Mangelernährung & Übergewicht

Y

yvo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2012
Beiträge
406
Ort
Aachen
Hallo zusammen,

ich mache mir große Sorgen um meine Emily; sie hat ziemliches Übergewicht und ist in letzter Zeit auch wieder unsauber geworden. Ich muss ihr ständig den Hintern waschen, bekomme aber den Uringeruch einfach nicht weg :( Auch das Fell versuche ich ihr hintenrum zu kürzen, allerdings lässt sie mich kaum.. :(
Der Geruch ist so unangenehm, dass sie sich richtig schämt und meine Versuche ihr zu helfen bewirken das genaue Gegenteil. Sie zieht sich zurück :( - Ich denke, sie ist einfach zu dick um sich richtig sauber zu machen..

Was richtige Ernährung angeht bin ich leider völlig überfordert. Alle paar Monate lese ich mich dumm und dämlich und finde mich einfach nicht zurecht im Ernährungs-Wirr-Warr. Wenn ich mir unseren proppevollen Katzenfutterschrank so angucke, haben wir fast ausschließlich Ergänzungsfutter (Porta21, Miamor, Cosma, ...) und kaum Alleinfutter.
Das hat sich über die Jahre irgendwie eingeschlichen, weil meine beiden die ganzen Futtersorten wie Macs, Catz’ Finefood und Co. einfach nicht essen. Ich habe fast alles ausprobiert was der Markt an gutem Nassfutter zu bieten hat; aber das meiste ist leider immer im Müll gelandet..

Ich habe mir auch schon mehrmals Gedanken übers Barfen gemacht, traue mich aber nicht – aus Angst was falsch zu machen. Und da ich auch kein Auto habe, komme ich nicht so einfach an günstiges Barf-Fleisch ran – übers Internet bestellen ist auch schlecht, weil wir hier ziemliche Probleme mit den Lieferdiensten haben.

Ich weiß einfach nicht was ich tun soll :( So kann es jedenfalls nicht weitergehen...

Ich habe mir jetzt vorgenommen, den beiden immer nur kleine Portionen zu geben – über den Tag verteilt. Und auch das Trockenfutter werde ich bewusster einteilen. Ich weiß zwar noch nicht, wie ich das machen soll wenn ich wieder arbeiten gehe.. Aber hier muss sich defintiv was ändern.
Mein Problem ist auch, dass ich viele Ängste habe, wenn ich die beiden hier alleine lasse und den ganzen Tag unterwegs bin. Ich will, dass sie rundum versorgt sind wenn ich nicht da bin – und so steht natürlich auch immer Futter da...

Naja jedenfalls muss ich nun erstmal rausfinden, wie ich das richtige Nassfutter finde. Alles was angeblich gut sein soll gucken die beiden nicht mit dem A**** an... Sie ekeln sich sogar richtig – und da frag ich mich, ob das nicht einen Grund hat, ob das Essen vielleicht doch nicht so gut ist, wie alle sagen... Ich weiß, man sollte langsam umstellen – aber auch das hat nicht funktioniert. Sie würden lieber verhungern... Und es macht doch keinen Sinn, das Essen so in sie reinzuzwingen oder?

Nächste Woche steht die nächste Futterbestellung an – und ich weiß einfach nicht was ich tun soll :( Die blöden Online-Shops haben ja auch leider nicht immer alles da - also muss ich mich entscheiden. Am liebsten wäre mir noch, ich könnte das Futter im Laden kaufen; aber viele Möglichkeiten hab ich hier nicht. - Ab und zu kaufe ich die 200g-Dosen aus dem Aldi-Süd. Aber da gibt es auch nicht wirklich viel Auswahl, zumal die beiden bei den Sorten mit Soße nur die Soße essen :rolleyes:
Groß rumprobieren und wegschmeißen kann ich im Moment auch nicht; dafür reicht das Geld einfach nicht..

Was soll ich nur tun? :hmm:
 
Werbung:
Y

yvo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2012
Beiträge
406
Ort
Aachen
Was die Diät angeht genügt es nicht das Trockenfutter ein zu teilen. Es sollte ganz gestrichen werden, ebenso alle Leckerlies.
Dann kann man sie auch wieder an Alleinfutter gewöhnen.

Hmja, daran habe ich auch schon gedacht.. Oder zumindest nur 2-3 EL pro Tag..
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
9.986
Ort
Oberbayern
Hmja, daran habe ich auch schon gedacht.. Oder zumindest nur 2-3 EL pro Tag..

Nein, einfach komplett streichen.
Das Trockenfutter brauchen sie definitiv nicht.
Wenn sie diese Alternative immer haben wird es auch nicht gelingen sie konsequent an Nassfutter zu gewöhnen.
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
Hallo yvo,

als erste Maßnahme würde ich das Trockenfutter komplett streichen. Wenn deine Katzen schon so schlimm übergewichtig sind, dass sie sich nicht mehr putzen können, muss sich wirklich etwas ändern, und das wird es sich nicht, solange noch Trofu zur (mehr oder weniger freien) Verfügung steht.

Fressen die beiden denn die 200g Dosen von Cachet Select? Dann würde ich das erstmal als Hauptfutter nehmen, um von dem Ergänzungsfutter wegzukommen. Das Ergänzungsfutter würde ich langsam aufbrauchen und wohl nicht wieder holen. Viele Katzen versteifen sich eben auf das Filetfutter und verweigern dann das "normale".
Wenn sie das Cachet fressen, würde ich einzelne Dosen von Mittelklassefutter und hochwertigem Futter kaufen und wirklich in Mikromengen anfangen unterzumischen.
 
Meiki

Meiki

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2010
Beiträge
5.561
Ort
Hannover
Folgende Änderungen schlage ich Dir vor:

Lekkerlies (Trockenfutter)
Begrenzung auf höchstens 10 Stück!!! am Tag und diese sind von der Katze zu "erjagen" oder zu "erfummeln" - also nicht einfach hinstellen, sondern die Katze zur Leistung anspornen.

Wenn das jetzige TroFu alle ist, bestellst Du zum Beispiel von GranataPet (oder läßt es besser ganz weg ...).

Nassfutter
Du kannst auch die bei Dir schon im Schrank vorhandenen Sorten für die Mahlzeiten mischen. Ich mische RopoCat mit Animonda Carny mit grau mit macs. Und von Aldi kommt auch immer noch mal eine Restdose hinein, bis es aufgebraucht ist.

Ich füttere morgens und abends frisch, das Futter steht über den Tag zur freien Verfügung. Wer das Futter nicht mag - hat Pech gehabt. Bei der nächsten Mahlzeit gibt es dann eine neue Chance.

Schreib mal MollyPaulyLiese an - sie hat beste Erfolge mit dem Abnehmen bei Liese erzielt (und die konnte sich hinten auch nicht mehr sauber machen, da sie da aufgrund ihres Übergewichtes nicht mehr rangekommen ist). Sie kann Dir bestimmt viele Tipps geben.
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
Weißt du wieviel 2-3 EL Trofu sind? Nimm es x 4, dann hast du die entsprechende Nafumenge. Das sind 12!!! EL Nafu!

Laß es weg, oder schleich es grammweise aus wenn dir das zu radikal ist.

Füttere erst mal das, was auch sicher gefressen wird und dann kannst du dir überlegen wie du sie dazu kriegst annehmbares Nafu zu fressen.

Notfalls mußt du es auch in winzigen Schritten untermischen. Aber das klappt wenn man nicht zu schnell vorgeht und konsequent bleibt.
 
Meiki

Meiki

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2010
Beiträge
5.561
Ort
Hannover
Und zum Gesundheitszustand:

Wenn Du schreibst, das Du ihr den Hintern wäscht - wegen Kotresten? Oder weil der Urin im Fell bleibt? Und wieso Mangelernährung, gibt es dafür Anzeichen wie struppiges Fell, Schuppen etc.?

Ist Emily mit Urin oder Kot unsauber? Also pieselt oder kotet sie irgendwohin oder meinst Du, dass es im Fell hängenbleibt? Und, da Du schreibst, dass es schon einmal vorgekommen ist - welchen Hintergrung (Krankheit etc.) gab es und wie habt Ihr es in den Griff bekommen?

Das ihr die Prozedur des Waschens, Fellkürzens etc. unangenehm ist, ist wahrscheinlich - das sie sich "schämt" ist eher eine Übertragung von Dir ... Ich weiß nicht, mit was MollyPaulyLiese Liese saubergemacht hat, aber da kann sie Dir bestimmt einen Tipp geben, dass auch der Geruch dann weg geht.
 
Y

yvo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2012
Beiträge
406
Ort
Aachen
Fressen die beiden denn die 200g Dosen von Cachet Select? Dann würde ich das erstmal als Hauptfutter nehmen, um von dem Ergänzungsfutter wegzukommen. Das Ergänzungsfutter würde ich langsam aufbrauchen und wohl nicht wieder holen. Viele Katzen versteifen sich eben auf das Filetfutter und verweigern dann das "normale".
Wenn sie das Cachet fressen, würde ich einzelne Dosen von Mittelklassefutter und hochwertigem Futter kaufen und wirklich in Mikromengen anfangen unterzumischen.

Hm auch nicht wirklich, aber immerhin ein bisschen. Wenn ich jetzt das Trockenfutter streiche, kann es sein, dass sie es essen. Wie gesagt, bei den Sorten mit Soße essen sie nur die Soße... Bleibt eigentlich nur noch eine Sorte, die es bei uns konstant gibt. Abwechslung gleich null. :sad:

Ich muss mal gucken, was ich sonst noch da habe.. Ein paar Dosen Animonda Carny hab ich auf jedenfall noch auf Vorrat und ein paar Dosen Amadeus (aber jeweils nur 2 Sorten - alles andere wurde rigoros abgelehnt) - Beides ging damals noch am besten von meinen Versuchen, wird aber auch nicht wirklich gegessen (nur mit Widerwillen und Rumgematsche :rolleyes:) - vielleicht ändert sich das ja wenn ich das Trockenfutter weglasse...
Außerdem habe ich noch ein paar Tütchen Animonda Exotic und ein paar Tütchen Schmusy Vollwert-Flakes.. - Auf allem steht Alleinfutter... Aber kA... Ich bin einfach zu verunsichert...
 
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2011
Beiträge
5.431
Ort
NRW
du hast doch zwei katzen? was ist mit der zweiten katze, hat sie auch übergewicht?
von welchem gewicht reden wir, was wiegen die beiden? kannst du vielleicht mal ein foto einstellen?
warst du schon mal beim tierarzt? wenn nur eine katze übergewicht haben sollte, dann muss es ja irgendworan liegen. vielleicht gibt es auch ein gesundheitliches problem?
 
die_ananas

die_ananas

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2010
Beiträge
1.751
Ort
Sachsen-Anhalt
  • #10
Ich würde auch das TroFu streichen und dann knallhart umstellen...wer nicht frisst hat Pech...Abends vllt ein Streifchen Trockenfleisch, damit die Organe was zu tun haben...Snooks ist grad auch der Meinung, dass das Puten/Huhn Barf bäääh ist...tja...Pech für ihn...entweder er frisst oder er lässt es bleiben...da brauchst du wirklich Konsequenz und den längeren Atem...:D
 
Y

yvo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2012
Beiträge
406
Ort
Aachen
  • #11
Und zum Gesundheitszustand:

Wenn Du schreibst, das Du ihr den Hintern wäscht - wegen Kotresten? Oder weil der Urin im Fell bleibt? Und wieso Mangelernährung, gibt es dafür Anzeichen wie struppiges Fell, Schuppen etc.?

Ist Emily mit Urin oder Kot unsauber? Also pieselt oder kotet sie irgendwohin oder meinst Du, dass es im Fell hängenbleibt? Und, da Du schreibst, dass es schon einmal vorgekommen ist - welchen Hintergrung (Krankheit etc.) gab es und wie habt Ihr es in den Griff bekommen?

Das ihr die Prozedur des Waschens, Fellkürzens etc. unangenehm ist, ist wahrscheinlich - das sie sich "schämt" ist eher eine Übertragung von Dir ... Ich weiß nicht, mit was MollyPaulyLiese Liese saubergemacht hat, aber da kann sie Dir bestimmt einen Tipp geben, dass auch der Geruch dann weg geht.

Schuppiges Fell haben beide - zumindest sehe ich das wenn ich sie kämme; und beide haben Übergewicht, Julie aber nicht so schlimm wie Emi.
Emi hat außerdem Probleme mit ihrem Kot, der immer relativ unverdaut und dünn (aber kein Durchfall) ist und dadurch oft am Fell hängen bleibt (das hatte sie allerdings von Anfang an - ebenso ihre Geschwister soweit ich weiß). Blutbild und Kotuntersuchung waren damals (vor 1 Jahr?) unauffällig; die Analdrüse war auch in Ordnung.

Nein, sie macht nirgendwo hin, geht immer brav ins Katzenklo, aber durch die Konsistenz des Kots bleibt immer einiges am Fell hängen und sie riecht sehr nach Urin - was auch beim Waschen nicht weggeht..
Früher hat sie ihren Po oft an Polstern und Bettwäsche abgerieben oder ist über den Boden geschrubbert.. Das fand ich natürlich nicht so toll.. - Jetzt hat sie eine Matte für sich, wo sie das darf ohne Ärger zu bekommen...

Ja, das Ganze war schonmal so schlimm; ich habe sie damals mit Bachblüten behandelt (eigentlich wegen was anderem) und sie hatte gleichzeitig auch ein wenig abgenommen, wodurch es mit dem Saubermachen wohl auch wieder besser geklappt hat... Ich versuche sie nun öfter zum Spielen zu animieren und sie dazu zu kriegen, öfter mal durch die Wohnung zu laufen und nicht immer nur rumzuliegen; vielleicht sollte ich es auch nochmal mit den Bachblüten probieren..

Tut mir leid, wenn ich nicht auf jeden Post antworte; ich lese aber alles, versprochen! Bin leider nur mit dem mobilen Internet online, habe kein Internet mehr Zuhaus.

Ich werde Morgen mal eine Liste mit Futter machen und mir was überlegen...
Vielen Dank für die Anregungen und fürs 'Zuhören' :smile: - Jetzt gehts mir ein wenig besser und ich habe zumindest wieder einen Plan :zufrieden:

Danke! :pink-heart:
 
Werbung:
Y

yvo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2012
Beiträge
406
Ort
Aachen
  • #12
du hast doch zwei katzen? was ist mit der zweiten katze, hat sie auch übergewicht?
von welchem gewicht reden wir, was wiegen die beiden? kannst du vielleicht mal ein foto einstellen?
warst du schon mal beim tierarzt? wenn nur eine katze übergewicht haben sollte, dann muss es ja irgendworan liegen. vielleicht gibt es auch ein gesundheitliches problem?

Das letzte Wiegen war am 20.01. - Julie wog 6,0 kg und Emily 7,6. (Und Emily ist die Kleinere von beiden; Julie hat fast die Statur von nem Kater - Emily ist da zierlicher...)

Gesundheitlich ist Emi vor nem Jahr rundum untersucht worden - da war alles in Ordnung.. Aber Emi ist als Straßenkatze aufgewachsen, hat bei ihrer Mama gelebt, die keine Menschen kannte (reine Wildkatze), und hat mit ihr auf die Babys aufgepasst... Als sie zu mir kam (mit 6 Monaten), hat sie alles gefressen was man ihr vorgesetzt hat - ohne Pause hat sie innerhalb von Sekunden alles weggeschaufelt, fast bis zum Erbrechen - aus Angst, es könnte danach nichts mehr da sein... Ich hatte ihr das abgewöhnt, hab ihr beigebracht, dass es immer was zu Essen geben wird und sie nur so viel zu essen braucht, wie sie auch Hunger hat...
Aber durch meine eigene Angst, sie könnte Hunger haben wenn ich nicht da bin oder es passiert mir unterwegs was und ich komme nicht nach Haus... steht halt immer was zu Essen da... :/
 
F

FannyPrice

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Januar 2013
Beiträge
365
Ort
Berlin
  • #13
Wenn sie mit dem Hintern über den Boden schrubbt, dann liegt der Verdacht auf Würmer sehr sehr nahe.
Ich würde von beiden nochmal über drei Tage hinweg Kot sammeln und ein großes Kotprofil machen lassen. Erst dann könnte ich persönlich die Ernährungsumstellung mit gutem Gewissen anfangen.
Ich würde mal ganz genau abwiegen, von was sie jetzt wie viel bekommen. Wie viel Nassfutter pro Tag, wie viel Trockenfutter? Das TF würde ich ganz weglassen und dann die Nassfuttermenge langsam reduzieren. Gib ihnen zweimal am Tag gutes Nassfutter mit etwas warmem Wasser vermischt. Ist es nach einer Stunde nicht aufgefressen, wird es ihnen eben weggenommen und am Abend erneut serviert. Eine Katze verhungert nicht vor vollem Napf und gerade bei dem Gewicht macht es nichts, wenn die Miezen mal ein, zwei Tage wenig oder gar nichts fressen. Du darfst nicht nachgeben.
Ich glaube, du hast das Gefühl, du versorgst deine Katzen nur richtig, wenn sie ständig Futter zur Verfügung haben. In Wirklichkeit schadest du ihnen mit der Überfütterung, deine Katzen sind wirklich eher schwer. Natürlich würde ein Foto helfen, die Lage genau einzuschätzen, aber das Gewicht spricht für sich.
Ich fände es ergänzend sinnvoll, dass du dir überlegst, wie du den Miezen mehr Bewegung verschaffen kannst. Häufiger mit der Angel spielen? Mehr Klettermöglichkeiten? Keine Katze ist gerne dick, glaub mir. Der Leibesumfang erschwert ihnen ihre tägliche Hygiene, macht sie träge und irgendwann schmerzen die Gelenke oder sie bekommen Sekundärerkrankungen. Das möchtest du doch nicht, oder?
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
  • #14
Bedeutet das Wiegen am 20.01, dass die Tiere beide beim TA waren oder hast Du selber gewogen? Sorry, aber das wird nicht wirklich deutlich.
Was hat denn der TA zum Zustand der Beiden gesagt?

Bzgl. Futter. Du scheinst nicht wirklich überzeugt davon zu sein, was Du tust und das merken auch Deine Katzen. Lese hier die Mäkel- und Umstellthreads, wo in Härtefällen die Umstellung grammweise erfolgte. Dafür musst Du selber überzeugt sein und es auch konsequent umsetzen. Lass das Trockenfutter komplett weg. Deine Katzen fressen ja zumindest ein bisschen Nassfutter also ist der Schlimmste geschafft. Mache Dir klar, dass die Beiden von Dir abhängig sind. So kompliziert ist die Futterfrage doch nun nicht. Du weisst doch eigentlich schon was Du machen musst, nun musst Du es auch umsetzen.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #15
Ich kann dir da jetzt nicht so wirklich weiterhelfen.
Aber du liest dich sehr verzweifelt.
Und ich habe das Gefühl, dass die glaubst, nur durch Futter sind die Katzen glücklich.

Und das stimmt nicht. Nimm der einfach viel Zeit für die Katzen, wenn du zu Hause bist. Versuch sie viel zum spielen animieren (im Spiel&Spaß gibt es einen Thread mit selbstgebastelten Spielsachen - vielleicht findest du da Anregungen), dann haben sie auch mehr Bewegung.
Und spiel sie richtig müde, bevor du aus dem Haus gehst. Dann schlafen sie mehr, wenn du weg bist und du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn sie während dieser Zeit nichts zum Fressen haben. ;)

Wie schon geschrieben: TroFu als Leckerli, das sie sich erarbeiten müssen. Ich versteck z.B. das Trofu immer in Ecken, auf dem Fensterbrett, auf dem Kratzbaum, im Regal usw. Da müssen die Katzen sich ein wenig bewegen, um da ran zu kommen. Und am beliebtesten ist TroFu werfen. Das funktioniert auch prima mit Frischfleisch. Einfach ein Stück durch den Raum werfen und die Katzen hinterhersausen lassen.

Ich wünsche dir alles Gute und den ersten Schritt hast du schon getan: Problem erkannt und Hilfe gesucht. Ab jetzt gehts aufwärts!!
Das wird schon - wenn du konsequent bist und Geduld hast!
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #16
Ich les hier im Forum wahnsinnig oft: "Meine Trockenfutter gewöhnten Katzen fressen absolut kein Patéfutter (Paté = die Matschepampe, die hochwertiges Futter immer ist), und bei Stückchen mit Soße schlecken sie nur die Soße ab."

Ich hab immer mehr den Eindruck, das hat gar nix damit zu tun, dass die betreffenden Katzen hochwertiges Futter vom Geschmack her nicht mögen - sie wissen nur einfach nicht so richtig, wie sie das Zeug fressen sollen, weil ihnen die Konsistenz fremd ist.
Auch das Soße-Abschlabbern kommt nicht daher, dass sie die Soße am liebsten mögen, sondern daher, dass sie mit der Zunge den "Anfang" vom Futter suchen. (Das machen Katzen in der Natur mit ihren gefangenen Mäusen, um den Kopf zu finden. Kein Witz.)

Gegen diese Verwirrung könnte man versuchen, Paté in verschiedenen Konsistenzen anzubieten. Am Stück aus der Dose geholt, in größere oder kleinere Stückchen gehackt, oder mit Wasser zu einem Brei weichgematscht zum Aufschlabbern. Wenn man Paté in Stückchen hackt, dann ein Stückchen oder drei aus der Hand anbieten. Und hoffen, dass es irgendwann "klick" macht.

Wie sehen übrigens ihre Zähne und ihr Zahnfleisch aus? Manche Katzen wollen kein Nassfutter fressen, weil sie Zahnschmerzen haben und Nassfutter beim Fressen mehr mit Zähnen und Zahnfleisch in Berührung kommt als Trockenfutter, und die Berührung tut ihnen weh oder ist zumindest unangenehm.

Aber Kalintje hat Recht - wenn du schon überlegst, ob das hochwertige Futter "vielleicht doch nicht so gut ist", weil Miez es nicht mag, dann solltest du dich dringend noch mehr mit den Inhaltsstoffen im Katzenfutter auseinandersetzen. Je mehr du davon überzeugt bist, dass die Umstellung sinnvoll ist, um so eher kriegst du auch deine Katzen dazu.

Und dann noch das hier:
Mein Problem ist auch, dass ich viele Ängste habe, wenn ich die beiden hier alleine lasse und den ganzen Tag unterwegs bin.
Aber da ist es doch auch keine Lösung, den Miezen den ganzen Tag über fettmachendes Futter stehen zu lassen.
Hast du z.B. einen Zettel im Portemonnaie, wo draufsteht, dass du Katzen hast und die bitte versorgt werden sollen, wenn dir was passiert? Eine Nachbarin oder Freundin, die im Zweifelsfall nach den Katzen schaut?

Ansonsten ist von der Hungermethode beim Umstellen übergewichtiger Katze dringend abzuraten - da ist die Gefahr von hepatischer Lipidose (Fettleber) bei längerem Hungern größer als bei normalgewichtigen Katzen. Fettleber kommt daher, dass die Leber mangels Nährstoffzufuhr versucht, das eigene Körperfett zu verdauen, und bei übergewichtigen Katzen ist davon einfach mehr da.
Also spätestens alle 24 Stunden sollte eine übergewichtige Katze mindestens 10 g Trockenfutter oder 30 g Nassfutter zu sich nehmen. Das reicht schon, um den Stoffwechsel so in Schwung zu halten, dass keine Organschäden zu befürchten sind. Aber ein Dauerzustand ist das natürlich auch nicht.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #17
Noch einmal zum Fleisch.
Du musst ja nicht komplett barfen. Aber mögen sie Fleisch? Dann gib ihnen ab und zu einfach ein wenig Fleisch von "Deiner Portion" ab. Ich mach es immer so, dass sie von der Hühnerbrust all das bekommen, was ich wegschneide. Gleiches beim Rindergulasch.
So bekommen sie alle paar Tage ein wenig frisches Fleisch (gut für die Zähne) und ich muss nichts extra einkaufen.

Du musst nur aufpassen, dass sie nicht mehr als 20 % der Futtermenge als Rohfleisch bekommen.
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
  • #18
@Nonsequitur: Deswegen schreibe ich mir ja die Hand immer fusselig, daß ich von der Radikalmethode nicht viel halte.

Bei mir hat es gut mit Trofu ausschleichen und dann untermischen von täglich 2 g mehr hochwertigem Nafu geklappt. Es dauert halt sie so langsam umzustellen, aber das Gewicht wird auch in 2 Wochen nicht auf das gewünschte runtergehen, also nimm dir die Zeit, denn die brauchst du eh.

Meine mochten nur Felix und inzwischen fressen sie auch Barf. Daran war noch vor kurzer Zeit überhaupt nicht zu denken.

Für das Abgewöhnen vom Trofu nimmst du ein Futter, das sie gerne fressen. Auf drei Wochen mehr Ergänzungsfutter kommt es nun auch nicht mehr an.
Wenn das dan gefressen wird fängst du an jeden Tag 2g Nafu einer Sorte DEINER Wahl unterzumischen.
Den Rest der Dose packst du in einen Gefrierbeutel und walzt ihn platt, Kante umschlagen, einfrieren. So kannst du jeden Tag ein paar Gramm davon abbrechen und unter das gewohnte Futter mischen.

Wird eine neue Mischung nicht angenommen gehst du zurück zu der, die noch gut gefressen wurde. Das wird in paar mal passieren bei der Umstellung, ist aber normal.

In der Zeit gibt es keine Leckerlis! Es wird viel gespielt und beschäftigt, denn davon bekommt man Hunger.
 
Y

yvo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2012
Beiträge
406
Ort
Aachen
  • #19
Ich habe sie selbst gewogen, mache das regelmäßig.
Würmer hatte sie nie, ist mehrfach untersucht worden; sie hat das mit dem Abwischen und über den Boden rutschen schon immer gemacht – soweit ich weiß, haben das alle Katzen aus der Gruppe gemacht, also ist es wohl ein angelerntes Verhalten... Sie hat sich noch nie 'gerne' den Hintern geleckt, immer nur mit Widerwillen und gerümpfter Nase – aber vielleicht liegt es ja auch an der Konsistenz des Kots, der ihr früher viel hängen geblieben ist (es ist mittlerweile deutlich weniger geworden, weil sie in der Toilette mehr aufpasst und fast senkrecht im Klo steht, damit nichts ans Fell kommt...)

Zum Thema Bewegung: Ich will schon länger die Wände mit Laufbrettern ausstatten; bisher fehlte aber immer das Geld oder andere Sachen waren wichtiger... – Blöderweise haben wir auch noch Laminat in der Wohnung; in der letzten Wohnung hatten wir Teppich, da konnte man viel besser toben (da war Emily aber noch nicht bei uns) – das geht hier nicht wirklich gut, weil man ständig über den Boden rutscht... Ich hoffe wir können hier bald ausziehen, denn auch die Räume sind sehr verwinkelt, sodass man sich nicht wirklich auspowern kann und immer um irgendwelche Ecken rum muss...

Der Tierarzt sagte natürlich auch, dass sie abnehmen muss, wollte mir allerdings überteuertes Trockenfutter andrehen und wollte, dass ich sie nur noch (!) mit Trockenfutter ernähre – auch nach der Diät. Jeder Versuch, ihm zu erklären, dass Trockenfutter auf Dauer schädlich ist und man lieber ausschließlich Nassfutter füttern sollte... – naja: keine Chance.

Und nein, natürlich glaube ich nicht, dass Katzen nur durch Futter glücklich sind. Ich mache mir sehr wohl sehr viele Gedanken um meine beiden und habe natürlich auch für Notfälle vorgesorgt (die Kontaktnummer meiner besten Freundin ist überall zu finden und sie hat natürlich auch einen Zweitschlüssel und wäre im Fall der Fälle sofort hier!).

Leider bin ich selber krank und konnte mich in den letzten Jahren nicht so intensiv aufs Spielen u.ä. einlassen, wie ich es gern getan hätte – mir hat einfach die Kraft gefehlt. Ja klar, ich habe ein enorm schlechtes Gewissen deswegen und große Schuldgefühle – vielleicht – sehr wahrscheinlich – rührt daher auch das Problem mit dem Essen und euer Eindruck, dass ich sie damit glücklich machen will... Mag sein, dass es unbewusst auch so ist hm... (Dabei weiß ich, dass ich ihnen damit keinen Gefallen tue!)

Paté essen sie mittlerweile übrigens sehr wohl (ein großer Erfolg!); ich beschäftige mich nicht zum ersten Mal mit dem Thema Ernährung und habe schon mehrfach probiert sie umzustellen; und auch mit den Inhaltsstoffen habe ich mich schon mehrfach intensiv auseinandergesetzt, komme aber nur bis zu einem bestimmten Punkt; dann blicke ich nicht mehr durch. Ich wollte Morgen mal in die Bücherei gehen und mir ein paar Bücher zu dem Thema ausleihen...

Mein Hauptproblem ist wohl, dass ich nicht konsequent genug bin und wahrscheinlich auch zu ungeduldig... – Eben habe ich eine Dose Miamor mit einer halben Dose Animonda Carny gemischt (halb/halb) und ihnen davon ein bisschen gegeben... – Klappte natürlich nicht...

Jetzt steht das Animonda pur da... :rolleyes:

Natürlich weiß ich, dass eine Umstellung nicht nur sinnvoll, sondern auch mehr als notwendig ist... Es fällt mir nur so schwer die beiden hungern zu sehn... - Ich hab jetzt das Trockenfutter weg getan und Nassfutter immer nur in kleinen Mengen hingestellt – und nach einiger Zeit auch das immer wieder weggeräumt. Das geht erst seit gestern Abend so und schon gehen sie hier auf die Barrikaden weil sie Hunger haben, fressen meine Pflanzen und sind schlecht gelaunt, gucken mich mit großen Augen an und kratzen an den Essensschränken... - Das 'Rufen nach Essen' und die Suche danach auf Küchenschränken u.ä. fängt auch so langsam an ... :( (naja immerhin machen sie so ein wenig Sport! :yeah:) Aber schwer da hart zu bleiben... (Ich sollte mir ein Bild von einer richtig fetten, richtig unglücklichen Katze an den Futterschrank hängen!!)

Wenn ich mir Emi angucke und meine Angst fühle, dass sie ernsthaft krank werden könnte, dann denke ich, dass ich diesmal genug Druck habe, hart zu bleiben. Ich möchte, dass die beiden wieder vitaler werden und ich möchte auch kein ungutes Gefühl mehr haben, wenn ich ihnen was zu essen gebe – auch wenn sie in dem Moment glücklich sind. Langfristig sind sie es nicht.
Und dann das Rumhantiere mit den Essensbestellungen und naja diese ganze Filetkacke ist auch einfach viel zu teuer – dafür, dass sie damit noch nichtmal ausgewogen ernährt werden... :dead:

Natürlich weiß ich, dass die beiden von mir abhängig sind – das ist mir jede Sekunde mehr als bewusst. Das ist ja auch der Grund für meine Ängste und Schuldgefühle, die mich so lähmen... Aber ich arbeite dran!

Ich werde mich jetzt intensiver ums Spielen kümmern und zusehn, dass die beiden sich mehr auspowern und dann auch Hunger bekommen... (Habe gerade festgestellt, dass sie mittags viel aktiver sind und auch gewillt sind ein wenig rumzutoben – das werde ich in den nächsten Wochen nutzen um wieder mehr Bewegung in die Bude zu kriegen ;o) – bis ich wieder arbeiten gehe hmm...) – Dann werde ich mir auf jedenfall die Bücher ausleihen und mich noch gründlicher in die ganze Essensthematik einlesen – und diesmal nicht so schnell aufgeben! – Und ich lerne gerade, mehr mit dem Kopf bei der Sache zu sein, wenn ich mich mit den beiden beschäftige. Dafür habe ich vor kurzem eine 'Katzenzeit' eingeführt – sie kennen das Wort mittlerweile und lieeeeben es :muhaha: – in dieser Zeit werden nur schöne Sachen gemacht und ich konzentriere mich ausschließlich auf die Katzen! (leider muss ich das erst wieder lernen; ich habe ADHS – erst vor einiger Zeit festgestellt – und ziemliche Probleme, meine Aufmerksamkeit auf nur eine Sache zu richten... was mir bisher gar nicht so bewusst war, aber die beiden haben es natürlich immer gemerkt und hatten dann auch nicht sonderlich viel Lust sich auf mich einzulassen...) – Aber auch da arbeite ich dran!
(Und ich sehe wie sie wieder aufblühen wenn ich ganz und gar bei ihnen bin!! :pink-heart:)

Achso: Frischfleisch gibt es bei mir selten – alle paar Monate mal. Einerseits weil ich selbst nicht gern so viel Fleisch esse, andererseits aber auch, weil das Geld dafür einfach nicht da ist. Aber wenn ich mal was habe, bekommen sie natürlich auch was davon! – Selbst Julie, die sich immer vor frischem Fleisch geekelt hat, isst mittlerweile ein wenig! (noch ein großer Erfolg!) :zufrieden:

Es geht aufwärts denke ich... Ich bin jedenfalls mehr als gewillt, alles dafür zu tun, dass es endlich wieder aufwärts geht! :verschmitzt:


Für das Abgewöhnen vom Trofu nimmst du ein Futter, das sie gerne fressen. Auf drei Wochen mehr Ergänzungsfutter kommt es nun auch nicht mehr an.
Wenn das dan gefressen wird fängst du an jeden Tag 2g Nafu einer Sorte DEINER Wahl unterzumischen.
Den Rest der Dose packst du in einen Gefrierbeutel und walzt ihn platt, Kante umschlagen, einfrieren. So kannst du jeden Tag ein paar Gramm davon abbrechen und unter das gewohnte Futter mischen.

Wird eine neue Mischung nicht angenommen gehst du zurück zu der, die noch gut gefressen wurde. Das wird in paar mal passieren bei der Umstellung, ist aber normal.

In der Zeit gibt es keine Leckerlis! Es wird viel gespielt und beschäftigt, denn davon bekommt man Hunger.

Danke für den Tipp! Vielleicht sollte ich wirklich Schritt für Schritt vorgehen. Erstmal das Trockenfutter 'ausschleichen' und die beiden daran gewöhnen, dass es nur noch Nassfutter gibt - und dann erst mit hochwertigerem Futter anfangen... Wobei ich gerne zumindest eine kleine Tüte hochwertiges Trofu dazunehmen würde - 1 EL pro Tag pro Katze (Acana oder Orijen). Mal sehn..
 
Zuletzt bearbeitet:
F

FannyPrice

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Januar 2013
Beiträge
365
Ort
Berlin
  • #20
Ich weiß ja nicht, wo du dein Fleisch kaufst, aber Fleisch ist nicht zwangsläufig teurer als Dose. Mein Schlachter gibt mir sogar teilweise die "unschönen" Stücke umsonst mit, die mit den Sehnen, Fetträndern, Knorpeln...
Ich weiß, Animonda Carny ist hier im Forum verpöhnt, aber ich denke, du bringst deine Katzen nicht um, wenn du damit anfängst. Ist eine bessere Ausgangsbasis als beispielsweise Lux. Dann kannst du ja schauen, welche Sorten du langfristig füttern möchtest (4 Marken mit verschiedenen Sorten sollten reichen) und diese Stück für Stück wie beschrieben untermischen.
Gib auch nicht der Versuchung nach, ihnen dann etwas anderes aufzutischen und beobachte sie nicht beim fressen. Futter mit warmem Wasser vermanschen, hinstellen, fertig. Nach einiger Zeit wieder wegnehmen. Das kapieren die recht schnell, dass sie entweder fressen müssen oder auf die nächste Fütterung warten.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Highlight88
Antworten
10
Aufrufe
2K
Studentin
Studentin
K
Antworten
13
Aufrufe
2K
louve1975
louve1975
Socke1985
Antworten
14
Aufrufe
1K
MäuschenK.
MäuschenK.
misssunshine88
Antworten
17
Aufrufe
4K
EagleEye
EagleEye
D
Antworten
15
Aufrufe
2K
kibris

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben