Mangelernährung & Übergewicht

Clody1984

Clody1984

Benutzer
Mitglied seit
28. Februar 2013
Beiträge
60
  • #81
Ich werde mir erlauben Deine Ausführungen hier kritisch zu begleiten. Da wirst Du mit leben müssen. Weil solche Handlungsweisen wie Präperate ohne tierärztliche Absprache, RC und Hills verabreichen und solche Statements iw u.a. zur Unbedenklichkeit von Radikaldiäten nicht unkommentiert bleiben sollten:

Sicherlich hast du Recht. Man muss aufpassen, wie schnell die Katzen abnehmen und eine Nulldiät ist absolut falsch. Hätte ich nicht das falsche Futter gefüttert, wäre auch alles ganz anders gelaufen, jedoch sind beide meiner Katzen mit der Radikaldiät durchaus gut gefahren und im Übrigen kerngesund. "

Schön, wenn Deine Katzen wenn sie Deine Radikaldiät ohne bleibenden Schäden überstanden haben, selbstverständlich ist das aber keineswegs, daher sollte man so eine gefährliche Handlungsweise hier auch nicht gutheissen.
Und ich bleibe dabei, dass eine Katze nicht einfach 9 kg schwer wird- die nun bei 5 kg ist- ohne dass man das bemerkt und das nicht frühzeitig gegensteuert.


du liest meine nachrichten scheinbar nicht richtig. ich gebe bis auf calcium hier gar nichts ohne absprache mit meinem Tierarzt. du kannst gerne kritisch mitwirken, dafür bin ich auch dankbar, jedoch macht der ton die musik und nur kritik ohne ratschlag ist auch nicht bseonders konstruktiv. das lasse ich so nämlich nicht stehen und da überschreitest du eine grenze bei mir, die ich dich zu akzeptieren bitte. alle anderen kritisieren mich auch, auch ohne den ton. im übrigen bin ich mir bewusst etwas falsch gemacht zu haben. da musst du mir das nicht weiterhin unter die nase reiben. stattdessen könntest du dein scheinbar unglaublich gutes wissen über eine gute Tierhaltung besser teilen.
 
Werbung:
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #82
Ich werde mir erlauben Deine Ausführungen hier kritisch zu begleiten. Da wirst Du mit leben müssen. Weil solche Handlungsweisen wie Präperate ohne tierärztliche Absprache, RC und Hills verabreichen und solche Statements iw u.a. zur Unbedenklichkeit von Radikaldiäten nicht unkommentiert bleiben sollten:




du liest meine nachrichten scheinbar nicht richtig. ich gebe bis auf calcium hier gar nichts ohne absprache mit meinem Tierarzt. du kannst gerne kritisch mitwirken, dafür bin ich auch dankbar, jedoch macht der ton die musik und nur kritik ohne ratschlag ist auch nicht bseonders konstruktiv. das lasse ich so nämlich nicht stehen und da überschreitest du eine grenze bei mir, die ich dich zu akzeptieren bitte. alle anderen kritisieren mich auch, auch ohne den ton. im übrigen bin ich mir bewusst etwas falsch gemacht zu haben. da musst du mir das nicht weiterhin unter die nase reiben. stattdessen könntest du dein scheinbar unglaublich gutes wissen über eine gute Tierhaltung besser teilen.

Du, ich glaube du missverstehst das. Ich finde Kalintjes Ton jetzt gar nicht so schlimm beispielsweise :confused: Lediglich sachlich-kritisch ohne Schnörkel.

Aber wenn ich dich jetzt richtig verstanden habe, bist du immernoch der Ansicht die Radikaldiät der Katzen sei empfehlenswert bzw. nicht potentiell schädlich oder?
 
Clody1984

Clody1984

Benutzer
Mitglied seit
28. Februar 2013
Beiträge
60
  • #83
Du, ich glaube du missverstehst das. Ich finde Kalintjes Ton jetzt gar nicht so schlimm beispielsweise :confused: Lediglich sachlich-kritisch ohne Schnörkel.

Aber wenn ich dich jetzt richtig verstanden habe, bist du immernoch der Ansicht die Radikaldiät der Katzen sei empfehlenswert bzw. nicht potentiell schädlich oder?


kann sein, dass ich das missverstehe. es ist immerhin noch ein unverarbeiterter und somit wunder Punkt bei mir. ich liebe meine katzen über alles und hätte ich das gewusst, wäre es nie soweit gekommen. ich habe ja auch geschrieben, dass ich nach anweisung reagiert habe. ich weiß nicht, wie die Diät gelaufen wäre, wäre das mit dem futter nicht noch so falsch gelaufen. ich möchte es jetzt besser machen. es ist ok, wenn etwas ohne schnörkel geschrieben wird, sofern jemand seine fehler nicht sieht. das was kalintje hier schreibt, ist mir aber schon längst bewusst und wie gesagt, noch nicht verarbeitet. Wollte meinen mieps nie schaden. also ein sensibelerer umgangston als den, den er oder sie pflegt fände ich angebracht und wie gesagt lieber einen ratschlag. zu ändern ist jetzt eh nichts mehr, was vergangen ist und hätte ich es besser gewusst, , hätte ich es sowieso besser gemacht. jetzt muss ich schauen wie es richtig weiter geht und daran arbeiten.
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #84
kann sein, dass ich das missverstehe. es ist immerhin noch ein unverarbeiterter und somit wunder Punkt bei mir. ich liebe meine katzen über alles und hätte ich das gewusst, wäre es nie soweit gekommen. ich habe ja auch geschrieben, dass ich nach anweisung reagiert habe. ich weiß nicht, wie die Diät gelaufen wäre, wäre das mit dem futter nicht noch so falsch gelaufen. ich möchte es jetzt besser machen. es ist ok, wenn etwas ohne schnörkel geschrieben wird, sofern jemand seine fehler nicht sieht. das was kalintje hier schreibt, ist mir aber schon längst bewusst und wie gesagt, noch nicht verarbeitet. Wollte meinen mieps nie schaden. also ein sensibelerer umgangston als den, den er oder sie pflegt fände ich angebracht und wie gesagt lieber einen ratschlag. zu ändern ist jetzt eh nichts mehr, was vergangen ist und hätte ich es besser gewusst, , hätte ich es sowieso besser gemacht. jetzt muss ich schauen wie es richtig weiter geht und daran arbeiten.

Na schau. Zum lernen wie es gehen kann bist du hier genau an der richtigen Adresse ;) Das wird, glaub uns. Lesen lesen lesen ist das A und O und mit der Zeit hat man es dann wirklich gut raus, wenn man das entsprechende Interesse zeigt.
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #85
das mit dem calcium ist nicht abgesprochen. wieder falsch? kalium ist vom Tierarzt verordnet. das mit rc und hills und den getreide mist ist mir auch aufgefallen. ich habe der tierärztin das futter heute gezeigt und sie sagte, dass es auf dauer keine Lösung ist aber jetzt zu Anfang gegeben werden kann. also rc und hills. ich würde es aber auch gänzlich aufgeben. welcher hersteller ist denn noch empfehlenswert? du hast ja geschrieben nicht nur mac und grau.

Also ich würde es vorher abklären. Ich weiß nicht genau was für ein Präparat das ist, aber Calcium und Phosphor sind Gegenspieler, die sich entsprechend gegenseitig behindern. Darum sollte auf ein ausgewogenes Verhältnis geachtet werden. Ebenso behindert zu viel Calcium die Eisenaufnahme. Ich denke wenn es notwendig wäre, hätte der TA eher Phosphatbinder verordnet. Also frag lieber vorher nocheinmal nach.

Wegwerfen musst du das RC/Hills nicht, also verfüttere es ruhig, aber kauf es danach nicht mehr.

Hattest du dich bei Sandras Tieroase mal umgesehen? Empfehlen ist halt immer schwer. Ich kann dir aber schreiben welche NaFu-Marken ich verfüttere. Das wären u.a. catz finefood, Felini Nature, GranataPet, Ropocat, Macs, Om Nom Nom . Trotzdem ist es eben wichtig, dass du dich selber damit beschäftigst und verstehst worauf es ankommt.
 
Clody1984

Clody1984

Benutzer
Mitglied seit
28. Februar 2013
Beiträge
60
  • #86
Also ich würde es vorher abklären. Ich weiß nicht genau was für ein Präparat das ist, aber Calcium und Phosphor sind Gegenspieler, die sich entsprechend gegenseitig behindern. Darum sollte auf ein ausgewogenes Verhältnis geachtet werden. Ebenso behindert zu viel Calcium die Eisenaufnahme. Ich denke wenn es notwendig wäre, hätte der TA eher Phosphatbinder verordnet. Also frag lieber vorher nocheinmal nach.

Wegwerfen musst du das RC/Hills nicht, also verfüttere es ruhig, aber kauf es danach nicht mehr.

Hattest du dich bei Sandras Tieroase mal umgesehen? Empfehlen ist halt immer schwer. Ich kann dir aber schreiben welche NaFu-Marken ich verfüttere. Das wären u.a. catz finefood, Felini Nature, GranataPet, Ropocat, Macs, Om Nom Nom . Trotzdem ist es eben wichtig, dass du dich selber damit beschäftigst und verstehst worauf es ankommt.


gut dann brauche ich das auf. sandras tieroase werde ich mir mal ansehen und meine Tierärztin werde ich auch fragen, ob ich das calcium zusätzlich geben soll oder nicht. ich setze mich damit auch weiterhin auseinander. um nichts falsch zu machen würde ich meine auswahl aber vorher gerne mit euch rückkoppeln, da ich angst habe etwas zu übersehen und dann wieder falsch zu machen. achso und ganz vielen dank für die anregungen.
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #87
gut dann brauche ich das auf. sandras tieroase werde ich mir mal ansehen und meine Tierärztin werde ich auch fragen, ob ich das calcium zusätzlich geben soll oder nicht. ich setze mich damit auch weiterhin auseinander. um nichts falsch zu machen würde ich meine auswahl aber vorher gerne mit euch rückkoppeln, da ich angst habe etwas zu übersehen und dann wieder falsch zu machen. achso und ganz vielen dank für die anregungen.

Mit einer ordentlichen Mischung aus 3,4 hochwertigen Futtermarken machst du nichts falsch. Und dann benötigt es bei einem gesunden Tier i.d.R auch keine Zusätze mehr.
 
Clody1984

Clody1984

Benutzer
Mitglied seit
28. Februar 2013
Beiträge
60
  • #88
Mit einer ordentlichen Mischung aus 3,4 hochwertigen Futtermarken machst du nichts falsch. Und dann benötigt es bei einem gesunden Tier i.d.R auch keine Zusätze mehr.

gut. ich setze mich morgen weiter damit auseinander und koppele meine erkenntnisse mit eich zurück. jetzt gehe erst einmal schlafen:smile: das kam seit sonntag nämlich viel zu kurz.
also vielen lieben dank an euch alle und bis morgen. gute nacht
 
Clody1984

Clody1984

Benutzer
Mitglied seit
28. Februar 2013
Beiträge
60
  • #89
Guten Morgen ihr Lieben,
also ich habe mich doch gestern noch mit den Futtersorten beschäftigt.
Zunächst einmal vielen Dank für den Hinweis auf Sandras Tieroase. Ich bin begeistert. Endlich finde ich die Zusammensetzungen des Futters detailliert aufgelistet.

Ich habe mir nun folgende 7 Hersteller genauer angesehen:
1. Felini nature
2. Granata pet
3. Macs
4. Bozita
5. Grau
6. Hound & gatos
7. Pet nature

Könnt ihr mir sagen, ob da ein Hersteller bei ist, der nicht so empfehlenswert ist und warum?

Ich habe versucht meinen Schwerpunkt auf getreidefreie Nahrung zu legen und meine auch verstanden zu haben, warum die Auswahl von mehreren Herstellern bei der Futtergabe so wichtig ist. Deswegen folgen nun hier auch ein paar Fragen, die ich noch habe.
Mir ist aufgefallen, dass der Fleischanteil in der Nahrung durchaus sehr unterschiedlich ausfällt. Manche Hersteller haben 98% Fleischanteil, andere haben weitaus weniger.

Was bedeutet das?
Ist es besser einen Hersteller auszuwählen, dessen Futter möglichst einen Fleischanteil nah an der 100% Marke anbietet?
Wenn ja warum, wenn nein, warum nicht?
Wie wichtig sind tierische Nebenerzeugnisse für die Katze?

Ich habe gehört, dass das nicht gut sein soll. So wie ich das verstanden habe, sind tierische Nebenerzeugnisse innere Organe, wie Herz, Leber, Niere etc.
Ich kann mir vorstellen, dass es nicht sonderlich gesund ist Nieren und Leber in hohen Dosierungen zu verfüttern, da dort doch die Giftstoffe gefiltert werden, jedoch vermute ich auch, dass gerade innere Organe wichtige Nährstoffe enthalten, die die Katze unbedingt benötigt und nur über die Nebenerzeugnisse aufnehmen kann.

Sprich sind Nebenerzeugnisse innere Organe?

Mir ist aufgefallen, dass manche wenige Hersteller genau auflisten welche Organe im Futter enthalten sind, andere schreiben nur tierische Nebenerzeugnisse.

Ist es wichtig hier genau nachzufragen und zu differenzieren?
Hängt der Fleischanteil mit den Nebenerzeugnissen zusammen?
Also je weniger Fleisch, umso mehr Nebenerzeugnisse?


Ich wäre dankbar, wenn ihr mir darauf antworten könnte. Ich würde nämlich im Anschluss daran das Angebot bei Sandras Tieroase wahrnehmen und detailliert nachfragen, wie groß der Anteil von Nebenerzeugnissen ist und um welche es sich handelt, wenn das aus der Auflistung nicht genau hervor geht. Dafür möchte ich aber vorab wissen, was es zu beachten gilt.
Vielen Dank schon einmal für eure Antworten.

Ganz liebe Grüße
Clody
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #90
Könnt ihr mir sagen, ob da ein Hersteller bei ist, der nicht so empfehlenswert ist und warum?

Ich habe versucht meinen Schwerpunkt auf getreidefreie Nahrung zu legen und meine auch verstanden zu haben, warum die Auswahl von mehreren Herstellern bei der Futtergabe so wichtig ist. Deswegen folgen nun hier auch ein paar Fragen, die ich noch habe.
Mir ist aufgefallen, dass der Fleischanteil in der Nahrung durchaus sehr unterschiedlich ausfällt. Manche Hersteller haben 98% Fleischanteil, andere haben weitaus weniger.

Was bedeutet das?
Ist es besser einen Hersteller auszuwählen, dessen Futter möglichst einen Fleischanteil nah an der 100% Marke anbietet?
Wenn ja warum, wenn nein, warum nicht?
Wie wichtig sind tierische Nebenerzeugnisse für die Katze?

Ich habe gehört, dass das nicht gut sein soll. So wie ich das verstanden habe, sind tierische Nebenerzeugnisse innere Organe, wie Herz, Leber, Niere etc.
Ich kann mir vorstellen, dass es nicht sonderlich gesund ist Nieren und Leber in hohen Dosierungen zu verfüttern, da dort doch die Giftstoffe gefiltert werden, jedoch vermute ich auch, dass gerade innere Organe wichtige Nährstoffe enthalten, die die Katze unbedingt benötigt und nur über die Nebenerzeugnisse aufnehmen kann.

Sprich sind Nebenerzeugnisse innere Organe?

Nebenerzeugnisse sind innere Organe, können aber auch Knochen, Blut, Haut, Federn, Füße sein. Wobei das per se nicht gleich schlecht sein muss, in freier Natur frisst Katze den Vogel auch mit Federn und Füßen, die Maus mit Kopf und Fell.

Wenn allerdings ein Futter nicht genau deklariert ist, sondern da nur "Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse 65 Prozent" drauf steht, dann kann es sein, dass überwiegend solche Nebenerzeugnisse im Futter vorhanden sind.

Bei Leber sollte man nicht nur wegen der Giftstoffe vorsichtig sein, sondern auch, weil Leber sehr viel Vitamin A enthält, was bei Überdosierung schädlich sein kann. Fünf Prozent Leber gilt als grobe Faustregel. Nieren sind prinzipiell okay, aber wegen der Schadstoffbelastung würde ich die auch nicht in großen Mengen verfüttern.

Herz ist okay, das wird oft unter Muskelfleisch gezählt, ebenso Mägen von Huhn, Ente, Pute oder Gans.

Ich persönlich verfüttere auch durchaus Sorten, in denen Reis in kleinen Mengen als Ballaststoff enthalten ist (wie zum Beispiel das Grau). Es muss halt nur genau deklariert sein.

Bei Deiner Futterliste würde ich persönlich auf das Bozita verzichten. Das gab es bei uns früher oft, dann aber muss der Hersteller die Rezeptur verändert haben und meine Katzen fingen an, davon zu kötzeln. Schade, denn früher gefiel mir das ganz gut, weil es vor zehn Jahren zu den wenigen Sorten auf dem deutschen Markt gehörte, die genau deklariert waren.

Wenn Du Dich in das Thema noch intensiver einlesen willst, ist auch ein Abstecher in die Barf-Rubrik interessant - da gibt es jede Menge Informationen darüber, wie gutes Futter zusammengesetzt sein sollte. Das ist zwar eigentlich für die Rohfütterung gedacht, vieles lässt sich aber auch auf Fertigfutter übertragen.

LG Silvia
 
Zuletzt bearbeitet:
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #91
Hallo,

also Kalium oder Calcium? ;)

Könnt ihr mir sagen, ob da ein Hersteller bei ist, der nicht so empfehlenswert ist und warum?
Bozita ist nicht so hochwertig wie die anderen von dir aufgelisteten Sorten, da wenig Muskelfleisch (siehe unten) und viel Lunge und anderes minderwertiges Zeug drin ist. Etliche Katzen vertragen es auch nicht gut.

Mir ist aufgefallen, dass der Fleischanteil in der Nahrung durchaus sehr unterschiedlich ausfällt. Manche Hersteller haben 98% Fleischanteil, andere haben weitaus weniger.

Was bedeutet das?
Vorsicht mit dem Wort "Fleischanteil", das kann je nach Hersteller sehr unterschiedliche Dinge bedeuten - das erklärt zum Teil auch die großen Unterschiede.
Manche Hersteller meinen mit "Fleischanteil" den reinen Muskelfleischanteil (Muskelfleisch ist das Fleisch, das wir auch essen würden).
Manche meinen damit Muskelfleisch sowie die einen oder anderen lebensmitteltauglichen Innereien (Herz, Leber, Magen ...).
Manche (z.B. Animonda) meinen sogar den kompletten tierischen Anteil.
Manche Hersteller rechnen das Kochwasser mit in die 100% ein - dadurch kommen entsprechend niedrigere "Fleischanteile" raus -, manche nicht.

Also vergleich bitte keine Futtersorten nur anhand der Zahl, die vorne auf der Dose bei "Fleischanteil" steht. Da fällst du rein. (Ist ein sehr weit verbreitetes Anfängerproblem, und auch etliche Leute, die's eigentlich besser wissen müssten, können das nicht auseinanderhalten.)


Ist es besser einen Hersteller auszuwählen, dessen Futter möglichst einen Fleischanteil nah an der 100% Marke anbietet?
Wie gesagt: Kommt drauf an, was mit Fleischanteil gemeint ist.
Was den reinen Muskelfleischanteil angeht, sind Anteile zwischen 50 und 70% gut - das entspricht so grob dem Muskelfleischanteil einer Maus.
Allgemein ist es ne gute Idee, sich bei der Zusammensetzung des Futters an der Zusammensetzung der natürlichen Beute einer Katze (also Mäuse und andere Kleinsäuger sowie Vögel) zu orientieren - denn das ist das, worauf die Evolution den Katzenkörper und den Katzenstoffwechsel am besten vorbereitet hat.
(Nur Vorsicht, wenn bei Billigfutter ein "Muskelfleischanteil" von 60% angegeben wird, dann ist damit meistens nährstoffarmes Bindegewebe gemeint.)

Wenn wir den kompletten tierischen Anteil meinen, dann sind 95-100% ohne Kochwasser gut. Katzen brauchen pflanzliche Futterzutaten nur sehr wenig bis gar nicht. Sie werden halt im Industriefutter gern verwendet, weil sie billiger sind als tierische Zutaten.

Wie wichtig sind tierische Nebenerzeugnisse für die Katze?
Sehr wichtig. Die Leute, die erzählen, dass man Katzen möglichst nur mit Muskelfleisch ernähren sollte, sind genau diejenigen, die dir im "Fachhandel" Ergänzungs-Filetfutter wie Almo nature empfehlen.
Aber es kommt natürlich auf Art und Menge an.

Ich kann mir vorstellen, dass es nicht sonderlich gesund ist Nieren und Leber in hohen Dosierungen zu verfüttern, da dort doch die Giftstoffe gefiltert werden, jedoch vermute ich auch, dass gerade innere Organe wichtige Nährstoffe enthalten, die die Katze unbedingt benötigt und nur über die Nebenerzeugnisse aufnehmen kann.
Da hast du mit beidem Recht. (Wobei man die Nährstoffe aus den meisten Innereien auch mit Supplementen ersetzen kann, aber in Ergänzungsfutter wird halt genau das nicht gemacht.)

Sprich sind Nebenerzeugnisse innere Organe?
Tierische Nebenerzeugnisse sind alles vom Tier, was kein Fleisch ist und verfüttert werden darf - Innereien, Knochen, Blut, Fell, Augen und so weiter. (Siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Tierkörperverwertung#Kategorie_3 )

Mir ist aufgefallen, dass manche wenige Hersteller genau auflisten welche Organe im Futter enthalten sind, andere schreiben nur tierische Nebenerzeugnisse.

Ist es wichtig hier genau nachzufragen und zu differenzieren?
Kommt auf deine Ansprüche an. Bei richtig gutem Futter werden die verwendeten Nebenerzeugnisse tatsächlich angegeben und beschränken sich auf Innereien und ggf. Knochiges. Futter, das nur "Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse" deklariert, ist bestenfalls Mittelklasse. Kann aber auch OK sein und bringt deine Miezen sicher nicht um.
Manche Hersteller (z.B. Ropocat) geben außerhalb der Deklaration sowas an wie "nur lebensmitteltaugliche Innereien", das ist auch ein gutes Zeichen.

Bei den anderen wird Nachfragen u.U. nicht viel bringen, weil sie deshalb so schwammig deklarieren, damit sie die Futterzusammensetzung daran anpassen können, welche Schlachtabfälle grade am billigsten einzukaufen sind. Da kann die Futterzusammensetzung also von Charge zu Charge stark schwanken, und dementsprechend wird man sich mit Auskünften über die genaue Zusammensetzung bedeckt halten.

Hängt der Fleischanteil mit den Nebenerzeugnissen zusammen?
Also je weniger Fleisch, umso mehr Nebenerzeugnisse?
Siehe oben - je nachdem, was damit gemeint ist.
 
Werbung:
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #92
Ich habe mir nun folgende 7 Hersteller genauer angesehen:
1. Felini nature
2. Granata pet
3. Macs
4. Bozita
5. Grau
6. Hound & gatos
7. Pet nature

Könnt ihr mir sagen, ob da ein Hersteller bei ist, der nicht so empfehlenswert ist und warum?

Also deiner Auswahl nach ist der Preis bei dir nicht so entscheidend? Ich ziehe für mich selber die Grenze bei 7 Euro/kg.

Bozita ist so ein Wackelkandidat. Hier werden recht viele Nebenerzeugnisse (Lunge, ...) verwendet. Darum fällt die Fütterungsempfehlung auch höher aus.

Worauf ich noch achten würde, dass der Rohaschegehalt im Futter nicht unbedingt höher als 2 ist, lieber darunter. Ab und an ist drüber aber auch ok.

Mir ist aufgefallen, dass der Fleischanteil in der Nahrung durchaus sehr unterschiedlich ausfällt. Manche Hersteller haben 98% Fleischanteil, andere haben weitaus weniger.

Was bedeutet das?
Ist es besser einen Hersteller auszuwählen, dessen Futter möglichst einen Fleischanteil nah an der 100% Marke anbietet?
Wenn ja warum, wenn nein, warum nicht?
Wie wichtig sind tierische Nebenerzeugnisse für die Katze?


Der Fleischanteil (Fleisch und Fleischnebenerzeugnisse) schwankt schon etwas. ABER wenn Werte nahe 100 ausgewiesen werden, dann wird in der Deklaration das Kochwasser unterschlagen. Das ist rechtens, gaukelt aber mehr Fleisch vor als tatsächlich enthalten ist. Im Grunde werden während der Verarbeitung immer um die 30% Wasser zugesetzt. Also gehe von Fleischanteilen von ca. 65-72% aus.

Zu dem Fleisch zählen auch immer tierische Nebenerzeugnisse. Das kann alles mögliche vom Tier sein. Um es zu überspitzen, sogar Hufe und Feder. Auch Nebenerzeugnisse sind wichtig, allerdings kommt es auf deren Anteil an und welche Nebenerzeugnisse verwendet werden. Eine detailierte Deklaration ist hierbei Gold wert. Der Anteil sollte also nicht zu hoch sein. Herz, Magen, Leber sind dabei eher hochwertigere Innereien. Dann gibt es noch ein paar "günstigere Füllstoffe", die in Maßen aber auch ihren Sinn haben. Bei Nieren wäre ich auch vorsichtig. Allzuviel sollten, da diese Entgiftungsorgane darstellen, nicht enthalten sein.


Mir ist aufgefallen, dass manche wenige Hersteller genau auflisten welche Organe im Futter enthalten sind, andere schreiben nur tierische Nebenerzeugnisse.

Da sage ich immer, wer nichts zu verstecken hat...
Ein gutes Indiz, über den Anteil von günstigeren Nebenerzeugnissen, ist die Fütterungsempfehlung. Je geringer diese ausfällt umso hochwertiger sind die Inhaltsstoffe.

Hängt der Fleischanteil mit den Nebenerzeugnissen zusammen?
Also je weniger Fleisch, umso mehr Nebenerzeugnisse?


Wenn steht "Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse" können es theoretisch auch 100% Nebenerzeugnisse sein. Aber soetwas erkennt man man gut an der Fütterungsempfehlung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Clody1984

Clody1984

Benutzer
Mitglied seit
28. Februar 2013
Beiträge
60
  • #93
Liebes Maiglöckchen,
vielen Dank für deine schnelle Antwort.
Ich werde mir deinen Rat bezüglich der Barf-Informationen auch noch einmal zu Gemüte führen.

Ich habe nun noch eine weitere Frage, ich denke auch nicht, dass das die letzten Frage sein wird :grin:

Habt ihr bei euren Katzen, die ihr, wenn ich da richtig liege, mit Nassfutter füttert und auf TF verzichtet, Probleme mit Zahnstein?
Wisst ihr, was ich meinen Katzen zusätzlich noch anbieten kann, um diesem Problem vorzubeugen?

Liebe Grüße
Clody
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #94
Habt ihr bei euren Katzen, die ihr, wenn ich da richtig liege, mit Nassfutter füttert und auf TF verzichtet, Probleme mit Zahnstein?
Wisst ihr, was ich meinen Katzen zusätzlich noch anbieten kann, um diesem Problem vorzubeugen?

Trockenfutter hat kaum Abriebeffekt, auch wenn es immer behauptet wird. Das liegt daran, dass Katzen ein Scherengebiss haben und das TroFu mit Glück vielleicht einmal knacken und das wars.

Mit einem großen Stück sehnigen Rohfleisch, hat die Kaumuskulatur viel mehr zu tun und der Abriebeffekt an den Zähnen ist deutlich besser.

Vor Zahnstein schützt das alles nur bedingt, da es eben viel Veranlagung ist.
 
Clody1984

Clody1984

Benutzer
Mitglied seit
28. Februar 2013
Beiträge
60
  • #95
Also deiner Auswahl nach ist der Preis bei dir nicht so entscheidend? Ich ziehe für mich selber die Grenze bei 7 Euro/kg.


Naja, ich studiere noch und da ist es mit dem Geld generell so eine Sache. Da ich aber sehr gut haushalten kann und viel nebenbei arbeiten gehe und in der Vergangenheit eigentlich nie auf den Preis beim Füttern geachtet habe, werde ich das auch in Zukunft nicht machen. Mir geht die Gesundheit meiner Katzen gerade wegen der Verantwortung, die ich mit der Anschaffung übernommen habe, vor. (Wie gesagt, sie haben ihr eigenes Sparbuch, damit ich plötzliche Erkrankungen und deren Behandlung, ob medikamentös oder durch Operationen, eben sofort bezahlen kann und ihnen damit helfe)

Bozita ist so ein Wackelkandidat. Hier werden recht viele Nebenerzeugnisse (Lunge, ...) verwendet. Darum fällt die Fütterungsempfehlung auch höher aus.

Lasse ich weg und fällt somit aus meinem Sortiment raus.

Worauf ich noch achten würde, dass der Rohaschegehalt im Futter nicht unbedingt höher als 2 ist, lieber darunter. Ab und an ist drüber aber auch ok.

Werde ich beachten.


Der Fleischanteil (Fleisch und Fleischnebenerzeugnisse) schwankt schon etwas. ABER wenn Werte nahe 100 ausgewiesen werden, dann wird in der Deklaration das Kochwasser unterschlagen. Das ist rechtens, gaukelt aber mehr Fleisch vor als tatsächlich enthalten ist. Im Grunde werden während der Verarbeitung immer um die 30% Wasser zugesetzt. Also gehe von Fleischanteilen von ca. 65-72% aus.

Gut, dann weiß ich da auch Bescheid.


Da sage ich immer, wer nichts zu verstecken hat...
Ein gutes Indiz, über den Anteil von günstigeren Nebenerzeugnissen, ist die Fütterungsempfehlung. Je geringer diese ausfällt umso hochwertiger sind die Inhaltsstoffe.


Das klingt nachvollziehbar.

Wenn steht "Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse" können es theoretisch auch 100% Nebenerzeugnisse sein. Aber soetwas erkennt man man gut an der Fütterungsempfehlung.

Ich werde dann auf solche Produkte verzichten.
Vielen Dank :smile:
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #96
Naja, ich studiere noch und da ist es mit dem Geld generell so eine Sache.

Verglichen mit dem Kilo-Preis für das Almo nature sind die Preise für Grau, Mac's und Konsorten ein Klacks.

Gegen Zahnstein kann man leider nur wenig tun, Katzen, die häufig Trockenfutter bekommen, haben eigentlich genauso häufig damit zu tun. Das einzige, was da wohl helfen soll, ist Zähneputzen. Allerdings gäbe es hier Mord+Totschlag, wenn ich so etwas bei meinen Katzen versuchen würde.

LG Silvia
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #97
Da ich aber sehr gut haushalten kann und viel nebenbei arbeiten gehe und in der Vergangenheit eigentlich nie auf den Preis beim Füttern geachtet habe, werde ich das auch in Zukunft nicht machen.

Ja ich finde nur ab 7 Euro etwa, ist der Mehrwert den man erhält nicht mehr wirklich gerechtfertigt. Außer vielleicht man legt Wert auf Biofleisch. Wobei ich nach Möglichkeit größere Dosen bevorzuge, die entsprechend günstiger sind. Schau dir vielleicht nocheinmal die Ropocat Sensitive Gold Sorten an, für den Preis finde ich diese wirklich gut. Die normalen Sorten mögen meine Beiden hier allerdings auch sehr.

Ich werde dann auf solche Produkte verzichten.

Ja das gibt es leider häufiger. Ganz muss man nicht drauf verzichten, da würd ich den Gesamteindruck entscheiden lassen. Analysewerte, Fütterungsempfehlung, verwendete Tierarten und deren Anteile (besonders für Allergiker wichtig), Tauringehalt, Preis, ...

Oft findet man auch auf der Herstellerseite noch Angaben über die Nebenerzeugnisse.

Wenn du dich noch etwas in das Thema einliest, wirst du sehr schnell erkennen können ob ein Produkt was taugt oder nicht.
 
Clody1984

Clody1984

Benutzer
Mitglied seit
28. Februar 2013
Beiträge
60
  • #98
Ja ich finde nur ab 7 Euro etwa, ist der Mehrwert den man erhält nicht mehr wirklich gerechtfertigt. Außer vielleicht man legt Wert auf Biofleisch. Wobei ich nach Möglichkeit größere Dosen bevorzuge, die entsprechend günstiger sind. Schau dir vielleicht nocheinmal die Ropocat Sensitive Gold Sorten an, für den Preis finde ich diese wirklich gut. Die normalen Sorten mögen meine Beiden hier allerdings auch sehr.



Ja das gibt es leider häufiger. Ganz muss man nicht drauf verzichten, da würd ich den Gesamteindruck entscheiden lassen. Analysewerte, Fütterungsempfehlung, verwendete Tierarten und deren Anteile (besonders für Allergiker wichtig), Tauringehalt, Preis, ...

Oft findet man auch auf der Herstellerseite noch Angaben über die Nebenerzeugnisse.

Wenn du dich noch etwas in das Thema einliest, wirst du sehr schnell erkennen können ob ein Produkt was taugt oder nicht.

Ich habe mir heute zwei Bücher über Katzenernährung bestellt und werde diese zudem auch noch einmal genaustens studieren. In den Käuferrezensionen haben sie viele und gute Bewertungen bekommen. Ich werde einmal schauen, ob ich dort auch noch weiter Wissenswertes finde.

Lg Clody
 
Clody1984

Clody1984

Benutzer
Mitglied seit
28. Februar 2013
Beiträge
60
  • #99
Hallo,

also Kalium oder Calcium? ;)

Huhu :)
Ich habe deine Antwort irgendwie völlig überlesen.
Zu der Kalium/Calcium Geschichte:
Ich habe von meiner Tierärztin Kalium-Glukana als Ergänzungsfuttermittel mitbekommen und soll dies jetzt erst einmal bis Dienstag zusätzlich zum Alleinfuttermittel füttern. Am Dienstag wird dann erneut eine Blutuntersuchung gemacht und geschaut, ob der Mangel ausgeglichen ist.
Darin enthalten ist außerdem ein Anteil an Phosphor und Calcium. Also beides. Ich habe das in Bezug auf meine Katzen nicht verwechselt :verschmitzt:


Bozita ist nicht so hochwertig wie die anderen von dir aufgelisteten Sorten, da wenig Muskelfleisch (siehe unten) und viel Lunge und anderes minderwertiges Zeug drin ist. Etliche Katzen vertragen es auch nicht gut.

Ich habe mich gegen Bozita entschieden, da hier die Meinungen zu dieser Futtersorte eindeutig sind. (Ich finde es trotzdem unglaublich kompliziert, was alles beachtet werden muss, wenn man alles richtig machen möchte :verschmitzt:)


Vorsicht mit dem Wort "Fleischanteil", das kann je nach Hersteller sehr unterschiedliche Dinge bedeuten - das erklärt zum Teil auch die großen Unterschiede.
Manche Hersteller meinen mit "Fleischanteil" den reinen Muskelfleischanteil (Muskelfleisch ist das Fleisch, das wir auch essen würden).
Manche meinen damit Muskelfleisch sowie die einen oder anderen lebensmitteltauglichen Innereien (Herz, Leber, Magen ...).
Manche (z.B. Animonda) meinen sogar den kompletten tierischen Anteil.
Manche Hersteller rechnen das Kochwasser mit in die 100% ein - dadurch kommen entsprechend niedrigere "Fleischanteile" raus -, manche nicht.

Also vergleich bitte keine Futtersorten nur anhand der Zahl, die vorne auf der Dose bei "Fleischanteil" steht. Da fällst du rein. (Ist ein sehr weit verbreitetes Anfängerproblem, und auch etliche Leute, die's eigentlich besser wissen müssten, können das nicht auseinanderhalten.)

Genau das ist mein Problem, denn es wird eben nicht bei allen Anbieter genauestens aufgelistet, um welches Fleisch es sich handelt. Tierische Nebenerzeugnisse und Fleischanteil werden oftmals zusammengefasst prozentual angegeben. Ich werde nur Futter kaufen, wo beide Werte getrennt voneinander aufgelistet sind, jedoch schreiben die Hersteller dann nicht um welche tierischen Nebenerzeugnisse es sich handelt und ich möchte ungern Niere verfüttern, z.B. oder andere Produkte, die schädlich sein könnten. Eine genauere Auflistung wäre mir lieber. Deswegen wurschtele ich mich da gerade durch.


Wie gesagt: Kommt drauf an, was mit Fleischanteil gemeint ist.
Was den reinen Muskelfleischanteil angeht, sind Anteile zwischen 50 und 70% gut - das entspricht so grob dem Muskelfleischanteil einer Maus.
Allgemein ist es ne gute Idee, sich bei der Zusammensetzung des Futters an der Zusammensetzung der natürlichen Beute einer Katze (also Mäuse und andere Kleinsäuger sowie Vögel) zu orientieren - denn das ist das, worauf die Evolution den Katzenkörper und den Katzenstoffwechsel am besten vorbereitet hat.
(Nur Vorsicht, wenn bei Billigfutter ein "Muskelfleischanteil" von 60% angegeben wird, dann ist damit meistens nährstoffarmes Bindegewebe gemeint.)

Bei teurem Futter kann man sich darauf verlassen, dass mit "Muskelfleischanteil" schließlich KEIN nährstoffarmes Bindegewebe gemeint ist? Bin ich da auf der sicheren Seite? Ich füttere sowieso kein Billigfutter.

Wenn wir den kompletten tierischen Anteil meinen, dann sind 95-100% ohne Kochwasser gut. Katzen brauchen pflanzliche Futterzutaten nur sehr wenig bis gar nicht. Sie werden halt im Industriefutter gern verwendet, weil sie billiger sind als tierische Zutaten.

Dies ist also ein Richtwert an dem ich mich orientieren sollte? (Unter Berücksichtigung der Auflistung von Kochwasser)

Sehr wichtig. Die Leute, die erzählen, dass man Katzen möglichst nur mit Muskelfleisch ernähren sollte, sind genau diejenigen, die dir im "Fachhandel" Ergänzungs-Filetfutter wie Almo nature empfehlen.
Aber es kommt natürlich auf Art und Menge an.

Also von einer Beratung aus einem Fachhandel bin ich sowas von weg :smile: Das erarbeite ich mir nun alles selbst. Und Almo Nature ist auf dem Postweg zurück zum Händler! Der nimmt das Futter zurück, erstattet mir die Kosten und hat den Hersteller angeschrieben, mit der Bitte deutlichere Hinweise auf seine Dosen anzubringen. Ob es was bringt, weiß ich nicht. Eine Entschuldigung vom Händler über die Mangelberatung kam inzwischen auch!


Da hast du mit beidem Recht. (Wobei man die Nährstoffe aus den meisten Innereien auch mit Supplementen ersetzen kann, aber in Ergänzungsfutter wird halt genau das nicht gemacht.)


Tierische Nebenerzeugnisse sind alles vom Tier, was kein Fleisch ist und verfüttert werden darf - Innereien, Knochen, Blut, Fell, Augen und so weiter. (Siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Tierkörperverwertung#Kategorie_3 )

Im Prinzip, auch wenn ich das jetzt nicht so gerne essen würde, dürfte das für Katzen doch gar nicht schlecht sein oder? Wenn ich mich an der Nahrungskette Katze-Maus orientieren soll, so frisst die Katze dies evolutionsbedingt doch eigentlich oder?


Kommt auf deine Ansprüche an. Bei richtig gutem Futter werden die verwendeten Nebenerzeugnisse tatsächlich angegeben und beschränken sich auf Innereien und ggf. Knochiges. Futter, das nur "Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse" deklariert, ist bestenfalls Mittelklasse. Kann aber auch OK sein und bringt deine Miezen sicher nicht um.
Manche Hersteller (z.B. Ropocat) geben außerhalb der Deklaration sowas an wie "nur lebensmitteltaugliche Innereien", das ist auch ein gutes Zeichen.

Das habe ich schon gesehen. Also unter Mittelklasse werde ich sicherlich nicht gehen und da steht eigentlich alles Wissenswerte drauf, nur nicht unbedingt die genaue Ausdifferenzierung von was tierische Nebenerzeugnisse beinhaltet, wohl aber wie hoch der Fleischanteil, Nebenerzeugnisanteil im Verhältnis zu Kochwasser ist. Wenn ich nichts damit falsch mache und dies immer im Kontext Fleischanteil vs. tierische Nebenerzeugnisse und Kochwasser sehe, kann ich dabei doch eigentlich nichts falsch machen oder?


Bei den anderen wird Nachfragen u.U. nicht viel bringen, weil sie deshalb so schwammig deklarieren, damit sie die Futterzusammensetzung daran anpassen können, welche Schlachtabfälle grade am billigsten einzukaufen sind. Da kann die Futterzusammensetzung also von Charge zu Charge stark schwanken, und dementsprechend wird man sich mit Auskünften über die genaue Zusammensetzung bedeckt halten.


Siehe oben - je nachdem, was damit gemeint ist.

Tja Hauptsache mit der Futterproduktion kann günstig viel Geld gemacht werden. Ich muss aufpassen, sonst rege ich mich wieder darüber auf :grummel:

Vielen Dank für den Link von dir. Ich schaue mir das morgen einmal an. Mein Bett ruft :yeah:
Wünsche dir noch einen schönen Abend und Danke für die Hilfe.

LG Clody
 
Clody1984

Clody1984

Benutzer
Mitglied seit
28. Februar 2013
Beiträge
60
  • #100
Verglichen mit dem Kilo-Preis für das Almo nature sind die Preise für Grau, Mac's und Konsorten ein Klacks.

Gegen Zahnstein kann man leider nur wenig tun, Katzen, die häufig Trockenfutter bekommen, haben eigentlich genauso häufig damit zu tun. Das einzige, was da wohl helfen soll, ist Zähneputzen. Allerdings gäbe es hier Mord+Totschlag, wenn ich so etwas bei meinen Katzen versuchen würde.

LG Silvia

Hey Silvia,
ja also Zähneputzen :muhaha: nene, das würde nicht ein einziges Mal funktionieren und es muss ja auch nicht alles übertrieben werden. Ich hatte das deswegen gefragt, weil meine Mia bereits Zahnoperationen deswegen hatte. Es wird zwar regelmäßig kontrolliert, wie das mit ihrem Zahnstein ist, jedoch musste der ein oder andere Zahn schon weichen.
Ich dachte immer, dass man mit TF vorbeugen kann, aber vermutlich hast du Recht. Sie hat es ja auch gehabt, obwohl sie TF bekam und meine andere nicht. Wird wohl Veranlagung sein.

Im Moment schmeißen meine Tiger das Ekelfell raus. Ich bürste sie mittlerweile täglich, um ihnen den Fellwechsel zu erleichtern, damit sie das kaputte schlechte Fell, was trotzdem weich war und glänzte, leichter loswerden können. Unglaublich wie schnell sich die Auswirkungen von guter Futtergabe bemerkbar machen. Das Fell ist jetzt schon viel sanfter und weicher. Aber vielleicht bilde ich mir das jetzt auch alles ein ;)
Auf jeden Fall sind wir hier auf einem gutem Weg und das auch dank eurer Hilfe. :smile:

LG
Clody
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Highlight88
Antworten
10
Aufrufe
2K
Studentin
Studentin
K
Antworten
13
Aufrufe
2K
louve1975
louve1975
S
Antworten
12
Aufrufe
497
S
Socke1985
Antworten
14
Aufrufe
1K
MäuschenK.
MäuschenK.
misssunshine88
Antworten
17
Aufrufe
4K
EagleEye
EagleEye

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben