Manchmal kommt es anders... Von der "Einzelkatze" zum Trio

Kiwimaus1

Kiwimaus1

Forenprofi
Mitglied seit
13. März 2012
Beiträge
1.261
  • #381
Das Ideal wäre wohl, Mozart hat einen Raufkumpel und Tosca kann sich das in aller Ruhe anschauen, wird in Ruhe gelassen und ist dennoch nicht alleine.

Dies klappt ja auch häufig bei alten Katzen gut, die durch Todesfall plötzlich alleine sind - es kommen 2 jüngere Katzen hinzu, die jungen Katzen haben sich, die alte Katze kann ihre Ruhe haben, beobachten oder auch mal mit toben. Diese Art der Vergesellschaftung ist auch nicht einfach, klappt aber dennoch meist gut.

Wäre Teddy vielleicht in Mozarts Alter gewesen (7 Jahre, oder), ruhiger und abgeklärter und nicht so sehr auf Tosca fixiert, dann hätte das gut klappen können.
 
Werbung:
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.276
Alter
37
Ort
Jena
  • #382
Es ist wirklich oftmals schwierig...
Die Entscheidung, Teddy und Mozart zusammen zu vermitteln kann ich auch nachvollziehen, aber puuuh :oops: Das ist wirklich krass und verdammt schwer, wenn man diese Entscheidung treffen muss. Sabsi, ich möchte echt nicht in deiner Haut stecken und vor so einer Entscheidung stehen...

Meine Sissi wär ganz sicher eine passende Kandidatin für die Tosca :oops: Sie ist zwar nicht so unsicher und panisch wie Tosca, ist aber eben auch eine Katze, die einfach ihre Ruhe möchte und vorallem meistens körperlichen Abstand möchte. Wobei sie Kuscheln mit Pepi ja durchaus auch mal zulässt, aber eben selten. Mit Franz war das ganz undenkbar :oops:
Trotz allem merke ich genau, wieviel Spaß die Sissi hat, den Katern zuzusehen wie sie raufen und spielen. Sie will zwar auch oft nicht mitspielen bei der Federangel, kommt aber mitgelaufen in den anderen Raum zur Beobachtung :) Wenn sie dann will, lassen die Jungs sie auch danach springen.
Bei uns hat dieser Rat mit weiterem Katerkumpel glücklicherweise geholfen.

Was ich damit eigentlich sagen will: Es hätte auch wirklich funktionieren können. Leider hat es hier nicht geklappt. Ich persönlich hätte nach all dem Erlebten auch keinen "Mut" mehr zu einer Vergesellschaftung und zuviel Angst um Tosca. Aber was wird dann aus Mozart? :oops:

Sabsi, ich wünsche Dir, dass du die richtige Entscheidung treffen wirst, für alle Beteiligten.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #383
Ich finde die Diskussion hier grad sehr "gut".......

Die ganze Situation bei Sabsi ging und geht mir ziemlich an die Nieren:oops: Vielleicht, weil ich hier auch ein Toscaseelchen im Tigerlook habe, und ich deshalb Tosca schon lang ein wenig adoptiert habe.
Ich hatte Magenkrämpfe, als ich gelesen habe, dass Tosca im Urlaub nicht separiert wurde.......die Szenarien hatte ich vor Augen:oops: An die Substanz geht es mir deshalb, weil ich immer meine Trielo in dieser Situation vor Augen hatte....die wär nach so einer Woche nicht mehr dieselbe. Was das mit Tosca gemacht hat, kann ich nur vermuten.

Sabsi, für mich warst du immer der leuchtende Stern der Vergesellschafter in schwierigen Situationen;) - die Vergesellschaftung mit Mozart empfinde ich auch für Tosca akzeptabel und nicht als Horror. :) Das Problem ist, dass es nicht wirklich akzeptabel, befriedigend für Mozart ist- das wurde ja ziemlich deutlich, als Teddy einzog und bevor er einzog.
Die nüchterne, sachliche, beste Lösung wär sicher die 2 zusammen ziehen zu lassen(wobei ich glaube, dass "ein Kumpel" für sie austauschbar wär, hauptsache ein Kumpel)...cool gesagt von außen:massaker: Dass du das nicht tust/tun wirst kann ich verstehen, auch wenn es nicht die beste Lösung für Mozart ist.

Was ich aber nicht verstehen werde, ist, wenn Tosca nochmal durch eine Vergesellschaftung muß:oops: Irgendwann ist auch mal gut und man sollte akzeptieren, dass nicht jede Katze für Gruppenhaltung gemacht ist.
Klar kanns irgendwo euer Puzzleteilchen geben, aber es zu finden ...und Tosca immer weiter zu belasten?

Eure Situation ist für mich wirklich ein absolutes Dilemma, weil man, egal wie die Entscheidungen ausfallen werden, immer einen "Verlierer" haben wird.
(.....ich würde ja schauen obs nicht ein fantastisches Zuhause für Tosca gibt, wo immer jemand daheim ist, sie im Bett schlafen darf als Prinzessin, vielleicht mit Garten....dann wärst zwar du die Verliererin, aber.... )

Das tut mir alles soooo leid
 
Zuletzt bearbeitet:
zitronenschale

zitronenschale

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juli 2012
Beiträge
679
Ort
Leipzig
  • #384
Hallo Sabsi.

Ich war stille Mitleserin in all deinen Zusammenführungsthemen und da ich auch eine sehr schwere Entscheidung vor fast 2 Jahren zum Wohl der Fellnasen fällen musste, wollte ich nun doch ein paar Worte an dich richten.

Ich möchte kein Wort dazu verlieren wie das nun gelaufen ist. Ich denke Tosca hängt dir genug am Herz und du bist auch alt genug, um ohne uns, die den Finger heben, zu sehen, dass da etwas schief gelaufen ist und vielleicht auch warum und letzten Endes ändert es an der Situation jetzt auch nichts weiter. Doch was ich dir ans Herz legen möchte ist etwas anderes.

Du hast jetzt eine schwere Entscheidung zu treffen und nimm dir für diese auf jeden Fall ein paar Tage Zeit in aller Ruhe, doch wenn es an die Entscheidung geht welche der Katzen wie nun ein neues zu Hause sucht oder bei dir weiter leben wird, so entscheide dabei bitte für die Katzen und ihre Bedürfnisse. Ich weiß wie unglaublich hart es ist, Katzen her zu geben, die sich einmal in das eigene Herz geschlichen haben. Wie schwer es ist sich von ihnen zu trennen, weil es das Beste für sie ist, wenn auch nicht für einen selbst. Doch so schwer solch eine Entscheidung auch sein mag, man wird beruhigter schlafen können, wenn man weiß man hat die Entscheidung für das Tier und nicht für sich getroffen.

Ich habe nach der Trennung von meinem Freund damals die Fellnasen zurück gelassen. Ich hätte nur das Birmchen mitnehmen können und so sehr sie mir auch am Herzen lag, sie aus ihrem Umfeld, vom Kontakt zu den anderen Katzen usw. herauszureißen konnte ich ihr nicht antun, auch wenn sie bei mir sicherlich auch ein schönes zu Hause gehabt hätte, aber eben kein optimales wie bei meinem Exfreund. So etwas ist nicht leicht, man wird die Süßen genauso vermissen, wie man jedes Sternchen letzten Endes immer vermissen wird. Doch zu wissen, dass sie so das beste zu Hause haben, was sie haben könnten, auch wenn es bei einem selbst nicht ist, ist viel mehr wert.

In dem Sinne wünsche ich dir viel Kraft für diese wichtigen Entscheidungen und alles Gute für die Katzen, besonders, dass sich Tosca von all dem wieder richtig erholt. Mit den Extraschmuseeinheiten nachts tust du ihr sicherlich nach dieser harten Woche etwas Gutes.
 
V

Verenchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2014
Beiträge
134
Ort
Worms
  • #385
Habe ich was nicht mitbekommen?! :hmm:
Ich hole NUR Teddy :cool: Denke, die Entscheidung ist getroffen....


Gute Nacht....
Kann kaum schlafen...bin aufgeregt wie es wohl mit den beiden Katern hier funktioniert.... freu mich aber auf meinen Teddybär :pink-heart: und meine Nachbarn auch :grin:
 
Zuletzt bearbeitet:
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #386
Und um eine noch andere Meinung mit reinzubringen: ich hätte die Zusammenführung wohl gar nicht abgebrochen. :stumm:

Vor dem Urlaub, den ich auch nicht gewagt hätte, sah es gar nicht schlecht aus. Tosca war doch dem Teddy gegenüber zimlich aufgeschlossen. Und ich denke nicht, dass Teddy ein notorischer Mobber ist. Ich denke eher, dass er in dieser Woche einfach langeweile hatte.

Mozart und Teddy würde ich auch nicht mehr trennen. Wenn Mozart ohne ihm zurück bleiben müsste, das wäre sehr traurig für ihn. Soziale, kontaktbedürftige Katzen vereinsamen neben einer Einzelkatze.

Und für Tosca, denke ich, wäre auch nicht gut, wenn sie ganz alleine zurück bliebe. Sabsi ist ja voll berufstätig und das ist ja Tag für Tag doch recht lang für die Katz.

Ja, doofe Situation, wie man es auch dreht und wendet.
Und deswegen hätte ich wohl weitergemacht, Tosca stärken und Teddy bremsen und in die richtigen Bahnen lenken.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #387
Krissi, ich hätte es auch weiter versucht - ich bin ja auch immer stur und optimistisch:p
Aber es gab eben diese Woche des Urlaubs - die hat für mich alles verändert in meiner Bewertung:oops:
 
giovanna_sr

giovanna_sr

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2008
Beiträge
4.322
Ort
Südniedersachsen
  • #388
Bis auf den ersten und den letzten Satz :( schließe ich mich auch Krissi an. Und möchte noch was zu bedenken geben: was, wenn Mozart ohne seinen Kumpel wieder unausgelastet ist? Und damit ist ja wohl zu rechnen, das war ja der Auslöser für Teddys Einzug!

Aus meiner Sicht gäbe es nur die beiden Alternativen: entweder Mozart und Teddy zusammen woanders hin vermitteln, oder die beiden Kater behalten und für Tosca ein wirklich ruhiges Zuhause suchen.

Ich habe übrigens auch schon mal einen Kater wieder zurück gegeben und weiß wie man sich da fühlt. Aber man muss sich nur mal vorstellen, wie sich die beteiligten Katzen fühlen! Dann sollte einem die Entscheidung doch leichter fallen.

Sabsi, bitte überleg es Dir gut!
 
Isbl90

Isbl90

Forenprofi
Mitglied seit
15. Januar 2011
Beiträge
5.090
Ort
Jena
  • #389
Melde mich nun hier auch mal zu Wort.

Habe eher nur mitgelesen und mir eure Meinungen durchgelesen. Ich muss sagen, aus der Ferne haben alle Möglichkeiten einen gewissen Sinn und Vorteile. Aber die genauen Fakten kennen wir leider nicht. Von außen sich seine Meinung bilden fällt wohl leicht.
Aber arme Sabsi, ich möchte dir hier auch mal mein Mitgefühl aussprechen. Es ist echt sehr blöd gelaufen. Sie ist sicher nicht dieses große Projekt angegangen, um dann im Ergebnis eine ihrer beiden geliebten Katzen abgeben zu müssen. Ich kann verstehen, dass sie nun erstmal Zeit braucht, denn so eine Entscheidung ist richtig gemein.
Im Endeffekt hat nur sie alle 3 Katzen erlebt, aber ich kann auch nachvollziehen, dass sie hier nicht jedes Detail schreibt, sondern sich das alleine überlegen muss. Sie hat nun verschiedene Wege gelesen und ich schätze, dass sie seit Tagen nur noch darüber nachdenkt und nicht zur Ruhe kommt, so würde mir es zumindest gehen...

Deswegen wünsche ich dir echt, dass du eine Entscheidung triffst, mit denen alle gut leben können. ;)
 
Evvi

Evvi

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2013
Beiträge
1.806
Ort
Niederbayern
  • #390
Deswegen wünsche ich dir echt, dass du eine Entscheidung triffst, mit denen alle gut leben können. ;)

Die Entscheidung ist doch eigentlich schon getroffen oder?:confused: Zumindest vorläufig, Teddy geht und Mozart und Tosca bleiben. Teddy wird ja heute abgeholt. Ob das auf lange Sicht weiß ich nicht. Ob Sabsi wohl eine neue Zusammenführung anstrebt? Mit einem ruhigeren älteren Kater? Was waren denn die Gründe warum Teddy eingezogen ist?
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nicht registriert

Gast
  • #391
Aus meiner Sicht gäbe es nur die beiden Alternativen: entweder Mozart und Teddy zusammen woanders hin vermitteln, oder die beiden Kater behalten und für Tosca ein wirklich ruhiges Zuhause suchen.

Sehe ich auch so.
 
Werbung:
CleverCat

CleverCat

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2012
Beiträge
6.428
Ort
Erfurt
  • #392
Aber Tosca hat von der Anwesenheit von Mozart doch auch profitiert oder habe ich das falsch gelesen?
Verstehe nicht, warum ihr jetzt dafür plädiert, aus Tosca wieder eine Einzelkatze zu machen.
Natürlich müssen auch die Bedürfnisse von Mozart und Teddy bedacht werden. Aber es wären nicht die ersten Katzen, die sich gut verstehen und wieder getrennt werden (zB weil sie sich auf einer Pflegestelle kennen gelernt haben und aber nicht zusammen vermittelt wurden). So lange kannten sie sich doch jetzt gar nicht, oder? Teddy würde sich denke ich auch mit einem anderen agilen Kater gut verstehen.

Und je nachdem wie schnell Tosca die Sache verarbeitet, denke ich schon, dass zu Tosca und Mozart nochmal ein ruhigerer Kater (der die Grenzen anderer Katzen akzeptiert!!) dazu könnte.

Am Ende muss Sabsi entscheiden. Aber ich finde, es gibt mehr Möglichkeiten als Tosca wieder zur Einzelkatze zu machen.
 
V

Verenchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2014
Beiträge
134
Ort
Worms
  • #393
Die Entscheidung ist doch eigentlich schon getroffen oder?:confused: Zumindest vorläufig, Teddy geht und Mozart und Tosca bleiben. Teddy wird ja heute abgeholt. Was waren denn die Gründe warum Teddy eingezogen ist?
Richtig, Teddy wird heute von mir um 16:30 Uhr abgeholt :oops:
Teddy ist eingezogen, weil Mozart scheinbar einen Raufkumpel gebraucht hat, bzw. braucht. Teddy passte eigentlich charakterlich :confused:

Natürlich müssen auch die Bedürfnisse von Mozart und Teddy bedacht werden. Aber es wären nicht die ersten Katzen, die sich gut verstehen und wieder getrennt werden (zB weil sie sich auf einer Pflegestelle kennen gelernt haben und aber nicht zusammen vermittelt wurden). So lange kannten sie sich doch jetzt gar nicht, oder? Teddy würde sich denke ich auch mit einem anderen agilen Kater gut verstehen.
Teddy wird kein Problem haben - vielleicht versteht er sich auch mit meinem :aetschbaetsch1: das wäre großartig!
Ich denke auch, dass es bestimmt irgendwo eine Katze gäbe, die zu Mozart und zu Tosca passen könnte... aber ICH finde auch, wie einige andere ihier auch, dass Tosca (erstmal) genug hat. Und die Gefahr, dass die nächste Zusammenführung wieder nicht funktioniert ist nicht nur da, sondern sehr groß. Und dann? Dann bekommt Mozart wieder seinen Kumpel weggenommen und Tosca ist erneut extrem gestresst von der Gesamtsituation?! :verstummt:

Wenn es meine Entscheidung wäre, würde ich im Sinne meiner Katzen handeln:
Wenn ich der Meinung wäre, Mozart braucht einen Raufkumpel, würde ich entweder Tosca in ein schönes Zuhause als Einzelprinzessin vermitteln und einen Zweitkater holen,
oder ich würde Mozart zu anderen Katzen/Kater in ein tolles Zuhause vermitteln und Tosca als Einzelkatze behalten.

Wobei ich aber auch sagen muss, dass ich auch noch nicht aufgegeben hätte :oops:
Tosca hätte ich während meines Urlaubs im Schlafzimmer separiert und nach meinem Urlaub hätte ich da weitergemacht wo ich aufgehört hätte....
Aber dieser Zug ist ja jetzt eh abgefahren :stumm:

Freue mich Teddy später zu sehen!
Die Gittertür ist gebastelt und steht... vielleicht brauche ich sie ja gar nicht :zufrieden:
Bin mal gespannt, was Teddy zu dem eingenetzten Garten sagt - er kennt ja nur die Terrasse von mir :zufrieden:
 
Isbl90

Isbl90

Forenprofi
Mitglied seit
15. Januar 2011
Beiträge
5.090
Ort
Jena
  • #394
Die Entscheidung ist doch eigentlich schon getroffen oder?:confused: Zumindest vorläufig, Teddy geht und Mozart und Tosca bleiben. Teddy wird ja heute abgeholt. Ob das auf lange Sicht klappt ist fraglich. Ob Sabsi wohl eine neue Zusammenführung anstrebt? Mit einem ruhigeren älteren Kater? Was waren denn die Gründe warum Teddy eingezogen ist?

Ja genau das meinte ich mit Entscheidung. Ihr erster Schritt war, Teddy wieder abzugeben. Aber es geht ja danach sicher weiter, denke ich mal. Also irgendeine Entscheidung muss sie ja treffen, ob sie es nochmal probiert, ob sie es lässt oder ob jemand abgegeben wird.


Ich persönlich sehe es ähnlich wie Clevercat.

Aber wir sollten Sabsi hier nicht so unter Druck setzen. Auch wenn ihr denkt, das wollt/tut ihr doch gar nicht, denke ich schon, dass Sabsi das so empfindet. (zumindest würde ich das tun) Ihr wurden nun verschiedene Ratschläge gegeben, die sie durchdenken muss. Man sollte sowas nicht übers Knie brechen und ich kann sie verstehen, dass sie sich aktuell hier nicht mehr meldet sondern erstmal alles sacken lässt.

Zu gegebener Zeit wird sie sich bestimmt melden ;)
Ich würde wohl auch erstmal schauen, wie sich die beiden nach Teddy´s Auszug verhalten, denn der ist ja nun beschlossen. Und dann kann man weiter sehen. Wünsche euch erstmal eine entspannte Auszeit!
 
Evvi

Evvi

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2013
Beiträge
1.806
Ort
Niederbayern
  • #395
Ich vermute mal Sabsi muss das ganze erst mal verarbeiten, genauso wie Tosca. Und erst einmal sehen wie die Dynamik dann wird mit nur Tosca und Mozart. Ich hoffe das Beste für alle Beteiligten. (Die 2 und die 4-beinigen)
 
giovanna_sr

giovanna_sr

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2008
Beiträge
4.322
Ort
Südniedersachsen
  • #396
Manchmal kann ein bisschen "unter Druck setzen" sehr hilfreich sein.

Ich hab nochmal recherchiert: Mozart ist im Februar 2013 eingezogen, und ein Jahr später gab es dies zu lesen:
Genau :zufrieden: Und die Wechselwirkung ist, dass Tosca nicht mehr so panisch reagiert, wenn Mozart ruhig auf sie zu geht.

Eben hat er sekundenlang an ihrer Wange und unter ihrem Kinn geschnüffelt und es fast geschafft, sie dort zu putzen :eek: Sie hat überraschend spät mit Fauchen reagiert... vielleicht fände sie es so gaaanz heimlich doch gar nicht ganz soooo schlimm :D
D. h. doch, auch nach einem Jahr (voller Bemühungen!) hat Tosca offensichtlich immer noch Angst, und zwar reichlich. (Zu dem letzten Satz im Zitat sage ich mal lieber nichts ...) Es gibt nun mal auch Katzen, die mit Artgenossen nicht klar kommen. Natürlich kennen wir alle keinen der Beteiligten persönlich, aber nach all den sehr ausführlichen Berichten kann man durchaus schon zu dem Ergebnis kommen, dass das auch für Tosca zutrifft. Und wenn ich das richtig gelesen habe, wurde sie ja auch als Einzelkatze bezeichnet und vermittelt. Da frage ich mich schon, warum man bewusst so eine nimmt, wenn man eigentlich mehrere haben möchte.

Es wäre ja wirklich schön und sehr zu wünschen, dass sich alles wieder beruhigt und Tosca mit Mozart gut klar kommt - allein, mir fehlt der Glaube, sorry ...
 
CleverCat

CleverCat

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2012
Beiträge
6.428
Ort
Erfurt
  • #397
Gut, dann zitiere ich auch mal.
Es fällt mir schwer das zu beurteilen. Aber es mag eben nicht jede Katze Körperkontakt zu Artgenossen. Das heißt für mich nicht automatisch, dass diese Katze überhaupt nicht mit Artgenossen verträglich ist.

Für mich sieht das hier nicht aus wie eine Katze, die lieber wieder alleine sein möchte.

17252894hl.jpg
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #398
Aber wir sollten Sabsi hier nicht so unter Druck setzen.
Ich empfinde das nicht als unter Druck setzen;) Aber ich bin auch schon alt und kann damit leben, wenn nicht alle auf meiner Seite stehen:p

Sabsi ist eine erwachsene Frau, die eh das tun wird, was sie für richtig hält und das ist gut so:)
Wichtig finde ich aber trotzdem, sich mal die ganzen "fürs und Widers" durch den Kopf fließen zu lassen.
(ob wir persönlich dann irgendwelche Entscheidungen wie auch immer finden, ist ja schnurz, es ist ihre Verantwortung und auch ihre Entscheidung und keine davon wäre zum Jubeln....deshalb ist es ja so schwer )

Ich hab nochmal recherchiert: Mozart ist im Februar 2013 eingezogen, und ein Jahr später gab es dies zu lesen:
D. h. doch, auch nach einem Jahr (voller Bemühungen!) hat Tosca offensichtlich immer noch Angst, und zwar reichlich. (Zu dem letzten Satz im Zitat sage ich mal lieber nichts ...) Es gibt nun mal auch Katzen, die mit Artgenossen nicht klar kommen. Natürlich kennen wir alle keinen der Beteiligten persönlich, aber nach all den sehr ausführlichen Berichten kann man durchaus schon zu dem Ergebnis kommen, dass das auch für Tosca zutrifft. Und wenn ich das richtig gelesen habe, wurde sie ja auch als Einzelkatze bezeichnet und vermittelt. Da frage ich mich schon, warum man bewusst so eine nimmt, wenn man eigentlich mehrere haben möchte.

Es wäre ja wirklich schön und sehr zu wünschen, dass sich alles wieder beruhigt und Tosca mit Mozart gut klar kommt - allein, mir fehlt der Glaube, sorry ...

Du das sind Worte und Momentaufnahmen ;)
Wenn ich Szenen von meinem Mädelstrio beschreiben würde, könntest du das sicher auch als "Horrorszenarien" interpretieren. Meinen Mädels gehts gut- hier und zusammen, auch wenn man hier auch Abstand hält, faucht und haut...und das nach mehr als 2/4 Jahren

Ich vermute schon, dass Tosca und Mozart weiter klar kommen - Betonung liegt auf Klarkommen. Für Mozart isses halt doof.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

cilu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. April 2013
Beiträge
312
  • #399
Aber es wären nicht die ersten Katzen, die sich gut verstehen und wieder getrennt werden (zB weil sie sich auf einer Pflegestelle kennen gelernt haben und aber nicht zusammen vermittelt wurden).

[...]

Am Ende muss Sabsi entscheiden. Aber ich finde, es gibt mehr Möglichkeiten als Tosca wieder zur Einzelkatze zu machen.

Na - aber Pflegestellen sind Pflegestellen und natürlich können Pflegestellen nicht alle Katzen behalten (ich kenne eine Pflegestelle, deren einer Kater sich mit ausnahmslos allen anderen Katzen supergut versteht. Der knackt noch die unsozialsten Fälle. Soll sie die Pflegekatzen nun alle behalten?), dafür sind es eben Pflegestellen. Und übrigens wird schon oft drauf Wert gelegt, dass Pflegekatzen, die sich gut verstehen, auch als Pärchen vermittelt werden. Guck mal bei Sieben Katzenleben, zum Beispiel.
Aber wenn man sich eine Katze in ein ZUHAUSE holt, ist das ein Unterschied.
Dafür ist es dann ein Zuhause.

Sabsi entscheidet ja auch - in ihrem Sinn, nicht im Sinne der Katzen.
 
L

Luchen

Gast
  • #400
Ich habe mit der Leeloo zu Anfang 1 missglückte Verpaarung gehabt und weiss wie man sich fühlt, wenn man jemanden zurück geben muss.
Der Kater war so was von lieb, aber leider hatten die mir im Tierheim so einiges verschwiegen. Nach 2 Wochen habe ich mit Heulen und schlimmen Selbstvorwürfen das Handtuch geworfen.

Mit dem Leon gab es harte Zeiten in seiner Rüpelphase. Nach der 4 wöchigen " ich finde es Scheisse, das der doofe Kater jetzt hier wohnt" Phase, hatten sich die beiden ganz gut zusammen gerauft, auch mal dicht an dicht geschlafen und sich dann auch mal gegenseitig geputzt. Dann kam die Rüpelphase von Leon und da ging es übel nach hinten los. Er wollte Raufen und Toben und Leeloo in den Nacken beissen, ist von hinten auf sie dauf. Sie hatte oft richtig Angst vor ihm, weil sie das gar nicht mochte und sich auch nie gewehrt hat. So wie Tosca, ist sie immer kreischend davon gerannt und hat Angst gehabt. Es war eigentlich purer Egoismus, dass ich ihn behalten habe, weil mein Herz an ihm hing. Nach 2 harten Jahren hat sich das wieder eingelaufen mit den beiden. Es ist nach und nach besser geworden, aber nie wieder wie am Anfang. Heute leben sie in freundschaftlicher Akzeptanz. Ich merke schon wie sie aneinander hängen und er würde auch zu gern mit ihr (wollte er ja immer) Kuschlen und neben ihr liegen, aber das hat sie nach der Machophase von ihm nie wieder zugelassen. Im Vorbeigehen putzt man sich kurz gegenseitig und sitzt auch fast Backe an Backe wenn es was zum Schleckern gibt.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Sabsi1980
Antworten
36
Aufrufe
3K
Sabsi1980
Sabsi1980

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben