Plötzlich uriniert sie überall hin (Fragebogen ausgefüllt!)

Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.911
  • #81
Selina eine 2 Jährige Katze ist also mit einer 18 jährigen zu vergleichen vom Entwicklungsstand her? Das heißt die "Rechnung" ist noch krasser wie beim Hund wo man pro Menschenjahr 7 Hundejahre ausgeht?

Der Entwicklungsstand einer 1,5 Jährigen Katze ist mit einer ca. 18 Jährigen zu vergleichen. Bei 2 Jahren kommen wir da schon auf ca. 21, was nochmal ein Stück älter ist. Vor allem in den ganz jungen Jahren ist der Unterschied einfach gravierend. Natürlich ist es egal ob die Katze jetzt 3 Jahre oder 5 Jahre ist, die werden sich auf Augenhöhe begegnen. Aber im Kitten/Jugenalter eben nicht.

EDIT: Trockenfutter macht dick und ist ungesund. Es gibt hier einige Threads dazu, bitte lies dich in die Thematik ein. Tierärzte haben von Ernährung meist nicht viel Ahnung.
 
Werbung:
BilBal

BilBal

Forenprofi
Mitglied seit
30 Oktober 2014
Beiträge
4.819
Alter
45
  • #82
Leider nein... da teilen sich nicht die Meinungen. Trockenfutter IST schädlich. Katzen sind Fleischfresser und je mehr Fleischanteil das (Nass)Futter hat, desto besser.

Da Katzen von Natur aus wenig trinken, muss die Flüssigkeitszufuhr über das Futter gegeben sein, wo das Trockenfutter logischerweise auch ausscheidet.

Hast du mal an Trockenfutter gerochen ? Genau... es riecht wie Maggi, Brühe, etc. Zeigt mir u.a., dass es zu viele Salze (und auch andere sinnlose Dinge, wie Getreide, etc.) enthält, was schon nicht gut für die Nieren sein kann.

Und Royal Canin ist meiner Meinung nach auch nicht gerade das, was man empfehlen sollte... weder als Nass- noch als Trockenfutter. (da teilen sich die Meinungen vielleicht schon, aber ich habe meine dazu)
 
I

inno1

Benutzer
Mitglied seit
3 Juli 2014
Beiträge
78
  • #83
Trockenfutter ist leider gar nicht gut. Denn Katzen trinken nicht genug. Und da Trockenfutter nun mal nicht aus Wasser besteht, besteht die große Gefahr, dass die Katze an den Nieren erkrankt. Ich kann Dir nur empfehlen, Dich beim Nass- und Trockenfutter hier im Forum einzulesen.


Warum kein Kater, Kater spielen viel rabiater als Katzen. Das wird über Kurz oder lang zu Spannungen führen. Der Kater will raufen, während die Katze eher fangen spielen will.
Da Du ja sowieso schon ein Spannungsfeld hast, wegen dem Alter. Sollest Du nicht auch noch ein Geschlechtsspezifisches rein bringen.

Habe hier auch so ein paar, Katze und Kater beide 5. Der Kater will raufen und die Katze geht einfach. Bzw. der Kater läuft der Katze hinterher will spielen und die Katze verschwindet. Für mich kommt eine derartige Konstellation nicht mehr in Frage.
 
S

Sacred

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Mai 2013
Beiträge
232
Ort
BW
  • #84
Teilen sich da nicht die Meinung BilBal? Anfangs gab ich ihr KittenNassfutter von Royal Canin, dann war ich beim TA mit Pinky und der sagte Nassfutter wäre absolut schlecht. Würde dick machen usw. ich sollte 2 mal täglich trockenfutter geben und das mache ich seit dem ( gute 1 1/2 Jahre).


Selina eine 2 Jährige Katze ist also mit einer 18 jährigen zu vergleichen vom Entwicklungsstand her? Das heißt die "Rechnung" ist noch krasser wie beim Hund wo man pro Menschenjahr 7 Hundejahre ausgeht?

Mein TA gibt wenigstens zu, dass er von Ernährung nicht die meiste Ahnung hat. Muss er auch nicht, hat mein Hausarzt auch nicht und der beschäftigt sich nur mit einer Spezies. ;)

Unsere Hauskatze stammt von einer Wüstenkatze ab, daher wird die benötigte Flüssigkeit über das Futter aufgenommen und nicht getrunken. Ich glaube, um Trockenfutter mit genug Flüssigkeit zu kombinieren, müsste die Katze die siebenfache Menge des Futters an Wasser aufnehmen. So viel trinken die einfach nicht freiwillig. Später gibt es dann Probleme mit den Nieren.
Es wird auch gerne erzählt, dass TroFu gegen Zahnstein helfen soll. Nö! Wenn´s hochkommt, wird einmal drauf gebissen, dann geschluckt. In den meisten TroFus ist Getreide, wie wir von Brot und Keksen kennen, gibt das eher einen klebrigen Brei der an den Zähnen klebt.
RC würde ich zwar als teuer, aber nicht als hochwertig bezeichnen. Mein Kater liebte RC +12 TroFu, hat er ab und an als Leckerli bekommen, aber Fleisch hat man in der Zutatenliste vergeblich gesucht, das Ähnlichste war Hühnerfett, oder so, irgendwo in der Mitte. ;)

Der Hund kann im Gegensatz zum Wolf Kohlehydrate verdauen, die Katze ist aber noch nicht so weit von ihren Ursprüngen entfernt und wurde dazu hauptsächlich als Mäusejägerin gehalten. Hatte also keine Veranlassung ihre Verdauung umzustellen.

Und zum Altersunterschied, mit 14 hätte ich meine zweijährige Nichte keine 24/7 ausgehalten ;)
Jepp, das Kitten lernt von der Großen. Mein Kater hat dem Mini beigebracht wie man über die Straße geht und Sonstiges. Er war aber Freigänger und konnte dem Kleinteil auch aus dem Weg gehen. Ansonsten hätte ich durchaus nachvollziehen können wenn er sie einfach im Klo ersäuft hätte. Das ist über 20 Jahre her und der arme Kerl tut mir heute noch leid.
 
C

Cherry22041985

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 November 2014
Beiträge
28
  • #85
Selina kann ich das irgendwo nachlesen? Das würde mich brennend interessieren wie so die Entwicklung auch kognitiv bei Katzen abläuft

Inno & Bilbal Ich werde mich in dem Bereich Nass/Trockenfutter einlesen und dann schnellstmöglich umstellen
Vielen Dank für die Hinweise !!! :) :)

Sacred Haha okay guter Vergleich :) Naja.. ich will gar nicht bestreiten, dass es vllt. nicht immer optimal für eine Katze ist mit Kitten. Bleib ich bei Kindern dann seh ich es bei meinen eigenen bzw. auch bei den Geschwistern meines Mannes :

Meine älteste ist 6 meine kleine 1 die beiden lieben sich und meine Große ist zwar auch mal genervt aber das regeln die zwei sehr gut. Meine Große lernt Kompromisse und Verständnis für die Kleine, die Kleine lernt die Großen auch mal lassen. Daher finde ich das ansich eigentlich gut

Mein Mann war 10 als seine Schwester geboren wurde und musste sich permanent um sie kümmern. Er sagte er habe das gerne getan und fühlte sich zwar auch mal genervt aber es war nicht der Horror.
Meine Stiefschwester ist wesentlich jünger wie ich 18 jahre und ich habe sie auch geliebt und war selten genervt. Natürlich hast du als Mensch die Chance (durch eltern etc.) auszuweichen. Bei Katzen in der Wohnung ist das etwas schwerer, ich sehe es aber eben nicht nur negativ sondern sehe beide Seiten. Vielleicht stört mich genau das an der Argumentation hier...

Außerdem denke ich halt auch (auch wenn ich vllt. nicht das mega wissen habe) Pinky ist vom Verhalten eher Kind als Teenager. Ich schätze sie eben nicht als erwachsene Katze ein. Ihr Verhalten spricht für mich dagegen.

Daher die Frage wo ich das nachlesen kann
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.911
  • #86
Weißt du, da dein Entschluss anscheinend fest steht werde ich mich jetzt wirklich hier verabschieden. Info's findest du dazu genug im Internet.
 
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10 November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
  • #87
Als Mensch hast du vor allem aber die Möglichkeit, in der Krabbelgruppe, im Kindergarten, in der Schule Gleichaltrige zu treffen. Wenn du zwei Kitten und zwei Halbstarke hast sagt auch keiner was. Aber so verliert das Kitten seine Kindheit, denn keiner ist da, der auf Kittenart spielen kann - schon von den Größenverhältnissen her nicht. Und die Halbstarke bzw fast erwachsene Katze hat niemanden mit dem sie auf angenemessene Art ein Katzenleben führen kann.

Es gibt Fälle, wo das dann dazu führt, dass die völlig genervte erwachsene Katze das Baby verdrischt, im ernstfall mit dicken Verletzungen. Und es gibt wei tmehr Fälle noch, wo man einfach zwei Einzelkatzen daheim hat in dieser Entwicklungszeit, die miteinander so viel zu tun haben wir mit einem Plüschteddy. Das sind dann zwei unglückliche Katzen.. Verlierer sind bei der Sache auf jeden Fall immer die Katzen, denn ihnen wird ein wichtiges Stück leben und Entwicklung weggenommen.
 
S

Sacred

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Mai 2013
Beiträge
232
Ort
BW
  • #88
Natürlich hast du als Mensch die Chance (durch eltern etc.) auszuweichen. Bei Katzen in der Wohnung ist das etwas schwerer, ich sehe es aber eben nicht nur negativ sondern sehe beide Seiten. Vielleicht stört mich genau das an der Argumentation hier...

Jepp, deine große Tochter geht wohl in Kindergarten oder Schule, dein Mann war mit 10 auch in der Schule, du wirst mit 18 auch mit Gleichaltrigen unterwegs gewesen sein. Alles Erholung von den Minis. :D ;)

Ich habe den Mist ja schon gemacht. Der arme Kater war teilweise richtig genervt. Er wollte schlafen, die Kleine catchen, die hat nicht aufgegeben auch wenn er sie zehnmal unter den Tisch gehauen hat. Und der konnte schon mit anderen Katzen, eure ist da recht unbeleckt. Der Kleinen blieb aber auch nichts anderes übrig, war ja sonst kein Pelzgesicht da, außer ihm.
Bei zwei Kitten hätten die toben können und er nach Bedarf dazu kommen, oder schauen, oder schlafen.

Ach so, Kittenfutter habe ich auch probiert. Fand die Kurze blöd, mal gucken was der Große frisst, das fresse ich auch, Kater hört auf zu fressen, guckt mich vorwurfsvoll an, ich setze die Kleine an ihren Napf, die war schneller wieder am andern als ich piep sagen konnte. Das Ende war immer, die Kurze am Napf vom großen und der Große fraß Kittenfutter. :D
 
C

Cherry22041985

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 November 2014
Beiträge
28
  • #89
Na Selina wenn du das sagt :) Komisch, dass ich momentan ernsthaft am überlegen bin. Denn Argumente sind argumente und ich will kein trauriges Kitten und keine traurige Pinky :(

Ich gehöre nur nicht zu den Menschen, die Aussagen einfach hinnehmen und alles schlucken was man ihnen vorsetzt sry.

Aber ich kann durch aus verstehen, dass du jetzt zickig bist war ich mit 24 auch schnell wenn die Leute nicht so wollten wie ich :D

Nicht bös gemeint ;)


Vielleicht doch 2...
 
C

Cherry22041985

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 November 2014
Beiträge
28
  • #90
Haha das kann ich mir bildhaft vorstellen...

und ja das stimmt wir alle hatten ausweichmöglichkeiten ich sehs mehr und mehr ein... eine Katze mehr oder weniger machts dann auch nicht mehr denke ich. Wenn sie denn dann alle glücklich sind..


Wenn ich denn dann 2 nehme was ist mit der überforderung seitens Pinky? Ich meine 2 Kitten ist dann wohl von der Vorstellung so wie : 16 Jahre erster Freund zu Hause im Zimmer & die Zwillinge stürmen ohne zu klopfen rein und wollen unbedingt in deinem Zimmer in diesem Moment toben.... :confused::confused::confused::confused:
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.911
  • #91
Na Selina wenn du das sagt :) Komisch, dass ich momentan ernsthaft am überlegen bin. Denn Argumente sind argumente und ich will kein trauriges Kitten und keine traurige Pinky :(

Ich gehöre nur nicht zu den Menschen, die Aussagen einfach hinnehmen und alles schlucken was man ihnen vorsetzt sry.

Aber ich kann durch aus verstehen, dass du jetzt zickig bist war ich mit 24 auch schnell wenn die Leute nicht so wollten wie ich :D

Nicht bös gemeint ;)


Vielleicht doch 2...

Also beleidigend brauchst du jetzt nicht zu werden. Ich habe meinen Standpunkt klar gemacht. Wenn du anderer Meinung bist, dann sehe ich keinen Grund wieso ich hier noch weiter meine Zeit verschwenden soll. In dem neuen Thread hast du bereits geschrieben du willst deine Katze und "das Kitten" auf Nassfutter umstellen. Also, wo war ich zickig?

Das hat nichts mit "du willst nicht so wie ich" zu tun. Mir tun Kitten ohne Gleichaltrige Leid. Das hat was mit Empathie und nicht mit dem Alter zu tun ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
I

inno1

Benutzer
Mitglied seit
3 Juli 2014
Beiträge
78
  • #92
Hey, dass finde ich gut, dass Du darüber nach denkst.

Der Vorteil von zwei Kitten ist, dass die sich mit sich beschäftigen können und Pinky in ruhe lassen.

Bzw. Pinky sich nur zu den beiden geht, wenn Pinky es möchte. Sie wird halt nicht bedrängt.
 
C

Cherry22041985

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 November 2014
Beiträge
28
  • #93
Ich habe grade mal beim Züchter angerufen. Und mit ihm erneut gesprochen da mir die Argumente irgendwie doch zu denken gegeben haben

Ich nehm jetzt ein Päärchen. Ein Mädchen und einen Jungen ich hoffe nur, dass das für Pinky wirklich okay ist und dann nicht absolut schief geht.... :( weil Platz um die Tiere seperat auf Dauer zu halten hab ich keinen außer mein Mann zieht aus :p wobei das wollen wir ja nicht :grin:
 
C

Cherry22041985

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 November 2014
Beiträge
28
  • #94
Jetzt nur noch das Futterproblem lösen.... aber hab dafür nen neuen Thread eröffnet...

Ehm Inno bleibt es trotzdem bei Klo pro Katze + 1

ein Kratzbaum etc.?

Oder ändert sich jetzt was bei 2 Kitten?
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.736
Ort
35305 Grünberg
  • #95
Das hört sich doch schon mal gut an. Hoffentlich geht das mit dem Katerchen gut. :rolleyes:
Aber warum gehst du zum Züchter? Kann ich so gar nicht verstehen.
 
I

inno1

Benutzer
Mitglied seit
3 Juli 2014
Beiträge
78
  • #96
Katzenklo:
JA grundsätzlich Anzahl der Katzen + 1. Ist eine Faustregel, ob die Katzen alle Klos nutzen wird sich später zeigen.

Da Du ja Kitten nimmst, wäre Dir zu empfehlen noch Behelfsklos aufzustellen, den Kitten vergessen beim Spielen schon mal aufs klos zu gehen. Also am Besten mehr Klos in der Wohnung verteilen. (Karton - Plastikfolie rein und Katzenstreu)


Kratzbaum: Falls Ihr Platz für einen zweiten habt, dann stell einen auf. Auch hier gibt es keine 100% Regel. Zu beginn werden sich dien Katzen den Baum teilen und später kannst Du immer noch einen aufstellen.
 
C

Cherry22041985

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 November 2014
Beiträge
28
  • #97
Margitstina : Weil mir in 2 Tierheimen und 3 Pflegestellen zwei Dinge gesagt wurden entweder : 1. Nur mit Freigang 2. Nicht Kinder geeignet oder beides Freigang und keine Kinder (die bezogen sich auf meine jüngste).

Und ich kann weder Freigang gewähren (außer ich geh das Risiko ein, dass sie überfahren werden) und ich habe nunmal meine Kurze

Und daher bin ich bei dem Züchter gelandet. Es sind aber reine Hauskatzen.

Ich wollte eigentlich gerne Heilige Birmas haben aaaaber fast 2000 euro für 2 waren mir dann doch zuviel muss ich gestehen :stumm:
 
pizzicato

pizzicato

Forenprofi
Mitglied seit
16 März 2012
Beiträge
1.090
  • #98
Warum kein Kater, Kater spielen viel rabiater als Katzen. Das wird über Kurz oder lang zu Spannungen führen. Der Kater will raufen, während die Katze eher fangen spielen will.
Da Du ja sowieso schon ein Spannungsfeld hast, wegen dem Alter. Sollest Du nicht auch noch ein Geschlechtsspezifisches rein bringen.

Habe hier auch so ein paar, Katze und Kater beide 5. Der Kater will raufen und die Katze geht einfach. Bzw. der Kater läuft der Katze hinterher will spielen und die Katze verschwindet. Für mich kommt eine derartige Konstellation nicht mehr in Frage.

Na ja, bei uns ist es Pizzi, die Katze, die dieses Verhalten an den Tag legt. Sie rauft, knufft und jagt ihren Bruder. Er ist ruhig, ausgeglichen und macht das bis zu einem bestimmten Punkt auch mit. Nur wenn es zu viel wird, spielt er seine körperliche Stärke und Überlegenheit aus.
Und spätestens nach einer Kastration werden Kater sowieso um einiges behäbiger ...
 
S

Sacred

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Mai 2013
Beiträge
232
Ort
BW
  • #99
Haha das kann ich mir bildhaft vorstellen...

und ja das stimmt wir alle hatten ausweichmöglichkeiten ich sehs mehr und mehr ein... eine Katze mehr oder weniger machts dann auch nicht mehr denke ich. Wenn sie denn dann alle glücklich sind..


Wenn ich denn dann 2 nehme was ist mit der überforderung seitens Pinky? Ich meine 2 Kitten ist dann wohl von der Vorstellung so wie : 16 Jahre erster Freund zu Hause im Zimmer & die Zwillinge stürmen ohne zu klopfen rein und wollen unbedingt in deinem Zimmer in diesem Moment toben.... :confused::confused::confused::confused:

Ich denke, wenn zwei Kitten sich miteinander beschäftigen, ist Pinky eher raus als wenn ein Kitten sich auf sie konzentriert.
Ich seh´s grad auf der Hundewiese, da treibt sich ein Jungspund rum. Sind andere spielgelaunte Hunde dabei, hat meine ihre Ruhe, kann höchstens passieren, dass die Spieler sie mal anrempeln. Sind sonst keine da, wird halt meine, sonst langweilige, ältere Dame genervt.
Dürfte bei Miezies nicht anders sein. Warum mit jemand rum plagen der keinen Bock hat, wenn man einen willigen Gefährten hat? ;)

Zu Katze/Kater empfehle ich diesen Text (dazu noch super geschrieben:D ):
http://haustierwir.blogspot.de/2011/06/katzen-kater.html

Und ja, die Kombi hatte ich auch schon, war so ähnlich *seufz*
 
S

Sacred

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Mai 2013
Beiträge
232
Ort
BW
  • #100
Na ja, bei uns ist es Pizzi, die Katze, die dieses Verhalten an den Tag legt. Sie rauft, knufft und jagt ihren Bruder. Er ist ruhig, ausgeglichen und macht das bis zu einem bestimmten Punkt auch mit. Nur wenn es zu viel wird, spielt er seine körperliche Stärke und Überlegenheit aus.
Und spätestens nach einer Kastration werden Kater sowieso um einiges behäbiger ...

Keine Regel ohne Ausnahme. ;)

Das mit der Kastration hat leider niemand Findus erzählt. Obwohl, vielleicht möchte ich auch einfach nicht wissen wie er vor der Kastration drauf war. :D
Er war allerdings mein erster Wohnungskater, wahrscheinlich haben die anderen das was er drinnen angestellt hat draußen angestellt. Nachdem er raus durfte, war er auch relaxter.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
6
Aufrufe
769
schattenkatz
S
Antworten
4
Aufrufe
1K
hoppelmoppel
hoppelmoppel
2
Antworten
29
Aufrufe
2K
frodo+sam
frodo+sam
Antworten
74
Aufrufe
6K
miiaauu
M
Antworten
1
Aufrufe
1K
Meiki
Meiki
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben