mobbing

Hemingway

Hemingway

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Februar 2010
Beiträge
504
Ort
am schönen Niederrhein
Hallo Ihr Lieben,

bei uns hängt seit 4 Tagen der Haussegen schief und ich hab keine Ahnung warum und wie ich dagegen steuern kann.

Unser großer Kater Tequila (11) mobbt seit 4 Tagen unser Finchen (10).

Er hat die kleene damals extrem lieb und aufopferungsvoll vor 10 Jahren großgezogen und seitdem sind sie das Traumpaar schlechthin.

Finchen liebt ihn abgöttisch und man kann bei ihr förmlich die Liebe aus den Augen quellen sehen, sobald Tequila in ihrer nähe ist.

Dann lebt bei uns noch Kasimir ein 7 jähriger Kater, der auch von klein auf bei uns ist. Unsere Lucy mussten wir leider vor 3 Monaten mit gerade mal 9 Jahren wg. einen Nierenversagen nach einer Blasensteinoperation einschläfern.

Unsere Katzen lebten vorher glücklich und harmonisch zusammen. Beide Mädels liebten den großen Kater Tequila, der hier alles immer sehr sozial großgezogen hat und unsere kleiner Kasimir ist leider ehr so der Einzelgänger, der zwar nie streit oder stress mit den anderen hatte aber eben als Flaschenkind ehr auf uns Menschen fixiert ist.

Kasimir sägt schon seit ca. einem Jahr recht unauffällig aber stetig an Tequilas Position als Chef. Das lief alles ohne große Schlägerei oder ähnliches ab. Kasi hat Quila im Alltag immer wieder in Frage gestellt, ihn die Vorfahrt geschnitten, ihn beim Füttern abgedrängt oder sich auf Quilas Lieblingsplätze legt.

Seit so ca. einem halben Jahr hat er damit sich hier die Chefposition erobert, worüber der "große" teilweise recht gefrustet war aber bis dato noch gut damit leben konnte.

Vor drei Monaten dann ist unsere Lucy leider über die Regenbogenbrücke gegangen. Die Jungs haben anfangs nach ihr gesucht aber unseren Finchen unterstell ich jetzt mal war ganz froh ihre Nebenbuhlerin los zu sein.

Tequila hat als ältester und total sozialer Kater hier alles "großgezogen" und beide Mädchen liebten ihn abgöttisch. Es stand also zwischen den Mädels immer irgendwie die Eifersucht und Quila teilte seine Aufmerksamkeit/Anwesenheit zwischen beiden aber recht gerecht auf.

Nach Lucys tod gab es die zwei nur noch im Doppelpack und Fine genoss die ungeteilt Aufmerksamkeit total. Kasi blieb weiterhin der "eigenbrötlerische Chef".

Vor 4 Tagen muss irgendwas vorgefallen sein, aber wir wissen leider nicht was.
Fine hat jetzt totale Angst vor dem Großen und geht ihn geduckt aus dem Weg. Gerade wenn sie so gedemütigt vor ihm davonläuft, weckt das in Tequila wohl den Jagtinstinkt und er attackiert sie.

Auch wenn er nur den geringsten Frust hat (Futter bäh, Kasi ärgert ihn o.ä.) dann geht er mittlerweile sofort auf sie Süße los.

Kasi hält sie dabei gott sei dank komplett raus.

Finchen versteht natürlich die Welt nicht mehr, sie nimmt momentan immer weniger an unseren Familienleben teil und verkrümmelt sich zur sicherheit oben im Büro.
Wenn wir da sind greifen wir sofort ein und verbieten das. Aber sobald Quila das Angreifen verboten wird er noch frustiger und man sieht er wartet nur auf eine gelegenheit diese an unseren Mädchen abzubauen.

Feliwaystecker habe ich gestern bestellt aber was kann ich noch tun?

Sorry, ist etwas lag geworden ... :eek:
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29 Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
Lasse die Beiden erstmal vom TA untersuchen, am besten auch großes Blutbild machen lassen, um gesundheitliche Gründe auszuschließen.

Plötzliche Verhaltensänderungen können Anzeichen von Krankheiten sein, also so beim "Opfer" wie auch beim "Angreifer".

Ansonsten musst Ihr vorerst weiterhin die Angriffe abwehren, Finchen ein bisschen beschützen und stärken.

Alles Gute.
 
Hemingway

Hemingway

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Februar 2010
Beiträge
504
Ort
am schönen Niederrhein
Nach Lucys tod wurden alle komplett in der Klinik meines vertrauens durchgecheckt inkl. Blut und Zähne.

Finchen und Kasi waren außer Zahnstein okay.

Quila ist eh seit Jahren wg. einer SDÜ dort in behandlung, aber mittlerweile guteingestellt.

Bei ihn haben wir aber einen Tumor an der Schilddrüse entdeckt und chirurgisch entfernt, da er auf die Luftröhre drückte. Letzte Nachkontrolle war vor drei Wochen und o.b.

Aber zur sicherheit wollen wir nächste Woche nochmal den T4 wert prüfen vor 3 Wochen lag er im Referenzbereich v. 2,4.

Gesundheitlich sind sie also versorgt und klinisch und optisch unter ständiger kontrolle.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hemingway

Hemingway

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Februar 2010
Beiträge
504
Ort
am schönen Niederrhein
Soll ich ihr Futter und Wasser nach oben stellen?
Katzenklo steht schon immer eins oben.

Habe nur angst, das sie sich dann komplett zurückzieht und gar nicht mehr nach unten kommt.

Ins Bett kommt sie gott sei dank weiterhin jeden abend zum kuscheln. Dieses ist aber auch schon immer stänker- und tobefreie Zone in unseren Beisein.

Ach mensch, die Süße tut mir so leid
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29 Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
An der Fütterung würde ich nichts ändern. Wenn Du sie oben fütterst, damit bestärkst Du ihr momentanes Verhalten, führst neue Sitten ein, die Du ja selbst nicht möchtest.

Es ist gut, dass er nochmals untersucht wird.

Du musst Dich etwas mehr um Finchen kümmern, sie beschützen und bestärken. Gönne ihr etxra Spiel- und Kuschelzeiten. Mit Fangspielen kann man ganz gut ihr Selbstbewusstsein stärken.

Tequila musst Du ausbremsen, ihn eindeutig zeigen, dass sein Verhalten unerwünscht ist.
 
C

Catma

Gast
Ich würde aber auch sagen, lass sie erstmal vom TA durchchecken, um körperliche Ursachen auszuschließen. Es kann auch etwas akutes sein.
Ansonsten
Fine hat jetzt totale Angst vor dem Großen und geht ihn geduckt aus dem Weg. Gerade wenn sie so gedemütigt vor ihm davonläuft, weckt das in Tequila wohl den Jagtinstinkt und er attackiert sie.
Achte darauf, dass sich das nicht einschleift
Auch wenn er nur den geringsten Frust hat (Futter bäh, Kasi ärgert ihn o.ä.) dann geht er mittlerweile sofort auf sie Süße los.
Er hat bereits gelernt (wahrscheinich durch ihr "Opferverhalten" noch verstärkt - das ging hier mal eine zeitlang ähnlich ab :(), dass er seinen Frust (worüber auch immer) gut bei ihr ablassen kann. Das musst du umlenken.
Finchen versteht natürlich die Welt nicht mehr, sie nimmt momentan immer weniger an unseren Familienleben teil und verkrümmelt sich zur sicherheit oben im Büro.
Das ist gut, dass sie sich Rückzugsorte sucht - aber achte darauf, dass sie sich nicht an nur einem Ort zurückzieht, so dass er quasi ihr "Gefängnis" werden könnte. Besser ist es, darauf zu achten, dass sie sich wieder vermehrt in der ganzen Wohnung bewegt und ihr gleichzeitig in der ganzen Wohnung kleine Rückzugsorte erinrichtet - höhlen etc, in die sie im Stressfall flitzen kann. Am besten Orte, in denen sie von den anderen gar nicht gesehen/behelligt werden kann. Achte darauf, dass diese Rückzugsorte keine Sackgassen sind, sie dort also jederzeit wieder raus kann.
Wenn wir da sind greifen wir sofort ein und verbieten das.
Das ist sehr gut. Er muss deutlich spüren, dass sein Verhalten nicht erwünscht ist.
Ganz wichtig (damit sich bei ihm nicht noch mehr Stress aufbaut) ist, dass ihr beim Stoppen selbst ruhig und besonnen bleibt, also quasi nicht noch mehr Unruhe in die Situation bringt.
...Ihr müsst nicht laut werden oder schimpfen, etc, vielleicht reicht es, wenn ihr ein unbekanntes Geräusch macht, das ihn zwar nicht erschreckt, aber in seinem Tun kurz unterbricht. Oder wenn ihr "wie zufällig" aufsteht und so auf ihn zugeht, dass er ausweichen muss - egal was, Hauptsache, sein Tun wird abgebrochen (so erfährt er unmittelbar, dass es zu nichts führt). Nur nicht mit Spielen ablenken, sonst denkt er, er wird für sein Verhalten belohnt.
Notfalls (!) falls es gar nicht anders geht bzw er sich hochschaukelt, schnappt ihr ihn euch und sperrt ihn kurz in ein anderes Zimmer. Kurz. Es reichen ca 5 bis 10 Minuten, nicht als "Strafe", sondern zum "runterkommen".
Sein Frust (worüber auch immer) lässt sich am besten abbauen, wenn ihr Extra-Spielstunen im Alltag für ihn einbaut, wo er schön toben und jagen und dabei Erfolgserlebnisse haben kann - der Frust muss ja raus ;) aber eben nicht mehr an der Kleinen ausgelassen werden, also bietet ihm Alternativen ;)

Ganz wichtig ist auch, dass ihr das alles wie selbstverständlich macht. Einesteils, um eben nicht noch mehr Unruhe zu verbreiten, andernteils auch, um zu vermeiden, dass ihr die Kleine ungewollt in ihrer Opferrolle bestätigt, nach dem Motto "wir schützen dich vor dem Kater" (du Hilflose... ;))

Gleichzeitig wäre es wichtig, wenn du ihr Selbstbewusstsein (wieder) etwas stärkst - auch mit Extra-Spielstunden - am besten im ganzen Haus, so dass sie wieder Spaß hat, sich überall unbehelligt zu bewegen.
Ansonsten ist es am besten, wenn alles wie gewohnt weiter seinen Gang geht (Futterplätze, evtl Futterzeiten etc alles so beibehalten, wie es ist), und gewohnte Alltagsrituale eingehalten werden etc, das gibt allen am meisten Sicherheit.
Feliway kann das ganze gut unterstützen.

Will das ganze nicht dramatisieren.
Soetwas kommt in den besten Katzifamilien mal vor...
Weil sich alle so lange Zeit gut verstanden haben, wird sich das Ganze auch sehr schnell wieder einrenken :)
Es ist nur so, dass es wichtig ist, dass es sich jetzt nicht festfährt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hemingway

Hemingway

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Februar 2010
Beiträge
504
Ort
am schönen Niederrhein
Vielen Dank für Eure Antworten.

Futterplätze bleiben auch für alle drei in der Küche. Hier haben sie eigentlich so gut wie nie streit.

Der große geht Dienstag nochmal zum Blutabzapfen und durchchecken zum Doc. Vielleicht ist ja nur der T4 wert zu hoch und deshalb die aggressionen (hoff, das wäre nämlich am einfachsten zu beheben).

Heute war die Stimmung zwischen den beiden etwas besser, aber zwei Attacken mussten wir wieder vereiteln.

Einmal direkt heute morgen nach dem aufstehen. Standartgemäß und wie immer ist die Dosi erstmal in begleitungvon 12 Beinchen für "kleine Mädchen" gegangen.
Da meine Katzen "rudelpinkeln" schon immer toll fanden ist Quila auch erstmal für "kleine Jungs" auf's Badezimmerkatzenklo.
Fine und Kasi saßen bei mir um sich ihre ersten morgentliche Streicheleinheiten abzuholen und mir schonmal lauthals mittzuteilen das es Zeit für's Frühstück wäre.

Als Tequila dann fertig war und von Kasi auf Klo abgelöst wurde kam er auch zu mir und Finchen. Da die doofe Dosi aber immer noch nicht fertig war wurde erst sie mit einen Mautz und bösen Blick gemaßregelt und anschließend wollte er direkt wieder auf mein Finchen :confused:

Fütterung verlief dann gewohnheitsgemäß ruhig und gesittet.

Heute mittag kam Finchen dann gerade von oben die Treppe runter, sah den Kater (er schaute diesmal wirklich nur zu ihr) und startete direkt panikartig in geduckter Stellung ins Schlafzimmer. Quila wollte da dann direkt hinterher :(.

Leider find ich bei ihn noch nicht den richtigen Weg um das zu unterbinden ohne das der Frustpegel erstmal gesteigert wird.
Ihn kurz wegsperren haben wir schon probiert und der Schuss ging voll nach hinten los. Ebenso wie Schimpfen, in die Hände klatschen oder versehentlich was fallen lassen. Schuldig für alles ist dann das kleine Finchen.

Ihn mit Bonbons oder spielen ablenken möchten wir aus den oben bereits genannten Gründen nicht.

Allgemein ist er momentan irgendwie unzufrieden, keine Ahnung ob schlechter T4 wert, fehlende Lucy oder abgetrettene Chefposition oder gar alles zusammen. Naja T4 wird gescheckt und mit dem Rest muss er sich leider abfinden.

Ja, Finchen steigert sich gerade so richtig in die Opferrolle rein. Quila muss sie nur anschauen und sie geht ihn geduckt teilweise sogar panisch aus dem Weg. Während Sie allerdings Kasi immer noch maßregelt wenn er ihr unerwünscht zu nah kommt. Den kleinen, obwohl er ja mittlerweile deutlich über Tequila steht hat sie ziemlich gut im Griff.

Ach, momentan alles so verzwickt
 
Zuletzt bearbeitet:
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29 Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
Ach, momentan alles so verzwickt

Es wird schon, hört sich zumindest so an, dass Du schon alles ganz gut im Griff hast. :) Kopf hoch.

Beobachte Tequila. Du wirst schon rauskriegen, wann er anfängt im Koppe Gaga zu werden.......dann ihn halt immer warnen.
Und ganz wichtig.............nicht vergessen zu loben, wenn er sich artig benimmt.

Für die heutige Untersuchung drücke ich die Daumen.
Berichte bitte weiter.
 
Hemingway

Hemingway

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Februar 2010
Beiträge
504
Ort
am schönen Niederrhein
Ich schulde Euch noch die Auflösung.

Ihr hattet recht, es hatte eine leider unschönen gesundheitlichen Grund.

Quila's Nierenwerte sind durch die OP's und der jahrelangen Gabe seiner Schilddrüsentabletten (Felimazole) aus dem Ufer geraten, sprich beginnende CNI :eek:

Er bekommt jetzt ein blutdrucksenkendes Medikament, teilweise Diätfutter und von Heel die SUC Therapie.

So eingestellt ist er jetzt wieder unser zufriedener, sozialer Kater. (Das Finchen lässt er auch wieder in Ruhe).

Und das bestätigt es, nichts verändert sich ohne Grund !!!

Vielen Dank Euch nochmal für die Ratschläge, Eure Vermutung das irgendwas gesundheitlich nicht stimmt war goldrichtig, leider.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
2
Aufrufe
969
Finchen82
Antworten
102
Aufrufe
22K
Fridolin99
Antworten
8
Aufrufe
2K
Antworten
28
Aufrufe
6K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben