leerer Magen führt zu Erbrechen?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Die Frage beschäftigt mich schon eine Weile, aber das Phänomen so selten auftritt, habe ich noch nie hier nachgefragt.

Es geht um folgendes: jeder weiß wohl, dass Katzen auch mal kotzen und zur Magenreinigung bzw zum Loswerden von Haaren oder zu vielen abgeknabberten Pflanzenteilen ist das ja auch ok.

Bei Havanna ist es allerdings so, dass sie sich ab und an morgens oder nachmittags übergeben muss.
Das kommt nicht oft vor und es ist nur reiner Magensaft, ohne Haare oder sonstigen Inhalt, der nach draußen gewollt haben könnte.

Mir ist aufgefallen, dass diese Übelkeit scheinbar mit dem Inhalt der Näpfe zusammenhängt.
Sprich, die Näpfe waren immer leer oder mit unfressbarem Bäh-Futter gefüllt und Havanna hatte ein paar Stunden nichts im Magen.
Ich denke mal, die maximale Zeit können nur ca 6 Stunden sein...ich füttere regelmäßig und auch genug, länger kann sie gar nicht hungern.

Kann ihr dadurch so übel werden, dass sie sich erbrechen muss?:confused:

Ich schließe aus, dass sie Magenschmerzen hat. Da reagiert sie deutlich anders und weint furchtbar wenn sie sich übergeben muss. Das ist dann auf jeden Fall ein Grund für den TA, denn wenn Havanna leicht Magen-Darm hat, braucht sie auch etwas gegen Übelkeit, sonst erbricht sie immer wieder, was sichtbar schmerzhaft für sie ist...

Das "Hunger-Kotzen" verschwindet dagegen sofort wenn sie etwas im Magen hat.

Ich fühle mich dann immer extrem mies...es tritt wirklich nur alle paar Monate mal auf, aber ich komme mir dann vor als würde ich mein kleines Mädchen hungern lassen, bis ihr schlecht wird :(
Dabei waren es nur ein paar Stunden oder sie mochte das Futter einfach nicht...

Kann ein leerer Magen zum Erbrechen führen?
 
Werbung:
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Ich kenne Nüchternerbrechen eigentlic nur von Hunden. vll einfach mal beim nächsten TA Besuch ansprechen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Ja, bei Katzen gibt es das durchaus. Aber in der Regel dann, wenn eine andere Erkrankung vorliegt. Bei CNI-Katzen hat man das z.B. häufiger, weil bei denen oft zu viel Magensäure produziert wird.

Wenn es nur alle paar Monate mal vorkommt, würde ich mir da allerdings noch keine großen Gedanken machen. Wenn Havanna aber häufiger mal Magen-Darm hat, wäre vielleicht mal ein gründlicher Check beim Tierarzt sinnvoll, um die Ursache herauszufinden.
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Sie hatte bis jetzt nur 2 mal Magen-Darm, wobei das auch fast nur Magenschmerzen mit Erbrechen waren und einmal eine Woche lang heftig Durchfall (was an einer ganzen Tüte Leckerchen und der dadurch entdecken Unverträglichkeit auf Reis lag:rolleyes:).

Öfter kommt es also nicht vor, aber wenn wir das nächste mal beim Doc sind spreche ich es mal an...wobei der mir dann sicherlich nur ein "gutes Trockenfutter" für die Verdauung aufs Auge drücken will.

Aber schon mal gut zu wissen, dass es dieses Phänomen tatsächlich gibt.

Und da ich jetzt Angst habe weil ich so schnell überbesorgt bin, gibt es andere Anzeichen für CNI, die man im Alltag erkennen kann?
Havanna ist erst 2 und war nie ernsthaft krank.
 
J

JuttaM

Forenprofi
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
2.058
Ort
Neuss
Gerade eben hat mich meine Freundin angerufen und es war genau das Thema. Sie hat einen Hundewelpen, der jeden Morgen früh würgte. Der Tierarzt sagt, das kommt vom Hunger, die Magensäure steigt an oder so ähnlich.
Tipp war, abends ein Stück Zwieback ins Körbchen legen. Die Kleine knabbert dann daran und das Würgen hört auf.
Letzte Nacht hat sie das gemacht und heute früh war alles o.k.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Und da ich jetzt Angst habe weil ich so schnell überbesorgt bin, gibt es andere Anzeichen für CNI, die man im Alltag erkennen kann?
Havanna ist erst 2 und war nie ernsthaft krank.

Ich wollte Dir da keine Angst machen. Es gibt weitere Anzeichen, wie z.B. verstärkten Durst.

Aber bei einer zweijährigen Katze geht die Wahrscheinlichkeit, dass sie eine CNI hat, gegen null. Und sie würde dann auch deutlich häufiger nüchtern erbrechen als alle paar Monate mal. Bei CNI-Katzen kommt das häufig fast täglich vor.

Bei Havanna wird es vermutlich einfach so sein, dass sie etwas zu viel Magensäure bildet, wenn sie zu lange nüchtern ist.
 
raven_z

raven_z

Forenprofi
Mitglied seit
20 September 2011
Beiträge
1.315
Ort
Mattersburg, AT
Mein CNIchen hat das ab und an mal, gottseidank wirklich nur ganz ganz selten.

Ich kenne das auch nur von ihm, meine beiden anderen hatten das noch nie.

Grundsätzlich würde ich mir da aber jetzt auch keine großen Sorgen machen, wenn es nur ganz selten mal vorkommt. Da muss jetzt nicht immer was schlimmes dahinter stecken.

(P.S.: Mir wird z.B.: auch schnell mal fürchterlich schlecht, wenn ich einen leeren magen habe :p)
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
MissSpaceback

MissSpaceback

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 August 2014
Beiträge
156
Ort
Geburtsort des Dichters der deutschen Nationalhymn
Mein Diego hat das auch alle paar Wochen mal. Morgens wenn noch kein Futter in den Näpfen ist, wird einfach nur Magensaft ausgekotzt.
Aber auch nur alle paar Wochen mal, sollte sowas öfters vorkommen würde ich es abchecken lassen.
Immer sowas ein wenig beobachten und dann nach Bauchgefühl entscheiden. :)
Bist also nicht allein...und ich auch nicht. :D
Gut zu wissen.
 
superruebe

superruebe

Forenprofi
Mitglied seit
20 Januar 2010
Beiträge
3.567
Ort
Wedemark
  • #10
Für die Kotzer:

Beobachtet mal wie viele Tage morgens (und über den Tag) gekotzt wird bevor dann irgendwann Haare mit raus kommen.

Im Moment wegen des Fellwechsels tritt kotzen vermehrt auf.
Viele Katzen kotzen tagelang bis endlich die Haarwurst mit raus kommt.

Ich habe selbst einen Kanditaten, der 1-2 x tgl. über 7-10 Tage kotzt bevor er die Haare endlich hochbringt.

Wichtig: Wird kurze Zeit nach dem Kotzen wieder gefressen, ist das ein gutes Zeichen.
Meidet die Katze aber danach das Futter wie der Teufel das Weihwasser, dann bitte zum Tierarzt fahren und sicherheitshalber anschauen lassen.
 
U

ursi_h

Benutzer
Mitglied seit
6 August 2014
Beiträge
90
  • #11
hallo :) habe auch einen kater der nüchtern erbricht - max war schon immer empfindlich - hat sich leider gesteigert - in der früh muss er als erstes gras fressen um erbrechen zu können - nach ca einer stunde hat er hunger und frisst nf- das verträgt er gut + erbricht es nicht - im gegensatz zu tf - wenn ich abends heimkomme das gleiche spiel - bisher haben wir nur auf gastritis behandelt - da er am sa blut erbrochen hat waren wir gleich beim ta - gr blutbild, röntgen, am dienstag dann ultraschall - wir hoffen auf eine nicht zu schlechte diagnose. lg
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
D

Disaster

Gast
  • #12
Ich kann dir dazu nur sagen, dass ich bei Loona auch schon 2-3x nun gesehen habe, dass sie erbrochen hat, wenn sie etwas länger nichts zu futtern gehabt hatte.

Zum Beispiel auch vor ihrer Kastra musste sie würgen und kam nur eine klare Flüssigkeit heraus..
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #13
Ich kenne das von vielen gesunden Katzen, wenn der Fütterungsabstand zu groß ist. Wundert mich jetzt eher, dass das laut einigen hier eher ungewöhnlich sein soll bzw nur bei Zusatzerkrankungen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
58
Aufrufe
31K
Königscobra
Königscobra
Antworten
3
Aufrufe
3K
raven_z
Antworten
13
Aufrufe
5K
Fellmull
Fellmull
Antworten
9
Aufrufe
1K
chrissie
chrissie
Antworten
1
Aufrufe
3K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben