Plötzlich uriniert sie überall hin (Fragebogen ausgefüllt!)

C

Cherry22041985

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. November 2014
Beiträge
28
Hallo,

ich bin ganz neu und habe ein Problem mit meiner Minimietz. Fragebogen habe ich ausgefüllt rest folgt dann weiter unten :) :

Die Katze:
- Name: Pinky
- Geschlecht: weiblich
- kastriert (ja/nein): ja
- wann war die Kastration: vor etwas über einem Jahr
- Alter: 2 Jahre
- im Haushalt seit: 2 Jahren
- Gewicht (ca.):
- Größe (z.B. zart, Durchschnitt, groß): zart

Gesundheit:
- letzter TA-Besuch: gestern
- letzte Urinprobenuntersuchung: gestern
- bsherige Erkrankungen soweit bekannt: nein
- im Mehrkatzenhaushalt, gab es eine Erkrankung bei einer anderen Katze: nein

Lebensumstände:
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt: nur Pinky
- wie alt war die Katze beim Einzug in den Haushalt: 5 Tage
- Vorgeschichte (Züchter, Tierheim, privat, Streuner ..): Ich habe Pinky im Gras gefunden ihre Mutter und ihr Geschwisterchen lagen tot daneben. Ich bin direkt mit ihr zum TA gefahren da sie die Augen noch geschlossen hatte und ich im ersten Moment etwas überfordert war. Der TA schätzte sie auf ca. 5 Tage und gab mir Fläschchen und Nahrung mit.
- Wie lange wird täglich mit der Katze gespielt: 1 Stunde
- Freigänger (ja/Nein): Nein
- gab es Veränderungen im Haushalt (z.B. Möbel, Renovierung, Ein/Auszug, Baby, neues Haustier, Todesfall, Änderung im Tagesablauf z.B. durch Beruf/wechsel): Wir sind im Oktober umgezogen, letztes Jahr im Dezember kam unsere 2te Tochter auf die Welt, ich bin wieder berufstätig und Pinky daher viel alleine.
- im Mehrkatzenhaushalt, wie gut verstehen sich die Tiere (spielen sie gemeinsam, liegensie gemeinsam, ignorieren sie sich eher usw.): kein Mehrkateznhaushalt

Klo-Management:
- wieviele Klos gibt es: 1
- welche Art Klo (offen, Haube, Haube + Klappe, Größe, Höhe): Haube & Klappe (das Klo hat sie schon lange)
- wie oft wird gereinigt und wie oft komplett erneuert: 2 mal täglich
- welche Streu wird verwendet: Biostreu
- wie hoch wird die Streu eingefüllt: Bis zum Rand da sie gerne scharrt
- gab es einen Streuwechsel: nein
- hat das Streu einen Eigengeruch (Babypuder etc.): Nein
- wo steht das Klo bzw. die Klos (Raum, an der Wand, Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes KaKlo): Im Badezimmer in der Ecke (in der alten Wohnung stand es in der Küche)
- wenn der Futterplatz im gleichen Raum ist - wo genau: Futterplatz ist nicht im gleichen Raum

Unsauberkeit:
- Wann sind die Probleme aufgetaucht: plötzlich vor ca. 2 Wochen
- wie oft wird die Katze unsauber: nicht genau erkennbar
- Unsauberkeit durch Urin oder Kot: Urin
- Urinpfützen oder Spritzer: keine
- wo wird die Katze unsauber: auf allem : Böden, Wäsche, Bettdecken, etc.
- wird primär auf horizontale Flächen (Boden, Taschen, Teppich usw.) uriniert oder eher vertikal (Wände, Türen, Couch): horizontale Flächen
- was wurde bisher dagegen unternommen:
zum TA um abzuklären ob sie gesundheitliche Probleme hat : Negativ sie ist topfit

Ich muss dazu sagen, dass Pinky bisher keine anderen Katzen kannte und hier im Haus 8 andere Katzen leben. Zwar begegnen sie sich nie aber der Geruch ist da. Es hat sich einiges verändert. Ich habe mich auch schon gefragt ob sie vllt. zuviel alleine ist und Gesellschaft braucht? Aber klappt das überhaupt bei einer Flaschenkatze? Pinky ist NIE unsaubeer gewesen. Sie ist direkt aufs Klo gegangen und hat nie in Ecken gemacht. Die Unsauberkeit kam plötzlich. Es scheint auch nicht regelmäßig zu passieren bzw. ich bin mir da nicht sicher. Ihr Urin riecht nicht so stark. Wir merken es oft erst etwas später durch Nässe o.ä.

Ich hoffe ihr könnt mir Tipps geben

Vielen DAnk :pink-heart:
 
Werbung:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.849
Ort
35305 Grünberg
Wann bekommst du denn die Daten der Urinprobe ?
Mach mal bitte die Haube ab und stell noch eine Toilette auf.

Du weißt sicherlich, dass Einzelhaltung ein no go ist. Das ist für Katzen sehr schlimm ohne Kumpel leben zu müssen. Du hast offensichtlich jetzt die ersten Verhaltensauffälligkeiten deiner Katze, welche durch diese Vereinsamung entstehen. Dein Flaschenkind hätte von klein auf eine kleine Freundin haben müssen, welche selbst 12 Wochen bei der Mama war.

Hole umgehend eine souveräne Kätzin im gleichen Alter dazu und lies dich in der langsamen Zusammenführung ein. Da brauchst du Geduld und Zeit. Deine Katze muss den Umgang mit seinesgleichen lernen, es wird sicher etwas länger dauern bis alles harmoniert. Aber lass sie nicht länger alleine, deine Katze ist zu jung für Einzelhaft.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.336
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Hast du den Urin untersuchen lassen?
Das wäre wirklich wichtig und die erste Maßnahme die ansteht.
Denn es kann eine Blasenentzündung sein, das tut sehr weh.
Oder Harngries, das muß auch untersucht werden.

Wenn der Urin ok ist solltest du am Klo und am Streu bitte weiter machen.
Auch wenn sie das alles so schon immer hatte kann es gut sein daß sie irgendwann etwas nicht mehr so hin nimmt.
Am besten ein zweites Klo aufstellen, dann die haube abnehmen, mindestens die Klappe raus. Oder ein Klo mit Haube und eines ohne.

Streu, Öko Streu ist gut und schön für Menschen, Menschen mögen Öko.
Katzen nicht!
Katzen mögen gerne feines weiches gutes Klumpstreu.
Kauf bitte mal Extreme classic oder Premiere excellent, das könnte das Problem lösen.

Wenn deine Katze dann wieder gesund ist und zuverlässig ihr Klo benutzt geh es an zu überlegen wie du sie vergesellschaften kannst.
Es ist viel schöner als Katze nicht alleine nur unter Menschen zu leben.
Aber das mußt du ganz langsam und vorsichtig angehen und mit viel Bedacht.
Denn eine Katze die praktisch immer alleine war kann man nicht mal eben so mit einer anderen Katze zusammen bringen.
Da gibt es einiges zu bedenken.
Aber es geht und es wäre schön.

Schritt für Schritt.
Hier sind Menschen dir dir dabei helfen wenn du magst.
Geh erst mal die Unsauberkeit an und berichte wie du vorgehst.
 
C

Cherry22041985

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. November 2014
Beiträge
28
Guten Morgen,

vielen Dank für die schnellen Antworten

1. Haube ist ab :)

2. Woher bekomme ich das Streu?

Urin habe ich bereits testen lassen. Ich hatte mich vorher belesen und bin dann zum TA gegangen. Der hat sie durchgecheckt und den Urin untersucht. Nichts auffälliges...


3. Ich habe über das Thema Zweitkatze sehr lange nachgedacht und war immer unsicher. Pinky kennt es wie gesagt absolut nicht. Aber jetzt in der neuen Wohnung reagiert sie sehr neugierig auf die Gerüche bzw. die anderen Katzen. Ich denke das ist ein gutes Zeichen. Alles weitere muss ich erstmal schauen und auch mit meinem Mann besprechen. Dieser ist im Gegensatz zu mir absolut gegen eine zweite Katze....


LG
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.849
Ort
35305 Grünberg
Sei mir bitte nicht böse, aber wenn eine Zweitkatze nicht in Frage kommt, dann vermittel sie auf einen passenden Platz. Es kann nicht sein, dass so ein soziales Tier ( welches katzen nun mal sind) in Einzelhaft versauert, alleine vor sich hin vegetiert, im Wohnungsknast eingesperrt ist! Das ist doch kein Katzenleben .
Wenn Sie wenigstens Freigang bekommen würde.
Einzelhaft einer Katze im Wohnungsknast ist Tierquälerei. Du hast die kleine groß gezogen, das war eine tolle Leistung. Leider hast du zu Lasten der Katze , dich nicht weiter in ein vernünftiges Katzenleben eingelesen. Mach es jetzt umgehend besser. Entscheidet bitte im Sinne des Tieres , nicht im Sinn des menschlichen Egoismus. Sag das deinem Mann. Was spricht gegen eine zweite Katze? Der Egoismus........:(
 
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
Das ist so. Einzelkatzen haben ein sehr trauriges Leben.

Und Einzelhaltung, bei Katzen mit 10+ Jahren die schon immer isoöliert gehalten wurden und Katzensprache nichtmehr lernen können - hat SEHR viele Voraussetzungen. So MUSS immer jemand da sein bis auf ab und an mal ein paar Stündchen zb zum Einkaufen oder ähnliches. Für arbeitende Menschen die auch noch Privatlebven dabei haben ja garnicht zu stämmen.

Eigentlch kannst du froh sein, wenn das die einzige Verhltensstörung ist, die sie hat.
 
S

sanne0123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Januar 2014
Beiträge
153
Sei mir bitte nicht böse, aber wenn eine Zweitkatze nicht in Frage kommt, dann vermittel sie auf einen passenden Platz. Es kann nicht sein, dass so ein soziales Tier ( welches katzen nun mal sind) in Einzelhaft versauert, alleine vor sich hin vegetiert, im Wohnungsknast eingesperrt ist! Das ist doch kein Katzenleben .
Wenn Sie wenigstens Freigang bekommen würde.
Einzelhaft einer Katze im Wohnungsknast ist Tierquälerei. Du hast die kleine groß gezogen, das war eine tolle Leistung. Leider hast du zu Lasten der Katze , dich nicht weiter in ein vernünftiges Katzenleben eingelesen. Mach es jetzt umgehend besser. Entscheidet bitte im Sinne des Tieres , nicht im Sinn des menschlichen Egoismus. Sag das deinem Mann. Was spricht gegen eine zweite Katze? Der Egoismus........:(

Findest du das nicht ein bisschen heftig? Hier wird um Hilfe gebeten.

Ich finde es auch gut, wenn Katzen gemeinsam leben können, aber das sollte jeder für sich entscheiden.

Es kann auch gut sein, dass die vielen Katzengerüche, die sie scheinbar nicht kennt so einen Stress auslösen, sodass die Katze überall hin uriniert.
 
friendlycat

friendlycat

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2009
Beiträge
2.698
Ort
Weststeiermark
Ob eine zweite Katze hier die Lösung ist, bin ich mir nicht sicher.
Die Katze ist null Sozialisiert und sie wird auch nicht mehr sozialisiert werden.
Wenn es trotzdem versucht werden soll. Dann müsst ihr die Katze extrem Sorgfältig aussuchen. Denn es muss eine sehr soziale und sehr geduldige Katze sein, die auch nicht darunter leidet wenn nichts zurück kommt und die die andere Katze auch nicht nervt weil sie kuscheln will.
Ihr solltet euch auch darauf einstellen das ihr Monatelang eine geteilte Wohnung habt. Weil irgendwo eine Gittertür eingebaut ist.

Sie ist ja noch so extrem jung und viel zu viel allein!

Aber dass eine Menge Geduld erforderlich sein wird um sie mit einer zweiten passenden Katze zusammenzuführen muss klar sein. Dazu muss die TE und vor allem auch ihr Mann bereit sein!
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31. Juli 2014
Beiträge
2.911
Sie ist ja noch so extrem jung und viel zu viel allein!

Aber dass eine Menge Geduld erforderlich sein wird um sie mit einer zweiten passenden Katze zusammenzuführen muss klar sein. Dazu muss die TE und vor allem auch ihr Mann bereit sein!

Ich denke auch, dass sie noch in einem Alter ist, in dem man mit viel Geduld eine Vergesellschaftung hinbekommen würde... sonst müsste die Maus ja noch sooo lange alleine bleiben, das wäre wirklich traurig für sie.
 
friendlycat

friendlycat

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2009
Beiträge
2.698
Ort
Weststeiermark
  • #10
Ich denke auch, dass sie noch in einem Alter ist, in dem man mit viel Geduld eine Vergesellschaftung hinbekommen würde... sonst müsste die Maus ja noch sooo lange alleine bleiben, das wäre wirklich traurig für sie.

Ich glaube der TE ist es ja eh ganz bewusst, dass das auf lange Sicht die einzige Lösung, außer einer Abgabe, ist.
Der GöGa muss noch ins Boot geholt werden, damit er auch mitzieht. Und auch ihm muss bewusst sein, dass das nicht von heute auf morgen gehen wird!
Ich drück dafür die Daumen!
 
Mea88

Mea88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juli 2014
Beiträge
160
  • #11
Die Katze ist hier nach einem Umzug, nach Veränderungen unsauber geworden.
Ich denke kaum, dass es eine Lösung ist, ein verunsichertes Tier sofort zu vergesellschaften, wie soll das denn das Pinkelproblem lösen?
Eine monatelange Vergesellschaftung ist doch Stress für das Tier, das sollte man denke ich erst angehen, wenn der Grund für das Unsauber werden gefunden ist...

Achso und das Premiere excellent Streu gibts bei Fressnapf, das Extreme classic soweit ich weis nur im Internet. Aber es hat ja auch was für sich, wenn der Postbote das Streu bis zur Wohung trägt und du das nicht selber machen musst :D

Außerdem ist es sicher leichter für die TE, ihren Mann von einer zweiten Katze zu überzeugen, wenn die Probleme mit der ersten Katze im Griff sind. Denn die Überlegung, dass sich die Mieze so über die unbekannte Neue freut, dass sie das wildpinkeln einstellt, ist wohl eher unrealistisch, vor allem wenn man schon im Vorherein von einer monatelangen Zusammenführung ausgeht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
friendlycat

friendlycat

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2009
Beiträge
2.698
Ort
Weststeiermark
  • #12
Die Katze ist hier nach einem Umzug, nach Veränderungen unsauber geworden.
Ich denke kaum, dass es eine Lösung ist, ein verunsichertes Tier sofort zu vergesellschaften, wie soll das denn das Pinkelproblem lösen?
Eine monatelange Vergesellschaftung ist doch Stress für das Tier, das sollte man denke ich erst angehen, wenn der Grund für das Unsauber werden gefunden ist...

Achso und das Premiere excellent Streu gibts bei Fressnapf, das Extreme classic soweit ich weis nur im Internet. Aber es hat ja auch was für sich, wenn der Postbote das Streu bis zur Wohung trägt und du das nicht selber machen musst :D

Von sofort war bei mir nie die Rede...
Dass das Pinkelproblem vorher gelöst werden muss sollte schon vorausgesetzt werden!
 
Mea88

Mea88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juli 2014
Beiträge
160
  • #13
Stimmt, deine Vorschläge sind ja auch sehr vernünftig, im Gegensatz zu denen anderer User, die sich sofort auf die Einzelhaltung versteifen und das momentane Problem ausschliesslich als Folge der Einzelhaltung abtun.
 
J

Jule390

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2009
Beiträge
29.437
  • #14
Als erste Massnahmen braucht ihr mehr Katzenklos und ein feines, duftfreies Streu.
Die genannten Streusorten bekommst Du im Fressnapf!

Dann besorg Dir einen Enzymreiniger wie Biodor Animal (über das Internet zu bekommen).
Damit müssen die Pinkelstellen gereinigt werden. Das entfernt den Geruch auch für die Katze.

Viele Katzen trennen Kot- und Urinabsatz.
Also mindestens zwei Klos sollten zur Verfügung stehen.

Am Besten grosse, hohe Wannen (z.B. von Ikea oder so). Darein kommt richtig viel Streu, sodass ordentlich gebuddelt werden kann.

Eine so junge Katze alleine zu halten, sehe ich auch als Problem an. Aber wenn tatsächlich eine Kumpeline einziehen sollte, muss die sorgfältig ausgesucht werden.
Da gibt es hier im Forum bestimmt Hilfe. :)
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.849
Ort
35305 Grünberg
  • #15
Findest du das nicht ein bisschen heftig? Hier wird um Hilfe gebeten.

Ich finde es auch gut, wenn Katzen gemeinsam leben können, aber das sollte jeder für sich entscheiden.

Es kann auch gut sein, dass die vielen Katzengerüche, die sie scheinbar nicht kennt so einen Stress auslösen, sodass die Katze überall hin uriniert.

Nein das ist nicht zu heftig, es ist einfach eine deutliche Aussage.
Die Katze ist alleine, im Wohnungsknast und die Menschen sind wenig zu Hause.
Das widerspricht in allen Punkten einem akzeptablen katzenleben. Und natürlich kann man mit 2 Jahren die Katze noch vergesellschaften und zwar möglichst umgehend.
Entweder 2 Katzen oder keine. Ausnahmen sind deutlich ältere wirkliche Einzeltiere.
 
J

Jule390

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2009
Beiträge
29.437
  • #16
Ich finde es auch gut, wenn Katzen gemeinsam leben können, aber das sollte jeder für sich entscheiden.

Junge Katzen alleine zu halten ist ein No Go.
Das ist Fakt und das sollte nicht jeder für sich alleine entscheiden.

Und was hast Du an Ratschlägen für die TE?
 
Mea88

Mea88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juli 2014
Beiträge
160
  • #17
Sei mir bitte nicht böse, aber wenn eine Zweitkatze nicht in Frage kommt, dann vermittel sie auf einen passenden Platz.

Entscheidet bitte im Sinne des Tieres , nicht im Sinn des menschlichen Egoismus. Sag das deinem Mann. Was spricht gegen eine zweite Katze? Der Egoismus........:(

Ist doch völlig verständlich, dass man erstmal das Pinkelproblem lösen möchte. Und in meinen Augen auch sinnvoll.
Ich finde im Moment ist eine zweite Katze eher noch mehr Stress und wird das Problem eher noch verstärken. Und dass der Mann der TE in dieser Situation keine weitere Katze möchte, finde ich verständlich. Warum sollte man sich ein weiteres Tier anschaffen, sich die Vergesellschaftung antun, solange die eigene Katze noch ein Problem mit der Sauberkeit hat? Das schreit ja danach, in einer Katastrophe zu enden. Von dem her finde ich das im Moment nicht egoistisch, sondern verständlich.
Auf lange Sicht gesehen, habt ihr sicher Recht mit der Forderung nach einer Zweitkatze. Aber doch nicht in so eine angespannte Situation hinein.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #18
Urin habe ich bereits testen lassen. Ich hatte mich vorher belesen und bin dann zum TA gegangen. Der hat sie durchgecheckt und den Urin untersucht. Nichts auffälliges...

Wie sah denn diese Urinuntersuchung genau aus? Leider machen es sich viele Tierärzte da sehr einfach, halten einen Teststreifen in den Urin und nennen das Urinuntersuchung. Dadurch kann man aber nicht erkennen, ob zum Beispiel Kristalle vorhanden sind, die eine Blasenentzündung auslösen.

Hast Du den Befund zu Hause, dass Du mal checken könntet, ob z.B. auf Struvit oder Oxalat getestet wurde?
 
friendlycat

friendlycat

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2009
Beiträge
2.698
Ort
Weststeiermark
  • #19
Es kann auch sein, da ja offensichtlich nichts gesundheitliches vorliegt, dass die nunmehrige Berufstätigkeit der TE etwas damit zu tun hat....

Seit wann arbeitest du denn wieder und wie lange ist die Katze allein? Wie war es vorher?
Wie viel beschäftigt ihr euch mit ihr wenn ihr daheim seid?
 
S

sanne0123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Januar 2014
Beiträge
153
  • #20
Ich glaube das die Katze unter extremen Stress steht, sie kennt keine Katzen. Sie wurde als fast frischgeborenes Kitten aufgesammelt und nie sozialisiert mit anderen Katzen.

Hier noch einmal : Ich denke die Katze steht unter Stress, weil soviele neue Gerüche (Katzen) im Haus sind !

Was man tun kann weiß ich nicht, aber ich glaube nicht, das eine 2. Katze das Problem beseitigt!

Überlegungen, was sich zum Zeitpunkt der beginnenden Unsauberkeit abgespielt oder verändert haben könnte wären hier glaube ich wichtiger.

Wovon auch auszugehen ist, ist das lange Alleine sein, und damit Protestpinkeln...aber ich glaube nicht das da ne 2. Katze helfen kann ( weil sie es nicht kennt)

Was mich so ein bisschen stört ist dieses "du musst die Katze sofort vergesellschaften", ich kanns nicht mehr hören. Die Katze hätte als Kitten Gesellschaft gebraucht, dann wäre sie heute nicht alleine. Mit Sicherheit kann keiner sagen wie die Katze auf eine andere reagiert. Was wenns in die Hose geht ? Was ist dann mit beiden Tieren? Pflegestelle? Tierheim?


Ist sie eigentlich immer unsauber, oder nur wenn du nicht da bist ?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

U
Antworten
6
Aufrufe
784
schattenkatz
S
yue
Antworten
4
Aufrufe
1K
hoppelmoppel
hoppelmoppel
B
2
Antworten
29
Aufrufe
2K
frodo+sam
frodo+sam
M
Antworten
74
Aufrufe
6K
miiaauu
M
L
Antworten
1
Aufrufe
1K
Meiki
Meiki

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben