Pfusch am Kratzbaum

Sir Nick

Sir Nick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2008
Beiträge
322
Ort
Krefeld
hab mir mal ein paar Gedanken, zum Thema Kratzbaum, gemacht.
Vielleicht findet der eine oder andere einen Tipp, in diesem Beitrag,
es gibt ja mittlerweile einige Shops, die Kratzbäume anbieten, unter anderem einen,( den ich aus Rechtlichen Gründen nicht nennen, darf, weil dieser Shop, mich sonst verklagt. ), der Kratzbäume, mit gefärbtem Echtem Katzenfell, verkauft,......woher die kommen , kann man sich ja denken,....
----
Kratzbaum = Selber Bauen ? oder Fertigen Kaufen ?
(wenn sich hier, in diesem Beitrag ein Fehler, eingeschlichen hat, oder Ihr, eine andere Idee habt, für Hinweise und Anregungen, bin ich dankbar)

Diese Frage, ist, leicht zu beantworten:
Wer Handwerklich Geschickt ist, baut es selber, und wer nicht, lässt Bauen.
Fertige, im Handel, erhältliche Sisals-Stämme, sind mit Hilfe von Maschinen, gewickelt. Dadurch halten diese länger. Normalerweise.
Es gibt, zwei Arten, von Sisal-Stämmen:
Eine dicke Papprolle, an beiden Enden werden, Plastik-Stücke, eingesetzt, in der Mitte, eine Gewinde-Hülse. Auf diese Papprolle, wird das Sisalband, aufgedreht.
Die anderen Stämme, sind aus Vollholz, aber der Preisunterschied ist entsprechend.
Es gibt Stämme, die 80 cm lang, und 9 cm Durchmesser haben, und diese kosten, dann schon ca. 15 €. Derselbe Stamm, nur einen anderen Durchmesser, 14cm, kostet dann fast 60€!!!
Ob sich es um eine Holz oder Papprolle, handelt, kann man eigentlich nur am Gewicht erkennen, nicht am Preis.
Bitte immer, bestätigen lassen, dass auch die Verwendeten Bretter aus Vollholz sind. Ist einfach sicherer, für die Katze.
Da die meisten Plattformen, an einem Kratzbaum, nur, an einem relativ kleinem Teil, befestigt sind, und zwar dort wo, der Stamm verschraubt wird, kann es durchaus, geschehen, das ein Teil, der Plattform einfach, weg bricht.
Wenn eine Katze, in Ihrem Jagd-und-Spieltrieb, mit Ihrem „ Körpergewicht mal Geschwindigkeit,“ auf so ein Brett, donnert, dann sollte dieses Brett schon recht Stabil sein.
Leider sind einige der Angebotenen Kratzbäume, mehr schlecht als recht, gebaut.
(bin auch auf so einen reingefallen)
Woran erkenne ich gute oder weniger gute Kratzbäume?
Wenn in einem Fachhandel, ein Kratzbaum, fertig aufgebaut, steht, dann einfach mal, auf die Plattformen, ein wenig Druck, ausüben. Man fühlt ja, auch wie Dick oder Dünn, die Bretter sind. Die Verschraubung sollte entsprechend Stabil sein. Nicht zu kurze Schrauben.
Sehr viele Stoffe, riechen auch schon „merkwürdig“..
Die so genannten, Hängematten, sollten, einen Stabilen Rahmen, haben, und auch der Stoff, sollte fest sein. Nicht zu dünn. Da die Katze, in diesen Korbartigen, Hängematten, die meist nur mit einer Schraube gesichert, sind, sich sehr gerne aufhalten, sollte man hier Besonders auf Stabilität und Qualität, achten. Die Schnäppchen erweisen sich sehr oft als „Lehrgeld“,
Leider.
Man kann sich auch im Sport-Geschäft einen Basketball-Korb, kaufen, diese Rahmen sind wesentlich stabiler, Stoff drüber, fertig. Und man hat schon eine Platte dran, kann also ohne viel Aufwand, verschraubt werden, oder an die Wand dübeln.

Wenn ein Fehlkauf, geschehen ist, kann man aber, auch daraus noch etwas machen.
Sofern der Umtausch nicht möglich ist, hier ein paar einfache Tipps, zur Verbesserung, der Qualität;
Eventuell die Schwachpunkte austauschen, Dünne Pappbretter, durch Echtholz, ersetzen,
Vielleicht die Schrauben ersetzen, oder den Stoff, verstärken.
Wenn man ein bisschen Handwerklich, geschickt ist, und seiner Phantasy, freien Lauf lässt, dann wird es schon werden.




Ein kleiner Tipp, „fast alle Katzen gehen gerne die Wände hoch“ ???
Ganz einfach:
Ein Brett, 180 cm x 40 cm x 2 cm
(die Maße kann man beliebig verändern, je nachdem wie viel Platz man zur Verfügung hat.)
Dieses Überziehen wir mit einem Bambus oder Sisal-Teppich. Dieser wird um das Brett herum gelegt, und an der Rückseite, fest getackert. Das Ganz wird Senkrecht an eine Wand,
gedübelt, aber so, das die Katze, von dieser Kletterwand, auf eine andere Plattform wechseln kann. Katzen lieben so was.
Sofern genug Platz vorhanden ist, kann man auch von einer Wand zur anderen, eine Art, Laufsteg, anbringen. Die Vorgehensweise ist immer dieselbe, die Katze braucht einen Guten Untergrund, auf dem Sie sich festkrallen können, etc. Und alle Kletter-Kratz-Bäume, sollten, wenn, möglich miteinander, verbunden sein. Und groß, genug, das zwei Katzen, die sich im Moment, etwas streiten, sich aus dem Weg gehen können.

Die einfachste, selbstgebaute Variante, einer Katzen-Plattform, sieht so aus.
Man nehme: ( maße in cm )
1 Brett 80 x 40x3
Aus Gründen der Sicherheit, empfehle ich, Echt-Holz.
Diese Pressplatten, brechen zu leicht.
1 Stück Teddy-Stoff Maße bitte 2 x , maße des Brettes !
Sicherheitswinkel
3 Stück 40x35
Holzschrauben für das Brett, um die Sicherheitswinkel an zuschrauben
Dübel, Schrauben
6 Stück 10er-Dübel plus Schrauben, gibt es in den Baumärkten, als Set.

Werkzeug
Holzfeile
Nähmaschine
Elektro-oder- Handtacker
Schere
Schraubendreher (je, nach, Art, der Schrauben)
Kleiner Hammer, 100gr.
Bohrmaschine

Die Ecken, des Brettes, bitte, etwas abrunden. Einfach mit einer Holzfeile, die Ecken, etwas
Abfeilen.
Den Teddy-Stoff, passend schneiden. Bitte dran denken, 2 x so lang wie das Brett, plus die Stärke des Brettes. Das Brett soll ja an die Wand. Und von unten soll man ja den schönen Teddy-Stoff, sehen.
Den Teddy-Stoff, mit einem Elektro-oder- Handtacker, an das Brett, Tackern. Damit die Katze, sich nicht an den Klammern verletzen kann, sollte mal eine nicht richtig versenkt sein,
das kann man ganz einfach verhindern. Den Teddy-Stoff, mit der Nähmaschine, in eine Sackform, Bitte auf LINKS, nähen, dann sind die Nähte versteckt, das Brett, hinein, legen, und dann, entweder Rückwärtigen Kante, von Hand, vernähen, oder Tackern. Tackern geht, schneller. Und die Klammern sind dann, an der Rückseite, des Brettes, die Seite, die Direkt an der Wand liegt. Also, kann die Katze weder an die Nähte, oder an die Klammern. Keine Möglichkeit sich zu verletzen!
Löcher in die Wand Bohren, Dübel rein, eventuell, mit kleinem Hammer, nachhelfen, Winkel anschrauben. Brett drauf legen, von unten, kleine Holzschrauben, einsetzen, damit das Brett nicht wackelt.
Fertig.
Und diese Plattformen, lassen sich hervorragend, in allen Größen und Farben oder Formen, miteinander, kombinieren. Drei oder vier stück davon an eine Wand, und fertig, ist ein kleines Springparadies.
Katzen können , aus dem Stand heraus ca. 160 cm hoch springen, bei dem Weitsprung aus dem Stand heraus, kann man davon ausgehen, das Katzen durchaus, das 3-4fache Ihrer Körperlange schaffen. So genau, wird man das vielleicht nie erfahren.
Unser Kater schafft, ohne Erkennbare Anstrengung, aus dem Stand, eine Höhe von ca.2 m
Ich stand grad, neben einem Kratzbaum, und unser Kater sprang, auf die Plattform, die in meiner Augenhöhe war, mit den Hinterpfoten, wie gesagt in Höhe meiner Augen.


mfg.
Sir Nick
 
Werbung:
Hellskitten

Hellskitten

Forenprofi
Mitglied seit
13. Oktober 2006
Beiträge
7.245
Alter
39
Ergänzungen ;)

--> Pappstämme sind nicht zwangsläufig schlechter als Vollholz. Robusta zum Beispiel verwendet Pappe, gilt aber als Hersteller mit der stabilsten Bäume.

--> Sperrholzplatten müssen kein Problem sein, wenn sie sauber gepresst und anständig verarbeitet sind (Vollholzplatten sind mir nur bei Profeline und Catwalk bekannt)

--> wer einen guten / günstigen/ wie auch immer Kratzbaum sucht: viele Foris teilen die Baumleidenschaft und beraten gerne. Im *großen Auktionshaus* gibt es oft gute gebrauchte, mit denen man Schnäppchen machen kann. Würde ich persönlich aber nur als Selbstabholer machen, nicht, dass das Teil dann aus der Siffabteilung kommt.
 
Sir Nick

Sir Nick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2008
Beiträge
322
Ort
Krefeld
@Hellskitten schrieb:
--> wer einen guten / günstigen/ wie auch immer Kratzbaum sucht: viele Foris teilen die Baumleidenschaft und beraten gerne. Im *großen Auktionshaus* gibt es oft gute gebrauchte, mit denen man Schnäppchen machen kann. Würde ich persönlich aber nur als Selbstabholer machen, nicht, dass das Teil dann aus der Siffabteilung kommt.

Oja, das ist ein Verdammt Guter Hinweis, man weiss ja nie wer auf so nem Teil, "noch wohnt",:eek:

mfg.
Sir Nick
 
Aristo

Aristo

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2007
Beiträge
5.218
(wenn sich hier, in diesem Beitrag ein Fehler, eingeschlichen hat, )
Mal abgesehen von "ein paar" Kommata zuviel ... aber das wolltest Du sicher nicht wissen ;) ... muss ich mir das alles nachher mal in Ruhe durchlesen, aber grundsätzlich gibt es für mich nur noch Vollholzsäulen und Multiplanplatten! Meinen bevorzugten Hersteller nenn ich jetzt mal nicht ;)

Eine Pappsäule ist immer ein Risiko, weil es ja keine direkte Verbindung zu den Ebene gibt, sondern immer über ein Zwischenstück - eine mögliche Gefahrenquelle, das Teil kann ausreißen, ausbrechen etc.

Spanplatten sind halt auch so ein Thema, auf Grund der Struktur einfach nicht so stabil und belastbar wie Vollholz/Multiplan und daher ebenfalls anfälliger gegen Ausbrechen, gerade unter punktueller plötzlicher Belastung (z.B. raufspringen).

Ein erstes Zeichen für eine bessere Verarbeitung kann der Preis sein - bei einem Kratzbaummonstrum für 50 Euro würde ich seeeehr vorsichtig sein!

Muss jetzt leider weg, gucke aber vielleicht später hier noch mal rein :)
 
Huntresss

Huntresss

Forenprofi
Mitglied seit
2. Februar 2007
Beiträge
3.523
Ort
Löwenstadt
Sicher ist es Klasse wenn man den Baum selber bauen kann, wenn man denn das Holz irgendwoher bekommt :mad::mad::mad:
Wen ich hier aus der Region schon alles angerufen und angeschrieben habe ist auch nicht mehr normal, und jeder sagt " kriegen sie bei uns nicht, versuchen sie es mal da und da.." Na toll ! :mad::mad:
Ich habe meinen Göga jetzt aber endlich soweit einen vernünftigen Kratzbaum zu kaufen, und nicht mehr diesen 0/8 15 Plüschschrott..
 
S

susemieke

Gast
Eigentlich sind ja die mit dem Sisal gar nich so optimal, weil für die Katzenfüße dieses Gelumpe eigentlich viel zu grob is.
Aber nun denn, Katz arrangiert sich damit .... obwohl meine derzeit die Bettumrandung als solches mitbenutzt:eek:

Ich weiß Heidi (Nellas Miriel) hat einen stehen, der is Marke Eigenbau"m";)
Also das is, soweit ich das beurteilen und erkennen konnte .... nee anders .....
Ich glaub die haben ihr Haus/Wohnung um den Baum drumherumgebaut .... Der is so super dort integriert mit Pflanzen und so und Liegeplätzen, dass is super für Katzen. Naturbaum in der Wohnung.

Nee, im ernst. Das fand ich einfach spitzenmäßig.
Sowas is natürlich der Idealfall, wenn man sich einen ausrangierten Baum in die Wohnung packen kann. Das is dann auch viel besser für empfindliche Katzensohlen:cool:;):rolleyes:

Aber wie auch immer, wer keinen Baum mal soeben auf die Schnelle kriegt, der greift halt auf Künstliche zurück.
Klar und en bissi auf Quali muss man auf jeden Fall achten:)

LG Kathi
 
hatnefer

hatnefer

Forenprofi
Mitglied seit
15. Dezember 2006
Beiträge
5.405
Ort
Baden-Württemberg
Ach ja *seufz* und irgendwann werd ich meinen äh unseren Kratzbaum doch wohl fertigstellen.....

wie wärs, wenn ihr mich mich wöchentlich fragt, wie weit ich bin ???? Damit sich da endlich was tut ...:mad:
 
Hellskitten

Hellskitten

Forenprofi
Mitglied seit
13. Oktober 2006
Beiträge
7.245
Alter
39
Ach ja *seufz* und irgendwann werd ich meinen äh unseren Kratzbaum doch wohl fertigstellen.....

wie wärs, wenn ihr mich mich wöchentlich fragt, wie weit ich bin ???? Damit sich da endlich was tut ...:mad:

Andreeeaaaa, wie weit bist duuu??
 
hatnefer

hatnefer

Forenprofi
Mitglied seit
15. Dezember 2006
Beiträge
5.405
Ort
Baden-Württemberg
Äh ein nicht mehr ganz aktuelles Foto :oops: inzwischen ist er gekürzt , aber nur einzelne Äste ein bißchen

kratzbaum.jpg



Material hab ich ja alles, nur den Dreh zum anfangen finde ich nicht :(

Danke Andrea , ich bemüh mich ....
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.640
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
  • #10
Äh ein nicht mehr ganz aktuelles Foto :oops: inzwischen ist er gekürzt , aber nur einzelne Äste ein bißchen

kratzbaum.jpg



Material hab ich ja alles, nur den Dreh zum anfangen finde ich nicht :(

Danke Andrea , ich bemüh mich ....

uihh das schaut schon mal klasse aus !!!:):)
 
B

borderline

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Februar 2008
Beiträge
24
Ort
Lüneburger Heide (Nds)
  • #11
:rolleyes:Meine Katzen würden da nicht rauf gehen. Zu engstehende und zu dünne Äste...
 
Werbung:
C

Cooniecat

Gast
  • #12
Man kann aber in den Astgabeln prima die Liegeschalen festmachen.
Je verzweigter,umso besser;).
Ich hatte so einen ähnlichen Baum mal bei mir im Flur stehen,aber leider reißt das Holz ziemlich schnell.
Wir haben die Liegeschalen abgeschraubt und im Freigehege neue Bäume damit bestückt.
Draußen funzt das nämlich prima mit den Naturholzbäumen.
gehege012dw6.jpg
 
hatnefer

hatnefer

Forenprofi
Mitglied seit
15. Dezember 2006
Beiträge
5.405
Ort
Baden-Württemberg
  • #13
:rolleyes:Meine Katzen würden da nicht rauf gehen. Zu engstehende und zu dünne Äste...

Ich hatte gesagt, der Kratzbaum ist noch nicht fertig und übrigends sind meine Katzen bereits darauf herumgelaufen...

Außerdem darfst Du Dich gerne mal ordentlich vorstellen, bevor Du hier meinen Kratzbaum in der Luft zerreißt. Übrigends hast du den Kratzbaum noch nie gesehen, also vorsichtig mit der Aussage: zu dünne und zu eng stehenden Äste...
 
Zuletzt bearbeitet:
lisa46

lisa46

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2007
Beiträge
2.055
Alter
60
Ort
Berlin
  • #14
B

borderline

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Februar 2008
Beiträge
24
Ort
Lüneburger Heide (Nds)
  • #15
Nun mal ganz in Ruhe.:D
Ich zerpflücke den Kratzbaum nicht. Ich habe lediglich geschrieben, dassmeine
Katzen dort nicht hinauf gehen würden.

Selbst auf den Bäumen im Garten wählen sie lieber die dicken Äste, weil sie es einschätzen können, ob ein Ast sie trägt oder nicht.
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
  • #16
Nun mal ganz in Ruhe.:D
Ich zerpflücke den Kratzbaum nicht. Ich habe lediglich geschrieben, dassmeine
Katzen dort nicht hinauf gehen würden.

Selbst auf den Bäumen im Garten wählen sie lieber die dicken Äste, weil sie es einschätzen können, ob ein Ast sie trägt oder nicht.

Vorstellen könntest du dich aber trotzdem.


@hatnefer: Hallo Andrea, ich freue mich über dein Bild. Das schaut basis-mäßig schon mal sehr gut aus und ich werde nun alle 2 Wochen mal fragen, schaut es noch so aus oder ging es weiter. Die Basis ist vielversprechend!:)
 
hatnefer

hatnefer

Forenprofi
Mitglied seit
15. Dezember 2006
Beiträge
5.405
Ort
Baden-Württemberg
  • #17
Nun mal ganz in Ruhe.:D
Ich zerpflücke den Kratzbaum nicht. Ich habe lediglich geschrieben, dassmeine
Katzen dort nicht hinauf gehen würden.

Selbst auf den Bäumen im Garten wählen sie lieber die dicken Äste, weil sie es einschätzen können, ob ein Ast sie trägt oder nicht.

Und ich habe geschrieben, das meine Katzen, die wohl auch einschätzen können, ob ein Ast sie trägt, bereits auf dem Baum entlang gelaufen sind. Der Baum ist für meine und keine anderen Katzen gedacht, er wird auch für die Bedürfnisse meiner Katzen ausgestattet werden und die sind wohl etwas anderst als die anderer Katzen.
 
M

Momenta

Gast
  • #18
Hallöchen Aristo,

Eine Pappsäule ist immer ein Risiko, weil es ja keine direkte Verbindung zu den Ebene gibt, sondern immer über ein Zwischenstück - eine mögliche Gefahrenquelle, das Teil kann ausreißen, ausbrechen etc.

da möchte ich widersprechen :)

Wir hatten anfangs immer günstige Kratzbäume (weil man ja nicht soviel Geld ausgeben wollte....ist doch eh nur für die Katz :rolleyes: ;) ) und die ersten Kratzbäume hatten immer "nur" Säulen aus Pappe. Ein, zwei Bretter wurden an den Wänden befestigt und es ist nie ein Kratzbaum abgebrochen.

Der letzte Kratzbaum vom Pussyversand ist nun 5,5 Jahre alt und hat sogar u.a. eine durchgehende Sisalsäule (mit 12,5 cm dicken Pappsäulen).

Freistehende Kratzbäume müssen immer eine dicke Bodenplatte haben und die beiden KB von Petfun stehen kippsicher.

LG
Claudia
 
Santino

Santino

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Oktober 2006
Beiträge
622
Ort
bei München
  • #19
Das ist unser Naturbaum:

400_3239613931346565.jpg


400_6338663637333063.jpg


400_3337323262303763.jpg


Super stabil, nimmt kaum Platz weg, wird von den Miezen geliebt. Kostenpunkt: 20 Euro.
Selberbauen kann ich nur empfehlen.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #20
Meine klettern überhaupt nicht auf Bäume :confused:, nur auf ihren Kratzbaum. Den haben sie kapiert. Alles, was draußen rumsteht, also ohne Sisalumwicklung, wird nur von unten misstrauisch gemustert. Das macht mir zwar manchmal Sorgen, aber ich kann es nicht ändern. Sie kennen aus ihrer Heimat keine Bäume (dort standen nur kleine Palmen - ungeeignet zum Kletternlernen), ihre Mutter konnte ihnen also nicht beibringen, wozu die gut sind.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

A
Antworten
15
Aufrufe
1K
A
Highlight88
Antworten
8
Aufrufe
1K
Highlight88
Highlight88
Shaja
Antworten
13
Aufrufe
6K
Maureen
Maureen
C
Antworten
2
Aufrufe
11K
Mopsi
Kaylani
Antworten
11
Aufrufe
2K
odiscordia
odiscordia

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben