Katze pinkelt neben das Katzenklo

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Rabbit

Rabbit

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 November 2014
Beiträge
14
Hallo liebe Community, ik bin neu hier, bin der Stephan 24 jahre jung und mein Kätzchen heißt Chico ist männlich und fast ein Jahr alt.

Ich habe folgendes Problem.
Mein Kätzchen war als ich es bekam ab den 1. Tag wo er 10 Wochen alt war bis ca als er ein halbes jahr alt war immer stubenrein, hat fein ins klo gemacht etc

doch seit ca ein viertel jahr ist nix mehr mit stubenrein.
er pinkelt ständig neben das katzenklo. groß macht er aber noch rein.
wir haben ihn versucht es ab zu gewöhnen, warum auch immer er sich es angewöhnt hat, wir haben es teilweise wieder abgewöhnt. er pinkelt jetzt zwar wieder ins katzenklo ABER nur wenn er nicht für groß darin war. das heißt, er muss groß und geht ins katzenklo... dann scharrt er sein geschäft zu geht aus den katzenklo, setzt sich daneben und pinkelt hin. er will einfach nicht dahin pinkeln wo er groß hinmacht. ein 2. katzenklo hab ich heute da hin gestellt wo er nach den großen geschäfft immer hinpinkelt, hoffe es klappt, sollte es nicht klappen kann mir da einer vll ein tipp geben woran das liegen könte? liegt es vll auch daran das er noch nicht kastriert ist? muss da noch etwas warten, da er noch zu jung ist.


Schonmal vielen dank für die hilfe =)
 
Werbung:
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Mit fast einem Jahr ist er alles andere als zu jung für die Kastration:confused:

Muss er allein bei euch leben?
Sein Verhalten kann gut eine erste Verhaltensstörung aufgrund der nicht artgerechten Einzelhaltung sein.
 
ori93

ori93

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 November 2014
Beiträge
156
Ort
Essen
Viele Katzen machen groß und klein auch nicht gerne am selben Ort, vielleicht ist das Problem mit dem zweiten Katzenklo schon behoben!

Ansonsten bin ich auch der Meinung, dass ein Kater mit fast einem Jahr schon mehr als reif für die kastration ist - sonst fängt er bald an zu markieren und behält das Markieren nach der Kastra vielleicht bei!

Liebe Grüße
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
8.854
Ort
Oberbayern
Füll doch bitte mal unseren Fragebogen aus, dann wird es leichter dir entsprechende Tipps zu geben: http://www.katzen-forum.net/unsauberkeit/

Die Kastration sollte in jedem Fall so bald wie möglich erfolgen. Dein Kater ist schon längst nicht mehr zu jung. Wer hat dir das denn erzählt? :confused:
 
dagmar.b

dagmar.b

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2009
Beiträge
4.132
Ort
Kerpen
Ihr müßt dringend zu einem Tierarzt, er kann eine Blasenentzündung haben, meine Elda macht gerade auch daneben, sie hat eine dicke Blasenentzündung.
Drei Monate, das geht gar nicht. Das können furchtbare Schmerzen sein und mit dem Daneben Pinkeln teilt die Katze euch mit, dass etwas nicht stimmt. Alles andere wurde schon gesagt.
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17 Mai 2010
Beiträge
5.720
Ort
Köln-Bonn
Wenn eine Katze, pardon Kater ;), so direkt neben das Klöchen macht, liegt es meist am Klomanagement. Also bei Haubenklo unbedingt die Haube abmachen (Katzen sind keine Höhlenpinkler, viele haben ein Problem damit, dass sie die Umgebung nicht richtig sehen können), ggf. auf feineres Streu umstellen, mind. 5 cm hoch einfüllen, damit richtig gebuddelt werden kann. Und wie schon gesagt ganz wichtig: ein weiteres Klöchen aufstellen!
 
Rabbit

Rabbit

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 November 2014
Beiträge
14
so also schonmal danke für die antworten =)
na ja man hat mir nicht direkt gesagt nach einem jahr, da hab ich mich falsch ausgedrückt. mein tierarzt hat sie ja geimpft und sagte ich solle in einem jahr nochmal vorbei kommen und nach einem jahr direkt ihn am termin auch kastrieren lassen. denke mal auch das ich ihn jetzt schon kastrieren kann. Blasenentzündung hat er auch nicht, schon gecheckt. er pinkelt ja ständig (ab und zu auch nicht) ins klo, NUR DANN nicht wenn er in das klo sein großes geschäft macht, dann buddelt er es zu, setzt sich daneben hin und will pinkeln.
mal pineklt er rein, und mal pinkelt er in die ecke. wie er anscheinend bock hat. nur er pinkelt dann 100% in die ecke wen er für groß war.
#
und ja der kater lebt mehr oder weniger alleine, da wir uns eine 2. katze nicht leisten könnten. wir haben noch ein kaninchen das vor chico da war, mit den er sich ganz gut angefreundet hat, da wir ihn ja gleich als wir ihn bekamen zusammengesetzt haben, damit si sich beschnuppern können. ansonsten ist er extrem menschengebunden, heißt ist einer von uns weg, jault er förmlich.
 
Josy1988

Josy1988

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 November 2013
Beiträge
880
Ort
Hamburg
er pinkelt ja ständig (ab und zu auch nicht) ins klo, NUR DANN nicht wenn er in das klo sein großes geschäft macht, dann buddelt er es zu, setzt sich daneben hin und will pinkeln.

Das ist ein völlig natürliches Verhalten, da Katzen nun mal gerne "groß" und "klein" trennen...

Mit einem zweiten Klo ist es somit sehr wahrscheinlich, dass sich das Problem löst, da hättet ihr euch aber schon viel Ärger ersparen können, wenn ihr auch da vorher ein bisschen informiert hättet. :)

und ja der kater lebt mehr oder weniger alleine, da wir uns eine 2. katze nicht leisten könnten

Wenn man sich keine zweite Katze leisten kann, kann man sich eigentlich auch nicht eine leisten... :hmm:
Zwei Katzen sind in der Regel nicht viel teurer, da man entsprechend größere (und somit pro Kilo günstigere) Dosen kaufen kann etc.

Und auch eine Katze kann unter Umständen mal eben einige hundert Euro oder mehr beim TA kosten.

ansonsten ist er extrem menschengebunden, heißt ist einer von uns weg, jault er förmlich.

Er hat ja auch keinen Artgenossen, an den er sich hätte binden können, da ist es klar, dass er auf euch fixiert ist... :(

Die schnelle (!) Kastration ist auf jeden Fall sehr wichtig, ihr könnt von Glück reden, dass er bisher noch nicht markiert...
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
8.854
Ort
Oberbayern
Blasenentzündung hat er auch nicht, schon gecheckt. er pinkelt ja ständig (ab und zu auch nicht) ins klo, NUR DANN nicht wenn er in das klo sein großes geschäft macht, dann buddelt er es zu, setzt sich daneben hin und will pinkeln.
mal pineklt er rein, und mal pinkelt er in die ecke. wie er anscheinend bock hat. nur er pinkelt dann 100% in die ecke wen er für groß war.
#
und ja der kater lebt mehr oder weniger alleine, da wir uns eine 2. katze nicht leisten könnten. wir haben noch ein kaninchen das vor chico da war, mit den er sich ganz gut angefreundet hat, da wir ihn ja gleich als wir ihn bekamen zusammengesetzt haben, damit si sich beschnuppern können. ansonsten ist er extrem menschengebunden, heißt ist einer von uns weg, jault er förmlich.

Wie wurde eine Blasenentzündung ausgeschlossen? Durch die Untersuchung einer Urinprobe?

Die Beschreibung der Klositation zeigt ganz deutlich, dass der Kater großes und kleines Geschäft voneinander trennen möchte. Da ihr ihm bisher nur eine Toilette zur Verfügung gestellt habe war ihm das allerdings nicht möglich. Möglicherweise löst sich das Problem also nun dadurch.

Trotzdem möchte ich darauf hinweisen, dass es leider absolut nicht artgerecht ist wie ihr diesen jungen Kater haltet.
Das gleiche gilt für euer Kaninchen, das offensichtlich ebenfalls in Einzelhaltung leben muss. Ist das eine dauerhafte Situation oder ist der Partner des Kaninchens gerade verstorben?
Weder Katzen noch Kaninchen sind Einzelgänger und beide benötigen dringend den Kontakt zu ARTgenossen. Es grenzt schon an Tierquälerei sie so isoliert zu halten und in Folge können bei beiden Tieren extreme Verhaltensstörungen auftreten :(
(In Österreich und in der Schweiz ist die Einzelhaltung von Kaninchen übrigens sogar durch das Tierschutzgesetzt verboten.)

Das Verhalten eures Katers scheint schon deutlich zu zeigen, dass er unter der Situation leidet. Er ist nicht nur unsauber, sondern offensichtlich auch sehr einsam und ungesund auf euch Menschen geprägt, da ihm Kontakt zu richtigen Artgenossen fehlt.

Bitte nehmt euch doch die Zeit und denkt darüber nach, wie ihr diese Situation lösen wollt, um Kater wie auch Kaninchen ein artgerechteres Leben bieten zu können.

Wenn ihr euch nicht einmal Futter und Ausstattung für eine zweite Katze leisten könnt, dann werdet ihr längerfristig gesehen wahrscheinlich auch kein Geld haben, um für tierärztliche Behandlungen aufzukommen. Im Krankheitsfall kann eine Katze schnell hohe drei- bis vierstellige Summen kosten :(
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.907
  • #10
Zudem hält man Kaninchen übrigens auch nicht alleine...
 
Rabbit

Rabbit

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 November 2014
Beiträge
14
  • #11
tierarztkosten sind nicht das problem, sollte die katze mal krank werden, sollte die katze aber krank werden und evt die 2. katze mit anstecken, sollte es eine ansteckende krankheitt sein, dann hab ich schnell ein finanzielles problem. bei den kaninchen ja =/ er hatte einen artgenossen..... :(
vor ca 1 jahr verstorben und er nimmt keinen 2. an warum auch immer. wir haben es schon öfter mit einen neuen kaninchen probiert... es war hoffnungslos. er hat kein anderes kaninchen an sich herangelassen. bis chico dann kam. klar ist das nicht annähernd sein artgenosse, aber die beiden verstehen sich prächtig. bin froh das Blacky (unser kaninchen) überhaupt jemanden außer den menschen an sich heranlässt. chico hatte schon immer 2 katzenklos, eins im badezimmer und eins im flur. am anfang hatten wir nur eins bis wir merkten er machte einmal ins bad wo das 1. stand und dann fing er an in den flur zu kacken und zu pinkeln, drum stellten wir das 2. klo in den flur.... 2 monate hat es dann funktionert, er ging meist in das eine für groß und in das andere für klein. und wegen der urinsache, ja wir haben es checken lassen da ich auch der meinung war das mit der blase etwas nicht stimmt
 
Werbung:
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
8.854
Ort
Oberbayern
  • #12
tierarztkosten sind nicht das problem, sollte die katze mal krank werden, sollte die katze aber krank werden und evt die 2. katze mit anstecken, sollte es eine ansteckende krankheitt sein, dann hab ich schnell ein finanzielles problem.

Wieso schließt ihr denn dann keine Krankenversicherung für die Katzen ab?
Allgemein kann ich eure Rechnung nicht ganz verstehen, denn eine einzelne Katze kann im Endeffekt auch mehr Geld kosten als drei oder vier Katzen, aber mit einer Versicherung wären zumindest die meisten Erkrankungen abgedeckt.

Es geht auf jeden Fall nicht, dass der Kater noch länger allein bleibt :(
Das versteht ihr doch auch, oder? Ihr habt euch im einen Partner für euer Kaninchen bemüht und genauso hat auch der Kater einen Artgenossen verdient, bevor er jegliche Kommunikation verlernt und absolut nicht mehr zu vergesellschaften ist. Dann habt ihr nämlich ein ernsthaftes Problem, falls er noch stärkere Verhaltensauffälligkeit entwickelt als er jetzt schon zeigt.
 
Rabbit

Rabbit

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 November 2014
Beiträge
14
  • #13
gut das mit der Katzenversicherung das wusst ich auf grund magelnder selbstinfo nicht. *eigen Facepalm* gut zu wissen, werd mich darüber mal mehr informieren, da ich jetzt weiß das ich sie jetzt schon kastrieren kann werd ich es demnächst mal machen. auch über ne 2. katze nachdenken auf jeden fall. eig männchen oder weibchen?

was is eig mit den leuten die auch nur eine katze haben. ich kenne ziemlich viele (deswegen hab ich es mir vll fälschlicher weise abgeschaut) die auch nur eine und immer nur EINE katze haben, und die keinerlei verhaltenstörungen zeigen, weder agressivität, unreinheit etc pp. vermust, verspielt, zutraulich usw usw, was man halt an einer peferkten katze sich halt vorstellt. auch schon ältere bis zu 11 jahre kenn ich einen, bei der isses genauso. AUßER in den kopf der katzen kann man nicht schauen. fühlen die katzen sich auch so wie sie sich verhalten. man kann ja nicht in die psysche einer katze sehen.
 
dagmar.b

dagmar.b

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2009
Beiträge
4.132
Ort
Kerpen
  • #14
Na, das ist doch super, dass Du beim Tieratrzt warst, stand nirgendwo.
Eine zweite Katze ist so wichtig!!!
Auch bei dem Kanninchen solltest Du bei einem Kanninchenschutzverein anrufen, sie beraten Dich sicher gerne.

Es gibt viele Einzelkatzen, nur weil sie nicht auffällig sind, heißt das nicht, dass sie glücklich sind. Lass Dich bei einer Zusammenführung aber beraten! Lg
 
Josy1988

Josy1988

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 November 2013
Beiträge
880
Ort
Hamburg
  • #15
gut das mit der Katzenversicherung das wusst ich auf grund magelnder selbstinfo nicht. *eigen Facepalm* gut zu wissen, werd mich darüber mal mehr informieren, da ich jetzt weiß das ich sie jetzt schon kastrieren kann werd ich es demnächst mal machen. auch über ne 2. katze nachdenken auf jeden fall. eig männchen oder weibchen?

Da gibt es verschiedene Anbieter, muss man aber auch gucken, ob und was sich davon lohnt.

Gleichgeschlechtlich ist besser, in deinem Fall also ein Kater. Katzen und Kater haben oftmals ein anderes Spielverhalten.

was is eig mit den leuten die auch nur eine katze haben.

Viele Katzen "resignieren" in Einzelhaltung einfach, schlafen den ganzen Tag und sind dann natürlich auch auf Menschen fixiert.
Wenn eine Katze jahrelang alleine lebt, wird es auch immer schwieriger sie zu vergesellschaften, weil sie die kätzische Kommunikation verlernt.

Andere Katzen zeigen dann aber wiederum deutlich, dass ihnen etwas nicht passt, werden unsauber oder aggressiv, von denen hört man aber seltener.

Aber gerade bei Kitten oder so jungen Katzen geht Einzelhaltung gar nicht. Leider wissen das bisher viel zu wenig Leute, da das Gerücht vom "Einzelgänger" immer noch verbreitet ist.
Aber spätestens wenn man zwei Katzen zusammen beim Spielen und Kuscheln sieht, sieht man auch, dass da vorher was gefehlt hat ;)
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
8.854
Ort
Oberbayern
  • #16
gut das mit der Katzenversicherung das wusst ich auf grund magelnder selbstinfo nicht. *eigen Facepalm* gut zu wissen, werd mich darüber mal mehr informieren, da ich jetzt weiß das ich sie jetzt schon kastrieren kann werd ich es demnächst mal machen. auch über ne 2. katze nachdenken auf jeden fall. eig männchen oder weibchen?

was is eig mit den leuten die auch nur eine katze haben. ich kenne ziemlich viele (deswegen hab ich es mir vll fälschlicher weise abgeschaut) die auch nur eine und immer nur EINE katze haben, und die keinerlei verhaltenstörungen zeigen, weder agressivität, unreinheit etc pp. vermust, verspielt, zutraulich usw usw, was man halt an einer peferkten katze sich halt vorstellt. auch schon ältere bis zu 11 jahre kenn ich einen, bei der isses genauso. AUßER in den kopf der katzen kann man nicht schauen. fühlen die katzen sich auch so wie sie sich verhalten. man kann ja nicht in die psysche einer katze sehen.

Rauft euer Kater lieber oder mag er Versteck- und Fangspiele?
Generell würde ich zu einem jungen Kater immer einen gleichgeschlechtlichen Kumpel setzen weil viele Katzenmädchen von den groben Raufereien schnell genervt und überfordert sind. Aber natürlich können auch gemischte Pärchen gut harmonieren, wenn man sich bei der Auswahl sehr viel Mühe gibt und auf den Charakter achtet.

Nicht alle Katzen zeigen Verhaltensstörungen, die Menschen auch als solche wahrnehmen. Unsauberkeit, Kratzen und Beißen oder Zerstören der Möbel und Wände sind für Menschen unangenehm, wohingegen Verhaltensauffälligkeiten in Form von Lethargie und Depressionen meist unbemerkt bleiben.
Diese Katzen verhalten sich schließlich "brav", schlafen den ganzen Tag oder fressen aus Langeweile. Die "perfekte" Katze würden manche wohl sagen.

Aber sobald man einmal erlebt hat wie gut sozialisierte Katzen untereinander agieren, wie sie kuscheln, spielen, sich putzen und auf ihre ganze eigene Weise kommunizieren, wird man sofort merken was diesen einsamen Wohnungskatzen in ihrem Leben fehlt.

 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
  • #17
gut das mit der Katzenversicherung das wusst ich auf grund magelnder selbstinfo nicht. *eigen Facepalm* gut zu wissen, werd mich darüber mal mehr informieren, da ich jetzt weiß das ich sie jetzt schon kastrieren kann werd ich es demnächst mal machen. auch über ne 2. katze nachdenken auf jeden fall. eig männchen oder weibchen?

was is eig mit den leuten die auch nur eine katze haben. ich kenne ziemlich viele (deswegen hab ich es mir vll fälschlicher weise abgeschaut) die auch nur eine und immer nur EINE katze haben, und die keinerlei verhaltenstörungen zeigen, weder agressivität, unreinheit etc pp. vermust, verspielt, zutraulich usw usw, was man halt an einer peferkten katze sich halt vorstellt. auch schon ältere bis zu 11 jahre kenn ich einen, bei der isses genauso. AUßER in den kopf der katzen kann man nicht schauen. fühlen die katzen sich auch so wie sie sich verhalten. man kann ja nicht in die psysche einer katze sehen.

Wie würdest Du Dich denn in Einzelhaltung fühlen, so ganz ohne Kontakt zu anderen Menschen? Nicht so toll, oder?

Aber Katzen, die ebenfalls soziale Wesen sind, mutet man das zu? Warum?

Nur weil andere Menschen Fehler machen und sich null über artgerechte Tierhaltung informieren, muss man selbst doch nicht den gleichen Fehler begehen.
 
Rabbit

Rabbit

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 November 2014
Beiträge
14
  • #18
na wie gesagt ich werd mir nächstes jahr bestimmt ein 2. kätzchen holen. dieses jahr ist es gerade echt einfach unmachbar. chico ist eine katze die sehr gerne ein bisschen rauft. mache ich auch gerne mit^^ da ich leider nicht so eine robuste haut habe wie katzen und jeden biss und jede einzelne kralle sofort merken würde zieh ich immer nen weichen aber robusten handschuh an und raufe ein bisschen mit ihn was ihm ziemlich gut gefällt, ABER ich weiß: kein ersatz zu einer echten katze ist die mit ihn ein bisschen rauft so unter freunden. sind eig 2 katzen komplizierter als eine? hab ich mir öfters so die frage gestellt, und dachte mir fast das 2 einfacher sind als eine, da wie gesagt eine katze viiel mehr aufmerksamkeit braucht da sie keinen spielkameraden oder raufkameraden hat, so verhaltensstörungen aufweist usw usw etc pp. sehe ich das so richtig?

sollte ich mir jetzt einen 2. kater anschaffen und chico dann schon kastriert ist. Darf man sich da auch eine 10-12 wochen alte katze holen obwohl chico dann schon 10 Monate alt ist?
vll kann ich auch hier fragen. wie kann ich beide artgerecht zusammen führen?
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
8.854
Ort
Oberbayern
  • #19
na wie gesagt ich werd mir nächstes jahr bestimmt ein 2. kätzchen holen. dieses jahr ist es gerade echt einfach unmachbar. chico ist eine katze die sehr gerne ein bisschen rauft. mache ich auch gerne mit^^ da ich leider nicht so eine robuste haut habe wie katzen und jeden biss und jede einzelne kralle sofort merken würde zieh ich immer nen weichen aber robusten handschuh an und raufe ein bisschen mit ihn was ihm ziemlich gut gefällt, ABER ich weiß: kein ersatz zu einer echten katze ist die mit ihn ein bisschen rauft so unter freunden. sind eig 2 katzen komplizierter als eine? hab ich mir öfters so die frage gestellt, und dachte mir fast das 2 einfacher sind als eine, da wie gesagt eine katze viiel mehr aufmerksamkeit braucht da sie keinen spielkameraden oder raufkameraden hat, so verhaltensstörungen aufweist usw usw etc pp. sehe ich das so richtig?

sollte ich mir jetzt einen 2. kater anschaffen und chico dann schon kastriert ist. Darf man sich da auch eine 10-12 wochen alte katze holen obwohl chico dann schon 10 Monate alt ist?
vll kann ich auch hier fragen. wie kann ich beide artgerecht zusammen führen?

Durch das Raufen mit den Händen/Handschuhen erziehst du Chico leider dazu, dass man Menschen auch im "Spaß" angreifen darf. Momentan ist das vielleicht noch lustig für dich, aber in etlichen Fällen entwickeln sich aus solchen Einzelkatzen, die nie gelernt haben, dass man Menschen nicht kratzen und beißen darf, oft sehr frustrierte und aggressive Tiere, vor denen dann jeder "Angst" hat weil Hände und Füße attackieren und dabei auch vor Besuchern nicht Halt machen.

Zwei Katzen sind grundsätzlich sehr viel unkomplizierter, sofern sie gut harmonieren. Sie beschäftigen sich miteinander, spielen miteinander und sind nicht mehr so extrem auf ihre Menschen fixiert. Man muss nicht sofort ein schlechtes Gewissen haben, wenn man am Wochenende mal den ganzen Tag außer Haus ist und auch im Urlaub ist es leichter, weil man nur jemanden finden muss, der zweimal täglich vorbei kommt, um zu füttern und sauber zu machen.
Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mich von einer Einzelkatze überfordert fühlen würde, weil ich permanent ein schlechtes Gewissen hätte, sobald ich länger als 3-4 Stunden außer Haus wäre und wüsste, dass die Katze zuhause sitzt und wartet. Wir sind ja im gleichen Alter und ich denke, dir geht es sicher ähnlich? Schließlich verbringst du auch nicht den ganzen Tag in deinen vier Wänden, oder?

Ich würde Chico kastrieren lassen und dann sobald wie möglich einen ebenfalls kastrierten und gleichaltrigen!!! Kater aufnehmen.
Auf gar keinen Fall ein Kitten und schon gar nicht unter 10 Wochen!
Ich weiß ja nicht wo ihr Chico her habt, aber junge Katzen dürfen auf keinen Fall mit weniger als 12 Wochen von Mutter und Geschwistern getrennt haben, da die Sozialisierung erst zu diesem Zeitpunkt einigermaßen abgeschlossen ist. (Besser wäre 14-16 Wochen.)
Aber wie schon gesagt ist ein Kitten ohnehin nicht die richtige Gesellschaft für Chico, da er einen ebenbürtigen Raufpartner braucht und so ein kleiner Zwerg sich gar nicht gegen ihn wehren könnte.
Ich bin sicher, dass ihr im Tierheim/Tierschutz ohne Probleme einen passenden, sozialen Kumpel für ihn findet werdet :)

Über die richtig Zusammenführung kannst du dich hier informieren: http://www.katzen-forum.net/eine-katze-zieht-ein/95613-die-langsame-zusammenfuehrung.html
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.211
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #20
Füll doch bitte mal unseren Fragebogen aus, dann wird es leichter dir entsprechende Tipps zu geben: http://www.katzen-forum.net/unsauberkeit/

Die Kastration sollte in jedem Fall so bald wie möglich erfolgen. Dein Kater ist schon längst nicht mehr zu jung. Wer hat dir das denn erzählt? :confused:



Habe ich was übersehen?

Nein, du hast den Fragebogen nicht ausgefüllt. Darum wurdest du gleich zu Anfang gebeten.

Mach das bitte noch den daraus erschließen sich oft Dinge die auch Auslöser sein können!!!

http://www.katzen-forum.net/unsauberkeit/15126-fragebogen-unsauberkeit.html

Ansonsten, Montag den TA anrufen und einen Termin zur Kastration ausmachen. Danach im Tierheim anfragen ob ein Kater im passenden Alter da ist und ein Zuhause sucht.
Dann wiederkommen und berichten wie es läuft.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
14
Aufrufe
9K
Conny87
Antworten
11
Aufrufe
2K
Melainie
Antworten
20
Aufrufe
7K
Antworten
5
Aufrufe
741
sheena5779
S
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben