Norweger Kitten + andere Rasse/Erfahrung

big-olli7

big-olli7

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. August 2013
Beiträge
223
  • #21
Also wir haben zwei Maine Coons und einen Norweger und bis vor Kurzem auch noch einen Ragdoll-Kater (hatte leider FIP :().
Bei uns ist auf jeden Fall ein Riesenunterschied im Temperament zu sehen. Der Ragdoll und die Coonies passten in ihrer absoluten Ausgeglichenheit perfekt zusammen, der Norweger ist viel verrückter, wilder, schreckhafter, sportlicher und er jagt auch wesentlich erfolgreicher :cool:. Alle dürfen bei uns in den eingezäunten Garten, aber nur der Norweger ist wahrlich ein Ausbrecher-König. Der klettert wie ein Affe über JEDES Hindernis, springt aus dem Stand locker zwei Meter über einen Sichtschutzzaun oder auf ein Dach.

Das ist übrigens der Banause, liegend im Waschbecken:



Man sieht schon, der hat ein Wahnsinns Plüschfell - da ist tägliches Kämmen angesagt.

Wenn ich von dem Ragdoll ausgehe, den wir hatten, würde ich diese beiden Rassen eher nicht kombinieren, obwohl die beiden sich auch gut verstanden haben.

LG
 
Werbung:
Cecil

Cecil

Forenprofi
Mitglied seit
28. Juli 2010
Beiträge
1.293
Alter
60
Ort
Österreich
  • #22
Alle dürfen bei uns in den eingezäunten Garten, aber nur der Norweger ist wahrlich ein Ausbrecher-König. Der klettert wie ein Affe über JEDES Hindernis, springt aus dem Stand locker zwei Meter über einen Sichtschutzzaun oder auf ein Dach.

Das kenn ich :mad:
So hoch springen können wahrscheinlich alle unserer Achterbande, aber nur einer tuts auch über den Zaun...
Und Nummer zwei hat die Katzenschule geschwänzt, als unterrichtet wurde, dass Katzen nicht kopfunter klettern können.

Das ist übrigens der Banause, liegend im Waschbecken:



Man sieht schon, der hat ein Wahnsinns Plüschfell - da ist tägliches Kämmen angesagt.

Das kann ich nicht so unterschreiben. Selbst im Fellwechsel findet das bei uns maximal zwei Mal die Woche statt. Unsere putzen sich sehr gründlich selbst.
Kleine Knoten muss man natürlich immer wieder mal rauszupfen - aber die bemerken wir ja beim Kuscheln ;)
 
H

hazelundpaul

Benutzer
Mitglied seit
9. November 2014
Beiträge
68
  • #23
Hi,

ich habe eine Norwegerin und einen EKH. Die Norwegerin braucht extrem viel Abwechslung. Meine Katzen dürfen raus und wenn ich sehe wie gerade die Waldkatze das genießt, würde ich so eine Katze auch nie einsperren. Sie braucht Frischluft, Bäume und Schmutz um glücklich zu sein.

Entgegen Ihrer Rassebeschreibung ist sie nicht anhänglicher als unser EKH. Sie lässt sich auf den Arm nehmen und erzählt viel und gerne. Sie ist vom Charakter her viel aufgeweckter, aber auch sensibler.

Die Norweger spielen anders, sie springen viel in die Luft und rennen fast die Bäume hoch; soviel Energie habe ich vorher noch nie bei anderen Katzen gesehen.

Die Fellpflege ist hier schon mind. 2 x wöchentlich ein Thema - es wäre auch schrecklich, wenn die Süße das alles abschlucken würde!

Ich würde an Eurer Stelle 2 Katzen gleicher Rasse holen. Bei Norwegern mit Balkonzugang bei jedem Wetter... schlechtes Wetter kennen die nämlich nicht und Frischluft brauchen Sie zum Glücklichsein. Auch darf die Wohnung nicht zu klein sein, die Energie muss sich ja entladen dürfen!

Denkt dann auch daran, dass gerade diese Rasse viel Klettermöglichkeiten braucht (mit ein oder zwei Billig-Kratzbäumen werden die nicht glücklich).
 
D

Dactyl

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. März 2015
Beiträge
21
  • #24
Wenn ich eure Katzen seh, kann ichs gar nicht abwarten mir eine zu holen :D
Des kämmen ist zwar kein Peoblem, hab früher immer unsere langhaarmeerschweinchen gekämmt ^^, aber wenns in Uni/Arbeit stressiger wird , wäre es natürlich super wenn die Katzen des für nen kurzen Zeitraum selber her bekommen :)

Wie gesagt, kletter Möglichkeiten will ich unseren Katzen dann aufjedenfall viele bieten. Wer so toll klettern kann, sollte auch dazu die Möglichkeit bekommen :)

Stimmt des eigentlich, dass jede Katze nen. Eigenen Fressnapf +trinkbehälter und Kratzbaum will?
 
CheerLady

CheerLady

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2011
Beiträge
812
Alter
29
Ort
Saarland
  • #25
Wenn ich eure Katzen seh, kann ichs gar nicht abwarten mir eine zu holen :D
Des kämmen ist zwar kein Peoblem, hab früher immer unsere langhaarmeerschweinchen gekämmt ^^, aber wenns in Uni/Arbeit stressiger wird , wäre es natürlich super wenn die Katzen des für nen kurzen Zeitraum selber her bekommen :)

Wie gesagt, kletter Möglichkeiten will ich unseren Katzen dann aufjedenfall viele bieten. Wer so toll klettern kann, sollte auch dazu die Möglichkeit bekommen :)

Stimmt des eigentlich, dass jede Katze nen. Eigenen Fressnapf +trinkbehälter und Kratzbaum will?

Für jeden einen Fressnapf auf jeden Fall, bevor noch Futterneid aufkommt. Hier wird auch während dem Essen gern mal der Napf getauscht :D
Wasser trinken beide auf ihrem Brunnen oder ihrem Pool.
Was den Kratzbaum angeht, da benutzen die Beiden gerade den, aif den sie gerade Lust haben. Aber wenn du ja sowieso viele Klettermöglichkeiten bieten möchtest, werden es sowieso mehr als einer ;)
 
Jamusssein

Jamusssein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2013
Beiträge
123
  • #26
Sie hat sich auch schon an der glatten Wand versucht (und hat sogar gewonnen :massaker:)

:eek::eek::eek::eek:
 
CheerLady

CheerLady

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2011
Beiträge
812
Alter
29
Ort
Saarland
  • #27
Cecil

Cecil

Forenprofi
Mitglied seit
28. Juli 2010
Beiträge
1.293
Alter
60
Ort
Österreich
  • #28
Stimmt des eigentlich, dass jede Katze nen. Eigenen Fressnapf +trinkbehälter und Kratzbaum will?

Wir haben bei der Fütterung zwei bis drei Näpfe. Aber unsere waren von den Züchtern her schon gewohnt, aus einem Napf zu fressen. Futterneid gibt's keinen, außer es gibt rohes Fleisch. Dann wird unsere sonst so sanfte Salome zum wilden Tier, die kriegt dann einen Extrateller :cool:

Trinknäpfe sind bei uns auch nicht inflationär. Im Garten trinken sie gern aus dem kleinen Brunnen auf der Terrasse. Drinnen aus zwei Näpfen. Man muss halt darauf achten, dass immer Wasser da ist.

Eigener Kratzbaum für jede Katze habe ich noch nie gehört. Viel wichtiger ist, dass er stabil ist - unser schwerster Kater hat 10 Kilogramm, da rührt sich was, wenn der den großen Kratzbaum hochwetzt. Und sie haben gern in möglichst vielen Zimmern einen Kratzbaum.
 
D

Dactyl

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. März 2015
Beiträge
21
  • #29
Jetzt habt ihr mir ja schon fast alle Fragen beantwortet :D

Hab nur noch eine (fürs erste :yeah: )

da wir von unseren Familien 200km weg gezogen sind, haben wir niemand direkten da, der sich im Urlaub bei uns in der Wohnung kümmern könnte. Aber wir hätten die Möglichleot die Katzen zu der Familie von meiner Freundin zu bringen, da gibt es aber nen Hund und de hätten ein Einfamilienhaus für sich (Hund ist ein Labrador, also totaler Familienhund, ruhiger Kerl außer wenn er aufgedreht spielt) Oder wir Fragen die Züchterin, die bietet des eigentlich auch an, aber da wohnen mindestens 11 andere Katzen (Kosten weiß ich leider nicht). Am liebsten wäre es uns wenn wir die mit zur Familie nehmen, aber wüssten nicht wie Katzen drauf reagieren weil neue Umgebung + dieser "riesige Hund"

Des mit dem Kratzbaum hab ich irgendwo im Netz mit bekommen o_O
 
Cecil

Cecil

Forenprofi
Mitglied seit
28. Juli 2010
Beiträge
1.293
Alter
60
Ort
Österreich
  • #30
Ortsveränderungen schätzen Katzen normalerweise gar nicht. Und wie der Hund reagiert, wenn plötzlich zwei Katzen in seinem Revier auftauchen, kann man vorher sehr schwer beurteilen.

Gerade in Städten gibt es aber meist halbprofessionelle Katzensitter. Meist Damen, die selber Katzen haben und gegen ein bezahlbares Entgelt deine Katzen bei dir daheim betreuen. Adressen findest du bei Tierärzten oder im Internet.

Außerdem verlieben sich oft Nachbarn in Katzen (Norweger haben da ein besonderes Talent, sich einzuschmeicheln). Die könnten sich dann vielleicht um deine Nasen kümmern.

Spontan auf Urlaub fahren ist mit Haustieren halt nicht.
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.276
Alter
37
Ort
Jena
  • #31
Hallo und Herzlich Willkommen :)

Ich habe zwar keine persönliche Erfahrung mit Norwegern oder Raggies, würde aber, aus dem speziell von Besitzern der Tiere gelesenen Berichten, mich nicht trauen diese Rassen zu kombinieren. Die Norweger sollen ziemlich wilde Feger sein, eine sehr aktive Rasse. Die Raggies sind eher seeeehr gemütlich, da passen meiner Ansicht nach Briten, Perser und Birmchen gut dazu ;)

Dazu am besten mal die User Milchbart und Calabrone fragen :D

Wenn eine dritte Katze für den Fall der Fälle kein Problem ist, kann man es natürlich wagen. Denn man sollte in dem Fall damit rechnen, noch einen aktiven Partner holen zu müssen.
Anders wäre es noch, wenn ihr euch von jeder Rasse erwachsene Tiere holen wollen würdet, dann könnte man den Charakter der Tiere viel besser einschätzen und nach einer aufgedrehten Raggi und / oder einem verschlafenen Norweger suchen ;) Bei Kitten lässt sich das aber schwierig erkennen.

Zu den Kratzbäumen: Wenn ihr große Rassen wollt, müssen stabile Bäume her, bitte keine Plüschbäumchen. Empfehlenswert sind Petfun, Kirstin, Catwalk, Profeline, Katzenglück / Wagner und Rufi / Drapaki. Für jede dieser Marken gibts hier auch Threads, einfach mal reinstöbern.

Zum Züchter ansich: Bitte sucht euch eine seriöse Zucht, d. h. Abgabe der Jungen nicht unter 12 Wochen und nicht in Einzelhaltung, nur mit Stammbaum und alle Zuchttiere müssen regelmäßig auf HCM und PKD geschallt werden (nicht der Gentest!). Und bitte keine weggesperrten Kater, sondern mitlaufen in der Gruppe oder abgetrennter Bereich mit Kumpel. Das wär so das mindeste, um von seriös zu sprechen und lasst euch nicht einreden, dass eine der Rassen kein HCM-Schall bräuchte :rolleyes: Es gibt noch weitere Kriterien, was man als gute Zucht bezeichnet, aber das ist auch etwas hm ja, individuell. Bspw. Frühkastra wäre für mich elementar und dass gutes Futter gegeben wird wie Barf oder hochwertiges Nassfutter (und kein Trofu :rolleyes:).
Und speziell bei Norwegern gäbe es noch weitere wichtige Untersuchungen, das wissen aber Leute im Norweger-Thread besser :)
 
Werbung:
D

Dactyl

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. März 2015
Beiträge
21
  • #32
Der Urlaub wird eigentlich höchsten 3-4 mal im Jahr für jeweils eine Woche sein,
2 mal zur Familie mit dem Hund (der sollte eigentlich nicht gestört sein, hat bis jetzt alle Tiere die bei ihm waren, also Mäuse, Meerschweinchen, nachbarskatzen im Garten, gekonnt ignoriert.

Mit Nachbarn wäre es natürlich am besten *daumen drück*
Danke schinmal für die ganzen antworten :)

Wenn nochjemand was zu seinen Norwegern sagen kann bzw. Ob man die mit ner anderen Rasse besonders/gar nicht zusammen halten kann, würde ich mich über Posts freuen :)
Gute Nacht an alle :muhaha:
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.276
Alter
37
Ort
Jena
  • #33
Wohnungswechsel sollten Katzen nicht mitmachen, da sie sehr revierbezogene Tiere sind.
Wenn wir kurz wegfahren, also 2-3 Tage, dann betreut meine Schwiegermama die Katzen. Da kommt sie 2x am Tag für ein paar Stunden. Wenn wir länger wegfahren würden, würde ich einen Catsitter engagieren, der die Katzen hier zuhause betreut und bespaßt :)
 
D

Dactyl

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. März 2015
Beiträge
21
  • #34
Doch noch jemand der vor mir was schreibt :D

Also die Website von der Züchterin kommt schinmal gut rüber, die Katzen haben wohl eher die Wohnung eingenommen und sie hat ne Aufenthaltserlaubnis bekommen :yeah:

KB wollte ich aufjedenfall was großes haben. Gibt es sowas auch aus Echtholz? Futter hab ich mir schon angeschaut und barfen wird wohl eher am Anfang nicht gemacht, weil man da viel falsch machen kann oder ?

Dritte Katze wird's wohl auch erstmal nicht. Theoretisch spricht nichts dagegen aber wir wollen erstmal schauen wie wir mit zwei Katzen zurecht kommen :D

Des mit den Krankheiten macht mir persönlich bisher sorgen, wei, auch wenn die Züchterin die Papiere gemacht hat (laut Website) kann man ja nicht sehen ob die gefälscht sind oder ? Hat es was zu sagen, wenn die Züchterin bei Seiten wie http://www.hcm-info.de mit eingetragen ist ?
 
Cecil

Cecil

Forenprofi
Mitglied seit
28. Juli 2010
Beiträge
1.293
Alter
60
Ort
Österreich
  • #35
KB wollte ich aufjedenfall was großes haben. Gibt es sowas auch aus Echtholz?

Des mit den Krankheiten macht mir persönlich bisher sorgen, wei, auch wenn die Züchterin die Papiere gemacht hat (laut Website) kann man ja nicht sehen ob die gefälscht sind oder ? Hat es was zu sagen, wenn die Züchterin bei Seiten wie http://www.hcm-info.de mit eingetragen ist ?

Echtholz-Bäume - also Kratzbäume aus einem ganzen Baum - gibt es schon. Die guten sind allerdings schweineteuer :(

HCM und PKD Schall muss wirklich sein. Die Züchterin zeigt dir gerne die entsprechenden Atteste vom Tierarzt, wenn sie seriös ist. Auf das würde ich auch bestehen. An Fälschungen würde ich nicht von vornherein glauben.

Frag Calabrone, die hat früher selber Norweger gezüchtet und kennt sich aus.
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.276
Alter
37
Ort
Jena
  • #36
Ja, Echtholz-Bäume gibts, da hab ich allerdings grad keine Marke parat. Sind sehr teuer (ich schätz mal ab 'nem Tausender aufwärts für einen "normal" großen Baum) und werden oft von vielen selbst gebaut.
Gibt aber Bäume mit Echtholz-Stämmen, da gehören Petfun und Catwalk von den oben genannten Marken dazu, eventuell auch Rufi, aber da bin ich nicht sicher.

Wegen der Gesundheit: Da kannst du auch einfach mal im Norweger-Thread fragen, was im Speziellen noch bei Norwegern vorliegen sollte. Und die Züchterin kannst du ja vorher auch mal anschreiben, ob sie schallt und in welchen Abständen. Viele haben das auch auf der Homepage stehen, teils sogar zum Einsehen als pdf (geschallt vom zertifizierten Kardiologen). Ich würde es vorher erfragen, denn wenn das nicht gemacht wird, kannst du die Zucht im Prinzip vergessen :oops: Ist man erstmal dort, fällt es meistens schwerer...
 
Zuletzt bearbeitet:
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.276
Alter
37
Ort
Jena
  • #37
Achso, Barfen, ja da sollte man sich gut einlesen. Wenn du das machen willst, kannst du Dir hier auch Tipps und Rat im Forum holen.
Mir persönlich wäre solch eine Ernährung wichtig, weil es dann auch später keine Probleme mit Rohfleisch, Küken etc. gibt. Meine zwei Puschel aus dem TH kannten halt nur Schrottfutter (kamen mit 20 Monaten) und fressen heute anstandslos hochwertiges NF und Fleisch zumindest, wenn es sehr klein geschnitten ist. An Barfen wäre aber nicht zu denken und auch Küken rühren sie nicht an (mein Pepi dafür umso mehr :D). Ist halt schade, deshalb würde ich bei einem Kitten vom Züchter wollen, dass es solch eine Ernährung gewöhnt ist.
 
S

Sidala

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2010
Beiträge
1.727
Alter
58
Ort
Österreich
  • #39
An-Ka--

wenn ich bei deinen Links genauer schaue fürchte ich dass es Ruben nicht mehr gibt.

Oder seh ich das falsch?

Nach 2013 scheint sich da nicht mehr viel getan zu haben.

Leider.
 
An-Ka

An-Ka

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2012
Beiträge
1.493
Ort
Heidelberg
  • #40
An-Ka--

wenn ich bei deinen Links genauer schaue fürchte ich dass es Ruben nicht mehr gibt.

Oh wie doof.
Hab gerade auch etwas im Internet recherchiert und finde auch nur noch diese bescheidenen Imitate von Trixie.:(
Schade.
Sorry fürs OT.:oops:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

O
Antworten
7
Aufrufe
4K
Milchbart
M
S
2 3
Antworten
49
Aufrufe
2K
bohemian muse
bohemian muse
S
Antworten
12
Aufrufe
2K
Quasy
M
Antworten
17
Aufrufe
2K
krissi007
krissi007
M
Antworten
1
Aufrufe
285
bohemian muse
bohemian muse

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben