Massentierhaltung

Kornblume

Kornblume

Benutzer
Mitglied seit
27 Februar 2011
Beiträge
84
Hallo,

ich beschäftige mich gerade sehr intensiv mit diesem Thema und esse (schon vorher und jetzt erst recht) keine Wurst und kein Fleisch mehr. Den Konsum von Eiern und Milchprodukten versuche ich einzuschränken, kann aber im Moment noch nicht darauf verzichten.

Nun zum eigentlichen Problem:
Meine beiden Stubentiger sind ja nun mal Fleischfresser! Womit kann ich sie füttern, wenn ich umgehen will, dass das Katzenfutter aus Massentierhaltung stammt?
Sie bekommen zur Zeit Nassfutter und ich versuche sie gerade auf Rohfütterung umzustellen, aber einer der beiden mäkelt dabei noch :(. Das Fleisch kaufe ich z.Zt. bei Fressnapf von Petman Tiernahrung (gefrostet). Nassfutter bekommen sie Animonda Carny und Lux (auch hier sind sie sehr mäkelig).
Alle diese Futtersorten stammen doch 100%ig aus Massentierhaltung, oder?
Habt ihr euch damit schon beschäftigt?
Für Tipps wäre ich sehr dankbar, denn es reicht mir gerade nicht mehr, selbst auf Fleisch zu verzichten und durch den Kauf von Katzenfutter die Massentierhaltung wieder zu fördern. Gerade weil ich Tiere liebe!

Liebe Grüße
Kornblume
 
Werbung:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Ja, kommt alles aus Massentierhaltung. Dann musst du Barfen mit Fleisch vom "Bauern um die Ecke". Wir haben z.B. einen Metzger, Familienbetrieb, da stehen die Rinder hinten auf der Weide und werden dann zu Wurst verarbeitet, also da weiß man, wo es herkommt. Aber die Preise sind dafür auch astronomisch.
 
Lily

Lily

Forenprofi
Mitglied seit
24 Mai 2010
Beiträge
1.608
Purnimo

Purnimo

Forenprofi
Mitglied seit
11 November 2008
Beiträge
1.213
mit dem Kauf von Katzenfutter förderst du nicht die Massentierhaltung denn Katzenfutter ist ein Abfallprodukt und Abfall wird es solange geben wie die Menschen auch Fleisch aus Massenhaltung essen
 
Purnimo

Purnimo

Forenprofi
Mitglied seit
11 November 2008
Beiträge
1.213
Es gibt ja auch Bio Fertigfutter. Hier ein Link dazu, dort findest du viele Sorten:

http://www.katzen-forum.net/ernaehrung-sonstiges/81233-bio-katzenfutter-_-marken-bezugsadressen-erfahrungen.html


Alternativ zu Bio Fertigfutter, könntest du auch Sorten geben, wo nur Tiere verarbeitet werden die sich nicht in Massentierhaltung halten lassen, z. B. Sorten mit Rentier, Wild, Lamm, Strauß (gibts z. B. von Vet-Concept, Ropocat, Grau...)

diese Tiere nun auch noch zum Fleischgewinn zu halten find ich fast noch schlimmer als Massentierhaltung
Mensch und auch Katze muss nun wirklich nich alles essen
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Rohfütterung umzustellen, aber einer der beiden mäkelt dabei noch
Wenn du das bis in die letzte Konsequenz durchziehen willst, bleibt dir nur Fleisch aus Biohaltung.
Wenn es nur noch Fleisch gibt, wird sich auch das Mäkeln mal legen.

Bei allem übrigen kannst du das Massentierhaltungspoblem nicht umgehen.
Und auch bei den "exotischen" Sorten hast du eigentlich immer das Problem der Tiertransporte quer durch Europa.
 
Lily

Lily

Forenprofi
Mitglied seit
24 Mai 2010
Beiträge
1.608
diese Tiere nun auch noch zum Fleischgewinn zu halten find ich fast noch schlimmer als Massentierhaltung
Mensch und auch Katze muss nun wirklich nich alles essen

"nun auch noch" ist das falsche Wort. Diese Tiere werden seit Tausenden von Jahren zum Fleischgewinn gehalten (Rentiere und Schafe) oder gejagt (Wild). Diese Arten haben Glück und werden nicht in Massentierhaltung gehalten. Deine Logik versteh ich nicht. Und auch hier werden nur die "Abfallprodukte" im Katzenfutter verwendet, diese Tiere werden schließlich gezüchtet/gejagt um den Menschen zu ernähren.

Rentiere und Wild werden nicht per Tiertransport quer durch Europa transportiert. Das Lammfleisch stammt z. B. bei Vet-Concept aus Neuseeland, also auch hier keine Tiertransporte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Wenn es nur noch Fleisch gibt, wird sich auch das Mäkeln mal legen.

Das sag mal meiner Hexe. Ich hab so ziemlich alle (oder sogar alle) Tricks durch, mit Rohfleisch ist da nichts zu machen, auch gekocht wird es verschmäht. Mir geht es nämlich ganz ähnlich wie Kornblume, ich würde am liebsten auch ausschließlich Bio und am liebsten roh füttern, aber ich warte immer noch auf den ultimativen Tipp, wie ich eine Mäkelnase austrickse.

LG Silvia
 
Lisi

Lisi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 August 2010
Beiträge
403
Das sag mal meiner Hexe. Ich hab so ziemlich alle (oder sogar alle) Tricks durch, mit Rohfleisch ist da nichts zu machen, auch gekocht wird es verschmäht. Mir geht es nämlich ganz ähnlich wie Kornblume, ich würde am liebsten auch ausschließlich Bio und am liebsten roh füttern, aber ich warte immer noch auf den ultimativen Tipp, wie ich eine Mäkelnase austrickse.

LG Silvia

Hallo,

ich hab meiner damals kleinen Katze einfach minnikleine rohe Hühnchenstücke geschnittten und sie ihr ins Maul gesteckt.
Sie kannte vorher kein Rohfleisch und hätte es daher auch nicht von alleine genommen, aber ich habe darauf gebaut, dass der Instinkt mit dem Geschmack kommt.
Und tatsächlich, sie hat es nach 2 unfreiwilligen Minnistückchen von selbst gefressen. Es war als wäre ich plötzlich ein Licht aufgegangen, als sie erkannte, dass man das fressen kann.

Viele Grüße, Lisi
 
Lisi

Lisi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 August 2010
Beiträge
403
  • #10
Hallo!


Hallo,

Womit kann ich sie füttern, wenn ich umgehen will, dass das Katzenfutter aus Massentierhaltung stammt?


Kornblume



Ich bin auch gegen Massentierhaltung, daher füttere ich meine Katzen
hauptsächlich mit Bionassfutter.

mit dem Kauf von Katzenfutter förderst du nicht die Massentierhaltung denn Katzenfutter ist ein Abfallprodukt und Abfall wird es solange geben wie die Menschen auch Fleisch aus Massenhaltung essen

Das sehe ich doch ein bisschen anders.
Sobald ich Markenfutter von den großen Konzernen kaufe, unterstütze ich diese und diese unterstützen Massentierhaltung.
Da kaufe ich meine Produkte, wenn ich die Wahl habe, doch lieber direkt vom Bauern.
Und einer Katze Futter zu geben, welches NUR aus Abfallprodukten besteht, finde ich nicht erstrebenswert, da ich glaube, dass solch ein Futter ungesund ist.
Außerdem steht auf der herkömmlichen Dose ja nie welche Abfallprodukte verwendet wurden.

Viele Grüße, Lisi
 
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15 Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
  • #11
hello

wenn ich fragen darf: woher nehmt ihr das geld, selbst eure tiere ausschliesslich mit bio zu ernähren?
ich bin nicht arm. aber leisten könnte ich mir sowas niemals.

:confused:

liebe grüsse
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
  • #12
Zumindest in Deutschland bekommt man Biofutterfleisch schon für rund 10 bis 12 €/kg. Geflügel ist natürlich deutlich teuerer, dafür sind Rind und Innereien wieder etwas billiger. Meine 3 Katzen benötigen pro Woche ungefähr 1,5 bis 2 kg Fleisch (morgens und abends ca. 100-150 g, nachmittags gibt es für jeden ein Küken, das rechne ich mal nicht mit ein). Macht pro Monat ungefähr 80-100 € Fleischkosten, das ist finanzierbar.
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
8.713
  • #13
Billig ist selten gut - jedenfalls bei Fleisch.

Sorry. Aber man kann einfach nicht gutes, wertvolles Fleisch billig "herstellen". Das geht nicht.

Bio ist übrigens nicht gleich Bio und sobald jemand etwas bedeutend billiger anbieten kann als andere, würde ich hellhörig werden.



Und mal so in den Raum geworfen: Woher genau kommen denn die Küken?


Ich will niemanden angreifen, aber wisst ihr eigentlich, wie diese Küken produziert werden? Das ist auch kein gutes Fleisch.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #14
Billig ist selten gut - jedenfalls bei Fleisch.

Sorry. Aber man kann einfach nicht gutes, wertvolles Fleisch billig "herstellen". Das geht nicht.

Bio ist übrigens nicht gleich Bio und sobald jemand etwas bedeutend billiger anbieten kann als andere, würde ich hellhörig werden.
Meinst du das jetzt wegen der 10-12 € pro Kilo? Das ist kein Fleisch für Menschen, sondern Futterfleisch. Das macht schon einen sehr großen Unterschied.
Ich will niemanden angreifen, aber wisst ihr eigentlich, wie diese Küken produziert werden? Das ist auch kein gutes Fleisch.
Das ist mir sehr klar, wie die "produziert" werden. Nur: Bevor sie im Abfall landen, ist es mir lieber, ich kann sie wenigstens noch verfüttern.
 
Lily

Lily

Forenprofi
Mitglied seit
24 Mai 2010
Beiträge
1.608
  • #15
Also ich hab auch einen stinknormalen Bürojob und verdiene nicht so viel, aber Bio für mich und meine Tiere kann ich mir schon leisten. Unser Biosupermarkt hat regelmäßig 10 % Tage für "Mitglieder", da kann man dann auf Vorrat kaufen und dabei sparen. An deren Fleischtheke gibts auch immer ein besonderes Angebot, dass dann günstiger ist.
 
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15 Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
  • #16
also 10-12 euro pro kilo könnt ich mir nicht leisten. bei aller liebe. :(

ja. die küken. habe mal einen langen bericht darüber gesehen. da fliessen tränen.

liebe grüsse
 
T

turmalin

Forenprofi
Mitglied seit
1 März 2007
Beiträge
1.021
Ort
bei Göttingen
  • #17
Ich glaube nicht, dass man so pauschal sagen kann, dass alles was nicht "Bio" ist gleich aus tierquälerischer Massenhaltung kommt.

Ein schönes Gegenbeispiel habe ich hier:
http://www.clipmyfarm.de/Videos/Vorurteile-ueber-Kuehe

In dem Ort gibt es übrigens auch keine unkastrierten Katzen ... ich kenne die persönlich, bin öfter da oben am Nordostsee Kanal.
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
8.713
  • #18
Ich wollte dich auch nicht persönlich angreifen.

Damit wollte ich nur sagen, dass nicht überall wo "Bio" drauf steht auch wirklich "Bio" drin ist und dass überall da, wo Lebensmittel günstig(er) angeboten werden auch die Qualität leidet. Ist jedenfalls meine Meinung.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #19
Naja, für Menschenaugen leidet die Qualität beim Futterfleisch ja mehr oder weniger auch :) Ich würde mir z.B. weder Stichfleisch noch Hühnerhälse in die Pfanne hauen.

Nein, ich kenne die Haltungsbedingungen aus denen das Fleisch für die Katzen kommt zum größten Teil sogar persönlich. Und für 12 €/kg bekommt man - zumindest für die Katzen und wie gesagt im Durchschnitt - tatsächlich Fleisch aus artgerechter Haltung (wobei man dazu sagen muss, dass ich meistens gleich größere Mengen abnehme, vielleicht wären kleinere auch teurer).

Ich bin auch nicht zwanghaft auf Biosiegel versteift. Gerade das EG-Siegel bringt die Tiere meiner Meinung nach nicht unbedingt viel weiter. Neuland-Fleisch ist z.B. nicht Bio und dennoch aus artgerechter Haltung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben