Nierenkranke Katze operieren? TA scheint unentschlossen...

  • Themenstarter Maymay
  • Beginndatum
  • Stichworte
    alte dame beule nierenerkrankung operartion tierarzt

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

Maymay

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. November 2021
Beiträge
3
Hallo zusammen,
suche Rat/Erfahrungen, weil mir der TA aktuell nicht richtig weiterhelfen kann.
Bei meiner Katze (12Jahre) wurde Anfang des Jahres eine fortgeschritte Niereninsuffizienz festgestellt. Seitdem behandeln wir sie mit SUC. Zudem erhält sie 2x wöchentlich eine Infusion zur Unterstützung der Nieren. Bisher hat sich leider keine Besserung/Stabilisierung eingestellt. Die Werte waren beim letzten Besuch wieder etwas schlechter. :(

Vor ca. 5-6 Monaten konnte ich zusätzlich eine kleine feste Beule an ihrem Bauch entdecken. Mitterweile ist sie auf die Größe einer Haselnuss angewachsen.
Dieses Jahr waren wir zur Blutuntersuchung/Nierencheck mehrfach in der Praxis. Da habe ich natürlich auch schon auf die Beule aufmerksam gemacht. Der TA kann ohne Operation nicht sagen, um was es sich bei der Beule handelt(es sei aber positiv, dass sich diese gut bewegen lässt). Vor ca. 3 Mon schlug er erneut vor diese weiter zu beobachten, da eine OP in dem Alter + Nieren Probleme der Katze ziemlich zu schaffen machen könnte.

Nun nähert sich der nächste TA Termin. Wieder werde ich auf die Beule aufmerksam machen. Und ich denke darauf hin werde ich zu wiederholten Male hören, dass man operieren könnte, aber es bei dem aktuellen Gesundheitszustand vllt nicht die beste Idee ist...

Natürlich möchte ich meiner bereits kranken Katze kein unnötiges Risiko aussetzen, aber ich mache mir immer größere Sorgen, was es mir der wachsenden Beule auf sich hat. Vom TA fühle ich mich etwas alleine gelassen, weil er keine richtige Empfehlung ausspricht. Er nennt mir zwar alle Fakten, aber als nicht Mediziner kann ich die Situation garnicht richtig einschätzen.

Mich würde interessieren, ob jemand schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht hat und wie ihr euch entschieden habt.
Danke vorab
 
Werbung:
Kuro

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.513
Wie sieht es denn mit einer Zweitmeinung aus, also andere Praxis oder eine Klinik?

Ansonsten ist die Frage, wie die Werte aussehen (inklusive Referenzwerte, idealerweise stellst du den gesamenten Befund ein). Es gibt durchaus Situationen, wo OPs kritisch sein können, aber es ist durchaus oft möglich, CNIchen in Narkose zu legen, wenn es sein muss.
 
  • Like
Reaktionen: Ayleen
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
2.091
Hallo,

ich stimme Kuro unbedingt zu. 12 Jahre ist noch kein Alter wo man die Finger still halten sollte, Stadien einer CNI sind nicht starr - es kommt sehr auf das Allgemeinbefinden der Katze an. Was heisst schon sie seien schlechter geworden? Und übrigens, Infusionen unter die Haut sind nur notwendig wenn die Katze dehydriert ist weill diese dann das Allgemeinbefinden verbessern können. Um Werte zu senken sind sie nicht geeignet.
VG
 
NicoCurlySue

NicoCurlySue

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
5.642
Kann man denn keine Feinnadel-Biopsie machen?
 
M

Maymay

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. November 2021
Beiträge
3
Vielen Dank für das erste Feedback. Der Austausch hilft mir sehr. Anbei habe ich ihre letzten Blutwerte nochmal hochgeladen.
 

Anhänge

  • Screenshot_20211129_094832.jpg
    Screenshot_20211129_094832.jpg
    112,1 KB · Aufrufe: 16
jasmine

jasmine

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2008
Beiträge
1.886
Ort
Altbach
Eine ähnliche Entscheidung hatte ich dieses Jahr auch mit meinem Kater Amadeus. Amadeus ist 14 Jahre alt und ich ging im August zu meinem Tierarzt, weil Amadeus wegen Zahnschmerzen nicht mehr fraß. Bei der Blutuntersuchung kam dann raus, das seine Nierenwerte unterirdisch sind ( laut Tierarzt) die OP wurde verschoben und ich bekam Medikament und die Anweisung, das die Nierenwerte erst ein wenig runter gehen mussten, mit den Medikamenten und dem richtigen Futter. Das Problem war aber, dass Amadeus ja gar nicht fraß, weil er so große Schmerzen hatte und Ihm dann Schmerzmittel zu geben (laut TA) fand ich persönlich kontraproduktiv. Deswegen ging ich in die Tierklinik meines Vertrauen, weil ich dacht die haben einfach mehr Möglichkeiten als mein Hausarzt. Amadeus wurde also in der Tierklinik operiert (mehrere Zähne mussten gezogen werden) , Er bekam eine genau dosierte Narkose und während der OP bekam Er schon für seine Nieren eine Infusion, danach wurden die Nierenwerte immer kontrolliert und bekam dann noch eine Infusion, deswegen musste Er auch eine Nacht nur aus Sicherheitsgründen da bleiben. Amadeus hat alles sehr gut überstanden und es geht im wieder sehr gut, seine Nierenwerte haben sich deswegen nicht verschlechtert. Ich denke aber das Amadeus Nierenwerte noch im mittleren Bereich sind, weil SUC und Infusionen braucht Er so noch nicht.
 
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2011
Beiträge
2.227
Wurde denn schon eine Sonographie des Bauchraums gemacht?
Ansonsten schliesse ich mich @Kuro an, in eine Klinik zu gehen.
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
2.091
Vielen Dank für das erste Feedback. Der Austausch hilft mir sehr. Anbei habe ich ihre letzten Blutwerte nochmal hochgeladen.
Naja, ein sehr abgespecktes Blutbild und völlig unnötig wenn man ein umfassendes machen würde. Daraus wäre dann auch etwas erkennbar falls etwas vorliegt. Andeutungsweise ist eine evtl. Entzündung zu erkennen, woher bleibt fraglich. Doch diese könnte der Grund für die Erhöhung der Nierenwerte sein und den SDMA kannste in die Tonne kloppen.
Feinnadelbiopsie wäre sicherlich gut, so denke ih auch. Und vor allem ein aussagekräftiges Blutbild damit die Sache besser eingeschätzt werden kann.
VG
 
Kuro

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.513
Ich schließe mich hier @ferufe an. Die Werte sind eindeutig erhöht, aber aus den wenigen Werten lässt sich nicht gut erkennen, woher sie rühren.
Versuche es mit einem geriatrischen Profil, das ist das umfänglichste Paket an Werten, das du bekommen kannst. Blutwerte sind isoliert oft nicht aussagekräftig.
Das Problem ist beispielsweise auch, liegt da eine Entzündung vor (da könnte nämlich neben der Beule noch was anderes am Arbeiten sein) - was übrigens nicht selten die Zähne sind, in Form von FORL und das ist von außen lange Zeit nicht sichtbar -, geht das auf die Nieren. Das dreht sich dann ewig im Kreis: Warten, dass die Nierenwerte runtergehen, um die Zähne zu behandeln, während die Zähne den Zustand der Nieren verschlechtern. Allerdings will ich jetzt nicht behaupten, das ist hier auch der Fall, das ist nur ein Beispiel, das nicht so selten ist und deswegen in Betracht gezogen werden sollte.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.177
Ort
Mittelfranken
  • #10
Unsere Zahntierärztin hat mir erzählt, dass sie völlig problemlos Tiere mit erhöhten Nieren Werten anästhesiert, da muss die Intubationsnarkose nur dementsprechend gesteuert werden.
hier mal die Liste der TierZÄ, vielleicht findest Du da jemand , der etwas moderner eingestellt ist:

https://www.tierzahnaerzte.de/tierzahnaerztesuche

und für die CNI gibt es bei FB wirklich gute Gruppen
Alles gute für deine Mieze!
 
CasaLea

CasaLea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. März 2019
Beiträge
851
Alter
63
Ort
Erlangen
  • #11
Nur noch schnell eingeworfen: wenn die Katze jetzt seit fast einem Jahr nicht von SUC profitiert, wird sich das wohl auch nimmer ändern (es sei denn Entzündungen treiben die Werte). Manche Katzen sprechen nicht auf SUC an und fahren eventuell mit Renes Viscum besser.
Allerdings sind die Werte bei Deiner Katz schon relativ hoch, ist die große Frage, ob sie sich durch das Beseitigen von einem eventuellen Entzündungsherd bzw. schlechten Zähnen dem Normbereich wieder nähern.

Zusätzlich zum großen Blutbild unbedingt eine Pipi-Probe abgeben, um zu untersuchen, ob bei der Katze eine Proteinurie vorliegt. Falls ja, wäre vermutlich eher Semintra das Mittel der Wahl für ihre CNI.

Alles Gute für Katz!
 
Werbung:
jasmine

jasmine

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2008
Beiträge
1.886
Ort
Altbach
  • #12
Das es keine Missverständnisse gibt. Die Katze von der TE hat eine feste Beule an der Bauchdecke , wo überlegt wird ob man eine Narkose machen kann bei den Nierenwerte.

Die schlechten Zähne hatte mein Amadeus, der aber davon bereits befreit ist und dem es wieder gut geht. Ich habe es hier nur geschrieben, als Beispiel eine Narkose trotz schlechte Nierenwerte.
 
M

Maymay

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. November 2021
Beiträge
3
  • #13
Danke für eure Beiträge. Daraus konnte ich bereits einiges für den nächsten TA-Besuch mitnehmen. So werde ich u.a. ein großes/ausführlicheres Blutbild anfragen, weitere Untersuchungsmöglichkeiten (Feinnadelbiopsie), die Zähne vorsorglich nochmal abchecken lassen und die Therapie mit Suc hinterfragen. Zudem werde ich anfragen, ob die schlechten Nierenwerte auch durch die Entzündung/Beule ausgelöst werden können bzw. ob es hier Zusammenhänge gibt.

Zudem gibt es mir natürlich auch Hoffnung zu hören, dass auch nierenkranke Katzen mit der richtigen Vorbereitung/Betreuung in Narkose gesetzt werden können.

Große Sorgen werde ich mir auch weiterhin machen. Bei ihr sind wir etwas vorbelastet. Leider war sie schon immer unser kleines Sorgenkind (z.B. durch ihre Lebensmittelunverträglichkeiten. Bei falschen Futter verliert sie Fell und krazt sich blutig. Das hypoallergene + Nieren schonende Futter kommt aber nur mäßig an). Auch hatte sie in der Vergangenheit schon mal eine Art "Beule" im Maulbereich. Diese wurde damals operativ entfernt. Das Verheilen der OP-Wunde hat leider ewig gedauert.

Der Urin wurde das letzte Mal übrigens auch untersucht. Diese sah laut TA aber gut aus.
 
  • Like
Reaktionen: Kuro
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
2.091
  • #14
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.177
Ort
Mittelfranken
  • #15
Schlechte Nierenwerte können definitiv durch eine Entzündung im Körper hervorgerufen werden.
War bei meinem einen Kater so
Nach Sanierung einer Fistel (=septisch) im Mundbereich wurden seine Nierenwerte wieder besser

Tanyas Nieren Bibel ist klasse. Ist zwar viel zum einlesen, aber sie behandelt wirklich alle Punkte …
 
  • Like
Reaktionen: Ayleen und NicoCurlySue

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben