Morgen Kastration

  • Themenstarter empi
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
empi

empi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juni 2011
Beiträge
327
Ort
Hamburg
Morgen früh brauche ich mal ein paar gedrückte Daumen, denn dann wird meine Emmi kastriert. Mir ist schon ganz mulmig, auch wenn ich weiß, dass es ein Routineeingriff ist. Heute Abend gab es um 20:00 Uhr nochmal eins ihrer Lieblingsessen und Morgen um 8:00 Uhr müssen wir in der Klinik sein.
 
Werbung:
Fietzefatze

Fietzefatze

Forenprofi
Mitglied seit
17. September 2010
Beiträge
1.352
Ort
bei Hannover
Ich drücke euch die Däumchen! Wird schon alles gut gehen. Aber ich kann verstehen, dass dir mulmig ist. Mir geht es nicht anders, wenn eines meiner Fellis mal in Narkose liegt.

Gönn' ihr morgen Ruhe und viele Streicheleinheiten, wenn sie mag. Sie wird sicher bedröppelt sein, von der Narkose. Aber du wirst staunen, wie schnell die Tiger so einen Eingriff wegstecken können!

Alles Gute deiner Emmi!
 
empi

empi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juni 2011
Beiträge
327
Ort
Hamburg
Ich hoffe, dass sie schnell wieder fit ist. Bei Pino ging das ganz schnell, dem hat man nicht mal angemerkt, dass irgendetwas war, aber das ist ja bei Katzen schon ein anderer Eingriff.
Ich soll sie die ersten 24. Std. separieren, was auch kein Problem ist, ich werde ganz viel bei ihr sein (ich bin ja zuhause) und ich werde die Nacht dann mit ihr in dem Zimmer meines Sohnes schlafen (sonst schafen die Katzen immer auf einem Kratzbaum neben unserem Bett). Aber wie halte ich sie danach ab zuviel zu toben oder auf die Kratzbäume zu klettern etc.? Oder merkt sie selbst, wann sie wieder was machen kann?
Sie soll dann erst einmal einen Trichter bekommen, damit wird sie ja sowieso etwas eingeschränkt sein, oder?
 
empi

empi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juni 2011
Beiträge
327
Ort
Hamburg
So, sie hat alles gut überstanden. :smile: Noch war sie etwas wackelig und ich habe sie von Pino separiert. Sie ist jetzt im Zimmer von meinem Großen (15 Jahre alt). So ist immer jemand bei ihr, aber dennoch hat sie ihre Ruhe. Sie will z.T. allerdings schon mehr als sie kann, es ist etwas schwierig, sie dann davon abzuhalten auf's Bett zu springen etc.
Aber wir bekommen das schon hin. Pino wollte vorhin schon unbedingt zu ihr, aber da muss er noch etwas warten.
 
Fietzefatze

Fietzefatze

Forenprofi
Mitglied seit
17. September 2010
Beiträge
1.352
Ort
bei Hannover
Freut mich zu hören, dass die Kleine wieder zu Hause ist!

Leider wollen die Katzis nach so'ner OP zu schnell zu viel und sind nicht ruhig zu halten... Gut, dass ihr sie beobachtet, denn auch wenn sie meint, sie könnte schon wieder rumspringen: bis die "Drogen" verstoffwechselt sind und sie sich wirklich wieder im Griff hat, wird es noch dauern. Daher lasst sie nicht zu viel rumhüpfen - notfalls macht ihr eine (größere) Transportbox fertig oder einen Laufstall, bis sie alle 4 Füße wieder im Griff hat. ;)

Was den Trichter angeht: Wenn ihr die Miez im Blick habt, könnt ihr darauf verzichten. Wenn er nicht drauf muss (sprich: sie nicht beigeht) ist es umso besser. Nur Nachts wäre ich da vorsichtig. Nicht, dass sie sich die Fäden wieder rausleckt, das wäre fatal. Ich habe für solche Fälle immer einen Baby-Body hier. Der ist hinten großzügig ausgeschnitten, damit es auch mit dem Klöchen klappt. So hat das bisher immer gut funktioniert!

Alles Gute der Kleinen! :)
 

Ähnliche Themen

E
2 3 4
Antworten
63
Aufrufe
6K
NellasMiriel
NellasMiriel
Lura
Antworten
1
Aufrufe
2K
Lura
Regina74
Antworten
11
Aufrufe
857
Regina74
Regina74
W
8 9 10
Antworten
186
Aufrufe
5K
Brummi_
catlady
Antworten
13
Aufrufe
2K
catlady
catlady

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben