Häufiges Erbrechen auf leeren Magen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
OskarDerGroße

OskarDerGroße

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 Januar 2015
Beiträge
479
Alter
36
Ort
Berlin
Hallo liebe Community!

auch wenn ich ganz neu hier angemeldet bin, hab ich hier schon seit einiger Zeit mitgelesen und das Forenwissen hat mich schon bei der ein oder anderen Sache weitergeholfen. Leider gibt es jetzt ein spezifischeres Problem, daher hier mein erster Post.

Wir haben unseren süßen Oskar jetzt seit 17.1. aus dem Tierheim bei uns aufgenommen (kastriert, 5 Jahre alt) und er ist unsere Erstkatze, daher haben wir noch nicht so viel Erfahrungen, was das Verhalten angeht. Er scheint generell gesund zu sein, verhält sich nicht sonderbar, isst vernüftig, zeigt Vertrauen, lässt sich streicheln.

Das Einzige was mich bereits zu Beginn gewundert hat, ist das häufige Erbrechen (min. aller zwei Tage). Und zwar IMMER morgens auf leeren Magen, selbst herbeigeführt durch Pflanzen knabbern und es sind kaum Haare enthalten (er wird regelmäßig gebürstet). Zuerst ist er immer an unsere Bergpalme gegangen und hat einige vertrocknete Wedel "geknuspert", ans angebotene Katzengras ist er nie gegangen. Nachdem ich etwas recherchiert hatte haben wir ihm ersatzweise ein Zyperngras hingestellt, da das für Katzen ungefährlich sein soll.

Davon scheint er jetzt auch zu fressen bevor er kotzt (man sieht einige Halme darin). Nun hat er heute morgen gleich zwei Kotzhäufchen gemacht und der Schleim war leicht rötlich gefärbt und das hat mich schon sehr erschrocken. Sein Verhalten hat sich sonst nicht verändert. Nach einigem Nachlesen hab ich herausgefunden, dass er sich möglichweise "nur" im Mund oder Speiseröhre durch das Gras geschnitten haben könnte, weil es ja wirklich nur ganz hellrot gefärbt war. Dann würd ich natürlich das Zyperngras wieder wegstellen und was anderes versuchen. Oder soll ich lieber alles wegräumen, was er anfressen könnte? Könnte, das Erbrechen noch andere Ursachen haben?

Aber irgendwie scheint er das Erbrechen ja absichtlich herbeizuführen, da er sonst nicht die Angewohnheit hat an Pflanzen zu gehen. Wenn es wegen der Haare ist, sollte ich es mal mit Malzpaste oder Ähnlichem versuchen? Hatte mich nur gewundert, ob die Haare wirklich der Auslöser für das Erbrechen ist, da nur so wenig im Erbrochenen vorhanden sind (natürlich kann ich das auch schwer einschätzen als Neuling...ich hab mir "Haarballenkotzen" immer anders vorgestellt...halt das da ein Haarballen rauskommt).

Nochmal zusammengefasst das Wichtigste:

Habt ihr auch Katzen die häufig und auf leeren Magen erbrechen?
Gibt es Katzen die sich auch ganz weniger Haare gleich entledigen wollen?
Soll ich lieber alle Pflanzen in Reichweite wegstellen?
Könnte Malzpaste das Problem lösen?
Muss ich mir Sorgen machen? Kommen bestimmte Erkrankungen in Frage?

Vielen Dank im Voraus!

LG
 
Werbung:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.780
Ort
Mittelfranken
Hallo und Herzlich willkommen hier im Forum!

Also

Wann bekommt Dein Kater abends zuletzt Futter bzw. hat er übernacht etwas zu Fressen?
Katzen sind dämmerungsaktiv, also ist er möglicherweise schon früh wach.
Dann kann er Hunger haben, das erzeugt Magensäure und nagt am Grünzeug, worauf erbricht.

Mein Erstkater ist früh immer superhungrig.
mein neuer Kater (auch aus dem Tierschutz) war auch ganz stark am Fressen orientiert, das ist für die Tierchen sicher immer ein Highlight im Tierheim; es wurde erst nach einigen Wochen weniger.

Wenn meiner Grünzeug spukt, ist es immer ohne Futterbeimengung, also schleimig; die rosa Farbe kann schon durch ganz wenig Blutbeimengung entstehen.

Hier gibt es irgendwo eine Liste mit für Katzen giftige Pflanzen

Denkt auch bitte daran, dass Katzen immer zu zweit gehalten werden sollen
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31 März 2011
Beiträge
4.424
Ort
In einem Hessestädsche
Mein Kater macht das auch wenn die Abstände zwischen den Mahlzeiten zu groß sind oder er das Futter nicht mag und nicht frißt. Er geht dann raus, futtert Gras, was natürlich dann postwendend (im Haus) retour kommt.

Ich gebe ihm immer gegen Mitternacht noch eine kleine Portion und lasse auch für die Nacht etwas stehen. Allerdings schläft er bei mir im Bett und geht nachts nicht oder nur ganz selten an den Napf, deshalb die Mitternachtsfütterung.
Mein Mann füttert dann gegen 7 Uhr, spätestens 8 Uhr und das funktioniert ohne Gekötzel.

Allerdings ist alle 2 Tage schon recht häufig. Wart ihr beim TA?
 
OskarDerGroße

OskarDerGroße

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 Januar 2015
Beiträge
479
Alter
36
Ort
Berlin
Vielen lieben Dank für die Kommentare und danke für die Begrüßung! Ich hatte auch schon überlegt, ob es am Hunger liegen könnte (mir wird auch immer schlecht, wenn ich zu lang nicht gegessen habe). Es klingt als könnte es wirklich sein!

Unser Kater ist sehr menschenbezogen und schläft auch bei uns, ganz häufig auch durchgehend. Wir füttern zuletzt bevor wir (und er) ins Bett gehen so 23 Uhr. Über Nacht bleibt meistens auch noch ein paar Reste stehen. Aber er schläft tatsächlich die meisten Nächte durch, es sei denn er muss aufs Klo.
Und morgens geht er vermutlich nichtmehr an das Essen von Vortag, er ist ziemlich mäklig was Fressen angeht, was zu lange steht (er isst nur Nassfutter, trocknet also ein)...kann also sein, dass er lieber hungert und Pflanzen anknabbert. Werd mal drauf achten, dass er 1. abends genug isst und 2. morgens früh genug neues Futter bekommt (obwohl das schon immer das erste ist, was ich morgens mache ;) meist so 6-7 Uhr). Muss ich mir halt notfalls den Wecker früher stellen.

Wegen Giftpflanzen hatte ich schon geschaut und er hat nur ungiftige angeknabbert. Beim TA waren wir noch nicht...hatte mir erstmal nichts dabei gedacht, weil er sonst so putzfidel war und auch normal gefressen hat (dachte ja auch, das machen Katzen halt wegen der Haare). Ich werde das alles auf jedenfall jetzt gut beobachten (tritt es z.B. auf wenn wir früher als sonst ins Bett gehen, oder später aufstehen) und immer Futter stehen lassen (und wenn er das nicht frisst, früher aufstehen). Fals das Problem dann weiter besteht, gehts natürlich ab zum TA.

Wegen Einzelkatze: Wir haben Oskar als Sorgenkind aus dem Tierheim bekommen, weil er zweimal mit Unsauberkeitsproblemen abgegeben wurde. Einmal ein Haushalt mit Kindern, einmal mit einer anderen Katze. Seit er bei uns ist gabs nicht einmal Probleme, nehme also an, dass es ihm besser geht, wenn er der alleinige Herrscher im Reich ist.
Ich sehe das aber auch nicht als Dauerzustand an, momentan arbeite ich noch von zuhause, da kann ich ihn gut tagsüber bespassen. Aber spätestens wenn er tagsüber allein ist, werden wir uns nach einer Zweitkatze umsehen. Das fänd ich sonst grausam, da er eine reine Wohnugnskatze ist.
Wie wir ihn dann eine andere Katze gewöhnen, ohne dass es wieder Probleme gibt, werd ich vielleicht noch durch Lesen im Katzenforum rausfinden :).
 
OskarDerGroße

OskarDerGroße

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 Januar 2015
Beiträge
479
Alter
36
Ort
Berlin
So mal ein Statusbericht:

Seit ich sehr früh mit Oskar aufstehe und wir abends Futter stehen lassen hatte sich das Problem eigentlich erledigt, so dachte ich zumindest. Am Samstag hatte er einen kleinen Rückfall, obwohl Futter da stand. Erst dachte ich, das liegt daran, dass er nicht ans Futter geht, weil er gern "Gesellschaft" hat beim Fressen (die Marotte hat er auch sonst ;-)). Daher bin ich die letzten Tage immer mit ihm aufgestanden und da lief auch alles ohne Probleme.

Heute wieder mit ihm aufgestanden, aber er wollte nicht an sein Futter gehen. Noch zu Information: Wir füttern momentan Barf, da steht er sonst auch sehr drauf. Da ich das aber über Nacht nicht stehen lassen will, legen wir abends nach der letzten Fütterung noch Nassfutter hin (auch eine Sorte die er normalerweise gern frisst) fals er nachts oder früh morgens Hunger kriegt.

Sowohl das Nassfutter als auch das frische Barf hat er heut morgen verschmäht. Statt dessen hab ich gesehen, dass er sich wieder am Zyperngras vergreifen wollte, dann hab ich es weggestellt. Daraufhin hab ich nochmal mit Locken und Rufen versucht ihm zum Essen zu bewegen und auch mit den Leckerlies geknistert. Er war auch sogar nochmal in der Küche, hat die Näpfe betrachtet ohne zu riechen und ist dann wieder ins Wohnzimmer. Dann wollte er sich an einer anderen Pflanze vergreifen, die er sonst gar nicht beachtet und die auch sonst gar nicht in seinem "Aktionsradius" ist. Naja, dann dacht ich halt, ok, wenn er halt das Bedürfnis hat (hätte ja auch wirklich mal ein Haarballen sein können) und hab ihm das Zyperngras wieder hin gestellt. Da ist er dann auch wie ein Berserker ans Werk gegangen...dachte echt ich hab neuerdings ein Kaninchen :wow:. Das war erst vorhin und übergeben hat er sich bis jetzt noch nicht.
Frag mich echt was das soll...:hmm:

Kann schon sein, dass es wirklich ein Haarballen ist, da er die letzten Tage nicht zum Bürsten gekommen ist. Malzpaste hatte ich nach meinem letzten Post schon mal zum Vorbeugen geholt, aber da geht er leider gar nicht ran.

Ich finds auch eher unwahrscheinlich, dass er sein Futter plötzlich nicht mehr mag...aber werd ihm vorsichtshalber heute nochmal ne andere Sorte mitbringen.

Muss leider gleich noch zu einem Termin, hoffe dass er, wenn ich zurück bin, was gegessen hat. Mach mir Sorgen :sad:. Wollte ihm den Tierarzt so gern ersparen, so kurz wie er erst bei uns ist und weil er Transporte so hasst...

Habt ihr vielleicht noch Ideen, was das sein könnte?

Edit: Ich will das Zyperngras langfristig wegstellen...ist zwar ungiftig, aber ich hab von vielen gelesen, das es eben zu kleinen Verletzungen wegen der scharfen Halme kommen kann. Nun geht mein Großer nicht an das übliche Katzengras (und das was ich selbst angepflanzt hat, braucht leider noch etwas). Kennt ihr noch andere Pflanzen die gut als Katzengrasersatz geeignet sind?
 
Zuletzt bearbeitet:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.621
Ort
35305 Grünberg
Der Kater hat eine dicke Magenschleimhautentzündung. Klassisch dafür ist diese leicht rötliche Färbung.
Geh mal zum Tierarzt , das muss behandelt werden und immer kleine Mengen füttern dafür möglichst oft.
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
55
Ort
Stuttgart-Schmusungen
Hallöchen und herzlich willkommen, ich habe hier auch eine Katze, der es öfter mal schlecht ist.


Bitte stelle ihm wieder etwas Gras hin, aber am besten etwas anderes als Zyperngras. Und zwar weil:

1. Zyperngras ist etwas scharfkantiger als normales Katzengras, das heißt, mit Zyperngras kann eine Katze sich auch mal schnell im Mäulchen oder an der Speiseröhre schneiden. Um das zu vermeiden, wenn vor allem viel Gras gefuttert wird, wäre es besser, wenn Du erst einmal normales Gras hinstellen würdest.

2. Dein Katertier frisst futtert Gras, weil es ihm bereits schlecht ist (weswegen er auch nicht sein Futter mag)! Das Gras bewirkt, dass das, was stört, rauskommt. Wenn er dieses Verhalten vor allem morgens zeigt, könnte es sein, dass er zu viel Magensäure produziert. Und gerade rohes Fleisch fordert den Magen noch stärker, hat mir meine Tierheilpraktikerin gesagt.

Daher würde ich ihn beim TA vorstellen und darum bitten, im Hinblick auf die Magensäure zu untersuchen. Und lass Dich bitte nicht mit anderen Ursachen abspeisen. Wenn der TA andere Ursachen vorschlägt, können die ja zusätzlich untersucht werden.

Ich wünsche Deinem Katerchen gute Besserung!
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
55
Ort
Stuttgart-Schmusungen
Der Kater hat eine dicke Magenschleimhautentzündung. Klassisch dafür ist diese leicht rötliche Färbung.
Geh mal zum Tierarzt , das muss behandelt werden und immer kleine Mengen füttern dafür möglichst oft.

Hast Du eine Glaskugel?
Das ist zwar eine Möglichkeit, aber nicht die einzige. Bitte sei doch etwas vorsichtiger mit festen Diagnosen. Meine Katze hat die gleichen Symptome, aber eben keine Magenschleimhautentzündung.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.621
Ort
35305 Grünberg
Ic habe es erst vor ein paar Tagen bei einem meiner kater erlebt und kenne es insgesamt recht gut.
Sicher gibt es andere Möglichkeiten , aber das es eine Magenschleimhautentzündung ist, die Wahrscheinlichkeit ist recht hoch.
Also, es geht hier nicht um Glaskugel...:mad: dümmlicher Spruch .
 
OskarDerGroße

OskarDerGroße

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 Januar 2015
Beiträge
479
Alter
36
Ort
Berlin
  • #10
Danke für eure Antworten!

Ich denke das Blut kommt tatsächlich vom Zyperngrass, denn als er noch an der Bergpalme geknuspert hat, hatte er das noch nicht. Ich komm nach meinen Termin heut an einem großen Pflanzenhandel vorbei, werds mal mit Schnittlauch versuchen und auch ein paar Kressesamen mitnehmen. Hab gelesen, dass das ungefährlich ist und viele Katzen mögen.

Danke auch mit dem Hinweis mit dem Rohfleisch...dabei dachte ich, ich tu meinem Liebling mit Barf was Gutes :sad: und er hats auch immer so geliebt auf den Brocken rumzukauen. Kanns ja mal probieren, ihm die gleichen Rationen einfach gegart zu servieren, vielleicht verträgt er das besser.
Kleine Portionen über den Tag verteilt bekommt er übrigens schon, so 4-5mal am Tag ungefähr.
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
55
Ort
Stuttgart-Schmusungen
  • #11
Oh nein, bitte kein Schnittlauch oder Kresse! Das ist gar nicht gut für Katzen. Schnittlauch gehört zu den Lauchpflanzen und ist mit Zwiebeln verwandt, das ist giftig.

Bitte nimm echtes Katzengras!

EDIT: ja, mit Barf tust Du ihm etwas Gutes, aber er muss erst einmal lernen, das zu verkraften. Vielleicht hast Du zu schnell umgestellt, das allein könnte schon reichen. Und nein, ich würde es nicht garen. Es ist ja gut, dass Du ihm Barf gibst, aber hab ein wenig Geduld mit Deinem Süßen. Das ist alles. Wenn Du kurzfristig seinen Magen entlasten willst, würde ich ihm ab und zu "normales" Dosenfutter anbieten, zumindest so lange er Barf noch nicht 100%ig verträgt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
30.293
  • #12
Bitte keinen Schnittlauch.
Zwiebelgewaechse sind fuer Katzen giftig.
Auch das Senfoel in Kresse wird nicht sehr gut fuer Katzen sein.
Es gibt spezielles Katzengras, das ist sehr weich, eigentlich wie Weizen.
Auch Weizen koenntest Du ankeimen und wachsen lassen.

Du kannst auch mal vesuchen, ob Dein Kater Butter mag. Taeglich eine kleine Portion kann auch Wunder wirken.

Elin,
Danke :)
Hat sich ueberschnitten.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
30.293
  • #13
Vielleicht noch so viel.
Kann sein, wie Elin schreibt, das Zypergras ist zu scharf und kann zu inneren kleinen Schnitwunden fuehren.

Ich habe hier auch solche Kotztante. Manchmal schlingt sie wie verrueckt und kotzt postwendend in den Napf zurueck, manchmal sind es Haarballen und da helfen Butter und Katzengras wirklich.
Es gibt Toepfe mit Katzengras im Handel, es gibt auch Tueten, die man aufschneidet und drinnen sind Erde und Saatgut. Nach 5 Tagen ist das fressfertig gewachsen.

Einen TA-Besuch wuerde ich trotzdem in Erwaegung ziehen.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.780
Ort
Mittelfranken
  • #14
Bei zuviel Magensäure kann man auch mit einfachem Sonnenblumenöl versuchen, die Säure abzupuffern.
Das nehmen meine sogar ohne Futter, weil sie es so lieben.
Bei der Morgenfütterung einen Esslöffel übers Futter geben.

Allerdings mögen meine das handelsübliche Katzengras nicht, ich grabe ihnen echtes Süßgras aus und pflanze es in eine Blumenschale.

Schön, dass Du bereits über eine Zweitkatze nachdenkst.
Hier ist ein Beitrag, in dem die langsame Zusammenführung beschrieben wird, da kannst Du Dich schon mal informieren (Bei mir hat es super geklappt)

http://www.katzen-forum.net/eine-katze-zieht-ein/95613-die-langsame-zusammenfuehrung.html
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #15
Ich komm nach meinen Termin heut an einem großen Pflanzenhandel vorbei, werds mal mit Schnittlauch versuchen und auch ein paar Kressesamen mitnehmen. Hab gelesen, dass das ungefährlich ist und viele Katzen mögen.

Bitte lass das. Ich würde jetzt erstmal alles Grünzeugs ausser Reichweite stellen.
Es gibt auch Katzen die vertragen kein Grünzeugs und der Magen wird dadurch nur noch mehr gereizt.

Ganz sinnvoll ist es auch ein Futtertagebuch anzulegen: wann welches Futter, Zeitabstände und wann Erbrechen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
  • #16
Hast Du eine Glaskugel?
Das ist zwar eine Möglichkeit, aber nicht die einzige. Bitte sei doch etwas vorsichtiger mit festen Diagnosen. Meine Katze hat die gleichen Symptome, aber eben keine Magenschleimhautentzündung.

Ich wundere mich auch gerade über diese Ferndiagnose.

Für Nüchternerbrechen gibt es -zig mögliche Ursachen. Bei uns ist es z.B die Schilddrüse. Auch die Nieren könnten ein Grund sein.

@OscarderGroße: Bei so häufigem Erbrechen würde ich doch mal ein geriatrisches Blutbild machen lassen, auch wenn Katerchen erst fünf Jahre alt ist.
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
55
Ort
Stuttgart-Schmusungen
  • #17
Bei zuviel Magensäure kann man auch mit einfachem Sonnenblumenöl versuchen, die Säure abzupuffern.
Das nehmen meine sogar ohne Futter, weil sie es so lieben.
Bei der Morgenfütterung einen Esslöffel übers Futter geben.

Das wiederum verträgt und mag mein "Spucki" nicht.

Bist Du sicher, dass man mit Fett die Magensäure-Produktion nicht noch weiter anstößt? Ich habe ehrlich gesagt noch nie gehört, dass Fett Säure abpuffert, aber das muss natürlich nichts heißen. Von mir persönlich (ich habe oft Sodbrennen) kann ich nur sagen, dass Fett das Sodbrennen sehr verschlimmert!
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.780
Ort
Mittelfranken
  • #18
Das wiederum verträgt und mag mein "Spucki" nicht.

Bist Du sicher, dass man mit Fett die Magensäure-Produktion nicht noch weiter anstößt? Ich habe ehrlich gesagt noch nie gehört, dass Fett Säure abpuffert, aber das muss natürlich nichts heißen. Von mir persönlich (ich habe oft Sodbrennen) kann ich nur sagen, dass Fett das Sodbrennen sehr verschlimmert!

Das tut mir leid für Dich. Ich konnte auch ganz lange keine Pommes Frites essen, aber das war die Galle bei mir.
Mein Mann und ich nehmen immer Olivenöl bei Sodbrennen, das ist meines Wissens eines der stärksten basischen Lebensmittel, die es gibt. Uns hilft es.
Basen puffern die Säure ab.
Da meine Katzen Olivenöl nicht mögen, gebe ich ihnen Sonnenblumenöl.
Das ist nicht ganz so stark basisch wie Olivenöl, aber ich hoffe doch, das es wirkt.
Es hilft auch, Haare durch den Verdauungstrakt gleiten zu lassen und gegen trockene Haut (das hatte mein dritter Kater und es hat ihm gutgetan)

Unsere Katzis haben halt verschiedene Vorlieben...:)

PS: Die Magensäure hat einen ph-Wert von 1,0 und ist in erster Linie dafür da, mögliche Keime im Essen abzutöten.
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
55
Ort
Stuttgart-Schmusungen
  • #19
Aha ... danke für die Info, dem werde ich mal nachgehen.
Und sorry an OskarDerGroße fürs Offtopic!
 
OskarDerGroße

OskarDerGroße

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 Januar 2015
Beiträge
479
Alter
36
Ort
Berlin
  • #20
Oh inzwischen haben ja so viele geantwortet, danke nochmal dafür!

Na gut, dass ich doch noch keine Pflanzen gekauft habe, hatte anderswo gelesen Schnittlauch bzw Kresse seien ungefährlich. Aber euch trau ich eher :).

An alle die Katzengras vorgeschlagen haben: das fertige isst er leider nicht und mein ausgesätes ist noch nicht so weit...Werd auf jedenfall mal Weizen bzw Süßgrass ausprobieren, danke für die Vorschläge!

Das mit dem Erbrechen hatte er übrigens bereits vor Barf (so ca. 3mal, das war halt nur eine Woche seit wir ihn haben, etwas zu wenig um das genau zu evaluieren) und er hat seit wir barfen auch stets ebenfalls Nassfutter zur Verfügung. Wenn er die Wahl hat isst er immer Rohfutter. Wenn ich beides mische, frisst er das Rohfutter raus...

Werd auch sowohl Butter als auch Sonnenblumenöl versuchen, vielleicht hilfts ja...Wenns um Säurepuffern geht, würde da nicht auch Natron helfen? Kann das bisher nur beim Menschen gegen Sodbrennen. Hat jemand Erfahrung damit?

Tagebuch werd ich auch mal führen...allerdings hab ich das Gefühl, dass es nicht mit Futterwechsel oder so zusammenhängt. Wir haben ihn die letzten Tage immer das selbe gefüttert (Barf und Mac Nassfutter) und normalerweise hat er morgens großen Hunger und mampft munter vor sich hin. Selbst an den Tagen, wo er gekotzt hat, hat er danach normal gefressen.

Seit ich von meinem Termin zurück bin, hat er auch wieder normal gefressen, allerdings hab ich vergeblich die ganze Wohnung nach einem Kotzfleck durchsucht (und das bei der Menge Grass, die er gegessen hat).

Was mich so wundert...Pflanzen sind für ihn sonst total uninteressant. Nur an manchen Tagen und nur morgens geht er so voll darauf ab...da muss doch ein Bedürfnis dahinter stecken und nicht nur Zufall oder Langeweile. Das Pflanzenkauen scheint nicht die Ursache zu sein, sondern seine Lösung mit einem bestimmtem Problem umzugehen. Doch welches?

1) Haare scheinen ziemlich ausgeschlossen, da in den bisherigen Kotzflecken meist nur sehr wenige enthalten waren, weil er regelmäßig gebürstet wird. Trotzdem werd ichs mit der Butter probieren (Malzpaste will er nicht) damit das Zeug hinten und nicht vorn raus kommt. Natürlich nur falls ers annimmt...er ist da sehr eigen.

2) Hunger (wie erst gedacht) scheint auch nicht das Problem zu sein. Er hat jetzt nachts immer Nassfutter da stehen und wir zusätzlich sobald er wach wird noch mit Frischfutter versorgt und trotzdem kaut er heut lieber Pflanzen. An manchen Tagen gehts auch ohne Probleme und an manchen Tagen eben nicht.

3) Nahrungsumstellung könnte die Ursache sein. Da das mit dem Mischen von Nassfutter und Barf nicht so richtig funktioniert (s.o.), sollte ich dann Barf und Nassfutter pro Mahlzeit abwechseln oder macht das die Gewöhnung noch schlimmer? Hatte vor dem Barfen schon nach der 20% Regel Frischfleisch gefüttert, was er sehr gern angenommen hat. Und jetzt nach der Umstellung würd er am liebsten nichts anderes als Barf fressen. Wird ziemlich schwierig sein, das wieder zurück zu fahren. Habt ihr da Vorschläge?

4) ist mir noch eingefallen: könnte zu kaltes Essen auch zu ähnlichen Problemen mit der Magensäure führen? Bin bisher mit dem Barffutter immer sehr vorsichtig gewesen was die Kühlung zwischen den Mahlzeiten angeht wegen der Hygiene. Leider hab ich auch keine Mikrowelle um die einzelnen Mahlzeiten etwas zu erwärmen und jede der 5 Mahlzeiten am Tag in einem einzelnen Wasserbad warm machen kam mir etwas übertrieben vor. Wie macht ihr das denn?

5) letzte Möglichkeit ist natürlich immernoch das etwas ernstes dahinter steckt. Das geriatrisches Blutbild und Magenschleimhautentzündung werd ich für den Tierarzt im Hinterkopf behalten, fals es nicht besser wird. Hab mich zu Letzterem mal einlesen und das macht mir schon ein wenig Angst...gleich ne Vollnakose mit Magenspieglung...krass...der Arme. Wie wurde das denn bei deiner Katze diagnostiziert Margitsina? Und wie behandelt?
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben