Partnerstreit wegen Katzen - Mäuse

Mepa

Mepa

Benutzer
Mitglied seit
2 März 2007
Beiträge
48
Mein Mann und ich haben uns nun schon das 2. Mal wegen unserem Kater gestritten..
Ich wills nicht zu lang machen, deshalb so kurz wie möglich:

Unsere 2 Katzen waren 4 Jahre lang Wohnungskatzen. Vor 2 Jahren sind wir in ein Haus gezogen (mit wunderbarer Lage für die Katzen).
Wir bauten eine Katzenklappe ein, da wir beide unregelmäßig arbeiten (3-Schicht-System).

Wir hielten es beide für das Beste und unserer Katzen haben sich daran sehr gewöhnt.

Nun ist es schon lange so, daß unser Kater täglich sowohl tote als auch lebende Mäuse mit nach Hause bringt.
Er bringt sie, egal, ob wir zu Hause sind (wenn wir grade zu Hause sind ist es kein Problem, da sind die Mäuse meist noch so betäubt, daß sie sich leicht fangen lassen) oder nicht.
Wir bekommen es also auch oft gar nicht mit, wenn er eine lebende Maus daherbringt.

Demnach laufen bei uns mittlerweile die Mäuse munter im Haus herum ( Mäusefallen brachten bisher nicht sehr viel).
Sie pinkeln und hinterlassen ihren Kot in allen Ecken.
Es hat sich mittlerweile zur richtigen Plage entwickelt..

Uns beiden ist dies sehr unangenehm und es nervt uns beide ungemein ( Ich liebe meine Kater über alles - bitte nicht mißverstehen!)

Jetzt hab ich ja doch wieder sehr lange ausgeholt - das eigentliche Thema ist, daß dadurch zwischen meinem Mann und mir öfter mal ein Streit entseht.

Vor ein paar Tagen sagte er, er würde am Liebsten die Katzenklappe zunageln.
Alternativ dazu würde er es noch aktzeptieren, daß die Katzen im Eßzimmer (da ist die Katzenklappe ) blieben und nur noch dann ins Haus kämen, wenn wir zu Hause sind.

Das hat einen riesengroßen Streit ausgelöst, von dem ich mich bis jetzt noch nicht ganz erholt habe. (wahrscheinlich schreibe ich es deshalb ja auch..).

Ich hatte einfach immer gedacht ( die Katzen haben wir jetzt schon 6 Jahre), daß wir in dem Sinne der Katzen auf der gleichen Schiene fahren.

Und jetzt, nachdem unser Kater die "Mäuseplage" ins Haus gebracht hat möchte er "sein Leben nicht nach den Katzen ausrichten"..

Oh, ja, es nervt, es ist nicht schön, wenn man in allen Ecken Mäusekacke zu liegen hat (stinkt auch wirklich).

Aber ich habe keine Lösung parat.
Ich möchte meinem Kater den Freigang ganz gewiß nicht verwehren und ich möchte ihn auch nicht ins Eßzimmer "einsperren" bis wir zu Hause sind.

Wenn ich darin einwilligen würde hätte mein Mann kein Problem damit -
ist das nicht schlimm?

Naja, klar, so wirklich ist es nicht, da gibt es Schlimmeres..

Ich kann mir vorstellen, daß noch manch andere ähnliche Probleme haben..

Wenn ihr wollt - lasst mich wissen,wie ihr es so handhabt,
würde mich wirklich sehr interessieren..

Gruß, Mepa.
 
Lexa

Lexa

Forenprofi
Mitglied seit
23 November 2006
Beiträge
2.112
Ort
München
Immer diese Männer...
Hab mit meinem Marco oft das Thema Katzen als Streit,... Aber bei uns ist es so, dass ich ne 2. will und er nicht.
Jetzt gleich fällt mir dazu jetzt keine Lösung ein, aber ich geb dir recht! Wenn er es schon gewohnt ist, dass er raus darf, kann man ihn nicht einfach nicht mehr rauslassen oder einsperren.
Hoffentlich fällt mir noch was ein was du vielleicht machen kannst wegen den Mäusen...

Drück dich mal ganz lieb...
Lass dich nicht ärgern! UND BLEIB STANDHAFT!!!

Liebe Grüße
Dani
 
Howea

Howea

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
1.895
Ort
Berlin
Wie wärs mit Mausefallen?

:D

LG Howea
 
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18 November 2006
Beiträge
22.276
Ort
bei Köln
Alternativ dazu würde er es noch aktzeptieren, daß die Katzen im Eßzimmer (da ist die Katzenklappe ) blieben und nur noch dann ins Haus kämen, wenn wir zu Hause sind.
:rolleyes:Also, verstehen kann ich deinen Männe ja. Würde meiner auch nicht mitmachen.:rolleyes: Ich wohl aber auch nicht.

Die Idee, da ihr ja wegen Schicht nicht immer zuhause seit, sie nur ins Esszimmer und aber auch durch die Klappe wieder nach draussen können, finde ich in eurem Fall eigentlich eine gute Lösung.

Sie können raus und auch rein. Und das eben nur, wenn ihr nicht da seid. Wäre echt ne Überlegung. Besser die Mäuse nur in dem einen Zimmer als überall im Haus. Zusätzlich würde ich in dem Esszimmer dann noch die Fallen aufstellen. Natürlich da, wo die Katzen nicht dran können.

Schwierige Situation bei euch - aber die Lösung finde ich eigentlich ganz ok .;)
 
L

loca

Gast
ich finde die Idee, daß die Katzen nur ins Esszimmer und nach draußen können auch nicht schlecht. Sie müssen nicht im Regen rumlaufen und im Winter nicht frieren. Ich würde Kuschelplätzchen für sie einrichten und Wasser bereitstellen. Wenn ihr daheim seid dürfen sie ja den Rest des Hauses bewohnen. Mich würden Mäuse im ganzen Haus mehr stören als die Einzimmer-Wohnung für die Katzen.

Liebe Grüße
 
niela99

niela99

Forenprofi
Mitglied seit
27 Oktober 2006
Beiträge
3.895
Ort
Heinsberg
ich finde die Idee, daß die Katzen nur ins Esszimmer und nach draußen können auch nicht schlecht. Sie müssen nicht im Regen rumlaufen und im Winter nicht frieren. Ich würde Kuschelplätzchen für sie einrichten und Wasser bereitstellen. Wenn ihr daheim seid dürfen sie ja den Rest des Hauses bewohnen. Mich würden Mäuse im ganzen Haus mehr stören als die Einzimmer-Wohnung für die Katzen.

Liebe Grüße
Da schliesse ich mich mal an. So habt ihr auch immer den "Überblick" über die Mäusepopulation. Eure Katzen werden sich dran gewöhnen. Ich liebe meine Katzen über alles, aber das ganze Haus voll Mäuse möchte ich auch nicht haben.

LG
Claudi
 
S

Siv

Gast
geändert Siv
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tizia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
638
Ich habe das Problem ähnlich, allerdings nicht ganz so schlimm. Tizia ist "Teilzeitfreigänger" - darf nur raus, wenn wir da sind und hat um 23.00 Uhr im Haus zu sein. Entweder hat sie in letzter Zeit ihre Jagdtechnik sehr verbessert oder es ist ein fruchtbares Mäusejahr - meine Mülltonne ist jedenfalls ein Massengrab für tote Mäuse und Jungamseln.
Bisher ist es mir immer gelungen, lebende Mäuse zu fangen und tote zu beseitigen, bevor sie häßliche Spuren hinterließen. Ich bin mittlerweile dazu übergegangen, Tizia erst mal in einem Zimmer zu stoppen und erst nach Kontrolle auf Mitbringsel die Verbindungstüren wieder zu öffnen.
Mein Mann ist auch nicht sehr amüsiert, wenn plötzlich eine quietschende Maus durch die Luft fliegt - oder schlimmer noch ein Vogel auf dem Teppich liegt. Und so richtig erfreulich und hygienisch ist es ja auch nicht.
Ich würde Dir auch empfehlen, für Deine Kater einen Eingangsbereich katzengerecht auszustatten, in dem sie sich bis zu Eurer Anwesenheit mit ihrer Beute verlustieren können. Bei aller Katzenliebe sollte die Wohnung auch noch etwas "menschengerecht" bleiben.
LG Elisabeth
 
Kleeblatt

Kleeblatt

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
5.828
Bei aller Katzenliebe sollte die Wohnung auch noch etwas "menschengerecht" bleiben.
Genauso sehe ich das auch...deshalb gibt es auch keine Katzenklappe direkt ins Haus, nach langem Hin-und Her. Ich will keine Mäuse oder Vögel ohne meine Kontrolle im Haus haben. Wir bauen jetzt ein Katzenhaus für schlechte Witterung, früh um sechs darf Grete dann wieder rein ins Haus, dann bin ich munter.
Vorhin hatten wir die Terassentür offen und saßen in der Küche beim Scrabble. Grete kam mit einer lebenden Maus rein...nicht auszudenken wenn wir nicht dabei gewesen wären!
 
L

loca

Gast
ich hatte das Mäuse-, Vogel-, Schlangen-, Eidechsen-, Geckoproblem in Spanien. Meine Rabauken haben alles heimgetragen und möglichst lebend.

Wenn dann wieder mal was frei rumlief kamen alle Katzen heimgerannt, setzten sich hin, Schwanz hübsch über die Pfoten drapiert und guckten aufmerksam zu wie ich die diversen Viecher einfing. Muß für sie ein klasse Schauspiel gewesen sein.

Ganz am Anfang als ich die Gepflogenheiten meiner Hübschen noch nicht so gut kannte - waren ja bis dahin reine Wohnungskatzen - wachte mal nachts auf und wunderte mich über den Duft der unterm Bett aufstieg. Ich also nachst um 2 Uhr mein Bett von der Wand gerückt und da lagen 5 tote Mäuse in unterschiedlichen Verwesungsstadien. Bei 40 Grad im Schatten geht so was schnell.

Ich habe in dieser Nacht dann noch die Überreste beseitigt und den Boden mit Sagrotan geputzt. Von dem Tag an war nachts die Katzenklappe zu und die Katzen wieder Haustieger. Freigang gab es nur noch bei Tag wenn ich wach war.

Liebe Grüße
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Tja... auch hier gerade mal wieder ein Thema... *seufz*

Und diese Maus wurde definitiv heute tagsüber mit reingebracht. Ich habe es nicht mitbekommen :confused:. Ich weiß seit ca. 18.00 Uhr, dass bei uns etwas nicht stimmt. Maxi thronte auf ihrem Hocker und starte komische Linien auf den Boden und in die Ecken. Ich folgte ihren Blicken, hoffend, dass es keine Spinne sei! Vor 10 Minuten entdeckte ich sie... Die kleinste Maus, die mir je unter die Augen gekommen ist :D. Also Fallen und Katzen sind in Position - es spielt sich alles unter bzw. vor der Couch ab, denn Moritz passt trotz Strampelei einfach nicht drunter :D und wenn ich morgen früh aufstehe, hoffe ich, dass mir aus einer der beiden Mausefallenröhren zwei kleine Knopfaugen entgegenschauen!

Ja, mit den Mäusen ist das schon so eine Sache. Als Dauergast hatten wir zum Glück noch keine hier.


PS: Kann Vollzug melden. Moritz hat sie gerade bekommen und leider konnte ich sie nicht mehr retten...
 
Zuletzt bearbeitet:
Mepa

Mepa

Benutzer
Mitglied seit
2 März 2007
Beiträge
48
Hallo ihr Lieben

Ich bedanke mich sehr für eure Antworten!

Es hat mir weiter geholfen, daß doch auch andere die Sache so ähnnlich sehen wie mein Mann (und im Grunde schon auch ich)

Ich hab mich nur anfangs komplett gegen die Möglichkeit gestellt, die Katzen nur ins Eßzimmer zu lassen, wenn wir nicht zu Hause sind.

Jetzt denke ich, vielleicht wärs doch nicht so ne Staatsaffäre..

Von jetzt auf gleich kann ich das zwar auch nicht machen, ich muß mich erst langsam an den Gedanken gewöhnen,
denn ich möchte ihnen eigentlich nichts wegnehmen, das sie in ihrer Zufriedenheit einschränken könnte.

Das was ich mir an der Sache eben auch ganz dumm vorstelle ist, wenn wir z.B. aus dem Haus gehen und die eine Katze grade im Bad liegt und schläft und die Andere z.B. im Wohnzimmer.
Dann muß ich sie quasi ins Eßzimmer tragen und alle Türen schließen..
Solche Situationen kann ich mir halt noch nicht recht vorstellen..

Aber, ja, ihr habt schon auch Recht, bei aller Liebe zu den Katzen sollte unser Haus doch auch noch "menschengerecht" bleiben und man sollte sich ja auch wohlfühlen können.

Mäusefallen haben wir übrigens schon, hatten bisher allerdings nicht viel Erfolg damit. Wir versuchten es allerdings bisher noch nicht mit Speck. Danke für den Tip!

Nun ja, ich denke, über kurz oder lang wird es wohl schon darauf rauslaufen, daß die Türen zu bleiben wenn wir nicht zu Hause sind..

Danke nochmal,
Gruß, Mepa.
 
Petra

Petra

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.800
Ort
Bochum
Wir haben reine Wohnungstiger und deshalb das Problem nicht - GsD, denn ich würde die Mäuse alle behalten wollen :D.

Ich habe mehrfach gelesen, dass Mäuse auch besonders gern in Fallen gehen, wenn "Nutella" drin ist, das sollen sie lieben und gut riechen können.

Obs wirklich klappt, kann ich natürlich nicht sagen :oops:.
 
T

Tizia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
638
@Petra
Kein Problem - ich gebe Dir gerne ein paar nette Spitzmäuse ab - möchtest Du sie "quietschfidel" oder lieber still. Gestern hatten wir zwei - eine gerettet, bei der zweiten waren Wiederbelebungsversuche hoffnungslos. Tizia ist gerade unterwegs, neue Quietschemäuse holen.

@Alle
Wer hat eigentlich das Märchen erfunden, Frauen hätten Angst vor Mäusen und Männer wären in sochen Fällen Beschützer?
 
Mepa

Mepa

Benutzer
Mitglied seit
2 März 2007
Beiträge
48
Hallo an alle,
ich möcht mich kurz mal wieder melden, weil ich immernoch von euren vielen Antworten begeistert bin.
Ich hatte mit meinem Mann nochmal ein längeres Gespräch, in dem ich mich entgegenkommender gezeigt habe ( auch aufgrund eurer Meinungen und Aussagen, muß ich wirklich zugeben).
Mein Mann selbst meinte dann allerdings, daß wir die Türen vom Eßzimmer ins Wohnzimmer und in die Küche auch noch offen lassen könnten ( Somit hätten sie im Wohnzimmer ihre Bequemlichkeiten und in der Küche ihre Freßnäpfe parat.
Wir haben Wohn, Esszimmer und Küche nah beeinander, nur durch Türen getrennt.
Somit könnten sie nicht ins obere Stockwerk, was ja wirklich nicht schlimm wäre. Allerdings würde alles offen bleiben, wenn wir zu Hause sind und nachts ist unser Kater eben auch sehr aktiv..
D.h., eigentlich würden wir dadurch kaum einen Vorteil haben, denn wir hören ihn oft nicht, wenn er in der Nacht Mäuse mit nach Hause bringt.
Ja, letztenendes haben wir uns darauf geeinigt, erstmal alle ( soweit irgendwie möglich) Unterschlupfmöglichkeiten für Mäuse im unteren Stockwerk weg zu räumen/aus zu räumen.
Was man doch nicht alles tut..

Aber so weiterleben können wir halt auch nicht.

Lieben Gruß, Mepa.
 
B

birgitta

Gast
Das freut mich doch zu lesen... Schön, dass dir geholfen wird...:D:D:D:D
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Toll, das hört sich schon mal sehr sehr gut an!
Viel Glück weiterhin
Heidi
 
Hexi

Hexi

Forenprofi
Mitglied seit
25 Oktober 2006
Beiträge
6.535
Alter
56
Ort
Düsseldorf
@Alle
Wer hat eigentlich das Märchen erfunden, Frauen hätten Angst vor Mäusen und Männer wären in sochen Fällen Beschützer?
Keine Ahnung ... aber ich WUSSTE, ich mache was falsch, wenn ich NICHT kreischend irgendwo draufstehe ... wahrscheinlich weil ich solo bin :D...

@Mepa:
Wenn ALLE Stricke reissen, müsstet ihr euch vielleicht auch mal einen Kammerjäger bestellen. Es kann nämlich sein, dass die Süssen sich auch bei euch vermehrt haben. Solange sie Schutz und Futter haben, ist das nicht auszuschliessen.

Ich kenne das Problem - Mulle bringt mir nachts auch immer Mäuse mit - und leider auch nicht alle tot. Und da ich nur eine kleine Wohnung habe, kann ich das auch nicht ausschließen. Bis jetzt hatte ich noch Glück - trotzdem, eine Plage kann es schon sein.

Mit der Lösung - bei Abwesenheit halt nur Zugang zu einem Zimmer und bei Anwesenheit "Mäulchenkontrolle beim Reinkommen" solltet ihr es aber trotzdem versuchen.
 
Mepa

Mepa

Benutzer
Mitglied seit
2 März 2007
Beiträge
48
An Hexi und an alle

Ja, da hast du echt Recht..
an Mäusenester hatte ich bisher noch nicht gedacht..
Wir werden in 2 Wochen, nach unserem Urlaub, unsere Abstellkammer ausräumen, mir graust davor, denn darin stinkt es manchmal erbärmlich.
Unser Staubsauger steht in dieser Abstellkammer und wir haben vor ein paar Tagen mitbekommen, daß sich sogar darin, durch den Staubsaugerschlauch hindurch, eine Maus ihr Nest gebaut hat!
Ich entsorge tagtäglich lebende Mäuse, es nimmt kein Ende und ich weiß nicht, wieviele hier noch ihr Leben genießen.
Ich hoffe sehr darauf, daß es ein wenig besser wird, wenn wir demnächst viele Versteckmöglichkéiten beseitigen..

Danke euch,
Mepa.
 
loonielie

loonielie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
215
Ort
Schöneiche
Was ich mit reinen Wohnungskatzen, also aufgrund Laienhaftigkeit, so überhaupt nicht verstehe, warum die Katzen die Mäuse nicht fressen?

Es ist doch von ihnen als Raubtier eigentlich so gedacht, das sie von Natur aus Mäuse jagen und dann fressen.

Jetzt mal der reinen Logik folgend, ist doch Eure Situation total grotesk.
Ihr habt Katzen aber eine Mäuseplage aufgrund der Katzen.

Wenn Du das jetzt einem Landbauern erklären solltest, sei Dir versichert, er würde es auch nach 2 Stunden nicht kapieren.

Die Partnerschaft sollte ja nun als Letztes darunter leiden.
Handelt doch logisch. Futterreduzierung bzw. Futterentzug bis die Katzen ihre mitgebrachten Mäuse aufgefressen haben.
Katzen wurden ursprünglich domestiziert um der Mäuseplagen Herr zu werden.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben