Plötzlich uriniert sie überall hin (Fragebogen ausgefüllt!)

Mea88

Mea88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Juli 2014
Beiträge
160
  • #61
Okay,
jetzt schreib ich auch nochmal dazu, was ich denke.

Wie schon öfter gesagt, so eine wirkliche Eile bei der zweiten Katze habt ihr ja nicht, auf ein paar Wochen sollte es nicht ankommen. Und ich freu mich riesig, dass ihr das Pinkeln in den Griff bekommen habt.

Ich kann dir nur nochmal erzählen, wie es bei uns war. Unsere ältere Katze ist auch relativ ungewöhnlich. Ich sag immer, die ist eigentlich gar keine richtige Katze. Sie hat dieses Selbstständige, unabhängige, das Katzen normalerweise haben gar nicht. Sondern ist eher eine übersensible Schmusepuppe. Und auch wir dachten, dazu würde ein Kitten besser passen.
Das hat sich mittlerweile wirklich als großer Fehler herausgestellt. Und hat dazu geführt, dass wir für das Kitten ein zweites Kitten anschaffen mussten, weil die Situation für die Kleine nicht schön war. Und unsere Große trotzdem heute noch nicht mit der Situation zufrieden ist.
Und wir waren uns wirklich sicher, dass ein Kitten eine gute Idee ist, aber damit, wie es dann lief, hat keiner gerechnet.
Kann bei dir natürlich trotzdem besser laufen.

Ich kann dir wirklich nur raten, mach keine Experimente mit einem Kitten. Vor allem wenn dein Mann eh nicht so begeistert ist. So eine Vergesellschaftung kann mühselig sein, ihr werdet eine Gittertür brauchen und das Kitten wird leiden. Weil es eingesperrt wird, weil es allein ist, weil die Große höchstwahrscheinlich erstmal ablehnend reagiert. Wir haben das durch und es ist unschön. Und dann überstürzt man viel und alles geht schief.

Ich habs fast nicht durchgehalten, unser Kitten 2 Wochen zu trennen, und das obwohl ich den ganzen Tag daheim war. Und unser zweites Kitten oft zur Kleinen rein ist und mit ihr gespielt hat. Und bei euch war das Kitten deine Idee, und wenn dein Mann und deine Kinder das eingesperrte Kitten sehen wird es schwer, eine langsame Zusammenführung zu machen. Und wenns nicht läuft wie gewollt, sehen sich alle die keine 2. Katze wollten, bestätigt.

In eurer Situation wäre es denke ich das Beste, wenn man Zeit hat. Und die Situation mit den Besten Vorraussetzungen startet.
Und dazu gehört eine erwachsene, gut sozialisierte, kinderliebe Katze. Die damit klar kommt, eventuell wenn nötig über Wochen separiert zu werden. Die nicht wie ein Kitten sofort freudig auf Pinky zurennt und spielen will. Weil Pinky überfordert und das Kleine verschreckt wird.
Die vielleicht schon auf der Pflegestelle gelernt hat, mit neuen Katzen klarzukommen. Die charakterlich so stabil ist, mit Pinkys anfänglicher Ablehnung zurechtzukommen.

Ich weis, es kann auch alles anders kommen. Ich weis nur auch, dass unsere Situation eurer Recht ähnlich war, nur ohne Wildpinkeln.
Und dass ein Kitten anzuschaffen die doofste Idee war, die ich jemals hatte.

Bitte denk nochmal drüber nach.
Liebe Grüße und weiterhin nur das Beste!
 
Werbung:
I

inno1

Benutzer
Mitglied seit
3 Juli 2014
Beiträge
78
  • #63
Cherry22041985:

Bitte setze kein Kitten zu deiner Katze. Hier gibt es genug Leute, die genau den gleichen Fehler gemacht haben.

Deine Katze wird irgendwann von dem Kitten genervt sein und dann?

Habt Ihr den schon eine Blasenentzündung ausgeschlossen (sorry falls ich das jetzt überlesen habe)
 
Mea88

Mea88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Juli 2014
Beiträge
160
  • #64
Ich weis gar nicht, wie ich das richtig beschreiben soll.
Ich denke nicht, dass die schlimmste Situation ist, wenn Pinky genervt von einem Kitten ist. Ich denke dass so eine genervte Reaktion eher bei sozialen, Katzengesellschaft gewohnten erwachsenen Tieren vorkommt. Weil denen das Kitten auf Dauer zu lebhaft ist. Und klar ist das nicht schön, aber Kitten werden wirklich schnell groß und dann entspannt sich sowas auch wieder.

Bei einer unsozialisierten Einzelkatze denke ich dass Genervtsein schon ein Erfolg ist. Ich habs zumindest so erlebt. Das Problem enstand zumindest bei uns eher dadurch, dass die Erwachsene nichts, aber auch gar nichts mit dem Kitten anfangen konnte. Ich weis bis heute nicht, ob sie verstanden hat, dass sie genauso eine Katze ist wie die beiden anderen. Und dadurch, dass man Kitten eben nicht zu lange separieren kann, dass sie wild und ungeduldig und ungestüm werden, dass sie Grenzen nicht respektieren und eine unsozialisierte Katze ihre Grenzen auch nicht abstecken kann, dadurch sind bei uns die richtigen Probleme entstanden.

Weil sowohl das Kitten noch lernen muss, als auch eine Einzelkatze lernen muss. Und wenn beide Tiere in ihrem Verhalten "unfertig" sind, dann ist das super schwierig.

Ich denke, auch Pinky braucht ein Vorbild, eine gleichalte, soziale Katze, die sowohl Grenzen akzeptiert als auch selbst setzt. Kitten probieren sich aus, und eine schlecht sozialisierte Katze kann dem nichts entgegensetzen. Und dann ist Genervtsein der Erwachsenen wirklich das kleinste Problem.

Ich kann das alles schlecht beschreiben. Und worin ich bei dir, Cherry, auch ein Problem sehe: Dein Mann steht nicht 100% hinter der Entscheidung. Bei mir war das auch so, mein Freund eher neutral, seine Mutter voll dagegen. Und wenn es dann nicht läuft wie gewünscht, oder zu langsam geht, oder man das dem armen Kitten doch nicht antun kann, dann entstehen noch mehr Konflikte. Nicht nur bei den Katzen. Und das trübt den Blick für die Zusammenführung.

Das ist echt belastend, wenn man da die Verantwortung trägt. Deshalb würde ich auf jeden Fall die Bestmöglichen Vorraussetzungen schaffen. Glaub mir, die Suche nach der richtigen Katze kann gar nicht so anstrengend sein, wie eine schwierige Zusammenführung.

Ich hoff du verstehst mich nicht falsch, und manchmal muss man seine Erfahrungen eben selbst machen. Vielleicht hast du ja in jedem Fall Glück.
 
C

Cherry22041985

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 November 2014
Beiträge
28
  • #65
Liebe meo danke für deinen tollen bericht und auch deine Ehrlichkeit. Ich denke auch dass es einiges gibt was ich bedenken sollte bzw muss damit das alles wirklich funktioniert. Ich habe pinky bisher zweimal erlebt als sie auf andere Katzen getroffen ist. Das erste mal war sie sehr klein und wir sind weg gefahren. Eine Freundin nahm pinky für die tage zu sich. Sie hatte eine erwachsene katze freiganger. Die beiden kamen gar nicht klar. Pinky hat sich versteckt die große war nur am fauchen und ging auf pinky los. Meine Freundin hat pinky dann bei sich in der Wohnung gehabt und die große war fast nur draußen. War ja gott sei dank nicht lange und uns eine Lehre. Wenn wir mal weg sind zieht meine Schwägerin bei uns ein und pinky bleibt zu hause.

Das zweite mal ist hier in der neuen Wohnung gewesen. Unter uns die hatten zwei kitten ca12 Wochen alt. Eins davon ist denen ausgebückst. Die haben es nicht gemerkt ich fand die kleine und hab sie mit zu uns genommen bis die Leute wieder da waren. Pinky hqt super reagiert. Sie hT gespielt und geschmust und war null aggressiv oder sowas. Sie schien es zu genießen. Nachden die kleine wieder unten war hat sie öfter im Treppenhaus gesessen oder vor nachbars Tür denke sie hat die kurze gesucht? Die Nachbarn haben die kleine mittlerweile leider ohne mein wissen abgegeben. ...

Vllt kommt daher meine überzeug dass ein kitten besser ist für sie?? Ja ich denke daran liegt es....

Natürlich stelle ich mir die frage was wenn es schief geht? Aber ich denke dann kann ich agieren.

Mit meinem mann naja ich denke er wird sich arrangieren und mit der Zeit genauso dahinter stehen. Pinky wollte er anfangs auch nicht :)
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.911
  • #66
Nochmal meine Bitte: Wenn du unbedingt Kitten willst, dann nimm bitte zwei!
 
I

inno1

Benutzer
Mitglied seit
3 Juli 2014
Beiträge
78
  • #67
Naja was nicht vergessen darfst, dass die Katze Deiner Freundin es auch nicht so toll fand, dass da plötzlich ein Eindringling in ihrem Revier saß.

Eine Zusammenführung von Erwachsenen Katzen geht in der Regel nicht von heute auf morgen.

Wenn Du nur ein Kitten dazusetzt, hast du wahrscheinlich in einem Jahr ein größeres Problem.

Also nimm lieber zwei Kitten.
 
C

Cherry22041985

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 November 2014
Beiträge
28
  • #68
Zwei kitten und pinky???:verstummt:
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.911
  • #69
Wenn Kitten dann zwei oder eine gleichaltrige Katze.
 
C

Cherry22041985

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 November 2014
Beiträge
28
  • #70
Mir drängen sich bei diesem Thema noch einige Fragen auf

1. Was mir einleuchtet ist, dass ein Kitten einen SPielgefärten braucht. Ich habe aber nicht nur hier auch anderweitig gelesen und selbst Züchter sagen, dass Kitten und 1ne andere Katze (natürlich kine 5,6,7, usw. Jahre alt) sehr wohl okay ist. Wichtig sei, dass das Kitten gut sozialisiert sei, mit anderen Kitten aufgewachsen ist und auch nicht zu früh von der Mama getrennt wurde...

2. Ich verstehe den Sinn in soweit noch nicht : Pinky soll einen Spielgefährten bekommen. Aber ich schaffe dann ja keinen für sie sondern für das Kitten? Heißt Pinky wäre ja (wenn eure Theroie stimmt) nicht von einem Kitten genervt sondern von zwei? Sie muss sich dann ja nicht nur an einen neuen Mitbewohner sondern an zwei gewöhnen... leuchtet mir von der sinnhaftigkeit nicht wirklich ein...

Weil irgendwie baue ich dann zwei Subsysteme auf... Pinky vs. 2 Kitten. In meinen Augen erfüllt das gar nicht den Sinn und Zweck. Und mir wurde von mehreren Seiten gesagt, dass 2 jährige Katze und Kitten geht sogar recht gut gehen kann unter den genannten Umständen.

Fakt ist vergessen werden darf nicht : Pinky ist keine "gewöhnliche" Katze sonder eine "besondere" Katze durch ihre Geschichte.

Ich habe jetzt folgenden Plan (ja ich weiß manche werden ihn nicht gut finden): Ich hole das Kitten und schau mir über 3 Wochen an was passiert. Wie es dem Kitten geht, wie es Pinky geht, wie das alles läuft. Sollte ich in irgendeiner Art und Weise merken, dass das Kitten untergeht, leidet sich einsam fühlt etc werde ich ein zweites dazu holen.
Sollte es allerdings das Gegenteil sein wird es bei Kitten und Katze bleiben.

Ich werde euch aber auf jedenfall berichten wie es läuft!!

Mal noch zusätzliche Frage:

Kitten ein Klo Pinky ein Klo aber dürfen die Klo´s in einem Raum stehen?

Kitten Fressnapf und Pinky Fressnapf (Kitten kriegt ja auch anderes Futter) darf das in einem Raum stehen? Gleichzeitige Fütterungszeiten oder eher unterschiedliche?

Schlafen : Pinky schläft eigentlich immer bei uns im Bett. Das Kitten ist es aber gewöhnt in einem Bettchen in einem anderen Raum zu schlafen. Entwöhne ich Pinky nun? Oder was mache ich da am besten?

Kratzbaum : Einer für beide oder brauche ich zwei???

Soll ich bei den ganzen Fragen lieber einen eigenen Thread aufmachen was denkt ihr?

:pink-heart:
 
S

Sacred

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Mai 2013
Beiträge
232
Ort
BW
  • #71
2. Ich verstehe den Sinn in soweit noch nicht : Pinky soll einen Spielgefährten bekommen. Aber ich schaffe dann ja keinen für sie sondern für das Kitten? Heißt Pinky wäre ja (wenn eure Theroie stimmt) nicht von einem Kitten genervt sondern von zwei? Sie muss sich dann ja nicht nur an einen neuen Mitbewohner sondern an zwei gewöhnen... leuchtet mir von der sinnhaftigkeit nicht wirklich ein...

Weil irgendwie baue ich dann zwei Subsysteme auf... Pinky vs. 2 Kitten. In meinen Augen erfüllt das gar nicht den Sinn und Zweck. Und mir wurde von mehreren Seiten gesagt, dass 2 jährige Katze und Kitten geht sogar recht gut gehen kann unter den genannten Umständen.

Hast du zwei Kitten, werden die die Große schnell langweilig finden und miteinander toben. Hast du nur ein Kitten, kann das seine Energie nur an Pinky auslassen. Und so ein Kitten in Spiellaune hat viel Energie ;)
Pinky kann sich, bei zwei, das Ganze aus Entfernung betrachten, wenn sie Lust hat mitmischen, aber sie wird nicht gezwungen und bedrängt, was bei einem Kitten automatisch der Fall ist. Mit wem soll Minimiez denn sonst?
 
Werbung:
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.911
  • #72
Schade, du scheinst die Beiträge zum Thema Kitten entweder nicht richtig gelesen oder nicht verstanden zu haben. Es gibt sicher schlimmeres als dass Kitten mit einer älteren aufwachsen muss, aber du hast die Wahl und es müsste nicht sein. Es ist für Kinder jeder Art wichtig mit anderen Kindern spielen zu können und deine Katze wird wahrscheinlich schnell genervt sein von dem Kleinteil. Von daher bin ich hier raus. Viel Glück noch weiterhin mit deiner Miez und der Zukünftigen.
 
I

inno1

Benutzer
Mitglied seit
3 Juli 2014
Beiträge
78
  • #73
Zu aller erst finde ich deinen plan nicht gut, denn Du entscheidest nicht für Pinky sondern nur in Deinem Sinn.

ZU Deinen Fragen:
1) Klo: Anzahl der Katzen + 1 (sagt die Regel) Bei Kitten zu beginn mehr Klos (Behelfs Klos)

2) Futter: Kitten benötigen kein spezielles Futter (ist eine Erfindung der Industrie) Füttere beide Katzen mit Hochwertigem Futter (u.a. Macs, Grau) (Felix, Wiskas ist nicht Hochwertig)

3)Schlafplatz; die Katzen werden das schon machen. In der Regel schlafen Katzen zusammen.

4)Kratzbaum: reicht einer
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.739
Ort
35305 Grünberg
  • #74
Mir drängen sich bei diesem Thema noch einige Fragen auf

1. Was mir einleuchtet ist, dass ein Kitten einen SPielgefärten braucht. Ich habe aber nicht nur hier auch anderweitig gelesen und selbst Züchter sagen, dass Kitten und 1ne andere Katze (natürlich kine 5,6,7, usw. Jahre alt) sehr wohl okay ist. Wichtig sei, dass das Kitten gut sozialisiert sei, mit anderen Kitten aufgewachsen ist und auch nicht zu früh von der Mama getrennt wurde...

2. Ich verstehe den Sinn in soweit noch nicht : Pinky soll einen Spielgefährten bekommen. Aber ich schaffe dann ja keinen für sie sondern für das Kitten? Heißt Pinky wäre ja (wenn eure Theroie stimmt) nicht von einem Kitten genervt sondern von zwei? Sie muss sich dann ja nicht nur an einen neuen Mitbewohner sondern an zwei gewöhnen... leuchtet mir von der sinnhaftigkeit nicht wirklich ein...

Weil irgendwie baue ich dann zwei Subsysteme auf... Pinky vs. 2 Kitten. In meinen Augen erfüllt das gar nicht den Sinn und Zweck. Und mir wurde von mehreren Seiten gesagt, dass 2 jährige Katze und Kitten geht sogar recht gut gehen kann unter den genannten Umständen.

Fakt ist vergessen werden darf nicht : Pinky ist keine "gewöhnliche" Katze sonder eine "besondere" Katze durch ihre Geschichte.

Ich habe jetzt folgenden Plan (ja ich weiß manche werden ihn nicht gut finden): Ich hole das Kitten und schau mir über 3 Wochen an was passiert. Wie es dem Kitten geht, wie es Pinky geht, wie das alles läuft. Sollte ich in irgendeiner Art und Weise merken, dass das Kitten untergeht, leidet sich einsam fühlt etc werde ich ein zweites dazu holen.
Sollte es allerdings das Gegenteil sein wird es bei Kitten und Katze bleiben.

Ich werde euch aber auf jedenfall berichten wie es läuft!!

Mal noch zusätzliche Frage:

Kitten ein Klo Pinky ein Klo aber dürfen die Klo´s in einem Raum stehen?

Kitten Fressnapf und Pinky Fressnapf (Kitten kriegt ja auch anderes Futter) darf das in einem Raum stehen? Gleichzeitige Fütterungszeiten oder eher unterschiedliche?

Schlafen : Pinky schläft eigentlich immer bei uns im Bett. Das Kitten ist es aber gewöhnt in einem Bettchen in einem anderen Raum zu schlafen. Entwöhne ich Pinky nun? Oder was mache ich da am besten?

Kratzbaum : Einer für beide oder brauche ich zwei???

Soll ich bei den ganzen Fragen lieber einen eigenen Thread aufmachen was denkt ihr?

:pink-heart:

Man merkt, dass du keine katzenerfahrung hast. Du legst dir die Dinge nach Menschen Art zurecht. Zwei Kätzchen spielen miteinander , eins wird ständig deiner Katze nachlaufen.
Außerdem hast du doch hier Erfahrungsberichte gelesen, dass kitten zu älterer Katze eine ganz blöde Idee war.
Und ganz ehrlich , was Züchter sagen, dass glaube mal gar nicht.
Bitte eine Katze über 1 Jahr dazu oder zwei kitten. Du wirst nicht sehen, dass es dem Kleinteil an einem passenden kumpel fehlt.
Drei Woche gucken ist nix, das wird erst spannend, wenn das Kleinteil paar Monate alt ist.
 
C

Cherry22041985

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 November 2014
Beiträge
28
  • #75
Dann arbeite ich die Kritk mal Punkt für Punkt ab :

1. Liebe Selina

Ich finde zwar, dass man Katzen & Kinder nicht vergleichen kann werde es aber tun um dein Argument aus Kindersicht klar wiederlegen zu können:

Kinder lernen (empirische Studien kann ich dir gerne vorlegen :) ) von größeren. Heißt wenn ein Kind in den Kontext gerät (warum auch immer) nur mit etwas älteren Kindern zusammen zu sein profitiert es davon. Es entwickelt sich meistens besser und schneller als Kinder die NUR mit Gleichaltrigen zusammen sind. Als Beispiel kann man hier Geschwister nehmen : Ein jüngeres Geschwisterkind ist kognitiv wie auch emotional meistens wesentlich weiter wie ein Einzelkind im selben Alter. Woran liegt das? Nunja zu erst ist das das Modellernen: Das Kleine schaut sich vom Größen ab und lernt dadurch. Heißt es lernt schneller laufen, sprechen aber auch Sozialsisation : Umgang mit anderen menschen oder auch einhaltung / oder eben nicht von Regeln der Gesellschaft.

Bedeutet wenn du hier sagst, dass man Kitten mit Kindern vergleichen soll dann : Wäre es ja super klasse für das Kitten bei Pinky zu sein, denn es würde da nur profitieren.

Natürlich braucht ein Kind auch Gleichaltrige um eben gewisse Dinge ausleben zu können, die bei älteren (je nach Alter natürlich) schwieriger sind.Allerdings kenne ich kein Kind welches unter älteren Kindern aufgewachsen ist, dass enorme psychische wie physische Defizite hat. Ich kenne meistens nur positive Fälle.Mir ganz klar der positive Aspekt ! Und nein ich sehe das nicht rosig oder lege es mir zu recht. ich berufe mich auf empirische Studien u.a. in der Entwicklungspsychologie. Heißt deine These stimmt so nur zum Bruchteil.
Also WENN du schon Kitten und Kinder vergleichst dann bitte vom richtigen Gesichtspunkt aus... unterstelle mir nicht irgendwelche Dinge, die nur zum Teil richtig sind oder weiche bitte von dem Punkt ab Kitten und Kinder zu vergleichen. Sollten Kitten nämlich durch das aufwachsen ohne weiteres Kitten nicht Sozialisiert sein bzw. Schäden erleiden dann argumentiere auf dieser Basis. :)

2. Lieber Inno

Ich denke dann habe ich von Anfang an in meinem Sinne gehandelt, denn wenn ich die Argumentation betrachte hätte Pinky von Kittenalter an ein weiteres Kitten gebraucht bzw. hätte ich sie in eine Pflegestation bringen müssen damit sie diese Chance hat. Habe ich nicht getan wohl eher im Nichtwissen bzw. im Nichtnachdenken. Den Fehler gestehe ich mir zu wobei ich bisher keine Problematik gesehen habe (die kommt wohl jetzt)

Danke, dass wenigstens Du dir die Mühe gemacht hast meine anderen Fragen kurz zu beantworten :)
Achja ich fütter Pinky mit Select Gold Aldult... weiß nicht ob das für dich unter billig Futter zählt? Whiskas und Co kommt bei mir niicht in den Napf. :)

3. Liebe Margitsina:
Oh ich habe garantiert nicht die Erfahrung wie du sonst würde ich wohl total anders handeln bzw. hätte schon anders gehandelt :) richtig?

Fakt ist wenn ich auf Züchter nicht hören sollte verstehe ich absolut nicht wieso ich dann auf dich hören sollte? Ein Züchter mit jahrelanger Erfahrung hat also Null Ahnung aber du schon? Oder bist du Tierärztin? Tierpsychologin? Oder arbeitest seit Jahren im Tierheim/Pflegestelle keine Ahnung was, dass du denkst, das ein Züchter schlechter informiert sei wie du? Kann ich nicht nachvollziehen...

Liebste Grüße und besonderen Dank an Inno, dass er mir wenigstens wichtige Kernfragen beantwortet hat Danke !:pink-heart:
 
I

inno1

Benutzer
Mitglied seit
3 Juli 2014
Beiträge
78
  • #76
Also ob Select Gold Aldult jetzt hochwertig ist kann ich jetzt nicht sagen. Am besten liest Du dich im Nassfutterbereich ein.

Ich kann aber nur empfehlen, mehr als eine Sorte /Marke zu verwenden.

Ich weis jetzt nicht ob Du es schon geschrieben hast, aber Bitte nimm keinen Kater, (Pinky war eine Katze oder?)
 
C

Cherry22041985

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 November 2014
Beiträge
28
  • #77
Jep ist eine Katze und nein es wird eine Katze :)

Bin aber bis du es sagtest noch gar nicht sicheer gewesen.. Kannst du mir vllt. sagen warum kein Kater? Ich habe gelesen, dass die heftiger Spielen und das für Katzen absoluter Horror sein soll?

Ich fütter nur Trocken kein Nass.... Select Gold Adult ist Trocken (glaube es gibt auch Nassfutter davon bin aber unsicher)
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.911
  • #78
Dann arbeite ich die Kritk mal Punkt für Punkt ab :

1. Liebe Selina

Ich finde zwar, dass man Katzen & Kinder nicht vergleichen kann werde es aber tun um dein Argument aus Kindersicht klar wiederlegen zu können:

Kinder lernen (empirische Studien kann ich dir gerne vorlegen :) ) von größeren. Heißt wenn ein Kind in den Kontext gerät (warum auch immer) nur mit etwas älteren Kindern zusammen zu sein profitiert es davon. Es entwickelt sich meistens besser und schneller als Kinder die NUR mit Gleichaltrigen zusammen sind. Als Beispiel kann man hier Geschwister nehmen : Ein jüngeres Geschwisterkind ist kognitiv wie auch emotional meistens wesentlich weiter wie ein Einzelkind im selben Alter. Woran liegt das? Nunja zu erst ist das das Modellernen: Das Kleine schaut sich vom Größen ab und lernt dadurch. Heißt es lernt schneller laufen, sprechen aber auch Sozialsisation : Umgang mit anderen menschen oder auch einhaltung / oder eben nicht von Regeln der Gesellschaft.

Bedeutet wenn du hier sagst, dass man Kitten mit Kindern vergleichen soll dann : Wäre es ja super klasse für das Kitten bei Pinky zu sein, denn es würde da nur profitieren.

Natürlich braucht ein Kind auch Gleichaltrige um eben gewisse Dinge ausleben zu können, die bei älteren (je nach Alter natürlich) schwieriger sind.Allerdings kenne ich kein Kind welches unter älteren Kindern aufgewachsen ist, dass enorme psychische wie physische Defizite hat. Ich kenne meistens nur positive Fälle.Mir ganz klar der positive Aspekt ! Und nein ich sehe das nicht rosig oder lege es mir zu recht. ich berufe mich auf empirische Studien u.a. in der Entwicklungspsychologie. Heißt deine These stimmt so nur zum Bruchteil.
Also WENN du schon Kitten und Kinder vergleichst dann bitte vom richtigen Gesichtspunkt aus... unterstelle mir nicht irgendwelche Dinge, die nur zum Teil richtig sind oder weiche bitte von dem Punkt ab Kitten und Kinder zu vergleichen. Sollten Kitten nämlich durch das aufwachsen ohne weiteres Kitten nicht Sozialisiert sein bzw. Schäden erleiden dann argumentiere auf dieser Basis. :)

Ich möchte dir garnicht widersprechen, dass Kinder von älteren KINDERN profitieren. Und bleiben wir doch beim Thema Menschenkinder: Was du machen möchtest, ist ein 3 oder 4 Jähriges Kleinkind zu einer 18-Jährigen Teenagerin zu setzen. Und das nicht nur für kurze Zeit, sondern auf Dauer. Das hat nichts mit "etwas älter" zu tun und somit sind deine Studien hinfällig. Klar wird das Baby schnell groß und der Altersunterschied macht nicht mehr viel aus, aber eine schöne Kindheit war das dann trotzdem nicht, mit anderen Kindern spielt sichs einfach toller als mit einer quasi Erwachsenen, die außerdem gar keine Artgenossen kennt und eventuell am Anfang gar kein Interesse an dem Kind hat. Selbst wenn, meinst du die 18-Jährige hat lange Lust sich mit einem sabbernden Kleinkind zu beschäftigen? Wohl eher nicht, sie wird schnell genervt sein.

Aber du musst wissen was du tust. Ich finde es halt einfach traurig für das Kitten, daher werde ich hier nicht weiter schreiben, das wäre Heuchelei.
 
Zuletzt bearbeitet:
BilBal

BilBal

Forenprofi
Mitglied seit
30 Oktober 2014
Beiträge
4.830
Alter
45
  • #79
Ich fütter nur Trocken kein Nass.... Select Gold Adult ist Trocken (glaube es gibt auch Nassfutter davon bin aber unsicher)


Das ist aber gar nicht gut... genau umgekehrt sollte es sein... NUR Nassfutter und KEIN Trockenfutter.
 
C

Cherry22041985

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 November 2014
Beiträge
28
  • #80
Teilen sich da nicht die Meinung BilBal? Anfangs gab ich ihr KittenNassfutter von Royal Canin, dann war ich beim TA mit Pinky und der sagte Nassfutter wäre absolut schlecht. Würde dick machen usw. ich sollte 2 mal täglich trockenfutter geben und das mache ich seit dem ( gute 1 1/2 Jahre).


Selina eine 2 Jährige Katze ist also mit einer 18 jährigen zu vergleichen vom Entwicklungsstand her? Das heißt die "Rechnung" ist noch krasser wie beim Hund wo man pro Menschenjahr 7 Hundejahre ausgeht?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
6
Aufrufe
769
schattenkatz
S
Antworten
4
Aufrufe
1K
hoppelmoppel
hoppelmoppel
2
Antworten
29
Aufrufe
2K
frodo+sam
frodo+sam
Antworten
74
Aufrufe
6K
miiaauu
M
Antworten
1
Aufrufe
1K
Meiki
Meiki
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben