Operation Futterumstellung

  • Themenstarter Delia
  • Beginndatum
Delia

Delia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Dezember 2010
Beiträge
10
Hallo,

Mit diesem Thread hoffe ich auf gute Ratschläge von erfahrenen Katzenhaltern und darauf, dass ich mich am Ende vielleicht doch noch weniger schlecht fühle. Erstmal zur Situation.

Vor einem Jahr zogen unsere beiden Kater Lemmy und Ozzy ein. Wir haben sie von einer Tierschutzorganisation und sie waren bereits ein Jahr alt, als wir sie bekamen. Natürlich habe ich mich damals vorher schon über unter anderem Katzenernährung erkundigt, weshalb ich damals auch nur hochwertiges Nassfutter bestellt habe (u.a Macs, Tigercat...) als die beiden dann bei uns waren, wollten die davon nichts wissen, denn vorher haben sie immer nur Trockenfutter bekommen bei ihrer Pflegestelle.

Da es für Katzen großen Stress bedeutet umzuziehen dachte ich mir, ich lasse das mit der Futterumstellung erstmal sein, bis sie sich eingelebt haben und fütterte Trofu (Acana und Orijen) Nach einigen Monaten versuchte ich es wieder, aber sie nahmen nichts, egal welche Sorte. Anfangs mochten sie nur Schmusy Thunfisch aber das war schon bei der nächsten Fütterung total unten durch. Ich hab es einfach nicht geschafft hart zu bleiben und somit habe ich 50 Futterdosen an das Tierheim gespendet und die Kater bekamen wieder ihr geliebtes Trofu.

Jetzt möchte ich es aber wieder angehen und es unbedingt schaffen, den beiden Nafu schmackhaft zu machen. Also habe ich 80 Dosen Nassfutter bestellt, darunter Grau, Granatapet und Macs. Ich weiß, das ist eine große Bestellung, wenn die Kater das noch nichtmal mögen aber ich dachte mir, je mehr Dosen ich habe, umso mehr Ausdauer würde ich bi der Futterumstellung zeigen, da ich das ganze Geld sonst zum Fenster rausgeschmissen hätte.

Naja. Zuerst habe ich es schonend versucht, Trofu mit Wasser beträufelt. Das wird schon widerwillig gegessen. Dann sobald ich die Lieferung mit dem Futter hatte habe ich beiden jeweils 100g pro Schälchen an Futter reingetan...die Reaktion? Kurz beschnuppert zwei, drei kleine bissen und dann wird versucht das Essen zuzuscharren und sich abgewendet. Ich räume das essen immer nach 20 Minuten weg, stelle es in den Kühlschrank und ein paar Stunden später mach ich warmes Wasser drauf, rühr es rum, damit es besser riecht aber das bringt alles nichts.

Gestern habe ich angefangen und heute habe ich dann versucht etwas zerbröseltes Trofu über das Nafu zu streuen. Einer der beiden hat dann das Wasser abgeschleckt und ist dann weg, der andere hat überhaupt nicht darauf reagiert. Hungrig sind sie sicherlich, denn als ich das Trofu rausgeholt habe zwecks Verkleinerung da kamen sie laut maunzend angerannt und blieben, bis sie gemerkt haben, dass sie kein Trofu bekommen.

Momentan mache ich mir ziemliche Sorgen und habe Angst davor, dass sie gesundheitliche Probleme bekommen könnten. Ab wann sollte ich den beiden wieder Trofu geben, wenn sie einfach nichts essen, bis auf die gewöhnlichen minimalen Häppchen? Bzw ab wann wird das alles gesundheitsgefährdent?

Hat jemand Tips für mich? Hilfe? Anregungen? Ich wäre euch dafür sehr dankbar...
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.371
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Die Idee das Trockenfutter da drüber zu krümeln ist schon mal eine gute. :)

Ich würde es auch so machen, eine kleine Portion Naßfutter und dann Trockenfutter oben drauf. Evtl. auch die Stückchen oben drauf legen.
Wenn Indi mal nicht mag locke ich ihn mit den Stückchen immer näher an seinen Napf und laß dann die Stückchen von oben drauf fallen.

Futter etwas warm machen kann auch helfen.

Das wichtigste wird sein konsequent zu bleiben. So wie ich es verstehe wird durchaus mal ein Happen probiert oder?
Wenn ja dann geht es.
Wenn deine Katzen jung und gesund und nicht übergewichtig sind können sie durchaus auch mind. 24 Stunden ohne Futter auskommen. Die mußt du durchhalten.
Vielleicht einfach mal 24 Stunden garnichts geben? Und dann Naßfutter anbieten. :cool:
 
Delia

Delia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Dezember 2010
Beiträge
10
Leider hat wie gesagt, das Trofu auf dem Nafu kaum was gebracht. Ein paar Häppchen mehr nicht :( 24 Stunden durchgehend hungern lassen könnte ich sie nicht...da würde ich durchdrehen glaub ich wenn sie mich dann mit ihren großen augen anstarren und darauf warten dass ich ihnen was gebe :pink-heart: ahhhhh....Also ein paar Happen essen sie ja, deshalb werd ich das mal wie gehabt weiter machen...Aber sind die paar Häppchen nicht zuwenig? Ist es nicht im Grunde das gleiche ob sie nichts essen oder ein, zwei Happen am Tag?

Danke für deine Antwort Petra :)
 
bine

bine

Forenprofi
Mitglied seit
17. März 2008
Beiträge
3.394
a + o ist KONSEQUENZ

solange sie auch nur einen bissen gefressen haben brauchst du dir nicht sorgen machen wegen gesundheit

gut ist schon mal das du bereits fütterungszeiten eingeführt hast und das futter weg räumst.

ich würde auch nicht täglich die dosensorten wechseln, so daß sie nicht ständig mit was neuem konfrontiert sind

halte dir vor augen, daß du ihnen mit trockenfutter was schlechtes tust, vielleicht erleichtert dir das das durchhalten
und stell dich vorsorglich schon mal auf eine verdammt lange zeit ein


ich hab meine grade wieder an fleisch gewöhnt und hatte ein 3/4 jahr schwer zu kämpfen mit meinen herrschaften
 
Delia

Delia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Dezember 2010
Beiträge
10
Meinst du Dosenwechsel mit der Marke oder Geschmacksrichtung?
Momentan füttere ich nur Granatapet aber täglich verschiedene Geschmackrichtungen davon. Ist das okay so?
 
Delia

Delia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Dezember 2010
Beiträge
10
Heute ist Tag 3 der Futterumstellung und heute morgen haben sie schon um einiges mehr vom Nafu gegessen :) zwar nicht alles aber ich habe die Hoffnung dass es jetzt immer besser wird. Jedenfalls freue ich mich total über die paar Häppchen die sie zu sich genommen haben. Lemmy hat allerdings irgendwann ein Stück mit der Pfote rausgefischt , den Teppich angehoben und es drunter geschoben...schöne Sauerei:oha:
 
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15. Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
solange sie ab und an kleine häppchen fressen, geht es.
wenn 36h garnichts gefressen wird, muss man sich langsam sorgen um die gesundheit machen.
bis dahin muss man sich von grossen augen und mauen nicht beeindrucken lassen.

viel glück
man kann, wie du siehst.. ;)
 
Delia

Delia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Dezember 2010
Beiträge
10
Soo Tag 8...und ich bin sehr hin und hergerissen :(
vor einigen Tagen haben sie angefangen mehr vom Nafu zu essen aber jetzt...wird nur noch das Wasser dass ich mit in den Napf mache komplett ausgeschleckt und dann wird das Futter ignoriert :( habe es zwischenzeitlich auch mit Gimpet Vitaminflocken im Nafu versucht allerdings wollen sie das dann überhaupt nicht, also streue ich wieder weiterhin Trofu Brösel drüber. Aber nur das Wasser ausschlecken ist doch nicht ausreichend für meine beiden. Hunger haben sie aufjedenfall, denn jedesmal wenn ich die Trofu Dose öffne um die Brösel rauszuholen kommen sie angeflitzt, wenn sie aber sehen dass es nur das Nafu gibt schlecken sie das Wasser aus dem Napf, scharren dann um den Napf herum und gehen einfach...ich mache mir einfach Sorgen :(
 
Delia

Delia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Dezember 2010
Beiträge
10
  • #10
Heute habe ich eine "klare bouillon mit rinderfleisch" aus dem Bio Laden mitgenommen, da ich mal gehört habe, dass das die Katzen mehr dazu animiert das Nafu zu essen (natürlich reichlich verdünnt) aber ist das auch gut für Katzen? ich schreib mal die Zusammensetzung rein:

Meersalz, Hefeextrakt, Reismehl, Palmöl, Rohrohrzucker, 2,5% Rindfleischpulver, Zwiebeln, Karamell, Knoblauch, Macis


Was sagt ihr dazu? Sollte ich das besser nicht dazu geben?
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.371
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #11
Heute habe ich eine "klare bouillon mit rinderfleisch" aus dem Bio Laden mitgenommen, da ich mal gehört habe, dass das die Katzen mehr dazu animiert das Nafu zu essen (natürlich reichlich verdünnt) aber ist das auch gut für Katzen? ich schreib mal die Zusammensetzung rein:

Meersalz, Hefeextrakt, Reismehl, Palmöl, Rohrohrzucker, 2,5% Rindfleischpulver, Zwiebeln, Karamell, Knoblauch, Macis


Was sagt ihr dazu? Sollte ich das besser nicht dazu geben?

Knoblauch und Zwiebeln dürfen Katzen nicht. Reismehl und Hefeextrakt finde ich auch nicht so toll. Rohrzucker auch nicht toll. Ne, finde ich nicht geeignet.

Ich würde dann lieber aus Hühnerfleisch selber eine Brühe kochen.

Bleib dran, wenn sie das Wasser schon mal raus lecken ist das doch ein guter Schritt. Dann einfach das restliche Futter stehen lassen und warten ob sie es nicht doch noch annehmen.
 
Werbung:
lacroix

lacroix

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
1.662
  • #12
Ich glaube, Deine Katzen wissen einfach, wie sie Dich weichkochen können.

Ich muss gestehen, ich habe bisher (in rd. 10-11 Jahren Katzenhaltung) so gut wie nie länger als 2 Wochen gebraucht, um Katzen futtertechnisch umzustellen, nicht nur bei meinen, sondern auch bei Pflegis.

Ich vermute, dass dies etwas mit meiner inneren Einstellung zu tun ("wenn Du das nicht frisst, hast Du halt bis zur nächsten Runde Pech gehabt"); und da sich das in meinem Benehmen offenbar deutlich artikuliert, mäkelt hier auch keiner rum.

Sag Dir einfach "es gibt nix anderes", wenn Du das Futter zubereitest und verhalte Dich dann auch konsequent so. Und ich würde auch nicht zuviel wechseln, sondern erst mal die Akzeptanz von einem Futter zum nächsten Erhöhen ...;)
 
January54

January54

Forenprofi
Mitglied seit
13. April 2010
Beiträge
7.465
Alter
65
  • #13
Auch wenn ich hier bei vielen usern auf Unverständnis stossen werde...;)
Ich denke,eine Zwangsfutterumstellung kann einfach nicht gesund sein fuer ein Tier(Stress hoch 3)!!
Oft sind Tiere,die nur eine Futterart kennengelernt haben sehr darauf geprägt.
Wenn deine Katze bisher gesund war und auch ihr BB etc. in Ordnung,ist doch alles im grünen Bereich.:D
ich wuerde ihr Gewicht im Auge behalten und ihr Trinkverhalten.
Evtl.noch einige Monate das Futter immer etwas mehr anfeuchten...aber so wenig ,das sie es auch frisst.
Erst danach mai einen Teelöffel Nassfu dazu tun.
"Stress" macht Katzen krank auf dauer und hilft keinem.
LG Ute
 
He(n)Ne

He(n)Ne

Forenprofi
Mitglied seit
6. Februar 2011
Beiträge
2.251
Ort
nur dort wo mein Herz zuhause ist ♥
  • #14
Sag Dir einfach "es gibt nix anderes", wenn Du das Futter zubereitest und verhalte Dich dann auch konsequent so. Und ich würde auch nicht zuviel wechseln, sondern erst mal die Akzeptanz von einem Futter zum nächsten Erhöhen ...;)
Das denke ich ist ganz wichtig, dass man konsequent bleibt...aber so ist es ja auch Stress für sie...

Noch eine Möglichkeit mit weniger Stress für die kleinen
ansosnten hätte ich wohl dem Trofu immer ein wenig mehr Wasser zugesetzt, sodass es immer n bissl mehr eingeweicht ist...und wenns dann schon so eine leicht sämige Kosistens hat Nafu untermischen...aber ich weiß nicht, wie die anderen hier das sehen, ob es jetzt noch gut wäre es wieder anders zu probieren?

Ich weiß nicht, ob ich es überlesen hatte, das Trofu hast du ihnen aber gar nicht mehr hingestellt ne? Sondern nur das Nafu?
 
Zuletzt bearbeitet:
He(n)Ne

He(n)Ne

Forenprofi
Mitglied seit
6. Februar 2011
Beiträge
2.251
Ort
nur dort wo mein Herz zuhause ist ♥
  • #15
*hihi* January54 zwei Katzendosis - ein Gedanke :grin: :oops:

so hätt ich es nämlich auch gemacht :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Delia

Delia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Dezember 2010
Beiträge
10
  • #16
Aaaalso...ich hab hier eine Weile nicht mehr reingeschaut und habe gute Neuigkeiten :D Meine zwei Lieben essen ihr Nassfutter inzwischen anstandslos. Sie essen am liebsten Macs...was mich irritiert hat denn als ich das erste mal versucht habe sie umzustellen, da war es das einzige Futter bei dem sie bereits beim Anblick geflohen sind^^ Grau wird auch gerne genommen, Granatapet wird zwar gegessen aber nicht ganz so gierig und schnell wie Macs. Was meint ihr, ist es okay wenn ich nur bei diesen drei Futtersorten bleibe oder sollte ich noch mehr Abwechslung reinbringen. Also momentan füttere ich etwa zwei Wochen Macs, zwei Grau, zwei Granatapet und wieder von vorn ;) Danke für eure Hilfe, ohne das Forum hätte ich das sicherlich nicht so eisern durchgezogen mit der Futterumstellung^^
 
Delia

Delia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Dezember 2010
Beiträge
10
  • #17
Ahhh ich vergaß. Das mit der Brühe hab ich dann gelassen, das war mir zu heikel. Schon merkwürdig...am Anfang dachte ich, ich würde die beiden nie umgewöhnen können und jetzt hats tatsächlich schon innerhalb von zwei Monaten funktioniert *freu*
 

Ähnliche Themen

B
Antworten
18
Aufrufe
5K
JK600
anjanaranja
Antworten
5
Aufrufe
3K
MäuschenK.
MäuschenK.
Birdie
Antworten
17
Aufrufe
1K
K
Tini985
Antworten
18
Aufrufe
2K
glückskatzen
G

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben