Katzenstreit - Wie greift man "richtig" ein?

  • Themenstarter Miomomo
  • Beginndatum
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
Normalerweise soll man sich wohl nicht einmischen, wenn die Katzen "streiten". Ich denke auch, dass die das unter sich ausmachen müssen. Schon alleine, damit die Fronten dann auch mal geklärt sind.

Manchmal gibt es jedoch Situationen, in denen einem nichts anderes übrig bleibt.


Bislang habe ich auf Ablenkung gesetzt. Also in der Situation mit einem Geräusch abgelenkt, so dass aber gar nicht klar war, dass es von mir kommt.

Jetzt frage ich mich, ob es nicht besser wäre, klar zu zeigen, dass ich das jetzt gerade nicht gut finde. Andererseits ist es eiiner Katze wohl piepegal, was der Dosi gerne möchte und "erziehen" in dem Sinne kann man Katzen wohl auch nicht.

Also: Wie greift man richtig ein?
 
Werbung:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Kommt ja auf die Situation an.

Also meine Katzen kennen definitiv ein harsches "Schluss jetzt" und hören dadrauf. "Erziehen" dahingehend geht also sehr wohl.

Auch ein Geräusch (so wie du es gemacht hast) kann die Situation gut unterbinden.

Im Ergebnis macht das keinen großen Unterschied.

Allerdings muss man sich ja immer fragen, wieso kommt es zu solchen Situationen, wie oft, wie heftig sind diese.

Edit: Sowas KANN nämlich auch mächtig in die Hose gehen, zB das Geräusch könnte sie so erschrecken, dass sie erst recht aufeinander losgehen.
 
Kiu

Kiu

Forenprofi
Mitglied seit
29. Juli 2012
Beiträge
6.991
Alter
53
Ort
NRW
Also wenn es mal wirklich heftig wird, z.B. einer von beiden schreit und der andere nicht loslässt, kommt von mir meistens ein etwas lauteres "Hey!" Da ich normalerweise sehr, sehr leise spreche, reagieren meine darauf.

Neulich haben sie sich aber gegenseitig ineinander 'verhakt', da musste ich aufstehen und die beiden 'auseinanderpflücken'.

Was ich nie tun würde, wäre die Katzen in unterschiedlichen Zimmern zu trennen... das geht meiner Erfahrung nach fast immer schief. (Außer natürlich, es kommt zum GAU, Urin unter sich machen, etc.)
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
Ich habe es hier ja (leider) mit nur halbzahmen Katzen zu tun.

Die jüngere Gartenkatze fängt jetzt an, meinen älteren und sehr sensiblen, scheuen Draussenkater zu mobben. Und er zieht da einfach den kürzeren.

Grundsätzlich möchte ich mich da auch nicht einmischen, obwohl er mir sehr am Herzen liegt und es mir schwer fällt, wenn er "angegangen" wird.

Aber sie treibt es momentan wirklich auf die Spitze. :-(
 
MillieMia

MillieMia

Forenprofi
Mitglied seit
11. November 2014
Beiträge
2.123
Ort
Carlow
meine Beiden Akzeptieren sich nur, große Liebe ist da nicht

dazu noch das Millie eine sehr eigensinnige Katze ist, wenn der was nicht passt, pisst sie dir auch mal vor die Füße.
Beide Eifersüchtig, beide bewachen IHREN Liegeplatz.
Mia ist noch im Babymodus, obwohl sie schon 4,5 Jahre alt ist ebenso wie Millie.
Mia putzt Millies Köpfchen und fängt urplötzlich an zu spielen, man krault sie und schnapp beißt sie (spielerisch)

wenn die beiden sich raufen und es echt arg wird, schüttel ich die Sprühflasche, das reicht mittlerweile...vor 2 Jahren hab ich auch noch auf sie gespritzt :D.
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2014
Beiträge
8.288
Ort
Dortmund
vertragen sie sich denn sonst ganz gut? Kuscheln sie und putzen sich gegenseitig?

Wie alt sind denn die Katzen? Sind es Kater oder Katzen oder ein gemischtes Paar?
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
Die vertragen sich nicht.
Es sind - wie gesagt - halbwilde Draussenkatzen, die leider nicht ins Haus kommen.

Die Katze ist vom letzten Jahr. Der Kater ist geschätzt ca. 8 Jahre. Beide kastriert. Beide sind zugelaufen.

Vom Charakter her ist die Katze eine echte "Wildsau", kennt keine Angst und ist wirklich ein Frechdachs.

Der Kater ist eher schüchtern, sensibel und scheuer. Er hat wahrscheinlich auch schon was durchgemacht.

Die Katze geht ihn momentan ganz schön an, vertreibt ihn von seinen geschützen Plätzen und "provoziert" ihn regelrecht. Er tritt dann den Rückzug an und flüchtet eher.

Ich möchte aber gerne, dass sie ihn in Ruhe lässt. Sie haben alle ausreichend und verschiedene Plätze, können sich gut aus dem Weg gehen und daher gefällt es mir nicht, wenn so massiv gestänkert wird.


Mit ihrer Mutter (ebenfalls kastriert), die auch noch hier ist, verträgt sie sich ganz gut. Die fressen zeitweise auch aus einem Napf. Ab und an "ärgert" sie die auch, die weist sie dann aber selbst zurecht.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Wenn sie nur draußen sind und dazu noch halb-wild würde ich nicht eingreifen. Das wusste ich beim Post vorher nicht. Weil so kann man dann echt mehr Schaden als Nutzen anrichten.
 
Kiu

Kiu

Forenprofi
Mitglied seit
29. Juli 2012
Beiträge
6.991
Alter
53
Ort
NRW
Ich habe es hier ja (leider) mit nur halbzahmen Katzen zu tun.

Die jüngere Gartenkatze fängt jetzt an, meinen älteren und sehr sensiblen, scheuen Draussenkater zu mobben. Und er zieht da einfach den kürzeren.

Grundsätzlich möchte ich mich da auch nicht einmischen, obwohl er mir sehr am Herzen liegt und es mir schwer fällt, wenn er "angegangen" wird.

Aber sie treibt es momentan wirklich auf die Spitze. :-(

In dem Fall würde ich vermutlich komplett mit Körper dazwischengehen, wenn ich es mitbekommen würde. Kannst du dem Kater eine Rückzugsmöglichkeit (geschlossene, größere Kiste mit Chipklappe) bieten? Ich hab mal jemand gekannt, der hatte so etwas im Garten, sah aus wie eine Riesenhundehütte mit Katzenklappe.
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
  • #10
Also nicht das man da jetzt denkt, ich halte meine Katzen bewusst draussen oder lasse sie Junge werfen:

Den Kater haben wir vor 6 Jahren von einem Nachbarn "übernommen", der ins Altenheim ging. Es war niemand da, der sich um ihn gekümmert hat. Weil er uns so leid tat haben wir ihn gefüttert und uns gekümmert. Zu der Zeit war er komplett scheu und lies keinen an sich heran.

Im letzten Jahr tauchte dann eine halbwilde Streunerin mit einem Jungtier bei uns im Garten auf. Wir haben beide kastrieren lassen und die jetzt "an der Backe", weil sie niemandem gehören und sie auch nichts in's Tierheim können.

Die Katzen wollen leider nicht ins Haus.
 
Kiu

Kiu

Forenprofi
Mitglied seit
29. Juli 2012
Beiträge
6.991
Alter
53
Ort
NRW
  • #11
Da kam doch kein Vorwurf?

Ich würde es wirklich so machen, dazwischenstellen, Gesicht zur Katze, Rücken zum Kater. Damit konfrontierst du die Katze und zeigst dem Kater, dass du den Streit beenden willst, in Katzensprache. :)
 
Werbung:
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
  • #12
Der Kater hat tatsächlich so eine Art isolierte Hundehütte. Wenn er da drin ist, dann kann ihm auch keiner was. Das scheint er auch gut zu wissen.

Füttern tue ich ganz bewusst an zwei verschiedenen Plätzen, damit es da keinen Krach gibt. Mutter und Tochter an einer Seite des Hauses, den Kater in der Werkstatt.

Ich habe auch extra für eine größere Anzahl geschützer Schlafplätze (Strohkisten) gesorgt, damit sie deswegen keinen Streit kriegen.

Dass sie mal "Krach" haben, ist auch ok. Die kleine Hexe fängt nun aber damit an, dass sie den Kater regelrecht verfolgt und ihn anspringt.
Dass es nicht spielerisch ist, merkt man an ihren gesträubten Haaren und dem Geknurre.

Und wenn sie so etwas macht, möchte ich gerne deutlich machen, dass ich damit nicht einverstanden bin und dieses Verhalten nicht dulde.
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
  • #13
Da kam doch kein Vorwurf?

Ich würde es wirklich so machen, dazwischenstellen, Gesicht zur Katze, Rücken zum Kater. Damit konfrontierst du die Katze und zeigst dem Kater, dass du den Streit beenden willst, in Katzensprache. :)


Habe ich auch nicht so aufgefasst. :)

Ich wollte nur erklären, warum es hier so ist wie es ist.
 

Ähnliche Themen

Lunaris
Antworten
35
Aufrufe
5K
Wühlschrat
W
K
Antworten
3
Aufrufe
768
Schatzkiste
Schatzkiste
A
Antworten
1
Aufrufe
397
merteuille
merteuille
Brabbelchen
2
Antworten
26
Aufrufe
778
16+4 Pfoten
16+4 Pfoten
L
Antworten
36
Aufrufe
1K
JeKiMa

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben