Stur stur stur

Birdie

Birdie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2008
Beiträge
973
Alter
45
Ort
Bremen
Hallo!

Es geht (mal wieder) um das gute, alte Thema Umstellung.
Puschel (11 Jahre), der nun seit 3,5 Monaten bei mir ist, frißt ausschliesschlich TroFu.
Natürlich besorgt mich das und ich würde es gerne ändern.
Anfangs hab ich ihn genauso gefüttert, wie Missi, also morgens und abends Naßfutter, TroFu den ganzen Tag über stehengelassen.
Das hat aber nur zur Folge, dass er sich mit TroFu vollhaut und Missi das NaFu von beiden frißt.
Dann bekamen sie nur noch zu den Mahlzeiten TroFu dazu, was aber nichts groß änderte...
Dann war es so, dass beide DF bekamen, der sehr hartnäckig ist, und mein TA anordnete, für beide jetzt nur noch Diätfutter.
Da wurde es dann für mich richtig schwierig, denn der Kater verweigerte das. Missi ist nicht begeistert, frißt aber.
Teilweise konnte ich den Kater dazu bringen, was von dem Futter zu nehmen, in dem ich TroFu obendrauf gab, inzwischen bringt das nichts mehr.
Heute morgen dann versuchte ich, ihm eingeweichtes TroFu zu geben, damit hatte er keine Probleme. Ich steigerte das noch und bot ihm eingeweichtes TroFu an, welches in soviel Wasser lag, dass es schwamm. Er schlabberte.
Zum Schluß war das Wasser komplett weg, aber noch TroFu über, der Kater satt.

Nun meine Frage: wäre das auf Dauer eine Lösung? Dass er anteilig mehr TroFu bekommt, was aber gut in Wasser ist, damit er wenigstens noch Flüssigkeit dazu bekommt?
Weiterführend, wenn ich merke, das klappt gut, würde ich versuchen, zu mischen um ihn langfristig vielleicht doch irgendwie dazu zu bekommen, mehr NaFu zu fressen.
Was meint ihr?
 
Werbung:
mütze

mütze

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
2.124
Ort
BaWü
Hallo Birdie,

das TroFu in Wasser einzuweichen ist ein guter Weg ! :)

Ich würde am Anfang noch nicht allzuviel Wasser dazugeben, nicht daß er es an den nächsten Mahrzeiten doch noch verweigert.
Feuchte das TroFu einfach noch 2-3 Tage gut an, und steigere das dann allmählich, aber nicht zu schnell.
Ich habe den Eindruck, Du bist ein wenig ungeduldig ;)

Danach dann das Nafu löffelweise unterzumischen ist super.

Ich drück´ Dir die Daumen ! :)

LG
 
Birdie

Birdie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2008
Beiträge
973
Alter
45
Ort
Bremen
:) Ungeduldig? Ich weiß gar nicht, was das ist...
Nee, stimmt schon, ich will immer sofort Ergebnisse sehen.
Danke für die Antwort, ich hoffe, er macht da mit.
 
Bussy

Bussy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2008
Beiträge
328
Ich denke, dass du schon sehr erfolgreich warst. Hier im Forum haben schon einige geschrieben, dass die Katzen keinen einzigen Tropfen Wasser auf ihrem TF akzeptierten. Also immer langsam. Nach so einer langen Zeit TF-Junky kommt es auf ein paar Wochen auch nicht mehr an. Der Weg ist das Ziel :yeah:
 
M

Momenta

Gast
Hallo Birdie,

kennst Du die Vorgeschichte von dem Kater?

Warum willst Du ihn unbedingt auf Naßfutter umstellen?
 
Smaragd05

Smaragd05

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
1.403
Ort
südliches Emsland
Hallo Birdie,

ich hab hier auch einen TroFu-Junkie, der zwar viel jünger ist (gerade 1,5 Jahre), dafür trotz mit 12 Wochen begonnener NaFu-'Erziehung' meist nur Knackkram futtern will.

Mein Krümel (öhm, inzwischen ein fast 6 Kilo Riesenkater) lässt sich durch Bierhefeflocken über oder Colostrum in seinem Futter gerne davon überzeugen, dass NaFu klasse schmeckt. Hast Du sowas schon versucht?

Liebe Grüße
Stefanie & ihre Schnarchkater
 
Coonaddict

Coonaddict

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
1.096
Ort
Weiterstadt
Probiere mal die Gimpet-Flocken, die liebt mein Mäkler auch über dem Nafu, wenn mal wieder gar nix geht.
Oder zermörsertes Trofu seiner Lieblingssorte über dem Nafu.

Die Umstellerei von absolutem Trofu-Junkie zum Nafu-Fresser habe ich hinter mir. Wenn dein Kater stur ist, musst du noch sturer sein als er:D.
Es ist ein hartes Stück Arbeit, aber nach ein paar Monaten und einigen Rückschlägen war das Thema durch. Ich habe ihn letztendlich über Thunfisch locken können, und dann Bozita mit Thunfisch vermengt, wobei immer weniger Fisch dabei war. Heute frisst er schon ein paar Sorten mehr als am Anfang. Ich hätte nie gedacht, dass er überhaupt mal Nafu frisst. Jetzt sogar ausschließlich, weil er Struvit hat und kein Trofu mehr fressen darf.
 
Birdie

Birdie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2008
Beiträge
973
Alter
45
Ort
Bremen
Hallo Birdie,

kennst Du die Vorgeschichte von dem Kater?

Warum willst Du ihn unbedingt auf Naßfutter umstellen?

DAS kann ich dir genau sagen: Weil ich durch dieses Forum derart beeinflußt wurde, dass ich das Gefühl habe, wenn ich es nicht tue, bin ich ein Tierquäler... Nein, der Hauptgrund ist, dass ich momentan auf Diätfutter umgestiegen bin und der Kater eben nichts anderes anrührt, als das Diät-TroFu. Und es kommt mir halt komisch vor, einem Tier mit Durchfall ausschliesslich TroFu zu geben.
Die Vorgeschichte kenn ich nicht genau, ich weiss aber, dass mir gleich zu Anfang gesagt wurde, dass er ein schlechter Fresser ist, NUR sein heißgeliebtes TroFu, darauf wolle er nicht verzichten. Genauso hat sich das auch bewahrheitet.

@Smaragd05: Ich hab bisher nichts anderes versucht, als ich oben geschrieben habe.
Ich werde das jetzt erstmal auf die Tour mit dem Wasser weiterversuchen und dann sehen, wie es sich entwickelt. Bisher macht er keine Zicken...
 
Zuletzt bearbeitet:
sitzwurst

sitzwurst

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2008
Beiträge
6.514
Alter
44
Ort
Brem
DAS kann ich dir genau sagen: Weil ich durch dieses Forum derart beeinflußt wurde, dass ich das Gefühl habe, wenn ich es nicht tue, bin ich ein Tierquäler...
Die Vorgeschichte kenn ich nicht genau, ich weiss aber, dass mir gleich zu Anfang gesagt wurde, dass er ein schlechter Fresser ist, NUR sein heißgeliebtes TroFu, darauf wolle er nicht verzichten. Genauso hat sich das auch bewahrheitet.


jetzt sei doch mal nich so negativ ! :)
bleib einfach am ball.

du bist erst eine kurze zeit dabei, es umzustellen.
wenn ein kater 11 jahre lang immer nur trofu bekam, dann kannst du es ihm nicht in 2 wochen "austreiben"
vllt. wär alles gar nicht so wild, wenn er kein dünnpup hätte.
aber bei dünnpup ist trofu nunmal nicht das optimalste.
lass den kot am besten nochmal untersuchen.

und dann schauen wir mal weiter.

ich glaub auch, dass dir das alles an die nieren geht. wahrscheinlich mehr als dem kater ;)
 
Birdie

Birdie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2008
Beiträge
973
Alter
45
Ort
Bremen
  • #10
Ja, ich hab genau den Grund auch nochmal dazugeschrieben :)
Werde heute mal sehen, dass ich eine Probe wegschicke.
 
M

Momenta

Gast
  • #11
Hi Birdie,

nun laß Dich nicht verunsichern!

Ich nehme selbst ältere Katzen auf und sehe seitdem einiges anders. Eine Katze von 11 Jahren entspricht einem Menschen im Alter von Mitte 60.

Eine Katze in dem Alter zu verpflanzen, also ein neues Zuhause zu geben, ist für so manche Katzen schon eine sehr sehr große Veränderung. Sie muß sich an eine neue Wohnung, neue Menschen, neue Geräusche, neuen Ablauf gewöhnen.

Wenn eine Katze die ersten 10 Jahren mangelhaft ernährt wurde, dann haben sich schon u.U. körperliche Veränderungen ergeben, die sich auch ab dem 11. Lebensjahr nicht komplett verändern lassen.

Sicher ist es besser, eine Katze "hochwertig" zu ernähren, aber ich denke nicht, daß man es einer Katze von 11 Jahren zumuten muß.
WENN sie es freiwillig annimmt, ist es ok, wenn sie es absolut nicht möchte, dann würde ich es persönlich nicht tun.



Birdie, laß Dich hier nicht verunsichern. Wenn Dein Kater das Trockenfutter frisst, dann gib es ihm. Fülle ihm etwas Wasser dazu und dann ist es gut.


Viele User sind hier mit großem Wissen ausgestattet und lesen jeden einzelnen Inhaltsstoff auf der Katzenfutterdose....und selbst essen sie mehr als ungesund. ;) ;)
 
Werbung:
M

Momenta

Gast
  • #12
Nachtrag....

Birdie, der Vergleich hinkt, aber ich möchte ihn trotzdem erwähnen:

Die meisten Menschen essen Fleisch, obwohl es gesünder wäre, wenn sie weniger bzw. hochwertiges Fleisch essen würden. Zucker, Fette etc. sind genauso ungesund und werden trotzdem in großen Mengen eingenommen.

Kaum jemand käme auf die Idee einen älteren Menschen zu zwingen, ausschließlich vegetarisch zu essen.


Bei Katzen, die sich ihr Futter nicht selbst aussuchen, wird gedankenlos eine Futterumstellung durchgeführt, egal ob das Tier es will oder nicht. Das alles geschieht unter dem Deckmantel der Liebe und Fürsorge.


Wie gesagt...wenn die Katzen die Futterumstellung problemlos mitmachen, spricht nichts dagegen, wenn ein Tier aber zeigt, daß es das nicht will, dann sollte man sich fragen, ob eine Futterumstellung wirklich im Sinne des Tieres ist...oder doch eher für das eigene Gewissen ;)
 
Birdie

Birdie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2008
Beiträge
973
Alter
45
Ort
Bremen
  • #13
DANKE!!!!!!

Ein sehr netter Beitrag :)
Aber da ist schon was dran, mit dem verunsichern lassen. Ich habe festgestellt, dass ich es teilweise nicht leicht finde, meine eigenen Erfahrungen und Überzeugungen gelten zu lassen, weil ich zuviel Gegenteiliges gelesen habe.
Allerdings war ich gestern als Begleitung mit zur Welpenschule und da meinte die Trainerin, gerade zum Thema Fressen - fragt man 10 Leute, bekommt man 11 Meinungen. -

Ich vertrat bisher eigentlich auch eher die Meinung, dass ich den Kater mit seinen 11 Jahren nicht mehr umgewöhnen möchte. Nun ist hier eben die Sondersituation mit dem DF und da stimm ich Sitzwurst schon zu, ob es nicht kontrproduktiv ist, ihm nur TroFu zu geben. Mit dem Einweichen bin ich aber schon sehr zufrieden, dass würde ich auch beibehalten, wenn er wieder gesund ist.
 
M

Momenta

Gast
  • #14
Ich habe festgestellt, dass ich es teilweise nicht leicht finde, meine eigenen Erfahrungen und Überzeugungen gelten zu lassen, weil ich zuviel Gegenteiliges gelesen habe.

Birdie, wichtig ist, daß Du weisst was für Dich, Deine Familie, Deine Tiere richtig ist.

Nur weil viele Menschen einer Meinung sind, bedeutet es nicht automatisch, daß die Meinung allgemein richtig und insbesondere für Dich richtig ist.


Der Durchfall ist eine andere Geschichte, aber vertrau Deinem Bauch, das wirst Du für Deinen Kater die richtige Entscheidung treffen. :)
 
Coonaddict

Coonaddict

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
1.096
Ort
Weiterstadt
  • #15
Bei Katzen, die sich ihr Futter nicht selbst aussuchen, wird gedankenlos eine Futterumstellung durchgeführt, egal ob das Tier es will oder nicht. Das alles geschieht unter dem Deckmantel der Liebe und Fürsorge.


Wie gesagt...wenn die Katzen die Futterumstellung problemlos mitmachen, spricht nichts dagegen, wenn ein Tier aber zeigt, daß es das nicht will, dann sollte man sich fragen, ob eine Futterumstellung wirklich im Sinne des Tieres ist...oder doch eher für das eigene Gewissen ;)

Ich stimme dir im Prinzip zu, einen 11jährigen Kater evtl. nicht mehr umzustellen, wenn keine gesundheitlichen Gründe dagegen sprechen.

Aber so verallgemeinern würde ich es dennoch nicht, denn ich musste meinen Kater aus gesundheitlichen Gründen umstellen. Er hatte massiv Struvit, etliche Blasenspülungen und schlußendlich eine Penis-OP zu überstehen. Und damit war die Futterumstellung wirklich im Sinne des Tieres, obwohl er sich dagegen mit allen vier Pfoten sträubte. Entweder hätte er nur Diätfutter - das er allerdings absolut verschmähte - fressen dürfen oder eben Nafu mit einem Ansäuerungsmedikament.

Er würde weiterhin liebend gerne Trofu fressen wenn er dürfte, aber heute geht es ihm besser als vorher und für uns hat sich die Umstellung allemal gelohnt.
 
M

Momenta

Gast
  • #16
Hi Coonaddict,

Er würde weiterhin liebend gerne Trofu fressen wenn er dürfte, aber heute geht es ihm besser als vorher und für uns hat sich die Umstellung allemal gelohnt.

das muß jeder für sich entscheiden und wenn Dein Kater das andere Futter mittlerweile frisst, dann scheint es für ihn ok zu sein.


Mein Kater ist auch sehr krank und aufgrund seiner Vorgeschichte zwinge ich ihn nicht das Futter zu fressen, welches ihm körperlich gut tut, selbst wenn er dadurch einige Monate weniger lebt.
 
Birdie

Birdie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2008
Beiträge
973
Alter
45
Ort
Bremen
  • #17
Um da mal auf den aktuellen Stand zu bringen: Es gibt jetzt so gut wie KEIN TroFu mehr bei uns!!!! (Yipieeeehhh)

Hatte den Tipp bekommen, zum TroFu immer mehr NaFu zu mischen und siehe, so ist es gelungen.
Der Puschel ist zwar immer noch ein absoluter Fan und lässt alles stehen ujnd liegen, wenn es zwischendurch doch mal etwas von dem Zeug gibt (jetzt mehr als Leckerli) aber er frißt das andere auch zuverlässig.
:)
 
K

Kaddy2

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. November 2008
Beiträge
289
Ort
Nähe Kiel
  • #18
Hallo Birdie,
das ist doch super, dass es so gut klappt bei euch.
Weiterhin viel erfolg !
 

Ähnliche Themen

Verena81
Antworten
7
Aufrufe
1K
Verena81
Verena81
schnabeltier
Antworten
6
Aufrufe
717
schnabeltier
schnabeltier
LaLeLu
Antworten
6
Aufrufe
3K
alex2005
alex2005
L
Antworten
8
Aufrufe
1K
G
P
Antworten
21
Aufrufe
14K
Maurynna
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben