nicht ausgelastet, fühlt sich unverstanden oder missverstanden und donnert ihr deshalb eine.

Ich würde es auf jeden Fall versuchen, sie zu vergesellschaften. Garantie gibts keine, aber die bekommt man ja eh nie.
Fast jede Katze lässt sich vergesellschaften, wenn man das passende Pendant findet und die Sache so angeht, dass beide viel Zeit haben, sich aneinander zu gewöhnen, ohne erstmal austeilen oder einstecken zu müssen.
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
  • #20
Was war denn an dem Abend, weißt du das?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
4
Aufrufe
764
Benny123
Antworten
12
Aufrufe
2K
Petra-01
  • Umfrage
2 3
Antworten
47
Aufrufe
3K
charly070
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben